0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Fantasygenres und Subgenres: Unsere Schubladen  (Gelesen 75332 mal)

Offline Yoshii

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 19
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Re: Fantasygenres und Subgenres: Unsere Schubladen
« Antwort #135 am: 07. Juni 2021, 19:22:10 »
Es ist wohl auch ähnlich wie low fantasy, halt nur mehr mit Meta-Ebene.
Ich hab mich mit Genres nie wirklich beschäftigt, bis ich mich an mein Exposé begeben hab und feststellen musste, dass ich genretechnisch irgendwie aufgeschmissen bin. Funtasy (immer noch *bäh*) ist mehr locker-lustig, light fantasy hingegen soll angeblich mehr meta sein. Dazu gibt es exakt eine Quelle, eine andere ordnet hingegen schon Harry Potter der light fantasy zu.

Offline Manu

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Fantasygenres und Subgenres: Unsere Schubladen
« Antwort #136 am: 09. Juni 2021, 10:39:09 »
Light Fantasy habe ich auch noch nie gehört. Ohne Kontext hätte ich vermutet, dass es was ähnliches wie Low Fantasy ist. ;D

Wie verschieden die Vorstellungen von einem Begriff sein können – ich hätte spontan an das Gegenteil von Dark Fantasy gedacht, was auch immer das genau ist, aber mein Hirn kommt nicht direkt drauf, dass das dann humoristisch ist.

Offline Romy

  • Nachtwache
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 8.605
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schubladen sind langweilig
Re: Fantasygenres und Subgenres: Unsere Schubladen
« Antwort #137 am: 09. Juni 2021, 19:02:54 »
Es ist wohl auch ähnlich wie low fantasy, halt nur mehr mit Meta-Ebene.
Ich hab mich mit Genres nie wirklich beschäftigt, bis ich mich an mein Exposé begeben hab und feststellen musste, dass ich genretechnisch irgendwie aufgeschmissen bin. Funtasy (immer noch *bäh*) ist mehr locker-lustig, light fantasy hingegen soll angeblich mehr meta sein. Dazu gibt es exakt eine Quelle, eine andere ordnet hingegen schon Harry Potter der light fantasy zu.
Low Fantasy ist ja aber nichts Lustiges, da ist mir nicht so klar, was das miteinander zu tun hat. :hmmm:
 

Light Fantasy habe ich auch noch nie gehört. Ohne Kontext hätte ich vermutet, dass es was ähnliches wie Low Fantasy ist. ;D
Wie verschieden die Vorstellungen von einem Begriff sein können – ich hätte spontan an das Gegenteil von Dark Fantasy gedacht, was auch immer das genau ist, aber mein Hirn kommt nicht direkt drauf, dass das dann humoristisch ist.
Mein erster Gedanke war "light" = "leicht", in dem Kontext hätte es als anderes Wort für "Low" gepasst, aber klar, es kann auch "hell" bedeuten und dann passt es als Gegenteil von "Dark" gut, das ergibt Sinn. :D Aber darauf, dass es deshalb was Lustiges sein muss, wäre ich auch nicht gekommen, selbsterklärend finde ich "Light Fantasy" als Begriff nicht. "Humoristische Fantasy" oder "Funtasy" bringen es doch besser auf den Punkt.

Offline Barra

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.033
  • Geschlecht: Weiblich
  • 5vor12
Re: Fantasygenres und Subgenres: Unsere Schubladen
« Antwort #138 am: 16. Juni 2021, 18:16:17 »
Falls es noch nicht erwähnt wurde, hab grad den TOR Newsletter gelesen.
"Climate Fiction" (im Beispiel von "Die Eisbergpiratin" von Friedhelm Schneidewind - Edit: aus der Anthologie:Der Grüne Planet)

Ich mag diese Entwicklung von neuen Subgenre. Früher hätte man (Waterworld, Tankgirl etc) solche Werke schlicht als postapokalyptisch bezeichnet, heute sind wir näher dran und der Science Fiction Aspekt dieser Geschichten rückt in greifbare Nähe.


Nachtrag: Funtasy. :jau: Oder Punk.
Light Fantasy klingt für mich nach "wenige", "halbiert" und "ohne Zucker", man möge mir den Pun an dieser Stelle vergeben.
Gibt es schon, wenn wir grad bei den "leichten" sind, auch eine Fantasy Entsprechung für "Chick Lit"? Ich hab den Begriff damals als Bloggerin kennengelernt und fand es witzig. Chicken-Literatur, also für "Hennen".  ::) Ich stellte mir dann darunter "Sex and the city" Geschichten vor. (Ihr wisst schon: "The Devil Wears Prada", "Shopaholic" etc) Und dann traf ich auf: "Ewiglich ... Dornröschen? Kiss my ass!" Und da wusste ich: ChickLit ist mehr, sogar in Überschneidung zur Fantasy. Ich würde dementsprechend vielleicht: Swan-Fiction - Schwanensee-Fantasy, vorschlagen.  ;)

Noch ein Edit: Chick-Lit ist übrigens nicht so gern gesehen. Als Vergleich: Wenn man eine schöne, erotische und gut recherchierte Highlander Romanze als bloßen "Nackenbeisser" betitelt, findet Autor:in das sicher auch doof. Ich fand es damals witzig, weil ich es nicht kannte und plötzlich ein Wort für diese "Frauen-Geschichten" hatte. Ich hatte nicht darüber nachgedacht, dass es auch "Tussi-Literatur" sein könnte oder einen abwertenden Stempel bedeuten könnte. Deshalb war mein Vorschlag des Schwans jetzt als Augenzwinkern, aber durchaus nicht als abwertende Idee gemeint.
   Torkelnde Orks im Orkan
  

Offline Yoshii

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 19
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Re: Fantasygenres und Subgenres: Unsere Schubladen
« Antwort #139 am: 18. Juni 2021, 17:33:21 »
Ich hab zum Thema Genres noch den Link hier gefunden:
https://reedsy.com/discovery/blog/fantasy-subgenres

Mit comic fantasy kann ich leben.

Offline Barra

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.033
  • Geschlecht: Weiblich
  • 5vor12
Re: Fantasygenres und Subgenres: Unsere Schubladen
« Antwort #140 am: 18. Juni 2021, 18:45:04 »
Ich glaub ich sag weiterhin Punk. Comic-Fantasy ist für mich was anderes, als Comic-Leserin, passt das für mich überhaupt nicht. :hmhm?:
Und ich glaube in der Liste fehlen auch noch diverse "-Punk" Unterkategorien. Ich hatte neulich irgendwo eine ganze Liste davon gesehen, was es eben neben Steam- und Gas- noch gibt. Atom-, X-ray-?
Schon witzig, was es alles für Kategorien und Sub sub Schubladen gibt.
   Torkelnde Orks im Orkan
  

Offline Cooky

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.950
  • Geschlecht: Männlich
  • Das Ende ist nah!
    • Hypothermie
Re: Fantasygenres und Subgenres: Unsere Schubladen
« Antwort #141 am: 18. Juni 2021, 19:39:51 »
Auf der Liste fehlt auch eindeutig der Dinopunk  :)

Offline Manu

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Fantasygenres und Subgenres: Unsere Schubladen
« Antwort #142 am: 18. Juni 2021, 21:58:29 »
Wäre Chick Lit im Fantasysetting nicht einfach Romantasy?
Ich würde Romantasy auch ein bisschen anders definieren als im Eingangspost; dass ein Part nicht menschlich ist, wäre meiner Meinung nach die Definition von paranormal Romance (das wiederum würde ich aber als Subgenre von Romantasy einordnen). Spontan fällt mir als Beispiel für Romantasy mit Menschen Eva Völlers Zeitreise-Romantasy-Reihe bei Lübbe ein. Lese nicht viel in dem Genre, aber ich bin sicher, da gibt es noch mehr Beispiele.

