Tintenzirkel - Das Fantasyautorenforum

Eingangshalle => Das Willkommensboard => Thema gestartet von: Sonnenblumenfee am 25. Juni 2020, 12:26:01

Titel: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Sonnenblumenfee am 25. Juni 2020, 12:26:01
Unser neuestes Mitglied teilt mit vielen von uns die Liebe zu schwarzem Tee, Notizbüchern und natürlich zum Schreiben und zauberhaften Geschichten. Herzlich Willkommen, Blue!
 
Leben: Hallo ihr wunderbaren Tintenzirkler!
Ich bin Katharina (35). Ich lebe in Lübeck und bin Mutter von einem Kamikaze Kleinkind und einem Zehnjährigen, der kreatives Chaos verbreitet wo er steht und geht. Ich habe Pädagogik und Psychologie studiert und eine Ausbildung zur Yogalehrerin gemacht (Sehr nützlich da Rückenschmerzen sehr vom Schreiben ablenken können).
Ein guter Morgen beginnt für mich mit einer exorbitant großen Tasse Tee, schwarz wie die Seele von Captain Hook und einem guten Gedicht.
Ich bin eine introvertierte Person und denke viel nach. Manchmal zu viel. Mein Leben ist laut (guten Morgen Kamikaze- und Chaoskind!) Und meine Gedanken sind lauter, sie hasten zwischen To-do-Listen und Plottwists umher. Damit mir nichts verloren geht, trage ich stets ein Notizbuch mit mir herum.

Schreiben: Schreiben ist für mich Notwendigkeit, es macht alles klarer und ist für mich die natürlichste Art, mich kreativ auszudrücken. Wenn mein Mann mich Zeichnen oder Stricken sieht, beäugt er mich misstrauisch und fragt, ob alles in Ordnung ist, oder ob ich eine Schreibblockade habe. Geschichten schreibe ich seit der Grundschule, jedoch ernsthaft an Romanen seit 2011 und  immer verwoben mit Magie. Eines dieser Projekte möchte ich jetzt zur Veröffentlichung bringen. Ich schleiche schon seit Jahren um euer Forum herum und möchte mich nun mit euch ins Getümmel stürzen. Hier fließt so viel digitales Herzblut! Mein Traum ist es eine Agentur zu finden und ich erhoffe mir hier Unterstützung. Schlafmangel und der Geschmack von zu vielen Bällen in der Luft werden bleiben, aber ich bin nicht mehr allein damit. Hoffe ich zumindest. Deswegen wünsche mir ein Zuhause in diesem Forum. Die Welt braucht Geschichten. Vor allem Zauberhafte.

Grund: Was bringe ich mit? Mein eigenes Herzblut, eine große Portion Empathie, Wissen über die menschliche Psyche und Übungen gegen Nackenschmerzen (unverzichtbar ;) Als Namen wünsche ich mir Blue. Die blaue Stunde am Abend ist meine Lieblingszeit des Tages. Magisch und wunderbar.

Zitat: Hier eine Leseprobe aus dem »Rabenmann«

Er kam mit der Nacht.
So sehr Teil des Waldes, dass keiner seiner Bewohner misstrauisch wurde.
Seine Schritte mischten sich in die Geräusche der Dunkelheit und auch sein Gang sprach von Vorsicht. Schon zu lange war er ein Gejagter. Er hatte vergessen, wie es sich anfühlte einen Weg entlangzugehen, ohne sich umzusehen. Der Geruch von Wildschwein verdrängte den warmen Duft des Waldes. Sie wühlten hinter dem Zaun und ließen sich nicht stören. Menschen kannten sie. Und Jeldrik war mehr ein Schatten als ein Mensch. Er ließ die Gatter hinter sich und suchte den Pfad zu den Volieren. "Kohlrabe" las er auf dem Schild, doch was darunter stand, konnte er im blassen Licht des Morgens nicht ausmachen. Schweiß bildete sich auf seinen Handflächen. Die Suche hatte ihn mehr gekostet, als er bereit war zuzugeben.
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Grey am 25. Juni 2020, 13:29:30
Hallo Blue,

jetzt bin ich aber froh, dass ich die erste bin, die dich begrüßt. Zum einen, weil ich mich in vielen Dingen deiner Vorstellung total wiedergefunden habe - und zum anderen, weil ich rein zufällig gerade erst dieses Jahr eine Trilogie beendet habe, in der eine der Hauptfiguren Blue heißt. ;D

Ich hoffe, du findest hier genau das Zuhause, das du suchst. Willkommen! :vibes:
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Blue am 25. Juni 2020, 13:41:03
Oh vielen Dank für die nette Begrüßung Grey!
Ich freu mich wahnsinnig hier zu sein!
Blue ist eine toller Name für eine Heldin, da muss ich dir zustimmen ;D
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Grey am 25. Juni 2020, 13:51:50
Blue ist eine toller Name für eine Heldin, da muss ich dir zustimmen ;D
Ich bin mir nicht sicher ob du das noch finden würdest, wenn du wüsstest, was sie unter mir alles durchmachen musste. :versteck: Aber sie ist wirklich supercool und es gibt sogar schon Fanartikel, daher kommt sie wirklich nicht schlecht weg. :rofl:

Hab ich das denn richtig verstanden, dass du eins deiner Projekte abgeschlossen hast und damit jetzt auf Agentursuche gehen möchtest? Oder schaust du erstmal in Richtung Selfpublishing und suchst dann eine Agentur?
So oder so findest du hier auf jeden Fall einen Haufen Tipps - und wir haben sogar eine AG "Schreibende Eltern", für die du dich über dein Profil freischalten lassen kannst, wenn du dich mit anderen Kamikaze-Chaoten-Hütern austauschen möchtest. ;D
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Earu am 25. Juni 2020, 14:15:34
Herzlich willkommen, Blue! Mir geht es wie Grey und vermutlich jedem anderen hier im TiZi. Ich erkenne mich ebenfalls in deiner Vorstellung wieder, obwohl ich keine Kinder habe. Schön, dass du hier bist. Hab Spaß beim Stöbern und ich drücke dir die Daumen für deinen Roman.  :)
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: FeeamPC am 25. Juni 2020, 14:37:56
Kamikaze-Kleinkind  – damit hattest du mich. Wenn dein Schreiben so kreativ ist wie deine Familienbeschreibung, sehe ich einer gelungenen Autorenkarriere nicht im Wege stehen. Herzlich willkommen im Forum, Blue!
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: pyon am 25. Juni 2020, 18:15:20
Herzlich Willkommen im Forum, Blue.  :winke:

Du hattest mich bei Übungen gegen Nackenschmerzen.  ;D Die können wirklich jede noch so gute Schreibsession zur Qual machen. Aber deine Vorstellung war sehr interessant (und kreativ!) Hab des öfteren Geschmunzelt. Vor allem: Tee so schwarz wie die Seele von Capitän Hook! Den würde ich nur zu gerne mal probieren!
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Blue am 25. Juni 2020, 21:58:55
Hab ich das denn richtig verstanden, dass du eins deiner Projekte abgeschlossen hast und damit jetzt auf Agentursuche gehen möchtest? Oder schaust du erstmal in Richtung Selfpublishing und suchst dann eine Agentur?


Tatsächlich bin ich noch sehr mit dem Exposé beschäftigt. Das sieht im Moment noch zu sehr nach Ameisenhaufen aus. Aber wenn das steht, würde ich mich so langsam damit in die Welt hinauswagen wollen! Toll, dass so viele erfahrene TiZis hier sind die mir beistehen können ;D
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Blue am 25. Juni 2020, 22:04:16
Herzlich willkommen, Blue! Mir geht es wie Grey und vermutlich jedem anderen hier im TiZi. Ich erkenne mich ebenfalls in deiner Vorstellung wieder, obwohl ich keine Kinder habe. Schön, dass du hier bist. Hab Spaß beim Stöbern und ich drücke dir die Daumen für deinen Roman.  :)

Danke Earu, wie nett von dir! Ich bin schon total gespannt euch kennenzulernen  :)
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Blue am 25. Juni 2020, 22:10:01
Kamikaze-Kleinkind  – damit hattest du mich. Wenn dein Schreiben so kreativ ist wie deine Familienbeschreibung, sehe ich einer gelungenen Autorenkarriere nicht im Wege stehen. Herzlich willkommen im Forum, Blue!

Wow, danke FeeamPC für das Kompliment!  :rofl:
Ich komme darauf zurück, wenn ich in der nächsten Schreibkrise stecke und anfange den Schal weiterzustricken, den ich letzten Winter angefangen habe (oder war es vorletzter?) ;)
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Blue am 25. Juni 2020, 22:14:24
Herzlich Willkommen im Forum, Blue.  :winke:

Du hattest mich bei Übungen gegen Nackenschmerzen.  ;D Die können wirklich jede noch so gute Schreibsession zur Qual machen. Aber deine Vorstellung war sehr interessant (und kreativ!) Hab des öfteren Geschmunzelt. Vor allem: Tee so schwarz wie die Seele von Capitän Hook! Den würde ich nur zu gerne mal probieren!

Danke Pyon, für die nette Begrüßung! Du kannst mich jeder Zeit auf einen Tee im Garten besuchen ;D
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Grey am 26. Juni 2020, 00:24:40
Tatsächlich bin ich noch sehr mit dem Exposé beschäftigt. Das sieht im Moment noch zu sehr nach Ameisenhaufen aus. Aber wenn das steht, würde ich mich so langsam damit in die Welt hinauswagen wollen! Toll, dass so viele erfahrene TiZis hier sind die mir beistehen können ;D
Jaha, bloß Exposés mag hier keiner. :ätsch: Aber wir helfen trotzdem gern. ;D

Kleiner technischer Tipp übrigens, weil ich es gerade sehe: Du kannst auch mehrere Beiträge gleichzeitig zitieren, indem du unter dem Schreibfenster bei deiner Antwort nach unten scrollst und dort bei den entsprechenden Beiträgen auf das Zitatsymbol oben rechts klickst. Dann musst du nicht so viele Einzelbeiträge hintereinander machen. :)
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Ahneun am 26. Juni 2020, 04:00:25
Ooohhhhh jaaaaa! Die blaue Stunde. Sowohl am Abend, als auch am Morgen. Kurz ist sie und schön.  :wolke: Jetzt kann man sogar die Venus am Morgen, als "Morgenstern" entdecken. ... und gleich ist es wieder soweit.

Blue! Ein herzliches Willkommen und ein ebenso herzliches Hello!
Schön das Du Dich nun nach langem "umherstromern" in den dunkel'blue'n Kreis des Tintenzirkels gewagt hast. Du hast eine tolle Vorstellung geschrieben. Na, und "ein Zehnjähriger, der kreatives Chaos verbreitet". Ja Männer halt.  :flausch: Ich kenne da auch Jemanden so ziemlich gut.  :engel:
Und nun, komm rein und sieh Dich mal so richtig um, es gibt da eine Menge für Dich zu entdecken.
Na dann, man liest sich, man schreibt sich, sagt man.
Fühl Dich Wohl bei uns!
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Anila am 26. Juni 2020, 06:50:10
Guten Morgen Blue!

Herzlich willkommen auch von mir. Ja, das mit den vielen Bällen in der Luft kenne ich auch aber es ist auch so schön dass du nicht locker läßt und nicht nur kreativ sondern auch ganz schön produktiv bist!
Hier bekommst du bestimmt den Input den du dir wünschst! :jau:
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Pety am 26. Juni 2020, 08:09:34
Hallo und Willkommen, Blue.  :winke:
Ich habe bei deinem Namen sofort an einen meiner Lieblingsfilme gedacht - aus dem Film Rio der Vogel Blu. Okay, der wird anders geschrieben. Aber was kann ich dafür, wenn ich jetzt einen blauen Vogel sehe?  :rofl:

Viel Spaß bei und mit uns, Blue.
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Rosentinte am 26. Juni 2020, 08:22:28
Herzlich Willkommen Blue! Ich habe gestern erst einen kurzen Spaziergang in der lauen Sommernacht (oder wie nennt man das, wenn es um 22 Uhr noch nicht dunkel ist?) gemacht und finde deinen Namen eine sehr schöne Wahl! Ich hoffe, du lebst dich gut hier ein!
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Earu am 26. Juni 2020, 09:03:33
Mit deinem Ameisenhaufenexposé helfen wir dir auch gerne.  :)

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sich lohnen kann, das Exposé zu schreiben, BEVOR man ans Romanschreiben geht. Klingt erst mal merkwürdig und ich habe das selbst nicht erwartet. Aber ich plotte nach einer abgewandelten Form der Schneeflockenmethode, wo man erst einen Pitch schreibt, sich langsam vergrößert, zwischendurch an den Figuren werkelt und am Ende steht das Exposé, also die Zusammenfassung der Geschichte. Für mich war das zunächst einfach nur ein schöner roter Faden, den ich in kapiteltaugliche Häppchen aufgeteilt hatte und mich beim Schreiben daran orientierte.
Letztes Jahr bereitete ich mich auf diese Weise auf einen Roman vor, an dem ein Verlag Interesse zeigte. Weil ich das Exposé einschicken sollte, noch bevor ich mit dem Schreiben beginne, um die Geschichte in die bestehende Romanreihe integrieren zu können, tat ich mir da schwer, zumal der Verlag nur wenige Informationen bot, was er alles im Exposé haben will. Ich erinnere mich, dass er maximal vier Normseiten wollte. Da brach ich mir fast die Hände dabei.
Kürzlich für einen Wettbewerb machte ich meine Unterlagen zu einem Roman fertig, der schon einmal überarbeitet wurde und aktuell bei den Testlesern liegt. Ich kannte meine Geschichte also hautnah und hatte die Zusammenfassung. In Randnotizen stand auch, welchem Genre ich den Roman zuordne und ein paar andere Kleinigkeiten. Da fiel es mir unheimlich leicht, ein Exposé zu schreiben, wobei der Verlag da auch ziemlich eindeutige Angaben zu den Anforderungen ans Exposé machte. Ich glaube, da sollten es maximal vier Seiten sein, keine Normseiten, sodass ich genug Platz hatte. Ich bin mit weniger ausgekommen und hatte ein gutes Gefühl bei meinem Exposé.

Wenn du es probieren willst, verlinke ich dir gerne die Anleitung, mit der ich arbeite.
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Grey am 26. Juni 2020, 11:24:37
Na, und "ein Zehnjähriger, der kreatives Chaos verbreitet". Ja Männer halt.  :flausch: Ich kenne da auch Jemanden so ziemlich gut.  :engel:
Möff. Seit wann ist kreatives Chaos denn ein Männer-Ding? Nee nee du, mein Chaos ist auch extrem kreativ. :pfanne:
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Blue am 29. Juni 2020, 10:16:57
Mit deinem Ameisenhaufenexposé helfen wir dir auch gerne.  :)

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sich lohnen kann, das Exposé zu schreiben, BEVOR man ans Romanschreiben geht. Klingt erst mal merkwürdig und ich habe das selbst nicht erwartet. Aber ich plotte nach einer abgewandelten Form der Schneeflockenmethode, wo man erst einen Pitch schreibt, sich langsam vergrößert, zwischendurch an den Figuren werkelt und am Ende steht das Exposé, also die Zusammenfassung der Geschichte. Für mich war das zunächst einfach nur ein schöner roter Faden, den ich in kapiteltaugliche Häppchen aufgeteilt hatte und mich beim Schreiben daran orientierte.
Letztes Jahr bereitete ich mich auf diese Weise auf einen Roman vor, an dem ein Verlag Interesse zeigte. Weil ich das Exposé einschicken sollte, noch bevor ich mit dem Schreiben beginne, um die Geschichte in die bestehende Romanreihe integrieren zu können, tat ich mir da schwer, zumal der Verlag nur wenige Informationen bot, was er alles im Exposé haben will. Ich erinnere mich, dass er maximal vier Normseiten wollte. Da brach ich mir fast die Hände dabei.
Kürzlich für einen Wettbewerb machte ich meine Unterlagen zu einem Roman fertig, der schon einmal überarbeitet wurde und aktuell bei den Testlesern liegt. Ich kannte meine Geschichte also hautnah und hatte die Zusammenfassung. In Randnotizen stand auch, welchem Genre ich den Roman zuordne und ein paar andere Kleinigkeiten. Da fiel es mir unheimlich leicht, ein Exposé zu schreiben, wobei der Verlag da auch ziemlich eindeutige Angaben zu den Anforderungen ans Exposé machte. Ich glaube, da sollten es maximal vier Seiten sein, keine Normseiten, sodass ich genug Platz hatte. Ich bin mit weniger ausgekommen und hatte ein gutes Gefühl bei meinem Exposé.

Wenn du es probieren willst, verlinke ich dir gerne die Anleitung, mit der ich arbeite.

Das klingt so toll wie organisiert du bist! Ich bin neidisch! Bei mir ist das Problem, dass meine Figuren beim Schreiben anfangen mir ihre Geheimnisse zu erzählen oder einen starken eigenen Willen entwickeln und sich anders verhalten, als ich es geplant hatte. Und ich habe auch die Schwierigkeit, das ich zu viele Ideen habe und dann die richtige Route für den Plot finden muss. Ich bin da wie Rotkäppchen. Ideen tanzen am Rand des Weges umher und ich folgen ihnen direkt in den Wald. So ist meine Geschichte mehr wie ein Orientteppich. Leicht verworren, viele Muster und hoffentlich interessant zu lesen. Nur muss ich beim überarbeiten aufpassen, dass der rote Faden bleibt und ich mich nicht in Nebensächlichkeiten vertüdel! Und das fällt mir beim Exposé schreiben natürlich extrem auf. Da darf nichts ungenau oder überflüssig sein.

Bei meinem nächsten Projekt werde ich auf jeden fall versuchen organisierter vorzugehen. Das würde mir viel Arbeit im Nachhinein ersparen. Von der Schneeflockenmethode von Randy Ingermanson habe ich schon gehört, danke für die Erinnerung :) Das schaue ich mir noch mal an.
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Gilwen am 29. Juni 2020, 11:16:27
Herzlich willkommen hier bei uns!
Mit deinem Nick passt du hier prima zu unserem tintenblauen Ambiente ;D
Deine Vorstellung liest sich wirklich wahnsinnig sympathisch. Schön, dass du bei uns bist.

Zitat
Schreiben ist für mich Notwendigkeit, es macht alles klarer und ist für mich die natürlichste Art, mich kreativ auszudrücken. Wenn mein Mann mich Zeichnen oder Stricken sieht, beäugt er mich misstrauisch und fragt, ob alles in Ordnung ist, oder ob ich eine Schreibblockade habe.
Haha, das kenne ich nur zu gut! Ich zeichne grade sehr viel, obwohl ich eigentlich überarbeiten müsste *brubbelt in ihren nichtvorhandenen Bart* Äh ja.

Fürs Plotten gibt es ja einige verschiedene Ansätze. Da muss man vermutlich selbst den Weg finden, mit dem man am besten arbeiten kann :)
Meine Figuren machen auch ganz oft nicht das, was ich möchte.. Aber meistens haben sie Recht, wenn sie einen besseren Weg wissen. Ich schau dann ganz gern einfach zu, was passiert.

Schau dich in Ruhe um und hoffentlich fühlst du dich wohl. Wenn du Fragen hast, immer her damit!
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Grey am 29. Juni 2020, 11:41:49
Das klingt so toll wie organisiert du bist! Ich bin neidisch! Bei mir ist das Problem, dass meine Figuren beim Schreiben anfangen mir ihre Geheimnisse zu erzählen oder einen starken eigenen Willen entwickeln und sich anders verhalten, als ich es geplant hatte. Und ich habe auch die Schwierigkeit, das ich zu viele Ideen habe und dann die richtige Route für den Plot finden muss. Ich bin da wie Rotkäppchen. Ideen tanzen am Rand des Weges umher und ich folgen ihnen direkt in den Wald. So ist meine Geschichte mehr wie ein Orientteppich. Leicht verworren, viele Muster und hoffentlich interessant zu lesen. Nur muss ich beim überarbeiten aufpassen, dass der rote Faden bleibt und ich mich nicht in Nebensächlichkeiten vertüdel! Und das fällt mir beim Exposé schreiben natürlich extrem auf. Da darf nichts ungenau oder überflüssig sein.
Genauso arbeite ich auch und ich kann nur empfehlen, dir das weitgehend zu erhalten, wenn das deine Art ist. :) Mir zumindest geht es so, dass die Geschichten, die ich die Figuren selbst erzählen lasse und einfach nur mitschreibe, die besten und lebendigsten werden.
Aber! Seit ich für Verlage schreibe und meinen Lebensunterhalt damit verdiene, möchte/muss ich meine Geschichten bestenfalls verkaufen, bevor ich sie schreibe, oder wenn zumindest noch nicht mehr als 30-50 Seiten Leseprobe existieren. Und dafür wollen die Verlage eben Exposés sehen. Erst dachte ich, das geht niemals gut, eben weil meine Geschichten und Figuren sich beim Schreiben noch so stark entwickeln. Die Erfahrung zeigt aber, und das ist die gute Nachricht: Macht nichts! Wenn ein Roman in sich überzeugt, ist es gar nicht mehr so wichtig, was genau im Exposé stand. Was entscheidend ist, ist im Exposé die Atmosphäre rüberzubringen, die auch der Roman haben soll. Meist läuft es ja so: Die Verlagslektoren schauen ins Exposé. Wenn der Pitch überzeugt, lesen sie auch noch den Rest. Und wenn sie dann das Gefühl haben, wow, das klingt nach einer tollen Geschichte, lesen sie in die Leseprobe rein und schauen, ob die dazu passt. Ist die Antwort auch darauf ja, kaufen sie das Manuskript entweder direkt ein (eher bei schon veröffentlichten Autor*innen) oder fordern das Gesamtmanuskript an (meist bei Debüts der Fall). Wenn sie das dann gelesen haben, und es sie überzeugt, ist es eigentlich auch schon egal, was da im Exposé stand. 8) Da setzt sich keiner hin und gleicht ab, ob das auch alles genau passt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe mir angewöhnt, das Exposé vorab wie eine Art eigenständige Kurzgeschichte zu schreiben, die möglichst gut das Gefühl wiedergibt, das ich habe, wenn ich an die Idee denke - und lege es dann beiseite. Beim Schreiben selbst plane ich nur sehr wenige Szenen im Voraus (und selbst die schmeißen mir die Figuren oft wieder über den Haufen :wart:). Ins Exposé schaue ich dabei aber nur noch höchst selten - meist erst wenn das Buch fertig ist, und dann lache ich darüber, wie wenig davon noch übrig ist. ;D
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Earu am 29. Juni 2020, 13:00:55
Das klingt so toll wie organisiert du bist! Ich bin neidisch! Bei mir ist das Problem, dass meine Figuren beim Schreiben anfangen mir ihre Geheimnisse zu erzählen oder einen starken eigenen Willen entwickeln und sich anders verhalten, als ich es geplant hatte. Und ich habe auch die Schwierigkeit, das ich zu viele Ideen habe und dann die richtige Route für den Plot finden muss. Ich bin da wie Rotkäppchen. Ideen tanzen am Rand des Weges umher und ich folgen ihnen direkt in den Wald. So ist meine Geschichte mehr wie ein Orientteppich. Leicht verworren, viele Muster und hoffentlich interessant zu lesen. Nur muss ich beim überarbeiten aufpassen, dass der rote Faden bleibt und ich mich nicht in Nebensächlichkeiten vertüdel! Und das fällt mir beim Exposé schreiben natürlich extrem auf. Da darf nichts ungenau oder überflüssig sein.

Bei meinem nächsten Projekt werde ich auf jeden fall versuchen organisierter vorzugehen. Das würde mir viel Arbeit im Nachhinein ersparen. Von der Schneeflockenmethode von Randy Ingermanson habe ich schon gehört, danke für die Erinnerung :) Das schaue ich mir noch mal an.

Schau mal, das ist der erste Artikel zur abgewandelten Schneeflockenmethode, die ich verwende: https://www.mystorys.de/autoren_hilfe/88-Der-Romanschreiber-Klaerung.htm (https://www.mystorys.de/autoren_hilfe/88-Der-Romanschreiber-Klaerung.htm) Für mich passt diese Arbeitsweise, wobei auch im Artikel immer wieder betont wird, dass das nur eine Möglichkeit für die Herangehensweise an einen Roman ist. Die Schneeflockenmethode klappt nicht für jeden. Als ich mich an die eigentliche Schneeflockenmethode hielt, funktionierte das für mich z. B. überhaupt nicht. Und wie @Grey schon schrieb, wenn du eher der Typ Bauchschreiber bist, wirst du mit keiner organisierten Technik glücklich. Probier es aus, aber erzwing nichts. Das hätte höchstens eine saftige Schreibblockade zur Folge. Stephen King ist ein Bauchschreiber und sehr erfolgreich. Du bist also nicht automatisch schlecht im Vergleich zu organisierteren Autoren. Übrigens plotte ich auch nicht sooo 100%ig alles durch. Ich habe meine Wegpunkte, die ich unter Umständen auch schon im Voraus ausschmücke, weil ich weiß, wie es werden soll, aber wenn meine Figuren in eine andere Richtung wollen, lehne ich nicht automatisch ab. Dann prüfe ich den Vorschlag meiner Figuren. Manchmal finden wir einen Kompromiss, manchmal ist meine Idee mir lieber, manchmal finde ich die der Figuren besser. Es lässt sich ja mit ihnen verhandeln. ;)
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Grey am 29. Juni 2020, 13:04:02
Ich habe meine Wegpunkte, die ich unter Umständen auch schon im Voraus ausschmücke, weil ich weiß, wie es werden soll, aber wenn meine Figuren in eine andere Richtung wollen, lehne ich nicht automatisch ab. Dann prüfe ich den Vorschlag meiner Figuren. Manchmal finden wir einen Kompromiss, manchmal ist meine Idee mir lieber, manchmal finde ich die der Figuren besser. Es lässt sich ja mit ihnen verhandeln. ;)
Echt? Mit meinen nicht. :gähn:
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Earu am 29. Juni 2020, 13:05:15
 :D Dann hatte ich bisher sehr viel Glück oder sehr verfressene Figuren, die genauso wie ich auf allerhand Naschzeug stehen.
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Schattenlied am 29. Juni 2020, 22:02:21
Zitat
Echt? Mit meinen nicht.

Man kann es ihnen aber wenigstens heimzahlen  ;). Ihr wollt überleben...ok, dann mache ich euch halt das Leben zur Hölle  :ätsch:.

@Blue: Herzlich Willkommen. Ich nehme mir auch immer vor, beim nächsten Mal organisierter ranzugehen oder zumindest ein kleines bisschen zu plotten aber faktisch läuft meine Story auch immer irgendwohin. Aber so macht es mir auch am meisten Spaß und dann muss ich halt mit dem Chaos hinterher leben.
Wobei ich oft, wenn ich das Ganze dann hinterher lese, feststelle, dass es besser passt als gedacht. Da sind quasi sogar Anspielungen und versteckte Hinweise auf Sachen drin, die mir erst viel später eingefallen sind  ;D ;D ;D.
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Grey am 29. Juni 2020, 22:16:03
Zitat
Echt? Mit meinen nicht.

Man kann es ihnen aber wenigstens heimzahlen  ;). Ihr wollt überleben...ok, dann mache ich euch halt das Leben zur Hölle  :ätsch:.
Ach ... das können die so gut selbst ... dafür brauchen sie mich leider nicht. :versteck:
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Trippelschritt am 30. Juni 2020, 08:32:11
Auch von mir noch ein verspäteter Willkommensgruß.

Du hast es gleich geschafft in mir hohe Erwartungen zu kreieren. ;D

Liebe Grüße
Trippelschritt
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Blue am 30. Juni 2020, 10:26:06
Ich habe mir angewöhnt, das Exposé vorab wie eine Art eigenständige Kurzgeschichte zu schreiben, die möglichst gut das Gefühl wiedergibt, das ich habe, wenn ich an die Idee denke - und lege es dann beiseite. Beim Schreiben selbst plane ich nur sehr wenige Szenen im Voraus (und selbst die schmeißen mir die Figuren oft wieder über den Haufen :wart:). Ins Exposé schaue ich dabei aber nur noch höchst selten - meist erst wenn das Buch fertig ist, und dann lache ich darüber, wie wenig davon noch übrig ist. ;D

Danke Grey du bist genial! Für mich hat sich die Bewerbung hiermit schon komplett gelohnt. Was du sagst knüpft genau an das an, was ich vor zwei Wochen in dem Schreibseminar mit Maggie Stiefvater gelernt habe. Sie startet mit der Frage welche Stimmung das Buch haben soll, welches Gefühl es beim Leser erzeugen soll. Und darauf baut sie die Geschichte auf. Macht total Sinn, das diese Stimmung im Exposé auch erscheinen muss. Ich hatte die Vorstellung es müsst mehr nüchtern und vor allem chronologisch richtig sein. Vielleicht macht es mir jetzt doch Spaß mit dem Exposé, wenn ich es als Kurzgeschichte betrachte :D
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Grey am 30. Juni 2020, 10:50:55
Na aber gerne. :vibes: Als ich irgendwann an dem Punkt angekommen war, war das ein echter Aha-Moment für mich, umso besser wenn es dir auch hilft.
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Blue am 30. Juni 2020, 11:12:41

Schön das Du Dich nun nach langem "umherstromern" in den dunkel'blue'n Kreis des Tintenzirkels gewagt hast. Du hast eine tolle Vorstellung geschrieben.

