0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: [Medizin] Schwangerschaft mit mehr Ruhebedarf  (Gelesen 330 mal)

Offline AlpakaAlex

  • Vollprofi
  • ****
  • Beiträge: 342
  • Regenbogenalpaka [they/their/them]
    • Alpakawolken
[Medizin] Schwangerschaft mit mehr Ruhebedarf
« am: 18. Oktober 2021, 19:15:43 »
Hallo!

Ich bin gerade am recherchieren für eine Kurzgeschichte.

Und zwar suche ich nach Umständen, um zu begründen, dass eine schwangere Person mehr liegen muss und das auch schon relativ früh in der Schwangerschaft (4. Monat in etwa). Idealerweise nichts, was schlimm gefährlich ist, nur genug, dass sich die Partnerperson vielleicht ein wenig Sorgen macht.

Das kann eine komplikation mit der Schwangerschaft sein, kann aber auch einfach ein gesundheitliches Problem sein, dass durch die Schwangerschaft verkompliziert wird. Hat da jemand Erfahrungen/Ideen?

Zusatz: Es spielt in einem technisch fortgeschrittenen Setting.

Offline Alana

  • Die Listenreiche
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 17.884
  • Geschlecht: Weiblich
  • Je größer der Mann, desto geiler sein Mantel.
    • Alana Falk
Re: [Medizin] Schwangerschaft mit mehr Ruhebedarf
« Antwort #1 am: 18. Oktober 2021, 19:25:56 »
Ich musste in beiden Schwangerschaften lange liegen, in der ersten 6 Wochen im Krankenhaus, in der zweiten vom dritten Monat an bis kurz vor Schluss, um das Krankenhaus zu vermeiden, weil mein Muttermund sich aufgrund einer Bindegewebsschwäche vorzeitig verkürzte bzw. öffnete. Wenn man wirklich Ruhe hält, also nur aufstehen, um aufs Klo zu gehen, sonst absolut nichts, ist es vergleichsweise ungefährlich und ich konnte auch beide Kinder bis zum Ende austragen. Hält man sich nicht daran, droht eine Frühgeburt oder sogar eine Fehlgeburt. Und ja, man macht sich konstant Sorgen. Bei der ersten Schw. war es ein riesiger Schreck, ich bin nur mit einem blöden Gefühl ins KH gegangen und habe dort dann sofort Wehenhemmer, Lungenreife bekommen und musste dann 6 Wochen dort bleiben. Beim zweiten konnten wir das vermeiden, aber ich musste am Ende doch noch eine Woche ins KH und Wehenhemmer bekommen, weil das Bindegewebe beim 2. Kind natürlich schon sehr gelitten hat.

We're halfway out of the dark. - Doctor Who "A Christmas Carol"

Offline Wildfee

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.817
  • Geschlecht: Weiblich
  • Teilzeitverpeilt
Re: [Medizin] Schwangerschaft mit mehr Ruhebedarf
« Antwort #2 am: 18. Oktober 2021, 19:58:03 »
Ich biete Schwangerschaftsübelkeit an. In beiden Schwangerschaften habe ich täglich mehrmals erbrechen müssen, bis mindestens zum 5. Schwangerschaftsmonat  ::)
Da war liegen auch eine Option, um die Übelkeit ein wenig zu verringern. Später war damit in der 2. Schwangerschaft aber auch nix zu machen, weil ich da dann Sodbrennen hatte.
Schwanger sein kann davon abgesehen aber auch sehr, sehr müde machen und schlapp und das schon sehr früh in der Schwangerschaft. In den ersten 3 Monaten war ich dauermüde, praktisch von Beginn der Schwangerschaft an.




Offline Anila

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.882
  • Geschlecht: Weiblich
  • Loves to be lost in time and space..
Re: [Medizin] Schwangerschaft mit mehr Ruhebedarf
« Antwort #3 am: 18. Oktober 2021, 20:15:15 »
Gibt eine Vielzahl Gründe für die Indikation zu Liegen.

Im ersten Trimenon eher Übelkeit und Blutungen, je weiter die Schwangerschaft dann fortgeschritten ist, kommen Frühgeburtsbestrebungen in Form von Wehen oder geöffnetem Muttermund dazu. Ganz spät dann ein Blasensprung oder der schleichende Verlust von Fruchtwasser.
Manchmal versucht man auch bei Gebärmutterinsuffizienz, also grenzwertiger Durchblutung des Embryos durch Liegen etwas zu erreichen.

Wie "dramatisch" das ist, hängt viel vom Mindset der Patienten ab und wieviel das Liegen bringt. Wenn zB Wehen sofort aufhören oder Blutungen sistieren, ist man auf einem guten Weg und kann eher ein bisschen entspannen.
  
"Courage is grace under pressure." (Hemmingway)

Offline der Rabe

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 5.347
  • Chaos mit Federn
Re: [Medizin] Schwangerschaft mit mehr Ruhebedarf
« Antwort #4 am: 18. Oktober 2021, 20:16:59 »
Ich biete extreme Übelkeit - zum Glück nicht bei mir, sondern bei einer anderen Mutter im Kindergarten - die während der gesamten Schwangerschaft nichts bei sich behalten konnte und entsprechend die ganze Zeit im Krankenhaus war. Als ich sie nach der Geburt das erste Mal wiedergesehen hatte, war sie klapperdürr und konnte sich alleine kaum auf den Beinen halten. Das ist dann der Extremfall.

