• Willkommen im Forum „Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum“.
 

BookTok

Begonnen von Mondfräulein, 07. Februar 2023, 15:42:58

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Aylis

Danke für deinen Beitrag und die Links @Rynn Das ist definitiv ein super wichtiger Punkt und das mit dem Extrahandy eigentlich ein sehr guter Tipp. Ich wollte das in meinem Punkt auch auf keinen Fall runterspielen! Finde, es liest sich ein wenig so. Also das war nicht meine Absicht. Ist ja auch irgendwo traurig, dass diese Überwachung dann auch den Algorithmus zu verbessern scheint.

(Obwohl der bei FB und Insta wirklich grottig ist. Ich hatte irgendwo mal gelesen, dass man nur noch mit bezahlten Ads gepusht wird - das stimmt nicht. Glaubt mir. Wir haben mehrfach versucht, unser Album übers Internet zu verkaufen mit bezahlten FB Anzeigen. Es hilft nichts) Aber das führt glaube ich auch zu weit vom Tiktok Thema weg.
Wo genau sollen wir einbrechen? - In die namenlose Festung.

Alana

#31
Was @Rynn sagt. Ich überlege tatsächlich auch, ein Handy nur für Tiktok zu nutzen, sobald ich damit wieder einsteige.

@Aylis Diese Erfahrung habe ich mit IG leider auch gemacht. Früher liefen meine Ads echt gut und haben sich auch super mit meiner organischen Reichweite ergänzt. Das ist aber seit ca. 2 Jahren vorbei und deswegen lohnt es sich für mich auch nicht mehr, da viel Zeit oder sonstwas zu investieren.
Alhambrana

Franziska

Ich hab mir Tiktok jetzt auch mal installiert, trotz der Datenbedenken. Ich meine, mein chinesischer Fernseher hat auch schon meine emailadresse etc. Aber ich glaube eh, dass ich in meinem Leben nicht mehr nach China reisen werde. Trotzdem sehe ich das alles sehr kritisch.

Ich plane gerade noch nicht, da aktiv zu sein, vielleicht wenn ich wieder ein Buch veröffentliche, die Kreativität der Leute da finde ich auf jeden Fall toll. Sowas wie die Ästhetik von diesem Buch-Videos. Accounts, die wirklich Bücher renzensieren, hab ich bisher wenige gefunden. Meist sagen sie: dieses Buch ist super toll, aber nicht warum. Wahrschienlich bin ich auch nicht die Zielgruppe davon. Was ich aber auch überraschend finde, wie viele offenbar nur auf TikTok nach neuen Büchern gucken, bei @Vidora, die eine Buchbox gemacht hat, zeigten unter dem Video viele Interesse daran und fragen, wo man das Buch kaufen kann.  ??? Wenn man so neue Leser*innen gewinnen kann, ist das natürlich toll. Die Videos finde ich auch gut gemacht, man darf wohl auch keine Scheu haben, seine Bücher zu bewerben.
Ich bin mal @Mondfräulein Rat gefolgt und hab Videos zu meinen Lieblingsbüchern gesucht. Ein paar gute Accounts hab ich so auch gefunden. Aber zum Beispiel zu echt tollen und im Genre auch beliebten MM-Romance Büchern gibts gar nichts, oder auch zu echt tollen queeren Kinderbüchern, also englischsprachige. Da frag ich mich, ob die Plattform dann doch primär für Jugendbücher funktioniert. (?) Oder werden die Inhalte von China echt zensiert? Ich hätte voll Lust, auch tolle Bücher zu empfehlen, aber keine Ahnung, ob es da eine Zielgruppe gibt.

Sunflower

@Franziska, mein Booktok ist sehr queer. Sowohl was die Creator*innen angeht als auch die Buchempfehlungen. Es gab mal eine Recherche, dass Tiktok Videos mit Hashtags wie LGBTQ zensiert - von daher ist da schon was dran, aber mein Tiktok ist allgemein sehr queer. Auch in anderen Inhalten, aber auch bei Booktok. Vielleicht blendet aber die Suchfunktion solche Inhalte teilweise aus?  :hmmm:

Wenn du mit Tiktok einsteigen willst, würde ich dir empfehlen, gerade am Anfang sehr strategisch Videos zu schauen, also Videos zu Themen, die dich interessieren, bis zum Ende zu schauen (auch wenn das spezielle Video dich vielleicht gar nicht so interessiert), und Themen, die dich nicht interessieren, gleich weiterzuswipen. Das ist am Anfang etwas nervig, aber der Algorithmus ist echt gut und findet schnell raus, was für dich interessant ist. So bin ich dann eben auch im queeren Fantasy-Booktok gelandet, und ich kriege schon YA Empfehlungen, aber längst nicht nur.  :)
"Stories are, in one way or another, mirrors. We use them to explain to ourselves how the world works or how it doesn't work. Like mirrors, stories prepare us for the day to come. The distract us from the things in darkness."
- Neil Gaiman, Smoke and Mirrors

Franziska

@Sunflower gut zu wissen! Danke. Kannst du ein paar Accounts empfehlen?

Mondfräulein

Wenn ich Stichworte wie "queer BookTok" oder "LGBTQ BookTok" eingebe, bekomme ich auch einige Empfehlungsvideos angezeigt, auch sehr spezifische Empfehlungen wie "queere Bücher, die ich mit nachhause bringen kann, wenn meine Familie nicht weiß, dass ich queer bin" und queere Bücher sortiert nach der Art von Repräsentation, die darin vorkommt. Darunter sind auch Bücher mit trans und asexueller Repräsentation, was ich erfrischend finde, weil sich hinter queeren Empfehlungen sonst meistens M/M-Romanzen verbergen und die sind auch toll und super, aber es ist schön, wenn die Empfehlungen nicht so einseitig sind. Generell sind aber unter den großen BookTok-Hits immer auch queer Bücher. Ich habe noch nie eine BookTok-Liste oder einen BookTok-Tisch in Buchhandlungen gesehen, auf dem keine queeren Bücher lagen.

Es ist wahr, dass TikTok einige Dinge zensiert und sich dadurch eine eigene Sprache entwickelt hat, um diese Sperren zu umgehen ("Corn" statt "Porn", "unalived" statt "died", "Spice" als Synonym für Sexszenen, besonders auf BookTok). "Lesbian", "LGBTQ", "Queer" und ähnliche Wörter werden aber meistens offen ausgesprochen oder stehen in der Videobeschreibung und die Videos werden mir trotzdem angezeigt. Zumindest mein TikTok ist insgesamt ausgesprochen queer, insofern zensiert TikTok das definitiv nicht komplett.

Ich weiß nicht, wieviel das bringt, aber zumindest am Handy kann man auch angeben, dass einem ein Buch nicht gefällt. Wenn man den Finger auf dem Video gedrückt hält, erscheint ein Menü und da kann man auf "Nicht interessiert" klicken. Das hilft auch, den Algorithmus zu trainieren. Das ist bei TikTok einfach wirklich der Fall, man muss dem Algorithmus beibringen, was man sehen will, dann sucht er einem Videos raus, die einem gefallen könnten. Der Tipp von Sunflower, Videos zu Ende zu schauen, die in die richtige Richtung gehen, ist auch gut.

Es stimmt aber schon, dass es auf BookTok weniger lange Empfehlungsvieos gibt. Vereinzelt schon, aber die schnellen Empfehlungen ohne viele Erklärungen kommen sehr viel häufiger vor. Meistens macht mich BookTok vor allem auf Bücher aufmerksam und hinterher schaue ich sie mir genauer an und lese mir Rezensionen oder Leseproben durch. Aber es hilft definitiv, mein Interesse zu wecken. Vielleicht hilft es ja auch, wenn du mal gezielt nach Stichwörtern wie "Book Review" oder "BookTok Review" suchst.

Sunflower

#36
Zitat von: Franziska am 10. Februar 2023, 14:02:40@Sunflower gut zu wissen! Danke. Kannst du ein paar Accounts empfehlen?

Bei Tiktok ist es ja so, dass das Folgen von Accounts nur einen kleinen Teil der For You-Seite ausmacht, hauptsächlich läuft es über den Algorithmus, was man sieht. Deshalb folge ich auch gar nicht allen Booktoker*innen, die ich gut finde, aber ich versuche mal ein paar zusammenzukriegen. Ist aber gar nicht so einfach, weil ich gerade beim Follow-Durchschauen merke, dass ich echt wenigen Leuten tatsächlich folge, die ich öfter sehe  :rofl:

Also, @pagemelt hatten wir im Thread ja schon erwähnt, da gibt es tatsächlich öfter mal ausführlichere Videos, nicht nur zu einzelnen Büchern, sondern auch manchen Tropes oder anderen Fragen, die Booktok beschäftigt. Oder einmal ging es um einen sehr speziellen Punkt in Cruel Prince, und dann eine recht ausführliche Analyse (für Tiktok). Dann folge ich noch @li.reading, sie macht viel zu Dark Academia, queeren Büchern und auch Klassikern (z.B. ist sie ein großer Hamlet-Fan wie ich auch  ;D ). Und sie hat eine ganze Playlist von ihren Analysen von If We Were Villains. Und bei queerem Content fällt mir sonst noch @ezeekat ein, der allerdings viel YA liest, soweit ich das im Kopf habe. Und er macht auch viel Fandom-Zeug zu anderen Sachen, z.B. Star Trek oder Doctor Who, aber immer wieder auch Reviews.

Aber die meisten Sachen passieren bei mir über den Algorithmus. Also den meisten folge ich gar nicht  :hmmm:

Zitat von: Mondfräulein am 10. Februar 2023, 14:46:51Es stimmt aber schon, dass es auf BookTok weniger lange Empfehlungsvieos gibt. Vereinzelt schon, aber die schnellen Empfehlungen ohne viele Erklärungen kommen sehr viel häufiger vor. Meistens macht mich BookTok vor allem auf Bücher aufmerksam und hinterher schaue ich sie mir genauer an und lese mir Rezensionen oder Leseproben durch. Aber es hilft definitiv, mein Interesse zu wecken. Vielleicht hilft es ja auch, wenn du mal gezielt nach Stichwörtern wie "Book Review" oder "BookTok Review" suchst.

Ja das stimmt, in der Masse sehe ich auch öfter Mood-Videos oder monthly wraps, wo die Leute darüber reden, was sie im letzten Monat gelesen haben und auch kurz sagen, wie sie das fanden. Aber ich habe schon auch regelmäßig Analysen und ausführlichere Reviews im Feed. Wobei ich auch nicht immer die Aufmerksamkeitsspanne dafür habe  ;D
"Stories are, in one way or another, mirrors. We use them to explain to ourselves how the world works or how it doesn't work. Like mirrors, stories prepare us for the day to come. The distract us from the things in darkness."
- Neil Gaiman, Smoke and Mirrors

Petitcreiu

#37
Ein neues Booktok-Phänomen rauscht gerade durch die Weltpresse: Stone Maidens, ein elf Jahre alter Crime Thriller von Lloyd Devereux Richards, wurde dank eines Booktok-Videos auf die ersten Plätze der Charts geschleudert.

Die Artikel scheinen mir alle etwas naiv und affirmativ, darum habe ich mir die Sache etwas genauer angesehen, ich hoffe folgendes ist für Euch auch interessant. Es ist eine sehr lange Analyse geworden :) - bitte verzeiht.

Vor fünf Tagen hat ein neuer Account ein Video gepostet, das relativ professionell daher kommt.

https://www.tiktok.com/@stonemaidens/video/7197570602176220458

Im Stil eines Horrorfilms sieht man dabei durch Abschrankungen in ein unordentliches Schreibzimmer, in welchem ein älterer, knuffig aussehender Mann an seinem Computer sitzt. Im Kontrast zur ersten Einstellung ist die unterlegte Musik ein hübsches Wiegenlied, eine Version von Beautiful Boy von John Lennon und Yoko Ono, worin ein Daddy ein Monster verjagt hat. Im Laufe des Videos sieht man mehr Details des Zimmers, etwa ein Poster mit Fröschen über dem Schreibtisch und das Buch wird groß gezeigt. Der transkribierte Text lautet:

my dad spent 14 years writing a book / he worked full time and his kids came first. But made time for his book / he's so happy even though sales aren't great / I'd love for him to get some sales. He doesn't even know what TikTok is

Aus den früher Kommentaren wird ersichtlich, dass die meisten das Buch für neu veröffentlich halten und diesen ,,struggling author" unterstützen wollen. Sie werden zu Tränen gerührt. Die Person an der Kamera scheint man für eine junge Frau zu halten (obschon der ältere Herr dann doch reichlich spät Vater geworden wäre). Man fühlt sich der boomer generation offensichtlich auch etwas überlegen und freut sich darüber, ihm die Macht von TikTok zu demonstrieren. Positiv wirken offensichtlich auch die Froschbilder und das Aussehen des Autors.
,,He looks like the sweetest, purest human on this planet. Wein-emoji. The frog poster. He deserves everything", sagt ein Account mit einem neugeborenen Lamm als Avatar. Das ganze wird auch sehr oft als ,,wholesome" beschrieben: eine liebende Tochter versucht ihrem liebenden Vater etwas zurückzuschenken.

Unbesehen werden darauf Fünf-Sterne-Kritiken auf verschiedenen Plattformen vergeben und das Buch reichlich bestellt, im Print ist es bald ausverkauft. Immer wieder werden auf verzweifelte Fragen, wo man das Buch bekommen könne, von seltsamen Accounts Links zum Kindle-Buch gepostet.

Nachdem das Video millionenfach geteilt wurde, sind die Kommentare nun stolz auf die kollektive Macht von TikTok und sagen ihr Glaube in die Menschheit sei wiederhergestellt. Und sie wüssten jetzt, dass es mehr Gut als Böse auf der Welt gäbe.

