Tintenzirkel - Das Fantasyautor:innenforum

Handwerkliches => Das Sprachbastelboard => Thema gestartet von: Schelmin am 01. Januar 1970, 01:00:00

Titel: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Schelmin am 01. Januar 1970, 01:00:00
Hi!
Durch den Beitrag "Sprachgebrauch" bin ich nachdenklich geworden und wegen meines Romans etwas verunsichert. Ich wüßte gerne mal Eure Meinung zu einem Problem:
Ich schreibe an einem Fantasykrim. Meine Ermittler siezen die anderen Leute.
Was meint ihr? Paßt das gar nicht, oder ist es okay? Welche Alternativen könnte es geben?
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Lastalda am 01. Januar 1970, 01:00:00
Was ich vor allem noch nicht gesehen habe ist "Sie" und "Ihr" in einem Buch. Normalerweise nimmt man "Ihr" ja als höfliche Anredeform für Fremde, egal ob höhergestellt oder nicht. Von der Bedeutung her hätte ich "Ihr" und "Sie" immer als gleichwertig betrachtet...

Was das "Mr"/"Mrs" angeht... mich stört sowas in "normaler" Fantasy, und zwar masiv, aber das hängt natürlich sehr vom Stil der Geschichte ab.
Wenn man mal von HdR absieht, ist die Sprache in den meisten fantasyromanen ja modern gehalten, aber modern ist ja ncihtgleichbedeutend mit Anglizismen. Im Alltag sprichst Du ja auch moderne Sprache (nehme ich jedenfalls mal an ;)) und da redest Du Deine Nachbarin bestimmt auch nciht mit "Mrs ..." an, oder?
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Ronya am 01. Januar 1970, 01:00:00
Hallo Schelmin
ich an deiner Stelle würde das Ihr durchziehen. Also in meiner Geschichte wird jeder mit Ihr angesprochen, der über einem Bauern steht, Alter ist dabei egal. Es sieht wirklich manchmal ein bisschen komisch aus, wenn ein älterer Bauer einem jugendlichen Adligen begegnet und der junge den älteren immer nur mit Du anspricht und der ältere den Jüngeren mit Ihr, aber anders würde es verfälscht wirken.
Gruß Ronya
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Termoniaelfe am 01. Januar 1970, 01:00:00
Schwierige Frage.

Ich denke, dass die Anrede zur Umgebung und zur Handlung passen sollte.

Meine Geschichte spielt in zwei Welten. Anfangs in England (im Jahr 2000) dort benutze ich Mr., und Mrs, und so.

Später spielt sich alles in Termonia ab und dort sagen meine Elfen Du zueinander. Nur mein böser Barkasan (Herrscher über Termonia) und seine rechte Hand, die Zauberin Yoola, werden von ihren Untertanen mit Ihr,  oder Ehrwürdiger Barkasan und so was,  angesprochen.

viele Grüße Renate
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Moni am 01. Januar 1970, 01:00:00
Zitat

Meine Geschichte spielt in zwei Welten. Anfangs in England (im Jahr 2000) dort benutze ich Mr., und Mrs, und so.


Dazu folgendes: im Englischen steht Mr. und Mrs. für Herr und Frau... da die Leute in England Englisch sprechen, solltest du überlegen, Herr und Frau zu verwenden...
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Termoniaelfe am 01. Januar 1970, 01:00:00
Dazu folgendes: im Englischen steht Mr. und Mrs. für Herr und Frau... da die Leute in England Englisch sprechen, solltest du überlegen, Herr und Frau zu verwenden...
[/quote]


Da hast du schon recht. Aber ich finde das *Frau Mc. Alaster, oder Herr Dicks* sich nicht so gut lesen wie *Mrs. Mac Alaster und Mr. Dicks. Ich weiß es nicht . Ich bin verwirrt  ???
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Aneirin am 01. Januar 1970, 01:00:00
Hallo Schelmin,

ich benutze immer die anrede Ihr. Ich sehe das als alterrümliche höfliche Anrede an, als Vorläufer zum heutigen Siezen. Ich habe mich so sehr an das "Ihr", dass sich schon mal jemanden so angeredet habe statt mit Sie. Der hat große Augen gemacht  :D

Ich halte es allgemein so:

wenn der Rangniedrigere mit dem Ranghöheren spricht, nimmt er die höfliche Form, also Ihr ect.

sprechen zwei Ranggleiche miteinander, benutzen sie ebenfalls Ihr ect.

sprechen zwei Freunde miteinander, duzen sie sich

spricht der Ranghöhere mit dem Rangniedrigeren, duzt er ihn bei großem Rangutnerschied, bei kleinem Rangunterschied nehme ich Ihr ect. (da lasse ich mein Gefühl walten)

der Herrscher duzt grundsätzlich alle :) er darf das.

In deiner verhörsituation würde ich selbstverständlich die Ihr-anrede benutzen. Das wird wohl der Mutter aus der Oberschicht zustehen. Die einzelnen Stadtwache ist selten hochgeboren oder gehört der Oberschicht an, also eher Leute aus dem Volk und die müssen höflich sein. Die gehen allerhöchstens zum Du über, wenn die Muter die Mörderin ist oder wenn sie sie herabwürdigen wollen.

Grüße
Aneirin
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Moni am 01. Januar 1970, 01:00:00
@Schelmin: es gibt da noch eine weitere Möglichkeit wenn der Ranghöhere mit dem Rangniederen spricht, nämlich "Er" oder "Sie" als Anrede.
Bsp.: "Gehe er mir aus den Augen" ; "Verlasse sie den Raum" etc.
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Linda am 01. Januar 1970, 01:00:00
Hallo Schelmin,

es gibt einige Beispiele, für den Gebrauch des Sie.
Ich persönlich würde es von der Stimmung des Werkes und dem Ambiente abhängig machen.

Bei Druidenblut etwa, das in einem Parallel-London spielt, wo es Kelten, Magie usw gibt und ein Fantasy-Gegenstück von Sherlock Holmes ermittelt, ist das Sie selbstverständlich unter den Gleichgestellten und Bürgern, es sei denn man duzt sich privat. Die Queen, nun, die wird mit Ihr angesprochen, ebenso wie die anderen Majestäten.

Warum? Das Ambiente ist eben viktorianisch und da passt das Sie, während das Ihr unter Bürgern grausig klänge.

- Im übrigen war das natürlich die Entscheidung des Übersetzers, denn im Englischen gibt es ja gar kein Sie  ::)

Die Wahl der Anrede ist also ein spezifisch deutsches Problem. Und da hierzulande die Fantasy-Literatur doch stark von Übersetzungen geprägt ist, hat sich durch die Entscheidungen zugunsten des archaischen Sprachgebrauches das Ihr eingebürgert.
 Nötig ist es nicht. Man kann verschiedene Standesebenen auch so  unterscheiden, dass geSiezt und geIhrzt wird.

Ich finde es kommt auch auf die "Modernität" deiner Regierungsform an, ob es eine Kasten- oder Klassengesellschaft gibt etc. pp.
Wenn ich in deiner Zusammenfassung folgende Stichworte lese "Fantasy-Krimi" und "größere Stadt", dann würde ich tatsächlich für das Sie plädieren.

Probleme bekommst du höchstens mit den Lesererwartungen s. o. - Und die sind, gerade wie die Klischees in der Fantasy ziemlich zementiert.
Allerdings hast du bereits ein etwas ungewöhnlicheres Konzept, die unübliche Anrede gibt dir Gelegenheit, dich noch stärker von der "Masse" abzuheben.

Gruß,
Linda
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Moni am 01. Januar 1970, 01:00:00
Zitat
Die Wahl der Anrede ist also ein spezifisch deutsches Problem. Und da hierzulande die Fantasy-Literatur doch stark von Übersetzungen geprägt ist, hat sich durch die Entscheidungen zugunsten des archaischen Sprachgebrauches das Ihr eingebürgert.  
 Nötig ist es nicht. Man kann verschiedene Standesebenen auch so  unterscheiden, dass geSiezt und geIhrzt wird.

