• Willkommen im Forum „Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum“.
 

Eure liebsten Computer- bzw. Konsolenspiele

Begonnen von Spinnenkind, 28. November 2010, 17:35:52

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 14 Gäste betrachten dieses Thema.

Araluen

Hach  :wolke: Nach 20h Spielzeit sind wir nun mit "It takes two" fertig und es war toll. Das Ende geht richtig ans Herz (was zu erwarten war, aber es war wirklich schön gemacht). Ansonsten frag ich mich vor allem, was die Programmierer geraucht haben. Die Level waren teilweise sowas von skurril  ;D. 5 Minispiele haben wir übersehen, aber das macht nichts. Wir wollen das Spiel ein paar Wochen ruhen lassen und dann gleich nochmal von vorne spielen - diesmal mit vertauschten Rollen (das macht vom Gameplay her wirklich einen Unterschied).

pyon

It takes two habe ich auch vor einer Weile mit meiner Schwester begonnen, aber wir sind noch nicht dazu gekommen, es fertig zu spielen, weil wir bei dem schönen Wetter irgendwie nicht dazu kommen, gemeinsam zu spielen. Aber ich liebe das Spiel und kann es auch wärmstens empfehlen!

Dann spiele ich Moment auch noch viel Dorfromantik. Ein wirklich entspannendes Spiel, für das sich meine Schwester auch ab und zu meinen Laptop schnappt, um ein paar kleine Dörfer zu bauen. Vor allem aber die Musik dazu macht das Spiel noch ein bisschen besser.

Und dank dem neuen Update spiele ich auch wieder mehr New Pokemon Snap. Ach, das Spiel macht mir auch wahnsinnig viel Spaß, da es auch so ruhig und entspannend ist.  ;D

Curlincess

Früher habe ich unglaublich gerne Sims 3 und 4 gespielt. Außerdem war ich auch Life is Strange, Detroit become Human und The Witcher 3 angetan. Jetzt komme ich leider kaum mehr dazu bzw. habe keine richtige Lust mehr. Sobald ich was anfange, vergeht mir die Lust daran. Finde ich ehrlich gesagt schade, hat immer viel Spaß gemacht. Vorallem wenn man sich mit Freunden dann darüber austauschen konnte. Hin und wieder sehe ich mir noch einige Gameplays auf Youtube an, aber das wars dann auch...

NatNat

Zitat von: Curlincess am 07. August 2021, 18:47:08
Früher habe ich unglaublich gerne Sims 3 und 4 gespielt. Außerdem war ich auch Life is Strange, Detroit become Human und The Witcher 3 angetan. Jetzt komme ich leider kaum mehr dazu bzw. habe keine richtige Lust mehr. Sobald ich was anfange, vergeht mir die Lust daran. Finde ich ehrlich gesagt schade, hat immer viel Spaß gemacht. Vorallem wenn man sich mit Freunden dann darüber austauschen konnte. Hin und wieder sehe ich mir noch einige Gameplays auf Youtube an, aber das wars dann auch...

Sims 4 spiele ich auch, obwohl ich es nach wie vor blöd finde, dass man keine eigenen Nachbarschaften erstellen kann :(
Witcher 3 ist halt einfach pure Liebe, da stimme ich dir zu. Schade, dass du inzwischen kein Interesse mehr daran hast ... aber vielleicht kommt es ja wieder!

Derzeit spiele ich Sims 4 und Genshin Impact. Letzteres aber mehr als ersteres. Ich liebe dieses Open World System, das Looten, das Entdecken, die Charaktere und dass es, trotz des Gacha Faktors, komplett Free2Play ist. Eine riesige Welt, schöne Storys, geile Musik, tolle Syncho und eine hammer Grafik plus jeeede Menge Spielstunden komplett umsonst - dafür liebe ich Mihoyo ;D

Frostschimmer

Ich mag Devil May Cry, macht einfach Spaß. Und wenn ich gerade Lust (und Nerven) darauf habe: Tekken 7. Gelegentlich spiele ich auch gerne Call of Duty und the Crew 2.
Absolut genial ist das Remake von Final Fantasy VII und zumindest für mich ein ewiger Hit, gerne auch als Retro-Variante: Spyro the Dragon

Turiken

Ich habe mal wieder einen Klassiker ausgepackt. Aber irgendwie hatte ich Neverwinter Nights ein bisschen ... hm ... epischer in Erinnerung. Prima für zwischendurch, aber weit davon entfernt, dass ich es so schnell noch mal spielen werde. Und selbst in der Enhanced Edition leider hier und da ziemlich verbuggt.

Hat jemand von euch sich eigentlich schon Pathfinder II zugelegt?

Christopher

Ja. Und für jeden der Baldurs gate mochte, definitiv eine gute Sache!

Das neue BG3 is irgendwie nicht mein Geschmack. Keine Ahnung, das was ich gesehen hatte, gefiel mir vom Stil her etc. irgendwie nicht. Fühlte sich mehr an wie Divinity Original sin 3.

Pathfinder Wrath of the Righteous (Wotr) find ich absolut super. Die ganzen Negativpunkte die ich beim ersten Teil hatte, sind definitiv weg. Zum Beispiel mochte ich das Kingdom management nicht - da war immer das Gefühl von Stress/Druck drin, weil die Zeitfenster recht klein waren. Jede Reise die etwas weiter weg führte, barg die Gefahr, dass man auf halber (oder gar ganzer!) Strecke plötzlich umdrehen muss, weil wieder irgendetwas passiert ist. Oder man ist irgendwo mittendrin und muss dann zurück für X, dann kommt noch Y....

Beim Kreuzzug ist da überhaupt kein Problem. Ich hab bisher keinerlei Zwänge oder Zeitdruck gemerkt. Das Management ist auch wesentlich einfacher und ein Scheitern eher unwahrscheinlich, also da muss man sich keine Sorgen machen. Und wer es nicht mag, kann es sicherlich auf automatisch stellen, da verpasst man nicht allzu viel denke ich.
Die Begleiter sind auch ausgewogener, decken ein gutes Spektrum an gut/böse/rechschaffen/chaotisch/neutral ab und bisher finde ich die meisten davon auch interessant, was ihre Storylines angeht.

Storymäßig ist es auch stärker und regt deutlich zu mehrmaligem Durchspielen an. Man bekommt relativ früh Entscheidungsmöglichkeiten, die jeweils zu einem anderen mythischen Pfad führen, die sich alle anders spielen, mit anderen Nebenquests und teilweise recht deutlichen Auswirkungen auf die Hauptstory. Z.b. kann man den Pfad des Dämons wählen, was natürlich bei den Kreuzfahrern, die ja gegen die Dämonen kämpfen etwas sauer aufstößt. Dafür hat man dann im späteren Verlauf in anderen Bereichen Möglichkeiten, die Leuten die einen anderen Pfad gewählt haben nicht offen stehen usw. usf.
Be brave, dont tryhard.

Mithras

Manche haben es wahrscheinlich mitbekommen, aber muss es trotzdem hier loswerden: Knights of the Old Republic bekommt ein Remake! Für mich eine der besten Nachrichten auf dem Spielemarkt seit Jahren. Ich mag KOTOR II zwar deutlicher lieber als den Vorgänger, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Wenn das Remake von Teil I ein Erfolg wird, dann kommt sicher irgendwann noch Teil II.

Heute habe ich das letzte DLC für Dragon Age Origins durchgespielt und fange gleich mit DAII an. Das habe ich zwar schon vor Jahren gespielt, aber mit anderen Entscheidungen im Vorgänger. Bin man gespannt, wie sich das auf den neuen Spielstand auswirkt.

Bosseschreibt

Mein liebstes Computerspiel ist und bleibt Grim Fandango. Super Atmosphärisch, super Soundtrack, interessante Geschichte und super nervige Steuerung.
Es ist vermutlich sehr Nostalgieverblendet, aber ich liebe dieses Spiel einfach  :)

Mika

Nachdem der Thread ja nicht nur PC- sondern auch Konsolen-Spiele im Titel nennt, gibt es hier jemanden der aktuell auch Horizon Forbidden West wegsuchtet, wie ich und sich darüber austauschen mag? Ich bin hin und weg von diesem zweiten Teil, vom Worldbuilding sowieso und die neuen Figuren haben es mir einfach angetan. :vibes:

Der Inspektor

@Bosseschreibt Ich hatte noch nie von Grim Fandango gehört, habe es aber mal gegoogelt und mich sofort dazu entschlossen, es mir zu kaufen. ;D Danke für die Empfehlung!
"Ich habe die Schlimmste aller Sünden begangen, die ein Mensch begehen kann. Ich war nicht glücklich." -Jorge Luis Borges, Die Reue

Leann

@Bosseschreibt: Finde ich toll, dass du Grim Fandango erwähnst. Danke für die Erinnerung an eins meiner ersten PC-Spiele. Ist über zwanzig Jahre her und ich habe es geliebt. Der Art Deco Stil hat mir gut gefallen, die Atmosphäre ist richtig klasse und ja, jetzt hab ich Lust, es mal wieder zu spielen. Die nervige Steuerung hab ich wohl verdrängt.

Cakesvy

Falls jemand Inspiration für ein Mittelalter-Fantasy-Kriegssetting braucht, empfehle ich einen meiner Schätze: Die Mount-and-Blade-Reihe (der neueste Ableger ist Bannerlord). Das ist ein Sandbox-Game, wo man mit einer Figur über eine Weltkarte läuft und ein Heer aufbaut und managt. Wenn man auf feindliche Heere trifft, schaltet alles in die 3rd-Person-Ansicht und man steuert seine Figur aktiv auf dem Schlachtfeld, metzelt, galoppiert und befehligt über Kurzwahltasten sein Heer.

Der Catch ist, dass es wirklich eine völlig offene Welt ist! Es gibt praktisch keine Story, keine Verpflichtungen o. Ä. Willst du ein diebischer Robin Hood im Wald sein, der königliche Karavanen überfällt? Kein Ding. Eine Kriegsfürstin, die den halben Kontinent erobert, Kinder zeugt und eine tausendjähige Dynastie begründet? Have fun. Dein Charakter kann auch sterben, dann spielt man, wenn verfügbar, als eines der volljährigen Kinder weiter. Man baut sich sozusagen seine eigene Geschichte von Grund auf. Ein Ende als solches gibt es nicht. Was mir das Spiel schon zu Ideen und Inspirationen verholfen hat, kann ich gar nicht zusammentragen. Vielleicht geht es ja (in Zukunft) mehr Leuten hier so. :)

Graumond

@Cakesvy Mit Mount & Blade hatte ich auch längere Zeit meinen Spaß (allerdings noch mit dem Vorgänger Warband). :) Dass die Reihe Inspiration für Schlachtenszenen liefert, kann ich nur bestätigen. Im Gegensatz zu vielen Strategiespielen wirkt es viel immersiver, da man eben nicht nur aus der Vogelperspektive auf das Geschehen herabschaut.
Auch die Modding-Community der Reihe ist toll, hat u.a. Mittelerde, Westeros, das mittelalterliche Europa und das Römische Reich als Schauplätze hingefügt.
Nur wurde mir das Gameplay nach einiger Zeit zu grindlastig, die Diplomatie zu repetitiv - was wohl zwangsläufig mit dem Sandbox-Aspekt kommt, und eventuell beim Nachfolger verbessert wurde. :hmmm:
Sprache ist Werkzeug und Waffe zugleich.
Sprache kann erschaffen und zerstören.
Wir machen von ihr Gebrauch, und müssen uns doch ihren Regeln unterwerfen.
Sprache definiert, wie wir denken und wer wir sind.
Der Mensch ist die Sprache.

Bosseschreibt

@Der Inspektor dann wünsche ich dir viel Spaß mit diesem Klassiker.
@Leann das Remaster hat ein Update zur alten Tank-control bekommen und das beste ist, die Remaster Version hat sogar eine Audiokommentar Funktion. Da hat es gleich doppelt Spaß gemacht, dass Spiel nochmal zu spielen.