Off-Topic, weil nicht Fantasy: In Anlehnung an den Begriff Chick-Lit habe ich mal für Frauenunterhaltung mit Protagonistinnen ü40 den Begriff "Hen-Lit" gehört, also Küken-Literatur und Hennen-Literatur, fand ich irgendwie niedlich :D

Offline Marta

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 1.330
  • Geschlecht: Weiblich
  • Mehr Met!
    • Regina Mars - Autorin
Re: Fantasygenres und Subgenres: Unsere Schubladen
« Antwort #143 am: 19. Juni 2021, 08:42:40 »
"Hen Lit"? Klingt gut.
Ich habe letztens den Begriff "Middle Fantasy" für Fantasy mit Protagonisten über 40 gehört. Ist das wirklich ein Ding? Fände ich super.


baby, air and light and time and space
have nothing to do with it

Offline Barra

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.033
  • Geschlecht: Weiblich
  • 5vor12
Re: Fantasygenres und Subgenres: Unsere Schubladen
« Antwort #144 am: 19. Juni 2021, 10:22:23 »
Ja, nein. Ich denke nicht, dass Chicken-Literatur zwangsläufig  eine Liebesgeschichte braucht und daher mit einer Romantasy gleichzusetzen ist.
Es geht bei Chickens um Frauengeschichten. Das kann dann sogar eher eine Überschneidung mit Martas erwähnter MiddleFantasy sein, da es eher weniger ein Coming Of Age/ Jugendliteratur (Heldin rettet die Welt) Ding ist.
Ich nenne noch mal "Der Teufel trägt Prada" als Beispiel. EinE Geschichte über eine Frau, im Fokus steht ihr Job, ihre Veränderung, nicht ihre Romanze (ich glaub sie trennt sich von ihrem Freund und hat eine unbedeutende Affäre.) Anders wäre es bei "Wie werde ich ihn los in zehn Tagen", eine Frauengeschichte, in der es ebenfalls um ihren Job geht, aber eben am Ende doch sehr happy Vibes im Form von versehentlich-zufällig große Liebe finden wird.
"Hen-Fantasy" fänd ich persönlich in so fern problematisch, da ich mir bei den aktuellen Neopronomen dabei an Fantasy für nonbinary-Personen denken würde. Aber wahrscheinlich nur weil ich erst Chicken, dann Hen jetzt gehört habe und nicht anders herum.

(Und wie gesagt, eine Frau als "Chick" zu bezeichnen ist eher abwertend. Siehe "Tussi-Literatur". Und ich weiß nicht, ob es das besser macht von Hühnern zu sprechen. Oder von Hennen im speziellen.)

@Cooky Uh Dino-Punk!
   Torkelnde Orks im Orkan
  

Offline Maubel

  • Kiwi-to-Go
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 8.221
  • Geschlecht: Weiblich
    • Janna Ruth
Re: Fantasygenres und Subgenres: Unsere Schubladen
« Antwort #145 am: 19. Juni 2021, 11:57:03 »
Middle Fantasy habe ich noch nicht gehört, aber auf dem Englischen Markt entwickelt sich aktuell Paranormal Women Fiction, was mit Ü40 Charakteren ist.
      

Offline Barra

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.033
  • Geschlecht: Weiblich
  • 5vor12
Re: Fantasygenres und Subgenres: Unsere Schubladen
« Antwort #146 am: 19. Juni 2021, 12:45:43 »
Also statt Middle oder Hen oder Chick, schlicht Women-Fiction find ich persönlich jetzt auch nicht verkehrt. :hmmm:
   Torkelnde Orks im Orkan
  

Offline Manu

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Fantasygenres und Subgenres: Unsere Schubladen
« Antwort #147 am: 20. Juni 2021, 14:33:31 »
"Hen-Fantasy" fänd ich persönlich in so fern problematisch, da ich mir bei den aktuellen Neopronomen dabei an Fantasy für nonbinary-Personen denken würde. Aber wahrscheinlich nur weil ich erst Chicken, dann Hen jetzt gehört habe und nicht anders herum.

