Handwerkliches > Workshop

Alpha & Omegageschichten (mit/ohne Mpreg)

(1/3) > >>

Elona:
Hallöchen ihr Lieben,

Alpha/Omegageschichten erfreuen sich ja ungebrochen großer Beliebtheit und weil ich neugierig bin, aber keine Ahnung habe (und weiß, dass wir hier ein paar Autor*innen haben, die sie schreiben  ;D), jetzt meine Frage: Was sind für euch eigentlich die "allgemeinen Merkmale" solcher Geschichten? Gern auch Klischees.

Ich bin mega gespannt auf eure Antworten. :vibes:

Lieben Dank und liebe Grüße
Elona

(Ich hoffe, Workshop ist richtig, weil es mir um allgemeine Merkmale solcher Geschichten geht und nicht um ein bestimmtes Projekt von mir.)

Ary:
Einige der gängigen Klischees/Tropes sind:
- der Omega ist immer eher klein und zierlich und nicht so der Kämpfertyp, wird meist als eher "süß" und unschuldig beschrieben
- der Alpha (natürlich) eher groß und breit, ein Beschützertyp, ein Kämpfer
- sowohl der Alpha als auch der Omega sehen auf ihre Art immer gut aus
- Alpha und Omega erkennen am Geruch des jeweils anderen, dass der der einzig wahre Gefährte ist, und nur mit dem einzig wahren Gefährten klappt es auch mit den Nachkommen
- die innere Anatomie des Omega ist so beschaffen, dass er trotz männlichem Aussehen schwanger werden kann - ich habe dazu mal ganz aufschlussreiche "anatomische" Zeichnungen gesehen, muss mal gucken, ob ich die wiederfinde. Im Grunde ist der Omega ein zweigeschlechtliches Wesen

Elona:
Ah, ich danke dir @Ary  :vibes: Die Zeichnung würde mich auch super interessieren, als falls du noch mal darüber stolpern solltest, sag ich nicht nein ...  ;)

Vidora:
Das was schon gesagt wurde, plus:

- Alphas sind meist besitzergreifend und/oder territorial, aggressiver, evtl. eifersüchtig
- in vielen Omegaverses ist s_xuelle Interaktion quasi überlebenswichtig für Omegas
- oft bilden Omegas die untere Schicht der Gesellschaft
- meistens gibt es besondere Blocker oder Verhütungsmittel für sie
- Alphas sind meist erfolgreich im Job :D

Leann:
- Omegas und Alphas sind sehr triebgesteuert und können sich gegen ihre sexuellen Triebe auch nicht oder nur schlecht wehren. Daher kommt es zu übergriffigem Verhalten von Alphas gegenüber Omegas bis hin zu Vergewaltigungen.

- Victim-Blaming: Ein Omega wird vergewaltigt, weil er eben so gut gerochen hat und die Alphas daher durch seine bloße Anwesenheit so stark sexuell stimuliert hat, dass die gar nicht anders konnten, als über ihn herzufallen. Es ist Sache der Omegas, sich von Alphas fernzuhalten, besonders, wenn sie in Hitze und daher unwiderstehlich für die Alphas sind. Sonst sind sie selbst schuld.

- Hitze. Omegas haben regelmäßige Hitzephasen, in denen sie besonders unwiderstehlich für Alphas sind. In dieser Zeit ist ihr Drang, von einem Alpha sexuell befriedigt zu werden, so stark, dass sie sehr leiden und sogar krank werden, wenn dies nicht geschieht. Den Hitzetrieb kann nur ein Alpha befriedigen, denn nur dann kommt es zum sogenannten "Knoten". Das ist so eine Art Verdickung des Alpha-Geschlechtsorgans, das dazu führt, dass Alpha und Omega eine Weile quasi unlösbar ineinanderstecken.
In einigen Geschichten mieten sich Omegas spezielle "Hitzehelfer", also Alphas, die ihnen mit Sex durch die schlimme Hitzezeit helfen.
Oft gibt es auch Hitzeblocker. Meist sind diese verpönt bzw. nur illegal zu beschaffen oder schaden den Omegas.

- In vielen Geschichten gibt es auch noch Betas. Das sind "gewöhnliche" Männer, die nicht so extrem von Trieben gesteuert werden. Sie stehen in der Rangordnung unter den Alphas.

- Wenn ein Omega sich mit einem Alpha zusammengetan hat, wird er quasi zu dessen Besitz. Der Geruch des Alphas an ihm zeigt anderen Alphas, dass sie sich ihm nur mit Erlaubnis des Alpha-Partners nähern dürfen. Unerlaubte Berührungen führen z.B. zu äußerst aggressiven Reaktionen des Alpha-Partners.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln