• Willkommen im Forum „Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum“.
 

Das Nornennetz

Begonnen von Maubel, 12. September 2017, 09:34:30

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Maubel

Hallo ihr Lieben,

Auf Wunsch des Mod-Teams eröffne ich mal einen Thread über das Nornennetz, bei dem ich nun seit gut 3 Monaten Mitglied bin (und einige andere TiZis auch). Vielleicht ist das Nornennetz ja dem ein oder anderen schon online begegnet und ihr fragt euch, was das ist. Deshalb bin ich mal so frei und zitiere von der Homepage.

ZitatDas Nornennetz ist ein Netzwerk deutschsprachiger Fantastik-Autorinnen. Die Nornen, Schicksalsfrauen der Edda, lenkten nach der Vorstellung der nordischen Mythologie die Geschicke der Götter und der Menschen. Genauso lenken Autorinnen die Figuren ihrer Welten.

Wir wollen in diesem Netzwerk gezielt deutschsprachige Autorinnen und ihre fantastischen Werke fördern. Wir bieten gegenseitige Unterstützung und Inspiration, kreative Gemeinschaftsprojekte und setzen uns gemeinsam gegen die Benachteiligung von Frauen in der Fantastik ein.

Für wen ist das Nornennetz?
Es geht also darum, Frauen in der Phantastik zu fördern. In erster Linie bedeutet das, die Mitglieder und ihre Werke. Allerdings sind die langfristigen Ziele tatsächlich auf eine allgemeine Förderung ausgelegt. Mitglied werden kann jede Frau, die Phantastik schreibt, egal ob veröffentlicht oder noch als Hobbyautorin. Die Nutzung der Sozialen Medien ist zwar nicht ausgesprochen Pflicht, aber mittlerweile wird doch immer dreimal überlegt jemanden aufzunehmen, der nicht einen Social Media Account hat, da die meiste Unterstützung darüber läuft. Dabei favorisiert das Nornennetz eindeutig Twitter.
Männer sind nicht per se ausgeschlossen. Solange ihnen die Förderung von Fantasyautorinnen wichtig ist und sie dabei mithelfen wollen, sind sie gern gesehen, erhalten aber ihrerseits keine (offizielle) Unterstützung. Es wäre also eine sehr selbstlose Option.

Was bietet das Nornennetz?
Zuallererst die Vernetzung mit den anderen Mitgliedern. Gewöhnlich folgt man einander in den sozialen Medien und teilt und unterstützt recht fröhlich. Das Nornennetz hat eine offizielle Webseite (http://nornennetz.aeom.de/), einen Facebook Account, einen Twitteraccount und seit neustem auch einen Instagramaccount. Auf der offiziellen Webseite werden alle Mitglieder mit ihren Werken vorgestellt.
Als zweites eine Diskussionsplattform. Das Nornennetz kommuniziert über Discord (ähnlich wie Teamspeak) im Chat. Es ist meiner Meinung nach nicht ideal, denn mit immer weiteren Mitgliedern und der Channelstruktur wird das Ganze sehr schnell unübersichtlich und viel. Gerade Neulinge haben sehr damit zu kämpfen. Auf der anderen Seite werden Ideen wahnsinnig schnell umgesetzt und Fragen finden ebenso schnell ihre Antworten. Eine Umstellung auf Forum ist zurzeit nicht vorgesehen, auch wenn sich eine Gruppe intern damit beschäftigt, eine Alternative vorzustellen.
Schließlich gibt es die Aktionen. Jede Norne kann eine Aktionsidee in den Raum werfen und schauen, ob sich Leute dafür interessieren. Die Umsetzung ist dann meist recht schnell. So gab es zum Beispiel die Fabelwesenaktion, um den Blog zu füllen oder eine Sommerlochaktion, um Tweets für Twitter zu entwerfen, aber auch die Präsenz des Nornennetz auf der LBM 18 wurde in den Raum geworfen und tatsächlich so weit umgesetzt, dass sich knapp 2000 Euro für den Stand zusammenfanden.

Das Nornennetz ist auf alle Fälle hoch engagiert und tatkräftig bei der Sache.

Wie wird man Norne?
Man bewirbt sich auf der Webseite und wird nach kurzer interner Absprache als Novizin aufgenommen. Das heißt, man erhält eine Patin, die einen einführt, während der Zeit als Ansprechpartner zur Verfügung steht und schließlich nach einem Monat in einer kleinen Zeremonie zur Schwester erhebt. Voraussetzung dafür ist, dass man sich ein paar mal hat blicken lassen und selbst im Nornennetz bleiben möchte.

Baustellen im Nornennetz
1. Es werden immer mehr Mitglieder und meines Erachtens ist die Kommunikationsmethode schon an ihren Grenzen. Einige Nornen haben dem Netz daher den Rücken gekehrt, weil sie mit dem Dauerchat nicht klarkommen. Im Grunde ist es so: Wer aktiv ist, der findet den Chat super, weil er schnell und effektiv ist. Wer diese Zeit aber nicht hat, der bleibt oft auf der Strecke und findet sich entweder damit ab, dass er nicht alles mitbekommt und ignoriert die Fülle der Nachrichten oder er entscheidet, dass das Netz nichts für ihn ist. Es finden sich aber in jedem Chatbereich die wichtigsten Nachrichten angepinnt - nur ist auch das nicht gerade intuitiv, dort jeden Tag nachzusehen, zumal das für jeden Chat einzeln ist. Langfristig muss da eine andere Lösung hin.

2. Aktive Mitglieder sprühen vor Ideen, wollen sie am besten sofort umsetzen und übernehmen sich hoffnungslos. Gerade die erste und zweite Generation Nornen ist eigentlich immer dabei, sei es in der Administration oder Aktionsleitung. Dabei wünschen sie sich sehnlichst, dass die neuen Novizinnen nach Verschwesterung ihnen etwas abnehmen. Das geschieht zwar, aber gleichzeitig wird das Nornennetz immer größer und statt etwas abzunehmen, kommen mehr neue Aufgabenbereiche dazu. Gleichzeitig wächst bei manchen die Frustration über die "Inaktiven". Ein reines, ich bin Mitglied und retweete gerne, übernehme aber nirgendwo die Verantwortung, kommt bei manchen extrem schlecht an. Ich persönlich finde, dass es das auch geben muss, kann aber verstehen, dass man den Gedanken des "Eine für alle und alle für eine" schön findet und so lange wie möglich verfolgen möchte.

3. Wenn man sich darauf einlässt, wird recht viel abverlangt. Soziale Medien Unterstützung läuft nebenbei, aber Aktionsidee hier, Organisation da, Patenschaft übernehmen. Manche klinken sich da gekonnt aus, andere überfordert es, wieder andere machen alles mit und geben 180%.

Das klingt jetzt ein wenig negativ, aber dazu muss man sagen, dass sich das Nornennetz noch im Aufbau befindet und vieles wird sich sicher in den nächsten Monaten ändern wird. Jedes Mitglied hat das gleiche Stimmrecht und jeder kann sich einbringen, Vorschläge machen etc. Allerdings wird erwartet, dass gebrachte Vorschläge dann auch von der Person umgesetzt werden. Gleichzeitig ist das Nornennetz in kurzer Zeit extrem gewachsen (an die 100 Mitglieder bereits) und es ist bereits sehr viel umgesetzt worden. Ein kreativer Stand auf der LBM ist mehr oder weniger gesetzt und es entstehen andere Projekte, die die Mitglieder untereinander fördern. Ich hatte bereits viele spannende Diskussionen, habe einige coole neue Leute kennengelernt und bin Kooperationen eingegangen. Meine Werke sind auch noch einmal ein ganzes Stück wieder sichtbarer geworden
Grundsätzlich funktioniert das Nornennetz sehr gut, langfristig muss man aber vielleicht von der "jeder ist ein Admin"-Einstellung weg und klarere Diskussionsstrukturen einführen. Ein Wechsel zu einem Forum wäre meines Erachtens ideal, aber an der Überzeugungskraft fehlt es mir noch ;)

Vielleicht möchten die anderen TiZis im Netz ja noch ihre Sicht darlegen, da meine zugegebenermaßen recht kritisch ist. Ich kriege bestimmt nicht alle, aber hier: @Valkyrie Tina, @Leann, @Evanesca Feuerblut, @Irina Vérène, @Variemaa, @jokergirl, @BiancaS, @Lothen, @Tigermöhre, @MynaKaltschnee, @Nuya, @Erdbeere und @Aljana als ehemaliges Mitglied vielleicht auch

Valkyrie Tina

Danke, Jana, dass du das Nornennetz hier vorgestellt hast. Ich halte deine Meinung für nicht zu kritisch, und kann dir nur zustimmen. Die Idee ist gut, die Leute superengagiert und ich habe einige Kontakte bekommen, die ich nicht missen möchte. Die Struktur ohne Forum macht es aber sehr unübersichtlich, und ich nutze es mittlerweile mehr als Chat (und warte auf das Forum). 