Schaut man sich die Amazon-Seite von Stone Maidens an, präsentiert sich ein nicht Bild, dass ich nicht unbedingt als wholesome bezeichnen würde.

https://www.amazon.de/-/en/gp/product/B0089NUXES/

Der Autor beschreibt sich in der elf Jahre alten Biographie als pensionierten Anwalt, sowie ,,Previously, he served as a Senior Law Clerk (...) including the appeal of a serial killer sentenced to death and subsequently electrocuted." Den elektrischen Stuhl würde ich jetzt ehrlich gesagt, nicht in meiner Bio aufführen, aber ich schreibe auch keine Thriller.

Das Buch ist nicht Selfpub wie jetzt allgemein angenommen zu werden scheint, sondern wurde von thomas and mercer publishing verlegt, die Amazon gehören.

Der Klappentext handelt nicht nur von  einem Serienkiller, der junge Frauen erwürgt, sondern enthält auch diesen Absatz, den ich für rassistisch halte, darum in Tags.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.


Die früheren Rezensionen auf Goodreads und Amazon sind eher negativ, das Buch sei schlecht recherchiert. Im folgenden ein paar Spoiler und etwas was bezüglich psychischer Gesundheit problematisch ist
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.


Ich habe mir die Leseprobe angesehen und fand sie etwas langweilig, aber ich kenne mich mit dem Genre auch zu wenig aus. Kaufen werde ich mir das Buch sicher nicht, man müsste es jedoch ganz lesen, um sagen zu können, ob es meinen Befürchtungen entspricht und die alten Rezensionen die Wahrheit sagen.

Gehen wir noch etwas auf den Verfasser ein, er wird im Video und den nachfolgenden Beiträgen von diesem Account als sehr unwissend dargestellt, was social media und Marketing betrifft. Allerdings war ein Account unter diesem seltenen Namen jahrelang auf Facebook sehr aktiv und ein leider jetzt auf privat gestellter Instagram-Account mit diesem Namen hat 20´000 Beiträge... (der Avatar ist der selbe wie bei Facebook, ein Schattenriss des Autors, es könnte sich aber auch um jemand anderen handeln, es lässt sich momentan nicht überprüfen).

Auf YouTube findet sich ein Interview, dass er im Lokalfernsehen gab. Darin erzählt er, dass er die Hälfte seiner Zeit für Marketing ausgibt und die Hauptfigur von einer Exfreundin inspiriert ist (im Buch heißt es natürlich, dass Ähnlichkeiten rein zufällig sind). Sehr sympathisch wirkt er hier nicht. Mehrere Verlage waren interessiert und er entschied sich für das beste Angebot.

https://www.youtube.com/watch?v=cq91CbkUh88

Nun, was machen wir daraus: es ist erstaunlich wie wenig kritisch Tiktoker mit dem ganzen umgehen, wirklich denken sie unterstützen jemand bedürftigen. Offensichtlich rührt die Vater-Tochter-Dynamik an etwas Tiefem. Auch die unterlegte Musik ist außerordentlich geschickt gewählt.

Unter den Kommentierenden sind sogar Leute , die schreiben, sie müssen erst warten, bis sie ihr Gehalt einbezahlt bekommen. Wir alle kennen sicherlich Autor:innen, deren Bücher sind nicht gut verkauft haben, Bücher, die es eher verdient hätten, Autor:innen, die keine pensionierten Anwält:innen sind - sicherlich nicht die ärmste Berufsgruppe.... Für die aber vergießt aber niemand eine Träne.

Ich frage mich, ob das ganze nicht von irgendjemanden hergestellt wurde. Sehr organisch wirkt es nicht. Eventuell eine Agentur? Ich nehme an, dass das seit elf Jahren angekündigte Sequel bald erscheinen wird. Könnte ein völlig neuer Account wirklich einen derartigen Erfolg nach sich ziehen? Was denkt Ihr? Ich habe keinen TikTok-Account und sehe darum nicht, wem der neu geschaffene Account folgt, daraus liesse sich vielleicht auch noch etwas ableiten.

Und nochmals entschuldigt die Länge, aber ich habe mich über die Zeitungsartikel geärgert, die mit sehr flotter Feder geschrieben sind.
,,Das Leben ist verrückt! (...)  Und ich finde das wunderbar. Wer das nicht merkt, verschläft das Schönste."

Hans Bemmann: Stein und Flöte, und das ist noch nicht alles

Alana

@Petitcreiu Wow, vielen Dank für die spannende Analyse! Ich kann dazu nicht viel sagen, außer, dass es echt interessant ist und meinen Eindruck leider bestätigt.

Ich würde ja auch gern mal wissen, wie Song of Achilles auf Tiktok groß geworden ist, wobei das Buch es definitiv verdient hat. Aber es war glaube ich davor auch schon ein Bestseller und ist nur noch mal auf die Liste gekommen durch den neuen Tiktok-Ruhm, oder?

So oder so, solche Berichte sind definitiv spannend.
Alhambrana

Mondfräulein

Zitat von: Petitcreiu am 14. Februar 2023, 18:46:16Nun, was machen wir daraus: es ist erstaunlich wie wenig kritisch Tiktoker mit dem ganzen umgehen, wirklich denken sie unterstützen jemand bedürftigen. Offensichtlich rührt die Vater-Tochter-Dynamik an etwas Tiefem. Auch die unterlegte Musik ist außerordentlich geschickt gewählt.

Da würde ich nochmal ein wenig differenzieren. Zu Stone Maidens habe ich nicht viele kritische Stimmen gefunden, aber ich habe auch generell wenig Videos von Leuten gefunden, die das Buch tatsächlich gelesen haben. Bei mir ist die Geschichte noch nicht angekommen, das ganze scheint auf BooKTok noch kein so großes Phänomen zu sein. Das Originalvideo ist aber auch erst 6 Tage alt, so viele können das Buch in der Zeit noch gar nicht gelesen haben. Ich glaube, wir stecken da noch mitten in der Geschichte drin.

Generell ist es auf TikTok aber auch einfach so, dass der Algorithmus sehr viel Einfluss hat. Ich hatte zu Piper CJ und Brandi Elise Szeker zum Beispiel vor allem kritische Stimmen in meiner Timeline, aber es ist absolut möglich, dass eine andere Person davon überhaupt nichts mitbekommt. "Mein" BookTok hätte sich mit dem von dir zitierten Satz, den ich auch für ziemlich problematisch halte, bestimmt kritisch auseinandergesetzt, aber das BookTok einer anderen Person vielleicht nicht. Stone Maidens ist im Moment ein Phänomen, das in meiner Ecke von TikTok nicht stattfindet, aber dass es bisher noch wenige kritische Stimmen gab, heißt nicht, dass das  so bleibt. Insofern bin ich gerade sehr gespannt, wie sich die Sache noch entwickelt, ob Stone Maidens sofort wieder aus dem Bewusstsein der Leute verschwindet, ob die Stimmung gegenüber dem Buch umschlägt oder was passiert.

Zitat von: Petitcreiu am 14. Februar 2023, 18:46:16Ich frage mich, ob das ganze nicht von irgendjemanden hergestellt wurde. Sehr organisch wirkt es nicht. Eventuell eine Agentur? Ich nehme an, dass das seit elf Jahren angekündigte Sequel bald erscheinen wird. Könnte ein völlig neuer Account wirklich einen derartigen Erfolg nach sich ziehen? Was denkt Ihr? Ich habe keinen TikTok-Account und sehe darum nicht, wem der neu geschaffene Account folgt, daraus liesse sich vielleicht auch noch etwas ableiten.

Generell ist es auf TikTok durchaus möglich, dass ein einzelnes Video eines kleineren Accounts oder ein neuer Account plötzlich viral gehen, noch viel eher als auf anderen Plattformen. Ich halte es aber auch für möglich, dass das ganze ein bewusst gewählter Marketingschachzug war, denn rührende Geschichten lieben die Menschen schon immer und auf TikTok ganz besonders. Ich halte es auch für möglich, dass eine Agentur dahinter steckt. Und ehrlich gesagt könnte es auch alles oder nichts von den dreien sein.

Zitat von: Alana am 14. Februar 2023, 19:08:33Ich würde ja auch gern mal wissen, wie Song of Achilles auf Tiktok groß geworden ist, wobei das Buch es definitiv verdient hat. Aber es war glaube ich davor auch schon ein Bestseller und ist nur noch mal auf die Liste gekommen durch den neuen Tiktok-Ruhm, oder?

The Song of Achilles war schon zehn Jahre alt und hat auch 2012 schon Preise gewonnen, weil es ein wirklich gutes Buch ist. Ich weiß nicht, wie gut es sich damals verkauft hat, aber ich habe nie den Eindruck gehabt, dass es damals völlig untergegangen ist. TikTok hat das Buch nur noch einmal wiederentdeckt, was besonders deshalb interessant ist, weil ich auf Instagram sonst immer den Eindruck hatte, dass Bücher entweder direkt nach dem Erscheinen erfolgreich werden oder nie Erfolg haben, aber ein Jahr nach Erscheinen ist die Chance auf gute Verkäufe im Prinzip vorbei. TikTok scheint gerade diesem Phänomen entgegen zu wirken.

Was ich interessant finde, ist die Frage, ob der Hype um The Song of Achilles generell dafür gesorgt hat, dass wir im Moment so viele Nacherzählungen antiker Mythen bekommen. Davon erscheinen im Moment wirklich viele und es würde mich interessieren, ob TikTok da wirklich für einen Trend gesorgt hat.



Generell fand ich die Zusammenfassung aber auch sehr spannend, deshalb wollte ich mal ein Phänomen grob zusammenfassen, das ich auf TikTok selbst mitbekommen habe, weil ich es sehr spannend finde, wie sich die Geschichte entwickelt hat.

Piper CJ hat im Dezember 2021 ein trauriges Video gepostet, in dem es darum geht, dass ihre Familie sie nach ihrem Coming Out nicht akzeptiert: https://www.tiktok.com/@pipercj/video/7041589843620678918 Ich weiß nicht genau, was ich dazu sagen oder darüber denken soll, dass ein paar Tage vorher dieses Video mit dem Titel "the bi book series that got me kicked out of the family" gepostet hat: https://www.tiktok.com/@pipercj/video/7041270277111565574

Bis zu diesem Punkt habe ich noch kein so großes Problem mit der Geschichte, aber es fällt in dieselbe Kategorie "rührende Geschichte vermarktet Buch". Das erste verlinkte Video hat Millionen Aufrufe und es gab daraufhin viel Hype um das Buch, das Piper CJ im Selfpublishing herausgebracht hat.

Es gibt eine sehr gute Zusammenfassung zu dem, was danach passiert ist: https://www.tiktok.com/@mynameismarines/video/7189681481789295914 Es gibt aber auch viele andere Zusammenfassungen, weil wirklich gefühlt jede*r auf BookTok und über TikTok hinaus darüber geredet hat. Die Kurzfassung ist: Piper CJ und ihr*e Lektor*in haben eine 2-Sterne-Rezension auf Goodreads kommentiert und sich darüber beschwert, Piper CJ hat sich dann auf TikTok über die anderen Bücher lustig gemacht, die der*die Rezensent*in mit fünf Sternen bewertet hat. Dadurch hat sich TikTok gegen Piper CJ gewandt und das Buch hatte zwischenzeitlich weniger als drei Sterne auf Goodreads, weil es alleine durch dieses Drama so viele negative Rezensionen bekommen hat. Piper CJ hat ein Entschuldigungsvideo auf YouTube veröffentlicht.

Die ganze Angelegenheit ist jetzt, lange später, immer noch ziemlich verworren. Rezensent*innen werden massenhaft gemeldet, was dazu führen kann, dass man seinen Account verliert. Fans von Piper CJ kommentieren die Videos negativer Rezensionen und sehen negative Rezensionen als Attacke. Rezensent*innen nehmen das Buch auseinander und kritisieren rassistische Stereotype, dass die ganze Geschichte im Prinzip eine The Witcher Fanfiction mit anderen Namen ist und ein Lektorat und Korrektorat gebraucht hätte. Das Buch ist inzwischen in einem Verlag neu herausgekommen und wurde überarbeitet, aber einige Kritikpunkte, vor allem bezüglich er Repräsentation, bestehen auch in der überarbeiteten Fassung.

Also insgesamt eine Menge Drama, aber auch ein gutes Beispiel, wie so viel Aufmerksamkeit schnell umschlagen und sich gegen ein Buch richten kann. Ich bin immer noch nicht sicher, ob das Piper CJ insgesamt geschadet hat, denn das Buch hat definitiv viel Aufmerksamkeit bekommen und sie ist bei einem Verlag untergekommen, aber auf der anderen Seite gab es auch sehr viel Kritik und sehr viele negative Rezensionen. In Zeiten des Internets wird man so einen Ruf nur sehr schwer wieder los, besonders auf dem englischsprachigen Buchmarkt, der nochmal eine härtere Meinung zum Kommentieren von Rezensionen als Autor*in hat als der deutsche Buchmarkt.

Generell gibt es auf BookTok viel Drama. Ich habe viel Drama um das Buch von Brandi Elise Szeker mitbekommen, weil es wohl einige transfeindliche Inhalte enthält und darüber hinaus noch tausend andere Probleme. Einmal haben sich alle auf eine Rezension auf Instagram gestürzt, weil die behauptet hat, Babel von RF Kuang wäre rassistisch gegenüber weißen Menschen. Es gab auch mal einen Account, der eine Liste mit dem ganzen Drama geführt hat, das auf BookTok so passiert, aber den finde ich gerade nicht mehr.

TikTok ist gut darin, plötzlich viel Aufmerksamkeit zu generieren. Wenn man Glück hat. Aber das kann auch schnell in die andere Richtung umschlagen, auch über BookTok hinaus. Ich sehe auf BookTok mehr kritische Beiträge als irgendwo sonst. Aber es stimmt auch, dass auf TikTok viel über Emotionen und gute Geschichten funktioniert, egal ob die wahr sind oder nicht.

Coppelia

#40
Das ist wirklich mega spannend, vielen Dank! :wolke:
(Ich hab es zeitlich leider immer noch nicht geschafft, TikTok auch nur zu öffnen. :versteck:)

Diese Vermarktungsstrategie über Geschichten ist auch eine, die Austin Kleon empfiehlt, und ich versuche das möglichst auch zu machen. Darauf muss ich mich auch mal wieder besinnen.
Irgendwie bezweifle ich allerdings, dass meine Bücher Bestseller werden, wenn ich rührende Geschichten über meine schlechten Erfahrungen mit Agenturen (vor allem der einen) drehe, um meinen Kampf, trotzdem Autorin zu bleiben. :rofl: Es gehört auch zu meinen Prinzipien, nicht schmutzige Wäsche öffentlich zu waschen. Finde es auch ziemlich unangenehm, wenn andere das tun. Allerdings gibt es Ausnahmen, wo es nötig ist, um Missstände aufzudecken - da ist es dann allerdings meistens auch riskant und verlangt Mut und eine gewisse Dickfelligkeit, manchmal gar mehr, und die Personen, die damit an die Öffentlichkeit gehen, haben meinen Respekt. :hmmm:

Amber

Echt spannend, eure Analysen zu lesen. Tiktok wirkt auf mich extrem gruselig und extrem faszinierend.

Siara

Ich lese hier auch still mit, weil ich null Erfahrungen mit TikTok habe und mir das Grundprinzip unsympathisch ist - allein schon, weil meines Wissen nach ja einfach ein kürzest-Video nach dem nächsten beginnt, endlose Beschallung, endloses Schreien nach Aufmerksamkeit. Diesen Aspekt an Social Media mag ich persönlich allgemein nicht, und TikTok treibt das auf die Spitze. Aber gut, das ist wieder Off Topic. :P

Eigentlich wollte ich von einer Erfahrung im Buchladen vor einigen Tagen erzählen. (Dass Bücher und TikTok überhaupt zusammen funktionieren, wusste ich nur aus diesem Thread). Dort habe ich im Regal Bücher mit einem Aufkleber gesehen: "#tiktokmademebuyit". Einer der Romane klang interessant, aber ich habe mich geschämt, damit zur Kasse zu gehen.

Was ich damit eigentlich anmerken möchte: TikTok ist sicher eine Möglichkeit, Aufmerksamkeit auf Bücher zu lenken, und wenn ein Hype ausgelöst wird auch eine hübsche Marketing Möglichkeit. Allerdings frage ich mich: So groß die BookTok Community auch sein mag, welchen Anteil an der Gesamtleserschaft hat sie wirklich? Ich habe eine Menge Freunde, die lesen, und eine Menge davon sind erst Anfang 20. Die meisten davon machen sich über TikTok lustig und würden die App nie anrühren. Für mich war das in dem Fall eher ein Hemmnis, den Roman zu kaufen. (Ob er überhaupt so präsent im Regal gestanden hätte, hätte TikTok nicht die Verkaufszahlen nach oben getrieben, ist eine andere Frage).

Ich will damit nicht sagen, dass nicht auch gute Bücher empfohlen werden oder jemanden schlechtreden, der TikTok nutzt, um neuen Lesestoff zu finden. Jedem das Ihre oder Seine. Es geht mir eher um die Frage, wie wichtig TikTok für den aktuellen Buchmarkt allgemein ist. Das interessiert mich, denn aus euren Erzählungen klingt es, als könnte ein massiver Einfluss der App den Buchmarkt als Ganzes umwälzen. Massenkäufe aufgrund schicker Cover, ästhetischer Bilderzusammenschnitte und rührender Geschichten anstatt wegen Themen und Qualität der Bücher sehe ich sehr kritisch.
I'm going to stand outside. So if anyone asks, I'm outstanding.

Franziska

#43
Ich denke, dass ist auf dem englischsprachigen Markt nochmal viel größer. Da hat man dann ein weltweites Publikum. Beim dt booktok sind mir jetzt vielleicht 10 recht erfolgreiche Autorinnen untergekommen.

Ich muss sagen, mir gefällt Tiktok grad besser als Instagram, weil mir weniger angwzeigt wird, das mich überhaupt nicht interessiert. Nach ein paar Tagen lernen zeigt mir der Algorithmus jetzt hauptsächlich was zu Büchern und Katzen an. ;D

Ich denke mal, deine Freundinnen denken da eher an so ein Teeni tiktok.
Es scheint aber echt für Buchmarketing ganz gut zu funktionieren. Aber man sollte nichts machen, was einem keinen Spaß macht. Mir macht das eigentlich echt Spaß. Vielleicht finde ich endlich mal Leute, die meine Empfehlung interessieren. Zumindest hat mein erstes Video schonmal über tausend views. Bei einigen großen Accounts ist mir aufgefallen, dass ein Video mal 1 million hat und dann wieder nur 2000.

Edit: okay, jetzt bekomme ich irgndwie immer live muslimische Gebete. Algorithmus läuft wohl noch nicht ganz so gut.

Ich wollte noch zu dem vorher sagen, soche Stories wurden mir noch nicht angezeigt, und ich finde es auch total seltsam, dass die Leute so schnell ein Buch kaufen, es gibt doch so viele Autoren, die man unterstützen könnte. Sehr komische Geschichte. Ich denke aber nicht, dass nur sowas funktioniert.

Vidora

Spannendes Thema. Danke fürs Verlinken @Franziska ! (Ich musste vor einer Weile meinen PC neu aufsetzen und dabei war irgendwie das Tintenzirkel Lesezeichen vom Browser verschwunden, aber jetzt bin ich wieder da :D)

Ich schildere mal meine Erfahrungen, vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen.

Ich probiere Tiktok seit Ende 2022 aktiver aus. Angemeldet war ich schon etwas länger.

Von zu intensivem Konsum würde ich tatsächlich abraten, weil es sich negativ auf die Konzentrationsfähigkeit auswirkt, diese kurzen Videos stundenlang zu schauen. Wenn man aber selbst dort Inhalte machen will, kommt man um ein bisschen selbst stöbern nicht herum und einiges finde ich auch spannend oder inspirierend.

Tatsächlich überlege ich inzwischen, TikTok zu meiner Haupt-Social-Media Plattform zu machen, was das Marketing angeht. Ich habe mich jahrelang sehr wohl auf Instagram gefühlt, aber dort erreiche ich gefühlt immer dieselben Leute, die mich schon gut genug kennen und die ich nicht mehr mit Werbung locken muss. Um neue Leser zu gewinnen, halte ich TikTok für deutlich effektiver.

Das fängt schon damit an, dass Instagram deine Posts nur deinen Followern ausspielt und schaut, wie sie reagieren und erst, wenn da viel Interaktion ist, weitet sich das (auf weitere Follower! - nicht auf Fremde) aus. Die Chance, auf fremden Timelines zu erscheinen ist verschwindend gering, wenn man nicht eh schon zig-tausend Follower hat oder dafür bezahlt.

TikTok dagegen spielt deine Videos nach Interessen aus, nicht nach Follower/Nicht-Follower. Wenn der Algorithmus mein Video als "interessant für Fantasy Leser" einstuft, zeigt er es Leuten, die solche Inhalte konsumieren. Also sehen haufenweise Leute meine Sachen, die mir gar nicht folgen. Das ist so viel wert.

Man muss aber natürlich auch einige Hürden überwinden. TikTok funktioniert meines Erachtens am Besten, wenn man sich a) zeigen kann und auch möchte und b) die Bücher optisch was hermachen. Es geht halt viel um Oberflächlichkeiten, vielleicht noch mehr als auf anderen Social Media Plattformen. Du hast eine gezeichnete Karte, Kapitelzierden, Illustrationen oder einen farbigen Buchschnitt? - Lieben wir. Das macht es einfacher.
Man kann aber auch mit bestimmten Themen oder Tropes punkten. Und mit Charakter. Man muss seine Stärken finden und ausspielen.

Mehr noch als auf anderen Plattformen ist hier wichtig, dass man auf den Punkt kommt und seine Zielgruppe kennt. Die ersten 3 Sekunden des Videos sind entscheidend dafür, wie viele Leute es sehen werden. Man muss direkt mit etwas Spannendem, Kontroversem, Lustigem oder Interessantem einsteigen.

Mein Buchbox-Video, das Franziska erwähnt hat, begann mit "Wie würdest du eine Buchbox finden, die ihre Geheimnisse erst Stück für Stück preisgibt?" Ich filme dabei die Bücher ab und zeige Kartons und Umschläge mit Goodies. Ich hätte selbst nicht gedacht, dass das so gut laufen würde, deswegen habe ich die Box erst bei TikTok gezeigt, als sie schon fast ausverkauft war, aber ich hätte locker noch 10 weitere loswerden können. Ich war selbst geschockt, wie viele Leute bereit sind, über 60 € für eine Buchbox zu bezahlen, von der sie nicht mal die Bücher oder den Klappentext kennen. Ich fragte auch eine Interessentin, warum sie die Box kaufen wolle und fragte, ob sie den Klappentext gelesen habe, sie sagte "Nein, ganz spontan. Ich hatte einfach ein gutes Gefühl bei den Büchern."
Die Leute lassen sich leicht begeistern, wenn man selbst seine Begeisterung zeigt. Und ich bin definitiv begeistert von meinen Büchern. Na klar hätte ich gerne einen BookTok-Hype für mein Buch. Ich arbeite weiter daran :D

Tatsächlich habe ich dort auch selbst schon Bücher entdeckt, die ich lesen möchte. Das meiste ist zwar nichts für mich, weil ich weder C. H. mag, noch die vielen sehr sexlastigen Bücher, aber den einen oder anderen Fantasy-Tipp konnte ich doch schon finden.