Tintenzirkel - Das Fantasyautorenforum

Handwerkliches => Workshop => Thema gestartet von: TheaEvanda am 16. April 2013, 16:47:20

Titel: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: TheaEvanda am 16. April 2013, 16:47:20
Hallo,

Ich habe immer ein Problem mit den Romananfängen. Die schreiben sich so zäh, und ich habe so viele Sachen, die der erste (Ab-)Satz transportieren muss. Der Hauptcharakter. Das Setting. Die Romanart, den Hauptkonflikt ...

Also schlage ich mal einen Thread für Fingerübungen vor. Im oberen Post darf sich der Schreiber einen Romantypus und ein Setting wünschen. Untendrunter folgt dann vom nächsten Schreiber die Antwort in drei Sätzen und ein neues Rahmenprogramm. Ein jeder Schreiber setzt die Reihe fort. Im Grunde läuft es genauso wie in einem Rätselthread. ;)

Beispiel:

Aufgabe: Actionroman, Seefahrt
Lösung (3 Sätze): Ein Brecher krachte auf das Deck. Eisiges Meerwasser riss alles mit sich, was nicht vertäut war. Hans wurde von der Welle ergriffen und klammerte sich mit aller Kraft an einem Tau fest.

Und da ich jetzt meine Aufgabe gelöst habe, darf ich eine stellen:

Liebesroman, historische Fantasy

Na, wer traut sich?  ;D

--Thea
Herzogenaurach, Germany

Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: gbwolf am 16. April 2013, 16:58:54
Aufgabe: Liebesroman, historische Fantasy

Lösung: "Die Männer fürchten deine Zauberkraft noch mehr als die Stürme." Vasco da Gama senkte das Fernrohr und vermied jeden Blick auf Nima. Das Herz wurde ihm schwer, bei dem Gedanken, sie an Land zurückzulassen, aber ihm blieb keine andere Wahl.



Aufgabe: Kriegsepos, Urban Fantasy
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Amberle am 16. April 2013, 17:11:04
Aufgabe: Kriegsepos, Urban Fantasy

Lösung:Es heißt, der  Tod sei etwas schlimmes. Das ist er auch, zumindest dann, wenn er dich zwingt eine Aufgabe unbeendet zurückzulassen. Tenas hatte nicht die Absicht das hinzunehmen, ganz egal wie viel Blut dafür denn Boden der Ebenen tränken würde. Oder wessen Blut.

Aufgabe: Horror, Epidemie
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: gbwolf am 16. April 2013, 17:16:46
Gefällt mir gut, ich vermisse allerdings noch den "Urban"-Aspekt. "Ebene" klingt für mich nach High Fantasy.
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Amberle am 16. April 2013, 17:19:35
Kriegsepos und Urban Fantasy ist aber auch schwer. Aber so dürfte es gehen.

Aufgabe: Kriegsepos, Urban Fantasy

Lösung: Es heißt, der  Tod sei etwas schlimmes. Das ist er auch, zumindest dann, wenn er dich zwingt eine Aufgabe unbeendet zurückzulassen. Tenas hatte nicht die Absicht das hinzunehmen, ganz egal wie viel Blut dafür denn Boden der Ölfelder tränken würde. Oder wessen Blut.

Aufgabe: Horror, Epidemie
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Lovagh am 16. April 2013, 17:46:47
Aufgabe: Horror, Epidemie

Lösung: Das Tor zerbarst und die Infizierten stürmten den Saal. Wer sollte die Seuche der verzehrenden Unsterblichkeit jetzt noch aufhalten? Sam wusste, sein Ende war gekommen.


Aufgabe: Dark Fantasy, Besessenheit

Edit: Stimmt Amberle. :o Obere Aufgabe korrigiert.
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Amberle am 16. April 2013, 17:52:09
Ähm, Lovagh? Ich glaube du hast die falsche Aufgabe zitiert. 
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Verwirrter Geist am 16. April 2013, 18:49:09
Aufgabe: Dark Fantasy, Besessenheit

Lösung: Sein flackernder Blick blieb an dem Amulett hängen, das seine Frau um den Hals trug.
"Tu das nicht", wisperte sie flehend.
Er irres Lachen rollte aus den Tiefen seiner Kehle, als er ihr den Kopf abschlug.

Aufgabe: High Fantasy, Pegasi
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: TheaEvanda am 16. April 2013, 19:23:04
@Nadine:  :rofl: Volltreffer!
@Verwirrter Geist: Na, den Roman will ich sicher nicht lesen. Dafür bin ich zu zimperlich. Nur ist die Besessenheit nicht klar. Der Täter könnte auch einfach nur wahnsinnig sein.
@Amberle: Was in so einem kurzen Text ein einzelnes Wort ausmacht. ;)

High Fantasy, Pegasi:
Sturmtänzer wieherte triumphierend. Das Amulett der Winde war sein. Ein mächtiger Sprung, und der magische Wind fasste seine Flügel, trug ihn außer Reichweite der menschlichen Pfeile.

Neue Aufgabe: Alternative Realität, Thriller

--Thea
Herzogenaurach, Germany
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Nirahil am 16. April 2013, 20:15:34
Aufgabe: Alternative Realität, Thriller

Lösung: Dan starrte geschockt in den Lauf der Pistole. Sein Gegenüber sah nicht nur aus, wie er. Dies war er - das Produkt einer anderen Zukunft, die er niemals für möglich gehalten hätte.

Aufgabe: High Fantasy, Odysee
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Amberle am 16. April 2013, 20:21:19
Aufgabe: High Fantasy, Odysee

Lösung: Die meisten Reisen finden irgendwann ein Ende. Ob aus Notwendigkeit, Zufall oder weil man das Ziel erreicht hat. Doch meine Reise wird keine Ende finden. Denn es ist die Reise meines Lebens. Und das ist der Unendlichkeit geschenkt worden. Ich bin darin gefangen, ohne Aussicht auf Erlösung oder Neubeginn.

Aufgabe:  Low Fantasy, Gezeitenwechsel
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Kay am 16. April 2013, 20:26:43
Aufgabe: High Fantasy, Odyssee

Nebel waberte entlang der Grenzen dieser Wirklichkeit. Im Bannkreis der mächtigen Zauber riskierte man, sich nicht nur im Wo zu verlieren, sondern auch im Wann. Wer hierher kam, musste sehr genau wissen, was man wollte, doch das konnte er von sich nun gar nicht behaupten.

Aufgabe: Dystopie, Hoffnung

Upps zu spät.   :brüll:

Low Fantasy, Gezeitenwechsel:
Ihre Mutter hatte zu Ebbe und Flut gesagt, sie bewege der Atem eines mächtigen Riesen, der am Meeresgrund schläft, bis er eines Tages geweckt werde, um diese Welt zu zerstören. Sie glaubte so etwas nicht. Die Söldner, die sie quer durch die Dünen bis an diese gottverlassene Küste gejagt hatten, nahmen alle Furcht, die in ihr war, für sich in Anspruch.

Aber jetzt...
Aufgabe: Dystopie, Hoffnung

Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Coppelia am 16. April 2013, 20:35:34
Oh, das zweite gefällt mir total gut, Kay! :D Irgendwie inspirierend.
(Sorry für das Off Topic)
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Alana am 16. April 2013, 20:48:55
Aufgabe: Dystopie, Hoffnung

Ich betrachte die regenbogenfarbene Uniform, die ich heute, an meinem 18 Geburtstag, endlich tragen darf. Was ein Privileg sein sollte, ist für mich das pure Grauen: Bunt, individuell, kreativ. Doch dann sehe ich das graue Tuch, das in einer der Taschen steckt.

Aufgabe: Thriller, Häschen
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Nirahil am 16. April 2013, 20:53:34
Aufgabe: Thriller, Häschen

Lösung: Plüsch quoll von der glänzenden Klinge. Hasi Häschen grinste irre, als er einen Schritt zurück hoppelte und sein Werk betrachtete. Da lag er, sein Nachbar, sauber in der Mitte aufgeschnitten, sodass sein Innenfutter den Boden bedeckte.

(Entschuldigung ... das musste sein  :rofl:)

Aufgabe: Urban Fantasy, Leben
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Alana am 16. April 2013, 20:54:31
@Nirahil:  :rofl: Genial, das würde ich lesen! *rausschleich*
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: gbwolf am 16. April 2013, 21:34:33
Aufgabe: Urban Fantasy, Leben

Lösung: Es war kein besonderer Tag: Graues Wetter, graue Straßen, graue Menschen. Und doch war da etwas, das Katja dazu veranlasste, sich auf den Boden zu legen und das Ohr an die nassen, grauen Pflastersteine zu halten. Ein zartes Pulsschlag, der sie dazu veranlasste, zwei Steine aus der grauen Straße zu heben und einen winzigen, grünen Keimling ans Licht zu lassen.


Aufgabe: Clock Punk, Krimi
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Lovagh am 16. April 2013, 21:43:23
@Nirahil
Na gut, dass ich kein Kuschelhäschen habe. Ich könnte es nie mehr in meiner Nähe haben ;D

Aufgabe: Urban Fantasy, Leben

Lösung: Im Stadtpark wich die Ödnis endloser Häuserreihen, diesem Fleckchen saftigen Grüns von Mutter Erde. Kein anderer Ort in der Stadt erweckte so viel Lebensfreude. Hier war der Ort, an dem man sich ganz dem Geschenk des Lebens hingeben konnte.

...Oh, zu spät, aber die Lösung poste ich trotzdem noch...

Aufgabe: Clock Punk, Krimi

Lösung: Es klickte, surrte und schleifte. Im Uhrenturm von Sontjan lief Detektiv Nockjar eilig auf und ab. "Der Täter hat das Opfer also zwischen die Zahnräder gebracht?"


Aufgabe: High Fantasy, Strand
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: gbwolf am 16. April 2013, 22:04:20
@Locagh: Den Clock Punk hast du aber wörtlich genommen.  ;D

@Thea: Da Gama und die Hexe stammen aus dem Projekt, das ich zum Heyne-Wettbewerb schicken wollte: Heimvorteil für mich.

Aufgabe: High Fantasy, Strand

Lösung: Der Sturm hatte den Ork auf den Sand gespien wie eine verdorbene Speise. Mühsam hob er den Kopf, drehte ihn nach rechts und nach links und sah doch weit uns breit bloß die Trümmer des Schiffes, aber keine Überlebenden. Er versuchte aufzustehen, aber sein salzverkrustetes Kettenhemd und die schweren Eisenketten an seinen Armen, drückten ihn nieder.


Aufgabe: Furry Fantasy, Alternativhistorie
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: gbwolf am 17. April 2013, 22:07:48
Traut sich niemand? Oder, weil ich mich vertippt habe und es "Fury" heißen muss? So weit ich weiß, muss man nicht zwingend einen erotischen Aspekt in die Geschichte bringen.


Aufgabe: Fury Fantasy, Alternativhistorie

Lösung: Seine Barthaare vibrierten, als der Krieger den Kopf aus der Luke des hölzernen Pferdes schob. Kein Laut war zu hören, Troja schlief den tiefen Rausch seiner verfrühten Siegesfeier aus. Voller Vorfreude auf den Kampf, leckte der Krieger sich über die Lefzen, packte seinen Speer fester und sprang zu Boden.


Aufgabe: Mystery, Entwicklungsroman
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Kay am 17. April 2013, 23:43:05
Aufgabe: Mystery, Entwicklungsroman

Vor der kleinen Gruppe Verzweifelter tat sich ein Abgrund auf, in dem die Dunkelheit über Jahrhunderte kompromierte Bosheit niederhielt. Er wusste sehr genau, was er sein wollte - davon träumte er seit er denken konnte. Doch solange er nicht einmal ahnte, wer er war, wusste er nicht, wie er dazu werden konnte.

Aufgabe: Historische Fantasy, Tod
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Ludovica am 18. April 2013, 00:09:41
(psst, Nadine; Furry stimmt schon, Fury ist ganz was anderes  ;))

Aufgabe: Historische Fantasy, Tod

Lösung: Langsam atmete Kleopatra aus, während das Blut der Schlange in die goldene Schüssel vor ihr tropfte. Sie fühlte das Gift durch ihre Adern rinnen, langsam wie Harz, brennend wie Feuer, doch der Fluch war gesprochen. Das Blut der Königsmörderin verdampfte auf den glühenden Kohlen, und das Schicksal Roms war besiegelt.

Aufgabe: Steampunk, Religion
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Nirahil am 18. April 2013, 06:47:31
Aufgabe: Steampunk, Religion

Lösung: "Glaubt nicht den Maschinen, die da ihr blutiges Werk verrichten und euren Geist verderben", predigte der Priester laut, ein fanatisches Funkeln glomm in seinen weit aufgerissenen Augen. Wie ein Relikt der Vergangenheit schwenkte er den Weihrauch vor sich, als könnte er damit den technologischen Fortschritt aufhalten, der seiner Meinung nach die Herzen der Menschen vergiftete. Doch sein Vorhaben war so aussichtslos wie der maschinelle Krieg, der außerhalb seiner Synagoge tobte.

Aufgabe: Dark Fantasy, List
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Belle_Carys am 18. April 2013, 07:05:24
Aufgabe: Dark Fantasy, List


Lösung:

Der Fluch war gesprochen.
Die Kreaturen der Nacht zogen sich zurück, als das Morgengrauen mit der ihm eigenen Gewalt die Dunkelheit vertrieb. Wie spitze Krallen schoben sich einzelne Sonnenstrahlen über den Hügel, näher und näher an die Ritualstelle heran. Nur die Ältesten unter ihnen konnten dem Licht widerstehen und selbst für sie war es nicht angenehm.
"Ich hoffe es macht Euch nichts aus Mylord, dass es diesmal eure Tochter sein wird die die unübertroffene Präzision eurer Magie zu spüren bekommt. Ihr Blut war keine leicht zu gewinnende Trophäe."

Aufgabe: Thriller, Leistungssport



Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Adam_Charvelll am 18. April 2013, 11:07:24
Aufgabe: Thriller, Leistungssport

Lösung:Sein Pulsmesser zeigte Triolen immer schneller werdender Herzschläge. Die müden Beine verweigerten allmählich jeden Befehl und seine Kraft reichte kaum noch zum Atmen. Er war das Laufen gewöhnt, doch Flucht war etwas komplett anderes.

Aufgabe:  Splatter, Friede   ;D  (bitte im Bereich der Forenregeln bleiben  ;) )
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Merlinda am 18. April 2013, 16:54:36
Puh ... das ist fies ...

Also schön, dann versuch ich doch mal mein Glück.

Aufgabe:
Splatter, Friede

Lösung:
Ein Schrei. Grell und hoch. Meine Nackenhärchen stellten sich auf und eine eiskalte Gänsehaut kroch über meinen Rücken. Oh ja, ich wusste wer da schrie. Ich wusste ganz genau, zu wem diese Stimme gehörte, wer gerade unter Qualen sein Leben ließ. Sein Leben, für das einer ganzen Generation. Um Frieden zu sichern, wenn man den Legenden glauben schenkte. Fassungslos wich ich zurück. Zähflüssiges Blut suchte sich seinen Weg unter dem dünnen Spalt der schweren Kerkertür seinen Weg nach draußen. Fast so, als wolle es vor dem Grauen in dem kalten Raum, hinter der Tür flüchten.

Aufgabe:
Urban Fantasy / Hoffnungsträger 
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Amberle am 18. April 2013, 17:56:07
Aufgabe: Urban Fantasy / Hoffnungsträger 

Lösung: Hoch oben auf einem der Türme von Notre Dame hockte der Engel und sah hinunter auf das Lichtermeer der Stadt. Traurig schüttelte Neriel den Kopf und betrachtete traurig die vereinzelten Leichen, die nach der Energiewelle der heutigen Nacht zurückgeblieben waren. Unter sich, in der Kapelle, spürte er mehr als das er hörte die Gebete der Verzweifelten. Sie hatten ihn zu ihrer Hoffnung gemacht und nur hier, wo niemand ihn sehen konnte, durfte er zeigen was sich wirklich in seinem Inneren verbarg.

(Sprachlich nicht mein Bestes, aber der Inhalt könnte eine näherer Überlegung wert sein. :hmmm:)

Aufgabe: High Fantasy, Technik
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Belle_Carys am 18. April 2013, 21:01:09
Aufgabe: High Fantasy, Technik

Lösung: "Und der Käfig wird halten?" Elorel betrachtete die Konstruktion aus Silber misstrauisch. Sie leuchtete bläulich, als die elektrischen Wellen im Rhythmus des Herzschlag der Gefangenen über das Metall pulsierten. Jede Faser seines Seins sträubte sich gegen den Einsatz dieser lebensverachtenden Technik aber er wusste, wenn sein Volk überleben sollte, hatten sie keine Wahl. Sollte es Nirahil gelingen, sich mit ihrem Schöpfer zu vereinen, wäre ganz Sulá dem Untergang geweiht, und so hatten sie den Mann, der die Zeit am Handgelenk und die Kraft der Gezeiten in einer kleinen Box trug, zu ihrem Gott gemacht.

Aufgabe: Alternative Geschichte, Vergebung
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Szazira am 19. April 2013, 00:09:46
Aufgabe: Alternative Geschichte, Vergebung

"Wird die Geschichte uns vergeben?" fragte Samuel Nadira, die neben ihm stand. "Was machst du dir Gedanken? Für die Menschen ist er nie von Bedeutung gewesen." zuckte Nadira mit den Schultern, "Wir haben unseren Auftrag ausgeführt." Sie schoss ein Foto der Leiche zum Beweis. Ein zehnjähriger Junge war darauf zu sehen, sein Muttermal war noch unter voller Haarpracht verborgen. Samuel presste die Lippen aufeinander.

Aufgabe: Krimi, Geister
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Adam_Charvelll am 19. April 2013, 10:10:50
Aufgabe: Krimi, Geister

Lösung: Er glaubte nicht an Übernatürliches. Stets war er den Naturwissenschaften und dem Rationalen verbunden gewesen, weshalb er es kaum verhindern konnte, den anderen sechs Menschen in diesem Kreis ein hämisches Lächeln zu präsentieren. Er glaubte einfach nicht daran, dass man Verstorbene aus dem Jenseits kontaktieren konnte. Was er jedoch nicht wusste, war, dass diese Séance tatsächlich einen Toten hervorbringen sollte.

Aufgabe: Dark Fantasy, Böse Götter
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Nirahil am 19. April 2013, 10:45:27
Aufgabe: Dark Fantasy, Böse Götter

Lösung: Kraftlos sank der Tiermensch auf die Knie und starrte ergeben in den Nachthimmel. Die Last der finsteren Götter seinen eigenen Bruder zu töten, drückte ihn so sehr zu Boden, als würde ein Stein auf ihm liegen. Der Tod seines Bruders sollte den verfluchten Gott zurück ins Leben bringen und ihm einen neuen Körper verschaffen.

Aufgabe: Urban Fantasy, Hast
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Amberle am 19. April 2013, 14:20:39
Aufgabe: Urban Fantasy, Hast

Lösung: "Für die meisten ist das Leben wie ein gut laufenden Uhrwerk. Sie werden geboren und die Zeiger beginnen sich zu bewegen. Und irgendwann lassen die Batterien nach und sie sterben." Der Traumläufer stand vor dem Mechanismus aus Zahnrädern und winzigen Flammen, das sich in einem Hochhaus im Herzen von New York verbarg. "Doch was ist, wenn man keine eigene Uhr hat? Man springt von einer zur anderen, immer in Eile und mit der Hoffnung, dass man schnell genug ist, um niemandem zu schaden. Eine törichte Hoffnung."

Aufgabe: High Fantasy, Vampire
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Sunflower am 19. April 2013, 18:45:58
Aufgabe: High Fantasy, Vampire

Lösung: Die Nacht legte sich über das Schloss. Letzte Flammen in den Fensternischen erloschen und die Dunkelheit übernahm die Herrschaft. Ein schwacher Wind kam auf und wehte den Duft von frischem Blut über die Lande. Er lockte die Geliebten der Nacht heran, die sich nach jedem Sonnenuntergang näher an das Schloss heranwagten. Der Schutzzauber, der einst die Mauern umgeben hatte, war zerfallen wie der König und all seine Vasallen, die sich zwischen ihnen versteckten. Vergessen war über die Bewohner des Schlosses geeilt und Vergessen brachte ihnen den Tod. Vergessen der blutrünstigen Kreaturen, die man gemeinhin als Vampire kennt.

Aufgabe: Steampunk, Himmel/Hölle
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Szazira am 19. April 2013, 19:24:17
Aufgabe: Steampunk, Himmel/Hölle

Die Maschinen ächzten und stöhnten im Takt. Sie kauften den Leuten Zeit, während Dampfschwaden den Raum füllten. Es würde nicht lange unbemerkt bleiben, dass sie sich gegen die Ordnung auflehnten. Simon schloss die Augen und lehnte sich zurück. So wenig Zeit bis die Vertreter von Himmel und Hölle merkten, was er tat. Beide Seiten würden versuchen ihn zu überzeugen, 'das Richtige' zu tun. Nur hätte 'das Richtige' nicht unterschiedlichere Folgen haben können - je nachdem welcher Seite er den Vorzug gab.

Aufgabe: Romantasy, Wahnsinn
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Alessa am 20. April 2013, 08:15:44
Aufgabe: Romantasy, Wahnsinn

Dunkelheit hüllte die Lichtung in ein schattengleiches Tuch. Linas Finger kneteten nervös eine Ecke ihrer Jacke, deren Stoff von ihrem Schweiß nass war. Als die Blätter unter den Flügelschlägen des Erzengels zu rauschen begannen, schmeckte Lina den Tod auf der Zunge. Sie hätte nicht um dieses Treffen bitten sollen, aber welche Wahl hatte sie? Besser, sie starb von der Hand Raphaels, als dem Wahnsinn anheimzufallen, der die Menschen dazu brachte, sich selbst zu zerstückeln. Trocken schluckte Lina und schob die Bilder von blutüberströmten Leichenbergen aus dem Kopf. Sie hob den Blick und sah in Augen, die so unnatürlich Blau waren, dass die Schönheit darin an Irrsinn grenzte.

Aufgabe: Horror, ägyptische Götter
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Lovagh am 20. April 2013, 08:41:13
Aufgabe: Horror, ägyptische Götter

Lösung: (Ursprünglich hieß es ja, nur drei Sätze. Aber da es sowieso immer mehr werden, schließe ich mich dem mal an.)
Die Götter waren erzürnt. Finsternis breitete sich über die Stadt aus. Horus hatte den Glauben in seine Völker verloren. Überall waren die Schreie der Menschen zu vernehmen, die im Chaos versinkend ziellos umher rannten, während die Götter Abi in Form eines  Panthers und Upuaut in Form eines Schakals ihnen hinterherhetzten. Die beiden Totengötter waren gigantisch und ihr bloßer Anblick ließen den Menschen das Herz versagen.
Cherti, der Fährmann, der die Seelen in die Unterwelt brachte, wo Seth und Osiris im stummen Wahnsinn auf sie warteten,  verlud eilig der Verstorbenen Seelen auf den Totenkahn.

Aufgabe: High Fantasy, Chaos und verzerrte Welten
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Nirahil am 22. April 2013, 07:38:39
Aufgabe: High Fantasy, Chaos und verzerrte Welten

Lösung: Tandar stand auf der Klippe, der Wind zerrte an seinem Haar und entblößte die spitzen Elfenohren. Das Auge des Sturms war direkt vor ihm, er konnte die verzerrte Schattenebene in den wirbelnden Wolkenfetzen erkennen. Das Portal öffnete sich langsam und bald schon würden die Horden der Finsternis Chaos und Verzweiflung in dieser Welt verbreiten.

Aufgabe: Thriller, Gefangenschaft

Ich glaube aber, die Herausforderung liegt eben in den drei Sätzen, weil es ja doch den Schwierigkeitsgrad etwas hebt, wenn man ein Thema in nur drei Sätze packen muss.  :psssst:
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: TheaEvanda am 22. April 2013, 09:07:24
Thriller, Gefangenschaft:

Hinter mir fiel die Zellentür mit metallener Endgültigkeit ins Schloss. Drei Gesichter sahen mich an, suchten nach Schwäche und wiesen mir den Platz am untersten Ende der Hackordnung zu. Wofür ich verurteilt wurde, war schlimm in den Augen der feinen Gesellschaft; hier musste ich noch Schlimmeres tun, um zu überleben.

Nächste Aufgabe: Zeitreise, Reiseroman

Die Herausforderung liegt wirklich darin, alle nach Lehrbuch wichtigen Kriterien eines Romananfangs in drei Sätze zu quetschen: Setting, Genre, Persönlichkeit des Hauptcharakters, Zeitstellung und Ort. In fünf Sätzen wird es sehr viel einfacher, da in der Länge Stimmungsstücke möglich sind. Also versucht es mal mit drei knackigen Aussagen. Langsamer kann man einen Roman immer noch anfangen. ;)

--Thea
Herzogenaurach, Germany

Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Nirahil am 24. April 2013, 13:30:52
Will keiner? Dann mach ich mal weiter.

Aufgabe: Zeitreise, Reiseroman

Lösung: Ben drosselte das Tempo seines alten Mercedes Benz. Die Welt schlich langsamer an ihm vorbei, während er weiter dem wirbelnden Weg des Zeitportals folgte. Er musste den Zeitpunkt erreichen, an dem seine Reise begann - oder die Welt würde sterben.

(Da bin ich mir jetzt nicht ganz sicher, ob ich die Aufgabenstellung getroffen habe. :versteck:)

Aufgabe: Urban Fantasy, surreale Träume
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Ratzefatz am 24. April 2013, 22:02:15
Aufgabe: Urban Fantasy, surreale Träume

Die goldenen Bögen des McDonald's-Schilds strahlten wie Autoscheinwerfer. Ronald McDonald hing kopfüber von dem einen, schwenkte seine knallrote Perücke und lachte, lachte, lachte.
In der anderen Hand hielt er einen Hamburger, aus dem die Stimme kam, die ich in meinen Träumen so oft gehört hatte.

Das wird kein gutes Buch. :-)

Aufgabe: Steampunk, Da Vinci
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Nebeldiener am 25. April 2013, 22:31:43
Aufgabe: Steampunk, Da Vinci

Lösung: Da Vinci stand oben auf einem Turm, sein neuster Flugapparat auf dem Rücken geschnallt, welcher laut dröhnte und Rauch ausspuckte. Er nahm Anlauf, sputete los, sprang in die Tiefe und breitete seine Arme aus. Der Propeller der Apparatur begann sich schneller zu drehen, knallte und blieb stehen.


Aufgabe: Dark Fantasy, Folter
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Lovagh am 27. April 2013, 22:16:30
Aufgabe: Dark Fantasy, Folter

Lösung: Sein schriller, markerschütternder Schrei verstummte. Paare rot leuchtender Punkte blickten aus schemenhaften Schatten auf Nokan herab. Die Dämonen würden nicht aufhören ihn zu zerstören, bis er ihnen preisgab, wonach sie verlangten.

Aufgabe: Horror, Hoffnung
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Ryadne am 27. April 2013, 22:26:39
Aufgabe: Horror, Hoffnung

Lösung: Noras Atem ging stoßweise. Aus der Finsternis drang noch immer das leise Scharren, das ihr Kommen ankündigte. Nur, wenn Nora endlich das Tor fand, konnte sie hoffen, ihnen noch einmal zu entkommen.

Aufgabe: Märchen, Musik
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Amberle am 27. April 2013, 22:30:31
Aufgabe: Horror, Hoffnung

Lösung: Der Untote blickte nur kurz von seiner Beute auf, als die Scheinwerfer ihn trafen. Er musste weiter essen, alles verschlingen, den nur so hatte er eine Chance jemals wieder anders zu sein. Das Auto war schlitternd zum stehen gekommen und der Untote machte sich auf den Weg zu weiterer Beute, zu einem weitern Funken Hoffnung.

Also auf ein Neues.

Aufgabe: Märchen, Musik

Lösung: Die schimmernde Flöte lag vor im. Nur eine einzige Berührung und dieses Stücke würde ihm gehören oder aber ihn auf ewig in Eis hüllen. Teo schluckte und streckte die Hand aus, doch als er das Instrument berührte zersprang es in tausend Scherben.

Aufgabe: Steampunk, Unsterblichkeit 
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Lovagh am 28. April 2013, 21:32:30
Aufgabe: Steampunk, Unsterblichkeit

Lösung: Schwarzer Dampf schoss aus seinem linken Ohr. "Unsterblichkeit ist Segen und Fluch zugleich.", sagte er und öffnete seinen Mantel, unter dem kleine Dampfmaschinen ihren Dienst in seiner Brust verrichteten.

Aufgabe: Science Fantasy, Experiment
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Nirahil am 29. April 2013, 08:28:23
Aufgabe: Science Fantasy, Experiment

Lösung: Blut tropfte mit ekelerregendem Platschen auf den Boden, als das Wesen auf der metallenen Liege sich leicht regte. Silbrige Instrumente verbanden seinen Körper mit großen Geräten und eine trübe Flüssigkeit floss durch einen Schlauch in die Venen des Wesens. "Du wirst wiedergeboren als der Größte unter ihnen", hatten sie gesagt und es dort festgeschnallt, wo es nun lag.

Aufgabe: Romantasy, Schmalz  ;)
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: TheaEvanda am 29. April 2013, 09:28:00
Das könnte genauso gut Science Fiction sein ... die Unterscheidung ist nicht ganz klar. Wobei das bei Science Fantasy auch schwierig ist.

Aufgabe: Romantasy, Schmalz

Jan war der bestaussehendste Quarterback der Footballmannschaft. Alle Mädchen umschwärmten ihn, besonders Ulrikes Kameradinnen vom Cheerleader-Team. Das ganze Getue störte sie entsetzlich; aber sie schaffte es nicht, ihn ohne seinen Fanclub zu treffen.

Aufgabe: High Fantasy, Krimi

--Thea
Herzogenaurach, Germany

Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: TheaEvanda am 30. April 2013, 09:27:02
Aufgabe: High Fantasy, Krimi

Der Müllersgnom hing wie eine Strohpuppe im Wehr; er war von einer der Mühlenbühnen gefallen, ertrunken und abgetrieben. Andatyr zupfte nachdenklich seinen Zwergenbart zurecht und suchte nach dem Fehler in diesem Bild. "Die Hutzelwichte haben ihn mit Magie runtergeworfen!", versicherte ihm die Müllerin. "Ganz bestimmt!"

Aufgabe: Steampunk, Vampire

--Thea
Herzogenaurach, Germany

Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Regentänzerin am 30. April 2013, 09:40:36
Aufgabe: Steampunk, Vampire

Die Dunkelheit hatte sich wie ein Mantel über die Stadt gebreitet und sämtliches Licht erstickt. Es gab kein Geräusch, kein Lebenszeichen, kein Atem in den nächtlichen Gassen. Und doch schritt ein Mann über den Asphalt, schmal und still wie ein Schatten, begleitet nur von einem hohen, mechanischen Ticken. Es war der einzige Laut in dieser Nacht.

Aufgabe: High Fantasy, Umkehrung von Vorurteilen



Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: gbwolf am 30. April 2013, 11:23:54
Aufgabe: High Fantasy, Umkehrung von Vorurteilen

Die Orks waren nur zu ertragen, weil der Wind ihre Ausdünstungen und ihr Gegrunze von Salayas forttrug. Stein um Stein zerlegten die schwarzhäutigen Kreaturen die Menschensiedlung, damit der Wald endlich wieder wachsen konnte. Außer für schwere Arbeiten taugten sie zu nichts, obwohl Salayas anerkennend bemerkte, wie gschickt und methodisch sie beim Abbau vorgingen.

Aufgabe: Epische Fantasy, niedlich
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Nirahil am 02. Mai 2013, 08:44:47
Aufgabe: Epische Fantasy, niedlich

Lösung: Imposant erstrahlte die Gestalt des Kriegers, als die Sonne in seinen Rücken sank. Das Katzenjunge in seinen Armen schlief selig, als hätte es von der blutigen Schlacht nichts bemerkt, die noch Minuten zuvor vor dem Hang getobt hatte. Dabei hatte es mitten zwischen den Kämpfenden gesessen und herzzereißend miaut, bis der Krieger sich ihrer erbarmt und sie aus dem Getümmel getragen hatte.

Aufgabe: Horror, Angst
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Nebeldiener am 05. Mai 2013, 22:30:57
Aufgabe: Horror, Angst

Lösung: Sie stand zitternd, auf den Skistöcken gestützt, da  und wartete auf ihren Mann, der für ein kurzes Geschäft im Wald verschwunden war. Sie schaute verträumt die Tannen an, die in ihren Augenwinkeln immer rötlicher zu tropfen begannen. In panischer Angst, raste sie den Abhang hinunter, die Schreie ihres Mannes immer leiser hinter sich lassend.

Aufgabe: Krimi, Wasser
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Regentänzerin am 07. Mai 2013, 10:21:03
Aufgabe: Krimi, Wasser

Lösung: Er ging mit ungeduldig langen Schritten am Seeufer auf und ab. Ab und zu blieb er stehen und blickte genervt auf die Uhr. Sie verspätete sich. Mit einem Seufzen blickte er zur Straße, auf der sich mit einem Mal Motorengeräusch zu nähern schien. Natürlich hatte sie keine Scheinwerfer angelassen. Das Geräusch kam näher und aus der Dunkelheit schälte sich der Umriss eines Autos, das neben ihm zum Stehen kam. Eine Tür schlug auf.

Aufgabe: Tierfantasy, Bahnhof
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Nirahil am 08. Mai 2013, 10:08:40
Aufgabe: Tierfantasy, Bahnhof

Lösung: "Pass auf", schrie das Zebra, und spurtete durch die ungewohnte Umgebung auf seinen besten Freund zu. Die Menschen um es herum stoben erschrocken auseinander, hatten sie doch noch nie ein Zebra in einem Bahnhof gesehen. Ohne Zweifel ging es hier nicht mit rechten Dingen zu.

Aufgabe: Steampunk, Kampf mit fortschrittlicher Technologie
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Christopher am 08. Mai 2013, 22:20:03

Aufgabe: Steampunk, Kampf mit fortschrittlicher Technologie

Lösung: Die Kälteimplosionsgranate detonierte und der folgende Kälteschock fuhr ihm durch Mark und Bein. Noch viel schlimmer war aber, dass sein dampfgetriebener Schutzanzug ebenfalls ausfiel. Nun saß er wirklich in der Klemme...

Aufgabe: Dark Fantasy, Drachen
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Lovagh am 12. Mai 2013, 21:40:44
Aufgabe: Dark Fantasy, Drachen

Lösung: Zwei rot leuchtende Punkte erhoben sich aus dem finsteren, kalten Nebel, der die gesamte Umgebung zu verschlucken schien. Alsbald wurde erkenntlich, dass es sich um die leuchtenden Augen des schwarzen Drachen handelte, dessen gigantischer Kopf nun bedrohlich über mir schwebte. Mit einem Ruck bewegte sich der Drachenkopf und seine Augen fixierten mich mit dem Ausdruck tödlichen Hasses und ich wusste, es würde das Letzte sein, was ich je sehen werde.

Aufgabe: Horror, Komik
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Nebeldiener am 13. Mai 2013, 22:33:37
Aufgabe: Horror, Komik

Lösung: Sie lachte, denn der Clown hatte eine Witz erzählt. Plötzlich viel der Clown dumpf, mit einem Messer im Rücken zu Boden. Das kleine Mädchen fing zu schreien an und klammerte sich an ihre Mutter.

(Ist in meinen Augen nicht unbedingt als Horror zu erkennen, finde es aber extrem schwierig, Horror mit einem lustigen Ereigniss zu schreiben)

Aufgabe: Steampunk, Fabrik
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Nirahil am 15. Mai 2013, 13:55:10
Aufgabe: Steampunk, Fabrik

Lösung: Lautes Hämmern füllte die riesige Fabrikhalle und wummerte in Lukas' Ohren, als er in Richtung Büro lief. Hunderte autonom arbeitender Roboter gingen hier ihrer Arbeit nach, für die sie programmiert worden waren: von Menschen erdachte Massenvernichtungswaffen zusammen schrauben, hübsch verpacken und ein Schleifchen dran binden, als Präsent für die feindliche Staatsmacht und als Zeichen für die Freiheit der Unabhängigen. Lukas fummelte nervös an seinem Lasergewehr herum und beeilte sich, den Geburtsort des Todes hinter sich zu lassen.

Aufgabe: High Fantasy, Verlust
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Alaun am 15. Mai 2013, 14:01:30
Aufgabe: High Fantasy, Verlust

Lösung: Es hatte sich angekündigt. Schon im dämmrigen Flüstern des Waldes war Marla die Gewissheit gekommen: es gab kein zurück. Alles, was blieb, war die Flucht nach vorn, während die Schatten tiefer wurden und geheimnisvoller, der Nordwind seine Seele offenbarte und ein feiner Geruch in der Ferne den ersten Schnee verhieß.

Aufgabe: Mystery-Thriller, Smarties
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: RockSheep am 15. Mai 2013, 14:56:09
Aufgabe: Mystery-Thriller, Smarties

Lösung:Sophie vermutete wage, was hinter der morschen Holztür verborgen lag, zu der die farbenfrohe Spur sie geführt hatte. Mit einem leisen Schaudern bückte sie sich, um das letzte Teilchen der Fährte aufzusammeln. Es war rot und Sophie wusste, was dies bedeutete.

Aufgabe: Kinderbuch, Randgruppen
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Nirahil am 03. Juni 2013, 09:37:14
Das ist echt schwer. Nachdem ich jetzt ewig hier herumscharwenzel, wage ich es endlich mal:

Aufgabe: Kinderbuch, Randgruppen

Lösung: Fast verschluckte die große Manege des fahrenden Zirkus das kleine Mädchen, das in der Mitte stand und mit ausgestreckten Armen und in den Nacken geworfenen Kopf die Zeltdecke anlachte. Ihre Sommersprossen verschwammen, als sie sich freudig drehte und die Freiheit genoss. Die anderen nannten sie "Zigeunerin" und mieden sie, doch hier war sie frei und fern aller Beleidigungen.

Aufgabe: Urban Fantasy, kreativer Alltag
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Amaya am 25. Juni 2013, 20:11:38
Aufgabe: Urban Fantasy, kreativer Alltag

Die Lichter in der ehemaligen Werftshalle waren der Reihe nach blitzartig ausgegangen, jetzt war sie allein mit ihrer Arbeit wie jeden Tag.
Wie sie es hasste, diese endlose Stille, wenn die Fräßen und das Surren der Neonröhren verstummten, die Kälte, die sich jedes Mal an sie klammerte, wenn die anderen gingen.
Nur noch sie und dieses riesige Stück Holz und während sie daran von Hand zu arbeiteten begann, fing sie an zu summen, worauf sie zu hunderten kamen, um ihr zu leuchten wie jede Nacht.

Aufgabe: Alternative Realität, Elfen
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: TheaEvanda am 14. September 2014, 00:47:58
Beleben wir den Thread mal wieder ...

Aufgabe: Alternative Realität, Elfen

Unverhofft röhrte hinter ihr ein Auto seine Herausforderung. Arafel sprang hastig zur Seite; die Räder des roten Hybriden verfehlten sie knapp, schaufelten enttäuscht Regenwasser aus der Bordrinne und durchnässten sie von den Kitzlederstiefeln bis hoch zu ihrem feinen Seidenwams. Sie verfluchte die metallen Schlachtrösser der Menschen in allen farbigen Ausdrücken der gälischen Sprache und zog ihr Kopftuch fester über ihre verräterisch spitzen Ohren.

Ich wünsche mir: High Fantasy, Afrika

(Bitte entschuldigt den Charakternamen, mir ist auf Gedeih und Verderb kein Elfenname eingefallen, der nicht schon von Tolkien ode Cherryh benutzt wurde ...)
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Szazira am 17. September 2014, 09:38:01
Aufgabe: High Fantasy, Afrika

Das kräftige Rot mischte sich in das goldene Licht der untergehenden Sonne. Im Moment galt der Friede des Wasserlochs noch, doch selbst die Elefanten waren unruhig. Der junge Schamane sah wie sich der schwarze Schatten in der Savanne ausbreitete und das Land unter sich begrub. "Du siehst es, nicht wahr?", es war nicht wirklich eine Frage die seine Lehrmeisterin ihm stellte. "Die Geister sagen es ist Zeit. Meine Ausbildung ist beendet." stellte er fest. Die alte Schamanin lachte leise: "Mein Sohn, deine Reise beginnt erst."

Ich wünsche mir:   Thriller, niedlich
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Kerimaya am 17. September 2014, 12:09:40
Aufgabe: Thriller, niedlich

Die Schleife im Haar wollte nicht mehr richtig halten. Ilena kannte das schon, so war es immer, wenn es zuviele Kunden an einem Tag gewesen waren; die ständigen Rein- und Rausbewegungen lockerte die Klammer auf der die Schleife sass. Sie steckte die Schleife wieder fest und ließ das Messer fallen - zumindest der letzte Kunde würde nicht mehr dafür sorgen können, dass sie herausfiel.

Ich wünsche mir: Steampunk, Asien 
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Kadeius am 17. September 2014, 13:07:48
Aufgabe: Steampunk, Asien

Es wollte wieder einmal nicht richtig funktionieren: Yins Arm, eine Prothese, von der er noch nie genau gewusst hatte, wie sie funktionierte, gab ein leises Klicken von sich, die bronzene Klappe sprang auf und die kleine Phiole kam zum Vorschein, wollte jedoch nicht herausgleiten. Er seufzte und fragte sich, ob er nur aufgrund dieses Umstandes Doktor Kyuga besuchen sollte, ging es doch schließlich nur darum, dass er an dieses im wahrsten Sinne des Wortes geistreiche Elixier kam und es schnell wieder verschwinden zu lassen.

Ich wünsche mir: High-Fantasy, Offenbarungsszene
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Cailyn am 17. September 2014, 13:13:31
Kadeius, du warst schneller. Ich hatte auch einen Steampunk-Anfang geschrieben...  :snicker: ;)

Kurze Frage: Wie kann denn ein Romananfang mit einer Offenbarung beginnen? Macht das Sinn?
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Kadeius am 17. September 2014, 13:50:20
Versuch's doch mal. :p
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Churke am 17. September 2014, 20:24:46
Menetekel gefällig?  :D


Gezählt sind die Tage deiner Herrschaft.
Treiben wirst du im Fluss Guadelete
Zu büßen die Taten deiner Väter.
Erschlagen werden deine Söhne
Geschändet deine Töchter.
Fallen wird dein Reich
Vernichtet dein Heer
Versklavt dein Volk.

Der König lachte.

Ich wünsche mir: Porno, homosexuell  8)
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Blaurot am 19. Juni 2015, 22:32:45
Lässig lehnte Dan an der Stange und blies sich eine dunkelblonde Locke aus der Stirn, als Colin aus dem Haus trat. Er warf dem Anzugträger einen eindeutigen Blick zu und Colin stockte der Atem. Langsam näherte er sich der Schranke. "Hey!" Er hob gewollt cool das Kinn und nickte seinem Gegenüber zu. "Um zehn im Stalton's?" - "Yep!" Dan stieß sich von der Metallsäule ab und kam dem Banker dabei verdächtig nahe. Rasch strich er ihm über den straffen Hintern. "Ich warte auf dich. Zimmer 17."


Aufgabe: Urban Fantasy, Flohmarkt



Edit:
War das okay, dass ich diesen Thread wiederbelebt habe? Ich hoffe, die Fingerübung war jetzt nicht zu klischeehaft und billig!  ;D
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Dämmerungshexe am 20. Juni 2015, 10:32:31
Das Ding lag da, zwischen dem ganzen anderen Tand, dem Spielzeug und den billigen Heftchen, und glänzte sanft. Gabrielle wusste nicht, warum ausgerechnet das Ding ihre Aufmerksamkeit geweckt hatte. Es sah billig aus, wie ein Schmuckstück aus einem Kaugummiautomaten - einem, der schon seit Beginn der Zeit existierte, vielleicht mal am Fuß des Turms von Babel gehangen hatte. Und schon damals hatte sich keiner dafür interessiert. Wer das Ding jetzt aus seinem ewigen Gefängnis befreit und dann wie achtlos zwischen die nun unerwünschten Habseeligkeiten einer verstorbenen Tante geworfen hatte, würde immer ein Rätsel bleiben.
Gabrielle hob das Ding hoch und fragte: "Wieviel?"

Aufgabe: Low Fantasy, im Kerker
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Christopher am 20. Juni 2015, 11:01:49
Ein Tropfen kräuselte die Oberfläche der Pfütze vor seinem Gesicht und ließ den winzigen Lichtfleck darin tanzen. Sonnenaufgang, die einzige Zeit, zu der das Licht durch das schmale Gitter an der Decke auf die Pfütze traf und beinahe schmerzhaft hell wurde. Dennoch konnte er den Blick nicht abwenden, vom einzigen Licht das in die Dunkelheit seiner Existenz leuchtete. Diese Eigenschaft war auch der Grund für sein Hiersein: Er hatte den Blick aus der Dunkelheit zum Licht gewandt und wie hier, war der strahlenden Helligkeit die er für kurze Zeit sehen konnte die Dunkelheit gefolgt.


Aufgabe: High Fantasy, nicht-humanoide Rasse
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Blaurot am 20. Juni 2015, 12:09:19
Ein süßlicher Duft umgab ihn, der ihn zu einem großen Gebäude führte, weiter, immer weiter; die Süße wurde immer intensiver. Drei Wesen saßen um einen Tisch herum, in dessen Mitte die Quelle lag. Schnuppernd ließ er sich auf der weißen weichen Fläche nieder und streckte seinen Rüssel aus. Ja, hier war er richtig, dachte er noch, als eines der Wesen wild zu fuchteln begann. Irritiert surrte er zurück in die Lüfte und versuchte, dem hektischen Gewedel zu entkommen. Er würde im Stock Bericht erstatten und mit seinen Kollegen zurück kehren.


Aufgabe:  Krimi, blau.

 
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Thaliope am 20. Juni 2015, 12:22:43
Chief Inspector Lillevin war in ihr Frühstück und die Tageszeitung vertieft, als sie der Anruf erreichte. Seufzend nahm sie die Füße vom Tisch, ließ das Marmeladenbrötchen sinken und faltete betont langsam die Zeitung zusammen, bevor sie aufs Display schaute.
Seargent Flint. Das konnte nur eins heißen. Manchmal hatte sie das Gefühl, die Mörder wüssten, wann sie ihren freien Tag hatte, und legten sich dann extra ins Zeug, nur um ihn ihr zu verderben. Für einen kurzen Moment dachte sie daran, blau zu machen. Einfach nicht ranzugehen und für ein paar Tage aufs Land zu fahren.
Aber wie sie ihr Glück kannte, wäre sie auch am Urlaubsort nach spätestens zwei Stunden auf eine Leiche gestoßen, die nicht friedlich entschlafen war. "Was?", meldete sie sich schlecht gelaunt.

Aufgabe: Funtasy, Hamster
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Sipres am 20. Juni 2015, 12:26:00
"Und du bist dir ganz sicher?", fragte Eduard unsicher, als er den neuen Gott sah, den er nun statt Jesus anbeten sollte.
"Einhundertprozentig", versichte Gisela. "Das ist unser neuer Heiland."
Eduard konnte es nicht so recht glauben, war doch Marmelade, der Hamster seiner Enkelin, in keinster Weise etwas besonderes. Na ja, bis auf die Tatsache, dass er sprechen, Kranke heilen und Dämonen zurück in die Hölle verbannen konnte. Aber es gab doch sicherlich noch mehr Hamster, die das konnten.

EDIT: Total vergessen, was neues einzufügen. Sorry. Steh gerade ein wenig neben mir.

Sci-Fi, Erster Kontakt mit der Alien-Spezies "Mensch"
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Blaurot am 21. Juni 2015, 18:40:11
Alpha-T-7 ließ sich aus der Kapsel gleiten und schaltete den Regler auf "Unsichtbar". Nun waren weder sein Gefährt noch er selbst für fremde Augen erkennbar. Zielstrebig kletterte er die Wand hinab und kroch durch das gekippte Fenster ins warme Innere des Hauses. Ein riesiges beigefarbenes Wesen stand vor einem Spiegel und machte seltsame Verrenkungen. Es hatte zwei Beine, zwei Arme und dunkle Haare am Kopf und auf der Brust.
"Edgar?" erklang eine hohe Stimme. "Was machst du denn so lange im Schlafzimmer?"
Ja, das fragte sich Alpha-T-7 auch und ließ mit seinem Sensalyser einen Scan über Edgars Körper laufen.


Edit:

Neue Aufgabe:  ChickLit, Familiendesaster
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Aylis am 21. Juni 2015, 19:32:39
"Nein, nein nein!"
Wenn man sich gerade auf den Straßen Hamburgs befand, konnte man erkennen, wie sich eine junge Frau abmühte, gleichzeitig viele verschiedene Dinge zu tun.
Die Zeitung über ihrem Kopf hielt nicht besonders viel von dem Platzregen ab, der sie heute Morgen überrascht hatte und auch ihr beiger Trenchcoat war nach fünf Metern ruiniert gewesen.
Noch dazu konnte sie sich auf ihren feinen Pumps kaum über das Kopfsteinpflaster bewegen, ohne jeden Moment Gefahr zu laufen, sich ordentlich auf die Nase zu legen.
Es fehlte nur noch der klischeehafte Bus, der an ihr vorbei durch eine monströse Pfütze jagte. Jennifer war zu spät dran. An diesem Morgen lief einfach alles schief.
Gerade rettete sie sich in den schützenden Eingang ihres Arbeitsplatzes, triefend und tropfend von jeglichen Partien ihres Körpers, als zu allem Überfluss auch noch ihr Handy klingelte.
Wütend und fluchend kramte sie das Ding aus der Tasche und hoffte, dass die neue Hülle ihren nassen, perfekt manikürten Fingern standhielt.
Sie sah den Namen auf dem Display und seufzte.
"Domi", nahm sie wütend ab und schnaufte, "ich habe jetzt wirklich keine Zeit-"
"Ich hab Scheiße gebaut, Jenny", antwortete die Stimme und schniefte leise, "und dieses Mal ist es schlimm."

Neue Aufgabe: Postapokalypse, erstes Erwachen
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Blaurot am 22. Juni 2015, 09:54:26
Ein schriller Schmerz stach durch ihre Brust und sie schreckte auf. Die abgestandene staubige Hitze schnitt ihr den Atem ab, sie musste husten. Langsam rappelte sie sich auf und sah sich um. In ihren Augen brannte es, als sie die reglose Trümmerlandschaft betrachtete. Daria schloss die Augen. Was war bloß geschehen?



Neue Aufgabe:  Märchen, Mut
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Sipres am 22. Juni 2015, 10:02:10
Es war einmal der Sohn eines Schmieds, der fernab aller Sorgen in einem beschaulichen Dörflein wohnte. Voll Eifer half er seinem Vater jeden Tag dabei, die Schmiede am Laufen zu halten und die edelsten Klingen zu schmieden, die das Königreich je gesehen hatte. Er wusste, dass mit diesen Klingen wichtige Schlachten gewonnen wurden, doch wusste er zu dem Zeitpunkt noch nicht, dass nicht ein Schwert die stärkste Waffe war, sondern der Mut. Diese Lektion aber sollte der Junge bald schon lernen.

Neue Aufgabe: Urban Fantasy, Polizeikontrolle bei einem Untoten
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Nebeldiener am 23. Juni 2015, 03:02:45
„Wissen sie denn, wie schnell sie gefahren sind?“ Ein Polizist hatte sich ins offene Fenster eines Autos gelehnt und starrte mit glasigen Augen auf einen faltigen Mann, der unübersehbar Drogen intus hatte.
„Wissen sie mein Herr, als ich in ihrem Alter war, gab es so etwas ... wie nennen sie das noch gleich?“
„Würden sie so nett sein, den Wagen zu verlassen?“
„Ach ja genau, Wagen nennt man das. Wo war ich? Tut mir leid, in meinem Alter ist man halt etwas vergesslicher.“
„Sir, ich muss sie bitten, das Auto auf der Stelle zu verlassen!“
„Ist ja gut, man muss nicht gleich so aufdringlich werden.“
Der faltige Mann, versuchte aufzustehen, stütze sich dabei mit seinem rechten Arm auf dem Sitz ab, öffnete mit dem linken die Autotür und streckte sie anschließend dem Polizisten entgegen, welcher sie ergriff und mit einem kräftigen Ruck versuchte, den senilen Mann aus dem Auto zu befördern. Dabei, verlor er das Gleichgewicht, stürzte nach hinten auf den Boden und stellte mit Entsetzen fest, dass sich der Arm des Mannes gelöst und neben ihn auf den Boden gefallen war.

Neue Aufgabe: RomCom, Äpfel
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Blaurot am 23. Juni 2015, 17:13:49
OT:

*hüstel*

Bedeutet RomCom Romantic Comedy?  :versteck:
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Nebeldiener am 23. Juni 2015, 23:19:12
@Blaurot

OT:

Ja  :)
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Blaurot am 24. Juni 2015, 00:08:33
Gedankenverloren schaute Sonia auf ihr Smartfon, als sie plötzlich ein großer, drahtiger Mann anrempelte und sie auf die Obstauslagen des Marktstandes katapultierte. Mit lautem Knall krachte ein Brett entzwei und sowohl Sonia als auch die etwa 300 Grannys landeten unsanft auf dem Straßenpflaster. "Jesses, Maria, was machen Sie denn da?" schrie die entsetzte Marktfrau, während sich Martin, der Verursacher des ganzen Tumultes, besorgt neben die junge Frau kniete und ihr sanft die Wange tätschelte. "Hey, lassen Sie das!" funkelte sie ihn böse an.



Neue Aufgabe:  Thriller, Sonnenaufgang

Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Siara am 24. Juni 2015, 01:21:59
Die Nächte zogen einen Schleier über die Welt, schwer und staubig wie der Vorhang einer Theaterbühne. Was dahinter geschah, das Aufrichten der Kulissen, das Knistern der Aufregung, der Hauch von Angst, blieb verborgen. In aller Heimlichkeit fanden die Veränderungen statt. Damit alles bereit war, wenn der Vorhang sich hob, wenn sich die Nacht verzog. Amber war bereit.
Silbriges Licht kroch über den Horizont und sickerte aus dem dunstigen Himmel. Die Betonwände des Blocks wirkten stumpf und tot, beinahe als wären sie aus Pappe. Dunkle Blutspritzer klebten daran, kaum verwischt und unnatürlich kunstvoll. Lausige Arbeit, hätte der Regisseur im Theater den Bühnenbildner zusammengestaucht. Lausige Arbeit, auch der verdammte Kerl aus der Maske.
Die Frau am Boden war viel zu gut frisiert, um anderswo als in einem billigen Krimi als Leiche zu dienen. Der Schnitt in ihrem Hals wirkte zu sauber, das Blut synthetisch grell in den ersten Sonnenstrahlen.
Amber lächelte. Sie war nicht für Schminke zuständig, und erst recht war sie keine Bühnenbildnerin. Sie war Mörderin. Und die Toten scherten sich nicht um Regieanweisungen.

Neue Aufgabe: Abenteuerroman, Sturm auf hoher See
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Blaurot am 24. Juni 2015, 02:59:14
Seine halberfrorenen Hände krallten sich an das Tau am Rand des Dingis, das von den Wellen in die Höhe getrieben wurde. Er versuchte, mit seinen Füßen einen Halt zu finden. Eiswasser strömte von allen Seiten auf ihn ein. Er schnappte nach Luft. Ich bin verloren, schoss es ihm durch den Kopf. Wie all die tausend anderen werde auch ich heute Nacht hier draußen mein nasses Grab finden.



Neue Aufgabe:  Historischer Roman, Burgfräulein
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Windstoß am 24. Juni 2015, 23:46:39
Eleonore hob den Kopf und blickte durch das Fenster nach Osten. Vaters Botschaften aus dem Heiligen Land waren seltener geworden und hatten schließlich ganz aufgehört. War er Tod? Oder in Gefangenschaft geraten? Die Ungewissheit lähmte sie und mit ihr die ganze Burg. Es musste etwas geschehen.
Eleonore betrachtete die Näharbeit auf ihrem Schoß, dann packte sie den Stoff und schleuderte ihn heftig gegen die Wand, dass Luisa erschrocken aufblickte.
»Geh' zum Stallmeister und lass mein Pferd satteln, sofort!«


Neue Aufgabe:  Portal Fantasy, aber das Tor ist kaputt.
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Sipres am 24. Juni 2015, 23:53:55
"Scheiße." Damit hatte Eddie wohl ausgesprochen, was der Rest der Gruppe dachte.
Riley schaute in die Runde und fragte: "Hat irgendwer eine Idee?" Sie fixierte Scott und meinte sofort: "Außer Mimi zu nageln?"
Keine Antwort.
Das konnte daran liegen, dass die Zerstörung eines Portals als unmöglich galt und es daher keine Aufzeichnungen darüber gab, wie man eines reparieren konnte.
Eine halbe Stunde überlegten die acht Wesen, was sie tun konnten. Doch mehr als kurze Satzfetzen wie "Was wäre ... Nein" oder "Wir könnten ... Ne, doch nicht" wurde von niemandem geäußert.

Neue Aufgabe: High Fantasy, heimlicher Mord während einer Tanzveranstaltung
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: FeeamPC am 25. Juni 2015, 14:29:58
Edgars Augen funkelten. So viele schöne junge Frauen! Nun ja, jung waren einige dieser Elfen eigentlich wohl nicht, aber sie sahen zumindest so aus. Aber selbst er war nicht dumm genug, sich bei einer der so zerbrechlich wirkenden Schönheiten zu versuchen. Er ließ seine Blicke schweifen. Die menschlichen Telnehmerinnen dieses Balls sahen auch nicht unbedingt schlecht aus. Eine stach ihm ins Auge. Eine Brünette in einem beigen Seidenkleid. Sie wirkte noch sehr jung, Edgar schätzte sie auf knapp fünfzehn. Und sie war augenscheinlich das erste mal auf so einem Ball. Total verschüchtert hielt sie sich im Hintergrund. Genau das, was er brauchte.
Edgar arbeitete sich unauffällig in ihre Richtung. Unterwegs schnappte er sich einen Apfelsaft von einem Tablett.
Als er das Mädchen erreichte und ansprach, sah sie fast dankbar auf. "Ist der für mich?", fragte sie leise, als er ihr das Saftglas präsentierte. Edgar musste wider Willen lächeln. Die Kleine war so unbedarft ... "Natürlich", sagte er.
Sie nippte an dem Glas und versuchte etwas Smalltalk. Edgar konnte ihr förmlich ansehen, wie unwohl sie sich fühlte. "Wollen wir auf die Terasse gehen?", schlug er vor.
Sie willigte mit einer Schnelligkeit ein, die ihn überraschte. Mit der würde er leichtes Spiel haben.
Draußen waren sie fast alleine. Edgar führte das Mädchen zu einer Ecke der Terasse, die ein großer Rosenbusch fast völlig vor fremden Blicken verbarg. Dann legte er seine Hände an ihre Wangen. Sie fühlten sich angenehm kühl an. Die Kleine lächelte wieder. Offenbar hatte sie immer noch keinen Schimmer, was er von ihr wollte.
Edgar leckte sich über die Lippen. Sein Daumen tastete nach unten, strich die Konturen ihres Halses entlang. Sie sah ihn nur mit großen, sanften Augen an. Sie vertraute ihm anscheinend völlig.  Edgar konnte spüren, wie seine Erregung fast schon schmerzhaft stieg.  Er packte fester zu.
Und die Hände des Mädchens legten sich wie Eisenklammern um seinen Kopf, während ihre Lippen lange Fangzähne entblößten.

Neue Aufgabe: Urban Fantasy, ein Werwolf bei einem Zoobesuch
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Blaurot am 29. Juni 2015, 00:25:01
Er kaufte sich ein Ticket, zwängte sich durch die Metalldrehtür und steuerte zielstrebig den asphaltierten Weg entlang. Um diese Zeit waren die meisten Besucher bereits im Begriff, den Heimweg anzutreten, was ihn aber nicht weiter störte. Er passierte die Flamingos, ließ das Giraffengehege links liegen und erhöhte sein Tempo. Endlich erreichte er sein Ziel; ein kleines Holzschild "Streichelzoo" hing über dem kleinen Törchen, welches er öffnete. Seine behaarten Finger mit den langen Nägeln zitterten ein wenig, als er sich dem Ziegenböckchen näherte.


Neue Aufgabe:Funtasy, Telefonat
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: AutorinAZ am 29. Juni 2015, 15:24:44
Die kleinen Fußspitzen des daumengroßen, flügelbesetzten Lichtwesens tanzten auf dem Display des IPhones und ließ eine kleine Melodie ertönen. Hartmut eilte die Treppe hinab, stolperte über die letzte Stufe, fing sich wie gewohnt mit einem Salto auf und rutschte mit dem unbefestigten Läufer bis vor den Arbeitstisch, auf den sein Mobil-Telefon liegen sollte.
Das flog gerade auf Augenhöhe an ihm vorbei, während aus der Ohrmuschel das Geschrei seines Verlegers zu ihm drang: „Ist das wirklich alles, was Du dazu zu melden hast?

Neue Aufgabe: Märchen, Massenausbruch
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Blaurot am 31. Juli 2015, 13:08:01
Es war einmal ein König, der es sich zum Hobby gemacht hatte, wundersame Zauberwesen zu jagen, einzufangen und in seinem riesigen unterirdischen Kerker gefangen zu halten. Zuletzt war ihm ein Zwerg in die Hände gefallen, der gerade einen neuen Zaubertrank zusammenrührte. Bevor der König ihn schnappen konnte, steckte der kleine Wicht unbemerkt eine damit gefüllte Glasphiole in seine Manteltasche. Als er nun im Kerker saß, zog er das Fläschlein hervor und öffnete es. Eine rosaduftende Rauchwolke strömte ihm entgegen. Er nieste und mit einem Mal schwebte er, oder vielmehr ein Hauch von ihm, in dieser Wolke durch den Raum. Ein Luftzug trug ihn in der Duftschwade weiter zum nächsten Gefangenen, einem Einhorn, das ebenfalls niesend in die Rauchwolke eingesogen wurde. So ging es weiter, bis sämtliche Kerkerinsassen in einem großen rosafarbenen Ball umher wogten. Puff! Ein Knall und sie purzelten allesamt jenseits des Schlossgeländes auf den Boden. "Ha, es funktioniert!" rief der Zwerg und rieb sich dabei sein schmerzendes Hinterteil.


Neue Aufgabe: SciFi, Fahrzeug
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: funkelsinlas am 16. August 2015, 02:28:39
Aufgabe: SciFi, Fahrzeug

Die implodierenden Müllautos waren die Lösung der Umweltprobleme in einer Welt gewesen, deren letzter Baum in einem Museum stand. Eine geniale Erfindung! Er schritt über den seltsam leeren Boden zu dem Knäul, das einmal mehr gewesen war. Seine Finger strichen über den Teddy, dessen Arm herausragte. Das war schon das vierte Mal, das vierte Mal! Ein Klos steckte in seinem Hals, der ihn mehr und mehr erwürgte. Es war, als ob all ihre Errungenschaften in einem einzigen Streich gegen sie verwendet wurden. Und jede konnte die nächste sein.

Aufgabe: High Fantasy, Trauma
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Aljana am 16. August 2015, 07:32:18
Aufgabe: High Fantasy Trauma.

Sein Schädel dröhnte, seine Knochen schmerzten, alles an ihm fühlte sich einfach nur zerschlagen an, wie nach einem Sturz aus großer Höhe. Nur langsam kehrte das Gefühl in seine Fingerspitzen zurück. Er rappelte sich auf. fühlte sich wie in Trance. Die noch warme Asche unter seinen Fingern. In den Balken der Häuser um ihn schwelte noch die Glut. erstarrte Leichen ringsum. Ein groteskes Kabinett aus Kohle-Statuen, die Leiber verkrümmt, die Münder zum Schrei aufgerissen. Frauen und Kinder vor allem. Die Leichen der Männer lagen draußen auf den Feldern vor dem Dorf. Das wusste er ohne nachsehen zu müssen. Ihr Blut düngte nun das Korn. Doch keiner war übrig geblieben es zu schneiden.
Da nahm er aus dem Augenwinkel Bewegung hinter einem der glimmenden Balken wahr.  Die junge Frau hielt erschrocken inne, als sie seinen Blick auf sich spürte. Ihr entsetzter Blick drehte sich zu ihm um. Ihre Augen waren weit aufgerissen.
"Warum hast du das gemacht?", flüsterte sie.
In ihrem Blick lag unendliche Trauer, was sonderbar war. Normalerweise begegnete man ihm mit Respekt, mit Todesangst, manche sogar mit Wut. Doch nichts davon. Er blickte an sich hinab, erwartete den blauen Schuppenleib zu sehen, stattdessen waren da allerdings Arme. Arme, wie ihre. Rosa und verletzlich. dunkle Tätowierungen wanden sich darum. Überrascht atmete er aus. Kein Schwefeldampf stieg aus seinen Nüstern und ganz langsam wurde ihm bewusst, dass der Alptraum vorbei war.


Neue Aufgabe:Funtasy, Highschool der dunklen HerscherInnen
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Tigermöhre am 16. August 2015, 10:02:08
Nur so zur Info, die Aufgabe besagt, der Abschnitt soll drei Sätze lang sein.

Aufgabe: Funtasy, Highschool der dunklen HerscherInnen

Viana hetzte die Stufen zu dem Hexenlabor hinauf und riss die Tür auf. Fräulein Knotennase sah mißbilligend auf, als Viana in den Raum stolperte und über ihre eigenen Füße stürzte. Sie hörte es unheilvoll knacken und als sich unter ihr eine grüne Lache bildete, wusste sie, dass sie heute wieder keinen Krötenschleim für ihre Tränke hatte.


Neue Aufgabe: Historische Fantasy, fliegende Häuser
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: gbwolf am 16. August 2015, 11:11:06
Historische Fantasy, fliegende Häuser

Fastrada sang. Sie saß am Ufer des Sees, in ihren Händen drehte sie den verfluchten Ring, der all dieses Unglück aus den Eingeweiden der Erde heraufbeschworen hatte. Sie sang der zerstörten Stadt Aachen nach, deren zerfetzte Häuser zwischen den Wolken trieben und sich langsam im Wind verloren.


Neue Aufgabe: Piraten-Fantasy, unfähig
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Calysta am 16. August 2015, 12:14:35
Piraten-Fantasy, unfähig

Die Hitze in Nesaias Wangen schwoll an wie ihre Scham und die tobende Salzwassergischt am Bug des Dreimasters.
"Hab ich dir nicht gesagt, du sollst das Segel fest vertäuen? Ist das fest in deinen Augen?" Charles Vane löste den Knoten mit drei Fingern.
"Nein, Sir", antwortete Nesaia. Ihre Eingeweide tobten mit dem aufkeimenden Sturm um die Wette. Sie würde Vane mit einem Lächeln auf den Lippen töten, das wusste sie schon seit ihrer ersten Begegnung - seit ihre Herrin Amphitrite beschlossen hatte die Piraten der Revenge für ihren Verrat büßen zu lassen.

Leider musste ich dazu fünf Sätze verwenden  :versteck: ... Mission fast accomblished.

Neue Aufgabe: Chick Lit; Taschengeldkürzung
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Blaurot am 16. August 2015, 12:21:50
Chick Lit; Taschengeldkürzung

"Wo kommst du denn jetzt her und wie siehst du aus?" Natascha blitzte ihre Mutter trotzig an und konnte gerade noch so eben im Bad verschwinden, von wo nun ein heftiges Würgen und Husten zu hören war. "Das Taschengeld für nächste Woche kannst du dir abschminken, junges Fräulein, deine Alkoholeskapaden unterstützen wir nicht!"


Neue Aufgabe: Kinderfantasy, Mond
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Grey am 16. August 2015, 12:29:46
Kinderfantasy, Mond

In alten Geschichten heißt es, der Mond sei aus Käse. Aber das stimmt nicht. Denn als Ben und Numa vom Rücken des Silberdrachen rutschten und ihre Füße auf den rauen Boden setzten, spürten sie nur grobes Gestein, das nicht einmal gelb war.

Neue Aufgabe: Love and Landscape mit Pferden
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Immortal am 16. August 2015, 12:42:04
Aufgabe: Kinderfantasy, Mond

Der Mond zeichnete mit seinem hellen Licht in dieser Nacht lange Schatten auf die Waldwege, sodass der kleine Kobold Kleiseklepp wie ein ebenfalls vom Mond gemalter Schatten durch den Wald huschen konnte. Heute würde er es schaffen der kleinen Prinzessin Mia eine ihrer sagenumwobenen goldenen Haarsträhnen zu stehlen. Er war sich sicher, dass er endlich seine Familie stolz machen konnte, so sicher, dass er das kleine Wesen am Boden vollkommen übersah, darüber stolperte und nach zwei Purzelbäumen schmerzhaft auf einer Wurzel landete.


Aufgabe: Love and Landscape mit Pferden

Lisa trieb ihren Fuchs Caspar weiter an, freudig streckte sich der Wallach unter der unverhofften Wonne einer ausgiebigen Galopprunde. Während seine Hufe über das Stoppelfeld donnerten und sich Lisa tief über seinen Hals beugte, vergaß sie all den Schmerz der letzten Wochen. Das Gefühl der Geschwindigkeit und der Vervollkommnung mit dem großen Tier war alles, was Lisa noch brauchte – wirklich nur das und nicht noch eine komplizierte Männergeschichte.

Neue Aufgabe: Horror und Spiegel
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Christopher am 16. August 2015, 13:02:04
Horror und Spiegel

Sie schrie, als ihr Fingernagel durch das Loch schabte, in dem eben noch ihr Auge gewesen war. Sie sank auf die Knie, Glas splitterte und sie riss ihr verbliebenes Auge auf. Aus abertausenden Spiegelscherben starrte ihr unversehrtes Spiegelbild sie aus beiden Augen an.

Neue Aufgabe: Freude, Fliegen
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Blaurot am 16. August 2015, 13:11:07
Neue Aufgabe: Freude, Fliegen


Wohlig seufzend glitt sie durch die Luft. Ja, so hatte sie sich das Fliegen vorgestellt, frei und schwerelos. Sephia spannte ihre Elfenflügel und legte sich mit ihrem ganzen Körper in den Wind, der sie sanft noch weiter nach oben wehte.


Neue Aufgabe:  Krimi, Leichenfund

Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: SLis am 16. August 2015, 13:26:00
Aufgabe: Horror und Spiegel

Die Scherbe hatte die Form eines Dolches, zeigte scharf nach oben, zu den blutrot leuchtenden Augen des Schattens, der in dem zerstörten Spiegel wanderte.
„Nur noch drei“, hallte es in ihrem Kopf, während aus der Schwärze seiner Gestalt weiße, spitze Zähne aufschnappten. „Noch drei Tote“, pulsierte es aus dem Scherbennetz des Spiegels, der sein Unheil bald entfesseln würde.



Aufgabe: Krimi, Leichenfund

Maden krochen aus den angefressenen Augen, deren Blau nun blind und starr war. Prosko zückte eine Pinzette und zog ein Exemplar aus dem offenen Mund des Opfers. „Ganz schön fett“, sagte er. „Ich tippe auf drei Tage.“


Neue Aufgabe: SciFi, verrückter Wissenschaftler
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: gbwolf am 16. August 2015, 13:59:09
Aufgabe: SciFi, verrückter Wissenschaftler

"Steckt nicht in jedem von uns ein wenig Doktor Seltsam und lieben die Bombe?"
Wolken waberten um den Hologramm-Planeten. Sie rührte mit ihren Fingerspitzen darin, bis das Wetter auf der Oberfläche unerträglich war und wartete, bis die Terraformer diese Einstellung übernahmen.


Neue Aufgabe: Military-SF, Isolation
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Christopher am 16. August 2015, 14:07:38
Aufgabe: Military-SF, Isolation

Sie schwitzte, obwohl der Wind kühl über die leere Ebene strich. Das verdammte organische Exoskelett erzeugte einfach viel zu viel Wärme. Aber sie brauchte es ebenso wie ihr Com wenn sie es schaffen wollte.

Neue Aufgabe: Rache, High-Fantasy
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: gbwolf am 16. August 2015, 14:09:39
@Christopher: Organisches Exoskelett? Klingt gut. War das spontan oder hast du etwas in die Richtung geplant?  :jau:
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Christopher am 16. August 2015, 14:14:26
SF is so gar nicht meins, geplant also nichts. Mach was draus ;D
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: FeeamPC am 16. August 2015, 15:00:03
Aufgabe: Rache, High-Fantasy

Verdammte Elfen! Loranna schoss, und ihr Pfeil bohrte sich in das grüne, katzenartige Auge. Sie griff nach dem zweiten Pfeil, hastig, keiner dieser Mörder sollte entkommen dürfen.

Neue Aufgabe: Drachen, Urban-Fantasy
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Fafharad am 16. August 2015, 16:10:02
Aufgabe: Drachen, Urban-Fantasy

"Ich muss hier raus!" Hector sprang auf, aber Samira bekam ihn zu fassen, bevor er die Schleuse des Bunkers erreichte.
"Ruhig!", flüsterte sie. "So schnell werden diese Biester nicht verschwinden."

Neue Aufgabe: Western, Geldnot
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: funkelsinlas am 18. August 2015, 17:45:18
Rache, Highfantasy

Das Messer glitt durch Lyridos Arm wie Butter. Er sog die Luft ein, als das Brennen kam- heiß und passend. Es passte zu dem Brennen in seinem Inneren. Bedächtig schritt er zu dem provisorischen Altar. Nicht viel mehr als ein alter Wagen. Die Götter mögen es ihm nachsehen, es gab nichts mehr, was er sonst hätte nehmen können als Altar. Seine Schwanzspitze zuckte bei der Erinnerung. Hass loderte auf. Flammen, die seine Feinde verschlingen würden. Auge um Auge, Zahn um Zahn. Sein Blut tropfte in die ehemalige Radkappe. Gedankenverlohren sah er zu, wie die Schale sich füllte. Gegen ihre Augen wirkte das Violett blass. Er ballte die Faust.
Neben der Schale lag eine abgebrochene Pfeilspitze von ihnen und- er merkte, wie ihm Tränen in die Augen stiegen- ihr Jungfernzopf. Die Perle der Verlobung glomm traurig vor sich hin.
Er würde sie zurückholen, sein Vater würde nicht auch noch sie bekommen. Nicht Kimone!
Mit zitternden Fingern hob er die Pfeilspitze und ließ sie in die Schüssel fallen. Dann hob er die Feuersteine hoch. "Seid mir gewogen, ich flehe euch an, seid mir gewogen! Jarinus, Gott der Gerechtigkeit, Feradas, Gott der Fede, Liriden, Göttin der Reinheit, erhört mich."
Fang Feuer du dämliche Schale, gib mir ein Zeichen! Sag mir, dass ich gewinnen werde, sag mir, dass die Götter mir gewogen sind!
Dann schlug er die Feuersteine aneinander.

Aufgabe: Krimi, Drache
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: gbwolf am 19. August 2015, 10:27:59
Aufgabe: Western, Geldnot

Von seinem Versteck aus hatte Brian einen exzellenten Blick über das in der Mittagshitze schlummernde Shallow Water. Mit zusammengekniffenen Augen verfolgte er, wie Mr. Harris die staubige Hauptstraße überquerte und die Bank aufschloss. Brian hasste, was er gleich tun musste, aber welche andere Chance blieb ihm noch, um seine Familie vor Sonnenaufgang in Santa Fee freizukaufen?


Neue Aufgabe: Space Opera, Rassismus
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Eleanor am 19. August 2015, 19:42:15
Aufgabe: Space Opera, Rassismus

Er nahm sie als Fremdkörper wahr, als störend, andersartig und irgendwie beängstigend, diese Flüchtlinge. Schon seit Monaten wurde der Raumhaufen von ihnen überschwemmt und noch immer war kein Ende in Sicht. Auch wenn das Geschäft in der Cantina brummte, seit er dort zu überteuerten Preisen an namenlose Gesichter verkaufte, die Situation behagte Argo (der alles andere als fremdenfeindlich war, nur eben etwas gegen Neuzugänge hatte) nicht im Geringsten.

Neue Aufgabe: Horror, Bibliothek
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Moni am 20. August 2015, 13:54:15
Hallo,

Ich habe immer ein Problem mit den Romananfängen. Die schreiben sich so zäh, und ich habe so viele Sachen, die der erste (Ab-)Satz transportieren muss. Der Hauptcharakter. Das Setting. Die Romanart, den Hauptkonflikt ...

Also schlage ich mal einen Thread für Fingerübungen vor. Im oberen Post darf sich der Schreiber einen Romantypus und ein Setting wünschen. Untendrunter folgt dann vom nächsten Schreiber die Antwort in drei Sätzen und ein neues Rahmenprogramm. Ein jeder Schreiber setzt die Reihe fort. Im Grunde läuft es genauso wie in einem Rätselthread. ;)

Weil mir das jetzt schon ein paar mal aufgefallen ist: beachtet bitte die Vorgabe, nur drei Sätze zu schreiben, nicht fünf oder zehn, nur drei.  :wache!:

Danke!

Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Fafharad am 20. August 2015, 23:03:45
Aufgabe: Horror, Bibliothek

Zum ersten Mal seit zweihundert Jahren hallte das Geräusch von Schritten durch das Gewölbe. Ein Streichholz wurde angerissen und warf sein kurzlebiges Licht auf endlose Reihen angestaubter Buchrücken.
Bevor der Mann mehr erkennen konnte, löschte ein kalter Hauch die Flamme.

Neue Aufgabe: Jugendbuch (Fantasy), Prüfung
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Cherubim am 29. August 2015, 11:02:19
Aufgabe: Jugendbuch (Fantasy), Prüfung

Mia schloss die Augen und atmete bewusst ein und aus. Heute war es soweit; sie hatte sich fast ihr ganzes 16-jähriges Leben auf diesen Tag vorbereitet.
Als sie die Augen wieder öffnete glühten sie tiefschwarz.

Neue Aufgabe: High Fantasy, Unsterblichkeit
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Sipres am 29. August 2015, 14:39:00
Aufgabe: High Fantasy, Unsterblichkeit

Pfeile und Bolzen durchbohrten Tyraks Körper.
Sinnlos, ging es ihm durch den Kopf. Er spürte keine Schmerzen, konnte nicht sterben. Eigentlich sollten seine Feinde dies wissen, waren es doch ihre Magier, die ihn mit diesem Fluch belegt hatten.

Neue Aufgabe: Urban Fantasy, Mafia
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: gbwolf am 29. August 2015, 15:44:08
Aufgabe:  High Fantasy, Unsterblichkeit

Als der silberhaarige Elf antwortete, ahnte Meolyn, dass sie den weiten und gefahrvollen Weg umsonst gegangen waren: "Wir haben König Gonthereon erst kürzlich gesagt, dass wir ihn nicht gegen die Drachen unterstützen können."
"König Gonthereon, mein Herr, starb vor mehr als 500 Jahren und nun kämpfen wir gegen die Orks."


Ach, zu lange gegrübelt ...

Aufgabe: Urban Fantasy, Mafia

"Was glaubst du eigentlich, weshalb die Straßen hier so sauber sind und keiner Angst im Dunkeln haben muss?" Don Vipero leckte sich die aufgeplatzten Drachenlippen.
Miro dagegen glaubte an gar nichts und schon gar nicht an das Gute, so lange ihm der dicke Gorilla die Flügel verdrehte und ihn festhielt.


Neue Aufgabe: SF, Südsee
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Norrive am 30. August 2015, 12:05:19
Aufgabe: SF, Südsee

Sternenflottenkommandeur Raynors Erscheinung war immer etwas besonderes: Ob in Paradeuniform auf der Brücke der Queen Ann's Revenge oder in seinem gepanzerten Kampfanzug für Außeneinsätze, er war beeindruckend, groß und stark. Nur jetzt, mit Badehose und Stohhut am Strand, seine blasse und stellenweise vom Sonnenbrand gerötete Haut den Elementen ausgesetzt, verlor er etwas an Autorität und wurde gnadenlos von seinen Offizieren ins kristallklare Meerwasser geworfen.

Neue Aufgabe: Romance, Musiker x Sportler
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: SvenNeitsch am 02. Oktober 2015, 10:21:20
So, irgendwie traut sich da seit einem Monat keiner mehr ran, da ich das Thema aber großartig finde, push ich mal ein wenig.

Aufgabe:
Romance, Sportler x Musiker

Lösung:
Adrenalin pumpte durch die vom Schweiß glänzten Muskeln des großen und gutausehenden Footballspielers der Los Angeles Riders, als er voller Rage seine Gegenspieler aus dem Weg tackelte um den Ball schließlich in den Touchdown zu rammen. Chloe, die ambitionierte, hübsche Sängerin aus dem Club, in dem die Jungs regelmäßig ihre Siege feierten, jubelte Mat wie immer mit ihren großen blau-gläntzenden Augen zu. Jedes mal wenn Mat mit seinen Jungs ausgelassen feierte, hörte er dem engelsgleichen Gesang Chloes zu und bewunderte sie, doch auch wenn für einander geboren, war der Respekt voreinander größer, als die da entstehende Liebe, die die beiden eines Tages mit Sicherheit zusammenführen würde.

Neue Aufgabe:
High Fantasy, Zwergenrivalen
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Dämmerungshexe am 02. Oktober 2015, 12:14:34
Aufgabe:
High Fantasy, Zwergenrivalen

Bradock beendete seine Arie und das Publikum murmelte anerkennend - diese Interpretation des "Hammergesangs" würde in die Geschichte eingehen. Orgas wusste, dass er verloren hatte. Der Hammergesang gewann immer. Trotzdem räusperte er sich und erhob seine Stimme zu seinem größten Verbrechen, für das man ihn in die tiefsten Minen verbannen würde - seine eigene Komposition.

Neue Aufgabe:
Horror, Sonnenaufgang
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Aleya Sihana am 02. Oktober 2015, 21:00:44
Aufgabe:
Horror, Sonnenaufgang

Ich habe schon lange aufgehört, über meine Schulter zu blicken. Das hält mich bloss vom Rennen ab. Einmal verfing ich mich sogar in einer Dornenranke und wäre fast gestürzt.
Mein Puls rast hart in meinen Ohren, meine Lunge und meine Beine machen allmählich schlapp, aber die Panik treibt Adrenalin in heftigen Schüben durch meinen Körper. Ich kann nicht stehenbleiben.
Doch dann bleibt mir keine andere Wahl.
Ich habe das Ende des Waldes erreicht und verharre nun schwer keuchend an einer Klippe. Unter mir bloss meterweise steiler, rauer Fels. In weiter Ferne am Horizont geht die Sonne gerade auf. Das war's.
Bewusst langsam drehe ich mich um. Eine Handbreite vor meinem Gesicht materialisiert sich das Wesen wie eine Nebelschwade. Sein entstellter Anblick versetzt mich in einen lähmenden Schockzustand.
Was für ein schrecklicher Gedanke, dass dieser Sonnenaufgang irgendwo am Ende der Welt meine letzte Erinnerung an dieses Leben sein wird.

Neue Aufgabe:
Dystopie, Streetfight
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: gbwolf am 02. Oktober 2015, 21:40:55
Aufgabe: Dystopie, Streetfight

Kaum war die Dunkelheit gekommen, strömten sie wie Ratten aus allen Winkeln der Stadt; all die Hoffnungslosen.
Niemand trug Licht bei sich, denn wer sich auch nur eine Kippe ansteckte, denn die Scharfschützen bekamen eine Prämie für jeden Erlegten. So sammelten sie sich in völliger Finsternis um die Trümmer der Siegessäule, teilten sich in Haufen und warteten auf den Aufgang des Vollmonds, um sich die Köpfe blutig zu schlagen.


Neue Aufgabe: Fantasy, Zauberer ohne Zunge
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: canis lupus niger am 06. Oktober 2015, 10:12:02
Aufgabe: Fantasy, Zauberer ohne Zunge

Oryss saß am Fenster und blickte in die Nacht hinaus, schweigend, so wie er schon seit 38 Jahren schwieg. Aber wer keine Stimme besaß, um sich der Welt mitzuteilen, dessen Gedanken wurden im Lauf der Zeit so laut, dass ihr Schrei die Realität zerreißen konnte. Oryss´Gedanken waren lauter als die jedes anderen Zauberers.


Neue Aufgabe: SciFi, Romanze
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Demm Helder am 07. Oktober 2015, 13:29:46
Aufgabe: Fantasy, Zauberer ohne Zunge

Der Rhim suchte aus dem Bugfenster seines Schiffes sehend, das Licht des einen fernen Sternes in den Windungen der sich umeinander wirbelnden Universen zu finden. Nicht nur die unendlich scheinende Weite trennte sie voneinander, unüberwindlicher noch stand die Feindschaft der Rassen zwischen ihnen.   

Neue Aufgabe : Fantasy, Kinder, magisch begabt und übermütig
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: gbwolf am 14. Oktober 2015, 16:38:41
@Demm Helder : Das Thema "Zauberer ohne Zunge" hast du sehr weit interpretiert. So weit, dass ich es nicht wiederfinden kann und dich bitte, es mir zu erklären.
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Kadeius am 14. Oktober 2015, 17:27:54
Kinder, magisch begabt und übermütig / Fantasy

Leandra rieb langsam den Daumen an den Zeigefinger, Vater lächelte, und sie wusste, dass sie alles richtig machte. Die Blume wuchs, der Stil wurde kräftiger, ihr Herz schlug schneller, je üppiger die Blätter wuchsen, bis das hübsch anzuschauende Schauspiel durch ein gewaltiges "Wusch!" und einen sengenden Hitzestrahl im Keim erstickt wurde. Das kleine Gör stand da und freute sich ein Loch in den Bauch, denn das einzige, was ihr kleiner Bruder besonders gut konnte, war die Mühen ihrer Arbeit zu zerstören; und zwar mit Feuer.

Neue Aufgabe: Urban Fantasy, Folterkammer.
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Veldrys am 15. Oktober 2015, 09:11:06
Aufgabe: Urban Fantasy, Folterkammer

„Verlier mir jetzt ja nicht das Bewusstsein!“ warnte Anastasia den Diener des Vampirkönigs und ohrfeigte ihn. „Ich will wissen, was mit meinen Freunden geschehen ist.“ Sie kurbelte die zwei Hälften der Streckbank noch ein Stück weiter auseinander, holte mit einer Zange ein glühendes Stück Kohle aus dem Kamin und berührte damit, in der Hoffnung, dass es seine Zunge lockern würde, die Brust ihres Gefangenen.

Neue Aufgabe: Alternative Realität, Romanze
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Kare am 15. Oktober 2015, 15:50:36
Aufgabe: Alternative Realität, Romanze

SS-Sturmbannführer Hans Schneidmesser schritt die Reihe ab. Blonde Puppenköpfe mit starr geradeaus gerichteten blauen Augen zogen an ihm vorbei, jeder eine Kopie des vorherigen. Dann sah er sie, blond und blauäugig, aber mit einem Lächeln, wie er schon seit Jahren niemandem im Reich mehr hatte lächeln sehen.
Er blieb stehen.




(Sorry, waren vier Sätze, aber zwei ja nur gaaanz kurz ^^")


Aufgabe: Dystopia, Zug verpasst
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Eleanor am 02. November 2015, 21:13:47
Aufgabe: Dystopia, Zug verpasst

Körper, dicht an dicht, drängten wie eine Schafherde, pressten sich immer enger an ihn, nahmen ihm die Luft zum Atmen, schnürten ihm die Kehle zu, mit einem lauten Keuchen fuhr Seth hoch. Er hatte auf dem Boden gelegen, mitten im Schlamm, der grüne Schlick bedeckte seine braungebrannte Haut wie eine zweite, widerlich schleimige Haut. Ein kaltes Gefühl breitete sich in seinem Magen aus, als sein Blick langsam über die verbrannte Einöde wanderte und schließlich an den verwaisten Schienen hängen blieb; sie hatten ihn zurückgelassen.

Neue Aufgabe: High Fantasy, Glücksspiel
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Merlinda am 10. November 2015, 07:32:15
Laute Musik und das Lachen unzähliger betrunkener Menschen drang aus dem Wirtshaus zu der jungen Frau heraus, die wimmernd in dem dunklen Stall kauerte und an ihren Fesseln zog.
Das Jubeln der Menge ließ e sie erstarren. Ein Name wurde immer und immer wieder gerufen. Der Name des Mannes, der das Spiel um sie gewonnen hatte.

Neue Aufgabe: Steampunk, Erfinder
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Smootch am 06. Dezember 2015, 22:41:39
Aufgabe: Steampunk, Erfinder

Ein ohrenbetäubendes Krachen und das darauf folgende regelmäßige, laute Zischen verkündeten den ersten Erfolg, den das Betätigen des Starthebels nach sich zog. George richtete sich auf und zog sich die metallische Schutzmaske von der Nase, um einen genauen Blick auf seine Maschine werfen zu können. Er trat einen Schritt zurück und stemmte mit einem selbstzufriedenen, stolzen Grinsen die Hände in die Seiten. 

Neue Aufgabe: High Fantasy, der Morgen nach einer heftigen Schlacht
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Regentänzerin am 14. Dezember 2015, 23:46:54
Aufgabe: High Fantasy, der Morgen nach einer heftigen Schlacht

Er starrte hinauf zum Berg, über dessen Kuppe sich nun die Sonne schob, glutrot und flimmernd wie eine brennende Axt, die sich ihren Weg in den Himmel bahnte. An seinen Händen klebte das Blut wie Sand und die Wolken über ihm färbten sich dunkelrot, als wollten sie der Taten der Nacht in ihren wattigen Körpern aufsaugen. Das Feld vor ihm lag weit und still vor ihm, es wirkte beinahe friedlich. Einzelne Erhebungen zeichneten sich wie Maulwurfshügel vor den Schatten des Morgens ab. Nur, wer genau hinsah, konnte erkennen, dass es tausende von toten Körpern waren, die Landschaft entstellten.   

Neue Aufgabe: Animal Fantasy, Tundra
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Amberle am 06. Januar 2016, 17:31:55
Aufgabe: Animal Fantasy, Tundra

Der Schneehase kauerte im Gras. Der Fuchs war dicht hinter ihm. Ein falsches Geräusch konnte ihn das Leben kosten. Und er musste nur lange genug überlebe bis der Mond unter ging.

Zählen Werfüchse?

Neue Aufgabe: Steampunk, Zahnräder
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: SvenNeitsch am 18. Januar 2016, 17:52:34
Aufgabe: Steampunk, Zahnräder

Jamie, der junge Mechaniker der "Stahlsau", einer großen, fliegenden Lokomotive, stand im Lockschuppen und überprüfte die Zahnräder des eisernen Kolosses. Der dürre Jüngling wusste das nichts beim nächsten Flug schiefgehen durfte. Die Flüchtlinge mussten schnellstens aus dem Kriegsgebiet geflogen werden, den South Carolina würde North Carolina bald angreifen und sie waren skrupellos.

Neue Aufgabe: Horror, Blutspuren
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Regentänzerin am 21. Januar 2016, 10:25:58


Zählen Werfüchse?


Klar ;)


Aufgabe: Horror, Blutspuren


Es hatte zu regnen begonnen. Dicke Tropfen schlugen auf den Asphalt, flossen den Bürgersteig entlang und bahnten sich in kleinen Bächen ihren Weg in die Kanalisation. Er warf den Kopf in den Nacken und sah in den Himmel. Es war perfekt. Perfekt wie immer.
In der Mitte des Gehwegs vermischten sich die Regenflüsse mit den purpurnen Pfützen auf der Straße. Er wischte sich die Hände an den Hosenbeinen ab und sah zu, wie sich dunkelrote Striemen wie Marmorierungen durch die Unwetterbäche zogen und langsam, beinahe friedlich im Abfluss verschwanden, als hätte es sie nie gegeben.

Neue Aufgabe: Kunstmärchen, Riese

Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Big Kahuna am 04. Februar 2016, 09:34:18
Aufgabe: Kunstmärchen, Riese

Der Bierkrug des Ritters Ferdynand schwappte über, weil die Erde zitterte. Wütend ob dieses Verlusts rannte er hinaus in den Burghof, das Schwert bereits in der Hand. Der lange Schatten, den der Riese auf den Hof warf, ließ ihm einen kalten Schauer den Nacken hinablaufen.

Neue Aufgabe: Sword And Sorcery, Beginn eines Rachefeldzugs
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Kare am 29. März 2016, 21:31:54
Aufgabe: Sword and Sorcery, Rachefeldzug


Blitze zuckten über die Aschefelder wie Gedanken, zu kurz, um sie zu erfassen. Kajera schloss ihre Hand um den Phönixstab und richtete sich auf. Schwindel erfasste sie, ihre Beine schmerzten nach drei Tagen starrer Wache. Mehr konnte sie nicht mehr tun für die Toten. Zumindest nicht hier.




Neue Aufgabe: Urban Fantasy, Osterhase  ;D
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Dämmerungshexe am 30. März 2016, 10:42:25
Ein kleiner Schatten rührte sich in der dämmrigen Gasse und Chris hob die Armbrust. Die Runen im Eschenholz des Bolzens glühten sacht. Dieses Jahr würde der Frühling trostlos werden.

Neue Aufgabe: Sci-Fi, Aliengeburt
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: RubinaGela am 01. April 2016, 23:18:23
Aufgabe: Sci-Fi, Aliengeburt

Jemand half ihr, das glitschige Geschöpf aus dem Leib der toten Kreatur zu drehen. Es gelang mühsam. Dem strikten Befehl der Vernichtung folgend, öffnete sie den Deckel des Abfallschachts. Sie zögerte. Mit seinem zarten Herzschlag wirkte dieses Ding … unspektakulär und veranlasste sie, den Fuß vom Pedal des Entsorgungsmoduls zu ziehen.


Neue Aufgabe: High-Fantasy, lästige Mücken
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Denamio am 02. April 2016, 00:35:49
High-Fantasy, lästige Mücken

Erzmagier Havyetman hatte die Schnauze sowas von voll. Seufzend fuhr er sich mit der Hand durch den Rauschebart und musterte den Schreibtisch der rot anlaufenden Adeptin. Gleich ein ganzer Schwarm Brüllmücken krabbelte anzügliche Zoten singend aus ihrem Beschwörungskreis.

Neue Aufgabe: High-Fantasy, Heiltrank-Sucht

Ich habe das lästig vielleicht etwas überspitzt interpretiert.  ;D

Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Dämmerungshexe am 02. April 2016, 07:17:21
Denamio: Klasse!  :rofl:
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Asterya am 02. April 2016, 08:42:25
Aufgabe: High Fantasy, Heiltrank-Sucht:
Die Schlacht war gewonnen, doch Yasera hatte keine Zeit, einen letzten Blick über das Feld aus toten Orks und verwundeten Kameraden schweifen zu lassen. Sie hatte nur ein Ziel und während sie zu den provisorisch hochgezogenen Zelten der Heiler eilte, spürte sie weder Freude über den Sieg, noch Trauer um die Gefallenen. Lediglich eine einzige Sorge trieb sie um: Waren ihre Verletzungen ausreichend, dass man ihr einen Heiltrank zugestand?

Neue Aufgabe: Low Fantasy, Exorzismus
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Siara am 02. April 2016, 23:33:11
Aufgabe: Low Fantasy, Exorzismus

Mit aller Kraft pressten die Mönche den sich bäumenden Körper des Jungen zu Boden. Die Wut des Dämons ließ seine Knochen bersten, seine Glieder zucken, sein Herz stocken, und ein kindlicher Schrei riss die Nacht entzwei. Nach wenigen Augenblicken war alles vorüber.

Neue Aufgabe: Dystopie, Heimkehr
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Mailor am 04. April 2016, 09:16:54
Aufgabe: Dystopie, Heimkehr

Die Stadt vor uns war leer, gähnend leer. Zersplitterte Fensterscheiben von Autos und Häusern lagen wie ein glitzernder, kalter Teppich auf den Straßen. Die Orte die, die Erinnerungen meiner Kindheit beherbergten, zogen an mir vorüber und waren nur eine verlassene, zerborstene Hülle, dessen, was sie mal waren; Orte des Friedens, des Glücks, voller Leben und Menschen.

Neue Aufgabe:
Urban Fantasy, sich vor Blut ekelnder Vampir
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Guddy am 04. April 2016, 09:34:58
Aufgabe: Urban Fantasy, sich vor Blut ekelnder Vampir

"Ach herrje... oh gütiger Gott..!", stammelte Sir Lanceblood, seines Zeichens oberster Erzvampir des Reiches, wohlwissend, dass es für ihn eigentlich keinen Gott geben durfte. Doch fasste er sich ein Herz - das des Toten, der es ohnehin nicht mehr brauchte - und bohrte probeweise mit der Spitze seines Eckzahnes eine kleine Kerbe in die Halsschlagader des armen Toten. Doch würde er beissen und trinken müssen, wenn er seine Tarnung aufrecht erhalten wollte.

Neue Aufgabe: Mystische Fantasy: Kopfgeburt
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Kadeius am 30. Oktober 2016, 15:09:08
*Staub wegpust* :hatschi:

Aufgabe: Mystische Fantasy / Kopfgeburt

"Sieben Kinder und trotzdem Jungfrau, wie soll das gehen?", fragte sein unbeholfener, unwissender, unverfrorener Akolyth mitten im Ritual, während die weißen Vögel aus Papier noch immer um die Stirn des Blutopfers knisterten. "Manche Götter wurden schon aus Oberschenkeln geboren, musst du wissen", gab Weisheit Farrell mit wissendem Lächeln zum Besten, was seinen Akolythen nur noch verdutzter dreinschauen ließ. "Ich demonstriere dir, wie das geht", fügte er selbst hinzu, die Haut des Opfers brach auf und ein wabernder, dicker, schwarzer Rauch kam aus der Stirn des Opfers, aus dem sich ein kindsgroßer Dämon kauernd manifestierte.

Neue Aufgabe: Mittelalterliche Fantasy / Fauxpas beim Bankett
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Blaurot am 10. Januar 2017, 21:34:45
Aufgabe: Mittelalterliche Fantasy / Fauxpas beim Bankett


Die Tafel war bereits reichlich gedeckt, als die Ritter den Saal betraten. Unverzüglich nahmen alle auf ihren Sitzen Platz. "Genießt das Mahl eures Erfolges, meine wackeren Kämpfer", flötete die verwitwete Königin und erhob lächelnd ihren Becher. "Trinket, esset, feiert! Ihr habt es euch verdient!" Sie prostete den Männern zu. "Doch, haltet ein! Lasset uns eine Minute in Stille verweilen, um unserem Herrn, meinem seligen Gemahl zu gedenken!" Ruhe legte sich über den Raum, bis plötzlich ein lauter Furz ertönte und Kunibert der Dritte errötete.


Neue Aufgabe:  Gay Romance / Ein Tag am See
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: canis lupus niger am 16. Januar 2017, 09:59:16
Aufgabe Gay-Romance, ein Tag am See

Das Sonnenlicht malte durch die Zweige der Buche hindurch ein bezauberndes Schattenmuster auf Gabriels nackten Körper. Marius staunte immer wieder, wie schön die Haut seines Geliebten war. Er konnte nicht widerstehen und berührte sie zärtlich, ließ seine Linke darüber gleiten und genoss die warme Glätte. Gabriel öffnete die Augen, sah ihn an  und lächelte träge.

Neue Aufgabe: Sci-Fi, Kneipenszene
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: gbwolf am 16. Januar 2017, 10:34:02
Hat hier jemand "SF" gesagt?  ;D

Aufgabe: Sci-Fi, Kneipenszene

Die Stimmung war verdammt gut und es hätte die beste Schlägerei der vergangenen Wochen werden können. Doch dann hatte der Schwerkraftgenerator einen Kurzschluss und Kingston krachte nicht mit Schmackes in die Spirituosen hinter der Bar, sondern schwebte bloß sanft durch die verkeilte Menge.
"Ey, diese pissigen Mechaniker!", brüllte Gerard.

Aufgabe: Geschichte, Alte Freundschaft
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: canis lupus niger am 16. Januar 2017, 11:35:29
Aufgabe: Geschichte, Alte Freundschaft

"Kannst Du bald einmal nach Camlann kommen?", hatte der König gefragt. Und natürlich hatte Merlin sich ohne zu Zögern auf die Reise begeben, denn er wusste, dies würde das letzte Gespräch sein, das zu führen ihnen vergönnt war. 

Neue Aufgabe: Urban Fantasy, Prüfung
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Blaurot am 29. Januar 2017, 17:08:59
Aufgabe: Urban Fantasy, Prüfung


Professor Silonge drückte grinsend auf seinen Beamer und die erste Aufgabe für die Studentinnen manifestierte sich auf der Plattform. Ein verfallenes Steinhaus, dessen Fenster mit Holzlatten vernagelt waren. "Voilá. Finden sie den magischen Taschenspiegel! Ich muss freilich nicht betonen, dass sie dort von manch possierlichem Wesen erwartet werden. Hopp, hopp, meine Damen, die Suche beginnt."


Neue Aufgabe:  Märchen,  Kirschen
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: canis lupus niger am 30. Januar 2017, 10:45:07
Aufgabe: Märchen, Kirschen

Der Kirschbaum stand in der Mitte des Märchenlandes, auf einem Hügel in einem blumenduftenden Park, und wer von seinen süßen Früchten kostete, vergaß Alles. Er vergaß seine Wünsche, seinen Namen, ja, sogar die Bedürfnisse seine Körpers. Und so legten sie die Verführten auf den weichen Rasen, schliefen wunschlos und glücklich ein und starben, ohne noch einmal zu erwachen.

Neue Aufgabe: Low Fantasy, Liebe
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Topaz am 05. Februar 2020, 03:45:14
Aufgabe: Low Fantasy, Liebe

Noch sieben, sechs, fünf.
Jesse hieb im Mondlicht auf die rostigen Kettenglieder ein. Er musste Gunnars Gefängnis öffnen bevor das Gerüst in den Wasserfall hinunterstürzte.


Neue Aufgabe: Space Opera, Tiangong 3
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: der Rabe am 05. Februar 2020, 17:36:37
Aufgabe: Space Opera, Tiangong 3

Die Gänge der Raumstation Tiangong3 schimmerten im trüben Licht der altersschwachen Lichtelemente, als Jenn fast lautlos nach Kapsel 17 suchte. Kai hatte gesagt, dass sie nur dort den geheimnisvollen Ping treffen könnte, der ihr ihren sehnlichsten Wunsch erfüllen konnte. Nun … er hatte gelogen.

Jugendroman, Cyberpunk
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Zitkalasa am 07. Februar 2020, 03:25:03
Ui, mal schauen wie das wird, hab das noch nie gespielt. (Und ich könnte schon glatt mehr als drei Sätze schreiben ... :d'oh:)

Aufgabe: Jugendroman, Cyberpunk

Das war die letzte Brille. Ich seufze, und setze die Oculus X ab. Blaues Licht spiegelt sich in ihrem Display und erhellt die Bildfolie, die gerade mit einem ZIP ihren letzten Lebensatem ausgehaucht und mich damit drei Sekunden zu früh aus dem Mainframe geschleudert hatte.

Next: Funtasy, Biber (das Tier)
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: canis lupus niger am 08. Februar 2020, 20:35:54
Aufgabe: Funtasy, Biber (das Tier)

Dreizahn richtete sich auf, als das reißende Knacken im Holz ankündigte, dass das Gewicht des bearbeiteten Stammes  über den Schwerpunkt hinaus geriet und das Umstürzen begann. Der Biber stützte sich auf seinen flachen Schwanz und folgte mit seinem Blick der Fallrichtung. Oh, Algenschleim, der Wipfel schlug mitten in den neuen Damm und riss eine Bresche hinein!

Neu: Kunstmärchen, Prinzessin
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Mara am 18. Februar 2020, 12:36:08
Aufgabe: Kunstmärchen, Prinzessin

Einst erzählte mir ein treuer Freund auf einer Reise eine Geschichte, die so unglaublich ist, dass ich sie nun mit euch teilen will. Sie handelte von einer Pronzessin, die in einem wunderschönen Turm lebte, welcher ganz und gar aus Kristall bestand. Nun war der Turm aber so hoch, dass niemand bis zu der Kammer an seiner Spitze sehen und die Prinzessin dort oben entdecken konnte.

Neu: Urban Fantasy, Mafia
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Jen am 18. Februar 2020, 13:15:25
Aufgabe: Urban Fantasy, Mafia

Der Beton trocknete viel zu langsam. Bis der Feuerdrache an den Docks war, um den Prozess zu beschleunigen, würde noch eine gute Stunde vergehen. Also beschlossen Fabrizio und sein ehemaliger Kollege Emanuel, eine letzte Runde Poker zu spielen.

Neu: Zauberkünstler (nicht Magier), Rosamunde-Pilcher-Roman
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: FeeamPC am 18. Februar 2020, 19:18:19
Aufgabe: Zauberkünstler (nicht Magier), Rosamunde-Pilcher-Roman

""Für Sie, verehrte Dame, eine Herz-Königin!" Der Straßenkünstler streckte ihr die Karte entgegen und lächelte sie an. Roslinde schluckte schwer und trat einen Schritt zurück, wollte abwehren, was das Schicksal doch wohl nur als einen schlechten Scherz gemeint haben konnte.

Neu: rosa Schafe, Thriller
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: heroine am 18. Februar 2020, 19:32:29
Aufgabe: rosa Schafe, Thriller

Das Blut hatte die helle Wolle verklebt und irgendjemand hatte später versucht es aus dem Fell der Tiere herauszuputzen. Jetzt lagen dort auf den Fliesen mehrere verendete rosafarbene Tiere neben einer mit Blut und Wollbüscheln verklebten Bürste. Über ihnen hingen die ausgebluteten Leichname der fünf nackten Studenten, geschächtet, wie es eigentlich für die Lämmer geplant war.

neu: Steampunk, Missverständnis
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: canis lupus niger am 04. März 2020, 14:15:32
Aufgabe: Steampunk, Missverständnis

Heinrich von Bohnsen, Student der Alchemie im Abschlusssemester, blickte betroffen auf die Überreste seines Experiments. Auf die heftig grün schäumenden Überreste seines Experiments, die den gesamten Arbeitstisch überwallt, dort die hölzernen Teile des Werkzeugs aufgelöst hatten, und die jetzt auf den Boden zu tropfen begannen.
"Das ist mir jetzt aber wirklich sehr unangenehm, Herr Professor", murmelte er.

neu: High Fantasy, Amazone
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Mara am 17. März 2020, 18:31:58
Aufgabe: High Fantasy, Amazone

Gut versteckt hinter einem Felsen beobachtete sie den Mann, der auf der Straße unter ihr vorbeiritt. Seit nun schon elf Jahren wartete Artemia darauf, sich für den grausamen Tod zu rächen, den so viele ihrer Gefährtinnen in der Schlacht bei Kominia gestorben waren. Den Unsterblichen nannte man den Magier, der dafür verantwortlich war - nun, heute würde er sterben.

neu: Sage, Eisbär
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Christopher am 17. März 2020, 19:51:00
Aufgabe: Sage, Eisbär

Tantalanooqua  - der Schläfer. Die Ahnen erzählten, er schlafe bis zum Ende der Welt und bei seinem Erwachen würde er sie mit seinem Brüllen zum verstummen zu bringen. Doch nun war er erwacht. In ihr.

neu: Urban Fantasy, abgelegene Insel
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: canis lupus niger am 22. März 2020, 14:58:40

Aufgabe: Urban Fantasy, abgelegene Insel

Da war er wieder! Natascha hielt den Atem an, denn bis zu diesem Augenblick hatte sie geglaubt, sich den jungen Mann am Strand nur eingebildet zu haben. Den jungen Mann mit seiner gottgleicher Schönheit.

(;D Ich gebe es zu, Urban Fantasy kann ich einfach nicht ernst nehmen.)

Neu: Science Fiktion Utopie, Homoerotik
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Solmorn am 23. April 2020, 11:18:18
Aufgabe: Science-Fiction-Utopie, Homoerotik

Das Erwachen kommt abrupt, doch es wird von einem warmen Gefühl begleitet, das Lelia nicht sofort einordnen kann. Erst nach einigen Augenblicken schläfrigen Lauschens erkennt sie, welches Geräusch sie aus dem Halbschlaf gerissen hat.
Das unverkennbar sanfte Ping, das ihr PriveCom von sich gegeben hat, lässt keinen Zweifel darüber, wer sie da mitten in der Nacht von der anderen Seite des Sonnensystems anruft. Mit geschlossenen Augen tastet sie nach dem PriveCom und öffnet die Verbindung.
"Hey", sagt Caras Stimme vergnügt, so deutlich, als stünde sie vor ihr. Alle Schläfrigkeit verfliegt und Lelia öffnet die Augen, begierig darauf, auch das Gesicht ihrer Freundin wieder einmal sehen zu können.

Neu: High Fantasy, Musizieren
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Märchen am 05. Juli 2020, 15:22:37
Aufgabe: High Fantasy, Musizieren

Der Legendensänger beendete sein Lied unter dem tosenden Applaus der Zuschauer, nur Ilaryal saß nachdenklich da. Es war ein Lied über die ersten Musiker, die alten Hochelfen und ihre Magieweber gewesen, die schon so lange nicht mehr existierten, dass die meisten Menschen sie für eine reine Legende hielten. Sie hatten ja keine Ahnung, dass einer des alten Volkes in ihrer Mitte saß.

Neu: Urban Fantasy, Drachen
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Zitkalasa am 06. Juli 2020, 03:43:58
Aufgabe: Urban Fantasy, Drachen

Mit einem Fingerschnippen – im wahrsten Sinne des Wortes – teleportierte sich Elaria in die Gasse Nr. 49, klopfte sich noch den Ruß des letzten Experimentes vom Mantel und betrat ihren Lieblingsimbiss. Im Golden Bamboo herrschte gähnende Leere, und auch der goldene Drache neben der Kasse hob nur müde die Augenlider. Er zwinkerte Elaria zu wie eine Katze, glitt vom Tresen und trollte sich zurück an die Wand hinter der Kasse, wo er zum Relief erstarrte.

Neu: Horror, Qualle
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Graumond am 22. Juli 2020, 19:40:11
Aufgabe: Horror, Qualle

Während Newt langsam den Erstickungstod starb, produzierte sein Gehirn den Gedanken, wie schön diese Dinger doch waren. Bleichen Engeln gleich stoben sie durch das blasenversetzte Wasser, ihre Tentakel wühlten durch das Nass, als wäre es das Vakuum des Weltraums. Jetzt kamen sie langsam näher, und der Mann mit der Maske, der vor dem Tank stand, sah einfach nur zu.

Neu: High Fantasy, Öl
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Siara am 22. Juli 2020, 21:21:34
Aufgabe: High Fantasy, Öl

„Mehr Öl!“
Der König glänzte zwar schon wie ein Schwein, das man eingefettet hatte, um es übers Feuer zu hängen, doch die Zofe Hirga beeilte sich dennoch, eine weitere Kelle über die massige Schulter ihres Gebieters zu schöpfen. Dass das heilige Öl tatsächlich die Dämonen abhalten würde, die den König angeblich heimsuchten, bezweifelte sie allerdings.

Neu: Dystopie, Versteckspiel
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: Blaurot am 22. Juli 2020, 21:49:01
Dystopie, Versteckspiel

"19, 20, ich komme!" Silias drehte sich um und ließ den Blick durch die dunkle Ruine wandern. Wo hatten sich seine Geschwister versteckt? Er lief zu dem Lumpenhaufen am Eingang und stocherte vorsichtig mit dem Fuß darin herum. Nein. Hinter der verrosteten Metalltür, die in den Keller führte, hörte er ein unterdrücktes Kichern. Er lächelte, als er Dina dahinter erwischte. "Hab dich! Aber wo sind Henjes und Kati? Hilfst du mir bei der Suche?"
Die Kleine nickte eifrig.




Neu: Science Fiction - Apfeltasche
Titel: Re: Romananfangs-Fingerübung
Beitrag von: KaPunkt am 23. Juli 2020, 20:49:40
Science Fiction - Apfeltasche

"Das ist das Ende des Universums!"
"Das ist eine Apfeltasche."
"Beiß rein."
"Ins Ende des Universums?"
"In.Die.Apfeltasche."
"Nein danke, noch zu heiß. Den Fehler habe ich schon mal gemacht."
"Genau. Zu heiß. Und dein Mund ist viel kälter. Das wäre ein starker Energieaustausch. Wie in einem lebendigen, vibrierenden Universum." Basileus zerpflückte die Apfeltasche. Den Fingerkuppen seiner Prothesen machte kochendheißer Sirup und Fett nichts aus. "Aber, wenn man sie zerreißt, kühlt sie schneller ab. Und wenn man sie noch weiter verteilt und auseinander streicht ..." Hrolf beobachtete, wie Basileus die Apfeltasche zu einem dünnen Schleimfilm auf dem Tisch verteilte.
"Willst du es jetzt essen?", fragte Basileus.
"Jetzt ist es eklig."
"Aber maximal noch lauwarm. Alles hat die gleiche Temperatur. Kein Energieungleichgewicht mehr." Basileus deutete zum Himmel empor, wo die Sterne verblassten. "Kommt dir bekannt vor?"

Neu: Briefroman - Tupperdose