Dämmerungshexe

Ich bin seit kurzem auch dabei und überlege gerade, aus den von Maubel genannten Gründe, meine Mitgliedschaft wieder zurückzuziehen. Für Neueinsteiger (und dazu doch eher zurückhaltende Menschen wie mich) ist es unheimlich schwierig erst einen Überblick zu bekommen und sich dann einzubringen. Dass die Leute superengagiert sind merke ich und finde es toll. Ich selber habe dafür aber im Moment nicht die Zeit und die Kraft und gerade dieses "wird schnell umgesetzt", hält mich eher davon ab, wirklich etwas vorzuschlagen. Mir fehlt ein wenig die Langfristigkeit und die nachhaltige Struktur - sowohl in der Kommunikation (da wäre in Forum wirklich besser) als auch den Plänen für die Zukunft (Wie genau läuft die "Förderung" ab? Welche Ziele steckt man sich? Wie will man die erreichen?). Das retweeten (vor allem, wenn man kein Twitter nutzt) und teilen und rebloggen ist für mich ... naja, ein wenig am Sinn der Sache vorbei.
,,So basically the rule for writing a fantasy novel is: if it would look totally sweet airbrushed on the side of a van, it'll make a good fantasy novel." Questionable Content - J. Jacques

Steffi

#3
Vielen Dank für deine Eindrücke! Ich habe mich schon vor ein paar Wochen mal mit dem Nornennetz auseinander gesetzt, mich dann aber dagegen entschieden, weil ich Prinzip von "Jetzt bekommst du erst eine Patin, bevor du volles Mitglied wirst" einfach nicht mag. Ich brauch niemanden, der mir über die Schulter guckt. Es klingt auch bei dir nach einer sehr reglementierten Sache. Ich mag Strukturen, die einem ein bisschen Freiheit lassen und wo man sich nach Belieben viel einbringen kann. Insofern bestätigt dein Post für mich, dass ich mich damals richtig entschieden habe, obwohl das Ganze schon nach einer feinen Sache klingt.
Sic parvis magna


Maubel

Kurz zu @Steffi So rigide ist das eigentlich nicht. Die Patenschaft ist bei vielen wirklich nur, willkommen im Netz und hallo Schwester. Meine Patin habe ich nicht mal zur Verschwesterung wiedergesehen. Das Problem mit der Novizenzeit ist eher, dass man viele Channel nicht sieht und da seine Zeit irgendwie nur absitzt. Zumindest ging es mir so. Chatten ja und außerhalb vernetzen, aber ansonsten kann man eben noch nichts übernehmen und irgendwie nur Däumchendrehen.

Valkyrie Tina

Zitat von: Steffi am 12. September 2017, 10:42:20
Vielen Dank für deine Eindrücke! Ich habe mich schon vor ein paar Wochen mal mit dem Nornennetz auseinander gesetzt, mich dann aber dagegen entschieden, weil ich Prinzip von "Jetzt bekommst du erst eine Patin, bevor du volles Mitglied wirst" einfach nicht mag. Ich brauch niemanden, der mir über die Schulter guckt. Es klingt auch bei dir nach einer sehr reglementierten Sache. Ich mag Strukturen, die einem ein bisschen Freiheit lassen und wo man sich nach Belieben viel einbringen kann. Insofern bestätigt dein Post für mich, dass ich mich damals richtig entschieden habe, obwohl das Ganze schon nach einer feinen Sache klingt.

Das würde ich tatsächlich anders sehen. Die Probezeit ist genau wie im Tizi: du musst erst eine bestimmte Zeit da sein/ Beiträge geschrieben haben, damit man sich gegenseitig beschnuppern kann, bevor man für alle Bereiche freigegeben wird. Und die Patin... die brauchst du. Ohne findest du dich da nämlich überhaupt nicht mehr zurecht.
Die Strukturen sind tatsächlich sehr frei, und auch sehr demokratisch. Du kannst tausend Ideen einbringen, jeder darf abstimmen. Das Problem ist m.e. die Sache mit dem Forum. Mir war vorher nie klar, wie schnell etwas unübersichtlich wird, und ich hab auch erst jetzt verstanden, warum hier im Tizi immer so auf Off topic gepocht wird.

Was ich mich nur hier grad frage, ob der Tizi und dieser Thread der passende Rahmen ist, ein Problem eines anderen Netzwerkes zu besprechen, oder ob es da eine bessere (konstruktivere) Möglichkeit gäbe...


Maubel

Zitat von: Valkyrie Tina am 12. September 2017, 10:53:50
Was ich mich nur hier grad frage, ob der Tizi und dieser Thread der passende Rahmen ist, ein Problem eines anderen Netzwerkes zu besprechen, oder ob es da eine bessere (konstruktivere) Möglichkeit gäbe...

Sicher nicht. Es geht in diesem Thread lediglich um die Vorstellung und war vom Mod-Team gewünscht, ähnlich wie bei den Verlagen, auch meine Erfahrungen darzustellen. Und da ich nicht alleine darüber urteilen möchte, lade ich alle anderen Mitglieder ein, ebenfalls ihre Erfahrungen vorzustellen :)

Malinche

#7
"Das Mod-Team" war an der Stelle übrigens vor allem ich - @Alana hatte mich angeschrieben, ob wir eigentlich schon einen Thread zum Nornennetz haben, und da ich gerade über Twitter schon oft darüber gestolpert bin, fand ich es sehr spannend, tatsächlich einen zu haben. Die Überlegung war dann halt, dass es sich gut machen würde, wenn ein Mitglied den eröffnet, das gleich Erfahrungen beisteuern kann. :) Von daher lieben Dank für die ausführliche und auch differenzierte Vorstellung, @Maubel.

Ich finde das sehr spannend, hier einen genaueren Eindruck zu bekommen, und ich denke, es ist auch legitim, Schwachpunkte/Baustellen anzusprechen, so wie wir das bei den Verlagen auch machen. Das heißt ja nicht, dass nicht auch gleichzeitig innerhalb des Netzwerks konstruktive Vorschläge besprochen und umgesetzt werden.

Mir war zum Beispiel nicht klar, dass die Kommunikation intern über so eine Chatstruktur abläuft. Da bin ich echt gespannt, ob sich das mittelfristig noch verändert, weil ich mir auch gut vorstellen kann, dass es rasch unübersichtlich wird.
Be suspicious of the lemons.

Steffi

Zitat von: Valkyrie Tina am 12. September 2017, 10:53:50
Die Probezeit ist genau wie im Tizi: du musst erst eine bestimmte Zeit da sein/ Beiträge geschrieben haben, damit man sich gegenseitig beschnuppern kann, bevor man für alle Bereiche freigegeben wird.

Da siehst du mal, wie lange ich schon im Zirkel bin ;) Damals gab es - meine ich - nur den separaten Blausternbereich, aber keinerlei anderen internen Boards und kein Bewerbungsverfahren. Vermutlich hätte ich mich dann nie hier angemeldet. Aber das tut ja auch nichts zur Sache. Ich glaube einfach, das Nornennetz passt nicht zu mir, vor allem auch die Kommunikation über diesen Chat wäre so gar nichts für mich, weil ich unheimlich viel verpassen würde. Das ist aber nur meine persönliche Einschätzung für mich. Für andere passt das Nornennetz sicher wunderbar.  :)
Sic parvis magna


Alana

Vielen lieben Dank für den ausführlichen Bericht. Ich glaube, da warte ich noch mal etwas ab und beobachte das. Ich wäre zur Zeit nämlich wohl eher so ein stiller Retweeter, der sich über gelegentlichen Austausch freut, aber mehr nicht. Aber vielleicht magst du ja ab und an hier mal berichten, was sich so tut.
Ich brauche jetzt kein Entenfett.

Amber

Ich bedanke mich auch für den Bericht. Ich bin vor einer Weile drüber gestolpert, war aber nicht sicher, was ich davon halte. Die Idee finde ich grundsätzlich gut und sinnvoll.

Nuya

Ich kann ja mal als frische Novizin was beisteuern:

Die Bewerbung und die Probezeit empfinde ich als legitim. Nun bin ich allerdings eh jemand mit gerade eher weniger Zeit und kann so immer mal reinschauen.
Allerdings hatte ich es so verstanden, dass Bewerbungen gesichtet werden, meine Patin haz aber glaub ich schon vorher Kontakt aufgenommen.

Infos bekommt man trotzdem, zB das es Pläne für die LBM gibt und dass sich die Leute, wie generell auch, bereits für den NaNo vernetzen.
Ich habe beschlossen nur die aktive Zeit am PC den Chat zu verfolgen und nicht alles nachzulesen. Die App hatte ich sogar kurz auf dem Handy, aber das nervt dann irgendwann.
Insofern ist es bereits wie ein Forum, man liest mit und beteiligt sich wenn man online ist. Allerdings fände ich ein wirkliches Forum aus den bereits genannten Gründen der Nachhaltigkeit der Beiträge und der Orientierung in die Zukunft sinnvoll.

Ich habe mich für die Nornen entschieden, weil ich ihre Präsenz nach außen noch recht klein wahrnahm. Ich wollte nicht in ein gewachsenes Netzwerk (die BartBroAuthors sind für mich so eins irgendwie). Ich war überrascht, wie groß das Netz bereits ist.

Meine Patin ist übrigens Erdbeere, die mir gern alle Fragen beantwortet und mir Discord kurz gezeigt hat, als ich das erste mal online war. Im Grunde läuft man nach dem ersten Hallo aber frei und ohne Stützräder. Hier und da sind Bereiche nur Lesend bis zur Verschwesterung.

Ich hab etwas gesucht, was mir beim Vernetzen hilft. Zum Einen weil ich hier nicht in einem Grüppchen schwimme und diese Art Vernetzung erlebe (in weiten Teilen) und weil ich nach meinen Büchern im Kleinverlag weiß, dass es an mir "hängen bleibt" (bitte nicht falsch verstehen), ob jemand mein Buch kauft oder nicht.

Schauen wir mal was die Zukunft bringt!

Shedzyala

Ich bin auch frische Novizin und noch nicht entschieden, ob es langfristig etwas für mich ist. Denn ich tausche mich sehr gern aus und bin auch nicht arbeitsscheu, aber überhaupt kein Chat-(und Small Talk)-Mensch, und bisher habe ich den Eindruck, dass vor allem das wichtig ist.

Meine Patin (übrigens eine ehemalige Klassenkameradin meines Mannes – die Welt ist winzig!) meint zwar, dass es langfristig anders sein wird und auch ganz viel im Hintergrund geplant ist, aber das hilft mir insofern nicht wirklich weiter, als dass ich eben echt nicht nebenbei chatten kann. Dafür bin ich zu störungsanfällig beim Arbeiten. Ich merke, ich bin durch und durch ein Forenmensch.

Andererseits gefällt mir die Idee hinter dem Netzwerk und ich kenne ja schon einige Nornen und weiß deshalb, dass sich dort ganz viele nette Autorinnen tummeln, mit denen ich an sich sehr gerne rede. Mal sehen, wie sich die nächsten Wochen für mich entwickeln werden.

Dass es eine Bewerbung samt Probezeit gibt, finde ich im Übrigen gut. Am TiZi zeigt sich ja, dass sowas zu einer angenehmen Atmosphäre beiträgt :)
Wenn sie dich hängen wollen, bitte um ein Glas Wasser. Man weiß nie, was passiert, ehe sie es bringen ...
– Andrzej Sapkowski, Die Dame vom See

BiancaS

Ich bin jetzt schon etwas länger im Netzwerk und wurde Anfang August verschwestert. Momentan fühle ich mich aber nicht wirklich zugehörig, einfach, weil ich nicht die Zeit aufbringen kann, mir alles im Discord nachzulesen oder den ganzen Tag im Chat zu sitzen. Mir fehlt da sehr die Struktur eines Forums, wo man die Beiträge eben auch schnell findet und einen Überblick hat. Generell finde ich gut, dass es mit einem Chat verbunden ist, da kann man sich immer mal zügig austauschen, wenn irgendwas ist, aber ich finde Discord dafür in der Fülle, wie das Nornennetz es benutzt, einfach nicht geeignet.

Schon zu Beginn meiner Zeit hatte ich das Gefühl, dass man wirklich nur in die Gemeinschaft "reinkommt", wenn man sehr aktiv ist und auch viel mit den anderen chattet und das kostet mir persönlich einfach zu viel Zeit. Momentan warte ich noch ein bisschen ab, wie es sich entwickelt, aber kann noch nicht sagen, ob ich auf Dauer dabei bleiben würde (wenn es so bleibt, wie es jetzt ist).

Erdbeere

#14
Ich bin fast von Anfang an dabei und seit Juli Novizenschwester und Discord-Admin. Ich sichte alle Bewerbungen und nehme vorab Kontakt mit den Bewerberinnen auf, bevor ich die Bewerbungen intern weiterleite, suche Patinnen und vermittle diese an die Novizinnen, stelle den Kontakt her, stehe allen Novizinnen wie auch Schwestern als Ansprechpartnerin zur Verfügung und halte "meine beiden" Kanäle sauber.

Das Patin/Novizin-System hat seinen Zweck: Man kann sich gegenseitig kennenlernen und ist vor allem für die Novizin wichtig, damit sie abschätzen kann, ob das gegenwärtige Nornennetz etwas für sie ist oder nicht.

Ja, es hat Baustellen. Wir sind innerhalb weniger Wochen extrem stark gewachsen, womit niemand gerechnet hat. Im Hintergrund läuft sehr viel, um die Strukturen den Anforderungen anzupassen. Eine Gruppe z.B. arbeitet an der Forumsfrage (von der wir hoffentlich bald etwas hören werden). Wir haben zweimal im Monat einen Talk, wo jede Schwester mitmachen kann, um Probleme und Verbesserungswünsche anzusprechen. Jede kann mitmachen und mitreden, das finden wir enorm wichtig. Wer keine Zeit hat, kann alles im Protokollkanal nachlesen und über Beschlüsse werden jeweils Abstimmungen gemacht, an denen jede teilnehmen kann.

Es gibt einige Mitglieder, die manchmal etwas übereifrig sind. Ich bin selbst auch schon zwischen die Räder geraten und musste meinen Standpunkt verteidigen, aber seither halte ich mich einfach komplett aus dem Projekt raus. Die Chats lese ich schon sehr lange nicht mehr nach, wenn ich erst abends Zeit habe, reinzuschauen. Kanäle kann man stummschalten, wenn man nicht ständig neue Benachrichtigungen erhalten will (das rate ich übrigens jedem Mitglied...). Wir erwarten nicht, dass man ständig online ist und den ganzen Tag chattet. Niemand von uns kann das. Aber regelmäßig reinschauen und etwas von sich hören lassen. Obwohl ich Admin bin, folge ich nicht jedem Mitglied auf Twitter, Instagram etc. Dafür haben wir bereits zu viele Mitglieder, und ich kann und will nicht ständig am Handy hängen. Niemand muss überall mitmachen - ich z.B. halte mich aus allem raus, was mit der LBM zu tun hat.

Wenn man sich mit dem Chat anfreunden kann, etwas Gelassenheit mitbringt und sich vom Aktionismus einiger Mitglieder nicht stressen lässt, ist Discord wunderbar. Wer keine Verantwortung übernehmen will (damit meine ich, keine Kanalbetreuung, keine Aktionsleitung etc.), aber sonst aktiv dabei ist - absolut okay. Wenn aber eine Novizin einmal kurz reinschaut, hallo sagt und dann vier Wochen nicht mehr online ist, fragen wir nach. Gibt es Probleme mit Discord? Drückt irgendwo der Schuh? Wie können wir dir den Einstieg erleichtern? Wir verlängern gerne die Novizenzeit um einen weiteren Monat, oder ein Mitglied meldet kurz, dass sie bis dann und dann abwesend ist - alles kein Problem.
Aber gerade weil wir bereits so viele Mitglieder sind, müssen wir uns auch Gedanken um "Karteileichen" machen - eben weil wir auf Discord sind und kein Forum haben. Allerdings kicken wir niemanden einfach so vom Server.

Es ist übrigens nicht jeder ein Admin. ;) Das täuscht, weil die Admins mit zu den aktivsten Mitgliedern gehören und sehr präsent sind. Wir haben verschiedene Rollen (die meisten davon haben keine Adminrechte!), die sich farblich von den Schwestern und den Novizinnen unterscheiden. Jeder kann eine Rolle übernehmen, wenn er mag, aber es besteht keine Verpflichtung dazu.

Kurz: Das Nornennetz gibt es seit Ende Mai. Es ist innerhalb dieser kurzen Zeit unerwartet extrem gewachsen, was die anfänglichen Strukturen arg belastet. Im Hintergrund wird intensiv an den Baustellen gearbeitet. Wer sich aktiv einbringt, der wird ein Netzwerk voller enthusiastischer, wunderbarer, spritziger Autorinnen vorfinden. Wer Mühe mit Schnelllebigkeit und den noch schnelleren Social Media hat, der kann sich nach der Novizenzeit immer noch dafür entscheiden, das Netzwerk zu verlassen. :) Wir sind keinem böse, der sich gegen das Netzwerk entscheidet.
Das schöne an der aktuellen Schnelligkeit ist, dass man jetzt als Mitglied aktiv mitentscheiden und mitgestalten kann, wie und wohin sich das Nornennetz bewegt.