Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum

Handwerkliches => Autorenhard- und Software => Webdesign => Thema gestartet von: Zit am 12. Mai 2016, 05:59:30

Titel: WordPress
Beitrag von: Zit am 12. Mai 2016, 05:59:30
Der Thread-Opener ist mittlerweile veraltet (Juli '21). Ihr könnt natürlich trotzdem weiterhin hintendran eure Fragen stellen. :)

----

Dieser Thread behandelt in erster Linie WordPress als eigenständige Installation auf einem Server, weil ich es selbst so benutze.
Hinweise zum Dienstleister WordPress kann ich nur bedingt geben, bemühe mich aber natürlich, Dinge anzufügen, falls es ein anderer weiß oder ich etwas finde. Anfragen/ Probleme zu WP.com könnt ihr also auch hier stellen. ;)
Allgemein: Bitte korrigiert mich bei sachlich falschen Fehlern, ich habe mir die Sachen auch nur angelesen und einen Informatiker an der Seite, der idR. den serverseitigen Kram macht.

Hinweis:
WordPress als Software mit eigenem Webspace wird als WP.org bezeichnet.
WordPress als Dienstleister findet als WP.com Erwähnung.

—————

Carpe diem. :)

Eigentlich wollte ich nur eine wichtige Artikelserie hier lassen wie ihr euer WP sicherer machen könnt, habe dabei aber festgestellt, dass wir keinen allgemeinen Thread zu WordPress zu haben scheinen sondern nur Threads zu konkreten Problemen, die etwas zersprengt wirken. Da dachte ich mir dann, warum nicht gleich einen allgemeinen Thread machen mit nützlichen Links, etc., was WordPress überhaupt ist und wie das so funktioniert (im Idealfall).
Ich habe diesen Thread nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, aber ihr kennt das ja, Menschen sind fehlbar. Insofern seid ihr dazu aufgerufen, hier daran mitzuarbeiten. Gemeinsam machen wir einfach richtig coole Websiten. :)

Bevor wir starten, hätte ich allerdings eine Bitte: Um Unklarheiten zu vermeiden, gebt bei Problemen immer an, ob ihr selbst hostet oder ob ihr euren Blog über WP.com betreibt.

Inhalt

1. WordPress: Wunderding CMS
2. Stein auf Stein: Quelle & Installation
3. Erste Schritte: Themes, Benutzer, Seiten und Kategorien
4. Plugins: individuell und überladen
5. Sicherheit: Den Schlüssel stecken lassen
6. Google & Co: SEO ist kein Kampfbegriff
(...)

Zweiter Post: Alle Ressourcen, behandelten Probleme und noch viel mehr als Links. (http://forum.tintenzirkel.de/index.php/topic,19059.msg867119.html#msg867119)


1. WordPress: Wunderding CMS

Da ich nicht weiß, auf welchem Stand alle sind, gleich zu Anfang ein Abriss, was überhaupt ein CMS ist und warum WordPress so besonders ist.

CMS steht für Content Management System und ist eine Software. Sie ist, vereinfacht gesagt, dazu gedacht, den Inhalt von Websiten auf einfache Art und Weise anzulegen und zu pflegen — völlig losgelöst vom eigentlichen Design, also der Gestaltung der Website. Dabei wird zumeist im Back-End mit grafischer Oberfläche gearbeitet. (Der Gegenbegriff dazu ist Front-End, das ist die eigentliche Website, die eure Besucher sehen können.)
Für weitergehende Informationen schaut mal auf der Wikipedia-Seite zu CMS (https://de.wikipedia.org/wiki/Content-Management-System) nach.
Andere CMS neben WordPress sind beispielsweise Joomla, Drupal oder Typo3.

WordPress als CMS nimmt insofern eine Sonderstellung ein, da es in erster Linie als Blogsoftware konzipiert wurde. Das heißt, dass es auf Websiten ausgerichtet ist, die ständig neuen Content (= neue Inhalte) publizieren. Durch seinen modularen Aufbau (s. 4. Plugins) ist WordPress allerdings sehr anpassungsfähig und wandelbar. Zusätzlich ist es eine freie Software, die unter GPLv2 lizenziert ist und es damit den Benutzern einfach macht, eigene Software-Erweiterungen zu schreiben und damit WordPress zu personalisieren. Außerdem arbeiten die eigentlichen Software-Entwickler ständig an der Software selbst und haben über die Jahre so viele Funktionen von Haus aus eingebaut, dass es einen u.U. erschlagen kann.

Was für mich persönlich aber auch ein Highlight dieses CMS ist, ist dass ich mehrere Blogs über eine WordPress-Installation laufen lassen kann. Das nennt sich dann Multisite, schont Ressourcen und erleichtert mir die Blogpflege ungemein, weil sich meine verschiedenen Blogs ein Back-End teilen und ich auch bspw. die verschiedenen Benutzerkonten gleichzeitig für verschiedene Blogs freischalten kann. Außerdem kann ich ein Plugin einmal installieren und dann entweder für alle Blogs freischalten oder es nur bei einzelnen aktivieren.
Hier ein (etwas schnarchiges) Video (https://www.youtube.com/watch?v=tCYTDmzv-YM) zur Einrichtung einer Multisite. (Mein Freund hat mir das damals allerdings auch nur mit der Erklärung auf der WP.org-Seite eingerichtet, die man auch im Video sehen kann.)

2. Stein auf Stein: Quelle & Installation

Kommen wir zu dem, was durchaus für Verwirrung sorgt:

Wie wir gerade gelesen haben, ist WordPress eine Software. Diese Software könnt ihr in der neuesten Version direkt unter www.wordpress.org herunter laden. Um die Software nutzen zu können, braucht ihr dann allerdings eigenen Webspace und Zugriffsrechte auf die dazugehörigen Server. Wie die Installation genau vonstatten geht, könnt ihr euch in diesem Video anschauen (https://www.youtube.com/watch?v=hZlxwkfn7bU).

Neben WP.org bieten die Macher von WP allerdings auch die Möglichkeit, seinen Blog/ seine Website über sie selbst auf www.wordpress.com hosten zu lassen. Das ist eine gute Alternative, wenn ihr euch überhaupt erst einmal mit dem Bloggen vertraut machen wollt und/ oder keine Lust auf eigenes Hosten habt. Wie bei allen Diensten besteht aber natürlich ein Nachteil darin, dass ihr von WP.com abhängig seid, d.h. dass die Seite euren Blog einfach sperren kann, wenn er gegen deren Richtlinien verstößt. Außerdem ist der Funktionsumfang der WP.com-Blogs mittlerweile sehr stark eingeschränkt sodass ihr die eigentliche Macht von WP gar nicht nutzen könnt bzw. ihr eurer WP auch nicht abhärten könnt wie es nötig wäre (s. 5. Sicherheit). Wenn ihr also sicher seid, dass Bloggen euer Ding ist oder ihr WP für eine statische Website benutzen wollt, tut euch selbst einen Gefallen und hostet selbst. (Und sucht euch notfalls jemanden, der die serverseitige Installation macht.)

Wenn ihr alles vorher ausprobieren wollt, könnt ihr euch lokal (offline auf eurem Computer) mit Hilfe von Xampp (https://www.apachefriends.org/de/index.html) eine Webseite (egal ob Wordpress oder was auch immer) einrichten und dort erstmal alles austesten.

3. Erste Schritte: Themes, Benutzer und Kategorien

WP hat die Haare schön — Themes

Wie gesagt, WP ist in erster Linie dazu gedacht, Inhalte schön aufzubereiten und zu pflegen. Dadurch, dass es allerdings Inhalt und Design trennt, lassen sich unabhängig vom Inhalt bereits vorgefertigte Designs, sogenannte Themes, installieren. Das kann mit WP.org auf zwei Arten geschehen: im Back-End oder über FTP. Schaut euch dazu einfach dieses kurze Tutorial (http://www.webservice-marino.de/2016/04/27/tutorial-wordpress-theme-installieren/) an.

Zu Themes allgemein ist zu sagen, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Für den Anfang reicht es, einfach mal durch die Kategorien zu surfen oder bei anderen Websiten, die euch gefallen, zu schauen, ob irgendwo vermerkt ist, welches Theme benutzt wird. Mittlerweile macht WP.org die Anpassung recht einfach, indem es euch über WYSIWYG (What You See Is What You Get: du siehst, was du bekommst) zeigt, was ihr ändern könnt und welche Auswirkungen es auf die Gestaltung hat. Sollten die Einstellungsmöglichkeiten euch erschlagen (ging mir auch so), sucht einfach mal auf youTube nach Tutorials. Gerade für frische Themes finden sich mittlerweile vermehrt Videos.
Ob ihr euch ein Theme kauft oder auf kostenfreie Themes setzt, muss jeder selbst entscheiden. Ich habe bisher immer ein kostenfreies Theme gefunden, das meinen Vorstellungen entsprach, und es dann über PlugIns angepasst. Andererseits bietet ein kostenpflichtiges Theme aber auch den Vorteil, dass es nicht so häufig benutzt wird wodurch ihr eure ,,Marke Autor" auch über ein einzigartiges Theme unterstützen könnt (Stichwort: Corporate Design).

Wenn ich den finde, der das gesagt hat — Benutzerprofile

Das erste, was ihr tun solltet, nachdem ihr eurer WP.org installiert habt, ist in den Benutzereinstellungen zusätzlich zu dem Adminbenutzer ein neues Benutzerprofil anzulegen, mit dem ihr auf eurer Website in Erscheinung tretet. Das hat in erster Linie Sicherheitsgründe (s. 5. Sicherheit), hat aber auch den unnachahmlichen Charme, unter eurem Pseudonym schreiben zu können. Zumal es einige Plugins gibt, die pro Benutzer eingestellt werden können und somit nette Spielereien ermöglichen.
Daneben ist es natürlich auch eine gute Idee, zusätzliche Benutzer für Gastautoren anzulegen und ihnen eingeschränkte Rechte zur Verfügung zu stellen. So kann auch der weniger geliebte Mitautor posten, ohne dass er Schindluder im Backend veranstaltet. Ein altes, aber immer noch praktikables, Video findet ihr hier (https://www.youtube.com/watch?v=jswe1u3rvIw).

Hilfe, wo bin ich? — Seiten und Kategorien

So viel gibt es dazu nicht zu sagen: Benutzt sie einfach, um es euren Besuchern einfach zu machen, sich auf eurer Website zurecht zu finden. Gerade, wenn ihr eben einen Blog habt, der ständig neuen Content liefert.
Schnelles Video übers Anlegen von Kategorien. (https://www.youtube.com/watch?v=az5BFNbi4SE)

Interessant ist aber auch, dass ihr statische Websiten mittels Seiten ganz einfach erstellen könnt. Ihr legt einfach Seiten an, schreibt euren Content rein und macht unter dem Punkt ,,Kommentare erlauben" kein Häkchen rein. Im Back-End dann unter Einstellungen -> Lesen noch eine statische Seite auswählen (idealerweise habt ihr vorher eine Home-Seite angelegt, die ihr jetzt unter Startseite wählen könnt), fertig. Oder schaut euch dieses Video an (https://www.youtube.com/watch?v=NNBREfHHRtA). (Tut mir Leid für den Sound, war schon eins der besseren Videos.)

Wenn ihr dann noch nicht genug habt, könnt ihr euch auch noch um eure Tags kümmern: Unterschied zwischen Kategorien und Schlagworten (Tags) (http://elbnetz.com/der-unterschied-zwischen-kategorien-und-schlagworten/) sowie Wie du Kategorien und Tags richtig einsetzt (https://hootproof.de/kategorien-und-tags-richtig-einsetzen/).

4. Plugins: individuell und überladen

Die große Stärke eines CMS wie WordPress ist es, dass es modular ist, d.h. dass man sich einzelne Software-Bausteine entsprechend seinen Bedürfnissen installieren kann.
Allerdings bedeutet jeder neue Baustein auch ein erhöhtes Sicherheitsrisiko. Ihr kennt die Programmierer idR. nicht, wisst also nicht wie sicher die ihre Plugins programmieren oder ob sie selbst sogar Fehler machen, die Angreifer gute Lücken zum Einbruch bieten. Überlegt es euch also genau, welche Plugins ihr wirklich braucht und welche nur Spielerei sind.
Wenn ihr Plugins installiert,
— schaut auf die Versionsnummer (Steht schon eine eins oder höher vor dem Punkt oder ist es noch eine schöne Null und das Plugin damit in der Entwicklungsphase?)
— schaut, wann das Plugin das letzte Mal aktualisiert wurde
— lest die Kommentare (Wie fallen sie dazu aus?)
— schaut, wie viele Leute es installiert haben
— prüft den Funktionsumfang genau (Ist es wirklich das, was ihr braucht, oder ist es zu aufgeblasen für euch?)
— guckt, ob ihr schon andere Plugins von denselben Entwicklern installiert habt, manchmal sind die Plugins aufeinander abgestimmt.

Selbst habe ich zwar einige Plugins installiert, entsprechend meinen Bedürfnissen, würde davon aber auch vier jedem empfehlen zu installieren bzw. empfehlen, sich entsprechende Plugins zuzulegen, die das Gleiche tun. Die vier Plugins wären:
— Antispam Bee, um Spamkommentare bequem unterbinden zu können (war mal eine echte Plage bei mir)
— Shariff Wrapper, um datenschutzkonformes Teilen von Inhalten zu ermöglichen (vergesst es, dazu gibt es keine Alternative)
— WP Statistics (Soufi & Ross), um verdächtiges Treiben auf eurem Blog/ eurer Website erkennen zu können und
— ein Back-Up-Plugin/ -Programm eurer Wahl. (Die Tage habe ich Updraft installiert, mal sehen wie es sich macht. Vorher habe ich die Backups von Zeit zu Zeit per Hand gemacht.)

5. Sicherheit: Den Schlüssel stecken lassen

Ah ja, kommen wir zu dem Punkt, der mir sehr am Herzen liegt, gerade weil ich es erst vor Kurzem durchexerziert habe und damit meinen Blog womöglich fünf vor zwölf vor dem Untergang bewahrt habe. Aber alles von vorn:

Anfang/ Mitte März habe ich auf meinem Blog verdächtige Besucher bemerkt. Zum einen hatte ich einfach extrem viele Seitenaufrufe, die gut dreistellig an einem Tag waren, und zum anderen kamen diese aus Ländern wie der Ukraine, Rumänien, China, Russland. Dass das nicht gerade mein normales Klientel ist, dürfte klar sein. Alarmiert war ich als mir meine Statistik direkte Seitenaufrufe auf so komische Seiten wie wp-admin/admin-ajax.php oder /xmlrpc.php entgegen warf: Mein Blog fiel einer Brut-Force-Attacke zum Opfer, d.h. ein gemeiner Bot probiert alle ihm bekannten Pfade aus, die in ein WordPress-Back-End führen und wenn ein Pfad funktioniert, versucht er ebenso das LogIn zu knacken. Das Fiese daran ist — davon abgesehen, dass da jemand in meinen Blog will, der da nichts zu suchen hat — dass es eben ein Bot ist, der automatisch und sehr schnell arbeitet, dabei meinen Server mit Anfragen bombadiert und ihn so, als erwünschten Nebeneffekt, in die Knie zwingt. In der Folge ist der Server kurzzeitig nicht zu erreichen, und damit mein Blog ebenso nicht. Jetzt ist mein Blog auch keine Seite, die tausend anständige Nutzer am Tag verzeichnet, aber ihr könnt euch dennoch vorstellen, dass mir das per se einfach auf den Sack ging. Anfang April kam dann auch von unserem Hoster eine Rundmail, dass sie einem weitreichenden Hacker-Angriff zum Opfer fielen. Die Zugriffe auf meinem Blog waren da vermutlich nur die Vorhut.

Dass es dazu kam, lag auch daran, dass ich meine WordPress-Installation, in Sachen Sicherheit, bis zu dem Zeitpunkt nicht nachgerüstet hatte. Wozu auch. Irgendwie war ich der irren Annahme erlegen, dass sie sicher ist bzw. dass meinen popligen Blog eh keiner angreifen würde. Auf Grund dieses Ereignisses habe ich mich aber schlau gemacht und meinen Fehler erkannt und meine Installation entsprechend im März nachgerüstet (oder nachrüsten lassen mit der Hilfe meines Freundes), lange bevor die Nachricht vom Hoster kam. Ob es Schlimmeres abgewehrt hat, weiß ich natürlich nicht, dafür sind allerdings die Zugriffszahlen mittlerweile so weit runter gegangen, dass sie im Bereich des Normal-Möglichen liegen und mein Blog ist wieder anständig erreichbar.

Bei der Absicherung habe ich mich in erster Linie an der Artikelserie vom Kuketz-Blog orientiert (https://www.kuketz-blog.de/basisschutz-wordpress-absichern-teil1/), die von der Wahl des richtigen Hosters bis zum serverseitigen Schutz geht. Alles habe ich selbst auch noch nicht durch, weil ich in erster Linie dafür die Hilfe meines Freundes benötige, aber ich kann jedem nur raten, lest euch die Artikelserie durch. Wordpress ist so überladen und an vielen Stellen so offen, dass ihr euch keine Freude macht, mit einem Admin-Konto zu posten und nur ein vierstelliges Passwort zu verwenden und ansonsten mit der Standartinstallation zu arbeiten. Lernt es nicht erst auf die Tour wie ich.

Falls es euch interessiert wie Hacking geht, schaut euch diesen Beitrag auf demselben Blog (https://www.kuketz-blog.de/hacking-wordpress-ein-blick-hinter-die-kulissen/) an.

Außerdem habe ich hier nochmal eine schöne Übersicht (http://www.password-depot.de/know-how/brute_force_angriffe.htm) gefunden wie lange so ein Bot braucht, verschieden lange Passwörter aus verschiedenen Zeichen zu knacken. (Dass man PW-Eingaben aber nach falschen Versuchen sperren sollte, ist eher wenig hilfreich, s. die Serie im Kuketz-Blog.)

WP.com-Nutzer schauen in Sachen Sicherheit leider ein bisschen in die Röhre. Allerdings gibt es für sie noch die Two Step Authentication (en) (https://en.blog.wordpress.com/2013/04/05/two-step-authentication/).

6. Google & Co: SEO ist kein Kampfbegriff
(In Arbeit)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Zit am 12. Mai 2016, 05:59:49
Ressourcen

CMS allgemein
https://de.wikipedia.org/wiki/Content-Management-System

SEO
http://forum.tintenzirkel.de/index.php/topic,13962.msg585931.html#msg585931

WordPress.org

Quelle
http://www.wordpress.org

Benutzerprofile
https://www.youtube.com/watch?v=jswe1u3rvIw

Installation
https://www.youtube.com/watch?v=hZlxwkfn7bU

Kategorien/ Tags
https://www.youtube.com/watch?v=az5BFNbi4SE
http://elbnetz.com/der-unterschied-zwischen-kategorien-und-schlagworten/
https://hootproof.de/kategorien-und-tags-richtig-einsetzen/

Multisite
https://www.youtube.com/watch?v=tCYTDmzv-YM
https://premium.wpmudev.org/blog/ultimate-guide-multisite/

Multilingual
http://de.wplang.org/ubersetzung-plugin-sprache/

Sicherheit
https://www.kuketz-blog.de/basisschutz-wordpress-absichern-teil1/
https://www.kuketz-blog.de/hacking-wordpress-ein-blick-hinter-die-kulissen/
http://www.password-depot.de/know-how/brute_force_angriffe.htm
http://faq.wpde.org/hinweise-zum-datenschutz-beim-einsatz-von-akismet-in-deutschland/

Statische Website mit WP.org
https://www.youtube.com/watch?v=NNBREfHHRtA

Themes
http://www.webservice-marino.de/2016/04/27/tutorial-wordpress-theme-installieren/

Literatur
Hetzel, Alexander: WordPress 4: Das umfassende Handbuch. Rheinwerk Computing, 2015. (ISBN: 978-3-8362-3943-1)

WordPress.com

Quelle
http://www.wordpress.com

Sicherheit
https://en.blog.wordpress.com/2013/04/05/two-step-authentication/

Behandelte Probleme im TZ

WordPress.org

Startseite wird nicht mehr angezeigt (http://forum.tintenzirkel.de/index.php/topic,17082.msg762043.html#msg762043)
(http://forum.tintenzirkel.de/index.php/topic,15256.msg650774.html#msg650774)

WordPress.com

Fehlermeldung leere Datei bei Upload obwohl Datei nicht leer (http://forum.tintenzirkel.de/index.php/topic,10739.msg856743.html#msg856743)
HTML-Code wird nicht im Widget angezeigt (http://forum.tintenzirkel.de/index.php/topic,16915.msg749604.html#msg749604)

Weiterführende Themen im TZ

Autorenhomepage: Das verzwickte Impressum (http://forum.tintenzirkel.de/index.php/topic,14852.0.html)
[Artikel] Urteil: Facebook-Plug-Ins / Social Share auf Websites rechtswidrig (http://forum.tintenzirkel.de/index.php/topic,18659.msg850039.html#msg850039)
Responsive Webdesign – Muss oder Zeitverschwendung? (http://forum.tintenzirkel.de/index.php/topic,11891.msg470831.html#msg470831)
Creative Commons Fotos -wie korrekt auf dem Blog verwenden? (http://forum.tintenzirkel.de/index.php/topic,16747.msg738901.html#msg738901)
Zwei Blogs oder bloß eins? (http://forum.tintenzirkel.de/index.php/topic,11749.0.html)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Aphelion am 12. Mai 2016, 12:25:19
Auch wenn der SEO-Abschnitt noch in Arbeit ist:

Die beste SEO sind gute Texte, die inhaltlich relevant und korrekt strukturiert sind.

Sinnvolle Überschrift
1. Absatz: Relevante Einleitung
Letzter Absatz: Fazit und Zusammenfassung
1. Satz in einem Absatz: Hypothese, neue Information, Frage oder Zusammenfassung
Letzter Satz in einem Absatz: Fazit, Beantwortung der Frage
Zwischenüberschriften wenn nötig (im richtigen Format, nicht einfach nur fett oder unterstrichen)
Hervorhebungen wenn nötig
etc.

Das alles berücksichtigen auch Suchmaschinen, die immer besser darin werden, schlechte Texte schlechter zu bewerten. Während sich die einzelnen Algorithmen ändern, ändert sich das grundsätzliche Anliegen (relevante Suchergebnisse zu liefern) nämlich nicht.

Die technische Infrastruktur von Wordpress (.com und .org) ist ansonsten schon sehr gut für SEO optimiert. Allerdings können einzelne Themes Schwierigkeiten bereiten.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Coppelia am 12. Mai 2016, 12:55:39
Vielen herzlichen Dank für diesen Thread. Das ist ja eine riesengroße Hilfe!
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Ary am 12. Mai 2016, 12:59:01
Jup, danke!

Was genau bedeutet SEO? Nicht alle sind solche Cracks, bitte für Dummies die Abkürzungen einmal klären! Danke!
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Maubel am 12. Mai 2016, 13:00:56
Search Engine Optimisation - Wenn man Webinhalte eben so anlegt/präsentiert, dass sie bei den Suchmaschinen ganz oben stehen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Ary am 12. Mai 2016, 13:09:25
Danke!
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 19. Mai 2016, 10:34:53
Schöne Zusammenfassung @Zitkalasa ich hab aber noch ein paar Anmerkungen  ;D

ZitatWordPress als CMS nimmt insofern eine Sonderstellung ein, da es in erster Linie als Blogsoftware konzipiert wurde. Das heißt, dass es auf Websiten ausgerichtet ist, die ständig neuen Content (= neue Inhalte) publizieren. Durch seinen modularen Aufbau (s. 4. Plugins) ist WordPress allerdings sehr anpassungsfähig und wandelbar. Zusätzlich ist es eine freie Software, die unter GPLv2 lizenziert ist und es damit den Benutzern einfach macht, eigene Software-Erweiterungen zu schreiben und damit WordPress zu personalisieren. Außerdem arbeiten die eigentlichen Software-Entwickler ständig an der Software selbst und haben über die Jahre so viele Funktionen von Haus aus eingebaut, dass es einen u.U. erschlagen kann.
Das stimmt zwar alles, ist aber kein Sonderstellungsmerkmal für Wordpress. Zu Typo3 (weil du es als Beispiel nennst) passen ebenfalls all diese Angaben.

ZitatDas erste, was ihr tun solltet, nachdem ihr eurer WP.org installiert habt, ist in den Benutzereinstellungen ein neues Benutzerprofil anzulegen, mit dem ihr auf eurer Website in Erscheinung tretet.
Das finde ich verwirrend ausgedrückt. Sobald du Wordpress installierst wirst du noch während der Installation dazu aufgefordert einen Administrator-Account anzulegen. Dieser IST bereits ein Benutzer. Ohne diesen Admin-Account kommst du gar nicht erst ins Backend rein. Da du hier auf die Trennung von Admin-Account und Schreib-Account ansprichst, würde ich hier auch kurz erwähnen warum. Sprich um den Admin-Account erst gar nicht im Front-End sichtbar zu machen und somit eine weitere Sicherheitslücke zu schließen. Außerdem können so auch unerfahrene Wordpress-Nutzer einen technischen Admin über sich haben, der sich um das drumherum kümmert, während sie selbst nur die für sie relevanten Bereiche sehen.

Bei den Kategorien und Seiten würde ich auch noch Tags ergänzen. Hierzu zwei Links:
Unterschied zwischen Kategorien und Schlagworten (Tags) (http://elbnetz.com/der-unterschied-zwischen-kategorien-und-schlagworten/) sowie Wie du Kategorien und Tags richtig einsetzt (https://hootproof.de/kategorien-und-tags-richtig-einsetzen/)

ZitatÜberlegt es euch also genau, welche Plugins ihr wirklich braucht und welche nur Spielerei sind.
Sehr wichtig! Bei den Kommentaren würde ich auch noch die Bewertung an sich ergänzen.

ZitatSelbst habe ich zwar 16 Plugins installiert
16??? WTF! Grundsätlich würde ich noch etwas ergänzen: So viele wie unbedingt nötig und so wenige wie möglich. Tue mir bitte den Gefallen und lösch deine Zahl da raus. DAS sind nämlich verdammt viele Plugins. Wir wollen hier ja schließlich keine falschen "Obergrenzen" suggerieren ;)

Zitat— Antispam Bee, um Spamkommentare bequem unterbinden zu können (war mal eine echte Plage bei mir)
Kann ich auch nur empfehlen. Lasst die Finger vom Vorinstallierten Akismet. Akismet  sendet und speichert Kommentare auf Servern in den USA (siehe hierzu auch dieser Artikel (http://faq.wpde.org/hinweise-zum-datenschutz-beim-einsatz-von-akismet-in-deutschland/)). Meine eigene Erfahrung: Akismet eine Weile genutzt, kaum Spam abbekommen. Dann von Akismet auf ein anderes Anti-Spam-Plugin umgestiegen und ich wurde zugebombt. Also aktiviert Akismet erst gar nicht sondern löscht es direkt.

Zitat— ein Back-Up-Plugin/ -Programm eurer Wahl. (Die Tage habe ich Updraft installiert, mal sehen wie es sich macht. Vorher habe ich die Backups von Zeit zu Zeit per Hand gemacht.)
Je nach Webhosting kann man sich dies sparen. Es gibt viele Hosting-Anbieter, die die ganze Webseite inkl. Datenbanken backupen.

Noch ein Punkt: Bevor ihr alles im Live-System ausprobiert: Baut euch eine Spielwiese. Dort könnt ihr Lokal (also auf eurem Computer, Offline) mit Hilfe von Xampp (https://www.apachefriends.org/de/index.html) eine Webseite (egal ob Wordpress oder was auch immer) einrichten und dort erstmal alles austesten. Seien es Plugins, Themes oder was auch immer.


Zum Abschluss kann ich noch ein Buch empfehlen, was ich in einer älteren Version habe: "WordPress 4: Das umfassende Handbuch. Vom Einstieg in WordPress 4 bis hin zu fortgeschrittenen Themen". Hier wird sowohl auf Installation, Wartung und Co eingegangen, als auch auf inhaltliche Aspekte wie das Schreiben guter Artikel. Selbst ein kleiner Ausflug in die Plugin-Entwicklung ist drin. Grundsätzlich gibt es aber unmengen von Tutorials im WWW. Wer Englisch kann der wird auf jeden Fall fündig.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Alana am 19. Mai 2016, 16:19:20
Ich finde das Backup über meinen Hoster sehr umständlich und habe lieber etwas direktes, daher habe ich auch ein Backup Plug-In.

Ich habe insgesamt 7 Plug-Ins aktiviert. Ein Cache-Plug-In, das die Seite deutlich schneller macht, Mailchimp Plug-In für den Newsletter. Außerdem nutze ich CSS-Hero (http://www.csshero.org/), das ist ein ziemlich tolles Teil, mit dem man die Website im Frontend stylen kann wie ein Worddokument. Allerdings muss man ein kompatibles Theme nutzen und man muss da echt aufpassen und sich jeden Befehl sorgsam überlegen, denn wen man damit zu viel macht, bremst es die Seite ziemlich aus. Ansonsten kann ich CSS-Hero wirklich jedem empfehlen, der nicht selbst CSS codieren kann oder möchte.

Mich würde mal interessieren, was die Profis von Plug-Ins wie Jetpack halten. Ich hätte eigentlich gerne ein Plug-In, das mir automatisch ähnliche Blogartikel untereinander verlinkt und so, und Jetpack hat ja auch noch einige andere nette Features, aber es steht ja auch sehr in der Kritik.

Achso: Und bei mir funktioniert es nicht, dass ich über neue Kommentare benachrichtigt werde. Ich hab keine Ahnung warum. Ich habe extra überall meine richtige Mailadresse eingegeben, also die voreingestellten ersetzt. Wenn jemand dazu einen Tipp hat, wäre ich dankbar.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 19. Mai 2016, 16:32:53
@Cache-Plugin - welches nutzt du da, Alana? Ich habe bei mir derzeit "WP Super Cache" in Gebrauch.

Bei Jetpack bin ich auch noch unsicher muss ich gestehen. Ich selbst habe es derzeit in meinen Blogs aktiv, bin mir aber noch nicht sicher, ob ich das auch so lasse.

Zu deinem E-Mail-Problem: Unter "Einstellung" -> "Diskussion" hast du aber die Optionen "Mir eine E-Mail senden, wenn jemand einen Kommentar schreibt. bzw. ein Kommentar auf Freischaltung wartet." aktiv?
Ansonsten könnte auch ein Problem beim Webhosting liegen, dass von dort aus keine E-Mails versendet werden können. Welchen Anbieter nutzt du?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Alana am 19. Mai 2016, 16:42:43
Ich habe W3 Total Cache.

Ja, das habe ich beides angehakt. Ich habe auch gerade eine Mail bekommen, dass ein Spamkommentar gepostet wurde, (habe auf deinen Hinweis hin von Akismet auf Antispambee umgestellt) aber es wurde auch ein anderer Kommentar gepostet, über den wurde ich nicht benachrichtigt. Also Benachrichtigung an sich funktioniert, aber irgendwas stimmt da nicht.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 19. Mai 2016, 16:54:24
Was für ein anderer Kommentar? Das klingt wirklich etwas merkwürdig. Hmm... Google hast du denke ich schon befragt?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Zit am 19. Mai 2016, 18:21:17
@Eluin

Typo3: Meines Wissens nach ist Typo3 aber nicht speziell auf Bloggen zugeschnitten sondern allgemein für alle möglichen Websiten mit viel Content. Davon abgesehen ist der Lernaufwand für Typo3 viel größer als im Vergleich zu WordPress, u.a. auch, weil man für die Konfiguration TypoScript braucht. Insofern finde ich WP für einen reinen Blog völlig ausreichend. Typo3 ist da durchaus zu umfangreich.

Benutzer nach Registrierung: Im nächsten Satz verweise ich auf Punkt 5, wo sich wiederum ein Link findet, der das erklärt, was du gerade geschrieben hast. Ich denke nicht, dass es weiterer Erklärung bedarf.
Die Links werde ich einfügen, die sind gut.

Plugin-Anzahl: Hast recht. ;D Keine Ahnung, ob das wirklich viel ist, ich habe drei Blogs mit unterschiedlichen Themen. Zwei fallen mir ein, die tatsächlich Spielerei sind, eins war nur kurzfristig in Gebrauch, die anderen sind so schöne Sachen wie Zweisprachigkeit, reCAPTCHA oder ein Creative Commons-Konfigurator.

BackUp-Plugin: Ich gehe vom Nutzer aus, der von allem anderen, das über das Back-End hinaus geht, keine Ahnung hat. Insofern finde ich da ein Plugin angebracht.

---

Was Jetpack angeht... Wenn ich mir das Plugin so anschaue (https://de.wordpress.org/plugins/jetpack/), dann hat das gerade für WP.com-Nutzer viele Vorteile. Bspw. kann man unter WP.com ja keine Multisite einrichten oder am CSS herum spielen. Unter WP.org kann man das ja alles selbst einstellen oder sich eben entsprechende Plugins installieren bzw. ein Theme verwenden, das Galerien erlaubt.
Wenn du aber nur Related Posts angezeigt haben willst, schau mal hier: http://www.wpbeginner.com/plugins/5-best-related-posts-plugins-for-wordpress/ Da wirst du mit einem spezialisierten Plugin besser fahren als mit Jetpack, das viel zu aufgeblasen ist.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 19. Mai 2016, 18:33:26
Zitat von: Zitkalasa am 19. Mai 2016, 18:21:17
Typo3: Meines Wissens nach ist Typo3 aber nicht speziell auf Bloggen zugeschnitten sondern allgemein für alle möglichen Websiten mit viel Content. Davon abgesehen ist der Lernaufwand für Typo3 viel größer als im Vergleich zu WordPress, u.a. auch, weil man für die Konfiguration TypoScript braucht. Insofern finde ich WP für einen reinen Blog völlig ausreichend. Typo3 ist da durchaus zu umfangreich.
Das habe ich auch überhaupt nicht in Frage gestellt. Ich würde jedem Blogger auch zu WordPress und nicht zu Typo3 raten. Ich habe lediglich deine Formulierung gemeint zu dem Alleinstellungsmerkmal. Das stimmt nämlich einfach nicht.

@Plugin-Anzahl also 16 finde ich definitiv viel :D Aber das überlasse ich jedem selbst ;) Wozu brauchst du einen Creative-Common-Konfigurator? oO
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Zit am 19. Mai 2016, 18:45:51
Das Alleinstellungsmerkmal ist, dass es aufs Bloggen zugeschnitten ist, mehr habe ich nicht geschrieben. :hmmm: Vielleicht reden wir gerade aneinander vorbei?

Wie gesagt, wenn man ein paar abzieht, lande ich bei... 12. Aber das wäre dir sicher auch noch zu viel ;D
Der CC-Konfigurator ist für den Zeichenblog. Die Leute können meine Bilder gerne benutzen, aber eben mit Bedingungen. Es ist einfacher, dies unter jedem Bild extra anzeigen zu lassen als eine Extra-Seite zu machen, zumal ich so auch bequem für jedes Bild die Lizenz anders einstellen kann, ohne mir beim korrekten Verlinken zum Lizenztext einen abzubrechen.
Außerdem spiele ich mit dem Gedanken, auf dem Autorenblog ebenso Texte online zu stellen, da könnte ich dann auch ganz einfach eine CC-Lizenz einstellen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 19. Mai 2016, 19:05:55
Zitat von: Zitkalasa am 19. Mai 2016, 18:45:51
Das Alleinstellungsmerkmal ist, dass es aufs Bloggen zugeschnitten ist, mehr habe ich nicht geschrieben. :hmmm: Vielleicht reden wir gerade aneinander vorbei?
Ich glaub auch  :rofl: Für mich klang es so, als wäre dieser ganze Abschnitt auf das Alleinstellungsmerkmal bezogen. Also rein inhaltlich. Aber auch das WordPress als Alleinstellungsmerkmal aufs Bloggen zugeschnitten ist stimmt nicht. Es gibt auch diverse andere Blogsoftware, die primär aufs Bloggen ausgelegt ist. Ich glaub ich würde einfach nur das Wort der Sonderstellung streichen. Für mich ist die Sonderstellung eher, dass es leicht verständlich (im Gegensatz zu bspw. Typo3), sehr flexibel (im Gegensatz zu mancher anderer Blog-Software) ist und auch eine große Community hat, wodurch viele Hilfen und Plugins zur Verfügung stehen.

ZitatWie gesagt, wenn man ein paar abzieht, lande ich bei... 12. Aber das wäre dir sicher auch noch zu viel ;D
Ja  ;D Ist halt der Punkt: jedes Plugin ist eine potentielle Sicherheitslücke. Nicht jedes Plugin wird über Jahre gepflegt und ist noch mit allen aktuellen Versionen kompatibel. Aber ich denke das muss jeder für sich selbst entscheiden. Daher einfach meine Bitte die Zahl da rauszunehmen und vielleicht eher den Satz zu ergänzen: So viel wie nötig, so wenig wie möglich :)


ZitatDer CC-Konfigurator ist für den Zeichenblog. Die Leute können meine Bilder gerne benutzen, aber eben mit Bedingungen. Es ist einfacher, dies unter jedem Bild extra anzeigen zu lassen als eine Extra-Seite zu machen, zumal ich so auch bequem für jedes Bild die Lizenz anders einstellen kann, ohne mir beim korrekten Verlinken zum Lizenztext einen abzubrechen.
Außerdem spiele ich mit dem Gedanken, auf dem Autorenblog ebenso Texte online zu stellen, da könnte ich dann auch ganz einfach eine CC-Lizenz einstellen.
Ah! Coole Idee!
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Alana am 19. Mai 2016, 19:24:33
@Eluin: Meine Güte, wann hört das mit den Spam-Kommentaren denn auf? Mit Akismet hab ich in den letzten 1,5 Jahren vielleicht drei Stück gehabt. Und jetzt heute allein schon über 20.  :o
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Slenderella am 19. Mai 2016, 19:27:35
Echt?
Die Autorenseite hat die Kommentare deaktiviert (reine Infoseite) aber beim Arschlochpferd bekomm ich nix an Spam rein o.O
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 19. Mai 2016, 19:42:39
Zitat von: Alana am 19. Mai 2016, 19:24:33
@Eluin: Meine Güte, wann hört das mit den Spam-Kommentaren denn auf? Mit Akismet hab ich in den letzten 1,5 Jahren vielleicht drei Stück gehabt. Und jetzt heute allein schon über 20.  :o
Genau das meinte ich  :snicker: Akismet deaktiviert und bumm du wirst zugespamt. Kann leider eine Weile dauern.  :omn:
Alternativ: WordPress neu installieren (Datenbank und co kannst du ja exportieren) und Akismet gar nicht erst aktivieren.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Alana am 19. Mai 2016, 20:11:39
Ja, das hab ich gelesen, aber hilft ja nichts, wenn Akismet in D rechtswidrig ist. Und so eine Checkbox will ich deswegen jetzt auch nicht. Aber das hört irgendwann wieder auf, ja? Denn auf eine Neuinstallation lege ich derzeit keinen Wert, da sitze ich es lieber aus, wenn es jetzt nicht ein paar Monate dauert.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 19. Mai 2016, 20:22:11
Ich kann es dir ehrlich gesagt nicht sagen, wie lange. Aber ich habe immer wieder Spam-Kommentare bei mir - auch in der Neuinstallation. Im Normalfall scrolle ich nur grob drüber, ob doch etwas falsch rausgefiltert wurde und lösche den Rest ungesehen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Fianna am 26. Juni 2016, 23:19:20
Ich hatte heute Spam-BEITRÄGE entdeckt, also öffentlich sichtbar gepostet, von "admin" - das ist aber gar nicht mein Name, den ich im Dashboard benutze. Ganz seltsam!
Hattet ihr das auch schonmal?

Ich bin so froh wenn der Umzug durch ist, im Moment hoste ich die Seite noch selber, habe aber keine Administrationsrechte.
Das macht jemand anderes, was natürlich die Reaktionszeit bei Problemen schön streckt.

Habe mal mit CCleaner alle Caches usw gelöscht, hoffentlich hat das schon Abhilfe geschaffen (evt war das Passwort irgendwo im Verlauf gespeichert und so wurde auf die Seite zugegriffen), weitere Ideen oder Befugnisse im Dashboard selbst habe ich nämlich gar nicht.  :-\
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Zit am 27. Juni 2016, 02:32:08
Nein, soetwas hatte ich noch nicht. Seltsam. Die Drittperson, die den Admin macht, war es aber nicht?

Wenn der Angreifer schon Beiträge gepostet hat, wird CCleaner nicht helfen. Ich würde dir empfehlen, deinem Account ein neues Passwort zu verpassen. Aber da eine fremde Person bereits Zugriff auf deinen Blog hat, kannst du nur den eigentlichen Admin anschreiben und ihm sagen, dass er das nachverfolgen soll. Da kann man das Nutzerkonto des Spammers nur händisch löschen als Admin und sofort für alles (sicherheitshalber auch für das Profil beim Hoster) neue, lange Passwörter einrichten.

Bzw. ist auch der ganze Code zu prüfen, ob der Spammer nicht irgendwo auch Schadcode reingeschmuggelt hat, über den er immer wieder einfallen kann. Ich würde vermutlich ein Backup der Beiträge machen und das WP komplett neu installieren.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 27. Juni 2016, 09:25:07
Ich würde es ebenso wie Zitkalasa halten, aber beim Datenbank Backup auch einen Blick auf die Inhalte in der Datenbank werfen. Welche Benutzer sind angemeldet, ist irgendwo doch noch Code drin, der nicht rein gehört usw. - Und nein, so etwas hatte ich noch nicht. Noch eine weitere Idee: Müssen sich Nutzer bei dir im Wordpress anmelden können? Sprich brauchst du die Registrierung? Wenn nein: Abschalten. Kommentare kann man auch so schreiben, ebenso wie dem Blog folgen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Gabryel am 27. Juni 2016, 11:17:12
@ Fianna: Au Backe  :o Spam-Beiträge sind mir zum Glück noch nie untergekommen. Wenn dein Admin dem nachgegangen ist, wär toll, wenn du weiter berichtest. Ich hoste und administriere das selber, mein Mann sitzt mir aber auch immer im Nacken, dass ich alles möglichst aktuell halte, weil WP wohl auch gerne gehackt wird... Könnte mir auch nur vorstellen, dass jemand dann wohl den admin-account geknackt und darüber gepostet hat. Konntest du die Beiträge denn löschen?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Fianna am 27. Juni 2016, 11:40:47
Ihr macht mir Angst...  :o

Ja, löschen konnte ich das. Mal sehen ob was Neues kommt. Den Admin habe ich noch nicht erreicht.

(Das hat wieder was von "Ich melde mich nur wenn Du was machen sollst", ein weiterer Grund, warum ich den Krempel auf den Wordpress-Server umziehen und selbst administrieren will).

Mal sehen, wann das was wird...
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Fianna am 28. Juni 2016, 10:54:21
Sorry für den Doppelpost: gibt es eine Mailadresse vom Support?
Ich finde nur Forum oder Kontaktformulare, die ich aber nicht sehen kann, weil ich meine Zugangsdaten brauche (was genau das Problem ist).

Habe mich wohl vor 6-8 Jahren mal da angemeldet und meine Domain reserviert, nie wieder was damit gemacht (weil mein Bekannter das auf eigenem Server einrichtete) und die zugehörige Mailadresse wohl gelöscht  :wums:

Es muss doch irgendwo eine Mailadresse geben?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Zit am 28. Juni 2016, 11:21:34
 ??? Fianna, da wir den Hoster nicht kennen, können wir dir da schlecht weiter helfen bzw. versteh ich auch nicht, was du von uns willst. Wenn du keinen Zugriff auf dein Backend hast, ist das dein Problem, nicht das von WordPress.org. Die Leute kümmern sich nur um Fragen, die direkt in Zusammenhang mit der Software stehen.

Ich würde dir ja mal empfehlen, dass dir dein Bekannter erstmal Adminrechte gibt damit du vernünftig Backups machen kannst und ein großes Stück weit Herr deiner eigenen Seite wirst.
Dann sollte der Typ sich darum kümmern, die E-Mail-Adresse, die beim Hoster hinterlegt sein sollte, in eine aktuelle und erreichbare zu ändern. Dann kannst du dir einen neuen Hoster suchen und dem sagen, dass du die alte Internetadresse mitnehmen willst und die Firmen machen das unter sich aus. Allerdings habe ich noch keine Erfahrung mit einem Serverumzug, sicherlich kann dir da @Eluin ausführlicher antworten. Auch, was die Authentifizierungsgeschichte angeht, dass du tatsächlich Eigentümer der Internetadresse bist und das Recht hast, sie mitzunehmen. Ich kann mir vorstellen, dass es da Komplikationen geben wird, wenn dein Bekannter so vergesslich und unzuverlässig ist.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Gabryel am 28. Juni 2016, 15:01:57
Also, so weit ich es verstanden habe:

Du hast dir deine wordpress-domain auf wordpress.org gesichert, hast aber nichts damit gemacht und die Zugangsdaten verlegt. Was doof ist, weil du dahin umziehen willst?