Außer im englischen Original steht "thou" oder "thy", denn denn ist "Ihr" bzw "Euch"die korrekte Form...

Zitat
Wenn ich in deiner Zusammenfassung folgende Stichworte lese "Fantasy-Krimi" und "größere Stadt", dann würde ich tatsächlich für das Sie plädieren.


Würde ich ähnlich sehen, es sei denn, die Stadt ist mittelalterlich, dann wäre das "Sie" wieder deplaziert.

In welche Epoche würdest du deine Geschichte denn einordnen?
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Linda am 01. Januar 1970, 01:00:00
Zitat

Ich befürchte auch, daß ich Leser enttäuschen könnte, wenn ich zu sehr vom Standard abweiche. Ebenso schlimm wäre es Lektoren zu enttäuschen.
:-/
Schelmin



um Leser zu enttäuschen, musst du zuerst mal an den Lektoren vorbeikommen. Und da gilt es aufzufallen, damit sie dich in dem Wust anderer, unverlangter Manuskripte überhaupt wahrnehmen.
Ich würde dir erst mal zur Lektüre von modernerer Stadt-Fantasy raten. Stichwort 'Urban Fantasy'. Dann kannst du vielleicht besser abwägen, was passend ist und was nicht.
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Linda am 01. Januar 1970, 01:00:00
Zitat

Außer im englischen Original steht "thou" oder "thy", denn denn ist "Ihr" bzw "Euch"die korrekte Form...


also, das ist mir das letzte Mal bei Shakespeare begegnet. An eine modernere Fantasy kann ich mich jetzt konkret nicht erinnern.
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Ehana am 01. Januar 1970, 01:00:00
Hm, es ist wirklich schwierig, dir da einen Tipp zu geben... Ich persönlich würde dennoch auf das Sie verzichten und beim Ihr bleiben - gerade weil sich die Stadt vom Ambiente doch vom Üblichen unterscheidet, könnte das Sie dazu beitragen, dass das Ganze auf den "durchschnittlichen" Fantasy-Leser noch ungewohnter, wenn nicht sogar befremdlich wirkt. Ein altbekanntes Element wie die Verwendung des Ihr (bzw. die Nichtverwendung des Sie) könnte da helfen, dass man sich dennoch "heimisch" fühlt.
Vielleicht könntest du zur Unterscheidung des höchsten und des zweiten Standes besondere Floskeln einführen, die man im Gespräch mit Angehörigen der obersten Schicht zu benutzen hat. Auf diese Weise könntest du zwischen den beiden Höflichkeitsebenen differenzieren, ohne das Sie verwenden zu müssen.

Ich persönlich halte es mit der Verwendung des Ihr wie Aneirin, mit der Ausnahme, dass Herrscher bei mir nicht alle duzen, sondern Adelige usw. auch mit "Ihr" ansprechen. ;)
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Moni am 01. Januar 1970, 01:00:00
Zitat


also, das ist mir das letzte Mal bei Shakespeare begegnet. An eine modernere Fantasy kann ich mich jetzt konkret nicht erinnern.

Es gibt da so ein Buch, ach, wie heißt es doch gleich, .... ja stimmt: Lord of the Rings...  ;D
Zumindest in Return of the King werfen Aragorn & Co. ziemlich mit thys und thous um sich...
Und auch ich bin mir sicher es auch in anderen Fantasybüchern schon gelesen zu haben.
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Linda am 01. Januar 1970, 01:00:00
Zitat

Es gibt da so ein Buch, ach, wie heißt es doch gleich, .... ja stimmt: Lord of the Rings...  ;D
Zumindest in Return of the King werfen Aragorn & Co. ziemlich mit thys und thous um sich...
Und auch ich bin mir sicher es auch in anderen Fantasybüchern schon gelesen zu haben.


Hi Moni (und andere Interessierte)

Ja, das nette Büchlein habe ich das letzte Mal im Original vor meiner Abiklausur im Englisch LK gelesen - mit anderen Worten vor laaanger Zeit.  :)
Jetzt will ich es aber genau wissen...

*kram raschel*

und in meinem kleinen Langenscheids steht sogar, dass die Redewendung thou bedeutet, dass man jemanden duzt, bzw der Sprachgebrauch eines gehobenen Du's. Hüstel. Für thy gildet dann das gleiche in der Bedeutung von dein...

Also, um nochmal auf den Punkt zurückzukommen. Übersetzen ist keine exakte Wissenschaft. Es wird dabei immer kräftig interpretiert und die freieren Übersetzungen sind nicht immer die schlechtesten.
Jedenfalls hat sich das "Ihr" meiner Ansicht nach verstärkt durch Übersetzungen in das deutsche Fantasy-Genre eingeschlichen. Es ist nicht viel mehr als eine Konvention.
Das Problem taucht auch nur dann auf, wenn eine stark stratifizierte Gesellschaft beschrieben wird. Schreibt man unter Gleichgestellten, und es taucht ab und zu mal ein König auf, der den Pluralis majestatis verdient, dann ist das auch noch gut lesbar.
Wenn sich allerdings zu viele Leute ständig Ihrzen, dann finde ich persönlich das etwas umständlich.

Bei mir Ihrzen sich die Leute oft, um eine gewisse Distanz aufzubauen, aus psychologischer Sicht oder weil ein tatsächliches Rang/Machtgefälle vorhanden ist. Ich baue das aber, falls möglich, so schnell wie machbar ab, einfach weil es umständlich ist. :)
Nicht dass jetzt jeder denkt, ich würde kommunistische Manifeste verfassen - ich bleibe nur häufig in einem recht engen, sozialen Feld, wo die Ansprache meist doch das du ist. Freunde, Verwandte, Weggefährten und Kollegen, Kameraden ... hier ist mir das Du lieber.

Aber Modernismen sind eben nicht immer schlecht, auch wenn sie in der Fantasy von den Lesern mit Misstrauen beäugt werden

Bei einem Fantasy-Text von mir hat ein Betaleser z.B. den Begriff "Polizei" angestrichen und fand ihn zu modern. Aber Stadtwache Garde etc passte eben nicht! Es war eine Großstadt und es war eine paramilitärisch organisierte Polizei... wieso soll ich also diesen Begriff meiden, nur weil er auch heutzutage noch verwendet wird?

Das jetzt nur als Bleistift, dass es in der Fantasy durchaus die Möglichkeiten gibt, sie aber leider zu selten genutzt werden.

Etwas pathetisch gesagt, möchte ich die Möglichkeiten der Sprache im künstlerischen Sinne voll ausschöpfen.
Ich mag es, ungewöhnliche Wendungen zu gebrauchen und altertümliche Worte alleine um des Klanges willen zu verwenden, wenn es in den Zusammenhang passt
Aber die Freiheit, in einer vollkommen fiktiven Geschichte auch eine fiktive Kultur mit eigenen Sprachregeln darzustellen, die ist mir persönlich ebenso wichtig.
Ich schreibe schließlich Fantasy, keine historischen Romane und bin damit an keine Epoche gebunden.
Bevor es jetzt aber zu weit vom Thema abgeht...

Guten Abend!

Linda
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Linda am 01. Januar 1970, 01:00:00
Zitat
Hi,
Als erste Maßnahme habe ich Mr und Mrs mal in Herr und Frau umgewandelt. Ich glaube, das war gut. Was das Sie-Problem angeht, bin ich noch nicht weiter. Ich habe mal ein bißchen herumexperimentiert und habe mal einen Absatz mit viel Dialog einmal auf Ihr, und einmal auf Du umgeschrieben. Das wirkt beides seltsam. Vor allem in den Verhörszenen mit den Verdächtigen.
Blöde Sache!


Ich würde sagen, das kommt auf die Art des "Verhörs" an.
Wenn das gesittet in einem Büro in der Polizeistation stattfindet, würde das Herr/Frau und Sie doch passen.

In einem Kerker, mit glühenden Zangen wirkt sowohl das Sie wie das Ihr lächerlich. Es sei denn, der Folterknecht möchte sein Opfer noch besonders demütigen, indem er dessen Rang betont und damit auf die erniedrigende Situation hinweist. Denn trotz aller verbalen Höflichkeit ist das Opfer ihm ja unterlegen...
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Moni am 01. Januar 1970, 01:00:00
Zitat


und in meinem kleinen Langenscheids steht sogar, dass die Redewendung thou bedeutet, dass man jemanden duzt, bzw der Sprachgebrauch eines gehobenen Du's. Hüstel. Für thy gildet dann das gleiche in der Bedeutung von dein...


*sich ein Langenschid schnappe*
Ja, gut, da steht tatsächlich du... aber mit dem Zusatz "Bibl./poet." also, in der gestelzten Art der Bibel oder in der poetischen Art... Kann man das nicht Sinngemäß als "Ihr'chsen" und "Euch'sen" sehen?

...

Aber für "Ihr'chsen" und "Euch'sen" gab es doch auch was... *blätter*  Mist, mein Langenscheid ist zu klein, 83000 Stichworte reichen nicht...  :(
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Maja am 01. Januar 1970, 01:00:00
Uff, interessantes Thema, aber müßt ihr da soviel schreiben, bevor ich online komme? Jetzt habt ihr alle meine Argumente vorweg genommen!  :-[
Nein, ich kann immer noch aus dem Nähkästchen kramen und Verwendungsbeispiele bringen:

- "Die Spinnwebstadt" spielt in der Modernen, da reden sich die Leute mit Herr, Frau, Du und Sie an. Also, wie bei uns. Unterschied ist, daß vor allem junge Leute oft mit vollem Namen angesprochen werden. Akademiker werden mit akademischen Grad angesprochen ("Dr. Sandor").

- In der Öbba, also: Bei mir in Asböb (in Raköb bei Monica lief das viel förmlicher ab) sprach man sich mit Du oder Ihr an, aber statt Herr und Frau sagte man Meister und Meistrin (war so ein Bißchen Richtung "Genosse"). Akademische Grade sind auch gebräulich, dann sagt man Magister/Magistrin
@Moni: Wie sagt man für einen Raköbiner? "Mein Herr"?

- In der "Flöte aus Eis" sind die Leute untereinander per Du. In Thoria ist jeder Du, sogar der Kronprinz, nur dem Kögi gebietet die Ihr-Form, er benutzt auch den Majestätsplural, wenn er von sich spricht. Ansonsten wird Hochachtung eben auf andere Weise ausgedrückt. Waren nicht im alten Rom auch alle Leute per du? Herr und Frau gibt es nicht, nur Vornamen, ggf. mit vorangestelltem Adelstitel (Graf Arlin, Dhelin Prinz von Thoria, etc.)

- Im Elomaran-Zyklus herrscht die klassische Fantasyanrede Ihr/Euch für Hohe Herrschaften, Du für das niedere Volk, Freunde, Verwandte, Kinder, etc. Herr und Frau sind als Anrede unüblich, so es sich nicht um niedere Adlige handelt (in dem Fall ist das der Titel). Im Land Loringaril gibt es als Anrede und Titel "Sirah" (für Männer) und "Sirahë" (für Frauen) - mit dieser Anrede kennzeichnet man allerdings vor allem einen Höherrangigen, der einem dennoch nichts zu sagen hat, im Sinne von "Herr/in, aber nicht MEIN/E Herr/in")

- In "Seelenfeuer", was mehr Science Fiction ist, verwende ich dennoch Ihr/Euch, um den Feudalstaat zu kennzeichnen. Die Anrede erfolgt jedoch mit Vornamen, der Hausname, der vorangestellt wird, hat in der Anrede nichts zu suchen (Also, Anos-Yamon Dao wird allerseits nur mit Dao angesprochen)

Soweit mit meinen Beispielen - ich wäre froh, wenn mir mal eine völlig neue Art für die Anrede einfiele!
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Moni am 01. Januar 1970, 01:00:00
Zitat
@Moni: Wie sagt man für einen Raköbiner? "Mein Herr"?

Ja, ich glaube schon... Pfau sagt das zu Cip, meine ich... *grübel*
Die Raköbiner waren generell etwas förmlicher als die Asböbiner, wenn ich mich da recht erinnere.

Zitat
Waren nicht im alten Rom auch alle Leute per du?

So in der Art. Obwohl für den Kaiser eine andere Anrede galt...
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Elena am 01. Januar 1970, 01:00:00
Mal eine Frage, über die ich durch das hier:

Zitat
Die Wahl der Anrede ist also ein spezifisch deutsches Problem.


mit einem französischen (und portugiesischem; tatsächlich würde ich fast sagen, es ist ein Nicht-Englisches Problem ;) ) Protest ausgelöst wurde: Was ich damit sagen wollte: Die Eltern "gehoben" anreden oder nicht? In Frankreich, wollte mein Vater mir immer einbläuen, werden die Eltern manchmal noch von den Kinder gesiezt. Na gut, ich war noch nie in Frankreich (oder nicht so weit, als dass man nicht mit Deutsch durchgekommen wäre), deswegen kann ich das nicht sagen. Aber mir kommt es so vor, als wäre es "früher" (also seeeehr viel früher) üblich gewesen, die Eltern mit "Ihr/Euer" oder zumindest "Sie/Ihr" anzureden.

Wäre das jetzt in einem Fantasymanuskript für euch mal ganz salopp gesagt Quark, wenn man es übernehmen würde, oder hätte es Authezität (was für eine auch immer)? Manchmal ist es schwierig, da nicht die Grenze zum Lächerlichen zu überschreiten...

Liebe Grüße,

Elena
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Ronya am 01. Januar 1970, 01:00:00
Also eine meiner Figuren Ihrzt ihren Vater auch, da das Verhältnis zwischen den beiden aufs äußerste gespannt ist. Für mich ist das ein wichtiger Punkt zur Charakterisierung beider Figuren, dem Vater und dem Sohn, denn alle anderen Charaktere sprechen ihre Eltern mit Du an.
Ich denke auch, dass das früher mit dem Siezen der Eltern üblich war. Dass es allerdings heute in Frankreich immer noch so ist, kann ich nicht bestätigen.
Gruß Ronya
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Maja am 01. Januar 1970, 01:00:00
Warum sollten Kinder nicht ihre Eltern siezen? Also, in einem Fantasysetting, meine ich!

Ich habe eine französische Tante, die manchmal versucht, mir etwas beizubringen. Ich weiß auch icht, ob es noch üblich ist, die Eltern zu Siezen ("Ihrchsen/Eucdhsen", müßte man wohl eher sagen, denn Vous ist ja zweiter Fall plural - also, in Frankreich die "Default"-Einstellung, "Sie" gibt es dagegen nicht), aber eine andere Bersonderheit habe ich gelernt:
Es ist unerläßlich, einen Gruß mit Namen oder Titel zu kombinieren, also nicht nur "Bonjour", sondern "Bonjour madame" oder "Salut Nicole", und so weiter. Das gilt auch für Kinderer gegenüber ihren Eltern. Natürlich vergißt man das schonmal und sagt nur "Bonjour", aber Eltern haben eine Möglichkeit, das Kind zur Höflichkeit zu erziehen: Grüßt das Kind ohne Name/Titel, grüßen seine Eltern zurück: "Bonjour, chien". Und das ist nicht irgendein Kosewort - es bedeutet "Hund."
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Ehana am 01. Januar 1970, 01:00:00
Hm, unsere Französischdozentin (sie ist aus Paris) hat uns immer nur mit "Bonjour" begrüßt, aber vielleicht lag das auch daran, dass man schlecht 15 Namen daran anhängen kann. ;)
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Maja am 01. Januar 1970, 01:00:00
Dann hätte sie eigentlich sagen müssen "Bonjour mes enfants" oder "Bonjour mes elèves", oder etwas in der Art.
Wo gehen sie hin, die Sitten?
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Moni am 01. Januar 1970, 01:00:00
Zitat
Dass es allerdings heute in Frankreich immer noch so ist, kann ich nicht bestätigen.

Als ich Ende der 80er in unserer Partnerstadt in der Normandie war, habe ich tatsächlich zwei Kinder getroffen, die ihre Eltern siezten. In den "gehobenen" Schichten ist das zum Teil wirklich noch immer üblich.


Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Ronya am 01. Januar 1970, 01:00:00
Zitat
Hm, unsere Französischdozentin (sie ist aus Paris) hat uns immer nur mit "Bonjour" begrüßt, aber vielleicht lag das auch daran, dass man schlecht 15 Namen daran anhängen kann. ;)

bei uns war es immer "Bonjour classe"
Gruß Ronya
Titel: Re: Du, Sie oder Ihr?
Beitrag von: Linda am 01. Januar 1970, 01:00:00
Zitat
Bei mir heißt die Stadtwache zwar Stadtwache, der Obermotz ist aber trotzdem der Polizeiminister.
Das faszinierende an der Fantasy ist für mich, daß ich eine Welt schaffen kann, die alles hat, was für mich wichtig ist. Auf der einen Seite das Bodenständige des Altertums, mit Handwerkern und einem Mann zu Mann-Kampf, das Beschauliche, Natürliche, Usprüngliche, die schöne Kleidung, auf der anderen Seite kann man Sachen herausnehmen, die bei uns nun mal zur Geschichte gehören, einem aber nicht gut gefallen: die Hexenverbrennung zum Beispiel. Und weil man ungern auf den Komfort der modernen Welt verzichtet, hat man ja Magie und magische Wesen. Wer braucht noch einen Durchlauferhitzer, wenn er einen Drachen hat, der ihm das Badewasser erhitzt? So sieht meine Welt aus, eben halb altertümlich, halb modern. Die Charaktere sind modern, der Zwerg lebt in einer WG mit einer beflügelten Elfe, diese hat ihr Liebesleben und steht voll im Beruf.


Klingt interessant dein Konzept. - Hast du es schon mal mit einem Shadowrun-Roman versucht?  Lesen meine ich... da sind ja auch die Genres bunt gemischt - Elfenkrieger und Orkschamanen kämpfen neben Computervernetzten Matrix-Zauberern in einer near future Umgebung. ;-)

Zitat

.....zurück zum Thema. Deswegen dachte ich auch, daß das Siezen vielleicht eher angebracht ist, als das Duzen und Ihrzen. Aber als neuer unbekannter Autor hat man natürlich Angst davor, bisher im Genre eher gemiedene Wege zu gehen und vielleicht an einen Lektor zu geraten der sich denkt: wie ist die denn drauf? Dessen Erwartungshaltung wird vielleicht dann nicht erfüllt, vor allem, weil er vielleicht denkt, daß die Erwartungshaltung der Leser nicht erfüllt wird.


Tja, ich kann es einerseits verstehen, aber andererseits sehe ich viel Potential darin, sich von der 08/15-Fantasy abzuheben.
Du kannst das Problem recht elegant lösen, indem du dem Lektor zeigst, dass es eine bewusste Entscheidung für das 'Siezen' war und nicht Unwissenheit. Das Expose oder das Anschreiben bieten dir dafür den nötigen Platz.
Und es macht nicht den schlechtesten Eindruck, wenn man sieht, dass ein Autor dafür Problembewusstsein hat, darüber nachdenkt und seine Welt stimmig aufbaut.

Gruß,
Linda