Zweiter Fall - auch nicht bei mir, obwohl ich die Schmerzen ein Stück weit auch kenne - Freundin, die einen Großteil der Schwangerschaft im Rollstuhl verbracht hat, weil ihr alles im Beckenbereich so weh getan hat. Die Hormone machen ja alles weicher, damit das Kind später besser (oder überhaupt) durchkommt. Bei ihr war es extrem.

Eine dritte Bekannte hatte ähnliche Probleme wie Alana. Ihr drittes Kind kam dann auch so schnell (aufgrund von Bindegewebe), dass die Hebamme noch auf der Autobahn war.


Ja, extreme Fälle, aber du kannst davon ausgehen, dass es alles zwischen gar keine Probleme und diesen Extremen gibt. Andere Mütter stemme in der Zeit mit Bauch noch schwere Hanteln oder machen Wanderungen.
Bist du erst unten im Tal angekommen, geht es nur noch bergauf. (C) :rabe:     

Offline Barra

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.155
  • Geschlecht: Weiblich
  • 5vor12
Re: [Medizin] Schwangerschaft mit mehr Ruhebedarf
« Antwort #5 am: 18. Oktober 2021, 20:18:44 »
Hm vielleicht auch noch möglich:
Generell schon älter zu sein, oder diverse Fehlgeburten gehabt haben.
Da wird grad am Anfang (zB auch nach einer künstlichen Befruchtung) geraten sich so weit es geht zurückzuhalten und zu schonen, damit die ersten 12 Wochen überhaupt erreicht werden. (Kritische Phase 1, die andere ist dann gegen Ende: So lange wie möglich drin bleiben.)
Wenn es nichts "Schlimmes" sein soll - also jetzt zB eine autoimmun Erkrankung - dann könnte man auch Adipositas und Diabetes nehmen, die sind automatisch Risikoschwangerschaften und beim kleinsten Anzeichen von Blutungen etc wird da Ruhe verordnet.
  
   Torkelnde Orks im Orkan
  

Offline Mia Nordstern

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 928
  • Geschlecht: Weiblich
  • Lots of planets have a north!
Re: [Medizin] Schwangerschaft mit mehr Ruhebedarf
« Antwort #6 am: 19. Oktober 2021, 08:04:51 »
Bluthochdruck -  das kann zusammen mit anderen Risikofaktoren ein Hinweis auf eine Eklampsie/ Präeklampsie sein. Bei mir wars am Ende nur Bluthochdruck und ich hab mich sinnfrei wochenlang auf dem Sofa gelangweilt. Allerdings sieht man inzwischen mehr und mehr davon ab, Bettruhe zu verordnen. Es ist nicht bewiesen, dass es überhaupt etwas  nützt (bzw. ob sich Früh-/ Fehlgeburten überhaupt aufhalten lassen) und andere Risiken steigen dadurch, wie das einer Thrombose. Bei meinem zweiten Geburtsvorbereitungskurs hat die Hebamme von einem Fall erzählt, dass eine Frau auch wegen Frühgeburtsrisiko viel liegen musste, eine schwere Thrombose entwickelt hat. Das Ende vom Lied war dann: Notkaiserschnitt, Frühchen in einer Klinik, Mutter auf Intensiv in einer anderen.
    So we beat on, boats against the current, borne back ceaselessly into the past. (F. Scot Fitzgerald, The Great Gatsby)

Offline Sukie

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 878
  • Geschlecht: Weiblich
  • More or less specific.
    • www.awgustow.de
Re: [Medizin] Schwangerschaft mit mehr Ruhebedarf
« Antwort #7 am: 19. Oktober 2021, 11:47:13 »
Bei mir war es wie bei Alana. Drohende Frühgeburt aufgrund von Bindegewebsschwäche. Viele Wochen striktes Liegen. Das ging aber erst ab der 29 SSW los. Es ist per se nichts Schlimmes, aber man ist trotzdem dauerhaft besorgt.
"Impossibility is a kiss away from reality." (Sense8)

Offline Mia Nordstern

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 928
  • Geschlecht: Weiblich
  • Lots of planets have a north!
Re: [Medizin] Schwangerschaft mit mehr Ruhebedarf
« Antwort #8 am: 19. Oktober 2021, 12:30:53 »
Ja, ich hatte vorher Downton Abbey gesehen (Achtung Spoiler!)  und hatte helle Panik, an Eklampsie zu sterben, so wie Sibyll :'( bis der Arzt im Krankenhaus bei der Voruntersuchung meinte, dass mein Blutdruck gar nicht sooooo mega hoch wäre und er das vermutlich nicht gemacht hätte.
    So we beat on, boats against the current, borne back ceaselessly into the past. (F. Scot Fitzgerald, The Great Gatsby)

Offline Hanna

  • Kühlschranke
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 7.992
  • Geschlecht: Weiblich
  • hochoffizielle Frau Grummel
Re: [Medizin] Schwangerschaft mit mehr Ruhebedarf
« Antwort #9 am: 19. Oktober 2021, 12:46:00 »
Ich bin in der Frühschwangerschaft von einer Leiter gefallen und hatte Blutungen. Die Ärzte haben aber nicht herausgefunden, woher das Blut kam, weil mit dem Baby alles okay war. Trotzdem musste ich mich sechs Wochen lang schonen. Danach bin ich minigolfen gewesen und hatte am Abend wieder eine Blutung. Da bin ich in ein anderes Krankenhaus und die Ärztin hat herausgefunden, dass ich eine Verletzung außen am Muttermund hatte, verursacht durch den Sturz. Für das Kind bestand aber nie eine Gefahr. Das wusste man bloß vorher eben nicht.
   “Abra-Ka-Bratkartoffel!“ (Julian)  

  • Drucken