Betreibt dein Kumpel einen eigenen Server (ungewöhnlich) oder hat er Webspace bei einem Hoster (wahrscheinlicher)? Hast du beim Umzug denn zuverlässige Hilfe? Es klingt ein bisschen, als wärst du in der ganzen Sache nicht ganz so bewandert. Ich glaube es ist nicht so einfach, einen Blog von eigenem Server auf wordpress.org selber umzuziehen, wenn du nicht alle Beiträge neu einpflegen willst. Ich habe einen Versuch mal gestartet, aber da kommt man ja nur ins backend und nicht auf  die Ordnerstruktur auf dem Server. Wie Zitkalasa aber sagt, um dir helfen zu können, müsstest du vielleich am besten von vorne erzählen ...
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Fianna am 28. Juni 2016, 23:57:02
Ja, Gabryel hat es genau erfasst. Das ist wohl eher ungewöhnlich, entweder man beisst sich durch oder man lässt es ganz. Nunja, von jetzt an schreibe ich mir immer, wo ich mich mit welcher Adresse anmelde und so weiter, selbst wenn ich es doch nicht nutzen will.

Es gibt eine Seite, wo man sich die Zugangsdaten auch anderweitig besorgen kann (/wp-login.php?action=recovery), man braucht aber eine von 3 Verifizierungsmöglichkeiten/Codes, die ich nicht habe.

Da müssen wir uns irgendwie anders rumtricksen (Domain kaufen / verlängern und von Wordpress auf eigene Domain umleiten oder so).

Danke trotzdem für eure Hilfe  :)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Katha am 29. Juni 2016, 01:00:37
Fianna, ich glaube, hier kann dir niemand vernünftige Tipps geben, wenn wir nicht genau verstehen was eigentlich Sache ist. Deswegen mal drei Fragen an dich:

1) Liegt dein Blog auf wordpress.org oder betreibt dein Bekannter eigenen Webspace?

2) Wohin soll der Blog umziehen (auch hier: wordpress.org oder eigener Webspace)?

3) Welche Rechte hast du momentan? Oder konkret: Kannst du aufs Backend (z.B. via FTP) zugreifen?

Ich würde dir gerne helfen, weil ich auch schonmal einen Wordpress-Umzug mitgemacht habe. Aber im Moment steige ich nicht so ganz durch deine Situation durch.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Fianna am 29. Juni 2016, 01:48:07
Danke, ich habe das Problem schon gelöst. Ich wollte ja an die alten Wordpress-Zugangsdaten kommen (wo zur Hölle gibt es eine entsprechendes Kontaktformular, ist das überhaupt machbar) und das ist so nicht möglich.
Beim Rest brauche ich keine Hilfe.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Lilian Bhara am 29. Juni 2016, 02:06:02
Also ich hab ja auch lange über WP gebloggt aber wenn du komplett gar nichts hast, dann wird das echt unmöglich sein, dass du da an Zugangsdaten kommst. Da könnte ja sonst jeder kommen und irgendeine anrührende Geschichte erzählen, damit er Zugangsdaten bekommt. Die dürfen Daten ohne einen gewissen Nachweis, dass sie dir gehören nicht rausgeben. Das wäre gegen Datenschutz und könnte sie in Teufelsküche bringen, denn schließlich könnte da auch jemand kommen, dem das Zeug nicht gehört was sie wollen.

Entweder du treibst irgendwie etwas auf, dass deine Ansprüche unterstreicht, sprich eine dieser Verifizierungsmöglichkeiten, oder du wirst Pech haben. Selbst mit den Verifizierungsmöglichkeiten brauchst du viel Glück, weil die ja auf die angegebene Mailingadresse laufen würden, die dir ja nicht gehört und das die einfach geändert wird... auch eher schwierig, zumindest wenn du nicht bewusst lügen willst (zwecks meine Mailadresse ist gehackt worden) und dich selbst damit strafbar machen.
Insgesamt muss ich leider sagen Fianna, da seh ich dunkelstes Schwarz, dass du da was erreichen wirst.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Tintenteufel am 30. August 2016, 19:15:26
Ich habe heute auch mal eine Frage, die mir arges Kopfzerbrechen bereitet.
Nämlich fehlen bei meinem Blog (Link im Profil) vollständig die "vorheriger Beitrag" und "nächster Beitrag" Links, die standardmäßig bei Blogs in den Beiträgen unten drunter stecken.
Das ist alles in allem natürlich sehr frustrierend, weil es die Lesbarkeit enorm einschränkt.
Gleichzeitig finde ich aber keine Möglichkeiten, in den Einstellungen etwas zu verändern.
Ist das keine Standardfunktion von WordPress mehr, die Dinger automatisch drunter zu setzen oder überseh ich einfach was?  ???
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sprotte am 30. August 2016, 19:19:57
Auf mich macht das den Eindruck, daß Du je Seite nur einen Beitrag hast? Auf meinem Blog funktioniert das, aber ich habe auch wirklich einen Blog, während Du mit einzelnen Seiten zu arbeiten scheinst.

(Ich bin immer wieder baff, wie unterschiedlich Seiten aussehen, obwohl da die gleiche Engine hintersteckt.)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Malinche am 30. August 2016, 19:32:00
Ich hätte jetzt in eine ähnliche Richtung geraten: Hast du die Kapitel wirklich als "Beiträge" eingestellt oder als "Seiten"? Nur, was als Beitrag erstellt wurde, wird von WP auch so behandelt, meine ich. Es gibt Möglichkeiten, Seiten in Beiträge umzuwandeln und umgekehrt, ich habe dafür ein Plugin (Namen kann ich nachgucken, falls es wirklich jetzt daran liegen sollte).

[EDIT] Okay, nee, scheinen Beiträge zu sein, vergiss, was ich gesagt habe, dann liegt es daran nicht.

Ansonsten könntest du im Dashboard gucken, ob du direkt unter den Theme-Optionen so etwas einstellen kannst. Ich hab bei mir da gerade nichts Entsprechendes gefunden und in den allgemeinen Einstellungen auch nicht, aber ich bin eigentlich ziemlich sicher, dass das irgendwie gehen sollte.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Zit am 30. August 2016, 19:34:26
"Related Posts" sind bei mir im Theme mit drin (Bulan). Ich denke, dass du dafür ein eigenes Plugin brauchen wirst, wenn dein Theme das nicht von Haus aus mitbringt. Schau mal hier: http://winningwp.com/best-related-post-plugins-for-wordpress/
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 30. August 2016, 19:41:52
Ich vermute in die gleiche Richtung wie @Zitkalasa. Die nächsten und vorherigen Beiträge müssen im Theme hinzugefügt werden. Am einfachsten ist das, wenn du ein Child-Theme (https://codex.wordpress.org/Child_Themes) anlegst und dort nur die Datei "single.php" überschreibst - im Normalfall. Wenn du magst, schreib mich per PN an und verrate mir deinen Theme-Namen. Dann werf ich mal einen Blick drauf. (Du hattest einen selbst gehosteten Blog oder von Wordpress gehostet?)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Tintenteufel am 30. August 2016, 19:48:44
Danke für die schnellen Antworten.

Ne, also das sind schon alles Beiträge, die ich da habe. Die stecken auch alle in der gleichen Grundkategorie. Den Eindruck macht es eben, weil die Verlinkungen fehlen, Sprotte.

Hm...wenn das am Theme hängt, könnte ich die Funktion ja theoretisch auch einfach reinschreiben, so kompliziert sollte das ja nicht sein?
Ich schau mir mal rasch die Plugins durch.

@Eluin Danke für das Angebot. :)
Ich schau erstmal, ob ich es mir selbst beigebracht bekomme.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Zit am 31. August 2016, 18:27:26
ZitatHm...wenn das am Theme hängt, könnte ich die Funktion ja theoretisch auch einfach reinschreiben, so kompliziert sollte das ja nicht sein?

Wenn du nur das Parent Theme veränderst, können dir bei Updates die Veränderungen verloren gehen. Deswegen das Child Theme -- hat aber dann auch den Nachteil, dass Updates des Parent Themes nicht automatisch auf das Child Theme übergehen und du die Updates dann manuell nachtragen musst.

Ein Plugin ist entsprechend unabhängig von Theme-Veränderungen, was aber auch dazu führen kann, dass es mit neuen Versionen nicht kompatibel ist. Andererseits hat man den Aufwand nicht, selbst am Theme basteln zu müssen und kann das Plugin recht einfach auch wieder entfernen. Oder, wenn man wie ich eine Multisite hat, das Plugin nur für eine bestimmte Subdomain/ für alle Subdomains, die verschiedene Themes nutzen, freischalten. Bei Child Themes müsste ich das für jedes Theme extra machen. Wäre mir zu aufwändig.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Lothen am 20. Februar 2017, 09:58:22
Hey ihr Lieben,

ich hab eine Frage: Hat von euch jemand Erfahrung mit Wordpress-Hosting über 1&1 ? Ich arbeite mich gerade ein wenig in die Software ein und hab festgestellt, dass 1&1 spezielle Unterstützung für Wordpress anbietet (in Form von Themes und technischem Support). Die Hosting-Kosten finde ich mit 2,99 bzw. 3,99 € pro Monat auch nicht überteuert.

Hat das jemand schon mal ausprobiert und Erfahrungswerte dazu?

LG Lothen
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 20. Februar 2017, 10:34:26
Ich persönlich habe bei 1&1 nur eine Contao-Webseite gehostet. Den Admin-Bereich fand ich sehr ähm unübersichtlich  ::)
Mein WordPress (mehrere Installationen) laufen alle auf meinem Webspace von Hetzner (4,90€ pro Monat).

Was genau suchst du denn für Erfahrungswerte? Also welche Richtung?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Aphelion am 07. März 2017, 02:21:29
Ich bin gerade über ein Wordpress-Plugin gestolpert, das vielleicht für die Selfpublisher hier interessant ist: "Easy Digital Downloads". Darüber lassen sich (soweit ich das sehe) Verkäufe von E-Books abwickeln.

Die Bewertung ist 5 Sterne (250 Bewertungen), 60.000+ aktive Installationen und erst kürzlich aktualisiert. Das Plugin sieht also in meinen Augen wirklich gut aus – falls jemand etwas in die Richtung sucht und es sich mal ansehen möchte.

Wie es mit Datenschutz etc. aussieht, kann ich natürlich nicht sagen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Alvin am 07. März 2017, 08:27:15
Hallo Lothen,

Zitat von: Lothen am 20. Februar 2017, 09:58:22
Hat das jemand schon mal ausprobiert und Erfahrungswerte dazu?

Also mit 1&1 habe ich noch keine Erfahrung. Wohl aber mit Alfahosting. Die haben auch eine Unterstützung für Wordpress, inkl. 1-Klick Installation auf deinem Webspace. Momentan haben die ein Angebot für das Starterpaket, 1.69€ monatlich bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Vielleicht ist das ja etwas für dich.

LG
Alvin
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: gbwolf am 07. März 2017, 09:39:11
Zitat von: Lothen am 20. Februar 2017, 09:58:22
Hat von euch jemand Erfahrung mit Wordpress-Hosting über 1&1 ?
Nein, ich ebenfalls nicht. Ich bin seit über 10 Jahren sehr zufrieden bei UDMedia. Die bieten mittlerweile im Starterpack ebenfalls Wordpress und einen HP-Baukasten an, schicken nur einen Newsletter und nicht übertrieben viel Werbung und der Support funktioniert sehr gut.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 07. März 2017, 11:09:18
@Lothen im Normalfall ist es egal, welchen Anbieter du nutzt. Wordpress an sich bleibt Wordpress.

@Aphelion danke für den Tipp. Hab bei sowas eher noch wegen Steuern und Co. bedenken ;D Lasse ich lieber die Großhändler abwickeln.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sprotte am 18. April 2017, 00:43:43
Zitat von: Aphelion am 07. März 2017, 02:21:29
Ich bin gerade über ein Wordpress-Plugin gestolpert, das vielleicht für die Selfpublisher hier interessant ist: "Easy Digital Downloads". Darüber lassen sich (soweit ich das sehe) Verkäufe von E-Books abwickeln.

Die Bewertung ist 5 Sterne (250 Bewertungen), 60.000+ aktive Installationen und erst kürzlich aktualisiert. Das Plugin sieht also in meinen Augen wirklich gut aus – falls jemand etwas in die Richtung sucht und es sich mal ansehen möchte.

Wie es mit Datenschutz etc. aussieht, kann ich natürlich nicht sagen.

Dazu auch wegen der Diskussion über QLU (http://forum.tintenzirkel.de/index.php?topic=13463.0) denke ich gerade mal laut. Mir ist QLU zu teuer, aber ich fände es reizvoll, auf Cons oder so Postkarten mit Cover und Platz für Signatur sowie einen einmaligen Download-Code anbieten zu können.

Ich nutze Wordpress auf eigenem Webspace.

Karten kann ich bei Wirmachendruck günstig drucken lassen, dazu die Einzelcodes auf dem heimischen Drucker auf Etiketten drucken und einkleben. Fertig.

Ich bräuchte also eine Art Shopsystem/Downloadbereich, aus dem ich Codes abrufen kann, mit denen dann Postkartenkäufer später genau dieses E-Book herunterladen können. MOBI und EPUB.
Datenschutz: Der Käufer muß keine Daten eingeben, nur den Code.
Bezahlung: Vor Ort bar Kralle, kein Abrechnungssystem im Shop notwendig.

Jemand eine gute Idee? Jemand pfundweise Warnungen für mich?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Malinche am 18. April 2017, 00:59:32
Ich überlege gerade, ob es sinnvoll wäre, das als eigenen Thread abzutrennen, denn das ist jetzt nicht mehr sehr wordpressspezifisch, oder? Letztlich liegt der Fokus ja eher auf dem Gedanken, eBooks "physisch" verkaufen zu können, als auf der technischen Implementierung in Wordpress, oder sehe ich das falsch?

Ich meine, @schreiuverPI hat oder hatte solche Kärtchen mit Codes, was zumindest früher über Xinxii abgewickelt wurde (mittlerweile nicht mehr, aber im ohneohrigen Shop (http://www.ohneohren.com/online-store/Coupons-und-Geschenke-c10464033) gibt es noch immer Couponkarten). Ich bin mir aber nicht mehr sicher, ob die bar bezahlt werden können und dem entsprechen, was dir vorschwebt. Eventuell mal fragen, wie das genau umgesetzt wird?




Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sprotte am 18. April 2017, 01:01:47
Ich würde es eben gerne über Wordpress machen. Es geht also um beides: Meine Möglichkeiten als Selfpublisher ausweiten und den Einbau eines passenden Plugins in Wordpress. Ich erwarte keine Milliardenumsätze. Aber Du hast recht, vielleicht abschnibbeln und in den SP-Bereich verschieben?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Alana am 18. April 2017, 01:13:41
Achtung: Sobald du einen Shop hast, brauchst du einen Gewerbeschein oder kommst zumindest in die Gefahr, einen zu brauchen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sprotte am 18. April 2017, 01:24:41
Ich möchte in dem Sinne keinen Shop, sondern eine Art supergeschützen Downloadbereich, in dem Käufer der Karten mittels des dort aufgedruckten Codes den Download tätigen können. Kein Shop, kein Einkaufswagen, keine Zahlungsoption. Hrm, aber ich dachte mir schon, daß ich da zu blauäugig drangehe.

Edit: Der Tipp mit Xinxii war goldrichtig und entspricht auch dem, was ich suche: KLICK (http://www.xinxii.com/gd_cms.php?page=tools_couponcode_de) Ich muß mich da noch genauer einfuchsen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Zit am 18. April 2017, 03:41:23
Vielleicht hilft dir das: https://wordpress.org/plugins/download-manager/

Ansonsten wäre ein Workaround, eine einzelne Seite einzurichten, die passwortgeschützt ist. Für verschiedene Passwörter für eine Seite habe ich diesen Codeschnipsel gefunden: https://wordpress.stackexchange.com/questions/206830/password-protect-page-with-multiple-passwords Ich bin gerade aber ein bisschen müde und habe mir den Code nicht genauer angesehen. Vielleicht findet sich jemand anderes ein, der das schneller und besser erklären kann als ich es je könnte. ;D
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Alana am 18. April 2017, 05:01:49
Das Problem ist: Sobald du etwas direkt an den Endkunden verkaufst, brauchst du eigentlich einen Gewerbeschein. Es gibt Ausnahmen und wahrscheinlich auch Einkunftsgrenzen, aber generell brauchst du ihn, auch dann, wenn du Bücher auf Messen und Cons vekaufst. Ausnahmen sind signierte Exemplare in begrenzter Menge, da diese als Einzelstücke gelten, die der Künstler selbst verkaufen darf, ohne einen Gewerbeschein zu haben. Für Karten, die du (nicht dein Verlag) auf einer Messe verkaufst, und über die sich die Leute dann auf deiner Website das Buch laden können, gilt diese Ausnahme aber nicht. Es hat also nicht nur mit dem Shop auf der Website zu tun, sondern generell mit dem Verkaufen. Es kann sein, dass es eine Regelung gibt, die dir den Verkauf auch ohne Gewerbeschein erlaubt, aber auf jeden Fall solltest du dich vorher gut informieren. :)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Christian am 18. April 2017, 05:42:20
Ich hatte vor ein paar Jahren ähnliche Gedanken (allerdings ohne Barzahlung auf Cons, weil ich dort nicht unterwegs bin) und wollte das mit Easy Digital Downloads und Paypalzahlung machen. Downloadcodes als QR-Code auf den Karten aufgedruckt.
Verworfen hab ich es aus den Gründen, die Alana schon genannt hat. Verkaufen als Freiberufler kann heikel sein und schnell Ärger einbringen. Mein Problem mit der Sache war, dass die Regelung sehr schwammig klang und letztlich vom guten Willen des Finanzamts abhing. Soweit ich weiß, gibt es keine feste Grenze für Verkäufe, sondern nur eine Formulierung wie "Verkäufe in nicht geringem Umfang erfordern einen Gewerbeschein." Die Grenze für "nicht gering" ist fließend. Außerdem war mir der Aufwand für den zu erwartenden Nutzen zu hoch.

Hier noch ein Link, der das Thema streift: http://www.selfpublisherbibel.de/autoren-tipp-freiberufler-oder-gewerbe-worauf-sie-achten-muessen/ (http://www.selfpublisherbibel.de/autoren-tipp-freiberufler-oder-gewerbe-worauf-sie-achten-muessen/)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sprotte am 18. April 2017, 10:13:55
Dankeschön!
Ich neige zu spontanen Ideen, die nur halb gedacht sind. Ich guck mir das alles in Ruhe an.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: chaosqueen am 18. April 2017, 10:39:09
Huhu ihr Lieben!

Ich brauche mal Hilfe beim Upload eines Themes. Ich habe mir für mein Geschäft einen Blog erstellt und über einen externen Anbieter ein Theme erstellt, dass meinem Shopdesign angepasst ist.
Das Theme habe ich auch erfolgreich heruntergeladen, nur leider habe ich keine Ahnung, wo und wie ich es in Wordpress hochlade. Die Anleitungen, die ich finde, sagen alle, da sei ein entsprechender Button, aber der ist da nicht ... Vermutlich suche ich an der falschen Stelle. Kann mir hier jemand weiterhelfen?

Danke!
chaos
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Christian am 18. April 2017, 10:53:19
Das findest du unter: Design - Themes - Theme hinzufügen - Theme hochladen (oben im Titel ist der Button). Dann als .zip hochladen.

[Dateianhang durch Administrator gelöscht]
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: chaosqueen am 18. April 2017, 12:52:37
Und genau da ist mein Problem - ich komme nicht mehr zu dieser Dashboard-Ansicht.

Ich weiß, dass es sie gibt. Mit diesem schwarzen Design. Aber ich bin beim blauen Design und alles ist anders. :brüll: Siehe Anhang. Wie komme ich da denn hin?!

EDIT: So, das habe ich geschafft. Aber: Ich bekomme nicht angezeigt, dass ich ein Theme hochladen kann. Zur Info: Ich verwaltere mehrere Blogs über das Konto, das sollte aber doch trotzdem möglich sein, schließlich haben die jetzt ja auch unterschiedliche Themes?!


[Dateianhang durch Administrator gelöscht]
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Christian am 18. April 2017, 13:52:25
Ich bin mir nicht ganz sicher, aber wenn mich nicht alles täuscht, hast du deine Seiten auf wordpress.com. Dort gibt es (soweit ich weiß) tatsächlich nicht die Möglichkeit ein eigenes Theme hochzuladen. Wenn du in diesem Menü, was im ersten Bild zu sehen ist, auf 'Tarife' klickst, findest du unter der Tabelle mit den Tarifen auch eine Auflistung häufiger Fragen. Ich meine, dort wird das erklärt.
Ich nutze die Software von wordpress.org, heißt ich hoste mein WP auf angemietetem Webspace selbst. Auf wordpress.com nutzt du im Prinzip nur die Software, die aber von denen gehostet wird. Viele Features sind zwar ähnlich, aber in manchen Punkten unterscheidet es sich.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: chaosqueen am 18. April 2017, 13:54:52
Oh. Und wie ziehe ich dorthin um?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Christian am 18. April 2017, 14:09:45
Hier findest du eine recht übersichtliche Anleitung: https://www.elancer-team.de/wiki/wie-sie-von-wordpress-com-zu-wordpress-org-wechseln (https://www.elancer-team.de/wiki/wie-sie-von-wordpress-com-zu-wordpress-org-wechseln)

Ob das alles so klappt, wie es beschrieben wird, kann ich leider mangels eigener Erfahrung nicht sagen. Aber auf den ersten Blick erscheint's mir alles sinnvoll zu sein, was die so schreiben.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: chaosqueen am 18. April 2017, 14:39:08
Dnke Dir, das schaue ich mir heute Abend mal in Ruhe an, wenn ich am schnelleren Rechner sitze! :jau:
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 18. April 2017, 19:42:10
@chaosqueen zwecks Statistiken umziehen: schreib den Support an. Das machen die. Nur die Likes (glaube ich), die können die nicht mit umziehen lassen.

@Sprotte ich mag die Idee. Vielleicht könnten wir das Thema wirklich in ein eigenes verschieben und überlegen, wie es - rechtlich + technisch - realisierbar wäre? Vielleicht wäre das ja für mehrere interessant. Bei Wirmachendruck, können übrigens auch Karten mit durchlaufenden Codes gedruckt werden.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sprotte am 18. April 2017, 19:53:03
Ich könnte das Thema mit entsprechenden Links einfach neu im SP-Board eröffnen. @Eluin
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: chaosqueen am 19. April 2017, 10:13:52
Zitat von: Eluin am 18. April 2017, 19:42:10
@chaosqueen zwecks Statistiken umziehen: schreib den Support an. Das machen die. Nur die Likes (glaube ich), die können die nicht mit umziehen lassen.

Was meinst Du mit "Statistiken umziehen"? Ich will die Seite (für die ich halt auch bezahle, um eine vernünftige Domain zu haben) halt mit meinem Theme versehen. Wenn das nur bei .org geht, muss sie umziehen. Aber was meinst Du jetzt mit den Statistiken? ???
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 19. April 2017, 12:34:40
Du hast Likes und Statistiken für die Beiträge auf wordpress.com und wenn die Seite zu einer eigenen Domain umzieht, dann kannst du das mitnehmen - soweit ich weiß. Wobei ich hab meine Seite nur von einer selbst gehosteten, zur anderen umgezogen :hmmm:
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Coppelia am 19. April 2017, 13:23:28
Problem 1: Ich wollte eigentlich Wordpress auf meinem Webspace installieren. Aber ganz eindeutig habe ich das falsche Angebot gewählt und stattdessen jetzt die unnütze Seite kajaevertde.wordpress.com (http://kajaevertde.wordpress.com) erworben. Hier sogar mit schicken Themes. Es schien mir, als hätte ich alles richtig gemacht, bis ich das Resultat hatte. Sehr dumm, ich weiß. So etwas Blödes ist mir noch nie passiert. Leider habe ich jetzt viel Geld umsonst bezahlt. Es ist vermutlich nicht möglich, das wieder rückgängig zu machen, oder? Oder kann ich das irgendwie umbuchen?
Edit: Ich hab's gefunden: Man kann einen Fehlkauf tatsächlich canceln und bekommt das meiste Geld noch wieder. Yay! Ich Dussel!

Problem 2: Meine vorige Website war mit Contao gemacht (von mir selbst, mit großen Problemen). Möglicherweise führt das jetzt zu irgendwelchen Schwierigkeiten. Edit: Diese Schwierigkeiten scheinen sich erledigt zu haben. ;)

Entschuldigt mein Gelaber. Jetzt brauche ich nur noch gute Themes. Bei elegantthemes kann man offenbar nicht mit Paypal bezahlen. Kennt jemand noch andere gute Adressen?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 19. April 2017, 17:39:57
@Avery und ich haben schon Themes bei Theme Forest (https://themeforest.net) gekauft. Aber mir persönlich reichen auch oft die kostenlosen Themes, mit entsprechenden Anpassungen in Child Themes.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: chaosqueen am 21. April 2017, 16:40:47
@Eluin: Da ich die Seite gerade frisch erstellt habe, sind mir die Statistiken noch herzlich egal. Aber danke für die Info!

Der Piunkt "Blog korrekt aufsetzen und umziehen" kommt jetzt auf meine Urlaubs-ToDo-Liste! Notfalls frage ich Coppi, wie man den Kauf wieder rückgängig macht. ;)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 21. April 2017, 17:03:57
Den Kauf solltest du wahrscheinlich kurzfristig rückgängig machen, zwecks Wiederruffristen usw. Ich drück dir die Daumen, dass alles klappt.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Coppelia am 21. April 2017, 18:26:25
Wie genau ich ihn rückgängig gemacht habe, weiß ich nicht mehr - irgendwann stieß ich beim Durchwühlen meines Kontos jedenfalls auf einen "Refund"-Button. ;)
Danke für die Tipps, Eluin! Ich habe mir jetzt ein Theme gekauft, das mehrere Zirkler hier auch nutzen. War gar nicht so teuer. Aber vielleicht wechsle ich später noch.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: chaosqueen am 26. April 2017, 11:48:21
Ich noch mal.

Ich kann den Blog erst zum Ablauf des ersten Jahres stornieren. Das ist schon mal Blöd.

Und dann stehe ich vor dem nächsten Problem:

Anscheinend brauche ich ja irgendwoher Webspace. Der wiederum kostet. Oder kann ich den Blog auch dort ablegen, wo meine Webpage liegt? Die habe ich über Estugo gehostet.

Ehrlich, als ich las, dass ich einen Blog mit einem Theme passend zu meiner Seite machen kann, fehlte die "winzige" Info, dass das nur mit .org-Domains geht. Und jetzt zahle ich anscheinend für einen Blog, den ich nicht nutzen kann, für ein Theme, das ich erst nutzen kann, wenn ich weiteren Webspace buche und dann vermutlich nochmal für eine "(neue?) Domain.

Ich geh mal kotzen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Alana am 26. April 2017, 13:03:19
Nicht kotzen. Alles wird gut.  :knuddel: Hast du denn bei Estugo eigenen Webspace? Ich kann bei meinem Anbieter zwei unabhängige Seiten hosten. Frag einfach mal dort an. Oft ist Wordpress auch schon als Installationspaket bereitgestellt, so dass dein Webspaceanbieter dich leicht durch die Installation führen kann.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 26. April 2017, 21:56:12
Wichtig bei dem Webspace ist auch, dass du wenigstens eine Datenbank hast. Ohne die läuft Wordpress nicht. :knuddel: Du schaffst das! Und wenn du bei Wordpress.com schon eine Toplevel-Domain hast, dann kannst du die umziehen lassen auf den anderen Webspace.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: chaosqueen am 26. April 2017, 23:44:22
Ich bin mir sicher, dass ich da alles kaputtmache ...

Ja, ich hab da eine Datenbank, aber die brauche ich doch für meinen Shop?

Irgendwann vor ca. 18 Jahren bin ich aus dem Thema Webdesign & Co. ausgestiegen. Ich glaube, ich brauche jemanden, der das für mich einrichtet.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 28. April 2017, 22:30:42
Wordpress kannst du theoretisch in der gleichen Datenbank installieren, obwohl ich persönlich lieber trenne.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: chaosqueen am 30. April 2017, 10:16:09
Okay, ich habe absolut KEINE Ahnung davon.

Ehrliche Anfrage: Wer hat Lust und Zeit, mir das einzurichten (und mir zu erklären, wie es geht und wie ich es ggf. pflege, wenn da Veränderungen auf mich zukommen)? Ich bin durchaus bereit, denjenigen für seine Arbeit zu entlohnen (mit schnödem Geld oder Produkten aus meinem Sortiment, ganz wie ihr mögt). :)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Coppelia am 08. Juni 2017, 05:03:58
Ich habe auch noch mal eine Frage zu Wordpress:
Ich kann gerade mein Theme aktualisieren, was sicher nicht schlecht ist. Allerdings bekomme ich den Hinweis: "Beachte bitte: Alle Anpassungen, die du am Theme vorgenommen hast, werden verloren gehen."

Die Seiten werden also bestehen bleiben, aber heißt das, ich kann mein gesamtes Layout noch mal komplett neu machen, wenn ich die Aktualisierung durchführe? Wisst ihr das? ???
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Christian am 08. Juni 2017, 06:18:11
Ja, wenn du dein Theme aktualisierst, ohne ein Child-Theme zu haben, gehen deine Einstellungen verloren und du müsstest deine ganzen Einstellungen erneut vornehmen. Ich bin gerade auf dem Sprung, aber google am besten mal "Wordpress Child-Theme erstellen" oder ähnlich. Da gibt es zig Anleitungen. Das ist auch eigentlich nicht schwer, auch wenn ich mir nie merke, wie genau das geht. Durch das Child-Theme werden im Prinzip die Einstellungen gespeichert und du aktualisierst nur das eigentliche Theme. Mal ganz salopp gesagt.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 08. Juni 2017, 09:57:35
Wie Christian sagt, Child Theme nutzen. Ist auch nicht schwer zu erstellen. Da kopierst du die Änderungen rein - CSS, PHP-Files usw. - die du am Maintheme gemacht hast, damit es so aussieht, wie du es willst. Dann kannst du das Theme updaten. Gibt viele gute Erklärungen dafür oder direkt die Erklärung von Wordpress (https://codex.wordpress.org/Child_Themes) dazu.

Damit du erstmal sicherst kannst du auch ein Plugin nutzen, dass die Custom-Einstellungen (Achtung! Das sind nur die, die in der Datenbank stehen (Farbanpassungen usw. die nicht im CSS, sondern im Theme gespeichert sind), alles, was du an PHP-Files und Co. geändert hast, wird nicht exportiert) exportiert: Customizer Export Import (https://de.wordpress.org/plugins/customizer-export-import/)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Coppelia am 08. Juni 2017, 13:32:06
Gut, dass ich gefragt habe und dass ihr so schnell geantwortet habt. Das wäre ja ein Desaster gewesen, wenn ich einfach aktualisiert hätte. :)

Die Anleitung mit den Child Themes durchschaue ich auf den ersten Blick leider nicht. Ich bin auch nicht allzu fit mit css und php und finde es etwas ärgerlich, dass ich das jetzt machen muss. Eigentlich ist Wordpress ja extra dafür da, dass einem das erspart bleibt. Aber vielleicht ist es weniger schwierig, wenn ich mich da erstmal eingearbeitet habe.
Das Plugin werde ich auch benutzen, auch wenn ich das ebenfalls nicht so recht durchschaue.

Das bedeutet wohl, ich aktualisiere erstmal nichts und warte, bis ich mich in Ruhe damit befassen kann. Vielen Dank für euren Beistand und die Tipps! :)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sprotte am 08. Juni 2017, 13:47:30
Die Frage ist, was Du mit
Zitatmein gesamtes Layout
meinst. Header? Nette Widgets in der Seitenleiste? Oder bist Du wirklich in die Eingeweide Deines Themes getaucht und hast mit css und php da große Änderungen wie Schriftart/Schriftfarbe vorgenommen?

Header, Widgets und Co bleiben von einem Themeupdate unberührt. Ich hab davon auch etliches, und da passiert exakt nichts bei einem Update.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 08. Juni 2017, 13:59:58
Ich stimme da Sprotte zu. Wenn du CSS und PHP nicht durchschaust, hast du da vermutlich nichts angepasst - oder hat jemand anders das Theme für dich optimiert?
Demnach solltest du eh nur die Standardfunktionen zur Anpassung genutzt haben, die das Theme dir ermöglicht und die bleiben erhalten. Aber sobald du eigenen CSS-Code oder so ergänzt hast (habe ich fast überall, wo ich meine Finger an Themes hatte), DANN ist es nicht Updatesicher.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Coppelia am 08. Juni 2017, 16:11:42
Die Farben und sonstigen Einstellungen habe ich verändert, aber nichts im Code. Die Farbeinstellungen würde ich aber ungern auch noch mal neu machen, das war ziemlich viel Arbeit. ;D

CSS durchschaue ich wenigstens ansatzweise, php kann ich aber nur mit Programmen wie contao und so nutzen, da bin ich keine Programmiererin.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sprotte am 08. Juni 2017, 19:39:47
Du hast also die normal zugänglichen Tools des Themes genutzt (so wie ich mit diesen normalen Tools bei meinem Theme festlegen kann, ob ich oben drei oder vier oder gar keine Vorschaubildchen haben will). Das sind themeseitige Einstellungen, die bleiben beim Update erhalten. Alles was Du über das Dashboard und den dortigen "Customizer", "Themeeinstellungen", Menüs, Hintergrund einstellst, ist themeseitig und bleibt unversehrt.

Alles andere wäre Eingeweidebasteln mit spitzen Klammern und #00ff01. Und nur dieses Basteln per PHP und CSS bedarf eines Child-Themes, weil das sonst durch das Theme-Update plattgebügelt und durch die themeseitigen Einstellungen überschrieben wird.

Ist das für Dich entscheidungshilfreich und verständlich?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Christian am 08. Juni 2017, 20:52:34
Zitat von: Sprotte am 08. Juni 2017, 19:39:47
Alles andere wäre Eingeweidebasteln mit spitzen Klammern und #00ff01. Und nur dieses Basteln per PHP und CSS bedarf eines Child-Themes, weil das sonst durch das Theme-Update plattgebügelt und durch die themeseitigen Einstellungen überschrieben wird.
Meines Wissens lässt sich das so allgemeingültig nicht sagen. Es hängt vom Theme ab. Ich habe noch nie am CSS- oder PHP-Code herumgespielt. Meine Themes aber schon. Ich stelle auch nur alles über o.g. Menüpunkte ein. Aber wenn du bei mir das Themeupdate machst, ohne vorher ein Child-Theme zu haben, hast du danach ein wunderhübsches, frisches Theme im Standardlook. Das hatte ich bei mehreren, eigentlich bei all meinen Themes bisher. Hängt wohl auch vom Funktionsumfang ab.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 08. Juni 2017, 21:58:42
Wenn du nur die Standardeinstellungen geändert hast, kannst du die mit dem Theme Importer/Exporter exportieren und zur Not wieder einspielen, falls die durch das Update überschrieben wurden. Da stimme ich Christian zu, je nachdem, wie das Theme programmiert wurde, wurde mir da auch schon was von den Standards überschrieben. Achso: Du kommst doch sicher an die Dateien auf deinem Webspace dran: Speicher dir die alte Version vom Theme auf deiner Festplatte ab. Zieh vorher das Backup vom Importer/Exporter alternativ von der kompletten Datenbank, dann mach das Update und schau was noch funktioniert. Zur Not kannst du dann immer noch die alten Backups einspielen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sprotte am 08. Januar 2018, 12:26:18
Bevor ich mich durch meine Suchergebnisse teste, ob die angebotenen Plugins wirklich für mich passen:

Ich suche ein Widget für die Seitenleiste, in dem ich bevorstehende Ereignisse ankündigen kann. Eine Art Kalender, wobei mir eine Monatsübersicht absolut reichen würde. Gerade bei Veröffentlichungen weiß ich ja nie ganz genau das Datum, weil das auch von amazon abhängt, wie flott die mein Buch durchwinken und online stellen.
Da ich dieses Jahr aber fast jeden Monat eine Veröffentlichung plane plus Messen, würde mich ein derartiges Plugin sehr reizen. Hat da jemand eine Empfehlung für mich?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 08. Januar 2018, 12:34:11
Ich nutze für Events (da hab ich z.B. die BuchBerlin eingetragen) "The events Calender (https://de.wordpress.org/plugins/the-events-calendar/)". Ich will da auch meine VÖs eintragen, sobald ich dafür mal Termine habe.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sprotte am 08. Januar 2018, 12:39:45
Danke! Den hab ich auch schon angeguckt! Dann teste ich das mal, wie ich damit klarkomme und ob er zu meinen Ansprüchen passt. :vibes:
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 08. Januar 2018, 13:06:24
Sehr gut! Bin auf deinen Bericht gespannt.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sprotte am 08. Januar 2018, 13:07:59
Noch bin ich überfordert.  :rofl: Aber das ist normal bei mir.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sprotte am 08. Januar 2018, 23:55:26
Hmmmm. Das ist mir fast zu groß und für meine Zwecke überqualifiziert. Ich grübel noch.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Anj am 10. März 2019, 18:15:20
Puh ich muss mich doch mal an euch wenden. Ich habe mir so eben einen (zunächst mal kostenlosen) Wordpressblog erstellt. Nun bin ich mit der für mich nur bedingt intuitiven Bedienung schon etwas überfordert und stehe immer noch vor dem Problem, dass ich ja die Datenschutzerklärung verfassen muss. Kann mir jemand sagen, wie genau ich rausfinde, was ich da alles reinschreiben muss und welche Daten wordpress für mich erhebt? Ich möchte auf jeden Fall sowohl die Kommentarfunktion als auch die Möglichkeit dem Blog zu folgen aktiviert haben. Ich habe mich auf einigen anderen Blogs umgesehen, aber die Erklärungen sind teilweise so unterschiedlich, dass ich jetzt völlig ratlos bin. Ich bin auch insgesamt ein absoluter Laie was diese Dinge angeht und mit den INteraktionen ist das ja auch deutlich anders als bei meiner Homepage ...

Aber solange ich das nicht safe hab, möchte ich den Blog ungern öffentlich schalten.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Fianna am 18. April 2019, 13:04:04
Seit dem neuesten Update (auf die Version mit den Textblöcken) vermisse ich das Knöpfchen, mit dem ich einen Artikel teilen kann. So dass nur ein Teil des Artikels auf der Website sichtbar ist und man auf "Weiterlesen" klicken muss.

Eigentlich ist die Leiste zur Bearbeitung seit dem letzten Update um etwa 60 - 75 % geschrumpft, aber es gibt nur eine Funktion, die ich wirklich vermisse.
Kann mir jemand vielleicht weiter helfen?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 18. April 2019, 21:11:43
Ich vermute, du meinst die "more"-Funktion: Wenn du auf die Code-Ansicht wechselst, kannst du das Weiterlesen hiermit erzwingen: <!--more-->
Ansonsten ist es bei mir im Klassik-Editor das 11. Symbol (dicke Balken, gestrichelte Linie dazwischen) oder im neuen Editor das 12. Symbol. Vielleicht magst du mal einen Screenshot anhängen, wie es bei dir aussieht?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Fianna am 19. April 2019, 00:58:23
Vielen Dank!

So sieht es aus (Siehe Bild)

Mit dem Code hat es jetzt geklappt.
Ich finde es auch sehr umständlich, auf html zu gehen - früher gab es dazu direkt oben ein Knöpfchen, jetzt muss ich rechts auf das Zahnrad gehen und es klappt ein ganzes Menu auf voller Optionen, die ich nicht brauche oder verstehe...
... aber wenn man bei Software so untalentiert ist wie ich, sollte man vermutlich zufrieden sein, dass es klappt - selbst wenn es 20 Sekunden länger dauert als früher.

Diese neue Bedieneroberfläche mit den Textblöcken finde ich überhaupt nicht praktisch, vielleicht bin ich dazu zu doof, aber das Behalten der alten Version hätte bestimmt langfristig zu Fehlern geführt. Also werde ich vermutlich immer "Update durchführen" anklicken und wenn ich was suche, euch um Hilfe bitten.

Vielen Dank  :knuddel:

[Dateianhang durch Administrator gelöscht]
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 19. April 2019, 09:36:03
Ich mag den neuen Editor auch nicht. Habe mir den alten über das Plugin "Classic-Editor" (https://de.wordpress.org/plugins/classic-editor/) installiert. Das funktioniert super.

Das Symbol für "more" sehe ich bei dir nicht. In meinem Editor (vielleicht durch das Plugin?) habe ich noch ein paar Optionen mehr. Echt strange. Aber mir geht es auch so. Die Textblöcke sind für mich absoluter Murx.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Fianna am 19. April 2019, 11:57:28
Ah, super, das werde ich auch machen!

Wenn ich den Download-Ordner öffne, habe ich .php und block-editor-plugin, wie kann ich das installieren?  ???
Habe das noch nie gemacht, etwas bei Wordpress installiert, und komme irgendwie nicht klar.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 19. April 2019, 12:34:09
Äh hast du den Blog bei wordpress.com oder ist das ein eigener?
Wordpress.com: geht wohl leider nicht.
Eigener: Mit Admin-Account einloggen, dann auf Plugin installieren gehen (brauchst du nicht per FTP) und dann da den Namen eingeben. Dann läuft das alles über das Dashboard von Wordpress.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Fianna am 19. April 2019, 13:22:50
Ich habe einen Admin-Account, aber ich hatte Hilfe bei der Website-Erstellung. Ehms, bzw. ich hab da gar nichts gemacht und hab noch nie ein Plug-in installiert  ;D

Aber einen Admin-Account habe ich, dann probiere ich es mal so wie beschrieben. Danke  :knuddel:
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: KaPunkt am 21. April 2019, 20:35:06
Ich würde gern unter jeden Beitrag in meinem Blog so ein "Abonniere diesen Blog!"-Formular einfügen. Das passende Widget habe ich, ich kann es aber leider nur den den Widget Bereichen anzeigen lassen, und da passt es weniger gut. Gibt es ein Plugin? Oder eine andere Lösung?

Liebe Grüße,
KaPunkt
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 22. April 2019, 11:03:03
@KaPunkt wie gut bist du im Code schreiben? ;D Grob gesagt: Child-Theme erstellen, im Single-Beitrag einfügen. Detailliert hängt es vom Theme ab, davon wie dein Plugin programmiert ist usw. Aber unter den Beitrag kommst du meistens nur, wenn das Plugin das von sich aus kann und sich da rein schreibt oder dann per Child-Theme. Sonst eben in den Seitenleisten oder im Footer.

@Fianna hats geklappt? Und gerne.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Alana am 22. April 2019, 11:06:32
@KaPunkt: meinst du ein Newsletter abonnieren Formular? Du könntest dir auch mal überlegen, dir Divi von Elegant Themes zu holen. Das ist ein Drag and Drop Builder. Damit ist sowas alles ganz simpel und schnell zu machen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Fianna am 22. April 2019, 13:52:49
Zitat von: Eluin am 22. April 2019, 11:03:03
@Fianna hats geklappt? Und gerne.
Das "Read more" als Code einfügen hat geklappt. Um das Plug-inschleiche ich noch herum. Mein Akku (?) spinnt auch gerade, da kläre ich erstmal die Hardware-Probleme.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Berjosa am 22. April 2019, 19:50:23
Liebe Leute,
ich hätte auch gern mal eine Frage an die Leute, die WordPress nutzen. Kennt ihr ein empfehlenswertes Statistik-Tool, das im Wesentlichen datenschutzkonform ist?
Ich hatte schon das eine oder andere Mal Matomo in Betrieb, habe aber keine sinnvollen Ergebnisse bekommen. Vielleicht bin ich auch nur zu doof, das richtig einzustellen bzw. zu interpretieren.

Schon mal vielen Dank im Voraus.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: KaPunkt am 22. April 2019, 21:37:22
Zitat von: Eluin am 22. April 2019, 11:03:03
@KaPunkt wie gut bist du im Code schreiben?
gar nicht. Taste mich da gerade sehr vorsichtig ran.
Zitat von: Eluin am 22. April 2019, 11:03:03
@KaPunkt Child-Theme erstellen, im Single-Beitrag einfügen. Detailliert hängt es vom Theme ab, davon wie dein Plugin programmiert ist usw. Aber unter den Beitrag kommst du meistens nur, wenn das Plugin das von sich aus kann und sich da rein schreibt oder dann per Child-Theme. Sonst eben in den Seitenleisten oder im Footer.
Ich habe z.B. keine Ahnung, wovon du hier sprichst. Was ist ein 'Child-Theme'? Ich habe auch kein passendes Plugin, dass ist ja das, was ich eigentlich suche, ein nettes, schlichtes Plugin ...
das ist das theme, dass ich benutze
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
das Abo Widget, wie alle anderen Widgets (außer dem Achtung Cookies akzeptieren), steckt hinter der 'Info'.

@Alana ich meine eigentlich ein Abo, mit dem der Abonennt jeden neuen Beitrag als mail bekommt. Ich lese aber ständig nur von Newsletter-Abos. Unter einem Newsletter verstehe ich aber mehr eine mail mit links zu mehreren Artikeln und Ankündigungen und so? Verstehe ich hier was falsch?

Über Divi habe ich auch nachgedacht. Aber bisher bin ich ohne mit wordpress immer ganz gut zurecht gekommen und da ich gerade schon ziemlich viele neues oder lang verstaubtes (wieder) lerne, wollte ich mir divi für einen späteren Zeitpunkt aufsparen.

Liebe Grüße,
KaPunkt
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Alana am 22. April 2019, 22:19:52
Ja, ich habe schon verstanden, dass du das gemeint hast, habe mich ungenau ausgedrückt, sorry. Was ich wissen wollte: wie soll das Abo ablaufen? Worüber verwaltest du das? Hast du da ein Plug In, das den Leuten dann automatisch eine Nachricht schickt, oder machst du das über ein Newslettertool? Hierbei musst du in jedem Fall auch die DSGVO beachten und ein entsprechendes Plug In bzw. einen passenden Dienst wählen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: KaPunkt am 22. April 2019, 22:35:31
 :knuddel:
Genau das ist die Frage: Was für ein Plugin bietet sich da an?
Ich hätte das ganze gern so automatisch wie möglich. So, wie ich auch verschiedene Blogs abonniert habe, die mir dann einfach immer den neusten Beitrag in den Posteingang spülen. Bzw. den Link zum neusten Beitrag mit einem Textschnipsel plus "... (read more)"  ;)
Wenn ich das auch über ein Newslettertool hinkriege, soll mir das Recht sein. (Und natürlich dsgvo konform.  ;D )

Im Moment habe ich einfach das Jetpack Widget, das eben im Widget-Bereich rumhängt. Da ist es mir zu versteckt. Das andere Extrem, diese "Abonnier mich!" Pop-ups gehen mir aber auch auf die Nerven, so als Leser. Deshalb fände ich ein Formular am Ende der Beiträge einfach nett. (Ich habe ja keine immer sichtbare Menü- oder Seitenleiste, wo man dass auch noch sinnvoll unterbringen könnte)

Liebe Grüße,
KaPunkt


Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Anj am 22. April 2019, 23:26:08
@Fianna Wenn du nach dem ersten Absatz einen extra Block einfügst, der aus der durchgezogenen und darunter der gestrichelten Linie besteht, dann ist da auf der Startseite der "weiterlesen"-button zu sehen.
Leider habe ich noch nicht rausgefunden wie ich das in meinem aktuellen Theme hinbekomme, dass meine Beiträge überhaupt anlesbar sind, aber beim Test mit anderen Themes wurde das entsprechend umgesetzt.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: KaPunkt am 23. April 2019, 09:40:20
ich habe mir jetzt mal das Mailpoet Plugin runtergeladen. Das hat auf jeden Fall die Funktion, bei jedem neuen Beitrag zu benachrichtigen und einen Code Schnipsel, den ich überall da einbauen kann, wo ich das anmelde Forumlar haben will. Yay!
Danke für die Hilfe und das Augenöffnen.
Jetzt muss ich nur noch lernen, Mailpoet richtig zu bedienen und einzurichten.  :gähn: ;D

Liebe Grüße,
KaPunkt

Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Alana am 23. April 2019, 10:31:22
Dann musst du nur noch schauen, ob das DSGVO konform ist. Wo werden die Daten gespeichert?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: KaPunkt am 23. April 2019, 10:33:33
kommt noch ... wühle mich gerade durch andere Themen. Mailpoet verspricht aber, dass es ganz leicht ist, dass ganze dsgvo konform zu machen. Hab die Anleitung schon gefunden.  ;D

Liebe Grüße,
KaPunkt
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Alana am 23. April 2019, 11:04:48
Ah gut, dann passt das.  :vibes:
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 23. April 2019, 11:25:47
@Berjosa ich nutze Matomo ehemals Piwik.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Berjosa am 23. April 2019, 11:42:12
@Eluin: Vielen Dank für die Meldung.

Matomo wurde mir schon empfohlen und ich habe es probiert, zweimal inzwischen. Aber ich erhalte regelmäßig für alle Werte, die gemessen werden, das Ergebnis "0". Könnte es sein, dass ich da irgendwo etwas falsch eingestellt habe?

Ich habe außerdem ein Statify-Plugin, das mir immerhin ein paar Besucher meldet. Kann natürlich sein, dass es sich dabei um Bots o.ä. handelt, die Matomo gleich gar nicht zählt. Zumindest vereinzelt müssen aber doch echte Menschen dabei sein, da ich schon entsprechende Reaktionen bekommen habe. Mir ist gerade ziemlich unklar, wie das alles zusammenhängt.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 23. April 2019, 11:51:17
Zum einen können Menschen natürlich deaktivieren, dass sie von der Statistik verfolgt werden. Aber es kann auch sein, dass du es nicht richtig integriert hast. Ich persönlich nutze dafür das Piwik/Matomo-Wordpress-Plugin. Da musst du entsprechend den Schlüssel von Matomo eintragen. Oder eben per Code integrieren (siehe Matomo, da ist das alles erklärt).
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Berjosa am 23. April 2019, 13:31:51
Danke schön. Dann probier ich das einfach nochmal.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Anj am 24. April 2019, 08:53:18
Nutzt hier zufällig noch irgendjemand Wordpress.com im Tarif Blogger und kann mir sagen, wie ich die vorinstallieten PlugIns Jetpack und Akismet ausschalten kann?
Ich habe Jetpack jetzt erstmal in der Datenschutzerklärung aufgeführt, aber ich sollte es ja vielleicht doch abschalten, auch wenn es schon sehr hilfreich ist, zu sehen von welchen Seiten die Leser so kommen. Aber vielleicht findet sich dafür auf Dauer ja auch noch eine andere Variante.

Und angeblich kann ich irgendwo auch die Gravatarfunktion für die Kommentare abschalten, aber auch das kann ich nirgendwo finden.  :hmmm: :versteck:
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Alana am 24. April 2019, 10:11:21
@Berjosa: Ich nutze Google Analytics, das kann man auch DSGVO konform anwenden.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Berjosa am 24. April 2019, 10:31:28
@Alana: Danke schön. Das hatte ich eigentlich als zu dubios ausgeschlossen. Aber wenn du festgestellt hast, dass es geht, sollte ich wohl noch mal nachschauen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Alana am 24. April 2019, 10:48:30
Ja, man muss ein paar Sachen anonymisieren und einen Datenverarbeitungdsvertrag abschließen, aber dafür gibt es Schritt für Schritt Anleitungen im Netz, wie man das macht. Ich persönlich vertraue Google da sogar mehr als irgendwelchen kleinen Plug Ins. Datenverarbeitungsvertrag muss dafür immer sein, egal, womit man es macht, und ein Hinweis bzw. Opt Out in der Datenschutzerklärung. Mit GA geht das alles. Ob diese Plug Ins das auch so anbieten bzw. ermöglichen, weiß ich nicht.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Coppelia am 19. Mai 2019, 06:25:26
Gestern habe ich etwas Nerviges bei Wordpress festgestellt: Seit der neuen Version (?) ist die Benutzung des Gendersternchens mit Schwierigkeiten verbunden. Jedenfalls, wenn man vorher geschriebenen Text kopiert, wird der automatisch auf Kursiv gesetzt, wenn irgendwo zwei Sternchen vorkommen. ;)
Gibt es etwas, was man dagegen tun kann? Ich habe nichts gefunden und musste meinen Text händisch wieder normalisieren.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Coppelia am 20. Mai 2019, 05:28:07
@KaPunkt, du verwendest doch auch Mailpoet, oder?
Ich habe mich gestern mal reingefuchst, aber es funktioniert bei mir schlecht. Willkommensmails werden nicht versandt, egal, was ich versuche. Und wenn jemand seine Registrierung für den Newsletter bestätigt, kann ich die Seite, die Mailpoet dafür erstellt, nicht editieren (was blöd ist, denn sie müsste dringend editiert werden). Eine eigene Seite kann ich leider auch nicht erstellen, da das mit meinem gewählten Design nicht konform geht. Das ist natürlich nicht Mailpoets Schuld. (Bei mir ist es offenbar nicht möglich, Seiten zu veröffentlichen, die nicht sofort auch angezeigt werden.) Vielleicht brauche ich auch "zur Abwechslung mal" ein neues Design. :P
Das Versenden eines Newsletters generell funktioniert aber immerhin. ;)
Hast du ähnliche Erfahrungen gemacht, oder funktioniert bei dir alles?

Ich finde das Plugin ganz gut, weil es DSVGO-konform ist. Aber was bringt das, wenn es nicht funktioniert?

Gibt es Alternativen?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sonnenblumenfee am 20. Mai 2019, 09:31:29
@Coppelia: Ich verwende auch MailPoet. Bei mir gab es beim Versenden der E-Mails anfangs auch Probleme, die ich weder nachvollziehen noch beheben konnte. Nach einer Aktualisierung der Software (die mir aber erst später angezeigt wurde), hat es funktioniert, von daher würde ich als Erstes empfehlen, zu checken, ob Aktualisierungen für das Plugin verfügbar sind, sofern Du das nicht schon gemacht hast. Was ich sonst noch gemacht habe, um den Versand zu sichern, ist, bei "Senden Mit..." den Mail Poet Sending Service zu nutzen. Das hat zumindest einen Teil der Probleme bei mir behoben.
Die Registrierungsseite habe ich bisher nicht angepasst, obwohl ich sie nicht so schön finde, weil sie mich nicht zu sehr stört, da kann ich also leider nichts dazu sagen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Coppelia am 20. Mai 2019, 19:31:48
Vielen Dank für diese Idee, @Sonnenblumenfee! Das probiere ich auf jeden Fall mal aus.

Ja, es gibt vielleicht Schlimmeres als eine merkwürdige Seite, wenn man sein Abonnement bestätigt. ;D Aber trotzdem hätte ich gern eine schöne, zur Wertschätzung derjenigen, die wirklich interessiert sind.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: KaPunkt am 20. Mai 2019, 19:49:40
Hallo @Coppelia ,
ja, ich verwende auch mailpoet. Allerdings ärgere ich mich gerade an einer anderen Front mit dem plugin herum, weshalb ich mailpoet 2 statt dem aktuellen 3 nutzen 'muss' (bis ich Muße habe, diesen speziellen Knoten aufzudröseln). Mit mailpoet 2 habe ich grundsätzlich keine Probleme, außer, dass am Wochenende mein Schwester über ihr IPhone den blog aboniieren wollte und das Formular nicht funktionierte. Von meinem Iphone aus ging es dann aber.
(Macht mich gerade sehr paranoid. Womöglich wollen ganz viele Leute abonieren, können aber nicht, weil das Formular bei ihnen nicht funktioniert.) Alle Abonnenten kriegen aber, soweit ich feststellen kann, immer problemlos ihre Nachrichten.

Liebe Grüße,
KaPunkt

Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Aphelion am 21. Mai 2019, 21:48:14
@Coppelia

Das Sternchenproblem könnte an Markdown liegen. Vielleicht wurde Markdown beim letzten Update als Standard aktiviert? Die Möglichkeit zum Ein-/Ausschalten müsste sich irgendwo bei den Einstellungen befinden.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Federstreich am 01. April 2020, 11:41:32
Hier ist ja schon ein Jahr lang nichts passiert. Deshalb hole ich diesen Thread aber nicht aus der Versenkung. Tatsächlich bin ich dabei, auf meiner Wordpress-Seite ein paar Änderungen durchzuführen. So will ich meine Schreibfortschritte jetzt anders darstellen. Bisher habe ich einfach mein Excel pdft und daraus ein .jpg erzeugt, das Bild hochgeladen und ein paar Worte dazu geschrieben. Jetzt ist dieses Jahr meine Tabelle aber so breit geworden, dass ich das Bild davon nicht mehr größer ziehen kann, damit man die Daten in den Zellen lesen kann. Man muss entweder als Leser die Seite selbst über Strg-+ vergrößern oder das Bild separat anzeigen lassen. Für die Kurzgeschichten will ich diese Übersicht beibehalten, weil die von mir recht schnell abgearbeitet werden. Aber für meine größeren Projekte schwebt mir eine andere Übersicht vor.

Ein User aus einem anderen Forum nannte mir ein Plugin namens MyBookProgress. Leider kann ich nur so viel Englisch, wie ich mir selbst beigebracht habe. Von den Bildern her würde das Plugin alles machen, was ich mir wünsche, aber es erfordert eine eigene Seite, auf der ich das Projekt vorstelle. Das will ich wiederum nicht, sondern diese Ansicht nur in meinen Beiträgen über Projektupdates anzeigen lassen, ohne dass es sich über die gesamten Beiträge updatet.

Meine Lösungsansatz ist bisher ein Excel. In einem Datenblatt habe ich meine größeren Projekte untereinander stehen. Pro Projekt habe ich für Vorbereitung (Recherche, Plot, Figuren, ggf. Weltenbau) in Minuten, Schreiben in Worten, Überarbeiten in Minuten und zum Verlag geschickt (0 = nein, 1 = ja) eine Zeile. Daneben sind die Spalten mit Ist-Stand, Soll-Stand (PixDaumen) und erreichte Prozentwerte. Aus diesen Werten habe ich pro Projekt ein Diagramm (gestapelte Balken) erstellt, das sich im Excel automatisch anpasst, wenn ich die Werte in der Tabelle ändere. Dieses Diagramm kann ich prinzipiell genauso pdfen, zu einem .jpg wandeln und posten. Es sieht leider ziemlich billig aus.

Eine bessere Lösung konnte ich im Internet nicht finden. Manchmal rede ich aber an Google vorbei. Vielleicht kennt hier jemand ein passendes Plugin? Oder gibt es etwas passendes als Programm, das ich lokal ausführen, vom Bildschirm abfotografieren und hochladen kann? Wichtig ist mir, dass es entweder auf meinem Rechner oder auf meiner Seite/meinem gemieteten Server liegt. Wäre auch schön, wenn es hübsch aussieht oder farblich anpassbar wäre. Also, ich bin überhaupt nicht anspruchsvoll. :D
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Maubel am 01. April 2020, 12:20:51
Also ich habe MyBookProgress als Widget in der Seitenspalte laufen, sprich es ist auf jeder Seite dezent an der Seite zu sehen und braucht keine eigene Seite. Wäre das eine Option für dich?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Federstreich am 01. April 2020, 12:50:34
Das wäre schon besser, als eine eigene Seite für meine Projekte zu erstellen. Allerdings würde ich es bevorzugen, wenn die Anzeige wirklich in den Beiträgen steht und dort unveränderbar ist, weil die sich auf diese Anzeige beziehen. Es wird wohl kaum jemand meine Fortschritte nachlesen, die ich vor einem Jahr geschrieben habe, aber wenn doch, wäre es verwirrend, wenn das Widget entweder nicht mehr vorhanden ist, weil ich das Projekt beendet habe, oder wenn es etwas ganz anderes anzeigt, weil ich es zwischenzeitlich mehrfach geupdatet habe.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Rynn am 01. April 2020, 13:19:29
Hast du darüber nachgedacht, einfach ein kleineres Bild zu hinterlegen, das größer wird, wenn man es anklickt (sogenannte Lightbox-Funktion)? Eine Anleitung, wie man das bei WordPress macht, gäbe es hier: https://wp-ninjas.de/wordpress-lightboxes Dazu würde ich an deiner Stelle dann einfach noch die Titel-Spalte um 30% bis 40% einkürzen (da steht ja immer ne Menge drin, nicht alles nötig), und schon kann man die Tabelle immer noch ganz gut lesen, wahrscheinlich auch mobil. :)

Ansonsten gibt es Plugins wie das https://wordpress.org/plugins/visualizer/#description Damit kann man auch in der kostenfreien Version ne Menge Graphen erstellen, aber eben alles per Hand. Vielleicht ist das was für die Romane?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Federstreich am 01. April 2020, 13:49:05
Danke für die beiden Vorschläge. Beides nicht das, was ich mir so vorstelle, behalte ich mir aber auf jeden Fall im Hinterkopf. Vielleicht kann ich es irgendwann für etwas ganz anderes gebrauchen. :)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sonnenblumenfee am 07. Mai 2020, 17:23:54
Wordpress tut nicht das, was es soll  :brüll: Konkreter: Ich habe letzte Woche einen Beitrag geschrieben, der heute online gehen sollte. Dafür hatte ich ihn für 18:30 geplant. Jetzt wollte ich ihn aber manuell früher freischalten, damit ich ihn direkt auf Social Media teilen kann. Eine Option, sofort zu veröffentlichen, habe ich nicht gefunden, also habe ich einfach die Uhrzeit  auf eine Zeit vor der Gegenwart gestellt. Der Beitrag wurde nicht gepostet. Ich habe die Zeit so verändert, dass er fünf Minuten später gepostet wird, dann gewartet - nichts. Auch nachdem ich mich ausgeloggt habe und nochmal neu gestartet habe, hat es nichts gebracht. Hat jemand eine Ahnung, woran das liegen kann? Meine einzige Lösung ist jetzt, den Text des Posts zu kopieren und ihn neu anzulegen, aber irgendwie muss das doch auch so gehen?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Zit am 07. Mai 2020, 17:29:03
Hast du ihn noch als Entwurf stehen? Ich glaube, für automatische VÖ muss er auch auf veröffentlicht gestellt werden. :hmmm:
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sonnenblumenfee am 07. Mai 2020, 17:30:48
Nein, das hatte ich schon umgestellt, als ich ihn geplant habe.

EDIT: Ich glaub, ich hab den Fehler gefunden. Offenbar war die Zeitzone nicht richtig eingestellt. :wums:

Trotzdem Danke für die Hilfe!
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 08. Mai 2020, 11:13:02
Zitat von: Sonnenblumenfee am 07. Mai 2020, 17:30:48
EDIT: Ich glaub, ich hab den Fehler gefunden. Offenbar war die Zeitzone nicht richtig eingestellt. :wums:
Das wäre auch meine Frage gewesen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Federstreich am 17. Mai 2020, 19:18:33
Ich habe mich nach seeeehr langem Zögern endlich bei Instagram angemeldet und versuche gerade halbwegs verzweifelt, mein blog2social mit dem Account zu verbinden, damit ich automatisch von meiner Wordpress-Seite den Instagram-Account befüttern kann. Ich scheitere dabei kläglich. Es ist doch eigentlich ganz einfach. Bei Instagram ausloggen, in Wordpress unter Netzwerk "+Profil" bei Instagram anklicken und dann meine Daten eingeben. Aber es klappt nicht. Ich bekomme immer die Fehlermeldung "Anmeldung fehlgeschlagen. Bitte überprüfe Deine Zugangsdaten." Hatte das schon jemand von euch und kann mir helfen? Google ist mir hier keine große Hilfe.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 18. Mai 2020, 10:19:41
Änder mal dein Passwort und probier es dann nochmal. Manchmal hakt sowas.

Ist blog2social DSGVO konform?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Federstreich am 18. Mai 2020, 11:59:59
Danke für den Tipp. Hat leider nicht funktioniert. Im Moment überlege ich, ob das Problem daran liegt, dass mein Instagram-Profil über den Log-in mit Facebook erstellt wurde. Ich bin jedenfalls über das Forum von blog2social gestolpert, in dem es gleich drei Fragen passend zu meinem Problem innerhalb der letzten 48 Stunden gibt. Auf die älteste wurde von einem Moderator danach gefragt. Muss ja einen Grund haben.

blog2social befüttert doch nur meine Facebook-Seite und hoffentlich bald meinen Instagram-Account. Wo sollte da ein Problem mit der DSGVO herkommen? blog2social macht ja nur das, was ich sonst von Hand machen würde. Als ich es nach der DSGVO-Einführung installiert habe, habe ich jedenfalls nichts gefunden, das dagegen verstößt.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 18. Mai 2020, 13:24:15
Vielleicht liegt es auch an den verschiedenen Profil-Typen von Instagram? Also Buisness, Creator, Privat ...?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Federstreich am 18. Mai 2020, 13:59:49
Bei Facebook stört sich blog2social nicht daran. Der würde auch mein privates Profil befüttern, wenn ich es nicht immer abwählen würde, weil ich die Posts nur auf meiner Facebook-Seite haben will. Unmöglich ist es aber nicht. Mein Instagram-Account ist jetzt nicht privat, also das Häkchen dafür ist nicht gesetzt. Ich habe jetzt den Support direkt angeschrieben. Der ist immerhin auf deutsch. Das Forum ist englischsprachig, wobei selbst ich mit meinen bruchstückhaften Englischkenntnissen die Texte, die sich auf dasselbe Problem beziehen, verstehen konnte. Trotzdem, sobald es technischer wird, müsste ich mich auf Google verlassen, was nicht immer die beste Lösung ist. Da bringt es nichts, mich bei dem Forum anzumelden und bei den Anfragen nachzuhaken.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Zit am 18. Mai 2020, 17:51:44
Ich plane meine Instabeiträge mit Hootsuite, muss die aber immer kopieren und eigenhändig bei Insta einstellen, weil das automatische Veröffentlichen nur mit Business-Accounts geht. Blog2Social ist deutsch, vielleicht kannst du dem Support mal eine E-Mail schreiben, wenn das englische Forum für dich nicht in Frage kommt.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Elona am 21. Januar 2021, 06:13:40
So ihr Lieben, ich will mein Glück ja tatsächlich mal mit WordPress versuchen. Daher meine Fragen: Welches Paket benutzt ihr und welches Thema? Einfach nur, damit ich mal ein Gefühl dafür bekomme. Ich sehe nämlich gerade ganz viele Bäume, nur keinen Wald.  :rofl:
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Maubel am 21. Januar 2021, 06:21:01
Ich nutze Neve für Kiwiberry-Editing (https://www.kiwiberry-editing.com) und Ashe Pro für meine Autorenwebseite (https://www.janna-ruth.com).

Meine Top-Plugins sind: Elementor (Bausteine für die Seite, statt HTML), WPGlobus (nur für mehrsprachige Seiten relevant), SEO Yoast (SEO Optimierung), Akismet & Jetpack (Anti-Spam und Statistik), und ansonsten noch MyBookTable (mit dem ich den Shop eingerichtet habe/meinen Fortschritt anzeige)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Elona am 21. Januar 2021, 06:46:34
Ah super, lieben Dank dir für die Übersicht. Dann hast du sogar das "Business" Paket oder? Und hast du die Domain auch über die?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Maubel am 21. Januar 2021, 06:53:47
Nee, ich habe die eine Domain über One.com und die andere über SiteGround und beide haben eine kostenlose Word Press Installation, also kein Paket von denen. Wenn ich mich recht erinnere ist die direkte Homepage bei Wordpress auch nicht so toll, weil man dann immer www.name.wordpress.com/org oder so hat. Oder man muss dann extra zahlen. Das weiß ich gar nicht.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Malinche am 21. Januar 2021, 11:32:35
Ich nutze (dank @Alana, die mich damals drauf gebracht hat) Divi von Elegant Themes (https://www.elegantthemes.com) und bin damit bis jetzt sehr glücklich - mehr als ein Theme ist es ein Builder, mit dem sich fast alles umsetzen lässt, was man sich für die eigene Website vorstellt. Ich habe mir dafür die Lifetime-Access-Lizenz gegönnt, mit der man auch Zugang zu den anderen Themes bekommt. (Es gibt für die auch immer mal wieder reduzierte Angebote.)
Allerdings lohnt sich das für mich vor allem deshalb, weil ich sowohl Autoren- als auch Lektoratswebsite habe und gerade bei der Autorenseite viel mit Divis Möglichkeiten rumgespielt bzw. hatte ich auf meiner persönlichen Feature-Wunschliste Sachen, die (damals) so nur Divi konnte.

Ich liebe die Flexibilität noch immer und bereue die Investition auf keinen Fall, aber ich denke auch, wenn man nur eine Seite aufsetzt und sich ein möglichst klares Konzept überlegt, wie die aussehen und was die können soll, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, ein deutlich günstigeres Theme (plus das ein oder andere Plugin) zu finden, das diese Sachen umsetzen kann. :)

Ich hoste beide Seiten bei One.com, wo ich vor allem auch mit dem Support zufrieden bin.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Arcor am 21. Januar 2021, 12:43:09
Ich habe mal ein bisschen durch WordPress-Themes gestöbert und muss sagen: Ich habe keine Ahnung, wie man sich da für irgendetwas entscheiden kann. 50 % sehen für mich einfach komplett gleich aus.  ???

Daher einfach mal die Frage in die Runde: Ist es sinnvoll, am Anfang mit einem kostenpflichtigen Theme zu starten oder tut es auch ein kostenloses, dass man dann evtl. irgendwann erweitert/umbaut?

@Malinche
Divi klingt auf dem Papier jedenfalls super, aber der Preis ist natürlich schon stolz. Für's Ausprobieren mit einer eigenen Website definitiv etwas zu steil.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 21. Januar 2021, 12:44:15
Zitat von: Maubel am 21. Januar 2021, 06:21:01
Meine Top-Plugins sind: Elementor (Bausteine für die Seite, statt HTML), WPGlobus (nur für mehrsprachige Seiten relevant), SEO Yoast (SEO Optimierung), Akismet & Jetpack (Anti-Spam und Statistik), und ansonsten noch MyBookTable (mit dem ich den Shop eingerichtet habe/meinen Fortschritt anzeige)
Akismet rate ich von ab. Akismet schickt die Daten in die USA und ist damit DSGVO zweifelhaft. Besser die Antispam-Bee. Ich weiß nicht, ob Jetpack mittlerweile nachgearbeitet hat.

Hosting nutze ich bei Hetzner (Level 1 reicht), bin seit über 10 Jahren sehr zufrieden, keine Preiserhöhungen und mit am günstigsten. Top Support.

Bei den Themes empfehle ich dir: Schau dich auf anderen Autorenseiten um. Welche stehen im Footer der Seite? Also ganz unten.
Bei der Auswahl nutze ich gerne die Themebase von Wordpress: https://de.wordpress.org/themes
Dabei achte ich auf folgendes: Nicht zu wenige Downloads, mit Bewertungen, die min 4 Sterne haben und vor allem: Letzte Aktualisierung min Sommer 2020. Besser jünger. Zu alte Themes kannst du nämllich irgendwann von der Kompatibilität vergessen.

@Arcor ich nutze bislang nur kostenlose Themes auf mehreren Webseiten.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Maja am 21. Januar 2021, 12:54:02
Auch von mir ein Danke für die Tipps! Die von mir jahrelang verwendete Blogsoftware Serendipity scheint nämlich ziemlich tot zu sein, die Plugins funktionieren nicht mehr, und ich plane, mein Autorenblog zusammen mit der Webseite zu Wordpress zu migrieren. Schaun wir mal, wie das klappt!
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Ary am 21. Januar 2021, 14:17:11
Für meine Webseite benutze ich das Wordpress-Theme Adventurous, das sich für meine Belange gut anpassen lässt (klick hier (https://www.tina-alba.de/) für Beispiel).
Man kann es so einstellen, wie ich es hier habe, dass zum Eingang eine statische Seite gezeigt wird, oder auch, wenn man das möchte, gleich zum Blog springen. Ich mag die Vielfalt von Plugins, die es für WP gibt, da sind wirklich eine superpraktische Dinge dabei, auch für Buchmenschen.

Falls jemand auf seiner Webseite eigene Bücher präsentieren und auch zu Shops verlinken möchte, empfehle ich das Plugin "mooberry", wie das dann aussieht, könnt ihr euch hier (https://www.tina-alba.de/?mbdb_book=das-katzenhaus) anschauen - ich finde das total cool, weil man sich über das Plugin die Leseprobe von Kindle direkt einbinden kann und problemlos zu allen Shops verlinken kann, die das Buch anbieten (natürlich muss man die alle im Backend einmal einpflegen, aber wenn das geschafft ist, muss man nur noch die Links zu dem Buch reinkopieren). Das Schöne daran ist, dass alle Unterseiten zu den einzelnen Büchern gleich aussehen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Araluen am 21. Januar 2021, 16:11:59
Ich nutze Divi über einen deutschen Anbieter. Angefangen hatte ich mit Elementor und einem kostenlosen Theme, aber grad der Elementor war nicht meins. Wofür ich mit dem Elementor gute zwei Wochen gebraucht hatte, hatte ich in drei Tagen mit dem Divibuilder zusammengesteckt und es sah dann designed und nicht gebastelt aus.
Ansonsten habe ich Yoast für SEO
All in One WP Security zum Absichern der Seite
Antispam BEE
Statify zum Tracken
Updarft fürs Backup
WP-Optimize zum optimieren der Performance
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Guddy am 21. Januar 2021, 17:06:01
Kommentare habe ich auf meinem Blog komplett abgeschaltet. Damit erspare ich mir vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen DSGVOKommentar-Kram  :gähn:

Anfangs reicht definitiv ein kostenloses Theme.  :) Man kann ja jederzeit umswitchen, wenn man mag. Aber auch mit kostenlosen kann man toll rumspielen!
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Elona am 21. Januar 2021, 18:47:06
Oh, so viele Tipps. Lieben Dank euch :gruppenknuddel:
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Tina am 21. Januar 2021, 21:54:35
Ich habe die kostenlose Version von Wordpress.org und Hoste diese bei strato, dort habe ich dann auch direkt die Domain dabei. Mit letzterem bin ich einigermaßen zufrieden, es gibt aber schon ab und zu Ausfälle.
Aktuell ist meine Seite offline und ich entwickle immer meine eigenen Themes.
Allerdings finde ich ein kostenloses Theme für den Anfang mehr als ausreichend. Wenn du diesbezüglich irgendwelche technischen Fragen oder Probleme hast, kannst du dich auch gerne bei mir melden, ich helfe dann so gut ich kann. :)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Ary am 22. Januar 2021, 08:22:13
Kommentare habe ich genau wie Guddy und aus denselben Gründen ebenfalls abgeschaltet. Ich verlinke Blogbeiträge auf Facebook oder INsta, dort können Menschen dann kommentieren, so wie wollen, und es ist dann nicht mehr mein DSGVO-Kram. Mir hat es schon gereicht, di dämliche Cookie-Richtline zu basteln und einzubauen. Dafür gibt es aber auch Plugins. Ich liebe Plugins.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Guddy am 22. Januar 2021, 10:09:14
Zitat von: Aryana am 22. Januar 2021, 08:22:13
Kommentare habe ich genau wie Guddy und aus denselben Gründen ebenfalls abgeschaltet. Ich verlinke Blogbeiträge auf Facebook oder INsta, dort können Menschen dann kommentieren, so wie wollen, und es ist dann nicht mehr mein DSGVO-Kram. Mir hat es schon gereicht, di dämliche Cookie-Richtline zu basteln und einzubauen. Dafür gibt es aber auch Plugins. Ich liebe Plugins.

Jaaa Plugins! Habe auch eines für die Cookies, nämlich GDPR Cookie Consent.
Was die Kommentare angeht: Ich verlinke die zugehörigen Social Media Postings nochmal am Ende des Artikel samt kurzer Erklärung weshalb es auf dem Blog keine Kommentare zu finden gibt. Das erhöht glaube ich die Nutzer*innenfreundlichkeit. :)


Andere Plugins, die ich habe:
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Elona am 22. Januar 2021, 11:14:54
@Tina danke für das Angebot. Ich bin mir ja fast sicher, dass noch Fragen auftauchen werde.  :rofl:

Danke euch!
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 23. Januar 2021, 09:31:27
Auch wenn ihr Plugins liebt: lieber so viele wie nötig und so wenige wie möglich. Jedes Plugin ist eine potentielle Sicherheits- und Kompatibilitätslücke, weil nicht alle sauber programmiert sind oder entsprechend gewartet werden.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Ary am 23. Januar 2021, 12:27:11
Klar. Ich habe auch nur die, die ich wirklich brauche.

Und auch wichtig: regelmäßig gucken, ob es Updates gibt. Da werden nämlich auch oft Bugs und Lücken ausgemerzt.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Maja am 25. Januar 2021, 16:25:45
Wie habt ihr euch in Wordpress reingefunden? Ich verbringe jetzt den dritten Tag in Folge mit Fluchen. Ich bin daran gewöhnt, nackten Quellcode zu schreiben und meine Elemente auf den Pixel genau zu positionieren. Ich muss mich umorientieren, weil meine Seite schlecht in Mobilgeräten funktioniert und ich wieder verstärkt blogge, aber zu wissen, was ich will, ist schwer, wenn Wordpress mich nicht lässt, wie ich will.

Ich wriß, niemand wird mir sauer sein, wenn meine Seite nach dem Relaunch nicht mehr exakt so aussieht wie früher, aber ich scheitere an den simpelsten Sachen, wie zB das Logo rechtsbündig direkt auf dem Hintergrund zu haben, statt mittig in einem hellen Kasten, aber nach drei Tagen sieht die Seite zumindest nicht mehr ganz kacke aus.

Aber ich muss mich in einem Stylesheet mit 3.500 Zeilen rumschlagen, und das macht gerade wenig Freude.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Alana am 25. Januar 2021, 17:05:08
@Maja Ich habe anfangs auch versucht, bei WP ohne Theme zu arbeiten und sogar ein bisschen CSS gelernt bzw. mir dann das CSS Hero Plug In gekauft, das aber natürlich obsolet wurde, als ich mir dann Divi gekauft habe. Womit arbeitest du aktuell?

Ich kann dir nur sagen, dass man echt viel Zeit und Nerven lässt, wenn man versucht, etwas selbst zu bauen, was mit einem Theme Builder wie Divi schneller geht und hinterher auch professionell bzw. in meinem Fall professioneller aussieht. Außerdem hat Divi automatisch eine mobile Seite und du kannst zusätzlich alle Elemente auf Tablet oder Smartphone optimieren. Divi hat auch einen Front-End-Editor, mit dem du a la WYSIWYG deine Website bearbeiten kannst, und bietet dir aber auch die Möglichkeit selbst CSS oder Code einzubinden.

Das soll jetzt keine Werbung für Divi sein. Divi ist nicht perfekt und andere Firmen haben auch schöne Themes. Ich sage das nur, weil ich mich anfangs auch sehr gequält habe, um es komplett selbst bzw. mit einem kostenlosen Theme und CSS zu machen, und dann irgendwanm gemerkt habe, dass es sich für mich einfach nicht lohnt, mich damit zu quälen.

Die mobile Seite ist extrem wichtig, da heutzutage gerade Buchmenschen zu über 60% mobil im Internet unterwegs sind. Schon deswegen hat es sich für mich gelohnt, in einen professionellen Theme-Builder zu investieren.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Maja am 25. Januar 2021, 18:40:45
@Alana
Ich habe mir ein Theme rausgesucht, dass meine Eckpunkte unterstützt (Barrierefrei, Logo oberhalb der Seite, Navigationsspalte links oder rechts) und schreibe jetzt das Stylesheet nach meinen Vorstellungen um. Coden ist ja durchaus etwas, das ich sehr gerne mache, ich hasse Baukastensysteme und fühle mich im Quellcode wohl.

Im Moment sieht das Ergebnis so aus: https://www.ilisch.de/wordpress/ - und ich denke, die meisten, die das so sehen, werden mich verständnislos anschauen und sagen "Wieso, sieht doch gut aus!" - es hat ein ähnliches Look-and-Feel wie die alte Seite (zum Vergleich: www.ilisch.de), das Blog ist eingebunden, die statischen Seiten bekomme ich auch gut auf die Reihe, aber es sind eben viele Details nicht so, wie ich sie gerne hätte, und ich suche mich blöd, bis ich die jeweilige Stelle im Code gefunden habe. Aber das ist eine gute Übung, denn wenn ich den Tizi auf die nächste Version der Forensoftware umziehe, muss ich auch das Theme komplett neu stricken, und dann bin ich wieder voll drin, mich in fremdem Code zurechtzufinden.


Vieles funktioniert um Längen einfacher als bei Serendipity, wo inzwischen noch nicht mal mehr meine Schlagwörter angezeigt werden, weil das Plugin tot ist, und ich keine richtige Adminoberfläche mehr habe - also, Serendipity muss weg, und Wordpress hat wirklich viel Potenzial. Muss noch schauen, welche Plugins ich brauche und welche nicht. Aber das blödeste ist: Ich kann die alten Artikel nicht einfach importieren. Ich muss sie per Hand neu anlegen und rückdatieren. Und es sind mehrere hundert aus fünfzehn Jahren - ich will das Blog komplett haben, also beiße ich in den sauren Apfel und mach mir die Arbeit.

Mir ist wichtig, dass meine Seite individuell aussieht und nicht nach Schema F, und da sehen sich Wordpress-Seiten üblicherweise ähnlich. Serendipity konnte ich in mein selbstgestricktes Seitengerüst einbinden. Aber da hilft kein Weinen und Jammern, die Software ist tot, und ich verliere wertvolle Leser, wenn die Seite mobil nicht gesscheit lesbar ist.


EDIT
Ein paar Stunden später bin ich jetzt mit dem Design zu 85% zufrieden. Bleibt der händische Import bon 400 Blogartikeln. Aber ja, ich habe Spaß, und Wordpress gefällt mir immer besser.

Frage: soll ich auch die Tizi-Seite neu machen?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 26. Januar 2021, 16:17:17
@Maja arbeitest du mit einem Child-Theme? Das würde ich dir dringend empfehlen. Da kannst du gut zusätzlichen CSS-Code ergänzen und den einbinden, statt dich durch x Zeilen fremden Code zu wühlen. Dann klappen auch super kostenlose Themes. Und da sind die meisten auch mobilfähig usw.
Mit welchem System hast du vorher gearbeitet? Gibt es vielleicht einen Export?


@all prüft ihr bei der Cookie-Notice auch, ob ihr überhaupt Cookies setzt? Mein Wordpress-System setzt die nämlich nicht pauschal ;) Hängt immer davon ab, welche Plugins usw. ihr installiert habt.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Maja am 26. Januar 2021, 16:24:31
@Eluin
Ja, ich habe mir ein Child-Theme eingerichet. Ich will nach Herzenslust im Stylesheet rumspielen können, ohne Urheberrechte zu verletzen und ohne dass beim nächsten Update alle meine Änderungen weg sind. Habe dann irgendwann verstanden, wie dieses Stylesheet aufgebaut ist und wusste, wo ich suchen muss - und um eine bestimmte Formatierung zu ändern, hilft es ungemein, zu wissen, wie der Code für die bestehende Formatierung ist, um das Stylesheet danach durchsuchen zu können.

Mit dem Design bin ich jetzt endlich zufrieden, bis auf Kleinigkeiten, und mobil sieht es super aus.

Meine bisherige Blogsoftware ist Serendipity. Das war ein tolles, engagiertes Team mit anständig großer Modder-Szene, aber es ist tot. Ich habe recherchiert, ob sich die Beiträge importieren lassen, aber es ist nicht möglich - also lege ich die Artikel händisch an. Bin schon bis zum Jahr 2015 gekommen und muss noch bis 2006 ...
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 26. Januar 2021, 16:26:45
@Maja sehr gut! Du kennst die Funktion der Entwickler-Konsole im Browser? Da kannst du auch super den CSS-Code an der entsprechenden Stelle nachschlagen ohne dich durch das ganze Stylesheet zu wühlen.

Das ist schade mit dem Export/Import. Ich hoffe, dass es halbwegs flott geht.  :knuddel:
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Maja am 26. Januar 2021, 16:44:08
Zitat von: Eluin am 26. Januar 2021, 16:26:45
@Maja sehr gut! Du kennst die Funktion der Entwickler-Konsole im Browser? Da kannst du auch super den CSS-Code an der entsprechenden Stelle nachschlagen ohne dich durch das ganze Stylesheet zu wühlen.
Ja, damit habe ich gearbeitet, das hilft sehr. Aber dann herausfinden, ob ide gesuchte Eigenschaft am Element selbst hängt, oder am Elternelemen, und dann gibt es oft keine eigenen Klassen, sondern abhängige Klassen à la "für Links, die dem Submenu untergeordnet sind ..." - das macht es dann wieder fummelig. Was ich bis heute nicht herausfinden konnte, war, wie ich das Inhaltsfeld breiter machen kann. Es füllt nur den halben Bildschim und lässt links und rechts unnötig viel Platz, während die eigentlichen Inhalte in einer schmalen Spalte stehen. Aber ich bin alle Elemente, die eine Breitenangabe haben, durchgegangen und habe es nicht finden können. Es muss irgendwo im Stylesheet sein, weil es ja nur die Desktopansicht betrifft und nicht die mobile, aber ich finde es ums Verrecken nicht.

Zumindest kann ich jetzt sagen, dass es nicht wie eine 0815-Wordpress-Seite aussieht, sondern doch nach mir und meinem Webdesignstil, und das auf Basis eines kostenlosen Themes. Immerhin.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Maja am 26. Januar 2021, 19:31:52
Ich brauche gerade einen Rat - bin am Verzweifeln und hoffe, jemand von euch kann mir weiterhelfen.

Ich habe Wordpress auf meinem Server im Unterverzeichnis httpdocs/www/majailisch/wordpress installiert. Meine Domain konnektierte auf httpdocs/www/majailisch/, die Wordpress-Installation war also unter www.ilisch.de/wordpress zu finden.

Jetzt habe ich die Domain neu konnektiert auf httpdocs/www/majailisch/wordpress, damit Wordpress direkt die Startseite wird und weil ich nicht das /wordpress in allen meinen URLs haben will. Das hat auch soweit geklappt - aber sobald ich die Domain "ilisch.de" aufrufe, wird das weitergeleitet auf "ilisch.de/wordpress". Und ich finde nicht raus, wo der Fehler liegt.

Es ist nicht die .htaccess im Wordpress-Verzeichnis, da ist es richtig. Es ist auch nicht in den Einstellungen der Wordpress-Installation, da habe ich es erfolgreich geändert. Jede einzelne Stelle, wo die Adresse eingestellt ist, leitet auf das richtige Verzeichnis. Und es betrifft nur die Startseite. Die Unterseite "Impressum" liegt korrekt unter ilisch.de/impressum. Alle Blogartikel funktionieren. Nur sobald die Startseite angesprochen werden soll, wird "ilisch.de" zu "ilisch.de/wordpress". Ich habe mir insofern beholfen, dass ich ein Duplikat meiner Startseite unter dem Namen "wordpress" abgelegt habe, sodass zumindest keine 404er-Meldung mehr ausgegeben wird - aber wie zum Henker bekomme ich diese Weiterleitung weg, und wo kann sie versteckt sein?

Plugins sind es nicht, die habe ich alle deaktiviert und der Fehler trat weiterhin auf. Das Theme ist es auch nicht, ich habe es auf eines gewechselt, dass ich noch nie benutzt hatte, und wurde immer noch weiter auf /wordpress geleitet. Auch wenn ich die Startseite ändere, landet man imemr auf /wordpress. Ich weiß echt nicht, wo ich noch suchen soll - hat jemand eine Idee?



EDIT
Falls das mal jemandem von euch passieren sollte: Leert den f***ing Browsercache!
Das waren jetzt drei Stunden meines Leben, die ich gerne zurück hätte ...
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Maja am 27. Januar 2021, 12:34:12
Entschuldigt, dass ich hier mit einer Frage nach der nächsten komme, aber lohnt sich Yoast bzw das Upgrade auf die Professional-Version? Im Moment nervt es mir vor allem danit, dass ich upgraden soll, und mit der Erklärung, dass mein Stil nicht lesbar ist, und dass ich mehr Links setzen soll, und dass ich doof bin ... Ich denke, das Plugin kann ganz nützlich sein, um mehr Likes für die Artikel auf Facebook zu erreichen, aber ob ich dafür ein Plugin brauche, das mich nervt, weiß ich nicht. Wie sind eure Erfahrungen damit?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Malinche am 27. Januar 2021, 12:48:12
Ich habe nicht die Professional-Version, aber ich mag Yoast sehr gern und finde es wirklich nützlich. Natürlich ist es auch ein bisschen Bastelei, die Balance zwischen dem persönlichen Schreibstil und SEO-Anforderungen hinzubekommen, aber mir hat das beim Bloggen immer Spaß gemacht und ich finde den Input des Plugins doch meist recht hilfreich - auch wenn es im ersten Moment natürlich nerven kann, was es alles von einem will.

Mehr Likes auf Facebook sehe ich allerdings überhaupt nicht als primären Nutzen des Plugins, sondern eben generell besser auffindbare Texte und bessere Metadaten.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 27. Januar 2021, 13:46:53
Zitat von: Maja am 26. Januar 2021, 16:44:08Was ich bis heute nicht herausfinden konnte, war, wie ich das Inhaltsfeld breiter machen kann. Es füllt nur den halben Bildschim und lässt links und rechts unnötig viel Platz, während die eigentlichen Inhalte in einer schmalen Spalte stehen. Aber ich bin alle Elemente, die eine Breitenangabe haben, durchgegangen und habe es nicht finden können. Es muss irgendwo im Stylesheet sein, weil es ja nur die Desktopansicht betrifft und nicht die mobile, aber ich finde es ums Verrecken nicht.
Viele Themes haben im Customizer noch Einstellungen zur Breite usw. Das ist dann per PHP verwurschtelt und nicht im CSS, weil die Daten aus der Datenbank kommen. Da vielleicht mal gucken?

@URLS: Browser-Cache leeren ist da immer gut, teilweise kann aber auch passieren, dass die Weiterleitungen erst richtig nach 24 Stunden funktionieren, weil die erst irgendwie durch alle Knoten und ka was - ok, ich hab es halbwegs kapiert, kann es aber nicht erklären, mein Freund hatte mir das mal erklärt - geleitet werden müssen.

Zitat von: Maja am 27. Januar 2021, 12:34:12
Entschuldigt, dass ich hier mit einer Frage nach der nächsten komme, aber lohnt sich Yoast bzw das Upgrade auf die Professional-Version? Im Moment nervt es mir vor allem danit, dass ich upgraden soll, und mit der Erklärung, dass mein Stil nicht lesbar ist, und dass ich mehr Links setzen soll, und dass ich doof bin ... Ich denke, das Plugin kann ganz nützlich sein, um mehr Likes für die Artikel auf Facebook zu erreichen, aber ob ich dafür ein Plugin brauche, das mich nervt, weiß ich nicht. Wie sind eure Erfahrungen damit?
Ich nutze Nelio Content. Fand ich pratischer von den Anzeigen her und nicht ganz so nervig (hat aber auch einige "Upgrade"-Stellen").
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Maja am 27. Januar 2021, 20:47:14
Ich bin echt hin und hergerissen. Auf der einen Seite denke ich, dass das Plugin mir sehr helfen könnte, meine Artikel besser zu positionieren. Aber auf der anderen Seite nölt es rum, dass ich nicht schreiben kann. Jedenfalls nicht so, dass das irgendjemand lesen wollte. Und ich betrachte meine Art, mich auszudrücken, durchaus als Bestandteil meiner Marke - dass Leute, denen genau diese Art gefällt, dann auch meine Bücher kaufen, die auch so geschrieben sind. Da würde ich dem elektrischen SEO gern ein "Fresse!" mit auf den Weg geben. Von wegen, ich verwende zu wenig Bindewörter, und darum fühlen sich die Leser von meinen Texten nicht emotional angesprochen ... Trotzdem tendiere ich zum Benutzen und wahrscheinlich auf die Dauer zur Vollversion (wenn die Kohle dafür da ist)

A propos Kohle - ich habe mir jetzt ein Plugin installiert, das mir hilft, an die VG Wort-Zählpixel für meine Blogartikel zu denken. Ich komme zwar nie über die Mindesthöhe an Klicks, aber ich hoffe ja, mal eine einflussreiche und beachtete Bloggerin zu sein, und dann wäre es blöd, bei den wichtigsten Artikeln nicht an die Pixel gedacht zu haben. Muss ich das in der Datenschutzerklärung erwähnen?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Malinche am 27. Januar 2021, 21:14:32
Zitat von: Maja am 27. Januar 2021, 20:47:14
A propos Kohle - ich habe mir jetzt ein Plugin installiert, das mir hilft, an die VG Wort-Zählpixel für meine Blogartikel zu denken. Ich komme zwar nie über die Mindesthöhe an Klicks, aber ich hoffe ja, mal eine einflussreiche und beachtete Bloggerin zu sein, und dann wäre es blöd, bei den wichtigsten Artikeln nicht an die Pixel gedacht zu haben. Muss ich das in der Datenschutzerklärung erwähnen?

Ja, der Hinweis auf das Zählpixel-Plugin (Prosodia VGW, nehme ich an?) gehört meines Wissens in die Datenschutzerklärung.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Maja am 27. Januar 2021, 21:34:06
Nein, mein Plugin heißt "VG Wort Krimskrams", macht aber das gleiche. Ich habe jetzt einen Hinweis in die Datenschutzerklärung eingebaut. Leider finde ich bei der VG Wort selbst nichts daürber, was mit den Nutzerdaten der Zählpixel passiert. Ich hoffe, das ist trotzdem okay.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Arcor am 10. Februar 2021, 09:12:24
Kann mir jemand mal den Unterschied zwischen einem Page Builder (in meinem Fall Elementor) und dem Customizer eines Themes (in meinem Fall OceanWP) erklären bzw. was von beidem für was zuständig ist? Ich kann in beiden Einstellungen zu allgemeinen Farben und Typographie treffen, zu Header und Footer, aber ich habe keine Ahnung, was davon berücksichtigt wird. Aktuell macht es den Anschein, dass nichts berücksichtigt wird, weil gewisse geänderte Dinge einfach ignoriert werden, sobald ich die jeweilige Einstellungsmöglichkeit verlasse.  :brüll: Logo gelöscht? Egal, bleibt weiter auf der Seite. Button-Farbe geändert? Juckt mich doch nicht.
Ich habe zu OceanWP am Anfang eine Demo installiert, damit ich einen Ausgangspunkt habe, und die scheint quasi alles vorzugeben und manche Einstellungen sind irgendwie nicht rückgängig zu machen. Am meisten treibt mich die Button-Farbe in Formularen in den Wahnsinn, die sich einfach nicht von der Demo weg verändern lässt. Aber wie gesagt, ich habe auch grundsätzliche Probleme, weil mir nicht klar ist, welche Einstellungen welche anderen überschreiben oder überhaupt umgesetzt werden.

Daran anschließend meine nächste Frage: Brauche ich überhaupt ein Theme, wenn ich einen Page Builder wie Elementor nutze?  ???
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Elona am 17. März 2021, 20:45:23
Gab es hierzu schon neue Erkenntnisse?   :hmhm?:
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Arcor am 18. März 2021, 08:10:56
Zitat von: Elona am 17. März 2021, 20:45:23
Gab es hierzu schon neue Erkenntnisse?   :hmhm?:
Ja. Ja, man braucht ein Theme, und ja, es lässt sich klären, was ein Page Builder macht und was das Theme, wenn man auf die richtigen Knöpfe drückt.  :wums: Frag einfach nicht, hat Tage gedauert, bis ich den Noob-Fehler entdeckt habe.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Dämmerungshexe am 18. März 2021, 08:29:12
@Arcor - könntest du den Noob-Fehler kurz erklären? Ich könnte im Moment einen Hinweis brauchen weil mich das Zusammenspiel von Wordpress, Theme und WooCommerce usw. noch in den Wahnsinn treibt ...  :wums:

(Im Moment habe ich wirklich mal wieder das Gefühl, dass es einfacher und schnelller gewesen wäre, selber zu gestalten, aber auch dann wäre ich wohl vor einigen der derzeitigen Probleme gestanden.)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Arcor am 18. März 2021, 08:34:07
@Dämmerungshexe
Bei mir war es ja so, dass der die Einstellungen aus dem Elementor Page Builder einfach nicht übernommen hat. Irgendwann habe ich dann gesehen, dass ich am Anfang, als ich damit anfing, rumzuspielen, auf "Speichern" gedrückt hatte, weil ich es noch nicht veröffentlichen wollte (war mir nicht sicher, ob dann direkt die Seite so frei im Netz steht), also "Speichern" statt "Veröffentlichen". Bei Elementor ist das ein Dropdown-Button und der ist nie zurückgesprungen. Ich habe also immer wieder Einstellungen vorgenommen, sie gespeichert und mich gewundert, warum nichts passiert - bis ich irgendwann die "Veröffentlichen"-Option wiederentdeckt habe.
Und Zack, alles war so, wie ich es haben wollte.  :d'oh:
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Dämmerungshexe am 18. März 2021, 08:38:13
@Arcor - Whups!  :rofl:

Ja, sowas ähnliches hatte ich auch - man drückt auf alle Knöpfe auf denen "Speichern" steht, aber nix davon wird übernommen wenn man nicht auch noch "Aktualisieren" anklickt bevor man sich die Seite ansieht.  :pfanne:
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sunflower am 18. März 2021, 14:14:34
Ich hätte auch mal eine Wordpress-Frage, vielleicht kann mir jemand helfen. Irgendwie ist die Schriftart auf meiner Website seit einiger Zeit auf Arial umgesprungen und nichts, was ich tue, ändert das. Ich hatte eine (eher seltene, mir bis dahin unbekannte) Serifenschrift eingestellt und es hat immer gut funktioniert, bis irgendwann dann eben nicht mehr. Sie war auch noch im Customizer eingestellt, aber dargestellt wird Arial. Habe es auf Times New Roman geändert (im Customizer), weil ich dachte, vielleicht liegt es daran, dass die erste Schrift von manchen Systemen nicht erkannt wird oder so, aber Times New Roman müsste ja jeder Browser kennen  ??? Leider nach wie vor Arial. Ich hasse Arial  :versteck:

(Veröffentlicht habe ich, wobei der Fehler von Arcor auch mir hätte passieren können  :P)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: criepy am 19. März 2021, 09:13:38
@Sunflower Hast du mal den Cache in WordPress gelöscht? Und ja, weil nicht jedes Gerät/Browser Schriftarten supportet, gibt man idR 2-3 Schriftarten an, eine Hauptschrift und eben Schriften auf die der Browser im Zweifel zurück fällt. Wenn nichts hinterlegt ist fällt die Schrift auf eine vom Browser definierte zurück. Wobei ich nicht weiß, ob man über den Customer mehrere Schriftarten hinterlegen kann.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sunflower am 19. März 2021, 15:03:46
Das probiere ich mal, danke! Und suche mal, ob man diese Nebenschriften irgendwo einstellen kann. Das wäre praktisch, dann könnte ich wieder zu meiner Lieblingsschrift zurückwechseln (wenn ich das Problem gelöst habe).
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 24. März 2021, 12:14:25
@Sunflower hast du das Problem lösen können? Es gibt mehrere Möglichkeiten per CSS und Upload der Schrift auf den eigenen Webspace nachzuhelfen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sunflower am 31. März 2021, 11:51:18
Hallo, sorry, hat ein bisschen gedauert. Ich habe gerade den Cache gelöscht und danach wieder meine Lieblingsschrift eingestellt. Gerade funktioniert sie auch wieder, ich beobachte das jetzt mal.

Wo man eine "Zweitschrift" hinterlegen kann, habe ich leider noch nicht gefunden. Im Customizer scheint es dafür keine Option zu geben (oder ich bin zu blöd). Ich nutze das Theme GT Ambition, falls da noch jemand eine Idee hat, wo man sowas hinterlegen kann, wäre ich dankbar ;) Aber das eilt nicht so, wenigstens ist dieses furchtbare Arial wieder weg  ;D
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sunflower am 01. April 2021, 14:54:35
Doppelpost weil arghhhhh  :d'oh: Einen Tag später ist die Schrift schon wieder Arial.  :wums: @Eluin, was könnte ich da denn noch tun?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Zit am 01. April 2021, 17:49:45
Ich habe mir deine Website über Webentwickler-Tools in Firefox angesehen. Wenn du auf die Konsole gehst, dann wirst du sehen, dass mehrere Fehler zurückkommen, die sich auf .woff2-Dateien beziehen. WOFF ist Web Open Font Format und die Fehlermeldungen sagen, dass du da "Mixed Content" hast. Firefox bspw. blockiert das Laden von Mixed Content (= weil unsicherer Content). Wenn ich mir die Adresse anschaue, von der deine Website deine Fonts laden, sehe ich, dass sie unter "http://websitename..." liegen – und nicht unter https://websitename..." wie deine restliche Seite. Ich würde sagen, etwas bei der Umstellung auf SSL lief nicht ganz 100% und du müsstest da die Referenzen (Links) anpassen. (Natürlich unter der Prämisse, dass unter dem httpS-Link auch die Fonts zu finden sind.)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 01. April 2021, 19:48:33
Zitat von: Zitkala am 01. April 2021, 17:49:45
Ich habe mir deine Website über Webentwickler-Tools in Firefox angesehen. Wenn du auf die Konsole gehst, dann wirst du sehen, dass mehrere Fehler zurückkommen, die sich auf .woff2-Dateien beziehen. WOFF ist Web Open Font Format und die Fehlermeldungen sagen, dass du da "Mixed Content" hast. Firefox bspw. blockiert das Laden von Mixed Content (= weil unsicherer Content). Wenn ich mir die Adresse anschaue, von der deine Website deine Fonts laden, sehe ich, dass sie unter "http://websitename..." liegen – und nicht unter https://websitename..." wie deine restliche Seite. Ich würde sagen, etwas bei der Umstellung auf SSL lief nicht ganz 100% und du müsstest da die Referenzen (Links) anpassen. (Natürlich unter der Prämisse, dass unter dem httpS-Link auch die Fonts zu finden sind.)
Das +

Du kannst in deinem Theme zusätzlichen CSS-Code eintragen (besser über ein Child-Theme). Da kannst du bei dem jeweiligen Format dann "font-family: 'xx x', yyy, serif;" oä. (bei Leerzeichen in Anführungszeichen den Namen der Font) hinterlegen, das ist die Fall-Back-Reihenfolge. "!important" wirkt auch manchmal Wunder im CSS-Code  ;D
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Sunflower am 01. April 2021, 20:45:26
Danke euch beiden! Ich mache über Ostern ein paar Tage Urlaub, aber ich teste es nächste Woche mal damit.  :)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Elona am 07. April 2021, 20:06:00
So, ich habs getan und mir Divi gegönnt.  :hmhm?:

Frage: Was brauche ich alles?
Divi Theme - okay
Was ist mit dem Builder? Ist das entweder Divi Theme oder Builder oder beides? Vermutlich beides.  :hmmm:
Brauche ich Extra, wenn ich mir auch gerne einen Blog erstellen würde und kann ich das mit den anderen Theme kombinieren?
Bloom fällt raus, das Thema hatten wir ja schon. Und was ist mit Monarch?

Jap, habe ich gut hinbekommen, wie ihr seht.  :rofl:

Aber wenn ich schon sehe, wie ihr daran verzweifelt. Das packe ich gerade zeitlich und nervlich nicht.  :d'oh:

@Eluin ich habe ja auf deine damalige Empfehlung hin auch Hetzner: Muss ich das erst freiräumen bzw. alles was da hinterlegt ist löschen, bevor ich mit Wordpress ankomme? Wäre vermutlich besser oder? (Hatte vorher so ein Baukastensystem wo ich die ganzen Daten hochgeladen habe - das Ding worüber wir damals gesprochen hatten  :rofl: )
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Alana am 07. April 2021, 20:33:47
Der Divi Builder gehört zu Divi. Für Extra kannst du den nicht nutzen, glaube ich. Es gibt aber im Paket auch ganz viele fertige Child Themes, die du als Grundlage nutzen kannst. Ich empfehle dir, erstmal Videos anzuschauen. Es gibt auf Youtube einige Walkthroughs wie man eine Diviseite einrichtet und anfängt. Da kann man live mitbasteln. Aber achte darauf, was aktuelles zu nehmen. Durch den Frontend Editor hat sich einiges geändert.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Elona am 08. April 2021, 07:36:17
Super, lieben Dank dir!  :)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 08. April 2021, 18:46:19
Zitat von: Elona am 07. April 2021, 20:06:00
@Eluin ich habe ja auf deine damalige Empfehlung hin auch Hetzner: Muss ich das erst freiräumen bzw. alles was da hinterlegt ist löschen, bevor ich mit Wordpress ankomme? Wäre vermutlich besser oder? (Hatte vorher so ein Baukastensystem wo ich die ganzen Daten hochgeladen habe - das Ding worüber wir damals gesprochen hatten  :rofl: )
Du musst nicht alles löschen. Du kannst (je nachdem, welches Level du hast) ggf. eine neue Datenbank anlegen (ab Level 4) und ansonsten würde ich auf jeden Fall einen neuen Ordner auf dem FTP-Server (oder per Web-FTP) für Wordpress anlegen, damit dir nicht alles durcheinander fliegt. Wenn alles umgezogen und eingerichtet ist, würde ich erst das alte löschen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Elona am 09. April 2021, 19:32:05
Ah okay, gut, dass ich gefragt habe. Ich habe Level 1. Du hattest damals gesagt, dass das reicht, was ja auch zutreffend war/ist.  ;) Lieben Dank!
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 11. April 2021, 13:05:56
Gerne @Elona :) Mit Level 1 kannst du nur keine neue Datenbank erstellen. Da kannst du aber dir merken, welche Tabellen jetzt vom alten System drin stehen und die dann später rauslöschen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: KaPunkt am 24. April 2021, 16:06:14
Kann jemand helfen?
Auf der Seite wird angezeigt, dass es einen Kommentar gibt:
ZitatKommentare (1)
der Kommentar selbst wird aber nirgendwo gezeigt.
Ich kann den Kommentar lesen, im wordpress Menü. Ich habe ihn auch freigegeben. Aber er taucht nicht auf der Seite auf.
Wo muss ich drehen?

Liebe Grüße,
KaPunkt
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Federstreich am 24. April 2021, 18:43:00
@KaPunkt Eigentlich ist das alles, was du machen musst. Beitrag freischalten, Seite aktualisieren und dann sollte der Kommentar unter dem Eintrag stehen, auf den er sich bezieht. Das siehst du rechts neben dem Text, zumindest ist es dort in meiner Kurzansicht direkt im Menüpunkt Kommentare. Vielleicht weiß jemand anderes Rat?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Alana am 24. April 2021, 19:53:13
Mal den Cache vom Browser leeren?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: KaPunkt am 24. April 2021, 19:54:04
Das würde bei mir helfen, aber andere Besucher sehen den Kommentar auch nicht?

Liebe Grüße,
KaPunkt
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Alana am 24. April 2021, 19:56:22
Jeder, der schon mal auf deiner Seite war, müsste den Cache leeren oder eben etwas warten. Falls das das Problem ist.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: KaPunkt am 24. April 2021, 20:14:25
Hab's gerade probiert. Daran liegt es nicht.

Liebe Grüße,
KaPunkt
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Zit am 24. April 2021, 22:28:43
Hast du Plug-Ins, die irgendwie Einfluss auf deine Kommentare haben? (Ist es ein Textkommentar oder ein Pingback/ Trackback?)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: KaPunkt am 25. April 2021, 12:14:58
es hat sich rausgestellt, dass es am Theme liegt. Seit wordpress 5.5 gibt es da eine Änderung, die ältere Themes nicht automatisch mitmachen.
Mein Theme hat ein passendes update, aber ...
ZitatTo use the new theme version, just upload the new theme folder to your WordPress installation (you will need to delete the old theme version first). So in case you made any changes to the theme template files directly, please don't forget to backup your customizations first (e.g. using an FTP program like Filezilla).
und jetzt bin ich nervös und genertvt. Weil ich eigentlich seit einem Jahr versuche, auf ein neues Theme umzustellen und ich auch nicht weiß, ob und was für Änderungen ich vorgenommen habe und deshalb am liebsten alles in die Ecke werfen und es einfach fixen will, wenn ich endlich die neue Seite gebaut habe.
Hrrgh.
Aber danke für eure Hilfe und vielleicht hilft die Lösung ja anderen mit ähnlichen Problemen.

Liebe Grüße,
KaPunkt
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 26. April 2021, 10:47:22
Kopier das jetzige Theme so wie es ist auf deine Festplatte. Wenn du nochmal an die "original"-Version deines jetzigen Themes dran kommst, könntest du die Dateien vergleichen (z.B. mit syncback oder winmerge).

Neues Theme dann hochladen und als erstes schauen, wie es aussieht. Wenn alles so aussieht, wie es soll, hast du vielleicht nicht einmal Änderungen vorgenommen.

Backup vorher die Datenbank und das Dateisystem von Wordpress (= kopier es auf deine Festplatte), dann passiert dir da nichts.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Coppelia am 16. Juni 2021, 08:33:00
Ich habe ein seltsames Problem mit WordPress, das ich nicht gelöst bekomme.
Ich möchte ein Bild in einen Blogartikel einfügen und dabei den Fließtext neben dem Bild weiterlaufen lassen. Früher ging das ohne jedes Problem, wenn ich das Bild kleiner als die Seitenbreite angelegt habe. Jetzt geht es nicht mehr. Auch wenn ich das Bild verkleinere, bleibt der Platz daneben textfrei.
Bei den Bildern, die ich früher eingefügt habe, funktioniert es noch. Aber auch wenn ich die kopiere, einfüge und durch mein aktuelles Bild ersetze, funktioniert es nicht.

Edit: Aus irgendeinem Grund hat es funktioniert, nachdem ich das Bild erst zentriert und dann rechtsbündig in den Text gesetzt habe – anschließend funktionierte der Textumbruch auch linksbündig. Es war aber ursprünglich auch linksbündig eingesetzt, daher verstehe ich es nicht wirklich.
Ich lasse das mal stehen, falls irgendjemand anders auch dieses Problem hat.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 20. Juni 2021, 14:00:03
Arbeitest du mit dem klassischen Editor oder dem Block-Editor?
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Coppelia am 23. Juni 2021, 06:44:19
@Eluin
Entschuldige, gar nicht geantwortet. Was ist denn da der Unterschied? Ich glaube, es ist der Block-Editor.

Ich hab aber auch noch eine andere Frage. Und zwar möchte ich das Theme, das ich momentan benutze, ändern, und auf Divi umsteigen. Vor allem deshalb, weil in nächster Zeit doch einige Veröffentlichungen anstehen (voraussichtlich, hoffentlich) und ich auf der Website die Cover meiner Produkte am prominentesten zeigen will. Man soll sie dort sehen, anklicken können und sofort zur Buchseite gelangen. Das ist mit dem jetzigen Design zwar auch möglich, aber weniger gu und vor allem weniger schön anzusehen. Generell will ich weniger Text und mehr coole Grafiken und Produkte schon auf der Startseite.
Den Blog, den ich momentan führe, will ich zwar weiterführen, aber nicht mehr so sehr im Vordergrund stehen haben wie jetzt. Der interessiert leider ohnehin keinen Menschen.

So sieht die Website jetzt aus:
https://www.kaja-evert.de/

Meine Frage ist: Wenn ich Divi installiere, muss ich dann alles Existierende löschen und neu aufsetzen? Das würde ich natürlich total ungern tun. Es steckt auch hinter dem jetzigen Design eine Heidenarbeit. Allein die Farbabstimmung! Ich weiß natürlich, dass die Grafik des Hintergrundbilds, des Headers usw. angepasst werden müssen. Aber ich möchte natürlich nicht sämtliche Texte neu einfügen, sondern am besten halt nur die bestehenden Seiten/Blogbeiträge neu/moderner anordnen.
Aber was genau käme auf mich zu, wenn ich auf Divi umsteige? Kann mir da jemand weiterhelfen? :)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 23. Juni 2021, 15:47:25
@Coppelia zur Umstellung kann ich dir leider nichts sagen. Zu den Editoren: Beide verhalten sich anders. Auch in der Hinsicht, wie sie Bilder positionieren. Im Normalfall sollte left-float die richtige Einstellung sein. Vielleicht hat der irgendwas beim Einstellen nicht richtig übernommen  :hmmm: Hmm schwierig zu sagen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Coppelia am 24. Juni 2021, 06:35:04
@Eluin Danke! Ich nutze immer den Editor, den mir Wordpress vorgibt. Das dürfte der Block-Editor sein. Wie kann ich denn zwischen ihnen wechseln?

Der Wechsel von einem Wordpress-Theme zum anderen scheint theoretisch leicht zu sein, praktisch aber fast immer von immensen Schwierigkeiten begleitet meiner Recherche nach  :-\ Und Divi ist ja noch mal ein spezielles Theme. Gibt es vielleicht irgendwelche Leute, die sowas professionell für einen machen gegen Bezahlung?
Neu machen will ich ja "nur" das komplette Layout. Meine Texte und (illustrierenden) Bilder will ich behalten, was an sich auch gehen sollte.
Alles, was ich schon habe, sicherheitshalber zu löschen, käme für mich nicht infrage, dann würde ich eher auf den Wechsel verzichten. So schlecht finde ich die jetzige Seite ja auch nicht ...  :wart:
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 24. Juni 2021, 08:07:30
Zitat von: Coppelia am 24. Juni 2021, 06:35:04
@Eluin Danke! Ich nutze immer den Editor, den mir Wordpress vorgibt. Das dürfte der Block-Editor sein. Wie kann ich denn zwischen ihnen wechseln?
Dafür musst du mittlerweile den "Classic-Editor" als Plugin installieren.

Zitat
Der Wechsel von einem Wordpress-Theme zum anderen scheint theoretisch leicht zu sein, praktisch aber fast immer von immensen Schwierigkeiten begleitet meiner Recherche nach  :-\ Und Divi ist ja noch mal ein spezielles Theme. Gibt es vielleicht irgendwelche Leute, die sowas professionell für einen machen gegen Bezahlung?
Neu machen will ich ja "nur" das komplette Layout. Meine Texte und (illustrierenden) Bilder will ich behalten, was an sich auch gehen sollte.
Alles, was ich schon habe, sicherheitshalber zu löschen, käme für mich nicht infrage, dann würde ich eher auf den Wechsel verzichten. So schlecht finde ich die jetzige Seite ja auch nicht ...  :wart:
Also ich mach sowas durchaus gegen Bezahlung ;) Divi selbst kenne ich nicht, aber ich habe schon diverse Webseite aufgesetzt bzw. gewechselt. Ja, das Theme wechseln ist an sich kein Problem, aber du hast immer Nacharbeit damit, weil am Ende doch nicht alles 100% mit einem Klick passt. Löschen würde ich da gar nichts.
Wenn du es selbst probieren möchtest: Lade dir mal Xampp runter und dein Wordpress. Dann probier es lokal auf deinem Rechner aus. Tutorial von Heise (https://www.heise.de/download/blog/Wordpress-mit-XAMPP-auf-dem-eigenen-Rechner-ausprobieren-3286703)
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Coppelia am 24. Juni 2021, 08:27:13
@Eluin
Danke für die Info! :) Ach, dann behalte ich einfach den Block-Editor, an den bin ich ja auch schon gewöhnt.

Du kannst mir gern eine PN schicken, wieviel du dafür nehmen würdest.

Divi ist ziemlich teuer, daher müsste ich mit dem Kauf erstmal bis nächsten Monat warten und dann auch am besten einen Entwurf machen, wie die Website überarbeitet aussehen soll. Da ich mit dem Theme selbst noch nicht gearbeitet habe, kenne ich nicht alle Möglichkeiten.
Es ist schon mal gut zu wissen, dass die Inhalte tendenziell bleiben können.

Ach so, zur Klärung: Ich würde das Layout selbst umstellen, ich würde nur wollen, dass das neue Theme funktioniert und ich damit arbeiten kann.
Dass ich z. B. die Farbgebung mit dem neuen Theme wohl komplett neu einstellen müsste, ist mir klar. Da habe ich ziemlich viel im Theme-Editor des jetzigen Themes rumgepfuscht. Meine Farben müsste ich auf alle Fälle noch sichern.

Danke auch für den Tipp mit Xampp! Ich weiß gerade nicht, ob es das nicht noch komplizierter macht für mich ... ;D
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 24. Juni 2021, 08:28:57
Ich schreib dir mal ;D
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Federstreich am 01. Juli 2021, 10:32:55
Mal eine Frage zu den Tools zum Teilen der Beiträge von der Homepage auf Facebook und Co.:

Ich nutze die ganze Zeit die kostenlose Version von Blog2Social, um meine Beiträge von Wordpress nach Facebook und Instagram zu schieben. Das war super bequem, selbst als es sich vor ungefähr zwei Monaten entschied, die Bilder nicht mehr auf Facebook zu teilen, was für mich bedeutet, dass ich nach dem Teilen auf Facebook das Bild von Hand einfüge.

Gestern bekam ich unvorbereitet die Meldung, dass Instagram das nur noch zulässt, wenn ich einen Business Account habe. Es gab auch einen Link, in dem erklärt werden soll, wie ich mein Profil umstelle. Weiter unten stand jedoch, dass Blog2Social die Funktion zum Teilen der Beiträge mit dem Instagram Business Account nur in der Premiumversion abdeckt. Die kostet natürlich Geld. Ich bin doch eine arme Autorin, die im Jahr vielleicht 20 Euro verdient. :d'oh:

Gibt es jemanden unter euch, der auch seine Beiträge von Wordpress nach Instagram schiebt und mit welchem Tool? Ich stehe mit Instagram auf Kriegsfuß, weil es eigentlich eine App ist, ich meine Beiträge aber rein am PC schreibe. Ich weiß, dass es eine Erweiterung für meinen Firefox gibt, damit ich Instagram vom PC aus bedienen kann, aber wie bequem ist das? Habt ihr einen Rat, wie ich Instagram weiterhin nutzen kann? Sonst müsste ich Instagram wohl schließen.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Phlox am 02. Juli 2021, 12:17:37
Zitat von: Earu am 01. Juli 2021, 10:32:55
Habt ihr einen Rat, wie ich Instagram weiterhin nutzen kann? Sonst müsste ich Instagram wohl schließen.
In Chrome geht das so: Auf "Anpassen und verwalten" gehen => Weitere Tools => Entwicklertools.  Dann kannst du oben ein Smartphone-Model auswählen, dann Seite aktualisieren. Also, alles, während du in instagram angemeldet und auf der instagram-Seite bist, natürlich  :). Dann erscheint die instagram-Oberfläche ungefähr so wie auf einem Handy-Display, und wenn du mit der Maus auf die Symbole gehst, erscheint kein "Maus-Pfeil" sondern so ein kleiner verwaschener Fleck - soll vielleicht eine Fingerkuppe darstellen...
Es ist nicht super intuitiv, und es funktionieren wohl auch nicht allle Filter-Funktionen, aber Beiträge erstellen und teilen geht auf diese Weise auch am Rechner. Vieleicht hilft dir das ja weiter?!

Wobei: PR-Profis raten natürlich dazu, für alle online- und Social-Media-Kanäle eine eigene PR-Strategie zu haben, also nicht einfach die Homepage zu spiegeln. Aber wer hat als Einzelkämpferin dazu schon noch die Kapazitäten - ist ja nicht so, als ob es nicht schon genug zu tun gäbe...  :gähn:     
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Federstreich am 02. Juli 2021, 13:26:58
@Phlox Wie heißt denn das Tool. Ich habe eine enorme Auswahl, wenn ich im Firefox Instagram als Suche eingebe. Einfach so kann ich kein Handy auswählen. Ist aber möglich, dass Chrome und Firefox da unterschiedlich ticken.

Genau, Zeit für unterschiedlichen Content ... Mangelware. Ich bin froh, wenn ich drei Mal in der Woche etwas auf meine Homepage werfen kann. Dann noch unterschiedliches - unmöglich für mich.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Phlox am 02. Juli 2021, 14:02:22
Hm ja, kann sein, dass es das in Firefox gar nicht gibt. In Chrome bist du auf die oben beschriebene Weise einfach "drin", ohne dass du noch ein Extra-Tool auswählen musst. Die Ansicht ähnelt der vom Web-Inspektor in Firefox, aber dieses Fenster zum Auswählen/Simulieren eines Telefon-Modells finde da nicht.
[Edit, Ergänzung]: Um das so zu lösen, müsstest du evtl. Chrome installieren und für die instagram-Anwendungen nutzen. Wäre das denn ein Problem?

Und zur PR noch eine Idee: Es gibt doch in der Gaming-Szene das Phänomen, dass Menschen sich beim Videospielen filmen und Tausende zugucken. Für mich klingt das immer total exotisch. Wie wäre es also mit einer Autorin, die sich beim Schreiben streamt? Also, ich finde, das hätte das Zeug zum nächsten Entschleunigungs-Hype  :D  (sorry, das war jetzt OT). 
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Eluin am 02. Juli 2021, 18:48:17
Wordpress-Beiträge ziehe ich tatsächlich nur manuell nach Instagram. Ich versuche da vor allem neugierig zu machen, weil in Instagram ja nicht direkt verlinkt werden kann.

Um für Instagram Beiträge am PC zu nutzen verwende ich Later in der kostenlosen Version mit Instagram im Buisness-Account. Vielleicht das mal ansehen? Nutze ich auch für FB und Twitter und Pinterest.
Titel: Re: Alles über WordPress
Beitrag von: Federstreich am 03. Juli 2021, 17:32:56
@Phlox Ich bin kein Chrome-Fan. Es gibt dafür keinen rationalen Grund. Ich mag einfach die Vorstellung des feurigen Fuchses, mit dem ich surfe. Trotzdem danke fürs nachsehen!
Wegen des OTs: Das gibt es schon recht häufig auf Twitch. Ich habe schon darüber nachgedacht, das auch zu machen. Wäre garantiert eine bessere Werbung, aber ich fürchte, mein Laptop schafft das nicht mehr.

@Eluin Danke für den Tipp! Das werde ich mal ausprobieren.
Titel: Re: WordPress
Beitrag von: Cel am 06. Juli 2021, 10:15:38
Hallo zusammen,

ich würde hier gerne mal meine Erfahrungen teilen, beziehungsweise eine Warnung aussprechen.

Die liebe @Eluin hat mir letztens geholfen, meine Webseite neu zu gestalten. Dabei habe ich ein Theme von Envato market (spezfischer: von Themeforest) gekauft (nicht sehr günstig) und wir haben festgestellt, dass es nicht gut funktioniert und nicht für meine Zwecke passt (nicht wirklich personalisierbar, teils schlechter Code). Nun haben wir etwas anderes, kostenloses gefunden, das besser funktioniert und ich wollte das Theme zurückgeben (innerhalb von zwei Wochen).  Aber das geht nicht.
Mir wurde auf meine Anfrage auf Rückgabe geantwortet, dass ,,Es funktioniert für mich nicht" kein Grund zur Rückgabe ist und es wurde auf folgende Liste verwiesen:
,,Neither Envato nor authors are obliged to give policy refunds in any of the situations listed below.
•   You don't want it after you've downloaded it
•   The item did not meet your expectations or you feel the item is of low quality
•   You simply change your mind
•   You bought an item by mistake
•   You do not have sufficient expertise to use the item
•   You claim that you are entitled to a refund but do not provide sufficient information as to why you are entitled to a refund
•   You can no longer access the item because it has been removed or the author who previously provided the item is no longer active on our platform (we advise you to download items as soon as you have purchased them to avoid this situation)."

Soll also heißen, man kann es nicht ausprobieren und nicht zurückgeben, aus welchen Grund auch immer. Auch wenn das Produkt nicht ist wie beschrieben, kann man es nur sehr schwer zurückgeben, denn man muss dem Ersteller die Möglichkeit geben, das Problem zu beheben und nur wenn es dann wirklich nicht geht, bekommt man sein Geld zurück. Ich werde nochmal versuchen, mit schlechtem Code zu argumentieren, aber ich male mir keine großen Chancen aus.

Also falls ihr überlegt, euch ein Theme von der Seite zu kaufen, seid vorsichtig und denkt vielleicht nochmal drüber nach. Ich werde jedenfalls ab jetzt einen großen Bogen um die Seite machen.
Titel: Re: WordPress
Beitrag von: Federstreich am 06. Juli 2021, 13:42:25
@Cel Es gab da mal eine Regelung für den Fernabsatz, ich glaube, Fernabsatzgesetz. Demnach soll man innerhalb von zwei Wochen alles zurückgeben können. Ich weiß jetzt nicht mehr genau, wie das mit den Gründen war. Aber weil man es online gekauft hat, muss man es ja erst einmal testen können. Dafür sollten die zwei Wochen sein. Ich bin keine Anwältin und weiß nicht, wie das aktuell geregelt ist. Ein Anwalt kann dir da besser helfen.
Titel: Re: WordPress
Beitrag von: Eluin am 06. Juli 2021, 18:40:38
Zitat von: Earu am 06. Juli 2021, 13:42:25
@Cel Es gab da mal eine Regelung für den Fernabsatz, ich glaube, Fernabsatzgesetz. Demnach soll man innerhalb von zwei Wochen alles zurückgeben können. Ich weiß jetzt nicht mehr genau, wie das mit den Gründen war. Aber weil man es online gekauft hat, muss man es ja erst einmal testen können. Dafür sollten die zwei Wochen sein. Ich bin keine Anwältin und weiß nicht, wie das aktuell geregelt ist. Ein Anwalt kann dir da besser helfen.
Problem: Gilt das nur für deutsche Seiten oder weltweit? Themeforest ist eine australische Webseite.
Titel: Re: WordPress
Beitrag von: Federstreich am 07. Juli 2021, 12:47:19
@Eluin Das weiß ich nicht. Wie gesagt, ich weiß nicht einmal, ob diese Regelung in Deutschland heute noch genauso gehandhabt wird wie vor ein paar Jahren. Da kann dir nur ein Rechtsanwalt eine fundierte Antwort geben.
Titel: Re: WordPress
Beitrag von: Eluin am 07. Juli 2021, 12:48:14
Ja. Und Anwalt ist bei dem Betrag dann doch zu ... teuer  ::)
Titel: Re: WordPress
Beitrag von: Federstreich am 07. Juli 2021, 12:51:00
Meistens leider ja. Die orientieren sich am Streitwert. Ist der zu gering, wird ein Preis festgesetzt. Ich habe wegen einer Abofalle mal 80 Euro ausgegeben. War immer noch günstiger als das Abo, das ich gar nicht wollte. Wobei es schon hilfreich ist, wenn man weiß, worauf man den Anwalt ansprechen muss.
Titel: Re: WordPress
Beitrag von: criepy am 07. Juli 2021, 14:53:24
Zitat von: Cel am 06. Juli 2021, 10:15:38
Also falls ihr überlegt, euch ein Theme von der Seite zu kaufen, seid vorsichtig und denkt vielleicht nochmal drüber nach. Ich werde jedenfalls ab jetzt einen großen Bogen um die Seite machen.
Das Vorgehen von Envato/Themeforest ist durchaus nachvollziehbar. Wenn du dir gekaufte Themes/Plugins runtergeladen hast und sie dann "zurück gibst" kannst du die Themes/Plugins trotzdem noch verwenden. Selbst wenn du eine Lizenz aktivieren musst, weil dir ohne Lizenz meist nur ein paar Funktionen fehlen. Aber oft musst du nicht mal irgendwas aktivieren und kannst Plugin und Theme so oft verwenden wie du willst. Das einzige was dir wirklich fehlt ist der zugesicherte Support und regelmäßige Updates.
Das hat also durchaus seine Berechtigung so.
Titel: Re: WordPress
Beitrag von: Cel am 08. Juli 2021, 09:18:01
@criepy Ja, die Erklärung macht Sinn. Ich glaube ich war vor allem verwirrt, weil das in Deutschland (soweit ich das verstehe) ja trotzdem möglich ist und ich nicht daran gedacht habe, dass das auf englischen Seiten anders ist.
Titel: Re: WordPress
Beitrag von: Coppelia am 26. August 2021, 07:21:42
Moin, ich bin's mal wieder.

Mittlerweile habe ich meine Seite (zum größten Teil) mit Divi neu aufgebaut und bin auch ganz zufrieden damit, wenn auch sicher noch vieles besser ginge.

Es gibt aber eine Sache, die ich einfach nicht hinbekomme. Es ist eigentlich ganz einfach, aber ich habe keine Ahnung, wie ich es machen soll. Keins der tollen Divi-Module scheint dafür geeignet.

Und zwar möchte ich eine Galerie mit meinen Buchcovern einrichten, die möglichst automatisch schick angerichtet wird. Klickt man auf ein Cover, soll man zur Seite kommen, auf der es um dieses Buch geht.
Wenn ein Buch neu erscheint, würde ich es gern einfach nur ergänzen und möglichst nicht das gesamte Layout komplett neu machen.
Soweit, so einfach. Leider kann ich bei Divi keine Galerie erstellen, bei der die einzelnen Bilder Links "tragen". Und keine der anderen Funktionen scheint mir bisher geeignet.

Wie löst ihr das Problem?

Ein neues Plugin würde ich mir nicht so gern laden, aber notfalls mache ich das natürlich.
Titel: Re: WordPress
Beitrag von: Maja am 12. Juni 2022, 14:57:31
Ich verzweifle hier gerade an Wordpress und hoffe, mir kann vielleicht jemand von euch weiterhelfen.

Ich habe letztes Jahr mein Autorenblog auf Wordpress umgezogen und bin seitdem sehr zufrieden damit. Mit der Seite läuft auch alles so, wie es so. Jetzt möchte ich meine übrigen Blogs (ich habe mehrere) ebenfalls auf Wordpress umstellen, und ich scheitere bereits an der Installation. Konkret: Ich kann keine Themes installieren. Dabei macht es keinen Unterschied, ob ich mir die Installationsdateien von Wordpress.com direkt runterlade und händisch installiere oder das vorgefertigte Paket meines Servers verwende. Installiert wird in beiden Fällen Wordpress 6.0.

Direkt nach der Installation wird schon das Default-Theme (Twenty Twentytwo) wird nicht richtig dargestellt, alle Bilder, Hintergrundbilder und Icons fehlen. Noch schlimmer wird es, wenn ich versuche, ein neues Theme zu installieren. Nach der Installation fehlt das Vorschaubild, und wenn ich das Theme akzeptiere, sieht die Seite aus, als ob sie überhaupt kein Stylesheet laden würde. Screenshots sind angehängt, wer vor Ort schauen will, findet das Trauerspiel unter https://www.dampfbacke.de

Ich finde den Fehler nicht. Auf dem gleichen Server läuft ohne Probleme eine andere WP-Installation, upgedatet auf ebenfalls Wordpress 6.0. Ich habe gegoogelt und finde zwar diverse Leute, die Probleme mit der Darstellung ihrer Themes haben, aber nie nach einem jungfräulichen Install. Es ist noch kein einziges Plugin installiert, und die Seite wird nicht richtig dargestellt.

Hat jemand eine Ahnung, woran es liegen kann und wie ich es wegbekomme? Habe es schon mit Uninstall und Reinstall versucht, der Fehler reproduziert sich zuverlässig jedes Mal aufs Neue. Danke für eure Hilfe!
Titel: Re: WordPress
Beitrag von: Luna am 12. Juni 2022, 16:57:28
Hast du eine htaccess mit mod_rewrite vielleicht da herum hängen? Wenn ich versuche, die css-Datei aus dem Code aufzurufen wird mir wieder der Inhalt der index.html ausgegeben.
Titel: Re: WordPress
Beitrag von: Maja am 12. Juni 2022, 17:23:09
Zitat von: Luna am 12. Juni 2022, 16:57:28Hast du eine htaccess mit mod_rewrite vielleicht da herum hängen? Wenn ich versuche, die css-Datei aus dem Code aufzurufen wird mir wieder der Inhalt der index.html ausgegeben.
Danke, daran lag es. Ich habe keine .htaccess und kein Apache_mod_rewrite, weil das dank ngix-Server nicht möglich ist. Um trotzdem lesbare URLs zu bekommen, habe ich unter Plesk als zusätzliche ngix-Anweisung den folgenden Code installiert:
if (!-e $request_filename) { rewrite ^(.+)$ /index.php?q=$1 last; }Den habe ich jetzt rausgenommen, und das Blog wird richtig dargestellt. Soweit, so gut. Nur, wie komme ich dann an lesbare URLs? Ich habe auf meiner Wordpress-basierten Autorenwebseite die gleiche Zeile installiert, und da gibt es keinerlei Probleme bei der Ausgabe des Themes, und das mod_rewriting funktioniert auch.

Denkst du, es hilft, wenn ich mich nach alternativen Anweisungen für ngix umsehe, um das mod_rewrite wieder hinzubekommen? Warum es bei dem einen Blog funzt und bei dem baugleichen anderen nicht, das kommt mir Spanisch vor. Dieses Code snippet war ausdrücklich für Wordpress-Blogs empfohlen.
Titel: Re: WordPress
Beitrag von: Luna am 12. Juni 2022, 17:33:13
Mit nginx kenne ich mich gerade nicht aus. Aber wenn ich den Code auseinandernehme, sagt der eigentlich nur "Wenn die Datei nicht existiert, dann leite um."

Die Frage ist jetzt, warum nginx der Meinung ist, dass die Datei nicht existiert, obwohl es die Datei ohne diesen Eintrag ausliefert.

Eventuell könnte ich mir vorstellen, dass diese Prüfung an der falschen Stelle erfolgt - also bevor der Pfad zu der anderen Domain konfiguriert wird?

Tut mir leid, ich rate gerade ins Blaue.
Titel: Re: WordPress
Beitrag von: Maja am 12. Juni 2022, 17:46:07
Du hast mir auf jeden Fall schon mal sehr geholfen. Damit kann ich das Blog jetzt zumindest einrichten, mein Theme basteln und die Artikel importieren, auch wenn die URLS nicht stimmen, aber das Mod_Rewrite lässt sich jederzeit an und aus knipsen und die URLs nach Belieben umgestalten, und in der Zwischenzeit kann ich mich nach einem anderen Mod_Rewrite-Skript für ngix umschauen.

Ngix ist auch für mich Neuland. Aber ich bin ja ein schneller Lerner.
Titel: Re: WordPress
Beitrag von: Luna am 12. Juni 2022, 17:57:39
Ist das denn wie bei Apache, dass du eine Konfiguration pro Domain hast und auch eine globale?
Titel: Re: WordPress
Beitrag von: Maja am 12. Juni 2022, 18:08:33
Zitat von: Luna am 12. Juni 2022, 17:57:39Ist das denn wie bei Apache, dass du eine Konfiguration pro Domain hast und auch eine globale?
Genau, das läuft pro Domain. Auf ilisch.de und dampfbacke.de hatte ich, um die Blogs zu betreiben, diesen Snippet eingerichtet. Auf ilisch.de funktioniert es, auf dampfbacke.de zerschießt es mir die Themes - das heißt, ich betreibe jetzt ein bisschen Computerforensik, um herauszufinden, wo noch Unterschiede in der Konfiguration liegen. Und dann ausschalten/einschalten. Habe ja grundsätzlich Spaß an sowas. Aber eigentlich wollte ich schreiben, und jetzt habe ich wieder eine Ausrede, das nicht zu tun.
Titel: Re: WordPress
Beitrag von: Maja am 12. Juni 2022, 18:24:07
Und fertig. Das war eine schnelle Computerforensik. Auf der Webseite unter ilisch.de war die folgende Checkbox deaktiviert:
ZitatProxymodus  Nginx leitet Anfragen über Proxys an Apache weiter. Deaktivieren, um Apache nicht mehr zu verwenden
Das habe ich jetzt unter dampfbacke.de dupliziert, und schwuppdich, schon funktioniert es, ich habe die sprechenden URLs, die ich haben wollte, und kann mich endlich an das Design setzen.