• Willkommen im Forum „Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum“.
 

Villyana: Autorin mit so viel Leidenschaft, wie Zweifeln

Begonnen von Arcor, 21. November 2022, 18:10:41

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Arcor

Unser neuestes Mitglied hat im Schreiben schon einige Höhen und Tiefen mitgemacht. Jetzt möchte sie konstanter Schreiben und dabei gern und oft auf den Ursprung von Märchen und Sagen und Figuren eingehen. Herzlich Willkommen Villyana!

Wer bist du?
Hallo liebe Moderatoren:innen,
Mein Name ist Anke und ich schreibe, seit ich denken kann. Immer wieder mit Hochs und Tiefs, wie wohl alle Künstler. Ich habe das Schreiben schon immer geliebt. Mit 12 Jahren habe ich meiner Familie verkündet, dass ich Autorin werde und wurde prompt ausgelacht. Das hat mich nicht gestoppt. Ich habe weiter geschrieben, hatte dabei aber immer einen guten Freund oder eine gute Freundin zur Seite. 2013 wollte ich mit einem Freund zusammen eine Geschichte schreiben. Sie war noch in den Startlöchern, als er bei einem Autounfall ums Leben kam. Das hat mich so schwer getroffen, dass ich für Jahre das Schreiben aufgegeben hatte, obwohl ich jeden Tag daran denken musste. Der Schmerz war einfach zu groß.
Seit 2020 schreibe ich wieder und bin dabei voller Zweifel. Was in mir auch das Potential und den Willen mit sich bringt sich zu verbessern. Ich bin nicht perfekt, vor allem in der Kommasetzung. Setzt noch jemand zu viele Kommas? Was ich von dem Forum erwarte ist ehrliche Kritik und was ich mitbringe ist etwas, dass sich bedauerlicherweise in meinem Alltag nur als ,,unnützes Wissen" herausstellt. Nämlich ein großes Wissen über den Ursprung von vielen Märchen und Sagen. Es wäre schön, wenn ich dieses auch mit anderen teilen könnte.

Was schreibst du?
Ich schreibe Fantasy. Etwas, dass ich gerne selbst als ,,klassische Fantasy" bezeichne, auch wenn ich gar nicht weiß, ob es diesen Begriff offiziell gibt. Mir ist es wichtig, dass ich weiß was der Ursprung meiner Figuren oder Fabelwesen ist. Zwar kommen in meiner Geschichte keine Werwölfe vor, aber Werwölfe gibt es nur dort, wo es auch Wälder gibt. Wenn man sich die erste Geschichte über einen Werwolf aus Frankreich anhört oder ließt, dann versteht man hier auch den Zusammenhang und auf so etwas nehme ich gerne Bezug.
Nur weil es Fantasy ist, möchte ich mir nichts aus den Fingern saugen. Logisch darf es trotzdem sein, auch wenn es Fiktion ist. Magie muss immer Regeln folgen. Energie geht z.B. nicht verloren, also kann Magie auch nicht aus dem ,,Nichts" kommen oder sich ins ,,Nichts" auflösen.
Das klingt vermutlich etwas wissenschaftlicher als Fantasy sein sollte. Trotzdem schreibe ich eine Liebesgeschichte, in der sich die Liebenden ihre Gegenseitige Zuneigung erst verdienen müssen. Über einen Helden, der immer dann versagt, wenn es darauf ankommt und der dann damit umgehen muss.
Geht es uns nicht allen mal so?

Warum wir? Warum du?
Ich habe mich für dieses Forum entschieden, da die Regeln mir etwas Sicherheit geben. Ich schreibe gern und ich behaupte mal, ich schreibe auch gut. Das ist aber kein Grund um sich nicht weiter zu verbessern. Selbst sieht man seine eigenen Fehler oft nicht. Mir fehlt ein Netzwerk in dem man sich Rat holen kann oder Übereinstimmungen findet ohne gleich unnötig kritisiert oder gar angegriffen zu werden. Mit unnötig kritisiert meine ich solche Menschen, die kritisieren, nur um etwas dazu zu sagen. Das hat sicher jeder schon erlebt.
Und warum ich? Es kann so einfach sein: weil ich kein Besserwisser bin, der alles kommentieren muss. Am liebsten wäre es mir, wenn mir Leute sagen: ,,Hey, ich mag deinen Stil, wir beide ticken gleich. Könntest du mir daher evtl. einen Tipp geben oder würdest du etwas lesen?"
Ich habe selbst schon viele Ratschläge bekommen. Von Leuten, die noch nie Berührungspunkte mit Fantasy hatten. Die Ratschläge können auch wertvoll sein! Aber über manche Aussagen ärgere ich mich heute noch. 
Ich suche den Austausch mit Gleichgesinnten. Einen eigenen Text  für andere zugänglich zu machen ist immer etwas sehr persönliches. Deswegen sollten wir alle den nötigen Respekt hierfür aufbringen. Auf gegenseitiges Verständnis zu stoßen, wäre doch etwas Schönes.

