• Willkommen im Forum „Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum“.
 

NatNat: Aus dem Herzen direkt auf's Papier

Begonnen von Rosentinte, 29. Juni 2021, 09:44:30

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Rosentinte

Unser neustes Mitglied hatte mich direkt schon beim Betreff für sich gewonnen. Aber auch das laute und schiefe Mitsingen und das Abbrechen von Gesprächen sind mir gut bekannt und sehr sympathisch. Ich freue mich also sehr, euch heute NatNat vorstellen zu können - herzlich Willkommen!

Leben: Hallöchen erst einmal! Mein Name ist Nathalie, ich komme aus dem schönen Niedersachsen und bin 26 Jahre alt.
Mich zu charakterisieren ist schwer, ohne gleichzeitig über meine Hingabe zum Schreiben zu sprechen – die in einer anderen Fragen relevant wird.
Ich bin eine leidenschaftliche Stubenhockerin und stehe dazu. Viel lieber als wilde Partys mag ich gemütliche Abende mit meinem Mann oder auch alleine. Außerdem sitze ich gerne mit meiner Freundin zusammen.
Außer dem Schreiben liebe ich es, zu zeichnen – meist meine eigenen Buchcharaktere. Ich höre oft Musik, singe laut und schief und lasse mich auch für gute Filme begeistern. Zocken tu' ich auch, aber nur schubweise.
Wenn neue Bücher von meinen Lieblingsautoren herauskommen, sieht man von mir so lange nichts, bis ich sie durchgelesen habe.
Ich bin gerne für mich allein oder mit meinem Mann zusammen, liebe aber den Austausch mit anderen Menschen.
Ich bin ein philosophischer Mensch mit einer ausgeprägten Fantasie. Es kann gut und gerne einmal sein, dass ich mitten im Gespräch abbreche, weil ich wieder einen neuen, interessanten Gedanken (Oder Plotbunny) habe.
Kurz fassen kann ich mich im Übrigen nur schlecht. Mit über 300 Anschlägen auf der Tastatur übersehe ich schlichtweg gerne die Länge meines Textes.
Mit meinen 26 Jahren habe ich (leider) schon eine Menge erlebt, nutze dies allerdings für mich, indem ich all' meine Gedanken-/ und Gefühlswelt in meine Bücher oder Zeichnungen stecke.

Schreiben: Ich schreibe, seit ich schreiben kann. Das ist nicht dick aufgetragen, es entspricht der Wahrheit. Meine Mutter meinte einmal zu mir, schon als kleines Kind mit drei Jahren erzählte ich ihr nach der Gute-Nacht-Geschichte immer, ich würde irgendwann auch Bücher schreiben.
Schon dort drehte sich für mich alles darum. Sobald ich wusste, wie man Buchstaben benutzt und in welcher Kombination sie welches Wort ergeben, schrieb ich.
Zuerst (mit 7 Jahren) nur kleine 1-Seiten Geschichten über sprechende Katzen, die ihr Wollknäuel suchen. Schnell wurden daraus dann bis zu 15-Seiten Geschichten, bis ich dann mit Harry-Potter-Fanfictions anfing. Irgendwann dann wurde diese, einst nur wenige Seiten lang, ein kleines Collegeblock-Buch mit über 400 Seiten Text.
Mit 14 kam mir dann die Idee, die mich bis heute begleitet. Mein Baby, wie ich es nenne. Ich schrieb es einst als Mehrteiler in einem wackeligen, nicht gefestigten Schreibstil über mehrere Bände, die insgesamt knapp 700 A4-Seiten ergaben.
Ich wollte es Testlesen lassen, doch mein Vater - ein Narzisst – redete es so schlecht, dass ich die Reihe bis vor einem Monat nie wieder anfasste. Meine Freunde liebten meine Bücher.
Vor einem Jahr begann ich, mit meinem Mann meinen Mehrteiler zu schreiben, an welchem wir beide nach wie vor fleißig arbeiten.
Da diese aber als Debütroman nur schwer ihren Platz in einer Agentur finden, entschied ich mich kurzerhand, mein 'Baby' noch einmal komplett neu aufzusetzen.
Ich bin jetzt bei knapp 280 Normseiten und ich liebe es. Ich habe gelernt, mein Schreiben zu lieben und ich möchte jeden Einzelnen ermutigen, auch in seine eigenen Fähigkeiten zu vertrauen.
Ich habe Depressionen – wenn ich schreibe, geht es mir gut. Es ist, als würde diese Krankheit komplett verschwinden, wenn ich mich meiner Leidenschaft widme.
Ich möchte unbedingt meine Bücher veröffentlichen und der Welt zeigen, dass es mich gibt. Ich möchte meine Arbeit und all' mein Herzblut in meine Werke stecken - ich habe das Gefühl, dass das etwas werden könnte.
Wie viele sie lesen, ist mir erst einmal unwichtig. Wenn ich auch nur eine Person dafür begeistern kann, wie und was ich schreibe, reicht mir das. Dann macht mich das glücklich.
Mein größter Kritiker ist mein Mann. Wir lesen unsere Romane gegenseitig Beta, korrigieren und geben uns ein hartes und ehrliches Feedback.
Achja, was ich schreibe:
Fantasy-Romane und das ausschließlich. Nehme ich mir vor, etwas anderes zu schreiben, endet es trotzdem in diesem Genre. Es liegt mir einfach. Es ist meins. Meine Welt, das Tor zu meiner Seele.

Grund: Ich komme auf euch, weil ich im Zuge des Schreibens oft im Netz recherchiert habe. Jetzt, wo ich Bücher veröffentlichen möchte, komme ich um Schreibtipps nicht herum.
Oft landete ich hierbei auf eurer Seite, zuletzt bei einem Thema über spannende Kampfszenen.
Ich wühlte mich ein wenig durch euer Forum und stellte fest: Hey, ich möchte ein Teil davon sein!
Ich möchte ein Teil dieser großen Community sein, ein Teil von einer riesengroßen Gruppe, in der alle das gleiche Hobby teilen. Ein Teil einer Gruppe, in der man sich gegenseitig schätzt und unterstützt, in welcher man sein kann, wie man möchte – in welcher man schreiben kann, was einem aus der Fantasie heraus in die Finger springt.
Warum gerade mich? Nun ... warum nicht? Ich bin vielleicht kein besonderer, berühmter oder sonderlich herausstechender Mensch – aber vielleicht gerade deswegen? Ich bin normal, so herrlich normal, wie man nur sein kann. Ich liebe das Schreiben, ich teile eure Leidenschaft, ich kommuniziere unheimlich gerne.
Ich möchte von euren Erfahrungen profitieren, ich möchte anderen helfen, wo ich helfen kann. Ich möchte meine Gedanken mit Leuten austauschen, die ähnlich ticken.
Ich habe bisher kaum ein Forum gesehen, in welchem so freundlich, so menschlich miteinander umgegangen wird.

Zitat: »Das Leben ist kein Film, Hope. Kein Buch, in welchem du die Hauptrolle einnimmst und die Welt retten musst, weil irgendein Dilettant von einem Autor dir das befiehlt. Du bist dein eigener Herr und du, nur du allein, bestimmst dein Schicksal.« Ihre Augen blitzten, während sie wieder einen Schritt zurücktrat, ohne den Blick von mir abzuwenden.
»Das Schicksal ist ein mieses, kleines Arschloch. Es ist ein riesiger Egoist. Also ... was hält dich davon ab, für deine eigenen, egoistischen Ziele zu kämpfen? Was hält dich davon ab, die Menschen ihrem Schicksal zu überlassen?«
[table][tr] [td] [/td] [td]El alma que anda en amor
ni cansa ni se cansa. [/td] [td] [/td] [td] Eine Seele, in der die Liebe wohnt, ermüdet nie und nimmer. (Übersetzung aus Taizé)[/td] [td] [/td]
[/tr][/table]

Anila

Liebe @NatNat, wie schön, ich darf die erste (zweite) sein, die dich begrüßt. Ich freu mich, dass du da bist. Das hört sich alles an, als ob du hier genau richtig wärst. Auf deinen Mann bin ich ein bisschen neidisch, so einen "Allzeit bereit Testleser" hätte ich auch gerne.  :wolke:

Danke auch für dein Lob für unser Forum- ich stimme dir da total zu und fühle mich hier superwohl.  :vibes:
https://www.tintenzirkel.de/counter/wordcount.php?mode=TiNo21&target=200000&title=T12:Flossen und Sand&count=14000

"Courage is grace under pressure." (Hemmingway)

pyon

Herzlich Willkommen hier im Tizi!  :winke:

Zitat von: Rosentinte am 29. Juni 2021, 09:44:30
kleine 1-Seiten Geschichten über sprechende Katzen, die ihr Wollknäuel suchen.

Das klingt ja schon so herzallerliebst! Schön zu hören mit welcher Leidenschaft du bei deinem Baby dabei bist. Ein Romanprojekt, das eine so lange begleitet ist wirklich etwas Besonderes!

Rhagrim

Huh, bei so einigen Punkten in deiner Vorstellung konnte ich mich grade selbst wiederfinden und dein Zitat liest sich sehr spannend. Da bin ich ja schon gespannt darauf, worum es in deiner Geschichte geht.

Aber erstmal: Herzlich Willkommen hier im Forum! :)  :winke:

Toll, dass du mit deinem Mann diese Leidenschaft teilen kannst und ihr gemeinsam daran arbeiten könnt!

"...und wenn die Welt in Flammen aufgehen muss, um aus der Asche unserer Götter neu aufzuerstehen, dann soll es so sein."
- Chullaín

NatNat

Guten Morgähn  ;D  :winke:

Zitat von: Anila am 29. Juni 2021, 09:59:20
Liebe @NatNat Auf deinen Mann bin ich ein bisschen neidisch, so einen "Allzeit bereit Testleser" hätte ich auch gerne.  :wolke:

Das ist auch unfassbar hilfreich  ;D Teilweise zwar auch etwas anstrengend, weil er echt streng ist, aber nur durch Kritik lernt man eben ... von daher.
Es gibt sooo viele Dinge, wo ich mich einbringen möchte, bin gerade etwas überfahren  :o

Zitat von: pyon am 29. Juni 2021, 10:04:53
Herzlich Willkommen hier im Tizi!  :winke:

Das klingt ja schon so herzallerliebst! Schön zu hören mit welcher Leidenschaft du bei deinem Baby dabei bist. Ein Romanprojekt, das eine so lange begleitet ist wirklich etwas Besonderes!

Danke dir :)
Ich habe immer mal wieder versucht, meine erste Geschichte wiederzufinden - ich liebe es, in Nostalgie zu versinken. 
Mein Baby ist soweit fertig - durchläuft derzeit den Mann-Betaleser. 

Zitat von: Rhagrim am 29. Juni 2021, 10:10:41
Huh, bei so einigen Punkten in deiner Vorstellung konnte ich mich grade selbst wiederfinden und dein Zitat liest sich sehr spannend. Da bin ich ja schon gespannt darauf, worum es in deiner Geschichte geht.
Aber erstmal: Herzlich Willkommen hier im Forum! :)  :winke:
Toll, dass du mit deinem Mann diese Leidenschaft teilen kannst und ihr gemeinsam daran arbeiten könnt!

Danke dir! Freut mich zu hören. 
Bin nach wie vor etwas scheu, wenn es darum geht, Textschnipsel zu zeigen - aber ich arbeite dran und ich denke, ein wenig Grundnervosität ist normal  ;D

Earu

Herzlich willkommen! Ich kann dein Empfinden sehr gut nachvollziehen. Ich habe auch schon seit meiner Kindheit psychische Probleme und leide seit über zehn Jahren erwiesenermaßen unter Depressionen. Allerdings geht es mir besser, seitdem ich regelmäßig schreibe und akzeptiert habe, dass das Schreiben das ist, was ich machen will. Seitdem ich mich nicht mehr selbst verleugne, ist mein Leben um einiges besser geworden. Ich freue mich, dass du diese Erkenntnis schon so früh in deinem Leben hattest. Mach weiter so!

Ansonsten wünsche ich dir hier eine wundervolle Zeit. Wenn du so weit bist, magst du dich vielleicht für die Arena freischalten lassen und einer Motivationsgruppe beitreten? Ich kann mir vorstellen, dass du dich bei "meinen" Lückenfüllern wohlfühlen könntest. Kein Druck, dass du viel schreiben, planen oder überarbeiten sollst, aber eine tolle Gemeinschaft, die sich gegenseitig mit Rat und Tat unterstützt. Dazu musst du nur Spaß am Schreiben und dem Miteinander mitbringen. Der Rest ergibt sich von selbst. Schreib mich einfach an, wenn du dich bereit fühlst. Dann helfe ich dir dabei, in den Bereich vorzustoßen. Bis dahin, schau dich um und komm gut an. :)

NatNat

Zitat von: Earu am 29. Juni 2021, 13:09:31
Herzlich willkommen! Ich kann dein Empfinden sehr gut nachvollziehen. Ich habe auch schon seit meiner Kindheit psychische Probleme und leide seit über zehn Jahren erwiesenermaßen unter Depressionen. Allerdings geht es mir besser, seitdem ich regelmäßig schreibe und akzeptiert habe, dass das Schreiben das ist, was ich machen will. Seitdem ich mich nicht mehr selbst verleugne, ist mein Leben um einiges besser geworden. Ich freue mich, dass du diese Erkenntnis schon so früh in deinem Leben hattest. Mach weiter so!

Ansonsten wünsche ich dir hier eine wundervolle Zeit. Wenn du so weit bist, magst du dich vielleicht für die Arena freischalten lassen und einer Motivationsgruppe beitreten? Ich kann mir vorstellen, dass du dich bei "meinen" Lückenfüllern wohlfühlen könntest. Kein Druck, dass du viel schreiben, planen oder überarbeiten sollst, aber eine tolle Gemeinschaft, die sich gegenseitig mit Rat und Tat unterstützt. Dazu musst du nur Spaß am Schreiben und dem Miteinander mitbringen. Der Rest ergibt sich von selbst. Schreib mich einfach an, wenn du dich bereit fühlst. Dann helfe ich dir dabei, in den Bereich vorzustoßen. Bis dahin, schau dich um und komm gut an. :)

Huhu  :winke:

Wie schön, dass du die gleichen Erfahrungen mit dem Schreiben gemacht hast! Es ist ein wundervolles Ventil, finde ich.
Alles Gute dir auf jedenfall!

Kriegst eine PN (ich versuche es zumindest XD Verlaufe mich ein wenig.)

Herbstblatt

#7
Herzlich Willkommen, Nathalie.  :)

Zitat

Ich wollte es Testlesen lassen, doch mein Vater - ein Narzisst – redete es so schlecht, dass ich die Reihe bis vor einem Monat nie wieder anfasste.
Yay. Das ist ein großer Schritt. ;D

Zitat
Ich habe gelernt, mein Schreiben zu lieben und ich möchte jeden Einzelnen ermutigen, auch in seine eigenen Fähigkeiten zu vertrauen.
Oh, das ist lieb. Sowas sollte man sich untereinander öfter sagen, von Autor zu Autor.

Zitat
Fantasy-Romane und das ausschließlich. Nehme ich mir vor, etwas anderes zu schreiben, endet es trotzdem in diesem Genre.
Ich auch. Fantasy ist eben toll.
Und Schreiben empfinde ich wie du auch mehr als nur Schreiben. Ein Zufluchtsort, in dem man aus unserer kranken Welt für eine Weile mal abtauchen kann. Ich hoffe, du findest hier im Zirkel einen weiteren Zufluchtsort. Davon kann man nie genug haben, finde ich.

ZitatWie viele sie lesen, ist mir erst einmal unwichtig. Wenn ich auch nur eine Person dafür begeistern kann, wie und was ich schreibe, reicht mir das. Dann macht mich das glücklich.
Das ist ein sehr schöner Gedanke.

Hm, in deinem Zitat steckt etwas sehr Aufbauendes.

Wer sind denn deine Lieblingsautoren?

NatNat

Zitat von: Herbstblatt am 29. Juni 2021, 16:00:59
Herzlich Willkommen, Nathalie.  :)

Hm, in deinem Zitat steckt etwas sehr Aufbauendes.

Wer sind denn deine Lieblingsautoren?

Danke dir :)

Aufbauendes und zugleich trauriges, wenn man die Geschichte kennt. Manchmal muss man alle anderen fallen lassen, um selbst zu überleben - das ist das, was meiner Prota geblüht hat. Eine traurige, aber nicht unrealistische, Wahl. Gleichzeitig eben auch aufbauend, weil man sich nicht wegen allem die Schuld geben sollte. Wir sind alle keine Helden, jeder tut, was er kann - und das muss genügen.

Ich liebe Jeaniene Frost und Kim Harisson :)

Mefisto

Auch von meiner Seite ein herzliches willkommen. Schon deine Vorstellung ist sehr schön geschrieben und es hat Spass gmacht sie zu lesen! Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du deine Träume umsetzten kannst und dein Baby bald die Welt des Buchhandels entdeckt !

Kare

@NatNat

Hallo Nat.  :) Herzlich Willkommen im Zirkel und schön, dass du du den Mut zu einer Bewerbung und dem Zitat gefunden hast - gerade wenn dir das schwer fällt.
Mir gefällt es sehr gut - vor allem, weil ich gut geschriebene, originelle Dialoge mag. Hätte also gerne länger sein dürfen für mich, mich würde der Fortgang interessieren.
Ist das aus deinem "Baby"? Wie lang ist das nun eigentlich geworden? eine 700 Seiten Reihe lässt sich ja durchaus auch zu einem dicken Einzelband zusammenfassen, mit evtl. etwas Kürzung. Oder hast du es nochmal komplett neu aufgezogen und geschrieben?

Wenn du und dein Mann gegenseitig testlest, heißt das, er schreibt auch?
"Die Vergangenheit interessiert mich nur soweit, wie sie mir hilft, die Zukunft zu planen."  ~ Dravos Kanael Salanos - "Drakan"


Avatar © Olga Kolbakova

NatNat

Zitat von: Kare am 30. Juni 2021, 21:02:24
@NatNat

Hallo Nat.  :) Herzlich Willkommen im Zirkel und schön, dass du du den Mut zu einer Bewerbung und dem Zitat gefunden hast - gerade wenn dir das schwer fällt.
Mir gefällt es sehr gut - vor allem, weil ich gut geschriebene, originelle Dialoge mag. Hätte also gerne länger sein dürfen für mich, mich würde der Fortgang interessieren.
Ist das aus deinem "Baby"? Wie lang ist das nun eigentlich geworden? eine 700 Seiten Reihe lässt sich ja durchaus auch zu einem dicken Einzelband zusammenfassen, mit evtl. etwas Kürzung. Oder hast du es nochmal komplett neu aufgezogen und geschrieben?

Wenn du und dein Mann gegenseitig testlest, heißt das, er schreibt auch?

Huhu!

Danke dir, freut mich, dass es neugierig macht :) Hätte auch gerne mehr eingefügt, aber es gab ja eine Zeichenbegrenzung ;D

Ja, es ist aus meinem Baby :) "Emblem des Dämons" ist 112.418 Wörter lang und 508 Normseiten :) Ich habe es komplett neu aufgezogen und geschrieben. Mein altes Werk war ... nicht gefestigt. Mein Schreibstil etwas wackelig, die Thematik hat so nicht vernünftig funktioniert. Es war nicht schlecht, aber absolut roh. Versteht man, was ich sagen will? XD

Ja, er schreibt auch. Wir schreiben gemeinsam eine große (riesige  :o ) Reihe. Er schreibt den ersten Band dazu, aus der Sicht eines menschlichen Mannes. Ich den zweiten aus der einer menschlichen Frau. Die danach werden von Wesen anderer Rassen geschrieben, jeder Band umfasst eine eigene Geschichte aus der Welt, in der die Reihe spielt.
Diese Geschichte wäre aber für einen Erstling definitiv zu lang. Würde bei keinem Verlag angenommen werden. Daher hoffe ich, dass ich mit meinem Baby vielleicht einen Fuß in die Tür bekomme :)