(Und wie gesagt, eine Frau als "Chick" zu bezeichnen ist eher abwertend. Siehe "Tussi-Literatur". Und ich weiß nicht, ob es das besser macht von Hühnern zu sprechen. Oder von Hennen im speziellen.)

Ich hatte doch extra "Off-Topic" dazugeschrieben, weil "Hen Lit" eben nichts mit Fantasy zu tun hat und ich es auch nicht als Genrebezeichung vorschlagen wollte, sondern einfach nur als zur Diskussion passende Anekdote gedacht war.

Wie kommst du denn von "chick" auf "Tussi"? Ich kannte "chick" bisher nur als umgangssprachliche Bezeichnung für Mädchen / junge Frau, und zumindest in dem Kontext, in dem mir der Begriff bisher im Englischen begegnet ist, habe ich ihn nicht als abwertend empfunden. "chick lit" übersetzt Leo mit "anspruchslose/seichte Frauenliteratur", die abwertendste Übersetzung für "chick", die Leo kennt, ist "Puppe", wobei das ja nochmal eine etwas andere Bedeutung hat als "Tussi".

Offline Barra

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.033
  • Geschlecht: Weiblich
  • 5vor12
Re: Fantasygenres und Subgenres: Unsere Schubladen
« Antwort #148 am: 20. Juni 2021, 17:12:19 »
Das OT hab ich schlichtweg völlig üebrsehen. Entschuldige. Ich hatte es nicht bös gemeint und aufgegriffen, was mir dazu als erstes durch den Kopf ging.

Chicken-Tussi-Puppe:
Da ist einmal der Hinweis auf Wikipedia.
Zitat
wörtlich etwa „Mädels- oder Tussi-Literatur“, sinngemäß „seichte Literatur über oder für junge Frauen“
und
Zitat
Auch die bekannte deutsche Schriftstellerin und Moderatorin Amelie Fried hält die Einordnung als Chick lit für das “schlimmste Etikett”, das man einem Buch verpassen könne: „Im Unterton heißt es dabei ‘Schwachsinn für Minderbemittelte’“.
Was halt einfach bisschen derber ausgedrückt ist, als die Übersetzung, die du gefunden hast: "anspruchslose/seichte Frauenliteratur"

Oder auch hier:
Zitat
Lassen Sie uns klar sein: Chick Lit ist eine Phrase, die sowohl abwertend als auch abweisend ist, eine Phrase, die herabsetzt, während sie winkt, eine Phrase, die in einem Moment zwinkert und im nächsten spottet.
Diese Seite beschreibt das Genre übrigens auch wesentlich neutraler als:
Zitat
„aus Heldinnen-zentrierten Erzählungen besteht, die sich auf die Prüfungen und Schwierigkeiten ihrer einzelnen Protagonisten konzentrieren“

Ich wollt gar nicht so sehr den Zeigefinger drauf legen. Mir selbst kam es auch nicht so abwertend vor, wenn aber einige andere das so empfinden, wollte ich eben mal mit einem Augenzwinker das "Swan" in den Raum werfen oder eben gleich: Woman. Wobei ich halt auch finde, dass "Frauenliteratur" auch schon einen ziemlich schweren Stand hat. Erst Recht dann, wenn man in den Fantasy und Science Fiction Bereich dann auch noch geht.
   Torkelnde Orks im Orkan
  

Offline Manu

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Fantasygenres und Subgenres: Unsere Schubladen
« Antwort #149 am: 21. Juni 2021, 22:24:09 »
Oh krass, war mir gar nicht klar, dass sich einige über den Begriff so aufregen. Ich kann auch nicht ganz nachvollziehen, wie man da "Schwachsinn für Minderbemittelte" reinlesen kann, aber mir soll's gleich sein, ich sage auch gerne "Swan Lit" dazu ;)

Edit: Hmm, man könnte auch "Heldinnen Fiction" oder so was dazu sagen, wobei das direkt wieder epischer klingt ...

  • Drucken