Kurze Kostprobe
"Die schönste Art auf jemanden herab zu sehen, ist um ihm auf zu helfen."
Thalion, Schildpatron
Not every story is meant to be told.
Some are meant to be kept.


Faye - Finding Paradise

Petitcreiu

Hallo Villyana!

Ein herzliches Willkommen von einer deren Tinte auch noch grün ist :)

Es ist sehr schön, dass Du wieder zu schreiben begonnen hast und mir gefällt es sehr, was Du über Sagen und Fabelwesen sagst. Ich finde es immer schön, wenn sich Fantasy an bestehenden Mythen und Legenden orientiert. Welche Wesen kommen in Deinem Projekt vor? Magst Du mehr über Dein Magiesystem erzählen? Und was ist ein Schildpatron? Sein Ausspruch gefällt mir auf alle Fälle!
Mein Magiesystem ist wohl auch geregelter als meine Kommasetzung, so hoffe ich wir können dann mal sagen.
Zitat,,Hey, ich mag deinen Stil, wir beide ticken gleich. Könntest du mir daher evtl. einen Tipp geben oder würdest du etwas lesen?"

Mit liebem Gruß P

,,Das Leben ist verrückt! (...)  Und ich finde das wunderbar. Wer das nicht merkt, verschläft das Schönste."

Hans Bemmann: Stein und Flöte, und das ist noch nicht alles

Villyana

Hallo Petitcreiu,
da freue ich mich direkt über eine so schnelle Rückmeldung zu meiner Anmeldung und nutze gleich die Gelegenheit für meinen allerersten Eintrag.  :winke:

Ich bin ehrlich gesagt noch ganz aufgeregt und kann mir kaum das Grinsen aus dem Gesicht wischen, seit ich weiß, dass ich Teil hiervon sein darf!

Zu deinen Fragen: Ja, es ist wirklich herrlich befreiend endlich wieder zu schreiben und ich arbeiten gerade an dem 3. Kapitel meiner Geschichte (von vermutlich 10) und merke jedes Mal, dass es komplexer ist, als man oft denkt.
Wesen, die bisher vorkommen sind zum einen die "klassischen" Völker, wie Elfen, Zwerge (die bisher nur erwähnt werden), Halbelfen, Gnome etc. Dazu ein paar eigene Wesen, wie die Pfeifhunde, die sich an einer sehr alten ausgestorbenen Rasse orientieren. Es waren Raubtiere mit Hufen, statt Pfoten. In meiner Geschichte sind sie zudem "Magiefresser". Kelpies, Feen und co. sind auch vertreten. Über andere Wesen wird als Irrtum gesprochen. Sowas wie: "Die Menschen bezeichnen diese Elfen fälschlicherweise als Vampire."
Generell möchte ich aber auch mehr auf das kleine Volk eingehen, das ja besonders in England sehr beliebt war.
Meine Magie ist eine Energieform, ähnlich der Strahlung. Leider hat sie zur Folge, dass es zu ähnlichen Nebenwirkungen kommen kann, wie Radioaktivität. Daher sind magische Gegenstände bei den Menschen verboten, da sie hiervon krank werden. Die Körper der Elfen, sind hingegen auf ein gewisses Maß an Magie angewiesen. So kann man sich das grob vorstellen, gleichzeitig zeigt es den Konflikt.

Schön, dass du nach den Schildpatronen frägst  :D Denn in sie habe ich viel Zeit und Mühe gesteckt. Ein Schildpatron ist eine Art Personenschützer, die allerdings so spezialisiert sind, dass mittlerweile nur noch Elfen die unzähligen Anforderungen erfüllen können. Schön, dass dir das Zitat von ihm gefällt, denn Thalion ist mein Hauptcharakter, der mich immer wieder herausfordert und einfach nie das macht, was ich mit ihm vor habe...

Wenn dir meine Vorstellung gefällt, dann lass uns doch gerne herausfinden, ob wir gleich ticken! Würdest du mir auch eine Leseprobe von dir per PN schicken?

Ganz liebe Grüße
total glücklich hier zu sein!
Villy

Brillenkatze

Herzlich Willkommen im TiZi, @Villyana:vibes:

Das mit deinem Freund klingt wirklich tragisch. :knuddel:  Er hätte bestimmt nicht gewollt, dass du mit dem Schreiben aufhörst, daher ist es schön, dass du es jetzt schaffst, weiter zu machen.

Was stören ein paar falsche Kommata, wenn die Geschichte spannend ist? Dafür gibt es zum Feinschliff das Korrektorat (habe ich mir sagen lassen).

P.S.: Im Moment ist NaNoWriMo-Zeit, daher ist es im Hauptbereich etwas still.
"But have you ever noticed one encouraging thing about me, Marilla? I never make the same mistake twice."
"I don't know as that's much benefit when you're always making new ones."
- Anne of Green Gables, Lucy Maud Montgomery

Villyana

Danke für die lieben Grüße, Brillenkatze!

Kannst du mir vielleicht auch erklären, was die Abkürzung bedeutet?  :-\ das wäre lieb...
Ja, ich habe schon gelesen, dass es auch oft im November einen Bewerbungsstopp gab, habe aber leider nicht so ganz verstanden, was da los ist...

Vesto

Hallo Villyana und herzlich willkommen im Tintenzirkel  :winke:

Ich selbst bin auch noch recht frisch hier und durch anderweitige Beschäftigungen derzeit ein wenig an der Schreiberei verhindert.
Es tut mir sehr leid von dem schweren Schicksalsschlag zu lesen, den du ertragen musstest. Umso schöner finde ich es, dass du mittlerweile wieder die Kraft finden konntest, mit der Schreiberei weiterzumachen. Wie Brillenkatze schon schrieb: ich denke auch, dass dein Freund gewollt hätte, dass du mit der Schreiberei weitermachst.

Ich bin übrigens auch ein "Meister des unnützen Wissens", allerdings mehr im Bereich von Filmen und TV-Serien. Informiert über die Entstehungsgeschichten von Märchen und Sagen ist doch gar nicht mal so unnütz, finde ich. Gerade, wenn man selbst im fantastischen Bereich schreibt :)

Der NaNoWriMo ist übrigens der National Novel Writing Month und zu dieser Zeit befinden sich viele Autoren im Stress, da sie versuchen innerhalb eines Monats einen ganzen Roman zu schreiben, der mindestens 50.000 Wörter umfasst. Weitere Infos hierzu findest du u. a. im Wikipedia-Artikel zum NaNoWriMo

Lass es dir gut gehen und liebe Grüße
Vesto
»Man muss mit allem rechnen. Auch mit dem Guten.« - Gabriel Barylli

Brillenkatze

Zur Abkürzung: Genau, was @Vesto sagt.  :)

Wenn du reinschnuppern möchtest, was hier zur Zeit so abgeht:
Unter "Meine Gruppen" kann man sich als NaNoWriMo-Cheerleader anmelden. Dann sollte das Board freigeschaltet werden. Jetzt zum Ende des Monats ist es etwas beängstigend von der Masse, aber da gibt es auch den "Leitfaden für NaNo-Neulinge" zum Schmökern und sowas. Falls du überlegst, das vielleicht im nächsten Jahr auch mal zu wagen.
(Kein Druck, ich schaue mir das auch nur als Cheerleader an und bezweifle leise, dass ich es je auf 1666 Wörter pro Tag schaffe  :vibes: ).
"But have you ever noticed one encouraging thing about me, Marilla? I never make the same mistake twice."
"I don't know as that's much benefit when you're always making new ones."
- Anne of Green Gables, Lucy Maud Montgomery