Danke Ahneun!  ;D


Mit deinem Nick passt du hier prima zu unserem tintenblauen Ambiente ;D
Deine Vorstellung liest sich wirklich wahnsinnig sympathisch. Schön, dass du bei uns bist.


Das Kompliment kann ich gleich zurück geben - danke dir! Auch an @Anila @Peti und @Rosentinte! Lieben Dank für euer nettes Willkommen heißen ;D

Du hast es gleich geschafft in mir hohe Erwartungen zu kreieren. ;D
Oha  :o
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Leann am 02. Juli 2020, 10:06:05
Herzlich willkommen, Blue!

Das Schreibseminar mit Maggie Stiefvater hört sich interessant an, war das online? Respekt, dass du die Yogalehrerinausbildung gemacht hast. Ich mache zwar auch gerne Yoga, aber das ist ja ein ganz anderes Niveau. Viel Spaß hier und schön, dass du schon so gute Tipps zum Exposé bekommen hast (für mich waren die auch gerade passend).
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Blue am 02. Juli 2020, 10:54:26
Herzlich willkommen, Blue!

Das Schreibseminar mit Maggie Stiefvater hört sich interessant an, war das online?

Ja das war der einzige so richtige Corona Glücksfall für mich! Das Seminar sollte eigentlich in Brooklyn stattfinden und Maggie hat es dann kurzerhand in ein Online Seminar umgewandelt. Es war nicht günstig, aber ich finde es richtig gut! Und sie ist unfassbar witzig! Es war es als Live stream angekündigt und ich hatte meinen Mann schon mobilisiert zum Babysitten, doch dann hat sie zum Glück noch einmal umgeplant und kleine Video Häppchen zum anschauen kreiert. So kann ich es mir besser einteilen und durcharbeiten. Insgesamt sind es acht Stunden Seminar bei Vimeo, plus Q&A und einem PDF mit einem 140 S. Seminar Note Book. Teilnehmer bekommen einen "lebenslangen" Zugang. Und es wird wohl auch irgendwann auf ihrer Website zum Download bereitgestellt werden.
Aus meiner Sicht hat sie alles richtig gemacht  ;D
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Vanya am 02. Juli 2020, 15:54:19
Heyho und herzlich Willkommen hier, Blue!
Du kennst mich ja bereits von meinem Bookstagram Account, wo wir uns kurz geschrieben haben und ich dachte mir, ich hüpfe einfach mal rüber und sage dir auch hier Hallo!
Deine Leseprobe hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn ich deine Liebe zu schwarzem Tee nicht teilen kann. Von Schwarzem Tee mit Traubenzucker habe ich heute noch Albträume, das ist wohl ein Kindheitstrauma ;)
Aber ansonsten habe ich nichts einzuwenden - falls ich mal Rücken- oder Nackenschmerzen habe, weiß ich ja nun, wo ich Erlösung finde :engel:
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Blue am 04. Juli 2020, 11:15:08
Heyho und herzlich Willkommen hier, Blue!
Deine Leseprobe hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn ich deine Liebe zu schwarzem Tee nicht teilen kann. Von Schwarzem Tee mit Traubenzucker habe ich heute noch Albträume, das ist wohl ein Kindheitstrauma ;):engel:

Hei Vanya wie nett von dir, auch im Forum Hallo zu sagen! Freut mich, dass dir die Leseprobe gefallen hat. Bei der Geschichte handelt es sich um einen plot bunny, den ich noch zu einer Kurzgeschichte ausbauen wollte. Und ja - Tee mit Traubenzucker klingt tatsächlich albtraumhaft. So etwas kommt mir nicht in die Tasse  :-X

Gibt es eigentlich einen Grund, warum es Instagram nicht in den Profilen hier im Tizi gibt?
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Leann am 06. Juli 2020, 10:36:27
Das weiß ich leider nicht, aber hier kannst du einige von uns finden, die bei Instagram aktiv sind: https://forum.tintenzirkel.de/index.php?topic=16399.0
Kennen wir uns da eigentlich schon?
Titel: Re: Blue: Die Welt braucht Geschichten!
Beitrag von: Grey am 06. Juli 2020, 11:39:12
Gibt es eigentlich einen Grund, warum es Instagram nicht in den Profilen hier im Tizi gibt?
Hmm, keinen expliziten, glaube ich. Ich weiß nicht ob die Forensoftware das erlaubt, ich werde mal Maja danach fragen. :)