• Willkommen im Forum „Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum“.
 

Eure Schreib-Vorsätze für 2023

Begonnen von Klecks, 20. Dezember 2022, 20:38:52

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klecks

Dieses Jahr kommt er vergleichsweise spät, aber hier kommt er: Der Vorsätze-Thread fürs neue Jahr.  :vibes:

Wie immer gilt: Das Ausfüllen ist freiwillig und soll Spaß machen und den übrigen TiZis einen kleinen Einblick in eure Planungen geben. Also, wer will, legt los!  ;D 

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2023 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
4. Worauf freut ihr euch 2023 schreibbezogen besonders?
5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2023?

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2023 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
12. Was habt ihr 2022 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2022 gegeben?
14. Und wie möchtest du 2023 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2023 aus?
16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2022?
17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2022, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2022 zusammenfassen?

Klecks

Mein Schreibjahr 2022 wird eventuell radikal anders aussehen als hier geplant, weil mein Selfpublishing-Konto von Amazon gelöscht wurde. Wir sind mit dem Kundenservice wegen des Warums in Kontakt und hoffen, noch dieses Jahr zu erfahren, ob die Löschung wieder rückgängig gemacht wird. Bleibt es bei der Löschung, werde ich nie wieder über Amazon veröffentlichen können. Von der Entscheidung hängt also einiges ab. Aber jetzt erst mal positiv bleiben ...


1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2023 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?

Das kommt ein bisschen darauf an, ob und wann wir - wieder einmal, es ist nicht zu fassen - umziehen (müssen). Ich habe dieses Jahr nur zwei VÖs geschafft, und obwohl das finanziell zum Glück gereicht hat, würde ich diesmal gerne mindestens 3 schaffen - und müsste dafür also auch 3 abschließen.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?

Der 3. Band meiner "Fire of Submission"-Reihe wird höchstwahrscheinlich die 100.000-Marke knacken und wäre damit mein längster veröffentlichter Roman. Aber es ist kein Muss, dass es ein Dickerchen wird. Meinen "Pretty Prince" hätte ich auch auf über 100.000 Wörter geschätzt und es wurden 80.000.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?

Indirekt, innerhalb eines vertrauten Genres, also jein.  ;D

4. Worauf freut ihr euch 2023 schreibbezogen besonders?

Auf den 3. Band meiner "Fire of Submission"-Reihe, dessen Jungs mir ganz besonders am Herzen liegen.  :herzchen:

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?

Ebendieser 3. Band, denn er wird mir das Herz zerreißen und sogar noch mehr abverlangen als Pretty Prince.  :gähn:

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?

Ich habe dieses Jahr auf die harte Tour gelernt, dass ich lernen muss, endlich sowas wie Pausen und Urlaub - ja, Urlaub! - in mein Vollzeitautorinnendasein zu integrieren. Zeit ist also, wie man so schön sagt, relativ. Ich schreibe, wenn ich mich gut fühle und Lust darauf habe. Wenn nicht, nicht.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?

Geplant sind fest 4 VÖs. Zwei Bände Fire of Submission, ein Band meiner Fantasy-Serie und eventuell einen unabhängigen Nachfolger von Pretty Prince. Da meine Planungen aber gerne nach hinten losgehen - was ich glücklicherweise immer mit einplane, gnihi -, gehe ich davon aus, dass alles anders kommt.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?

Das Schreiben auch mal sein zu lassen, wenn ich nach einem langen Tag Care- und Haushaltsarbeit eigentlich nur müde bin und schlafen gehen will.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2023?

Im Moment hoffe ich ehrlich gesagt einfach darauf, dass ich mit KDP weitermachen kann. Das würde sich anfühlen, als hätte ich etwas sehr Wichtiges erreicht.

12. Was habt ihr 2022 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?

Dass es nur funktioniert, wenn ich funktioniere - und ich funktioniere nur, wenn ich auch mal nicht funktionieren darf.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2022 gegeben?

Mach dir nicht zu viele Gedanken über das neue Projekt, sondern schreib es einfach.

14. Und wie möchtest du 2023 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?

PAUSEN MACHEN!1!11!11!!111!!!!!  ;D

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2023 aus?

Ich hoffe auf mindestens 3, eher 4 oder sogar 5 VÖs - und ich bete, mit Amazon hat alles geklappt.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2022?

Pretty Prince ist ein Riesenmegaerfolg, finanziell wie emotional. Die Rezensionen waren wahnsinnig berührend. Band 1 von meiner Reihe "Fire of Submission" hat ebenfalls einen genialen Start hingelegt, was natürlich für den Nachfolgeband extrem gut ist. Unschön war die lange Schreibflaute im Sommer und dass der NaNo nach Tag 1 für mich zu Ende war.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?

Hab ich erwähnt, dass ich PAUSEN machen muss?

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?

Dass es mal ohne Gerumpel läuft! Sondern es einfach mal läuft.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2022, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?

Ich kann schreiben.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2022 zusammenfassen?

Ein echter Autorinnen-Traum, der hoffentlich nicht dramatisch endet.  :d'oh:

pyon

Wohooo. Ich liebe diesen Thread! Los geht's!


1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2023 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Ich liebe diese Frage, weil ich noch nie am Ende des Jahres hier saß und dachte ,,Jap, alles erledigt!" :rofl: , sondern eher der Typ bin ,,Omg, nichts davon überhaupt nur angefangen."
Grundsätzlich will ich mich 2023 3 Projekten widmen:
Einmal Projekt Suru, das endlich ein Ende haben will.
Dann Projekt Chaosprinz, dass auch schon nach einem Ende schreit, aber ich befürchte, das da noch deutlich mehr auf mich zukommt, als ich bisher geplant habe.
Und das bisher noch unbekannte Nano Projekt für 2023. Ich fasse dieses Mal einfach die Avenue ins Auge und hoffe, dass sie dieses Jahr nicht schon wieder von einem anderen Plotbunny verdrängt wird.


2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Ja, ich bin dieses Jahr wieder beim T12 dabei. Obwohl es im letzten Jahr mehr als nur gut geklappt hat und ich über 300k Wörter geschrieben habe, setze ich mir dieses Jahr wieder ein kleines Ziel ... so 150k in dem Dreh.


3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Ich plane in dem neuen Genre weiterzumachen, dass ich 2022 für mich entdeckt habe. ;D


4. Worauf freut ihr euch 2023 schreibbezogen besonders?
Einfach aufs Schreiben. Ich freue mich auf den Chaosprinzen, auf den Nano und ich freue mich darauf, Projekt Suru zu beenden und auf ganz viel Austausch im Tizi ;)


5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Schon. Ich habe Angst, dass der Flow von 2022 es nicht bis 2023 schafft und wieder mehr prokrastiniere.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Weniger ... sollte ich zumindest haben. Mir sitzt immer noch die Diss im Nacken und dieses Mal muss ich einfach mehr schaffen!

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Im Herbst erscheint ein Buch von mir. Also das ist ein großer Schritt und ich überlege über den SP September die Chaosprinz Romane herauszubringen. Aber ich hätte die Romane dazu gerne alle fertig, damit ich die einfach raushauen kann. Ich tendiere zu Durchhängern kurz vorm Ende. :hmmm:

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Wenns so weitergeht wie 2022, dann an nichts, dann passt das so. Wenn nicht – dann überleg ich mir etwas. ;D

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2023?
Ich will wieder reisen, ich will mehr für meine Diss machen und wieder deutlich mehr mit Freunden unternehmen ( @Deliana  – es steht eh noch ein bisschen was aus!)

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2023 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Chaosprinz: Eis. Chaos. Liebe.

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Edwin: Eis. Frohnatur. Ausgebrochen.
Gael: Chaos. Ruhig. König.

12. Was habt ihr 2022 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Nicht so viele Gedanken machen. Einfach schreiben – am besten noch einfach für einen selbst. Ohne sich Gedanken zu machen, ob es verkaufbar ist, ob es gut klingt. Einfach Spaß haben.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2022 gegeben?
Nicht so viel denken, einfach machen!

14. Und wie möchtest du 2023 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Keine Ahnung. Musik. Zumindest versuche ich es immer mit Musik. Musik und lange Autofahrten. Da kann ich nichts anders machen und mich schön auf meine Romane konzentrieren.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2023 aus?
Pyon, wenn du das hier liest, will ich von einem gewonnen Nano hören und auch, dass Projekt Telos weggeschickt wurde. Das reicht für 2023. Also ...?

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2022?
Projekt Chaosprinz war der Schönste. Und mein Fortschritt bei der Diss der unschönste, weil ich einfach nicht vorangekommen bin, ich das aber wirklich machen will. Ich darf das nicht mehr so schleifen lassen, wie bisher. Aber Sommer und Jahresende sind einfach so ... gefährlich was das Prokrastinieren angeht.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Nope, alles gut.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Ideen. Spaß. Motivation. Erfolge. (In der Reihenfolge!)

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2022, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Keinen Stress. Schreib einfach.
Das hat 2022 so gut geklappt, sowohl bei den zwei Chaosprinz-Romanen also auch im Nano und das will ich beibehalten. Einfach schreiben, ohne mir zu viele Gedanken zu machen, ohne viel zu plotten. Sondern einfach mal zu schauen, was so passiert.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2022 zusammenfassen?
Sag niemals nie!

Ary

#3
:) Danke für den Thread, @Klecks!

--
1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2023 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Im Augenblick habe ich vier auf der To-Do-Liste. Zwei Omega-Romane und zwei Urban Fantasy, aus denen vielleicht auch drei werden könnten.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Für den T12 habe ich mir 200.000 Wörter vorgenommen. Sollte klappen.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Nein, ich bleibe bei meinen Wohlfühl-Genres. Die kann ich, da weiß ich, dass dabei was brauchbares herauskommt.

4. Worauf freut ihr euch 2023 schreibbezogen besonders?
Die Veröffentlichung meines Nano-Romans aus 2022 und den nächsten Nano.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Ich habe mir wieder vier Veröffentlichungen im Jahr vorgenommen, das hat 2022 nur ganz knapp geklappt, unter Anderem deswegen, weil ich nach einem Superstart eine elende Sommerflaute hatte. Ich glaube aber fest, dass ich es schaffe, wenn ich von Anfang an mehr Pausen einplane.
 
6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Ich werde ausreichend Zeit zum schreiben haben, weil ich sie mir nehmen werde.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Ich bin glücklich mit SP und bleibe dabei.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Mehr Konsistenz, mehr Regelmäßigkeit, und auch im perfekten Flow mehr Pausen, damit ich mich nicht "leerschreibe".

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2023?
Reich und berühmt werden!  :vibes:

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2023 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Juist, Geheimnisse und Baumgeister.

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Introvertierter Insulaner, baumgeistverliebt.

12. Was habt ihr 2022 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Pausen zu machen, wenn es nicht mehr geht, und das ganz bewusst. Fun fact: was die Lust am Schreiben am meisten befeuert hat, war ein selbstauferlegtes Schreibverbot.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2022 gegeben?
Siehe 12: Mach Pausen, wenn es nicht mehr geht. Zwing dich nicht. Und hadere nicht, wenn du die Pausen brauchst. Die sind wichtig, um wieder Ideen zu entwickeln.

14. Und wie möchtest du 2023 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Austausch mit anderen Schreibenden, Pause machen, an die Luft gehen, Sport machen.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2023 aus?
Ich habe drei oder mehr Romane veröffent und habe einen produktiven und spaßigen Nanowrimo hinter mir.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2022?
der Schönste: der Nano 2022, weil ich da endlich wieder Spaß am Schreiben hatte - und das elende Sommerloch, in dem gar nichts ging.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Vielleicht veröffentliche ich im kommenden Jahr mit einer Freundin zusammen deren Autobiografie, bei der ich ihr geholfen habe. Das ist aber noch nicht hundertpro klar und hängt davon ab, ob sie wirklich veröffentlichen möchte.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Ganz viele gute Ideen, viel konstruktives Feedback und ganz viel Spaß beim schreiben.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2022, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Bewusste Auszeiten sind wie Dünger für die Kreativität. Das Hirn kann einfach nicht nonstop tolle Ideen produzieren. Also, wenn's hakt, erst mal liegenlassen und darauf vertrauen, dass DER eine Funke, der noch fehlt, kommen wird, wenn man ihm nur Zeit gibt. Und manchmal ist neu plotten einer alten Idee auch gar nicht so falsch.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2022 zusammenfassen?
Das war schon gut, aber da geht moch mehr!

Sunflower

Juhu, da ist er wieder :vibes:

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2023 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Ich verrenne mich wahrscheinlich wieder in irgendwas, aber dann hab ich Ende 23 wieder was zu lachen. Also: Kings & Queens fertigschreiben, Feuervogel 1 (3. Rewrite oder so) fertigschreiben, eine Überarbeitung endlich abschließen, und dann noch das Nanoprojekt für 2023 plotten und im Nano anfangen. Wenn ich nur wüsste, was das Nanoprojekt ist  :hmmm:

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Nur die 50k im Nano, sonst schaue ich nicht auf Wortzahlen.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Bisher nicht, allerdings habe ich noch kein Nanoprojekt und auch keine Ahnung, was das sein könnte ...

4. Worauf freut ihr euch 2023 schreibbezogen besonders?
Die beiden Romane fertigschreiben und Naaano  :wolke: Überarbeitung nicht so sehr, aber muss ja auch mal  :rofl:

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Irgendwie Kings & Queens fertigschreiben, weil ich das großteils ohne Plot mache, und das ist nicht so mein Ding. Aber die Protas wollen keinen Plot und halten sich eh nicht dran  :d'oh:

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Mehr, endlich mal. Ich habe in diesem Jahr sehr an meiner Work-Life-Balance gearbeitet und nächstes Jahr werde ich das weitermachen, und das heißt, tendenziell mehr Zeit zum Schreiben.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Ich würde gern wieder was rausschicken, aber weiß noch nicht was oder wohin. Erstmal muss ich irgendwas fertigmachen  :P

8. Woran möchtet ihr 2023, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Sachen fertig machen? Loslassen? Ich glaube, mein Perfektionismus ist mein größter Feind und so kann das nicht weitergehen.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2023?
Noch eine bessere Work-Life-Balance erreichen für mehr Schreibzeit (und Freizeit). Hm, und heiraten  :P

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2023 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Kings & Queens: Blutopfer, Chaos, Schach

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Killian: impulsiv & schlechte Ideen
Elodie: Schach, nerdy & auch schlechte Ideen

12. Was habt ihr 2022 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Spaß haben, nicht so viel den Kopf zerbrechen, und ohne besonders viel Plot geht es auch irgendwie voran, auch wenn das nie meine Lieblings-Vorgehensweise wird.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2021 gegeben?
Nicht immer so hohe Ansprüche an dich selbst haben  ;)

14. Und wie möchtest du 2023 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Mit Plot- und Brainstormunterstützung von lieben Freund*innen  :vibes:

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2023 aus?
Ich habe hoffentlich mal 1-2 Romane fertiggeschrieben, (und die Überarbeitung!) und einen schönen Nano mit dem unbekannten Projekt gehabt.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2022?
Schönster: Nano  :wolke:
Unschönster: Hmm, das Jahr war ziemlich okay, alles in allem. Ich hatte keine großen Durchhänger, bin okay vorangekommen, hatte Spaß.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Eigentlich nicht.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Viel Freude und Inspiration und tolle Geschichten :vibes:

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2022, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Mehr aufs Bauchgefühl hören, und einfach Spaß haben.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2022 zusammenfassen?
Ziemlich schön, gerne weiter so  :vibes:
"Stories are, in one way or another, mirrors. We use them to explain to ourselves how the world works or how it doesn't work. Like mirrors, stories prepare us for the day to come. The distract us from the things in darkness."
- Neil Gaiman, Smoke and Mirrors

Syvaren

Eine tolle Idee! Da mache ich doch gerne mit. :)

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2023 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
In 2023 werde ich hauptsächlich an meinem Monsterprojekt, eine siebenteilige Fantasyreihe, arbeiten. Davon möchte ich mindestens Band vier im ersten Entwurf beendet haben.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Ich würde gerne rund 250'000 Wörter schreiben, dann wären auch die ersten vier Bände sicher im Kasten.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Nein, ich bleibe bei meinen Wohlfühlgenres.

4. Worauf freut ihr euch 2023 schreibbezogen besonders?
Ich freue mich besonders darauf, endlich mit meiner Reihe weiterzukommen. Eigentlich wollte ich schon im 2022 damit durchstarten, doch es gab einige Hürden. Nun läuft es sehr gut, und ich freue mich darauf, die Welt weiter zu entdecken und die Geschichte voranzubringen.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Eine siebenteilige Reihe zu schreiben.  :versteck:

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Ich werde ähnlich viel Zeit zum Schreiben haben wie bisher, doch damit komme ich gut voran.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Ich möchte drei eigenständige Werke im SP veröffentlichen. Die habe ich zumindest im ersten Entwurf fertig, das eine ist sogar durch das Lektorat durch. Das sollte also klappen.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Ich möchte auch kleine Zeitfenster effizient zum Schreiben nutzen können und mich nicht von einer späten Uhrzeit vom Schreiben abhalten lassen.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2023?
Dass die Kosten durch die Einnahmen gedeckt werden.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2023 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Portalfantasy, Gewebe und Verbundenheit.

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Zurückhaltend, achtsam, entschlossen.

12. Was habt ihr 2022 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Dass eine Schreibplanung viele Irrwege verhindert. ;)

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2022 gegeben?
Vertrau auf dein Gefühl, es weist dir den richtigen Weg.

14. Und wie möchtest du 2023 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Bei einer Schreibblockade gehe ich in mich und frage mich, was mir an dem Projekt nicht gefällt. Dann löse ich das Problem und lösche notfalls auch 300 Seiten oder mehr, damit es mir mit meiner Geschichte wieder besser geht.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2023 aus?
Ich schreibe noch immer mit viel Freude und Motivation Fantasy- und Liebesromane. :)

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2022?
Das waren die letzten beiden Veröffentlichungen. Nachdem das erste Halbjahr eher mau war und die Veröffentlichungen untergingen, sind die aktuellsten beiden Bücher sehr gut gestartet.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Ich arbeite bei einer Anthologie als Herausgeberin mit. Darauf freue ich mich auch!  :)

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Einen netten und konstruktiven Umgang, viele neue Bekanntschaften und eine schöne Grundstimmung. Und: sensationell viele Wörter!  ;)

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2022, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Meine Schreibplanung funktioniert einigermassen und hilft mir, den Überblick zu behalten, doch ich brauche dafür mehr Platz. Einen Versuch habe ich im Dezember gestartet. Die Art werde ich nun zumindest vorerst weiterführen.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2022 zusammenfassen?
Cool, intensiv und lehrreich!

Avery

#6
Juhuu, da ist er ja!  :vibes:  Vielen Dank fürs Erstellen, @Klecks ! Ich fand es letztes Jahr so spannend, zu sehen, was alle fürs Jahr geplant haben (und wie das Jahr dann wirklich gelaufen ist).

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2023 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Band 2 von meinem Projekt S hat 2023 Deadline, den dritten würde ich gerne vorzeitig fertig bekommen, um nach hinten raus etwas Puffer zu haben. Kurzum: Zweimal das Wort "Ende" wäre super.  :) Alles andere ist optional. Daneben stehen zwei Lektorate an.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Nein. Ich habe schon letztes Jahr geschrieben, dass ich mich von Wortzahlen gelöst habe, da es mir nicht gut tut, mich darauf zu versteifen. Tracken muss ich sie natürlich trotzdem, damit meine Projekte den Rahmen nicht sprengen. Entsprechend rechne ich 2023 mit ca. 170k Wörtern.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Dieses Mal kann ich sagen: ja! Meine Hauptprojekte bleiben zwar im vertrauten Genre, allerdings plotte ich gerade an einer etwas erwachseneren Dark Academia herum, von der ich zumindest die Leseprobe schreiben möchte.

4. Worauf freut ihr euch 2023 schreibbezogen besonders?
Das ist ziemlich einfach: den Release von meinem Debüt! Damit verbunden auf meine erste Lesung auf der Leipziger Buchmesse, auf meine Releaseparty im Kreise meiner Liebsten, auf den Moment, in dem ich mein Buch im Handel besuchen kann, und auf das Feedback meiner Lesenden. Außerdem steht im Herbst die VÖ vom zweiten Band an, auf die ich mich ebenfalls sehr freue.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Njein. Ein Ziel eigentlich nicht, allerdings habe ich viel Respekt vor dem Release. Ich weiß, dass früher oder später negative Rezensionen kommen werden, weil es in der Natur der Menschen liegt, und ich hoffe, ich kann damit genau so cool umgehen wie mit konstruktiver Kritik (bzw. es einfach ignorieren).

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Da es seit März diesen Jahres mein Brotjob ist: viel. Abgesehen von den Releasewochen und Urlaub kann ich mich theoretisch 24/7 auf meine Projekte konzentrieren.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Siehe oben. :) Der Release meiner Debüt-Dilogie steht an. Und da das Folgeprojekt für 24/25 bereits verkauft ist, reicht es mir erstmal, diese Veröffentlichung gebührend zu feiern.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Es ist relativ ähnlich zu meinem Ziel vom letzten Jahr. Denn ich möchte weiterhin lernen, das Plotten/Planen zu intensivieren, ohne den Spaß am Schreiben zu verlieren.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2023?
Schwierig. Mit der Veröffentlichung erreiche ich einen meiner größten Lebensträume, und allein das ist für mich wie ein großes Wunder. Allerdings ist es mir wichtig, es genießen zu können und zu lernen, mich vom Druck und der Erwartungshaltung anderer frei zu machen. Persönlich steht ein Umzug auf dem Plan, der ein eigenes Schreibzimmer mit sich bringt, und daneben habe ich bewusst noch keine großen Pläne gemacht, nachdem 2022 mit zwei Hochzeiten, Flitterwochen und vielen weiteren Urlauben sehr vollgepackt war.

(10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2023 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?

Da die Antworten dieselben wären wie 2022, klammere ich es an dieser Stelle aus!)

12. Was habt ihr 2022 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Unendlich viel. Aber meine wichtigste Erkenntnis dürfte wohl sein: Pausen gehören zum Schreibprozess dazu. Es ist so wichtig, zwischendurch Abstand zu gewinnen und dem Kopf die Chance zu geben, die Ideen reifen zu lassen. Selbst wenn man sich dabei unfassbar unproduktiv fühlt. (Zu dieser Erkenntnis hat @Alana übrigens einen großen Teil beigetragen).

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2022 gegeben?
Es bringt dir nichts, immer vorzuarbeiten und vorzuarbeiten, wenn du dir niemals Pausen gönnst. Als Selbstständige wirst du immer Arbeit finden, also hör auf, dich 24/7 reinzusteigern und feiere auch die kleinen Erfolge mit etwas Ruhe.

14. Und wie möchtest du 2023 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Mit meinen oben beschriebenen Erkenntnissen aus diesem Jahr. Ich will mir Zeit nehmen. Innehalten. Kopfpause machen. Mir keine harten Deadlines auferlegen lassen. Das Privileg genießen, nur so wenige Bücher schreiben zu "müssen".

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2023 aus?
Ich hoffe, dass ich auf zwei geschriebene Bücher, zwei abgeschlossene Lektorate und zwei Veröffentlichungen zurückblicken kann und jeden dieser Schritte liebe. Dass ich die Dankbarkeit für meine Tätigkeit beibehalte und vielleicht die ersten Projektideen für 25/26 mit meinem Verlag besprochen habe.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2022?
Schönste: Band 1 von Projekt S nach 10,5 Jahren so beenden zu können, dass ich es zum Verlag schicken konnte. 10,5 Jahre, drei komplette Versionen (ein paar Zirkler*innen haben 2017 mal eine Version testgelesen), und endlich eine Linie, die mir gefällt.
Schönste 2: EDIT: Wie konnte ich das nur unterschlagen?! Ich habe zum ersten Mal mein gedrucktes, gebundenes Buch in der Hand gehalten! Und die ersten Rezensionen von Buchhändler*innen zum Leseexemplar bekommen. 🥺 Und bei beidem erstmal vor Freude eine Runde geheult.
Unschönste: Teilweise die Arbeit an besagtem Projekt S. Nach so vielen Jahren und so vielen Versionen war in meinem Kopf das reinste Chaos, und es fiel SO schwer, EINE Linie in den Plot zu bringen. Nach ein bisschen Verzweiflung ist aber alles gut gegangen.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Nicht, dass ich wüsste. :)

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Dass ihr dankbar für euer Talent sein könnt. Dass ihr die Magie des Schreibens fühlt, auch wenn ihr gerade blockiert seid. Dass ihr daran denkt, dass Pausen zu einem kreativen Prozess dazugehören. Dass ihr nicht an euren eigenen Zielen verzweifelt, sondern akzeptiert, dass sich Ziele auch ändern dürfen.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2022, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Abgesehen von den Pausen, die ein kreativer Mensch braucht, um sich zu entwickeln? Dass das Schreiben entgegen all meiner Pläne genau der Beruf ist, den ich für immer machen will. Es war nie mein Ziel, selbstständig zu werden, aber jetzt bin ich es, und ich werde alles daran setzen, es so lange wie möglich zu bleiben.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2022 zusammenfassen?
Mit einem einzigen Wort: Angekommen.


@Klecks Ich drücke dir ganz dolle die Daumen, dass sich die Amazon-Sache klärt und du weiterhin dort veröffentlichen kannst! Deine Erkenntnis liest sich sehr ähnlich zu meiner, und ich hoffe, wir halten uns beide 2023 daran und machen ordentliche Pausen/Urlaub (also, ECHTEN Urlaub)! :knuddel:

@pyon Dir wünsche ich, dass du einen guten Ausgleich findest zwischen deiner Diss und deinen drei vorgenommenen Projekten! Deine Erkenntnis klingt jedenfalls gut, und ich hoffe, du denkst 2023 selbst ganz viel daran.  :vibes:

@Ary Reich und berühmt werden, finde ich gut!  ;D  Ich drücke dir ganz dolle die Daumen, dass du deine Vielzahl von VÖs hinbekommst und im SP weiterhin so glücklich bist. (Und ich find's spannend, dass so viele von uns 2022 gelernt haben, wie wichtig Pausen sind - auch bei unserer Leidenschaft).

@Sunflower Heiraten klingt doch nach einem ganz wundervollen Zusatzplan.  :knuddel:  Und ich wünsche dir, dass du Ende 2023 nicht über die Ziele lachen musst, sondern vielleicht wirklich ein Häkchen hinter die Projekte machen kannst!

@Syvaren Wow, eine siebenteilige Reihe klingt aber wirklich nach einem Mammut-Projekt. In Häppchen eingeteilt, solltest du das aber hinkriegen, wenn ich lese, dass du schon bei Band 4 bist. :) Und eine Anthologie als Herausgeberin ist auch ein richtig schönes Ziel.


Marta

Mein Schreibjahr ist immer noch nicht abgeschlossen, aber ich kann ja schon mal das nächste planen.  ;D

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2023 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Ich nehme mir drei neue Romane vor, zwei Abschlüsse von unvollendeten Romanen und ein paar Kurzgeschichten. Wie viel davon klappt? Keine Ahnung.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Ich bin im T12 dabei und versuche, 200.000 Wörter vollzukriegen.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Kein Stück. Bis die Welt sich wieder netter verhält, bleibe ich in meiner Comfort Zone. So. Das hast du jetzt davon, Welt.

4. Worauf freut ihr euch 2023 schreibbezogen besonders?
Auf Romantik! Und darauf, nach der Elternzeit endlich wieder veröffentlichen zu dürfen.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Hm, nö. Die 200.000 sind mit Baby und Kindergartenkind einigermaßen sportlich, aber wenn die Betreuung nicht wieder komplett ausfällt, ist es machbar.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Wenig. Das wird erst 2024 besser, wenn die Kleine stabil zur Tagesmutter geht (hoffentlich)

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Kein Verlag, keine Agentur. Aber ich werde wieder selbst veröffentlichen.

8. Woran möchtet ihr 2023, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Ehrlich gesagt: an nix. Das mache ich 2024 wieder. Wobei, mal wieder ein paar Fremdtexte zu analysieren wäre auch nett.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2023?
Wieder einen SP-Kurs machen und ein paar Leuten über die Ziellinie helfen. Bisschen Geld verdienen. Spaß haben.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2023 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Kleinstadt, süß, romantisch

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Prota 1: Naturbursche, grimmig, loyal
Prota 2: Buchhändler, fröhlich, aufopfernd

12. Was habt ihr 2022 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Ich kann auch mit Baby einen Nano schreiben (solange keiner krank wird), aber es kostet mich Energie, die ich mir danach erst zurückholen muss.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2021 gegeben?
Wird alles nicht so kompliziert wie du denkst.

14. Und wie möchtest du 2023 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Schreibblockaden hatte ich nie. Andere Probleme ... Also, Langeweile will ich verhindern, indem ich nach jedem Buch eins schreibe, das eine andere Energie hat. Nach Romance z.B. Fantasy.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2023 aus?
Tja. Hoffentlich habe ich den Nano geschafft. Und 2 bis 3 schöne Romane geschrieben und viel Spaß gehabt.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2022?
Der schönste war die Veröffentlichung des zwölften Bandes meiner Serie. Zwölf Bände! Wie cool ist das denn? Der unschönste? Hm, vermutlich, als mir klar wurde, dass ein Roman von mir einem bereits veröffentlichten ähnelt. Mal sehen, was die Testleser sagen. Vielleicht ist es ja gar nicht so schlimm.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Vielleicht mache ich endlich diesen Schreibkurs zu Ende, den ich vor zwei (?) Jahren angefangen habe.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Viel Freude, viele lustige Protas, viele glückliche Plot-Fügungen. Haut rein!

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2022, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Schreiben geht auch mit zwei Kindern.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2022 zusammenfassen?
Chaotisch, aber produktiver als gedacht.
baby, air and light and time and space
have nothing to do with it
(Charles Bukowski)

Madrisa

@Klecks: Ich hoffe, für das Problem mit Amazon findet sich bald eine Lösung. Ist ja nervig! Ich drücke ganz fest die Daumen, dass sich das Problem lösen lässt.

@pyon: Dir drücke ich die Daumen für einen erfolgreichen Abschluss der Diss! Planst du, sie im 2023 fertig zu kriegen?

@Syvaren: Immer diese Anthologie-Projekte.  ;D  ;D  ;D

Die Fragen beantworte ich dann später... Ich muss zuerst darüber nachdenken.

Tasha

#9
1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2023 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Ich möchte gern von drei Romenanen inklsuive des NaNo Romans zumindest die Rohfassung fertig haben. Und zusätzlich möchte ich gern noch drei Projekte vollständig überarbeiten, so dass sie bereit sind fürs Veröffentlichen.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?

Ich werde mir im T12 eine Wortzahl von 115.000 vornehmen, da ich in diesem Jahr auch einiges an Überarbeitungen vor mir habe.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Nein, in diesem Jahr bleibe ich meinen Genres treu.

4. Worauf freut ihr euch 2023 schreibbezogen besonders?
Ich freue mich immer total darauf, neue Schreibprojekte anzufangen. Außerdem plane ich mindestens eine Fortsetzung und da freue ich mich extrem darauf, den Figuren wieder zu begegnen, die ich liebgewonnen habe.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Ich möchte zum ersten mal Selfpublishing für mich ausprobieren und das schüchtert mich sehr ein. Freue mich deswegen sehr über den SP September im Forum.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Ich denke, dass ich mir die Zeit zum Schreiben wieder werde erkämpfen müssen, aber schlimmer als in den Jahren davor wird es auch nicht. Immerhin habe ich jetzt kein ganz kleines Baby mehr, da wird es voraussichtlich etwas einfacher.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?

Wie schon oben geschrieben, werde ich mich in diesem Jahr am selfpublishing versuchen. Allerdings werde ich auch einen Roman bei Verlagen einreichen.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Ich möchte vor allem Projekte komplett fertigstellen. 2022 habe ich mich ein wenig vorm Überarbeiten gedrückt und aufgehört, wenn ich die Rohfassung fertig habe. Darum liegen davon jetzt einige in der Schublade und das soll sich ändern.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2023?
In diesem Jahr stehen ein paar Wanderungen und Städtereisen an, auf die ich mich sehr freue. Außerdem einige Unternehmungen mit Freunden, was in den letzten Jahren aus verschiedenen Gründen oft etwas kurz gekommen ist.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2023 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?

Untergang, Verrat, Hoffnung

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?

Loyal, mutig, eigensinnig

12. Was habt ihr 2022 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Dass es am besten ist einfach weiterzumachen und gar nicht so viel darüber nachdenken, ob das Projekt scheitern könnte. Am besten möglichst regelmäßig schreiben.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2022 gegeben?
Etwas mehr den Fokus auf die Projekte legen, die ich auch wirklich veröffentlichen möchte. Andererseits waren die Spaßprojekte auch echt toll und eine gute Erfahrung.

14. Und wie möchtest du 2023 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Ehrlich gesagt möglichst regelmäßig schreiben und wenn es nur 200 Wörter am Tag sind. Damit wirke ich Schreibblockaden am besten entgegen.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2023 aus?
Ich denke, dass ich in vielen Bereichen weitergekommen sein werde und hoffe vor allem, dass ich es geschafft habe, einen Roman im Sp zu veröffentlichen.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2022?
Mein schönster Schreibmoment war der NaNoWriMo, auch wenn das natürlich mehr als ein Moment war. Aber diesen gesamten Monat und den Austausch im TiZi habe ich als sehr bereichernd empfunden. Es hat mich total motiviert, feedback für meine Schnipsel zu bekommen und ich habe auch den anderen Geschichten total gern beim Entstehen zugesehen.
Unangenehm sind immer die Momente, wenn ich mich an den Schreibtisch setze, mein Dokument öffne und dann doch wieder etwas dazwischenkommt, was mich daran hindert zu schreiben. Meine Schreibzeit ist ja knapp bemessen und mir sehr wertvoll, darum deprimiert mich das immer sehr.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?

Nein.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Ich finde das wichtigste ist immer, dass man seine eigene Motivation behält oder sie wiederfindet, wenn sie einem kurzfristig abhandenkommt. Darum wünsche ich allen viel Motivation und Inspiration und dass ihr eure Projekte verwirklichen könnt.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2022, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Dass ich mir nicht durch zu viel Druck den Spaß am Schreiben verderben lassen möchte.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2022 zusammenfassen?
Es war wunderbar in die Geschichte einzutauchen und mich mit vielen anderen Schreibenden auszutauschen. Ich habe jetzt wirklich das Gefühl, dass ich ein gewisses Netzwerk habe von Menschen, mit denen es Freude macht übers Schreiben zu reden. Es gab immer mal wieder Momente, in denen ich an mir selbst gezweifelt habe und mich gefragt habe, ob es denn irgendjemandem etwas bringt, wenn ich veröffentliche. Aber ich versuche nicht mehr allzu viel darüber nachzudenken, sondern die Energie lieber ins Plotten, Schreiben oder Überarbeiten zu investieren.
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars (Oscar Wilde)

Czara Niyaha

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2023 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Höchstens zwei. Mein Schmetterling (Arbeitstitel) hat im Moment oberste Priorität. Den Roman will ich nächstes Jahr abschließen. Wird nach über sechs Jahren auch endlich Zeit. Aber die Geschichte hat eine wahre Metamorphose durchlaufen.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Nein, fertig wenn fertig. Natürlich je mehr Seiten desto besser :)

3. Plant ihr euch zum ersten mal an ein andere Genre zu wagen?
Nein, Fantasy und Science Fantasy, da fühle ich mich wohl. Es sei denn, es kommt mal wieder unverhofft ein Plot Bunny an.  ;D

4. Worauf freut ihr euch 2023 schreibbezogen besonders?
Meinen Schmetterling zu vollenden und hoffentlich meinem Traum vom eigenen Buch erfüllen.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Meine beste Freundin ist zugleich meine schärfste und härteste Kritikerin. Und ich habe Sorge, dass ich ihren Ansprüchen (mal wieder) nicht gerecht werde. Obwohl ihre Kritik berechtigt war und mir rückblickend auch geholfen hat, für den Moment war es hart.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
So, wie es im Moment läuft schreibe ich viel. Manchmal etwas zu viel. Hätte mich nicht Corona erwischt, dann hätte ich fast im Dezember einen zweiten "Nano" (Zahlenmäßig) geschrieben.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Nein, damit habe ich mich noch nicht im Detail mit beschäftigt.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Formulierung und Satzbau. Nicht zu verschachtelt, sondern mit einer schönen Satzmelodie, und ständige Wiederholungen vermeiden


9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2023?
Gesundheit, Achtsamer mit mir umgehen, mein Buch veröffentlichen... *träum*, Mal schauen was das Jahr noch so bereithält

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2023 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Düster, Brutal, Science Fiction meets D&D, aber auch voller Licht und Hoffnung

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?

1. Charakter: Brutal, grausam, Dunkelheit
2. Charakter: Visionärin, brillant, Licht
3. Charakter: Überlebenskünstler, Lebensfreude, Zweifel

12. Was habt ihr 2022 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Das ich viel mehr kann, als ich mir selbst zutraue, und das alles eine Frage der Einstellung ist.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2022 gegeben?
Übertreib es nicht  ;)

14. Und wie möchtest du 2023 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Nicht entmutigen lassen, sondern dran bleiben und weiterschreiben. Selbst bei meinem aktuellen Projekt gibt es noch einige Logikfragen, die sich vermutlich erst im weiteren Prozess des Schreibens klären.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2023 aus?
Seit langem endlich wieder gut.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2022?
Als ich beim Nano die 50k geschafft habe. Das war für mich ein unglaublicher Moment. Unschönster Moment, meine Geschichte mal wieder gegen die Wand gefahren zu haben, was aber erst den Plot Bunny beflügelt hat...  ;)

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Mit meinem zwei Projekten bin ich mehr als ausgelastet. Aber erst einmal soll mein Schmetterling endlich fliegen, bevor ich mich dem nächsten Projekt widme.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Ich wünsche euch vor allem Gesundheit. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das einen ganz schön ausbremsen kann, und bei mir zu über zwei Jahren "Zwangspause" geführt hat. Selbstverständlich wünsche ich euch auch viele kreative Momente, aber vor allem habt Spaß und Freude am Schreiben.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2022, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?

Dass ich endlich wieder schreiben kann, ohne allzu schlimme Schmerzen in Händen, Armen und Ellenbogen...  :)

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2022 zusammenfassen?

Chaotisch, Selbstzweifel, Höhen und Tiefen, befreiend, kreativ, erfolgreich

Valkyrie Tina

Ein neues, frisches Jahr. Ein neuer Plan. Und wie ich grad feststellte, hat mein Schuffi 9 fertige Projekte aus denen ich auswählen kann. 2023 kann nur erfolgreich werden. Entweder ich leiste sauviel, oder ich werd supersportlich beim Davonlaufen!

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2023 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Valkyrie 4 Lektorat im Januar, veröffentlichung in 2023
EventuellStockholm fertig bis April, Veröff im Mai.
Trolls and Tenure Agenturfein bis Sommer
Nautilus Aganturfein vorm Nano
Und zum Nano mache ich mich dann zum letzten Mal auf für Valkyrie 5. Weiß nich gar nicht, wie ich damit klarkommen soll, mein magnus Opus abgeschlossen zu haben.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Nö, wenn ich das da oben schaffe, ist es glaub ich mehr als genug...

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Ich bin ja froh, wenn ich bis zum Nano an ein neues BUCH komme.

4. Worauf freut ihr euch 2023 schreibbezogen besonders?
Die Veröffentlichung von Valkyrie 4.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?

Die Bewerbungen bei den englischen Agenturen.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Das kommt drauf an, wie schnell ich in 2023 einen Job finde.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Japp, SP mit Eventuell Stockholm, Agentur für die englischen Projekte.

8. Woran möchtet ihr 2023, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
meine neue Plotmöglichkeit ausbauen und perfektionieren.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2023?
Wieder einen Job finden.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2023 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Trolls and Tenure - Cozy Urban Fantasy, Akademia und ein genderbent Puck

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Amy, frischgebackene Professorin, liebt Forschung, alles Feeische und ihren Job.

12. Was habt ihr 2022 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Das würde glaub ich einen Roman ergeben. Ich bin nicht mehr die gleiche Person wie Anfang 2022. Hmm, was hab ich gelernt?
- Die Panikattacken waren Gallensteine.
- Die Rückenschmerzen waren Gallensteine.
- Ohne Gallensteine hab ich keine Rückenschmerzen und keine Panikattacken mehr.
- Mich gibt es auch ohne General anxiety.
- leben ohne General Anxiety ist viel einfacher.
- Lebt ihr anderen die ganze Zeit so? Ohne ständiges Gefühl von Doom????
- Tina kann plotten.
- Nur weil es primitiv ist, kann es trotzdem funktionieren
- Plotten mit Excel und 17 Farben funktioniert.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2022 gegeben?
Dinge kommen, oder auch nicht. Alles wird.

14. Und wie möchtest du 2023 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
SEHr viel Meditation und Planung, und gute Freunde um mich herum.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2023 aus?
Ich hab die vier Projekte draußen und Valkyrie 5 geschrieben. Und hoffentlich auch wieder einen Job.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2022?
Der unschönste Moment war ohne Zweifel April 2022 in der Stadtbibliothek Stockholm, als ich eine Attacke mitten in der Bib und mitten imArtikelschreiben bekam. Da hab ich ernsthaft überlegt, ob ich frag, ob die mir einen Krankenwagen rufen können, solche Schmerzen hatte ich.
Der schönste Schreibmoment war der Nano. Als ich zum ersten mal meine Plotmethode ausprobierte und sie funktionierte. und ich zum ersten mal nicht den gesamten Plot im Kopf behalten musste, sondern schauen konnte, wo ich grad dran war.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Eventuell die eine oder andere Kurzgeschichte?

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Wörter!

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2022, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Viel nachgedacht, viel gezögert, viel gelernt. Jetzt drücken wir aber mal wieder auf die Tube!

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2022 zusammenfassen?
Das Gesundheitsjahr - für Körper und Seele.

Lucia

Dieses Jahr will ich auch mal dabei sein und 2023 habe ich zum ersten Mal einen Plan - Yay  ;D

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2023 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?

1. L&L anhand der eingegangenen Kommentare beenden und im SP veröffentlichen
2. B&B anhand der eingegangenen Kommentare beenden und im SP veröffentlichen
3. B&B II fertig plotten und wenn möglich bis Ende Mai fertig schreiben (also März/April/Mai)
4. Kurzgeschichte für/mit Weihnachten plotten/schreiben und im SP veröffentlichen (muss nicht in zeitlichem Nahverhältnis passieren)
5. B&B III plotten

Das wäre die Minimalanforderung. Mal sehen, was davon klappt und womit ich mir schwer tun werde. Aber zumindest ist es ein Plan

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Nein - wenn eine Geschichte fertig ist, werde ich das schon merken und dass ich keine Ulysses-Schreiberin bin, ist mir mittlerweile eh bewusst.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Auch Nein - zum ersten mal SP ist für mich spannend genug  ;)

4. Worauf freut ihr euch 2023 schreibbezogen besonders?
Ich hoffe, dass SP mir mehr Flow bringt und eine strukturiertere Arbeitsweise, ich habe mir Termine gesetzt und Ziele und das motiviert mich jetzt schon  :vibes:

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Nachdem ich lange mit mir gerungen habe, will ich es jetzt im SP versuchen und klar schüchtert mich das ein, da gehen einem Fragen durch den Kopf wie - bin ich schon so weit? Bin ich überhaupt gut genug? Also ja - bin eingeschüchtert, aber hab es mir jetzt in den Kopf gesetzt.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
So viel oder so wenig wie sonst auch, kommt ein bisschen auf den Brotjob drauf an, ich möchte aber auch versuchen, meine Zeit besser und effizienter zu nutzen und dadurch noch ein Quäntchen mehr rauszuholen.


7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
2023 werde ich SP angehen. Jetzt aber wirklich.


8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Effizienter werden und Hilfe in Anspruch nehmen. Mich besser vernetzen. Das fällt mir zwar schwer, aber ich gehe jetzt einfach mal auf die Welt zu.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2023?
Wenn ich den Großteil von der Liste oben schaffe, bin ich zufrieden.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2023 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
London, Liebe, Lebemann

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Weltenbummlerin, Chaotin, Läuft vor dem Leben weg

12. Was habt ihr 2022 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Das ich schon zügig schreiben kann, wenn ich ein Ziel vor Augen sehe.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2022 gegeben?
Nicht warten, die Initiative ergreifen und einfach los schreiben.

14. Und wie möchtest du 2023 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Mir helfen Ziele und Termine, beides kann ich im SP leichter für mich selbst setzen ohne zu sehr von anderen abhängig zu sein. Das sollte mir helfen.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2023 aus?
Ich hoffe, dass ich dann sagen kann ich hab mindestens zwei Romane im SP veröffentlicht. Kann aber auch Tal der Trauer sein, wenn es gar nicht hinhaut.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2022?
Für mich war sicher ein Highlight, dass ich dieses Jahr in einer Anthologie dabei war und dafür ein Lektorat bekommen hab. Zaubert mir immer noch ein Lächeln ins Gesicht.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Nope, hat alles Erwähnung gefunden.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Glaubt an euch! Ihr/Wir können alles erreichen!

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2022, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Nochmal - ich kann zügig schreiben, wenn ich ein Ziel vor Augen habe.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2022 zusammenfassen?
War schon OK, ich habe mich als Autorin weiterentwickelt und das ist ein schönes Gefühl.

DoroMara

2023 - du kannst kommen!

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2023 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Ich arbeite gerade an zwei Kurzgeschichten, die ich noch im Januar abschliessen möchte.
Dann arbeite ich an zwei historischen Romanen - tja - bei einem möchte ich wenigstens das Rohmanuskript überarbeitet haben.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Ein neues nicht, aber meine Projekte beinhalten schon drei Genres - das genügt.

4. Worauf freut ihr euch 2023 schreibbezogen besonders?
Auf mein Sabbatical, das im Juli beginnt - endlich genug Zeit zum Schreiben!

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Die Pubikation der "Bittermandeln" - Organisation der Vernissage, Presse, alles drum herum.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Da ich 2022 erfolgreich etwas gefunden habe, kann ich mich 2023 etwas zurücklehnen.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Den Plot besser planen und die Feingliederung der Szenen - da gibt es noch einiges zu tun.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2023 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Orangenblüten - Schiffe -Jersualem

12. Was habt ihr 2022 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Es gibt noch so viel zu entdecken.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2023 aus?
Es wäre so toll, wenn ich die beiden angefangenen Manus in einer akzeptablem Form vor mir hätte.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2022?
Schönste: Die Verlags-Zusage. Unschönste: Die Abrechnung im Dezember.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Dran bleiben!

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2022 zusammenfassen?
Wenn doch jedes Jahr so wäre!

PinkPuma

Gaaanz kurz vor Jahresende ... :engel:

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2023 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Wenn ich so auf die Liste geplanter Projekte schaue ... 50? :hmhm?: Ernsthaft, ich plane mit fünf bis sechs Romanen, die geschrieben und veröffentlichungsfertig gemacht werden sollen.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Nein.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Yesss! Und ich bin gespannt, wie es funktioniert ...

4. Worauf freut ihr euch 2023 schreibbezogen besonders?
Auf meine zweite (bzw. dritte) Co-Autorschaft mit @Elona  :vibes: und darauf, etwas Neues auszuprobieren.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Das Neue. Eine Mischung aus Vorfreude und Respekt.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Als Vollzeitautorin hoffe ich doch, das auch ausnutzen zu können.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Zwei Romane werden im Verlag erscheinen (Verträge stehen schon), alles andere im SP.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Ein neues Genre wagen und (noch) diverser schreiben.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2023?
Eventuell eine Hörbuchproduktion in Angriff nehmen.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2023 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Heiße Kerle in Uniform mit Thrill-Elementen!

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Das bleibt noch geheim, mit denen muss ich mich erst tiefergehend unterhalten ...

12. Was habt ihr 2022 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Ich habe mich viel mit dem Thema "Zielgruppe" auseinandergesetzt und bilde mir ein, es hätte geholfen. Zudem habe ich für mich herausgearbeitet, wofür ich als Autorin stehe und stehen möchte - und wofür nicht.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2022 gegeben?
Mach DEIN Ding!

14. Und wie möchtest du 2023 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Ich gestehe, ich kenne keine richtigen Schreibblockaden - toi toi toi, dass es so bleibt.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2023 aus?
Hoffentlich ähnlich gut wie dieses Jahr.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2022?
Kann ich ehrlich nicht sagen, ich hatte so viele schöne Schreibmomente in 2022 und keinen wirklich schlechten.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Nöö.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Die innere Ruhe und den Mut, genau das zu schreiben, was ihr schreiben möchtet.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2022, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Dranbleiben und an sich arbeiten wird irgendwann belohnt.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2022 zusammenfassen?
Mein bestes Schreibjahr ever. :vibes: