0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Andersleser: Andersnormal im Nirgendwo  (Gelesen 1740 mal)

Offline Rosentinte

  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 6.824
  • Geschlecht: Weiblich
  • [sie/ihr]
Andersleser: Andersnormal im Nirgendwo
« am: 19. Oktober 2021, 11:53:01 »
Unser neustes Mitglied hat beruflich mit Geschichten zu tun, wobei die Perspektive als Illustrator da sicher noch einmal eine andere ist. Darüber hinaus ist Andersleser Katzenfreund, Rollenspieler und Leser, also alles Seiten, mit denen man hier im Forum nicht allein bleibt. Deshalb heiße ich Andersleser heute hier herzlich Willkommen und wünsche ein gutes Einleben!

Leben: Hallo zusammen, ich bin Mika und 27 Jahre alt, wenn auch innerlich gefühlt manchmal eher fünf. Mein inneres Kind ist irgendwie sehr präsent. Außerdem lebe ich schon immer im Norden, genauer in Niedersachsen und bin ein absoluter Meer-Mensch. Ich liebe das Wasser einfach und gehörte eigentlich schon immer zum Typ Wasserratte.

Da ich Mitbewohner einer Katze und eines Katers bin, werde ich übrigens auch in diesem Moment dazu genötigt zu erwähnen, dass ich eigentlich auch vom Schreibtischstuhl meiner Katze verschwinden dürfe, oder doch wenigstens so weit auf die Kante rutschen solle, dass sie bequem hinter mir Platz findet und mir bald der Hintern einschläft.
Aber zurück zu mir. Ich kann mich nur sehr schwer kurz fassen und ich bin am liebsten zu Hause. Ich brauche keine Partys oder viele Menschen und bin ziemlich zufrieden, wenn ich in meiner gewohnten Umgebung bin, dennoch gehe ich mit Begeisterung auf Flohmärkte oder Mittelaltermärkte. Je größer desto besser. Was irgendwie im ziemlichen Kontrast dazu steht, dass ich das eigentlich eher vermeide und als Autist doch so ein paar Probleme mit zu vielen Reizen habe. Aber irgendwie macht mir das dabei gar nichts aus.

Mein größtes Hobby ist ansonsten vor allem das Lesen (und der Buchblog), aber auch zeichnen und basteln tu ich unheimlich gern. Außerdem liebe ich Weihnachten!


Schreiben: Ich und das Schreiben, wie kam das eigentlich? Angefangen hat alles damit, dass ich mit einer absolut furchtbaren Rechtschreibung die Grundschule besuchte, und im Deutsch-Förderunterricht gelandet bin. Denn obwohl ich nicht so gut im Deutschunterricht war, konnte ich meine Klassenlehrerin mit einer Sache begeistern: Mit meinen Geschichten. Ich habe mir wahnsinnig gern welche ausgedacht und diese aufgeschrieben.

Aber dabei blieb es auch. Nach der Grundschule wurden meine Geschichten weniger, erst mit etwa 13 bis 14 Jahren habe ich wieder mehr geschrieben. Denn da entdeckte ich das Forenrollenspiel für mich. Ein Hobby, das mich bis heute ununterbrochen begleitet und mein Schreiben auf jeden Fall maßgeblich verbessert hat. Dadurch kam erstmals auch wieder der Wunsch, selbst ein Buch zu schreiben. Das immerhin 5 Kapitel umfassende Manuskript, welches ich dann schrieb, habe ich zwar nicht mehr, da der Laptop geklaut wurde, aber schade drum ist es eigentlich auch nicht. Doch der Frust war groß.
Bis ich dann wieder eine Geschichte außerhalb der Rollenspielwelten schrieb hat es etwas gedauert.
 
Während meiner Ausbildung zum Illustrator entfachte bei mir dann eine Idee zu einer High Fantasy Geschichte, die ich unbedingt umsetzen wollte und auch immer noch will. Aktuell schreibe ich an mehreren Projekten und versuche mich irgendwie auf eine Sache zu fokussieren. Veröffentlicht habe ich bisher schon einen kleineren Text, außerhalb des Genres, in der Anthologie “Es hört sich an wie eine Melodie”, die in einem Schreibwettbewerb für Menschen mit Behinderung entstanden ist. Nächstes Ziel neben meinen laufenden Projekten: Eine Kurzgeschichte für die M-Files.


Grund: Tja, warum bin ich eigentlich hier? Hauptsächlich war es Zufall. Ich wollte wissen, wie die Erfahrungen bezüglich eines bestimmten kleineren Verlags so sind. Denn irgendwann würde ich schon gern etwas dabei verdienen.

Nun passierte es bei der Suche, dass ich hier landete. Genauso auch bei anderen Fragen, die mir in den Sinn kamen. Immer wieder stellte sich heraus: Hier finde ich die Informationen, die wirklich hilfreich sind. Fragen und Antworten, wie ich sie gesucht hatte. Nach mehrmaligen Besuch im Tintenzirkel blieb immer stärker die Frage, ob ich nicht auch dazu gehören möchte und selbst Fragen stellen und/oder beantworten möchte.
Aber ich konnte für mich mittlerweile entscheiden, dass ich aktiv dabei sein und Austausch mit Gleichgesinnten haben möchte. In meinem Umfeld schreibt sonst niemand Bücher, niemand verfolgt das Ziel Autor zu werden und zu veröffentlichen.

Natürlich habe ich gute Freunde durch das Schreiben kennengelernt, aber ein Rollenspiel unterscheidet sich eben vom Bücher schreiben. Und wenn ich ehrlich sein soll, erhoffe ich mir durch den Austausch, und dem dadurch größeren Antrieb, auch weiter zu kommen und meinen Traum verwirklichen zu können.

Ich denke ich könnte mich gut hier einbringen und auf manchem Gebiet bestimmt auch hilfreich sein.


Zitat: Der Anblick der Speisekarte hätte bei mir sämtliche Alarmglocken schrillen lassen müssen, aber ich war in Eile, hungrig und todmüde. Doch davon war ich gründlich kuriert, nachdem ein Ghul vom benachbarten Tisch versucht hatte, an meinem Ellbogen zu nagen.
El alma que anda en amor
ni cansa ni se cansa.
Eine Seele, in der die Liebe wohnt, ermüdet nie und nimmer. (Übersetzung aus Taizé)

Offline NatNat

  • Vollprofi
  • ****
  • Beiträge: 252
  • Geschlecht: Weiblich
  • Aus dem Herzen direkt auf das Papier.
    • Von der Seele direkt aufs Papier
Re: Andersleser: Andersnormal im Nirgendwo
« Antwort #1 am: 19. Oktober 2021, 12:42:54 »
Hallöchen und Herzlich WIllkommen hier  :winke: :prost:

Es ging mir, als ich mich hier angemeldet hab genauso: Wenn ich Antworten suchte, wurde ich hier fündig, also meldete ich mich an! :)

Ich mag deinen Textschnipsel, die Stelle mit dem Ghul hat mich zum Schmunzeln gebracht. ;D Muss schon ein komisches Gefühl sein, wenn man in Ruhe was Essen gehen möchte und man von seinem Tischnachbarn angenagt wird. :rofl:

Offline Andersleser

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 75
  • Kekskrümel
    • Andersleser
Re: Andersleser: Andersnormal im Nirgendwo
« Antwort #2 am: 19. Oktober 2021, 12:55:44 »
Dankeschön!
Ja, das fand ich auch irgendwie witzig. Der Schnipsel ist aus einem meiner Projekte und ist mir - wie so typisch für mich - unter der Dusche in den Sinn gekommen. Die Szene musste ich da einfach aufschreiben :rofl:
Aber weiter geplant habe ich die Geschichte dazu noch nicht, bis auf viele Notizen. Ich dachte mir, ausnahmsweise vernünftig zu sein und die anderen Projekte vorher zu beenden. Mal sehen wie lange ich dem standhalten kann  :D


Offline Earu

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.642
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
    • Autorenseite Verena Jung
Re: Andersleser: Andersnormal im Nirgendwo
« Antwort #3 am: 19. Oktober 2021, 13:00:24 »
Herzlich willkommen, Andersleser! Was für eine tolle Vorstellung und mein voller Respekt zu deiner Ehrlichkeit. Nicht jeder gibt direkt bei der Vorstellung zu, dass er eine Beeinträchtigung hat. Wenn wir dir da mal auf die Füße treten, sag direkt Bescheid. Das liegt nämlich nicht in unserer Absicht. :)

Ich will auch unbedingt mal wieder auf einen Flohmarkt. Einen Mittelaltermarkt würde ich auch mitmachen, wenn einer in unserer Nähe stattfinden würde. Mir fehlt auch irgendwie der Trubel dort und die vielen Dinge, die es dort zu entdecken gibt. Ich bin zwar auch gerne für mich, aber nach 1,5 Jahren selbstgewählter, annähernder Isolation wegen Corona will ich raus und so viel wie möglich sehen. Ich suche schon seit zwei Wochen in den Zeitungen nach Infos, wann ein Flohmarkt stattfindet, bin bisher jedoch erfolglos. Damit triffst du also direkt eine Saite von mir. :)

Ich mag auch dein Zitat. Es beginnt ja eher normal und fast langweilig. Jemand hat Hunger und ist müde. Ok. Dabei habe ich diesen Hinweis auf die merkwürdige Speisekarte fast überlesen. Dachte mir halt, dass die vielleicht schmutzig ist oder Speisen draufstehen, die man nicht essen will. Der knabbernde Ghul war da eine gelungene Überraschung. Wenn du mich fragst, ist der Absatz, so wie er da steht, perfekt.

Hab viel Spaß beim Stöbern! Und vielleicht machst du ja gleich noch beim NaNo mit? Bis 1.11. ist ja noch etwas Zeit, um dich reinzuarbeiten. Falls es dir doch zu kurzfristig ist, freuen wir uns natürlich über Zaungäste und Chearleader. ;)

Offline NatNat

  • Vollprofi
  • ****
  • Beiträge: 252
  • Geschlecht: Weiblich
  • Aus dem Herzen direkt auf das Papier.
    • Von der Seele direkt aufs Papier
Re: Andersleser: Andersnormal im Nirgendwo
« Antwort #4 am: 19. Oktober 2021, 13:05:19 »
Dankeschön!
Ja, das fand ich auch irgendwie witzig. Der Schnipsel ist aus einem meiner Projekte und ist mir - wie so typisch für mich - unter der Dusche in den Sinn gekommen. Die Szene musste ich da einfach aufschreiben :rofl:
Aber weiter geplant habe ich die Geschichte dazu noch nicht, bis auf viele Notizen. Ich dachte mir, ausnahmsweise vernünftig zu sein und die anderen Projekte vorher zu beenden. Mal sehen wie lange ich dem standhalten kann  :D

Unter der Dusche? :rofl: Auch cool, mir kommen meine Ideen immer im Schlaf. :rofl:

Und das Problem kenne ich... kommt ein Plotbunny angehoppelt, kommen viele und die Sache eskaliert. :rofl:

Was ich übrigens auch klasse finde, da schließe ich mich @Earu an: Dass du so locker damit umgehst, dass du Autist bist und daher gerne Menschenmassen meidest.
Ich selbst habe nur diagnostizierte autistische Züge, bin aber hochsensibel und habe eine Sozialphobie - das Problem mit großen Menschenmengen kenne ich. Was ich cool finde, ist, dass Mittelaltermärkte dir überhaupt nichts ausmachen - das kenne ich auch, nur mit Buchhandlungen oder Anime-Stores. Egal, wie voll, das ist kein Problem ... aber ein Supermarkteinkauf? Den schiebe ich vor mir her, bis aus meinem Kühlschrank die Motten kommen. :rofl:

Forenrollenspiele habe ich auch ewig gemacht - leider ist das Forum irgendwann dahingehend ausgestorben. :(

Illustrator finde ich btw auch interessant! Ich zeichne nur unheimlich viel (aber eher ... mittelmäßig ;D ) und stelle mir das als einen echt spannenden Beruf vor!

Huch, jetzt ist es doch so ein langer Text geworden! :rofl:
Ich hoffe, du lebst dich gut ein!

Offline TinkersGrey

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 559
  • Geschlecht: Weiblich
  • Die Luftschlosserei ist geöffnet.
Re: Andersleser: Andersnormal im Nirgendwo
« Antwort #5 am: 19. Oktober 2021, 13:24:15 »
Hallo und herzlich willkommen von einen anderen Neuling.

Ich fühle mich inzwischen hier sehr wohl und wünsche dir, das du ähnlich gute Erfahrungen machen wirst wie ich.

(Den Ghul kriegst du aber wieder eingefangen, oder?)
   Das Leben ist zu kurz für beige.
  

Offline Andersleser

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 75
  • Kekskrümel
    • Andersleser
Re: Andersleser: Andersnormal im Nirgendwo
« Antwort #6 am: 19. Oktober 2021, 13:37:02 »
Huhu @Earu
Danke. Ich erwähne den Autismus meistens direkt, das ist quasi meine Strategie zur Vermeidung von Missverständnissen. Ob nun weil man ein gewisses Bild von Autismus im Kopf hat, oder durch weitere Ausführungen von mir. Auf jeden Fall entstehen so weniger Probleme. Jedenfalls aus meiner Erfahrung heraus.

Zitat
Ich will auch unbedingt mal wieder auf einen Flohmarkt. Einen Mittelaltermarkt würde ich auch mitmachen, wenn einer in unserer Nähe stattfinden würde. Mir fehlt auch irgendwie der Trubel dort und die vielen Dinge, die es dort zu entdecken gibt. Ich bin zwar auch gerne für mich, aber nach 1,5 Jahren selbstgewählter, annähernder Isolation wegen Corona will ich raus und so viel wie möglich sehen. Ich suche schon seit zwei Wochen in den Zeitungen nach Infos, wann ein Flohmarkt stattfindet, bin bisher jedoch erfolglos. Damit triffst du also direkt eine Saite von mir. :)
Ohja, hier bei mir gibt es eigentlich immer Anfang Oktober einen ganz großen Flohmarkt, ich liebe den Total. Aber leider fand er auch dieses Jahr nicht statt. Kleinere dagegen gibt es schon wieder. Da kannst du auch bei Google suchen. Es gibt viele Seiten, die Verkaufsoffene Sonntage und Flohmärkte aufführen. Bei Mittelaltermärkten kann ich das MPS empfehlen, das ist immer an verschiedenen Orten, aber (normalerweise) sehr, sehr, sehr groß und mit vielen Bands zusätzlich - demnach auch teils lauter. Damit muss man zurecht kommen. Aber mir geht es ähnlich. Ich, der anfangs null Probleme damit hatte, weil ich so oder so viel zu Hause bin, will einfach nur noch raus. Ist eben doch ganz anders, wenn man vieles nicht mehr machen kann wegen der Situation, und vorher allein schon die Möglichkeit gegeben war, wenn man wollte.

Zitat
Ich mag auch dein Zitat. Es beginnt ja eher normal und fast langweilig. Jemand hat Hunger und ist müde. Ok. Dabei habe ich diesen Hinweis auf die merkwürdige Speisekarte fast überlesen. Dachte mir halt, dass die vielleicht schmutzig ist oder Speisen draufstehen, die man nicht essen will. Der knabbernde Ghul war da eine gelungene Überraschung. Wenn du mich fragst, ist der Absatz, so wie er da steht, perfekt.
Danke. Mir fiel die Auswahl so unendlich schwer. Ich fand keinen "gut genug". Aber das ist ja so ein typisches Ding, so ein Gedanke. Da dachte ich mir: Witzig geht immer.

Zitat
Unter der Dusche? :rofl: Auch cool, mir kommen meine Ideen immer im Schlaf. :rofl:
Ja, ich hab keine Ahnung warum. Aber irgendwie gehen meine Gedanken da scheinbar auf Wanderschaft. Es ist furchtbar. Ich muss mir die Idee dann einfach so verdammt lang merken und wenn mein Hirn sich da eine ganze Szene ausdenkt, muss ich mich echt anstrengen, den Entwurf zu behalten. Da sind oft auch einfach tolle Dialoge bei und die bekomm ich nach dem Duschen dann nicht mehr so schick hin. Ich bräuchte ganz dringend einen Wasserfesten Block, der trotzdem abwischbar ist  :D
Notizbücher liegen an allen Ecken. Schreibtisch, Rucksack, Bett... (Ich wollte nicht immer aufstehen müssen, wenn mir vor dem Einschlafen was in den Sinn kam. Früher habe ich noch immer im dunkeln, ohne was zu sehen, Notizzettel vollgekritzelt. Bis ich einsah, dass ein Notizbuch am Bett sinnvoll ist.

Zitat
Was ich übrigens auch klasse finde, da schließe ich mich @Earu an: Dass du so locker damit umgehst, dass du Autist bist und daher gerne Menschenmassen meidest.
Ich selbst habe nur diagnostizierte autistische Züge, bin aber hochsensibel und habe eine Sozialphobie - das Problem mit großen Menschenmengen kenne ich. Was ich cool finde, ist, dass Mittelaltermärkte dir überhaupt nichts ausmachen - das kenne ich auch, nur mit Buchhandlungen oder Anime-Stores.
Buchhandlung und Anime-Store gehen bei mir immer.
Ich glaube, ich hab im Comicladen sogar noch weniger Selbstbeherrschung als im Buchladen. Aber eigentlich nimmt sich das ja beides nicht viel. Selbstbeherrschung.. kann man das essen?  :rofl:
Aber super, dass die Sachen trotzdem gehen!

Zitat
(Den Ghul kriegst du aber wieder eingefangen, oder?)
Huhu und Danke  :winke:
Gefangen... Tja, das eher nicht. Mein Protagonist landet auf seiner Flucht in der Speisekammer mit sehr interessanten Zutaten. (Lebendig natürlich.)

Offline Earu

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.642
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
    • Autorenseite Verena Jung
Re: Andersleser: Andersnormal im Nirgendwo
« Antwort #7 am: 19. Oktober 2021, 14:26:31 »
Kann ich gut verstehen. Bei mir ist während meiner Kindheit einiges schiefgegangen, weswegen meine Sozialisierung ziemlich daneben ging. Entsprechend sage ich Dinge, bei denen ich mir nichts denke, mit denen ich aber in monstermäßige Fettnäpfchen trete. Ich glaube, es wird langsam besser, aber so wirklich los werde ich dieses Verhalten wohl nie werden. Ich warne die Menschen auch immer vor. Die sehen ja erst einmal nur die nette, zuvorkommende Frau und sind dann doppelt schockiert, wenn ich ungewollt austeile. Es endet in der Regel früher oder später mit Kontaktabbruch. Da kann ich von Glück reden, dass ich mir meistens selbst genug bin und einen echt geduldigen Ehemann habe. Der hält das wirklich schon erstaunlich lange mit mir aus, obwohl wir manchmal wegen meiner sozialen Probleme aneinanderkrachen.

Offline TinkersGrey

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 559
  • Geschlecht: Weiblich
  • Die Luftschlosserei ist geöffnet.
Re: Andersleser: Andersnormal im Nirgendwo
« Antwort #8 am: 19. Oktober 2021, 15:50:41 »
In der Speisekammer ... könnte schlimmer sein. ;-)
   Das Leben ist zu kurz für beige.
  

Offline Andersleser

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 75
  • Kekskrümel
    • Andersleser
Re: Andersleser: Andersnormal im Nirgendwo
« Antwort #9 am: 19. Oktober 2021, 16:33:47 »
Ja, zum Beispiel im Essen :rofl:

Offline pyon

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.760
  • Geschlecht: Weiblich
  • The second star to the right...
Re: Andersleser: Andersnormal im Nirgendwo
« Antwort #10 am: 20. Oktober 2021, 08:03:39 »
Willkommen hier im Tizi!   :winke:

Illustrator ist ja mal ein wirklich spannender Beruf. Ich versuche auch manchmal Orte oder Personen für meine Geschichten zu zeichnen, aber mehr als ein etwas dickeres Strichmännchen und öde und langweilige Landschaften kommen dabei meist nicht heraus.  :rofl:

Ich drück dir auf jeden Fall für die Kurzgeschichte zu den M-Files die Daumen.  ;D

Offline Andersleser

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 75
  • Kekskrümel
    • Andersleser
Re: Andersleser: Andersnormal im Nirgendwo
« Antwort #11 am: 20. Oktober 2021, 08:09:09 »
Zitat
Illustrator ist ja mal ein wirklich spannender Beruf. Ich versuche auch manchmal Orte oder Personen für meine Geschichten zu zeichnen, aber mehr als ein etwas dickeres Strichmännchen und öde und langweilige Landschaften kommen dabei meist nicht heraus.  :rofl:
Ist wie beim Schreiben - die Übung machts :D

Zitat
Ich drück dir auf jeden Fall für die Kurzgeschichte zu den M-Files die Daumen.  ;D
Dankeschön! :herzchen:

Offline Hüterin der Feder

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 1.041
  • Stecke gerade zwischen Narren und Hexen
Re: Andersleser: Andersnormal im Nirgendwo
« Antwort #12 am: 20. Oktober 2021, 19:45:41 »
Auch ich mag dich hier begrüßen. Ich glaube, hier bist du genau richtig gelandet.  ;D Und ich schließe mich den anderen an.... Dass du mit dem Autismus so offen umgehst, macht dich sehr sympathisch. Mein Sohn ist ebenfalls Autist und seine KJP vermutet stark, dass ich auch Autistin bin, aber ich habe mich nie diagnostizieren lassen. Du siehst.... Du findest hier eine Menge Menschen, die nicht nur deine Leidenschaft zu Schreiben teilen, sondern durchaus auch die gleichen Probleme haben bzw sie nachvollziehen können..


Dein Zitat finde ich übrigens sehr spannend und würde nur allzu gerne weiter lesen.. ;D

Offline Yamuri

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 6.608
Re: Andersleser: Andersnormal im Nirgendwo
« Antwort #13 am: 21. Oktober 2021, 07:03:04 »
Herzlich Willkommen Andersleser  :winke:

in was für Rollenspielforen hast du dich denn so rumgetrieben oder treibst dich noch herum?

Ich habe auch lange Zeit sehr viel Romanstil Forenrollenspiele gemacht, aber irgendwann haben sie begonnen mich zu frustrieren, weil die meisten dort das Schreiben nur als Zeitvertreib sehen und einfach nicht so ernsthaft bei der Sache waren wie ich.

Offline Andersleser

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 75
  • Kekskrümel
    • Andersleser
Re: Andersleser: Andersnormal im Nirgendwo
« Antwort #14 am: 21. Oktober 2021, 07:29:17 »
Danke für die lieben Worte.
Zitat
Dein Zitat finde ich übrigens sehr spannend und würde nur allzu gerne weiter lesen.. ;D
Die Geschichte muss ich auch unbedingt weiter ausarbeiten.  :D

Zitat
in was für Rollenspielforen hast du dich denn so rumgetrieben oder treibst dich noch herum?
@Yamuri ist ja schade, dass die irgendwann so für Frust gesorgt haben. Und jetzt bist du nirgends mehr dabei? In was für welchen warst du denn unterwegs?

Angefangen hatte ich damals mit einem nicht ganz richtigen RPG zu Harry Potter. Dann war ich ausschließlich in RPGs unterwegs, in denen keine realen Avatar-Personen genutzt wurden. Meist also Manga und Anime Charaktere als Bild dienten - da übrigens völlig verschiedene von Fandom über Schulsetting/Internat (für Gestaltwandler und Co.) und ganz eigene Fantasywelten. Ich war da in recht vielen Foren unterwegs.

Darüber lernte ich dann aber eine gute Freundin kennen, durch die ich zwei weitere mittlerweile sehr gute Freundinnen kennenlernte, die wiederum ein RPG hatten, welches ein Crossover von Harry Potter und Twilight war. Also das erste Mal mit realen Avatarpersonen. Dann war ich noch in einem Harry Potter RPG, das 19 Jahre später spielte. Das ist aber alles nicht mehr aktiv. Besagte Freunde hatten nach der Schließung vom Crossover dann ein neues gemacht, in dem wir bis dieses Jahr aktiv gespielt haben, aber das ist mittlerweile etwas eingeschlafen, weshalb wir es nun privatisiert haben. (Leider, nach so vielen tollen Jahren). Da konnte sich beim Posten auch keiner kurz halten  :D

Nun haben wir zusammen aber ein ganz neues aufgebaut. Das steht aber noch am Anfang und ist vom Genre eher Dystopie. 
Dann bin ich noch in einem zu Marvel, in einem privaten Marvel/DC Crossover und in der Beta-Phase bei einem anderen tollen RPG dabei, dieses aber einfach in der realen Welt.  :D

  • Drucken