Handwerkliches > Das Sprachbastelboard

Betrunkenes Sprechen

(1/3) > >>

flowrite:
Ist es ratsam, Dialoge tatsächlich so zu gestalten, durch orthografisches Verfremden in Richtung charakteristischer Aussprachedefizite, dass Inquitformeln wie "lallte sie" verzichtbar sind?

Beispiel: "ick krie' ne Pissa Sasalami'ck un nen Leichnwa'en bidde" statt "Für mich bitte eine Pizza Salami und einen Leichenwagen", lallte sie.

Manouche:
Ich persönlich lese lieber die verfremdete Sprache, als "lallte sie".  Da muss ich häufig auch schmunzeln bei solchen Sätzen. Allerdings nur wenn es sich um kurze und wenige Sätze handelt. Bei langen Dialogen stoppt es dann den Lesefluss. Und der Satz darf nicht zu sehr verfremdet sein.

Es gibt einen Satz bei Harry Potter, wenn er ein Mädchen (ich erinnere mich nicht daran wen und auch nicht in welchem Band es war) fragen will, ob sie mit ihm auf den Ball kommt, er sit so nervös, dass er den Satz total vermanscht. Dieser Satz ist bei uns zu einem regelrechten Running Gag geworden:

--- Zitat ---Willuballimimir
--- Ende Zitat ---
:rofl:
An die genaue Schreibweise erinnere ich mich nicht, also wir haben ihn vermutlich auch noch abgewandelt, aber als ich ihn das erste mal las, musst ich soo lachen.

Manu:
Ich lese auch lieber die verfremdete Sprache, allerdings gibt es auch ein Zuviel an Verfremdung. Wo da die Grenze liegt, ist sicher von Person zu Person verschieden.
Bei deinem Beispiel wäre es mir persönlich zu viel Verfremdung, da hätte ich jetzt ohne die "Übersetzung" recht lange überlegen müssen – vielleicht macht das im Kontext mehr Sinn, aber wenn ich den Anfang eines Satzes als "Eine Pizza Salami" identifiziert habe, komme ich im Leben nicht drauf, dass danach wirklich "Leichenwagen" gemeint ist und ich das nicht nur falsch verstanden habe :D

flowrite:
ja, die richtige Doris machts. Ich meine, verantwortungsvolles Schreiben halt, man muss halt wissen, wann es genug ist, gell.

Spaß beiseite, ja, ist schwierig. Man sollte schon wissen, wie Phonetik funktioniert und welche Lautverbindungen feinmotorisch aufwendiger sind als andere. Ob ein Betrunkener Wagen zu Wa'en vereinfachen würde? Nicht vielmehr Wagen -> Wagng (sagt man ja soweit auch nüchtern, wer sagt schon Wag-e-n) -> Wa'ng. Und der Apostroph als Verkürzte-Orthografie-Marker ist auch ein bisschen lame.

Indigo:

--- Zitat von: flowrite am 06. Juni 2021, 20:38:53 ---ja, die richtige Doris machts.

--- Ende Zitat ---

Doris :D
Wäre was für die Tintenkleckse. Falls es nicht Absicht oder nen Insider war.


Das Beispiel ist mir persönlich zu extrem. Wirkt auf mich leicht überzogen und damit gehts in Richtung "albern". Würd ich versuchen, anders zu lösen.



Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln