Tintenzirkel - Das Fantasyautorenforum

Handwerkliches => Das Sprachbastelboard => Thema gestartet von: Scot am 09. Oktober 2008, 01:29:14

Titel: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Scot am 09. Oktober 2008, 01:29:14
Der Name des Threads sagt ja eigentlich schon alles: Wie kommt ihr auf die Namen, die ihr euren Charakteren gebt?

Ich frage dies, weil ich ein riesiges Problem habe, meinen Charakteren Namen zu geben, da ich mit dem, was ich mir da ausdenke, einfach so gut wie nie zufrieden bin. Da ich Fantasy alá Tolkien schreibe, passen "Hans" und "Dörte" meines Erachtens kaum in das Gesamtkonzept, daher fallen real existierende Namen schonmal aus. Das Verfahren, das nach meiner Einschätzung einiger Fantasyromane das übliche ist, besteht wohl daraus, mehr oder weniger nach Gefühl auf die Tastatur zu hauen und die Kreationen dann bestenfalls noch anzupassen. Davon halte ich gar nichts, deswegen mache ich das auch nicht.
Der zweite Schritt ist es, für bestimmte Völker, Nationen und Kulturen gewisse Richtlinien für die Namensgebung aufzustellen. So haben bei mir die Elfen eher weiche Konsonanten (L, S, W - "Milean") und Zwerge eher harte (K, R, G "Gravin") - natürlich kann auch ein Zwerg ein L oder ein S im Namen haben. Das funktioniert für Nebencharaktere und Statisten, die ohne Namen nicht auskommen, ganz gut, hin und wieder entstehen sogar schöne Kreationen.

Doch das genügt mir nicht für wichtige Namen. Der Hauptprotagonist meines geplanten Romanes heißt "Balduran". So sehr mir der Name auch gefällt, ist er doch leider keine Eigenkreation, ich betrachte ihn als eine Hommage an ein PC-Spiel, dass mich zur Fantasy gebracht hat. Ich mag den Namen sehr, aber frage mich dennoch, ob einem das nicht schnell als "Fake" ausgelegt werden kann.
Auch bei anderen Namen nehme ich bewusst Filme, Bücher, PC-Spiele und sonstiges und suche mir Namen heraus, die mir gefallen, ändere sie aber immer noch etwas ab. Eigentlich würde ich sie gerne so lassen, damit ich klar Flagge zeigen und meine Ehrerbietung an die Macher erweisen kann, aber das ist mir tatsächlich etwas gefährlich. Natürlich nehme ich nicht die Namen irgendwelche Hauptcharaktere - keiner meiner Charaktere wird jemals Han Zolo heißen.
Ich habe noch viele andere Arten, Namen zu erschaffen: Anagramme ("Ramai"), Mischungen aus Fremdworten ("Aequor" - jetzt ratet mal!), einfache nur Fremdworte ("Mendax"), Mischungen aus mythologischen Namen ("Lokhades" - Loki und Hades). Wobei ich mich bei letzterem immer Frage, warum ich nicht einfach auf's Ganze gehe und direkt die Namen übernehme. Warum einen Zwergengott nicht Odin nennen?

Fast alle Namen in meinem Werk gefallen mir und die anderen werde ich noch ausmerzen, aber bei ganz vielen Namen, die ich mag, habe ich immer das Gefühl, dass anderen der Name nicht gefallen könnte. Warum mir das Sorgen macht, weiß ich auch nicht, aber ändern kann ich es nicht...
Außerdem habe ich immer das Gefühl, dass sowas elementares wie der Name wenigstens implizit etwas über den Charakter aussagen muss, dem Namen also eine unaufdringliche Onomatopoesie anhaften sollte. Bei manchen kriege ich das hin, bei anderen nicht...

Bei mir hat sich eine regelrechte Phobie vor Namen entwickelt, die soweit geht, dass ich aufhöre zu schreiben, wenn ich einen neuen Namen brauche. Deswegen verzichte ich so gut es geht auf Namen und gebe sie nur, wenn sie nötig sind. Taucht ein Charakter auf, der nur ein paar Textstellen hat und danach wieder verschwindet, dann bleibt es bei Nomen. Wenn mein Protagonist auf einen Betrunkenen trifft, dann heißt er "Betrunkener" und nicht "Vino", es sei denn er tritt später noch einige male auf - naja, selbst dann würde er nicht "Vino" heißen. ;)

Naja, nun habe ich euch einen kleinen Einblick in meine Techniken gegeben und euch gleichzeitig meine größte Schreibfurcht mitgeteilt. Ihr seid dran!
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Manja_Bindig am 09. Oktober 2008, 02:07:39
Das entwickelt sich zusammen mit den Sprachen - ich habe zum Beispiel meine Elfennamen parallel zur Sprache entwickelt, als ich mich auf die Klangschemata und die grobe Grammatik geeinigt hab(feinheiten werden bis heute noch ausgearbeitet).
Logischerweise waren die beiden Hauptcharas die ersten, die einen Namen bekamen - und Elfen tragen nur Namen, die in der Sprache mit einer Bedeutung versehen sind(kein Elf oder Mensch aus Eriat hat einen ausländischen Namen... ich wette, wenn ein Kind auf die Welt kommt, wälzen die Eltern den "großen Elfenduden" ;) )

Im Oktavi, einer Menschlichen Nation ist es da einfacher - ich hab mich vorwiegend an einem Klangschema orientiert, das vom Deutschen, Slawischen und Tschechischen geprägt ist(ab und an hab ich auch direkt slawische Namen verwendet, ohne es zu merken - ein Hauptchara von mir, Malenka, heißt wörtlich übersetzt "Die Kleine" - was bei ihrer winzigen Statur erschreckend passt) - mit der oktavischen Sprache hab ich mich auch nie wirklich befasst, jedenfalls nicht so heftig wie mit dem Eriati...

Bei Rinyl, Vyren und Taiose(meinen drei wichtigsten Charas) war mir zuallererst klar, was die Namen aussagen sollten - bevor sie ihre Namen bekamen. Danach gings so los, dass ich mit den Klangschemata des Eriati experimentiert habe...
Und eines Tages in der Schule machte es KLICK.
Chemieunterricht. "Vinyl" - Entwicklung war klar.
Biologieunterricht. "Viren" - auch eindeutig(und wenn ihr mich fragt, ist dieser Name ebenfalls SEHR passend für Vyren... das is kein Chara, das is ne Krankheit!)

Maika - wie gesagt, deutscher Sprachraum.
Sayra... hm... wo das herkommt, weiß ich gar nicht...

Aber die Namensfindung hängt für mich immer sehr mit der Sprachentwicklung zusammen, entsprechend ist das ein sehr organischer Prozess.

Allgemein ist es so - wenn man einmal drin ist, sich darüber Gedanken gemacht hat, woher der eine, gewisse Name kommt, flutscht es.

Was ich allerdings für eine Unsitte halte:
Antagonist: Klingt möglichst schaurig, gruselig, furchteinflößend
Protagonist: Klingt möglichst prächtig, ehrfurchtgebietend, heroisch
Sidekick: Klingt gewöhnlich, harmlos, Name impliziert Tölpelhaftigkeit(wahlweise ist dies eine Option für den Helden)

 :hand:

Geht nicht. Meine Charas sind keine Helden und keine Bösewichte, also klingen sie auch nicht danach.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Riesar am 09. Oktober 2008, 08:20:53
Der Hauptprotagonist meines geplanten Romanes heißt "Balduran". So sehr mir der Name auch gefällt, ist er doch leider keine Eigenkreation, ich betrachte ihn als eine Hommage an ein PC-Spiel, dass mich zur Fantasy gebracht hat.

Und ich weiß auch, welches PC-Rollenspiel hierbei gemeint ist.  ;)
Die Frage ist eben immer nur, ob der Ursprung des Namen bei den Lesern bekannt ist. 'Baldurs Gate' gehört im Szenekreis zwar zu den Top-Spielen, aber dennoch ist es eher unbekannt in der allgemeinen Bevölkerung (was meine Erfahrungen angeht). Ich persönlich würde mir solch einen Namen allerdings nicht auswählen. Mir gefallen sie auch sehr, aber ich möchte deswegen nicht in Probleme verwickelt werden.

Wenn ich auf Namensuche gehe, lasse ich meist meiner Intuition freien Lauf. So bekam die Protagonistin (unter dessen Name ich mich hier im Forum angemeldet habe  ;D) zufällig einen ähnlich klingenden Namen wie eine Straße in unserer Nachbarschaft. Zwar in abgewandelter Form, aber dennoch fast gleich. Vorgesehen war das nie. Ich war mehr oder weniger verblüfft, wie sehr das Unterbewusstsein doch eine Rolle gespielt hat.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Coppelia am 09. Oktober 2008, 08:33:06
Baldur ist ein Name aus der nordischen Mythologie. Es kann gar nicht verboten sein, den zu benutzen. Wenn man nicht weiß, woher der Name kommt, ist es natürlich eher peinlich, wenn dann jemand sagt: "Das hast du doch aus BG geklaut!"
Auch die Charakternamen des Spiels können nicht gerade Originalität für sich beanspruchen. Ich hab tatsächlich eine Figur, die so heißt wie ein Charakter aus Teil 1, aber bei so einem Allerweltsnamen glaube ich nicht, dass das irgendwelche Schwierigkeiten bedeutet.
Übrigens habe ich hier einen Zeitungsartikel, bei dem jemand sein Kind Jaheira genannt hat ... aber das nur so am Rand. ;)
Das zu den Spielnamen ... ansonsten tüftele ich Namenssysteme für meine einzelnen Kulturen aus, aber mir kommt vor, als hätte ich das schon mal erzählt. Gab es den Thread schon?
Ich hab auch eine Liste mit Namen, die ich irgendwann mal verwenden könnte.
Die Vokale müssen zu der Person passen. ;) Das sagt mir meine Intuition.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Ary am 09. Oktober 2008, 08:34:30
Namen, das leidige Problem!
Solabnge ein Protagonist nicht seine Namen (seinen, nicht irgendeinen - mit Platzhaltern arbeite ich nie) hat, fängt er für mich nicht wirklich an zu leben. Ohne Namen geht also schon mal gar nichts.
Manchmal kommen mir die Ideen für Protagonisten einfach so aus dem Nichts, udn meistens bringen solche "Blitzideencharaktere" ihre namen auch gleich mit.
Wenn ich schon einen Plot und ein Setting habe, suche ich nach namen, die zu diesem Setting auch passen. Mein Meermenschenroman und mein diesjähriges NaNo-Projekt spielen in derselben Welt, einem aus vier Inseln bestehenden Küstenreich, das vom Flair her so wirken soll wie Italien/Spanien im ausgehenden Mittelalter. Daher bekommen die Protagonisten auch "italienisch angehauchte" Namen mit einem leicht fantasymäßigem Touch, zumindest die Menschen. Der menschliche Hauptcharakter aus "Meeresträume" hört auf den Namen Shanaro Varesca. Meine NaNo-Menschen haben leider noch keine Namen, daran beiße ich mir gerade die Zähne aus.
Ich lase mich schon von Namen aus Büchern, Spielen oder auch Theaterstücken und Opern inspirieren (letzteres ist geradezu genial für das italienmäßige Setting), aber ich übernehme die Namen nicht, ich nutze sie als Basis und wandle sie ab, bis sie weit genug vom Original weg sind, als dass man sie noch erkennen könnte.
Am leichtesten fällt es mir, Namen für meine Nithyara zu finden, die "sprechende" Namen haben (die Idee dafür ist von Elfquest geliehen, dort hat der Stamm der Wolfsreiter so schöne Namen wie Abendrot, Tauglanz und Langbogen). Da muss ich nur aufpassen, dass ich nicht zu viele ähnlich klingende Namen produziere - manch einer fand Silbersang udn feuersänger zu ähnlich.  ::)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Koriko am 09. Oktober 2008, 08:41:32
Charakternamen? Ich persönlich suche mir zumeist Namen mit Bedeutung, insofern es phantastische Namen sind. Zumeist spiegeln die dann Charaktereigenschaften der Person wieder oder weisen auf die wahre Gesinnung der Figur hin.
Da ich dahingehend aber recht faul bin, suche ich mir zumeist Namen aus dem suheli, hebräisch oder afrikanisch.. je nachdem. Manchmal denke ich mir auch welche aus und teilweise bin ich dann überrascht, dass diese Bedeutungen bekommen können, die sogar zum Charakter passen (Lionare zum Beispiel... später habe ich mitbekommen, dass er sich aus Lion (Löwe) und are (Gold) zusammensetzt, was gut zu ihm passte).

Ansonsten mixe ich manchmal Buchstaben durcheinander, schreibe Wörter rückwärts oder verdrehe die Silben. Manchmal kommen da interessante Namen und Begriffe heraus.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Antigone am 09. Oktober 2008, 08:55:25
Der Hauptprotagonist meines geplanten Romanes heißt "Balduran". So sehr mir der Name auch gefällt, ist er doch leider keine Eigenkreation, ich betrachte ihn als eine Hommage an ein PC-Spiel, dass mich zur Fantasy gebracht hat. Ich mag den Namen sehr, aber frage mich dennoch, ob einem das nicht schnell als "Fake" ausgelegt werden kann.

Wegen dem Fake würd ich mir keine Gedanken machen. Schon eher darüber, was schlampige Leser aus diesem Namen alles machen könnten.

Da wird aus Balduran schnell mal Baldrian, und das ist wohl kaum eine Assoziation, die man normalerweise mit seinem Helden haben möchte. Außer, er ist ne Schnarchnase... ;D

lg, A.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Jara am 09. Oktober 2008, 10:30:57
Oh Gott, es wäre ja schlimm, wenn ich die einzige wäre, die dieses Problem hat!
Ich gehe da eher unkonventionell an das Problem ran.
Okay, sprechende Namen versuche ich auch, wo immer es geht zu benutzen,
wenn es denn passt.
Ansonsten tippe ich einfach blind auf das Alphabet und schauewas dabei herauskommt.
Dann versuche ich denn Namen aussprechbar zu machen, denn im Gegensatz zu
vielen Autoren finde ich nicht, dass Namen nur weil sie unaussprechlich wie Uglfr sind toll sind. Vokale haben wirklich etwas!
Das klappt natürlich hauptsächlich in meinen Highfantasy-Werken.
In meiner Urban-Fantasy wäre es lächerlich. Da heißen meine Charaktere danneben
Sophia oder Lucas, wobei ich zugeben muss, dassich eine Schwäche für Amerikanismen habe.

Aber mal was anderes,Scot:
Wenn dir deine Namen gefallen, solltest du sie nicht verändern, weil sie anderen nicht gefallen könnten. Denke ich zumindest.
Ich genieße die Position des Autors vollkommen und meine Charaktere sind meine Schöpfung, auch ihre Namen. Wenn du sie echt magst, lass sie doch!
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Falckensteyn am 09. Oktober 2008, 11:04:33
("Aequor" - jetzt ratet mal!),

Naja, nun habe ich euch einen kleinen Einblick in meine Techniken gegeben und euch gleichzeitig meine größte Schreibfurcht mitgeteilt. Ihr seid dran!

Okay, die Sache mit den Namen is wirklich nicht einfach, auch für mich nicht. Ich grüble oft lange über gute und stimmige Namen nach. Und mit "gut" meine ich Namen, die mir passen und die zu den Charakteren passen, die sich in meinen Geschichten tummeln. Oft habe ich zuerst eine klare Vorstellung von einer Person und deren Eigenschaften, aber der Name fehlt mir. Meist habe ich dann irgendwann eine Eingebung und weiss plötzlich genau, dass sie bspw. Kalon heisst.

Ich nutze viele Hilfsmittel wie den Fantasy-Name-Generator. Oder ich verwende bekannte Namen wie Rolf und spiele mit den Konsonanten und Vokalen, bis ein brauchbarer Name rauskommt. In diesem Falle bspw. Raulf oder Rawulf.

Mit Aequor meinst Du Äquator?
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Tenryu am 09. Oktober 2008, 11:19:14
Ich benutze keine sprechenden Namen. Viel Mühe gebe ich mir bei der Namensauswahl auch nicht. Das sind Dinge, die man ohnehin jederzeit per Suche/Ersetze-Funktion austauschen kann.

Ich vertraue da auf spontane Eingebungen. Das einzige, worauf ich gegebenenfalls achte, ist, daß Leute die aus verschiedenen Ländern stammen auch unterschiedlich klingende Namen haben.
Was ich gar nicht ausstehen kann, sind unaussprechliche Namen und solche mit Akzentzeichen. Das stört mich beim Lesen (und ist lästig beim Schreiben).
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: saraneth am 09. Oktober 2008, 11:37:31
Eigentlich hatte ich noch nie ein Problem mit Namen. Ehrlich gesagt fällt mir das immer am leichtesten: Ich habe einen Namen, assoziiere etwas damit und wenn es zum Charakter passt, dann ist gut. ;)

Generatoren für Namen benutze ich nur, wenn mir wirklich nichts anderes einfällt. Und auch dann mixe ich die Namen zu einer Eigenkreation. Generell nehme ich auch gerne Namen, die allgemein gebräuchlich sind aber eine Bedeutung haben.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Moni am 09. Oktober 2008, 11:44:40
Meistens habe ich bereits einen oder zwei Namen für Figuren im Kopf und dann entwickel ich die restlichen passend dazu (sofern sie aus dem gleichen Sprachraum stammen). Zeitgleich zur Geschichte baue ich immer den Hintergrund, der dann auch einen sprachlichen Zusammenhang liefert. Namen in bestimmten Regionen passen bei mir meistens zusammen.
Das hilft dir jetzt vermutlich nicht weiter.... vor allem, da ich so gut wie nie Namen entlehne, sondern immer komplett selber stricke.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Herr Hazel am 09. Oktober 2008, 11:44:59
Häufig stellt sich mir eine neue Figur mit Namen vor. Hu-Ji zum Beispiel.

Manchmal grübel ich ewig herum, tippe was, lösch es wieder, teste den Klang, und wenn ich dann gar nicht damit rechne, meist in dem Moment wo ich mich gerade richtig ins Bett eingekuschelt habe und gar nicht mehr aufstehen will, fällt mir dann der Name ein.

Bei zwei Personen habe ich einfach getippt, was mir in den Kopf kam. Seitdem weiß ich, dass ihre Sprache eine Vorliebe für ch hat. :)

Ich muss zugeben, dass ich mir nur manchmal wirklich viele Gedanken mache, und dann fühlt es sich so an, als würde ich mir im Grunde nur selbst im Weg stehen. Meist frage ich meine Figuren oder das Umfeld, oder es fällt mir spontan etwas ein.

Teilweise stelle ich im Nachhinein fest, dass mein Unterbewusstsein sich Namen rausgreift. Es hat eine Weile gedauert, bis ich gemerkt habe, dass ich immer auf dem Weg zur Musikschule eine Gaststätte (?) namens Moras sehe - der König von Krilurin. Sahin ist eigentlich Autohändler, war mir auch nicht klar, als ich den Besitzer eines Ladens für Abenteuerbedarf spontan so nannte, weil ich meinen Rollenspielern einen Namen nennen musste. Ich hoffe, der Autohändler nimmt es mir nicht übel, dass er nun einen Namensvetter hat, der immerhin ein ehrenhafter Werbär ist...  :psssst:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Tintenfalke am 09. Oktober 2008, 12:23:40
Mein aktuelles Projekt spielt in einem Sprachraum mit leicht angelsächsisch angehauchter Sprache. Demzufolge sehen die Charakternamen altenglisch aus.

Das Problem ist, sie nicht allzu kompliziert wirken zu lassen...Aelfthryd, Daegeseage und Hreodbeorht (die "Originale") schießen da eindeutig übers Ziel hinaus, deshalb ist da Vereinfachung angesagt. Konsonanten raus, Vokale umstellen, einfach herumprobieren. So entstehen z.B. Namen wie Aelfryed, Daege und Reoth. Wichtig ist auch für mich der Klang.

Namensgeneratoren sind ein guter Hinweis. Vielleicht könnte man die existierende TZ-Liste ein bisschen erweitern. Auf meiner Spurensuche nach Namen bin ich auch über ein paar andere interessante Generatoren gestoßen, die man vielleicht in die Liste aufnehmen könnte, ich muss mal nachschauen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Linda am 09. Oktober 2008, 22:44:25
Baldur ist ein Name aus der nordischen Mythologie. Es kann gar nicht verboten sein, den zu benutzen. Wenn man nicht weiß, woher der Name kommt, ist es natürlich eher peinlich, wenn dann jemand sagt: "Das hast du doch aus BG geklaut!"

oder man verwendet statt Baldur die gleichfalls gebräuchliche Variante Balder...

Gruß,

Linda
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Linda am 09. Oktober 2008, 22:54:22
und nun on topic...

Da ich ja nun schon eine Ecke schreibe und früher tatsächlich noch sehr viel "Weltenbau" betrieben habe, habe ich ein Notizbuch mit mehreren ABC-Registern (eins für nordisch Angehauchtes, eins für allgemeine Fantasy, eins für geographische Namen - denn ein Gebirge muss nun mal anders heißen, als eine Person, etc). Da habe ich dann alles eingetragen, was mir so klangvolles eingefallen ist (dazu vermerkt, wo und wann/ob ich den Namen verwendet habe.) Sehr nützlich, wenns mal wieder schnell gehen muss.

Wichtige Figuren führen zumeist ihre Namen mit sich, Nebenfiguren kann ich rasch mit einem Blick ins Glossar taufen.

Meine Namen entwickele ich ansonsten streng nach Klang :-)
Außer in meinem asiatischen Roman, wo die Figuren bedeutungstragende Namen bekommen. Dabei fließen dann wichtige Hintergrundinfos (Abkunft), Berufe oder Charaktereigenschaften ein.

Über eine Figur ohne Namen zu schreiben ist grässlich und für mich quasi undenkbar. Umbenennungen mache ich auch außerst ungern. Mit Platzhaltern a la XX oder XY zu arbeiten kann ich auch nicht, das wäre ja regelrecht mathematisches Teufelswerk.

Gruß,

Linda
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Manja_Bindig am 09. Oktober 2008, 23:03:19
Mal ganz davon abgesehen - wir machen uns ja fast alle ziemliche Gedanken um die Namen unserer Schätzchen - Platzhalter sind absolut verpönt, wie es scheint.
Wen wunderts - sein Kind nennt man doch bei der Geburt auch nicht XX oder XY(je nach Geschlecht), bis einem irgendwas einfällt. Da macht man sich auch vorher Gedanken drum. Warum also nicht auch bei den mentalen Kindern?
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Scot am 10. Oktober 2008, 01:02:53
Ich weiß natürlich, dass der Name Balduran keine Erfindung der Forgotten-Realms-Erfinder ist, sondern seinen Ursprung in der nordischen Mythologie hat, aber das war nicht der Grund dafür, dass ich ihn genommen habe. Dennoch habe ich Zweifel, ob man seinem Hauptprotagonisten einen bereits mehr oder minder erfolgreich verwendeten Fantasynamen geben sollte. Ihr seht, ich komme nicht darum, mir über genau diesen, den wichtigsten aller Namen in meiner Geschichte gedanken zu machen...

Ich lege großen Wert auf Namen und darum finde ich es immer umso schöner, wenn ich zu meinem Charakter direkt einen passenden Namen habe, ja sogar einen Charakter auf Grund eines Namens entwickeln konnte. Das gelingt mir leider nur sehr selten. Meist ist es so, dass ich sehe, was für einen Charakter die Geschichte an der Stelle braucht, diesen dann entwerfe und mir irgendwann dabei einige Namen durch den Kopf gehen lasse. Aber selbst wenn ich einen sehr schönen Namen habe, kommt er mir erstmal nicht gut genug, tatsächlich irgendwie unwürdig. Da scheint bei mir eine gewisse Arroganz vorzuherrschen, dass ich glaube, die Charaktere sind so klasse, dass sie keinen würdigen Namen kriegen können. Das ist natürlich Schwachfug, aber so sehr ich auch rationalisiert schreibe, sind Intuition und Inspiration doch ganz offensichtlich gefühlsabhängige Variablen, die ich nicht wegkürzen kann. Vielleicht bin ich ein Stück zu sensibel oder der naive Wunsch, etwas Großes erschaffen zu müssen, übernimmt in solchen Momenten die Kontrolle. Dennoch finde ich kein Schmerzmittel gegen die Kopfschmerzen, die von der ewigen Suche nach passenden Namen ausgelöst werden...

PS: Wenn ich viel Koffein intus habe, dann schreibe ich unkontrolliert drauf los, hier habt ihr ein Ergebnis.  ;)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Riesar am 10. Oktober 2008, 09:25:27
Ihr seht, ich komme nicht darum, mir über genau diesen, den wichtigsten aller Namen in meiner Geschichte gedanken zu machen...

Wenn dir dieser Name wirklich so gefällt, dann verwende ihn einfach. Schließlich schwächt es doch auch deinen Schreibfluss ab, wenn du einen Namen auswählst, mit dem du nur halbwegs zufrieden bist.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Coppelia am 10. Oktober 2008, 12:07:30
Mir ist noch eingefallen: Als ich meine vorletzte Fantasywelt erfunden habe, musste ich einigen Leuten Namen geben - ziemlich vielen, um genau zu sein. Zum Glück hießen sie ähnlich wie in unserer Welt, mit Vor- und Nachname und so, dass ihre Namen an verschiedene europäische Sprachen erinnern.
Ich hab dann viele nach Wissenschaftlern benannt. Z. B. waren in einer Woche Leute dran, die ein Sprach-Lexikon verfasst haben usw. :) Manchmal habe ich die Namen auch verändert. So hatte ich dann Figuren namens Jescard Lexer, Belial Grymme oder auch die schöne Vaalen ...
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: caity am 10. Oktober 2008, 13:04:51
Hallo,

dass irgendjemand manche Namenskreationen nicht mögen könnte ist natürlich nicht auszuschließen, aber meiner Meinung nach ist das wichtigste, dass der Name dir selbst gefällt. Vielleicht kannst du deine Angst irgendwie bekämpfen? Wenn du deine Namen ansich wirklich magst, sehe ich kein Problem, warum du sie nicht auch behalten solltest und weiter schöne Namen zu suchen/zu finden. Nicht jeder Charakter braucht unbedingt einen Namen. Gerade Statisten benenne ich eigentlich auch nicht. Außerdem wird dir nicht immer sofort der perfekte Name einfallen. Wodurch wir auch schon zum eigentlichen Thema kämen:
Meine Namen stammen von allen möglichen Mythologien, Fantasybücher/-filme, Begriffsbedeutungen anderer Sprachen (Latein, Englisch, Griechisch, ...). Ich drehe dann aus diesen Begriffen meist meine Namen - Ausnahmen gibt es, wenn ich Namen aus unserer Welt brauche, dann schaue ich mir alles an und entscheide dadurch. Für mich ist es wichtig, dass sie auch irgendeine Bedeutung haben. Das kann ein bestimmter Klang sein, ein Buchstabe oder eben die Bedeutung eines Begriffs, usw. Joa ... mehr gibt es da von meiner Sicht aus aber auch nicht mehr zu sagen ;)

Bye
caity
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Junipera am 10. Oktober 2008, 16:48:14
Hallo!

Nenne deine Figur ruhig Balduran, ich glaube nicht das sich Irgendwer daran stört.

Außerdem schreibst du die Geschichte ja erstmal für dich persönlich. Sollte dann im nachhinein Irgendwas daran Falsch sein, kannst du den Namen immernoch ändern.

Bei meinen Namenskreationen habe ich immer das bedenken das es Sie in einer anderen Sprache tatsächlich geben könnte und eventuell so was wie Dummkopf oder Ar... bedeuten. Oder schlimmer!
Aber wie schon gesagt schreibt man erstmal für sich.

Lieben Gruß Juni
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Tintenfalke am 10. Oktober 2008, 17:51:07
Balduran klingt gut und griffig, das kann man sich merken. Solange Du nicht Baldrian schreibst, ist alles okay  ;D
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: maggi am 10. Oktober 2008, 18:20:13
Also da ich am liebsten Contemporary Fantasy schreibe, google ich im Internet einfach nach Vornamne und dann ist gut. Eine Anmerkung möchte ich aber trotzdem noch machen: Auch bei High Fantasy Werken müssen die Namen nicht immer selbst erfunden und möglichst Fantasy-like sein.
Andrzej Sapkowski zum Beispiel (der Autor der Witcher-Romane die auch die grundlage für das großartige Rollenspiel sind) mischt zum Beispiel munter drauf los. Da findet man Geralt, Leo und Declan genauso wie Berengar, Vesna und Zoltan. Hat durchaus seinen Charme.
Einen Ansatz den ich auch mochte, habe ich mal in einem Welten-Bastel-Forum gefunden. Da waren die Länder des Fantasywelt sprachliche Pendante zu europäischen Ländern. Dem entsprechend hatten Figuren aus Königreich X nur französische Vornamen, Figuren aus Könogreich Y englische und Figuren aus Z deutsche (und so weiter). Hat mir auch gut gefallen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Rei am 10. Oktober 2008, 21:21:54
Wenn Dir der Name gefällt, ist doch super. Ich mußte spontan allerdings an Baldrian denken... Keine Ahnung...

Ansonsten mache ich es meist so, daß ich die Namen von Wörtern aus anderen Sprachen ableite. Zum Beispiel habe ich ein kleines Deutsch-Japanisches Wörterbuch und habe mir daraus die Namen für Personen, Orte, etc. für meine Samurai-Fantasy-Sachen gezogen. Für andere Projekte bediene ich mich gerne an Wörterbüchern im Internet (Guckst Du hier: http://forum.tintenzirkel.de/index.php?topic=416.0 (http://forum.tintenzirkel.de/index.php?topic=416.0)), nehme ein Merkmal des Charakters, das besonders markant ist und suche mir dann das entsprechende Wort aus. Ein bißchen herumfriemeln, dann wird auch schon ein guter Name draus. Klappt ganz gut bei meinen Sci-Fi-Sachen, da die Leutchen ja eh von "uns" abstammen, die Namen sich aber doch ein wenig verändert haben. Müßte dann ja auch mit Fantasy klappen...
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Sarina am 17. Oktober 2008, 12:14:10
Also zur Anfangsfrage:
Ich nehme meine Namen aus der realen Welt. Jedoch nicht "Hans" oder "Justin" sondern nehme alte meist keltische Namen. Damit komme ich gut zurecht. Ich versuche jedoch bei den Hauptfiguren Namen zu geben, die zu der Figur von der Bedeutung her passt.
Z.B. heißt jemand Felan (=Wolf), da er etwas bestimmtes mit einem Wolf zu tun hat.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Tastentänzerin am 19. Oktober 2008, 18:12:43
Sarina, du machst mir Angst! Schon wieder etwas, was wir gemeinsam haben! :innocent: Mein Prinzip ist nämlich das Gleiche. Im Grunde ist es ganz einfach, kann aber sehr zeitaufwendig werden. Ich suche mir meine Charakternamen immer auf http://www.behindthename.com (http://www.behindthename.com). Die Seite ist zwar auf Englisch, aber das ist für mich ja zum Glück kein Problem. Dort gibt es eine sehr schöne Suchfunktion, und zwar kann man dort Namen nach ihrer Bedeutung suchen. Sehr praktisch, das! Wenn ich zum Beispiel einen Charakter habe, der böse, verschlagen und hinterhältig ist, dann suche ich mit der "meaning"-Suche nach Begriffen wie "dunkel" (=dark), "Schatten" (=shadow) oder "schwarz" (=black). Allein bei einem Begriff wie "dunkel" (=dark) findet die Seite schon so viele Namen, dass man wirklich eine schöne und vor allem große Auswahl an Namen hat (ich habe jetzt mal ein paar Namen fett-markiert, die meiner Meinung nach gut in eine Fantasy-Welt passen würden):


Zitat
CAREY   m & f   Irish, English
CHARNA   f   Yiddish
COLBY   m   English
COLE   m   English
CORBIN   m   English
DONOVAN   m   Irish
DOUGAL   m   Scottish, Irish
DOUGLAS   m   Scottish, English
DOYLE   m   Irish
DUANE   m   English, Irish
DUFF   m   Scottish
DUNSTAN   m   English (Rare)
FEARDORCHA   m   Irish
GARNET (1)   f   English
GETHIN   m   Welsh
HADES   m   Greek Mythology (Latinized)
KRISHNA   m   Indian, Hindu Mythology
LAMYA   f   Arabic ---> Na? Beim wem klingelt es (Stichwort: STARDUST!)? :hmmm:
MAURUS   m   Ancient Roman
MELANIE   f   English, German, Dutch
NILA   f   Indian
PHOENIX   m & f   English (Modern)
RAJANI   f   Indian, Hindu Mythology
ROSALEEN   f   English (Rare)
SAUDA   f   Eastern African
SHYAMA   m & f   Indian, Hindu Mythology
SHYAMAL   m   Indian
SULLIVAN   m   English
SUNIL   m


Man sollte sich zwar für jeden der gefundenen Namen nochmal die genaue Definition anzeigen lassen, denn da die Suchmaschine die komplette Beschreibung durchsucht, kann es passieren, dass er zu dem gesuchten Begriff ein paar Namen, diese dann allerdings nicht die gewünschte Bedeutung haben. Zum Beispiel suche ich nach dem Begriff "scribe" (=Schriftgelehrter). Dann findet Behind the Name zwar den Namen "BROGAN". Wenn man sich allerdings die Beschreibung dieses Namens einmal näher anschaut stellt man schnell fest, dass dieser Name "shoe" (=Schuh) bedeutet und nicht "scribe" (=Schriftgelehrter). Aber da in der Namenbeschreibung steht, dass der Schriftgelehrte des St. Patrick so hieß, wird dieser Name bei der Suche nach dem Begriff "scribe" (=Schriftgelehrter) eben auch als Treffer angezeigt. In dieser Hinsicht muss man also aufpassen.

Aber ansonsten kann man mit Behind the Name wirklich eine Menge erreichen! Darüber hinaus kann man sich die gefundenen Namen auch noch nach männlich/weiblich sortieren lassen und sogar nach dem Herkunftsland! Ich finde das nicht nur äußerst praktisch, sondern auch wirklich hilfreich für die Namensuche. Mit den Begriffen nach denen man sucht muss man zwar manchmal flexibel sein. Es kann passieren, dass es manche Bedeutungen einfach nicht gibt oder, dass weiter oben genannter Fall eintritt. Aber zu den meisten Begriffen fallen einem genug Synonyme oder andere Begriffe ein, die den Charakter passend beschreiben. Ich habe da bis jetzt immer etwas gefunden! ::)

Übrigens gibt es Behind the Name auch für Nachnamen: http://surnames.behindthename.com/ (http://surnames.behindthename.com/) :jau:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Sarina am 19. Oktober 2008, 18:33:20
Hey, das wird mir jetzt unheimlich  :laken:
Es ist doch krass, was wir gemeinsam haben.  :winke:
Aber die Seite kenne ich noch nicht. Habe verschiedene Webseiten, die keltische Namen und deren Bedeutung auflisten. Aber ich werde mir die Behind the names auch mal anschaun.
 :jau:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Tastentänzerin am 19. Oktober 2008, 18:39:54
Das ist es. :laken: Aber mach das auf jeden Fall, Sarina! Ich kann die Seite(n) wirklich nur jedem empfehlen! Sicher, man sollte schon ein bisschen Englisch können. Das ist auch leider der einzige Nachteil daran. Aber im Zweifelsfall einfach ein Onlinewörterbuch benutzen! :buch:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Sarina am 19. Oktober 2008, 18:49:06
Ich hab kein Problem mit der englischen Sprache  :jau:
Daher noch mal Danke!
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Tastentänzerin am 19. Oktober 2008, 20:19:02
Bitte bitte! Immer gerne doch. Wer bei der Namensuche mal Hilfe braucht und gerne Behind the Name benutzen möchte, im Englischen allerdings nicht so firm ist, der darf sich gerne per PN an mich wenden (oder aber einen eigenen Thread dazu aufmachen)! Bei sowas helfe ich immer gerne! :innocent:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Raven McTalon am 08. Oktober 2009, 19:04:23

Solabnge ein Protagonist nicht seine Namen (seinen, nicht irgendeinen - mit Platzhaltern arbeite ich nie) hat, fängt er für mich nicht wirklich an zu leben. Ohne Namen geht also schon mal gar nichts.


Meine Mutter (sie schreibt zwar ein bisschen, aber eben nur Kurzgeschichten) hat mir mal vorgeschlagen, ich soll doch einfach irgendeinen Namen einsetzen und beginnen. Aber ganz ehrlich: Wer kann sich eine Kuligunde als reizende, junge Frau vorstellen?! Ich jedenfalls nicht. Nein, ohne Namen kann ich nicht schreiben.  :-\ Jedenfalls nichts was länger ist als 2 Normseiten.

Meine Namen finde ich auf unterschiedlichen Wegen. Zum einen habe ich 2 Namensbücher, zum anderen gibt's da ja noch Namensseiten: www.behindthename.com wurde ja schon genannt. Ich benutze auch www.firstname.de ganz gern. Zumindest, wenn es in der Realen Welt handelt.

Mir ist es auch schon gekommen, dass der Name vor dem Protagonist da war. Das war bei Damon so. Da war einfach dieser Name. Und dann wusste ich: So heißt mein Prota für den November... Aber das ist eher die Seltenheit. Normalerweise hab ich eine Grobe Vorstellung von der Figur, und mache mir dann Gedanken zum Namen.

Ach ja und von der stereotypen vorstellung

Bösewicht = dunkler, schwerer Name, klingt böse
Protagonist = herosischer meist hellerer Name
Nebenperson = gewöhnlicher, langweiliger Name

halte ich auch nichts. Meine Personen sind nicht "BÖSE" und "GUT". Also klingen auch die Namen nicht so. Ach ja: Ein Beispiel: mein momentaler Prota heißt Damon, die Gegnerin heißt Helena (bzw. Hellen).  ;) Ich finde irgendwie klingt Damon da böser  ;D ;D ;D


GLG
Raven
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Schreiberling am 08. Oktober 2009, 20:39:02
Ich muss gestehen, ohne Namen geht bei mir auch nichts und ich bringe auch lange Zeit mit der Namessuche zu, aber da die bei mir sehr langwierig ist, vermeide ich sie manchmal unterbewusst. Dann neige ich dazu, einfach sie oder er zu schreiben. Bei Notizen sowieso und bei längeren Sachen mache ich das auch am Anfang recht häufig.
Ansonsten muss mich ein Name anspringen. Ich lese irgendeinen Namen und dann weiß ich meistens recht schnell: Das ist er.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Antigone am 09. Oktober 2009, 09:39:43
Nachdem ich jahrzehntelang damit gerungen habe, passende, hübsche, wohlklingende Fantasynamen zu (er)finden, plag ich mich eben mit dem Gegenteil herum. Derzeit such ich passend, hübsche wohlklingende englische Realnamen. Und das ist auch nicht grad leicht.

Originellerweise hab ich spontan meinen Bösewicht Richard Farley nennen wollen - beim Googeln stellte er sich als verurteilter Mörder heraus....  Bei der zweiten Wahl hieß er dann mit Nachnamen Blight - bis ich darauf hingewiesen wurde, dass "Pest" als Nachname für den Bösewicht auch nicht gerade subtil ist....

Das Unterbewusstsein ist schon ein Hund...

lg, A.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Wuo Long am 10. Oktober 2009, 14:00:21
ich habe in letzter Zeit gemerkt, dass ich aufgrund meines übermäßigen Manga- und Anime-Konsums zunehmend Namen von diesen Medien benutze.
Aufgrund der Fülle der Theman und Genre, die behandelt werden, finde ich eigentlich zu den meisten Situationen und Geschichten etwas, was wirklich gut klingt. Natürlich vermeide ich es, Namen von wirklich bekannten Werken zu benutzen... aber Japaner haben selbst die Angewohnheit, Namen aus den kuriosesten Quellen für ihre gezeichneten Werken zu entleihen.

Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass es für die romanisierte Form der Namen (Japaner benutzen ja Schriftzeichen) oft verschiedene Schreibweisen gibt...es existiert also bei der "Übernahme" mancher Namen immer ein gewisser Spielraum.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Drachenfeder am 10. Oktober 2009, 15:11:05
Keine Ahnung woher die Namen bei mir stammen. Sie sind plötzlich da, in meinem Kopf.
Meistens fallen sie mir an den unmöglichsten Stellen und Momenten ein, z.B. auf der Toilette  ;D
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Lavina am 10. Oktober 2009, 16:15:25
Bei mir ist das ganz unterschiedlich. Manche such ich mir aus einem Buch für Vornamen, manche denke ich mir selber aus und manche Namen sind aus zwei Namen zusammen gewürfelt oder ich tausche ein paar Buchstaben, damit sich ein ehemals normaler Name exotisch anhört. Außerdem kommt es natürlich auch immer auf den zu benennenden Charakter an.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: eclipse am 13. Oktober 2009, 15:45:39
Namen finde ich am ehesten durch Klang-Assoziationen. Wenn ich einen besonders quirligen Charakter benennen muss, schwebt mir dafür ein kurzer Name mit möglichst wenig "trägen" Lauten vor (Bilbo, Gorn und Jakobus fallen damit schon mal durch das Raster ;D). Bei femininen oder besonders warmherzigen Charakteren mache ich mich auf die Suche nach Namen mit A oder K, Exoten bekommen vorzugsweise Cs und Ys verpasst... Sobald ich eine Vorstellung vom Charakter habe, weiß ich auch, wie der Name klingen soll, und der Rest erledigt sich meistens von selbst. Mir fliegt dann meistens etwas Passendes zu, wenn ich mich durch Fremdsprachen, Online-Namenslisten oder die Abspänne von Filmen inspirieren lasse. Und bisher hat sogar jede nachträgliche Namens-Analyse den passenden Charaktertyp ausgespuckt. :vibes:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Joscha am 13. Oktober 2009, 18:22:28
Wenn ich einen Namen finde, habe ich normalerweise erst einmal einen bestimmten Klang in den Ohren - meistens zwei oder drei Vokale, um die ich dann mehrere Konsonanten herumschustere, sodass das ganze stimmig und lesbar wird. Auf einer Seite oder in einem Buch habe ich noch nie nachgeschlagen, aber ich glaube, dass meine Namen einigen unterbewussten Einflüssen unterlegen sind.

Bei manchen Namen kann ich auch im Nachhinein eindeutig sagen, wie ich auf sie gekommen bin, auch wenn ich mir das beim ersten Gedanken gar nicht gedacht habe. Etwa einer meiner Protagonisten, Naz (gesprochen Nas mit einem weichen s). Sein Name kommt, auch wenn mir das damals nicht klar war, von den Nazgûl aus dem Herrn der Ringe. (Er hat allerdings keinerlei charakterliche oder andere Ähnlichkeit mit ihnen, die Assoziation ist zufällig). Oder Davin (typisch englisch ausgesprochen, wie eine Mischung aus Dave und Darwin), der Name ist mir rein zufällig in den Sinn gekomen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Nachtblick am 14. Oktober 2009, 14:24:54
Bei den meisten Namen weiß ich es schon gar nicht mehr. Zwei meiner Charaktere haben ihre Namen später im Lauf des Plots geändert, weshalb ich ihre Namen etwas "freier" gewählt habe. Mein Bösewicht hat sich einen Namen mit verschiedenen Bedeutungen in jeweils vier verschiedenen Sprachen zurechtgelegt, den man auf unterschiedlichste Weise interpretieren kann.
Mein anderer Antagonist hat sich, eher aus Selbstverachtung, "Scar" nach seinen Narben nennen lassen. Des Weiteren gibt es jede Menge Titel, die sich die genialen Herren Feldherren an den Namen setzen.

Ich sehe mir wie eclipse gerne Abspanne von Filmen an, da dort immer eine große Namensvielfalt anzutreffen ist. Ich ersetze einzelne Buchstaben durch ähnlich klingende oder dehne oder kürze den Namen durch Silben, bis mir der Klang passt. Auf ganz lange, ausgefallene Namen stehe ich eigentlich nicht, auch nicht auf zu viele Akzente und Apostrophs.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Bisou am 15. Oktober 2009, 11:05:55
Eine schwierige Frage, die ich ganz einfach beantworten kann: sie fliegen mir zu. Ich setze mich nicht hin und denke stundenlang über einen Namen nach, zu welchem Charakter er passt.
Nö. Wenn ich eine Idee habe, kommen auch die Namen, so simpel es klingt. Ich saß einmal vor einer leeren Wordseite, grübelte so vor mich hin (war in Gedanken nicht mal beim Schreiben) und dann machten sich meine Finger gewissermaßen selbstständig und tippten den Namen meiner Protagonistin ein. Zack, war sie geboren. Und dann entwickelte sich der Plot in meinem Hinterkopf. Heute existieren in diesem Plot weit mehr als 10 Namen, die ich alle liebe und niemals ändern werde/möchte.
Mir bringt es nichts, über Namen zu grübeln. Ideen zu erzwingen ist für mich nicht effektiv. Lieber suche ich mir Anregungen im Netz und dann fallen mir auch Namen ein.
Heute habe ich weit über 500 Namen in einem Verzeichnis abgespeichert, und wenn mir zu einem Gesicht nicht sofort der Name einfällt, schaue ich dort rein und bei irgendeinem Namen macht es: "pling". Das ist dann so zu sagen der perfekte Name für den Charakter.  ;)

LG, bisou
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Anamalya am 23. Oktober 2009, 19:46:42
Das ist bei mir völlig unterschiedlich. Ab und zu fallen mir ganz spontan Namen ein, z.B. wenn eine Nebenfigur ganz spontan auftaucht oder ich nehme mir ein Blatt und schreibe einfach auf, was mir einfällt, da sind dann immer einige brauchbare Namen dabei. Manchmal überlege ich aber auch Ewigkeiten, bis mir ein Name einfällt, der für eine bestimmte Person passend ist... das ist bei mir immer ein Problem, wenn ich mir eine Person ausdenke und den Charakter entwickle, ohne ihr einen Namen zu geben, dann passt im Nachhinein immer keiner.
Ein paar Namen habe ich auch von einer Freundin, die auch schreibt, und die mir, als ich Teil 2 meiner Landkarte geplant habe, ein bisschen Denkhilfe geleistet hat  ;D Aber das waren großteils Namen für Städte und Ortschaften.
Einmal war es auch ganz lustig, da habe ich in der Schule einen Begriff an der Tafel gelesen und ihn spontan in Gedanken zu einen Namen umgeformt, so ist der Name eines meiner Protas entstanden...
LG
Anamalya
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Moa-Bella am 23. Oktober 2009, 21:57:38
Ich habe es tatsächlich fertig gebracht eine Internetseite mit tausenden Babynamen durchzugehen und alle in Frage kommenden aufzuschreiben. Die habe ich dann nochmal schön, nach Anfangsbuchstaben geordnet aufgeschrieben und immer, wenn ich einen Namen suche, kann ich dort nachsehen. Hat mir schon ein paar mal wirklich geholfen. Immer, wenn ich jetzt auf einen interessanten Namen stoße, schreibe ich ihn dazu, ist wirklich praktisch, ein eigenes Namensregister.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Kati am 26. Oktober 2009, 16:49:38
Zitat
Z.B. heißt jemand Felan (=Wolf), da er etwas bestimmtes mit einem Wolf zu tun hat.

Ich habe eine Art Werbären mit dem Namen "Orsin". Das heißt auch so etwas wie Bär.  ;D In dieser Geschichte bedeuten die Namen eh immer etwas, was zu dem Charakter passt, etwas, dass ich eigentlich nicht mache. Aber hier ist es anders. Es ist schließlich ein Märchen.  ;D

Ansonsten nehme ich immer Realnamen, die zu der Geschichte passen. Das ist bei mir so eine Art Trauma.  ;D Bis zur fünften Klasse habe ich unglaublich gern Namen erfunden, aber dann hat mir eine Lehrerin einen Aufsatz mit der Note Fünf zurückgegeben...unter anderem, weil ihr die Namen zu exotisch waren. ;D

LG,

Kati
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Anamalya am 26. Oktober 2009, 19:16:16
Ansonsten nehme ich immer Realnamen, die zu der Geschichte passen. Das ist bei mir so eine Art Trauma.  ;D Bis zur fünften Klasse habe ich unglaublich gern Namen erfunden, aber dann hat mir eine Lehrerin einen Aufsatz mit der Note Fünf zurückgegeben...unter anderem, weil ihr die Namen zu exotisch waren. ;D

*Aufmunternd auf die Schulter klopf*
Diese Lehrer immer...  ;D mach dir nichts draus, Namen sind eben Geschmacksache, wichtig ist, dass dir deine Namen gefallen, ob erfunden oder real!
LG
Anamalya
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Tastentänzerin am 27. Oktober 2009, 00:45:00
Bis zur fünften Klasse habe ich unglaublich gern Namen erfunden, aber dann hat mir eine Lehrerin einen Aufsatz mit der Note Fünf zurückgegeben...unter anderem, weil ihr die Namen zu exotisch waren. ;D

Bitte was?! Nee, oder? Meine Herren! Das ist mindesten genau so unmöglich wie die Begründung meiner Deutsch-LK Lehrerin, dass sie mir in meiner ABI-KLAUSUR (!!!) in Deutsch eine 4 gegeben hat (wo ich in der Vor-Abi-Klausur zu exakt demselben Thema mit 1- vor benotet war!), weil meine Sätze ja so unglaublich lang und verschachtelt seien, dass ich am Ende selbst nicht mehr gewusst hätte, was ich da geschrieben habe. :happs: Ja nee, ist klar. Da nich für...! :no:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Drachenfeder am 27. Oktober 2009, 06:18:44
... Meine Meinung über Lehrer (die Meisten) bestätigt sich immer wieder! Unmöglich!!


Ich habe eine lange Zeit nun gedacht, ich hätte einen netten Namen erfunden, bis jetzt bei der Betalesung mir gesagt wurde. "Den Namen kenn ich, der ist von Wächter der Nacht."
Nein der ist von mir! Was kann ich dafür wenn der russische Autor mir Ideen vorweg nimmt  :-\
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Hr. Kürbis am 27. Oktober 2009, 06:32:06
Was kann ich dafür wenn der russische Autor mir Ideen vorweg nimmt  :-\

Ich würde mal behaupten du hast einfach einen russischen Namen erfunden! ;D Das sind nämlich durchaus Realnamen ... wenn ich mich nicht irre.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Drachenfeder am 27. Oktober 2009, 09:04:57
Semjon hört sich aber so unrussisch an  :D
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Anamalya am 27. Oktober 2009, 15:50:49
Ich habe eine lange Zeit nun gedacht, ich hätte einen netten Namen erfunden, bis jetzt bei der Betalesung mir gesagt wurde. "Den Namen kenn ich, der ist von Wächter der Nacht."
Nein der ist von mir! Was kann ich dafür wenn der russische Autor mir Ideen vorweg nimmt  :-\

So etwas kenne ich. In einem früheren Projekt habe ich mal den Namen eines Volkes erfunden, von dem sich herausgestellt hat, dass es - nur leicht anders geschrieben - der Name einer Stadt ist, die es tatsächlich gibt  :wums:
In meinem jetzigen Buch gibt es auch einen Fluss, der heißt wie eine kroatische Stadt *seufz*

LG
Anamalya
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Sin am 25. Dezember 2009, 11:54:22
Ich tu mich immer schwer damit, Namen für meine Charaktere zu erfinden. Die Namen sollen (meist) 'normal' klingen, da die meisten meiner Geschichten in unserer Welt passieren.
Jetzt bin ich dazu übergegangen, dass die Namen eine gewisse Bedeutung haben müssen. Ganz simpel ist der Name meines Lieblings: Sin. Oder der von meinem Anta: Jinx. Man kann sich denken, dass da was in der Vergangenheit oder der Zukunft vorkommt/vorkommen wird. :)
Oder aber, ich habe eine ganz bestimmte Vorstellung von den Eigenschaften. Dann suche ich mir den passenden Namen, da ich mit Namen meist schon bestimmte Charakterzüge verbinde.
Und bei vielen Figuren kommen die Namen einfach so zu mir. Wenn ich ihnen dann einen anderen Namen geben will, passt der einfach nicht oder die Figuren sträuben sich, ihn anzunehmen. Die machen aber auch immer, was sie wollen. ;)

LG
Sin
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Joscha am 26. Dezember 2009, 12:59:38
Ganz ehrlich? Ich habe Namenslisten.

Für die meisten Romane erfinde ich die Namen frei, aber da ich die Sprache des Landes, in dem mein aktueller Roman spielt, sehr an das Kroatische angelehnt habe, gehören natürlich auch derartige Namen dazu. Mein Problem ist, dass ich nur sehr wenige kroatische Namen kenne und zumindest eine ungefähre Inspiration benötige ich auf jeden Fall, um einen Namen zu entwerfen, der halbwegs in Schema und Sprachweise passt.

Ich hätte natürlich auch eine Sprache nehmen können, die ich besser beherrsche und wo ich sicherlich auch aus dem Sprachgefühl heraus einen passenden Namen für meinen Protagonisten bestimmen könnte, aber da ist meine Auswahl stark begrenzt. Englisch ist abgedroschen und mit Französisch stehe ich auf dem Kriegspfad. Meine Namen an gar keine Sprache anzulehnen kommt für mich auch nicht in Frage, zumindest nicht in dem Zusammenhang, weil meine wild kreierten Namen einfach nicht danach klingen, als kämen sie aus derselben Sprache/Kultur und außerdem meistens entweder zu fantastisch oder unaussprechbar ausfallen.

Deswegen habe ich mir mal Zeit genommen und eine kleine Datenbank mit kroatischen Vor- und Nachnamen aufgestellt. Zum Teil durch Namenslisten aus dem Internet, zum Teil aus geschichtlichen Werken mit alten kroatischen Adelsfamilien und zum Teil aus Listen mit kroatischen Prominenten. Die meisten Namen habe ich leicht abgeändert, da meine Sprache doch nur an das Kroatische angelehnt ist und ihm nicht entspricht, und in zwei Listen gegliedert: Vor- und Nachnamen. Dort scrolle und mixe ich solange, bis ich einen Namen gefunden habe, der meiner Meinung nach zu meinem Protagonisten passt und verwende ihn dann.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Kati am 04. Januar 2010, 12:44:38
Zitat
Solabnge ein Protagonist nicht seine Namen (seinen, nicht irgendeinen - mit Platzhaltern arbeite ich nie) hat, fängt er für mich nicht wirklich an zu leben. Ohne Namen geht also schon mal gar nichts.

Ich habe das mit den Platzhaltern mal probiert und einfach "Fritze" geschrieben, weil mir wirklich kein Name eingefallen ist. Und was ist passiert? Ich kann mich von dem Namen nicht mehr trennen. Mein supercooler Werwolf ist und bleibt jetzt Fritze, wer lachen möchte, darf das gern tun.  ;D

Was ich gar nicht mache, ist die Personen nach Eigenschaften zu benennen. Ich finde das unrealistisch, im waren Leben passiert das auch nicht, oder? Ich habe immer irgendwann ein genaues Bild der Figur im Kopf und, wenn ich daran länger denke, kommt der Name irgendwann einfach. Wenn nicht, komme ich auf Namen wie den oben genannten.  ;D

LG,

Kati
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Moa-Bella am 04. Januar 2010, 13:25:48
Wenn ich Platzhalter verwende laufe ich in Gefahr am Ende keinen Namen zu finden, der auf die Figur passt, deshalb entwickle ich mitlerweile meistens eine Figur um einen Namen herum. Bei nebenfiguren, die nicht einmal wirklich vorkommen habe ich schon Platzhalter verwendet, weil der Name einfach nicht so wichtig war, die Person wurde nur erwähnt und ich hatte wenig Lust meinen Schreibfluss zu unterbrechen nur weil ich vergessen hatte einen Namen auszusuchen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Ary am 04. Januar 2010, 15:32:23
Für mein laufendes Projekt habe ich nach nordisch klingenden Namen gesucht - ich brauchte ein seefahrendes Händlervolk, das auch zum lukrativen geschäft des Sklavenhandels neigt und habe mich da ein wenig an den Wikingern orientiert. Von den ewigen orientalisch angehauchten Sklavenhändlern hatte ich die Nase gestrichen voll, ich wollte mal was anderes. Und schon stehen Galdur, Ulf, Swen und Alvar auf der Bühne. :)
Namenslisten führe ich allerdings auch, immer wenn mir ein netter Name einfällt, den ich gerade nicht brauchen kann, schreibe ich ihn mir auf - für später. Oder für Rollenspielcharaktere.  ;D
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Drachenfeder am 05. Januar 2010, 08:01:35
Eine Namensliste könnte ich mir auch mal zulegen. Von all den Namen die ich mir selbst überlegt und zusammengespinnt habe. Ich habe hier immer wieder einen Namen auf ein Blatt gekritzelt. Das zusammen zu fügen wäre mal eine Idee. Wer weiß wann ich die mal gebrauchen kann  :hmmm:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Kolibri am 05. Januar 2010, 23:21:17
Also ich bin ja ein hundertprozentiger Fan von Namenslisten.  :D
Mit der Zeit hab ich mir da auch echt ein paar hübsche Seiten zusammengestellt, mit Namen für Elben, Kobolde, Zwerge, Und Menschen aller möglichen Sitten und Länder. Sowie einige Zeitgemäße Namen, je nach Beliebtheit in den einzelnen Ländern unserer Welt.
Trotzdem, ich benutze für Menschen gerne geläufige Namen, weil ich finde, es braucht keine besonderen geheimnisvollen Namen, denn das allein macht einen Charakter schließlich nicht aus.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Gwendelyn am 10. Januar 2010, 09:25:44
Namenslisten sind schon eine tolle Sache. Ich habe meine Liste mit den Namen vollgestopft, die mir verschiedene Namensgeneratoren ausgespuckt haben. Ich finde das echt pratisch: Wenn ich einen Namen brauche, öffne ich meine Liste, scrolle ein bisschen hoch und runter und irgendwann fällt mir ein Name ins Auge und "Bamm"! Da ist er!  ;D Meist wird der Name dann noch ein bisschen an die Welt angepasst, aber prinzipiell funktioniert diese Methode bei mir total gut. Und oftmals dauert es noch nicht mal lange.

Wenn es in die Welt meiner Geschichte passt, variiere ich auch manchmal nicht-fantasy Namen, zum Beispiel indem ich Vokale verlängere, "h"s einfüge oder "i"s mit "y"s tausche.

Tja... Und zu manschen Namen komme ich wie die Jungfrau zum Kind. Beispielsweise saß ich in einer Anorganik-Vorlesung, habe mehr oder weniger willenlos mitgeschrieben und zu Hause habe ich plötzlich festgestellt, dass in meiner Mitschrift anstatt Porphyrin Borphyr steht. Und voila! Da hatte mein Chara plötzlich seinen Namen.  ;D
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Wolli am 17. Januar 2010, 10:09:30
Also ich kann mit Namenslisten ja gar nichts anfangen, es sei denn, mir fällt mal echt ein guter Name ein der noch etwas warten muss, der kommt dann ins Notizbuch  ;)
Namen entstehen bei mir eigentlich überall. Ich schaue mir ein Wort an, drehe die Buchstaben, füge den ein oder anderen dazu, und schwupps, ist ein Fantasyname da. Was ich gar nicht leiden kann sind Namen wie Nataly o.ä, da kräuselt sich bei mir alles  :nöö: Bei Nebencharakteren fällt mir meistens mitten im Schreibfluss irgendein Name ein, den ich dann auch verwende. Bei Protas oder öfters auftauchenden Nebencharakteren grüble ich dann schon länger.
Meine Namen sind meistens nordisch angehaucht, es sei denn, ich führe ein südliches Volk ein, die bekommen dann dementsprechende Namen.

Grüße,
Wolli
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Rika am 17. Januar 2010, 11:03:26
Namen "gesammelt", die mir einfielen und die ich (noch) nicht verwenden konnte, habe ich auch schon gaaanz lange. Und das Notizbuch auch immer brav mit umgezogen... und siehe da, bei der Erschaffung dieses rpg Charakters machte es sich nützlich - und jetzt schreibe ich sogar eine Geschichte über sie...

Eingetragen habe ich dort zumeist selbsterdachte Namen, aber es steckte z.B. auch ein Zettel drin auf dem ich einige ungewöhnlichere Namen, die mir bei meiner Arbeit an der Uni (Fachbereichsverwaltung) begegnet sind. (Studilisten, Urlaubs- oder Prüfungsanträge), entweder direkt so wie sie waren, oder abgewandelt, wenn ich einen gelesen hatte und der etwas inspiriert hat.

Geht es denen unter euch, die Listen führen/Namen sammeln auch so, daß nicht alle Buchstaben das Alphabets als Anfangsbuchstaben gleichmäßig vertreten sind?
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Bisou am 17. Januar 2010, 11:56:29


Geht es denen unter euch, die Listen führen/Namen sammeln auch so, daß nicht alle Buchstaben das Alphabets als Anfangsbuchstaben gleichmäßig vertreten sind?

Jap. Das kann ich nur so unterschreiben. Ich habe einige Anfangsbuchstaben (M, N, A, J, E, S), die wirklich dominant sind, andere mögen mir irgendwie nur selten einfallen und wenn, dann denke ich mir immer, dass sie nicht zum Charakter passen. Irgendwie habe ich den Tick, jedem Charakter einen Typ zuzuordnen: meine aktuelle Protagonistin ist zum Beispiel ein A-Typ. Sie heißt Aylin.
Anders beginnende Namen sind so selten, dass ich mich selbst schon darüber geärgert habe, das die Namen so einseitig sind. Aber irgendwie kann ich diesen Tick nicht ablegen.  :P
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Rika am 17. Januar 2010, 12:09:25
Zitat
Ich habe einige Anfangsbuchstaben (M, N, A, J, E, S), die wirklich dominant sind
Bei mir in der Liste sind A, R, S, T am meisten vetreten und C, F, K, L auch noch sehr gut. Soviel geschreiben, daß ich sagen könnte, was ich dann letztendlich auch bevorzugt verwende, habe ich leider noch nicht.
Zitat
Anders beginnende Namen sind so selten, dass ich mich selbst schon darüber geärgert habe, das die Namen so einseitig sind.
Mmm, obwohl es mir beim bennenen meiner Dragon Cave Drachen gelungen ist, mal ein Q und ein U unterzubringen sind diese beiden Seiten in meinem Notizbuch noch (bis auf die Überschrift) völlig leer. Und auch bei den Drachen gelang das nur, weil ich einen bewußten Versuch gemacht habe, möglichst viele Buchstaben zumindest einmal vertreten zu haben.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Romy am 17. Januar 2010, 17:09:51
Ich verlasse mich auch immer ganz gerne auf Namenslisten. Sei es mein schlaues Vornamensbuch, das ich immer in Griffweite haben muss, oder Listen im Internet. - Oder meine eigenen schlauen Listen, die ich seit vielen Jahren führe und in die ich alle interessanten Namen eintrage, die mir begegnen, oder die mir so einfallen.
Dafür habe ich auch (natürlich) ein schlaues Farbsystem ersonnen. Ich lösche nämlich niemals einen Namen, sobald er einmal auf der Liste steht. Namen, die ich verwende, werden eingefärbt.
Entweder blau, was bedeutet, dass ich den Namen für eine wichtige Figur (Hauptfigur oder wichtige Nebenfigur) verwendet habe. Oder grün, was bedeutet, dass ich den Namen für eine belanglose Nebenfigur verwendet habe bzw. für Namen, die ich schon verwendet habe, die aber so "gewöhnlich" sind, dass ich sie trotzdem in einer anderen Geschichte wiederverwenden könnte. Hellgrau werden Namen, die ich für Geschichten verwende, die in Planung sind, aber noch lange laaaaaange bis zur Fertigstellung brauchen werden. Die Namen sind also theoretisch vergeben, könnte ich aber trotzdem vorerst dennoch anderweitig verwenden.
Dann gibt es noch leuchtend rot, für Namen, die ich noch nicht verwendet habe, die mir aber so gut gefallen, dass ich sie für besondere Figuren aufhebe. - Und dann gibt es noch rot-braun für Namen, die ich so super toll finde, dass sie eigentlich nur für Hauptfiguren oder sehr wichtige Schlüsselfiguren in Frage kommen.
Und alle übrigen Namen, die noch nicht verwendet wurden und die ich als "nichts besonderes" erachte, werden normal schwarz gelassen, was aber nicht ausschließt, dass darauß der Name einer Hauptfigur werden könnte. Letztlich hilft alles schöne planen nichts, ein Name muss einfach spontan auf eine Figur passen, wenn ich sie zusammenbringe.  ;)


Geht es denen unter euch, die Listen führen/Namen sammeln auch so, daß nicht alle Buchstaben das Alphabets als Anfangsbuchstaben gleichmäßig vertreten sind?

Ja, das ist bei mir auch so.
Erst einmal fällt mir auf, dass die Liste für die Frauennamen etwas länger ist, als für die Männernamen. Irgendwie scheine ich da mehr Fantasie zu haben ...

Frauennamen: Gut vertreten sind die Buchstaben: A, D, E, S - Die ganz Großen sind aber L und M und diese Buchstaben verwende ich auch tatsächlich seit Anfang meines "Schreibkarriere" *hust* auch sehr häufig für meine Charaktere.

Männernamen: Mir kommt gerade der Gedanke, dass die Listenlängen der Anfangsbuchstaben bei den Männernamen doch ausgewogener sind, als bei den Frauen.
B, F, G, D, T sind gut vertreten, L und M sind ähnlich gut dabei, aber weniger als bei den Frauennamen
A, D und R sind am Meisten vertreten
Auffällig finde ich außerdem, dass V und W erstaunlich gut vertreten sind, wenn auch wenig, im vergleich zu den anderen Anfangsbuchstaben ...
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Cythnica am 17. Januar 2010, 18:47:33
Ich glaube meine Sammlung von Namen zeigt auch starke Buchstabentendenzen was Charaktereigenschaften betrifft.

So ist mir aufgefallen, dass in meiner ersten Geschichte fast alle meine besonders Geheimnisvollen, manipulativen Charaktere ( also die, die mir mitunter die meiste Freude bereiten) mit einem V beginnen, und der Buchstabe S durch die Bank bei geschichtträchtigen Charakteren und Legenden zu finden ist ( bei der Vielzahl von Namen gibt es dennoch einige Abweichungen - keine Frage).
Auch lies der Anfangsbuchstabe T schon beim Vornamen immer eine Verwandschaft zu einer bestimmten Blutslinie vermuten.


In meinem Neuen Buch hingegen ist es eher mit dem A und dem D so, dass sie bereits eine besondere Charaktereigenschaft vermuten lassen.


Ansonsten fallen mir auch einige Namen einfach so in den Weg, wenn ich im Beruf gerade Medikamenten-Beipackzettel lese oder dergleichen.

Auf diesem Wege muss ich meiner Mutter auch ausversehen den Namen Ebrantil ( ein Blutdrucksenkendes Mittel) ins Ohr gesetzt haben, die daraus promt in ihrem Buch einen Charakter gemacht hat.

Sachen gibts...

Cythnica
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Rika am 21. Januar 2010, 20:24:17
Mir ist gerade noch aufgefallen, daß ich nur eine Namensliste führe, ohne Kennzeichnung nach Geschlechtern. Was da wann zu wem paßt und im Kontext eher weiblich oder männlich ist, läßt sich nicht immer so ohne weiteres vorher ohne Kontext festlegen, finde ich. Und viele Namen passen auch Kontextlos zu beidem.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Romy am 22. Januar 2010, 00:42:55
Hm komisch, das geht mir gar nicht so  :hmmm: Vielleicht habe ich ein paar Namen drin, die zu beidem passen würden, die ich dann vielleicht (ich weiß es grad spontan gar nicht) doppelt habe ... Die allermeisten sind m.M.n. aber doch eindeutig einem Geschlecht zuzuordnen und da würde es mich bei der Namenssuche irritieren, wenn ich alles in einer Liste hätte.
Nun ja, es ist wie immer, jeder hat seine eigene Art. :)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Hanna am 22. Januar 2010, 23:35:51
Habe ich hier eigentlich schon von meinen Scrabblesteinen erzählt? Ich ziehe gerne Scrabblesteine und lege Namen daraus. Das geht eigentlich ganz gut. Man kann so lange rumprobieren bis man etwas Passendes hat.

Gerne mache ich es auch, dass ich einen normalen Namen nehme und ihn ein bisschen verdrehe oder einzelne Buchstaben austausche. So ist bei mir aus "Michael" "Mirael" geworden.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Stjersang am 23. Januar 2010, 14:54:31
Ich lege anfangs meist Nachsilben oder spezielle Lautfolgen fest, um verschiedene Völker und Stämme zu charakterisieren und der Rest kommt dann ganz von selbst. Die Namen werden also um diese Silben herum gebaut.
Ab und zu kommen Namensbestandteile zwar doppelt vor, oder tauchen bei unterschiedlichen Geschlechtern auf, aber gerade zweiteres gibt Stoff für witzige Dialoge.
Allerdings muss ich mich dabei stark beherrschen, nicht alle Namen einfach aus einer Vor- und der spezifischen Nachsilbe zusammenzusetzen.  ::)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Kuddel am 28. Januar 2010, 22:07:50
Bei mir entstehen Namen völlig sinnbefreit. Ich fahre z.B. mit der S-Bahn durch Hamburg, picke mir aus jeder Station ein oder zwei Wortfetzen und nach zwei, drei Stationen habe ich eine Wortkombi, aus der ein Name entsteht. Manchmal verwende ich auch einfach Straßennamen. Nur bei meinem letzten Helden habe ich im Internet nach guten Sagengestalten gesucht und bin schließlich bei Tulurin gelandet. Abgeleitet von einem ungarischen Sagenheld, dessen Namen ich einfach nicht mehr finde.

Bei mir häufen sich schon gewisse Namensanfänge. Vor allem T, K, M, E und R. Und schon hat man das Wort MERKT.

Mit Scrabblebuchstaben habe ich es auch schon mal versucht, hanna.  :rofl: Aber irgendwie wollte daraus kein Name entstehen, der zu der Figur passte.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Rika am 28. Januar 2010, 23:04:29
Hm komisch, das geht mir gar nicht so  :hmmm: Vielleicht habe ich ein paar Namen drin, die zu beidem passen würden, die ich dann vielleicht (ich weiß es grad spontan gar nicht) doppelt habe ... Die allermeisten sind m.M.n. aber doch eindeutig einem Geschlecht zuzuordnen und da würde es mich bei der Namenssuche irritieren, wenn ich alles in einer Liste hätte.
Nun ja, es ist wie immer, jeder hat seine eigene Art. :)
Klar, auf jeden Fall. Bei mir ist diese Woche gerade aus "Seifouri" in meiner Liste ein Captain Seifour geworden. Manchmal geht ein Name ganz ungewandelt für beide Geschlechter (aber nicht unbedingt für jede Person), manchmal sinde es kleine Abwandlungen, die mir einen Namen eher feminin oder maskulin machen. Und manchmal gucke ich auch meine Liste durch, sehe etwas was dann mit kleiner Abwandlung, an die ich vorher nicht gedacht hatte, plötzlich perfekt für den Charakter ist...

Gothanna & Kuddel - Mit Scrabblesteinen habe ich auch schon gespielt... ;)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: MarkOh am 10. Februar 2010, 21:22:08
Nun, meine Charakternamen sauge ich mir mehr oder weniger aus den Fingern. Sollen nicht zu modern klingen, aber auch nicht ausversehen einen wahren Buch-Hintergrund haben. Sind vielleicht nicht sehr einfallsreich, passen jedoch zu den Charakteren und wurden von einer österreichischen Künstlerin illustratorisch sehr gut umgesetzt.

Klar, einige Namen sind etwas abgeleitet von anderen tatsächlich existierenden Namen. Einen Zusammenhang untereinander sehe ich aber weniger. Ich stell mir halt die Figur vor und überlege was für ein Name gut dazu passen würde. Er muss halt flüssig in die Geschichte eingehen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Schreiberling am 11. April 2010, 19:19:55
 :laken:

*Thread wiederbeleb*

Was mir jetzt auch schon zweimal passiert ist, war dass ich Charakternamen durch Vertippser ergeben haben. Hat mich überrascht und sie sind gar nicht mal schlecht. :)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Telas am 12. April 2010, 17:48:47
Charakternamen, bei mir ein leidiges Thema.

Manchmal denke ich derart verkrampft über die Namen meiner Charaktere nach, dass mir überhaupt keiner einfällt. Ich habe sogar eine Zeit lang Listen mit Namen aufgeschrieben, die im Projekt vorkommen sollten, das ich erst anschließend neu begann.
Inzwischen nehme ich entweder Namen, die in der Realität gebräuchlich sind, sich aber auch für Fantasy eignen, oder ich nehme altmodische Namen und wandle sie etwas ab.

Mit Namenslisten aus dem Internet arbeite ich eigentlich nie.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Gwee am 12. April 2010, 18:05:54
Ich nehm mir Generatoren vor, tipp die Namen dann in ein Worddokument ab und überleg mir dann für jeden davon eine "ähnliche" Eigenkreation. Im Prinzip hol ich mir also einfach nur Inspiration und manchmal kann man aus einem Namen bis zu drei und mehr eigene entwickeln. Zumindest mache ich das so bei eigenen Welten.

Ansonsten halte ich mich an Namenslisten, -büchern und alles, was das Internet in dem Bereich so hergibt.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Simara am 29. April 2010, 17:19:20
Wenn ich mir einen Charakter ausdenke weiß ich oft schon automatisch wie er heißt- wenn nicht stelle ich mich bei uns in den Flur und rufe: "Keine Bewegung! Ihr dürft erst weiter wenn mir jeder von euch einen (z.b) Englisch klingenden, mänlichen Vornamen gesagt hat!" Meiner Mutter kommen immer die besten Ideen wenn es um Namen geht ;D Nur mit den Nachnamen habe ich oft ernsthafte Probleme, da müssen dan schon ein Mal Namenslisten im Internet herhalten.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Calysta am 29. April 2010, 17:35:14
Meine Namen rühren von Menschen her, die ich kenne und deren Eigenschaften ich der Figur gebe.
Speciell für Magier nehme ich gerne lateinische Bedeutungen, weil das so erhaben wirkt.
Kann sich jemand etwas magischeres vorstellen, als Latein? Ich denke es ist die perfekte Sprache für Zaubersprüche.
Aber oft fallen mir die Namen schon ein, wenn ich schreibe. Die Figuren geben sich einfach selbst den Namen :)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Tokanda am 29. April 2010, 17:47:15
Bei mir dauert es meist eine Weile, bis ein Name endgültig feststeht. Manchmal geht es mir wie Calysta, ein Charakter taucht auf und verrät mir sofort seinen Namen.
Falls mal einer von der schweigsamen Sorte mitmischt, nehme ich mir Zeit und denke mir mehr oder weniger passende Namen aus. Die google ich dann meist, wäre ja peinlich wenn ich einer Figur einen offensichtlich dämlichen Namen verpasse. Auch wenn es nie einer lesen sollte...   ;) 
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Waffelkuchen am 30. April 2010, 14:39:23
Hm, bei läuft das jedesmal anders. Für Nebencharaktere suche ich einfach Namenslisten durch und versuche, nicht viel Zeit damit zu verbringen, bei Hauptcharakteren ist das ganz unterschiedlich.
Mal weiß ich nur drei Charakterzüge und hab schon einen Namen, manchmal taste ich mich über eine ausführliche Charakterisierung an ihn ran... Oder ich diskutiere stundenlang mit meiner Beta, wälze Namenslisten, kombiniere Laute oder ganze Namen miteinander, schneide noch eine Silbe weg oder häng eine dran und so weiter. Mich erinnert es immer an Bildhauerei, wo man mit jedem Schlag einen Steinquader mehr in die Form einer bestimmten Figur bringt. Nur, dass der Bildhauer wohl davor schon weiß, wie es endet. ;D
Ich versuche schon, den Namen etwas an den Charakter anzulehnen, quirlige Charaktere eher mit kurzen Namen und so weiter... Aber da gibt es auch genug, die aus dem Rahmen fallen.
Zur Herkunft muss es natürlich auch passen, wobei ich noch nie ein Volk aus der Realität in meine Geschichten aufgenommen habe und deswegen nie fest an etwas gebunden war.
Über die Bedeutung suche ich Namen manchmal für Nebencharaktere (Eine knurrige Händlerin mit einem Kurzauftritt hab ich deswegen Sabra genannt- Kaktus.), bei den Hauptcharakteren schränkt mich das irgendwie zu sehr ein.

Umbenennen könnte ich keinen meiner Charaktere. Wenn sie einen haben, gehört er zu ihnen. Das ist nicht mehr rückgängig zu machen.
Und mit Platzhaltern schreiben? Ich kann doch einen Platzhalter keine Geschichte erzählen lassen. ;)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Telas am 30. April 2010, 14:49:50
Ich mache es immer noch so, dass ich mir vor jedem neuen Projekt eine Liste mit Namen ausdenke, die darin vorkommen sollen. Eine sehr anstrengende Arbeit, die mir noch schwerer fällt als das Plotten. Irgendwann fallen mir dann nur noch Namen aus den bekanntesten Werken der Weltliteratur ein, die man natürlich niemals verwenden darf.
Grundsätzlich kann man aber auch einige neutrale Realnamen in ein Fantasybuch übernehmen. Habe ich mal mit dem Namen Andreas gemacht.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Merrit am 12. Mai 2010, 21:55:33
Namen geben sich meine Figuren meist selber. Sie sind ebenso ausgedacht, wie die Personen. Nur in einem Fall habe ich eine Ausnahme gemacht, da verwendete ich den Namen eines Hundes und erschuf nach ihrem Vorbild eine Person, zur Erinnerung. Sonnst bemühe ich mich niemanden direkt zum Vorbild zu nehmen  :hmmm:.

Lg Merrit
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Kuddel am 13. Mai 2010, 10:18:53
Namen geben sich meine Figuren meist selber. Sie sind ebenso ausgedacht, wie die Personen. Nur in einem Fall habe ich eine Ausnahme gemacht, da verwendete ich den Namen eines Hundes und erschuf nach ihrem Vorbild eine Person, zur Erinnerung. Sonnst bemühe ich mich niemanden direkt zum Vorbild zu nehmen  :hmmm:.

Lg Merrit
Das ist lustig. Bei mir war es anders herum. Die Eltern einer Freundin haben den Hund nach meiner allerersten, veröffentlichten Hauptprotagonistin benannt. Jetzt läuft irgendwo eine Schäferhündin mit dem Namen Kara herum.  ;D

Liebe Grüße,
Kuddel
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Derexor am 22. Mai 2010, 12:59:03
Meine Namen denke ich mir eigentlich fast ausschließlich selbst aus. Deswegen hören die sich auch ziemlich abgespaced an. Sollte ich aber in einem reellen Szenario schreiben, dann such ich mir Namen aus dem Internet die dazu passen. (kein Indianerhäuptling heisst Draknirz :hmhm?: )
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Ilargi am 01. August 2010, 15:16:46
Kaixo,

ehrlich ich suche zur Zeit ein Namenslexikon des Baskischen, bisher kein Glück; meine Namen such ich nämlich in entweder in fremden Sprachen oder ich lasse mir von Namensgeneratoren im Internet helfen, da ich was so etwas betrifft eine echte Niete bin, ich gebe es ja ehrlich zu!
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Talea am 14. August 2010, 23:48:43
Bei mir kommt es ganz drauf an. Es gibt Geschichten, wo ich sie mir selber aus den Fingern sauge. Bei anderen schaue ich im Internet nach und dann haben meine Freunde auch Namensbücher, wo man einfach mal drinnen schmökern kann, wodurch einem der eine oder andere Name begegnet, den man nehmen kann.
Manchmal schreibe ich auch einfach und wenn ich dann durch Zufall eine neue Person ins Geschehen einbauen, dann habe ich gleich auch einen Namen dazu in meinem Kopf dazu parat.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Faol am 21. August 2010, 12:24:41
In letzter Zeit verwende ich meistens einen Namengenerator im Internet. Wenn die Namen weniger außergewöhnlich klingen sollen, dann benutze ich Reclams Namenbuch auch wenn da viele Altmodische Namen drinnen stehen. Irische Namen aus dem Internet benutze ich auch immer wieder gerne.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Ilargi am 22. August 2010, 21:21:05
@Faolan: Welchen Namensgenerator verwendest du denn? Da gibt es ja einige im Internet :hmmm: Und nicht immer gute :no: Würdest du sagen deiner ist gut? Wenn ja, dann würde ich ihn mir gerne mal ansehen und ein paar Namen lesen  :buch:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Faol am 23. August 2010, 10:58:58
ich benutze den hier http://www.fantasynames.net/ (http://www.fantasynames.net/).
Der schmeißt auch viele Namen raus, die Mist sind, aber es sind auch viele gute dabei. Ich finde den ganz gut.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Calysta am 24. August 2010, 09:36:42
Ich bin da etwas unkreativ, ich greife auf Namenslisten zurück. http://www.baby-vornamen.de/ (http://www.baby-vornamen.de/)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Telas am 25. August 2010, 10:33:56
@ Faolan, das ist ein ziemlich guter Generator. Vor allem, dass man sich Namen mit nordischem Klang generieren lassen kann, könnte mir bei meiner laufenden Plotarbeit sehr behilflich sein. Von daher danke, für diesen Tipp :pompom:
Ich habe noch nie vorher einen Generator benutzt, aber wenn ich viele Namen für ein bestimmtes Volk brauche, die alle denselben Stil und Klang haben, dann bietet es sich vielleicht an, es doch einmal zu versuchen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Tastentänzerin am 25. August 2010, 20:31:52
ich benutze den hier http://www.fantasynames.net/ (http://www.fantasynames.net/).
Der schmeißt auch viele Namen raus, die Mist sind, aber es sind auch viele gute dabei. Ich finde den ganz gut.

Geilo! Ich habe soeben den perfekten Namen für (eines) mein(er) (neusten) Riesenbaby(s) gefunden. :jau: Allerdings hat mir der Generator "nur" den Wink dazu geliefert. Der vollständige Name fügte sich letztendlich in meinem Kopf zusammen. Trotzdem: fett! Danke, Faolan! :knuddel:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Faol am 25. August 2010, 21:39:37
Geilo! Ich habe soeben den perfekten Namen für (eines) mein(er) (neusten) Riesenbaby(s) gefunden. :jau: Allerdings hat mir der Generator "nur" den Wink dazu geliefert. Der vollständige Name fügte sich letztendlich in meinem Kopf zusammen. Trotzdem: fett! Danke, Faolan! :knuddel:

Bitte
Ich bau auch aus den Namen manchmal noch andere Namen. Da sind zum Beispiel welche dabei die man nicht sprechen kann. Lässt man jedoch einen Buchtsaben weg, dann sind sie gut. Ich fand auch das mit dem verschiedenen Klang schön.

Ein paar Namen habe ich auch hier her:
http://www.babynamesofireland.com/
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Tastentänzerin am 25. August 2010, 22:10:28
Bitte
Ich bau auch aus den Namen manchmal noch andere Namen. Da sind zum Beispiel welche dabei die man nicht sprechen kann. Lässt man jedoch einen Buchtsaben weg, dann sind sie gut. Ich fand auch das mit dem verschiedenen Klang schön.

Ja, das ist mir bei einigen Namen auch schon aufgefallen (besonders bei der Variante "Nordisch"). Ich würde da in so einem Fall auch einfach ein paar Buchstaben weglassen, damit man sich beim Lesen und Aussprechen des Namens nicht Hirn und Zunge verrenkt. ;)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Sternenlicht am 25. August 2010, 22:37:41
Ich liebe Namen, da kann ich wochenlang drüber grübeln. Zumindest bei den Hauptpersonen muss er gut klingen, zur Figur passen, von der Bedeutung her stimmen, sich deutlich von den anderen Personen unterscheiden etc. pp.   :hmmm:
 
Ganz informativ finde ich diese Seite:

http://www.behindthename.com/ (http://www.behindthename.com/)

Dort kann man auch Namen nach bestimmten Ländern oder bestimmten Sprachen (auch exotische), mythologische, biblische, literarische und und und ...  Namen suchen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: silence am 27. August 2010, 22:47:15
Also ich schreib praktisch drauf los. Meist sind es bei mir Geistesblitze, welche sich einfach so rein schleichen. Wenn ich an einer Stelle bin, wo ein neuer Prota eingeführt wird, und ich von vorne rein noch keinen Namen hatte, hilft es bei mir komischer Weise ein paar Minuten auf die Tastatur zu starren, und plötzlich kommts... ohne großes Grübeln. :hmmm:

Und meistens passt es auch wie die Faust aufs Auge. Und hinterher kommen die Eigenschaften etc. gleich mit.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Valaé am 28. August 2010, 02:08:26
Bei mir ist das unterschiedlich. Es kommt darauf an, was für ein Charakter und an welcher Stelle im Buch/der Geschichte er kommt. Habe ich beispielsweise schon gewisse Silben/Wörter mit Bedeutung, dann muss ich aufpassen, dass bei der Bedeutung, die der Name des Charas haben soll, mir keine Widersprüchlichkeiten unterkommen und dann kann ein Name sich auch schon mal aus bereits bestehenden Silben/Wörtern zusammensetzen.
Ansonsten nutze ich eigentlich nie Generatoren oder Namenslisten, sondern habe meist einen groben Klang im Kopf... und danach suche ich dann. Manchmal kommt es wie ein Blitz, manchmal grüble ich lange darüber nach. Manchmal verändere ich Namen alltäglicher Dinge oder bereits existierende Namen und verwende sie dann. Manchmal suche ich auch die Bedeutung des Namens, übersetze sie in andere Sprachen und versuche aus dem Ergebnis einen Namen zu machen.
Wichtig ist bei mir meistens, dass alle Namen eine Bedeutung haben, Vor- und Nachname zusammen und zu dem Charakter (Herkunft und Charakterzüge) passen müssen. Das ist relativ schwer finde ich, aber ich denke mir eigentlich sehr gerne Namen aus.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Nuya am 03. September 2010, 19:43:27
Ich schreibe auch einfach drauf los.

Wenn ich eine Idee habe, plotte ich erstmal und manchmal fallen mir da schon Namen ein.
Oft ist es aber so, das ich die Storyline habe, schreibe und dann an die Stelle komme, an der der Name genannt wird und dann steht er da auch schon.
Bisher finde ich noch immer alle Ideen gut - allerdings gibt es natürlich Namen, die ich mir ausdenke, die aber keine Zukunft haben. Entweder, weil Sonderzeichen drin sind, die den Leser stocken lassen oder weil man ihn einfach nicht so aussprechen kann, wie ich gern hätte.
Mir kommt es sehr auf den Klang an, und natürlich sollte es auch zum Charakter selbst passen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Vivian am 08. September 2010, 17:19:35
Huhu  :)

Meine Namen habe ich buchstäblich "aus der Luft gegriffen". Einige sind mir ganz spontan eingefallen, wie Mia. Schlicht und einfach, und der Name passt auch. Bei den anderen Namen habe ich meiner Phantasie freien Lauf gelassen und sie einfach erfunden. Beispiel: Berethus. Ich weiß nicht, ob es diesen Namen schon gibt, aber ich habe da eines abends vor mich hin getippt und dann kam plötzlich dieser Name dabei raus, der mir auch auf Anhieb gefiel. Bin da also recht kreativ ... falls ich jedoch mal Inspiration brauche, greife ich meistens immer auf Fantasy-Namen oder RPG-Namen zurück, die man gelegentlich auf einigen Internetseiten findet.  :)

LG Sophie
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Bianca Jones am 03. Februar 2012, 12:54:11
Noch jemand da? Ich probiers einfach mal  :)

Also, ich merke grad, dass ich mich sehr schwer tue mit Namen, auch wenn ich super gerne Fantasy lese und natürlich auch schreibe, möchte ich eigentlich nicht so gerne so klassische Fantasy-Namen; aber die Idee, mit realen Namen zu spielen ist wirklich gut! Werde ich mal ausprobieren, ich denke, es ist schon ein wichtiger Akt, dem Prota seinen Namen zu geben...damit wird er ja erst richtig lebendig, wie auch einer von euch schrieb!

Dann bastle ich mal fleißig los...

Grüssle, Bianca
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Luna am 03. Februar 2012, 13:02:28
Irgendwie generieren mir diese ganzen Namensgeneratoren nur Namen, die mir nicht gefallen.

Ich weiß jetzt nicht, ob das hier schonmal gesagt wurde, ich bin grad zu faul, mich durch den ganzen Thread zu wuseln:
Also, mein Freund, der gerade eine Ausbildung als Friedhofsgärtner macht und viele Pflanzenbücher lesen muss, meinte letztens, diese ganzen lateinischen Namen würden sau gute Fantasynamen abgeben. Einfach nur den ein oder anderen Buchstaben vertauschen und schon hat man einen tollen Namen. Wenn ich mal wieder einen Brauche, werde ich mal seinen Tip beherzigen und meine Nase in eines seiner Pflanzenbücher stecken ;D.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Kamen am 03. Februar 2012, 15:02:00
Da hat dein Freund recht, Luna!
Solche Bücher sind Gold wert!
(Ein Schamane meines Ex trug den Namen "Haronga". Das ist ein Heilkraut aus der Familie der Johanniskrautgewächse.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: moonjunkie am 03. Februar 2012, 15:33:31
Daran hatte ich auch schonmal gedacht. Eine Elfe hat auch tatsächlich einen Pflanzenähnlichen Namen bekommen. Ansonsten suche ich meine Namen meistens im Internet in Namensforen oder in Namensbüchern, die ich zuhause habe. Allerdings schreibe ich auch überwiegend Geschichten, die in der realen Welt spielen.

Aber wenn ich mir das so überlege - ich hab doch eine Parallelwelt, da könnte ich doch auch mal auf Namenssuche gehen. Bisher haben die ganzen Axikonen auch Namen aus den Listen im Internet, wenn auch eher ungewöhnliche.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Kisara am 03. Februar 2012, 17:15:39

Pflanzennamen finde ich eine großartige Idee!  :rofl:

Aber ich habe nie Probleme mit Namen meiner Figuren. Irgendwie stellen sie sich immer von selbst vor, zumindest die Protas.
Bei Nebenfiguren helfen manchmal Fremdsprachen (auch gerne ungewöhnliche Sprachen), aber auch "normale" Namenslisten für Babies. Ein Ritter in meinem Fantasy-Roman hieß mal Gordian - ich fand den Namen einfach schön und es passte auch, aber ich habe eiskalt von einem Bekannten geklaut, der tatsächlich so mit Vornamen heißt.
Reale Personen dienen für "Real-World"-Romane relativ häufig als Vorlagen. Pol und Aleix - zwei Figuren meines aktuellen Werks - sind nach Sportlern benannt.
Und eine große Ideengrube sind auch meine Rollenspielrunden. Da müssen andere Leute sich Gedanken über den Namen machen und ich muss quasi nur abschreiben.
Ich klaue aber sowieso gern - niemand bei mir heißt Frodo oder Hermine - aber durchschnittliche Namen wie Angus, Lilly etc. übernehme ich gerne. Zum einen tue ich das, weil der Ursprungs-Chara mich ja zu meiner Figur inspiriert hat und zum anderen spare ich mir die endlose Suche nach neuen Namen.
Natürlich muss man mit dieser Taktik vorsichtig sein und vielleicht das ein oder andere Detail ändern. Ist also bestimmt nicht jedermanns Sache.  :omn:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Nika am 03. Februar 2012, 19:39:53
Ich oute mich mal als Fan von "sprechenden" Namen. Wenn es dann noch etwas exotischer sein soll, gebe ich ein Wort, vielleicht eine Wesensart, in den Google Übersetzer ein und klick mich durch die verschiedenen Sprachen. Mittlerweile habe ich zwei, drei Lieblingssprachen, bei denen ich zuerst nachsehe, damit die Namen auch vom Klang noch zusammenpassen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Erdbeere am 03. Februar 2012, 19:51:09
Oh, ich bin da sehr einfallslos: Google. Es gibt so viele Seiten im Internet, die Vor- und Nachnamen in verschiedenen Sprachen, meist sogar nach Nationen und ihrer Bedeutung geordnet, auflisten, dass ich praktisch volle Auswahl habe. Meist melden sich dann die Charaktere von selbst, wenn ihnen einer von Hundert Vornamen passt. ;D

Wenn ich richtige Fantasynamen brauche, mache ich das wie die meisten hier und wandle bekannte Namen leicht ab oder wende mich ebenfalls der Botanik oder fremden Kulturen zu. Von Namensgeneratoren halte ich nicht wirklich viel - ausser nur zum Spass, denn die ausgespuckten Namen sind meist mehr albern und für nichts zu gebrauchen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Bianca Jones am 05. Februar 2012, 14:02:31
Also, die Idee mit den Pflanzen-Namen finde ich auch echt gut! Werde mir die Tage mal ein Buch dazu in der Bibi ausleihen! Generell ist es echt faszinierend, wie andere mit diesen Problemen umgehen...mir fehlt da leider noch etwas die Routine, aber mit ein bissl Übung wird mir das auch sicher einfacher fallen.

Ich entwickle grad zwei Städte in meinem Land und dachte, ich versuche auch, jeder Stadt eine Art eigenen "Dialekt" zu geben, also keine eigene Sprache, aber dass man quasi die Menschen aus der jeweiligen Stadt schon am Namen erkennt - dazu versuche ich, die Städte an bestimmte reale Orte anzulehnen, nur als Hilfestellung quasi - nicht, dass der fiktive Ort dann noch zu erkennen ist... als Inspiration, denn aus dem "Nix" Orte zu erschaffen, fällt mir noch schwer.

Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Alessa am 05. Februar 2012, 15:07:40
Die Idee mit den Pflanzennamen finde ich auch toll. Bisher habe ich mich immer durch Baby-Vornamenlisten, oder Namesgeneratoren gequält.  :d'oh:
Aber die Namen bei Fantasygeneratoren sind oft nicht zu gebrauchen, oder gefallen mir nicht. Wandle sie dann meist um, vertausch die Anfangsbuchstaben, oder lasse welche weg.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: HauntingWitch am 25. September 2014, 14:48:17
Ausgrabungsarbeiten. So, ich hoffe, das ist der richtige Thread.

In letzter Zeit fällt mir immer mehr auf, dass ich teilweise zu recht plakativen, offensichtlichen Namen neige. Ich mache das nicht absichtlich, das passiert einfach irgendwie. Jetzt frage ich mich, ob das gut oder schlecht ist. Ich habe auch schon solche Bücher gelesen und wenn das Buch insgesamt gut ist, stört mich so etwas eigentlich nicht. Insofern belasse ich es wohl dabei, krampfhaft etwas anderes zu suchen wäre ja auch blöd. Wie ist denn das bei euch so?
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Debbie am 25. September 2014, 16:13:08
Meine Namen stammen hauptsächlich aus einem Vornamen-Buch für Babies und aus dem Wörterbuch. Beide habe ich von A-Z durchgelesen und mir die Begriffe/Namen rausgeschrieben, die mir interessant vorkamen oder auf Figuren passten, die ich bereits im Kopf hatte. So hab ich einen ganzen "Fundus" an Namen zusammengetragen, den ich auch immer wieder zur Namensfindung heranziehe, wenn eine neue Figur auftaucht.  ;D
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Wave am 26. September 2014, 08:16:26
Das ist ganz unterschiedlich. Seltener stellen sie sich einfach direkt mit der jeweiligen Figur ein. Das sind auch meistens die, die "sagen": Ich bin keine bloße Figur, ich bin ein Charakter. Und sie wirken auch entsprechend auf mich. Sehr ... plastisch und konkret.

Manchmal möchte ich, dass der Name eine bestimmte Bedeutung für die Geschichte transportiert und dann suche ich natürlich in Namenlisten, erforsche die Herkunft, die Bedeutungen - bis ich dann was Passendes gefunden habe.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Berjosa am 26. September 2014, 14:33:47
Ich dachte, ich hätte hier schon mal was geschrieben, aber offenbar war es doch nicht so.

Im Gegensatz zu vielen anderen Leuten arbeite ich mit Platzhalternamen. Die können Leuten gehören, die ich kenne - so manche Rohfassung sollte besser niemand anderem in die Finger fallen! -, aus anderen Geschichten etc. stammen, auch aus Zanders Handwörterbuch der Pflanzennamen, oder einfach die Rolle der Figur beschreiben; da ist auch schon mal jemand bis zum fast fertigen Exposé-Stadium mit der bezeichnung "holde Maid" herumgelaufen.

Wenn es dann höchste Zeit wird, dass alle einen richtigen Namen bekommen, bastle ich für Fantasy oft Anagramme aus dem, was bisher da gestanden hat. Wenn ich ein paar zusammengewürfelt habe, versuche ich, ein System zu entwickeln, damit Namen der gleichen Kultur einigermaßen ähnlich klingen bzw. beim Lesen hoffentlich die richtigen Vorstellungen geweckt werden. (Bei einem biedermeierlich angehauchten Setting kann das Land nicht ...-stan heißen, z.B.)

Für Terraner suche ich Namen anhand von Assoziationsketten, wieder ausgehend von dem, was da ursprünglich stand. Orte, Berufe, andere Bekannte, Todesanzeigen, Vornamenshitlisten und Familiennamen-Verbreitungskarten müssen dann herhalten. Je nach Bedeutung der Figur darf dabei ruhig etwas Ungewöhnliches herauskommen, es sollte nur innerhalb der Romanwelt erklärbar sein.

Redende Namen versuche ich zu vermeiden, denn die finde ich beim Lesen eher störend. Ausnahme: In den Kreisen, in denen sich die Figur bewegt, ist es üblich, sich nach bestimmten Merkmalen, Ereignissen etc. zu benennen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Klecks am 26. September 2014, 15:11:54
Für meine Contemporary-Namen gibt es mehrere Möglichkeiten:


Bei den Fantasy-Namen sind die ersten zwei Punkte von oben auch hier gültig; wenn beides nicht passiert, überlege ich mir Fantasie-Namen, die mir gefallen. Besonders mag ich es da, echte Namen so zu verändern, dass sie zugleich angenehm vertraut und auf schöne Weise aufregend fremd klingen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Tigermöhre am 26. September 2014, 15:18:04
Bei mir kommen die meisten Namen beim Schreiben. Sobald ich einen neuen Charakter einführen muss, lehne ich mich zurück, überlege 5 Minuten und schreibe dann was hin. Manchmal brauche ich dafür 3 Anläufe, aber lange Listen wälzen oder so mache ich gar nicht.

Ich finde sprechende Namen, oder welche mit Bedeutung in anderen Sprachen eher doof. Die Eltern wissen ja normalerweise nicht, dass ihr Kind der "Evil Overlord" wird, also haben sie auch keinen Grund es "bösartiges Miststück" auf Klingonisch zu nennen.

Wenn ich zu deutliche Namen lese, verdrehe ich vielleicht am Anfang innerlich die Augen, wenn das Buch aber ansonsten gut geschrieben ist, stört es mich nicht weiter.

Bei Namen, die ich ungewöhnlich finde, lese ich sie automatisch erstmal spiegelverkehrt, um zu sehen, ob der Autor da eine geheime Botschaft versteckt hat.
Also, wenn man Anagramme benutzt, bitte nicht so offensichtlich.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Klecks am 26. September 2014, 15:49:50
Also, wenn man Anagramme benutzt, bitte nicht so offensichtlich.

Warum denn nicht? Vielleicht ist das ja gewollt. Auf die Idee, Namen in Romanen rückwärts zu lesen, bin ich noch nie gekommen, und es kann auch reizvoll sein, genau zu wissen, wer der Anta ist - oder eben eine diffuse, gruslige Ahnung davon zu haben, eben zum Beispiel dadurch, dass man ein Anagramm schreibt. Oder allgemein Botschaften in Namen zu verstecken.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Christopher am 26. September 2014, 15:53:26
Für das NaNo-Projekt hab ich Namenslisten gewälzt, da ich unmengen an Namen brauchte und sie alle einen nordischen Klang haben sollten. Für mein Herzensprojekt hingegen hab ich mir alle Namen ausgedacht. Da wird ein bisschen rumprobiert und getippselt, ein wenig hier und da an den Silben geschraubt oder verändert und fertig is ;)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Rosentinte am 26. September 2014, 16:01:22
Ich schreibe ja fast ausschließlich Urban Fantasy und benutze eigentlich meistens Namensgeneratoren. Ich benutze Random-Name-Generators wie diesen (http://www.behindthename.com/random/) oder diesen (http://de.fakenamegenerator.com/) oder Listen der häufigsten Babynamen (amerikanisch seit 1879 (http://www.ssa.gov/OACT/babynames/) oder deutsch ab 1970 (http://www.beliebte-vornamen.de/jahrgang/j1970)), um die Suche auf 3-5 Namen einzuschränken. Dann gehe ich die Namen durch und sehe mir Bedeutung und Herkunft an. Natürlich hat Tigermöhre recht, wenn die Eltern später keine Ahnung haben, wie ihr Kind wird, aber als Autorin gebe ich da gern schon mal Hinweise bzw. mir ist es wichtig, dass die Bedeutung des Namens zu der Person passt. Sozialer Status und Alter der Person sowie der Klang des Namens spielen natürlich auch eine Rolle.
Für Nachnamen überleg ich mir, welcher Anfangsbuchstaben zum Vornamen passen würde (oder welches Adjektiv etc.) und gehe dann das Telefonbuch durch.
Z.B. für meinen NaNo-Antagonisten wollte ich "Eis" im Namen haben und bin durch das Telefonbuch dann auf "Eisfelder" gekommen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Angela am 26. September 2014, 16:22:16
Für mich sind Namen erstmal völlig unwichtig, ich nehme möglichst kurze, schon aus Schreibfaulheit. Im Laufe der Geschichte ändere ich die Namen dann durchaus einige Male, was schon zu dummen Fehlern geführt hat, weil ich irgendwelche Nebenfiguren sozusagen erfolgreich in zwei Leutchen gespalten habe.
Ansonsten versuche ich passende Namen zu finden, also der Abkunft entsprechend, suche da je nach historischem Bezug was passendes oder gehe nur vom Klang aus, wenn die Welt meine Erfindung ist. Ich neige zu ewig gleichen Vokalen, Lara, Marga, Arla, da muss ich echt aufpassen. Für ein Buch ohne Fantasy habe ich mir einige Namen komplett aus den Fingern gesogen und habe dann erst in einem dicken amerikanischen Vornamenbuch nachgesehen. Es gab sie als hebräische Ableitungen von irgendwas, vielleicht habe ich sie irgendwann mal gehört/gelesen und unbewusst wieder ausgegraben.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Wave am 26. September 2014, 16:28:30
[...]
Ich finde sprechende Namen, oder welche mit Bedeutung in anderen Sprachen eher doof. Die Eltern wissen ja normalerweise nicht, dass ihr Kind der "Evil Overlord" wird, also haben sie auch keinen Grund es "bösartiges Miststück" auf Klingonisch zu nennen.
[...]

Hmm ... ich mag bedeutungstragende Namen - wenn sie so ausgewählt und in der Geschichte angelegt werden, dass die Bedeutung dem Leser nicht gleich auf die Nase hüpft, sondern sich erst im Laufe der Geschichte entfaltet.

Sprechende Namen mag ich in dieser Hinsicht schon, "schreiende" ;D eher weniger.
Und so ein Logikfehler, wie den, den Du da beschreibst, sollte ihnen natürlich nicht anhaften.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Tigermöhre am 26. September 2014, 16:41:14
Klecks,

man muss sich im Klaren sein, was man mit dem Anagramm sagen will. Den Baron Lefuet von Timm Thaler finde ich auch vollkommen ok. Oder Lord Voldemort. Da sind die Anagramme ja auch später Thema.
Das passt einfach zum Charakter und der Geschichte.
Aber wenn der Minister Retärrev die Macht an sich reisst und der junge Nhoj Znirp später erfährt, wer er wirklich ist, finde ich es albern.

Vielleicht bin ich da aber auch vorgeschädigt. Mein Vater hat die Angewohnheit auf Einkaufslisten die Sachen mindestens zum Teil rückwärts zu schreiben. Ich bin es also gewohnt, Wörter rückwärts zu lesen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Klecks am 26. September 2014, 16:53:52
Aber wenn der Minister Retärrev die Macht an sich reisst und der junge Nhoj Znirp später erfährt, wer er wirklich ist, finde ich es albern.

Bei dem Verräter stimme ich zu, bei Prinz John nicht. Das kann eine sehr clevere Methode des Königs oder der Kindsmutter gewesen sein, wenigstens eine Spur der Abstammung im Bewusstsein (wessen Bewusstsein auch immer) zu halten. Aber wie gesagt, ich lese Namen ja auch nie rückwärts. Sagen wir es so: Es ist nicht wirklich elegant, das so zu machen, aber es kann dem Plot dienlich und notwendig sein. Auch, wenn ich es bisher noch nie gemacht habe.  ;D
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Ilva am 26. September 2014, 20:01:53
Ich mag Namen mit Bedeutung, am liebsten lateinisch angehaucht, zum einen, weil mir der Klang sehr gut gefällt, und zum andern, weil es für mich ein Augenzwinkern für Lateiner ist, wie als kleines Schmankerl. Ich freue mich dann jeweils, wenn ich die Bedeutung errate.
Manchmal kann man zum Beispiel so etwas Witz reinbringen. Der Spargeltarzan, der Hüne heisst oder ähnliches.

Auch Anspielungen auf historische Persönlichkeiten finde ich irgendwie spannend, vor allem in dystopischen Settings.

Anagramme sind Buchstabendreher oder? Dann ist der König dieser Disziplin Walter Moers. :D In der Stadt der träumenden Bücher hat er viele berühmte Persönlichkeiten verwurstet, was auch gut zur Geschichte gepasst hat und es einem plötzlich wie Schuppen von den Augen fällt. :)

Sonst hänge ich einfach Silben aneinander, drehe sie und wende sie, bis mir der Klang gefällt. Dabei geht es mir oft wie Klecks: Der Anfangsbuchstabe ist schon bekannt. :)
 Und dann sind wir wieder beim Thread "googelt ihr den Namen eurer Hauptpersonen?"  :rofl:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Sternsaphir am 26. September 2014, 21:40:18
Ich mache es wie Ilva:
Ich drehe Silben und Buchstaben solange herum, bis es für mich schön klingt. Meistens steht dabei eine Silbe, der Anfangs- oder die Endbuchstaben bereits fest und ich suche nur noch den Rest, manchmal bin ich aber auch total offen.  Neuerdings google ich anschließend den Namen, um keine bösen Überraschungen mit Namensgleichheit oder Bedeutungen zu haben.

Oder ich spiele mit dem Google Übersetzer herum (möglichst exotische Sprachen) und gebe allerlei Worte ein, die ich meinem Char zuordne, wenn mir dann eine Übersetzjng gefällt, übernehme ich sie als Namen.

Oder ich setze mich gleich auf eine Sprache fest, wenn mein Char aus einem bestimmten Kulturkreis stammt.
Bei meinem letzten Roman, der ja am Ende einer Eiszeit spielt, habe ich z.B. lauter Inuit-Namen verwendet.
Und bei meinem jetzigen Wüsten-Roman kommen vor allem orientalische, arabische oder indische Namen vor. Auch hier findet man im Internet eine ganze Menge Seiten, die sich mit kulturellen Namen und deren Bedeutungen beschäftigen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Korahan am 27. September 2014, 00:39:00
Ich entwickle in der Regel eigene Sprachen für meine Fantasiereiche. Ich meine wirklich entwickeln, da ich diese Sprachen auch äußeren Einflüssen, Lautverschiebungen und so weiter unterziehe. Meine meisten Namen ergeben in diesen Zusammenhang Sinn - Ferenhenias -> Henia s' Ferenei = Weitblickender, Sohn der aus dem Farnland Stammenden.

Will ich mir nicht so viel Arbeit machen, bediene ich mich an alten Sprachen und benutze die Wörter unverändert als Namen wie Tinami, Rubor oder Awaxer.

Tritt eine Figur nur kurz auf bekommt sie eine Eigenschaft als Namen. Ein Typ der sich mit Eschenlaub tarnt wird kurz Esche genannt, einer mit einer markanten Narbe am Kinn heißt dann halt Narbengesicht.

Liebe Grüße,
Korahan
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Miezekatzemaus am 27. September 2014, 07:51:46
Neuerdings google ich anschließend den Namen, um keine bösen Überraschungen mit Namensgleichheit oder Bedeutungen zu haben.
Das mache ich auch, mit Namen, mit Titeln, etc.. :)

Für gewöhnlich nutze ich Namen, die ich selbst zumindest schon einmal gehört habe und bei denen ich erkenne, dass es ausschließlich Namen sind, weil ich als Leserin keine zu komplizierten Namen mag, bei denen man auf Seite dreihundert immer noch nicht weiß, wie man sie denn jetzt auszusprechen hätte.
Dafür darf dann auch gern das Telefonbuch herhalten, wahlweise Vornamen-Webseiten oder Anagramme, obwohl letzteres seltener passiert.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Sommerlilie am 27. September 2014, 10:56:17
Das mache ich auch, mit Namen, mit Titeln, etc.. :)


Das kann ich so unterschreiben. Sicher ist sicher und da ich mir meine Namen meist selbst ausdenke, meist sind es spontane Ideen, möchte ich zu große Ähnlichkeiten möglichst ausschließen.

Inspirationsquellen sind für mich manchmal einfache Wörter aus unserer oder anderen Sprachen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: yvilis am 29. September 2014, 10:48:14
Ich gehöre auch zu den "Silbendrehern" ;D
Meistens zerlege ich Namen, die im Verwandten- und Freundeskreis vorkommen, nehme dann eine Silbe, füge ein paar Buchstaben hinzu und rühre noch einmal kräftig um. Fertig ist der neue Name  :)
Bei meinem jetzigen Herzensprojekt nutze ich allerdings normale Namen, aber auch hier bin ich die Top-Ten-Namenslisten verschiedener Länder durchgegangen und fand ein paar Namen, die nicht so alltäglich sind und einen interessanten Charakter vermuten lassen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Erdbeere am 30. September 2014, 20:20:18
Silbendrehen mache ich nur ganz selten, wenn sich partout kein passender Name finden will. Meistens sagen mir meine Figuren nämlich sehr genau, wie sie heissen möchten. Ich durchstöbere dann Namenslisten im Internet, probiere einige Namen aus und nehme dann den, bei der die Figur am meisten reagiert. Es kommt auch immer mal wieder vor, dass ich Namen während des Plottens ändere, damit sie besser passen.

Googeln, ja, das ist wichtig, finde ich. Mir ist mal passiert, dass der Name eines kleinen Mädchens in der realen Welt zu einem Pornosternchen gehört. ::)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: HitzKooler am 30. September 2014, 20:30:42
Ich halte mich nie lange mit der Namenssuche auf und nehme das, was mir gerade durch den Kopf geht. Wenn ich mit dem Werk dann fertig bin, überprüfe ich jeden Namen ob er passt. Bei wichtigen Charakteren versuche ich den Namen eine Bedeutung zu geben, die ich, je nach Hintergrund, auch mal aus älteren Sprachen ziehe, wie zB Armenisch.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Dämmerungshexe am 12. Oktober 2014, 11:53:54
Ich hatte mal in meiner Ausbildung die Aufgabe, eine Liste von vielleicht potenziellen Kunden zu googeln und mir jeweils anzuschauen, was die machen. Waren durchweg Unternehmen aus dem Medizinbereich und da waren einige Namen (Unternehmens- und Produkt-) dabei, die auch wunderbare Fantasy-Charakternamen abgegeben hätte. Ich habe mir damals ein paar davon rausgeschrieben.

Ich dachte ich hätte das schon einmal hier geschrieben, finde aber den Beitrag nicht mehr.

Was ich statt dessen wiedergefunden habe ist tatsächlich diese Liste :P
Wenn jemand Interesse hat, kann ich mal ein paar von A bis glaube ich C zum Besten geben.


Ansonsten saß ich gestern dran, habe ein paar Ideen zu einer neuen Geschichte aufgeschrieben und irgendwann einfach begonnen (da bis dato nicht einmal die zwei Protas Namen hatten), einfach mal Namen aufzuschreiben, ein paar Titel und Funktion dazu ... voila! Von der Hälfte der Leute weiß ich noch nicht, was ihre Rolle sein wird, aber das erzählen sie mir jetzt so nach und nach.
Woher genau ich diese Namen genommen habe, weiß ich auch nicht genau. Ich habe da meist eine Silbenanzahl und einen Rhytmus, vielleicht auch einen Klang im Kopf und suche mir dann nach und nach Buchstaben und Silben und tausche dann aus, bis es passt.
Rausgekommen sind dabei gestern zB.:

Kaylarn und Raveen (Protas)
Lashvena und Lashun (Zwillinge)
Asril (Händler und freiberuflicher Spion)

Ich habe inzwischen bemerkt, dass ich zu C, V und Y statt K, W/F und I tendiere, und auch das ein oder andere Apostroph nicht scheue, gerade bei nicht-menschlichen Namen (zB.: Da'anin).

Ich entwickle zwar meistens keine eigenen Sprachen, versuche aber Klangregeln für Gruppen zu finden, oder auch Zusammenhänge darzustellen. (zB.: Quistayi und Rastayi sind zwei Brudervölker, die ursprünglich aus den Eldayi entstanden sind.)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Ginger am 12. Oktober 2014, 13:04:58
So, das Thema springt mir direkt ins Auge.
Hehe, ein Anlass sich damit zu beschäftigen und zu fragen, wie ich es denn - meist unterbewusst - behandele.

Ein Name ist für mich schon ab dem Plot fast untrennbar mit der handelnden Figur verbunden.
Ich tue mich sehr schwer, daran später noch etwas zu ändern.

Manche Namen sind einfach da. Je intensiver die Geschichte zu mir kommt, desto klarer sind die dazugehörigen Namen.
Wie alt ist eine Person, welche Vorgeschichte hat sie, welchem Kulturkreis gehört sie an und was assoziiert sie?

Eine Sarah hat in meiner Fantasie schwarzes, wellendes, langes Haar. Eine rothaarige Sarah? Niemals.
Ein Heinrich gehört einer älteren Generation an, ist bodenständig bis bieder. Und so weiter.

Fremde Nationalitäten: Die Telefonbücher der Region im Internet oder auch Klischee-Namen mit denen ein zukünftiger Leser etwas verbinden kann. Ich liebe Klischees. Deshalb darf ein Schotte gerne Duncan heissen und Whiskey trinken. Oder er verweigert sich lieber dem Klischee und trinkt Milch. :-)

Namensgeneratoren - ja! Immer dann, wenn ich meiner Fantasie einen gezielten Tritt in den Allerwertesten versetzen möchte.
Nachnamen, vor allem im fantastischen Bereich oder auch in Texten, die Lokalkolorit versprötzeln sollen, finden sich auch in den Ortsnamen auf einer Landkarte der jeweiligen Region. Man darf sie auch in ihre Wortteile zerlegen und danach beliebig kombinieren. Es passt.

So entstehen nebenbei auch fiktive Orts- und Flussnamen.

Eine für mich ganz neu entdeckte Quelle mit enormem Potential stellt so mancher Abspann von Spielfilmen dar.
Ich meine dabei nicht die Namen weltweit bekannter Stars, aber habt ihr einmal gelesen, wie die Stunt- men und women heißen? Welche interessante asiatischen, amerikanischen und europäischen Namen und internationale Namenskombinationen die Tricktechniker, Maskenbildner, Komparsen etc. bereit halten? Menschen die im Showbusiness arbeiten treten selten mit einem Durchschnittsnamen an.

Da sind sie alle, die Bösewichte, die Freaks, die Kreativen, die Nebenrollen und die Protagonisten… Gönnt Euch den Spaß und scrollt einmal durch ein paar dieser Endtitel.

Liebe Grüße
Ginger
 
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Moni am 31. Oktober 2014, 17:03:18
Ich stelle fest, auch heute, 6 Jahre später, handhabe ich es immer noch genauso. :)

Meistens habe ich bereits einen oder zwei Namen für Figuren im Kopf und dann entwickel ich die restlichen passend dazu (sofern sie aus dem gleichen Sprachraum stammen). Zeitgleich zur Geschichte baue ich immer den Hintergrund, der dann auch einen sprachlichen Zusammenhang liefert. Namen in bestimmten Regionen passen bei mir meistens zusammen.
Das hilft dir jetzt vermutlich nicht weiter.... vor allem, da ich so gut wie nie Namen entlehne, sondern immer komplett selber stricke.

@Ginger: die Namen aus dem Abspann von Filmen habe ich auch schon immer mal benutzt. Der Zauberer Galfas aus "Fenoriels Augen" heißt zb. nach Timothy Galfas, der am Ralf Bakshi Herr der Ringe beteiligt war.  8)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Mithras am 04. November 2014, 22:03:57
Ich gebe es ganz offen zu: Namen sind für mich der reinste Horror. Würde ich in Settings schreiben, die nichts mit der Realität zu tun haben, wäre das vermutlich anders. So aber lege ich mir Fesseln an, die ich selbst nicht wirklich ablegen kann und will.

Da viele Sprachen aus meiner Welt konkrete reale Vorbilder haben, muss ich mich in Sachen Namensgebung natürlich daran orientieren. Wenn es Sprachen sind, die dem Durchschnittsdeutschen kaum bekannt sind - etwa Persisch -, nehme ich mir größere Freiheiten. Anders bei Namen aus Sprachen, mit denen die Mehrzahl der Leser etwas assoziieren kann, etwa Altgriechisch. Man muss darauf achten, dass sie nicht zu sehr auf konkrete Personen/Ereignisse/Orte/Götter/... in der realen Welt verweisen, dass sie im entsprechenden Kontext überhaupt existieren können (man denke nur an die vielen Namen hebräischen Ursprungs, die es in Europa ohne das Christentum nicht geben würde), und dass man ihre Bedeutung abschätzen kann. Und daran scheitert es bei mir, was dazu führt, dass gefühlte fünzig Prozent aller Personen-, aber auch Götter- oder Ortsnamen nur vorläufig ist.

So sehr ich bernhard Hennen als Autior und als Mensch schätze - seine Charakter- und Ortsnamen stoßen mir teilweise bitter auf, weil sie auf reale Personen, Gottheiten Völker und Orte verweisen: Išta, Balbar, Quetzalli, Zapote, Aram, Truria, Garagum, ... Das ist nun keineswegs subtil (trotzdem scheint die Mehrzahl der Leser nichts damit anfangen zu können), und genau so etwas will ich auf keinen Fall haben.

Trotzdem stammen die meisten Namen aus realen Sprachen. Was momentan ganz gut klappt: Graecisierte ägyptische Namen, die ich einerseits aus ptolemäischen Quellen entnehme, andererseits selbst klanglich umändere. So ist Nephardike (ein Name, den Google nirgends finden kann - vermutlich ist dies der erste Eintrag im WWW, der ihn erwähnt) "meine" Version von Nofretete, die in den meisten Sprache ja Nefertiti genannt wird. Wenn ich erst einmal auf der richtigen Spur bin, nehme ich mir auch manche Freiheiten und gehe nach dem Klang, aber dazu muss ich erst einmal einen aussichtsreichen Namen als Kandidaten haben. Momentan besteht zumindest Grund Hoffnung, dass es besser wird...
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: DodyLuNatic am 06. November 2014, 21:33:22
Die meiste Zeit fliegen mir die Namen zu, wenn ich über den Charakter nachdenke - wenigstens im Fantasy-Bereich. Plötzlich habe ich dann die Schreibweise vor Augen. So war es bei Vailyn.

Bei Aeyl hatte ich zuerst den Klang im Kopf und habe ihn dann in Buchstaben umgesetzt.

Selten wandle ich reale Namen ab. Bei meinem Antagonisten ist es dann ganz plötzlich passiert: Ich hörte gerade das Lied "Marilyn, my bitterness" von den Crüxshadows und stellte mir vor, dass das mein Protagonist singen könnte, der seinen Gegenspieler anklagt. (Das Lied geht eigentlich mehr um eine zerbrochene Liebesbeziehung, aber wenn man den Liebesteil raus lässt, passte es gut) Mit ein bisschen Buchstabenanpassung wurde daraus der männliche Name Merelyn.

Namensgeneratoren wiederum mag ich gar nicht, weil ich dabei das Gefühl habe, dass ich nichts von mir in den Charakter stecke. Wie bei eingen meiner Vorredner kann ich auch nicht mit Platzhaltern schreiben, und der Name ist quasi Geburtshelfer für eine Figur. Sobald ein Charakter einen Namen hat, beginnt er "richtig" zu leben und ich weiß ganz genau, was er in einer bestimmten Situation tun würde.

Edit: Ganz wichtig ist dann trotzdem noch hinterher einmal das Googlen, ob ein Name vielleicht in irgendeiner Fach- oder Fremdsprache etwas Anzügliches oder ganz Abstruses bedeutet. Ich habe mal eine englische Geschichte gelesen, in der ein Charakter "Furze" hieß. Das ist das englische Wort für "Ginster", aber ich konnte den armen Kerl irgendwie nicht ernst nehmen.

Und da ich meinen eigenen infantilen Humor kenne, mache ich hinterher noch das, was ich den Homer-Simpson-Test nenne. In einer Rückblende beraten die Simpsons über den Namen, den ihr Sohn bekommen soll und Homer assoziiert ständig irgendwelche Verunglimpfungen zu Marges Vorschlägen.
Beispiel aus meiner Erfahrung: Im WoW-Rollenspiel hat mein Mann für seinen Elfen den Namen "Anelterion" gewählt. Ein wunderschöner, elfisch klingender Name - trotzdem machen die meisten anderen Spieler versehentlich "Analterion" daraus, wenn sie ihn ansprechen, weil sie sich einfach verlesen.
Wenn ich also schreibe, versuche ich bei neuen Namen, diese mal absichtlich zu verunglimpfen. Und erst, wenn das nicht so einfach ist, ist der Name "genehmigt". :)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Coehoorn am 21. November 2014, 18:29:38

So sehr ich bernhard Hennen als Autior und als Mensch schätze - seine Charakter- und Ortsnamen stoßen mir teilweise bitter auf, weil sie auf reale Personen, Gottheiten Völker und Orte verweisen: Išta, Balbar, Quetzalli, Zapote, Aram, Truria, Garagum, ... Das ist nun keineswegs subtil (trotzdem scheint die Mehrzahl der Leser nichts damit anfangen zu können), und genau so etwas will ich auf keinen Fall haben.

Das finde ich interessant. Den gerade diese Art der Namenswahl ist es, die ich persönlich am liebsten mag. Ich liebe es wenn beim Durchzappen der TV-Programme bei irgendeiner Doku hängen bleibt und dort ein Name fällt, den man vorher schonmal in einem Roman gehört hat.
Circa jeder zweite Charakter bei mir hat einen Namen, der einen gewissen Ursprung hat und dazu einladen soll, einfach mal Google oder Wikipedia anzuschmeißen.
Neben vielen Charakteren der Artussaga finden sich auch Personen wie Liebich (Liebig-Kühler) oder Jefimo Grigori (Grigori Jefimowitsch Rasputin) inkl. Todesszene (vergiftet, verprügelt, erschossen und dann ertränkt)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: canis lupus niger am 21. November 2014, 19:15:00
Wenn mir wirklich kein Name spontan einfallen will, überlege ich mir zumindest, wie er klingen, an welche reale Kultur/Sprache/Nation er eventuell erinnern soll. Und dann schaue ich über Internet zum Beispiel im Telefonbuch von Thailand nach (für eine Novelle fand ich die Namen Maranon Jorgan und Chomenon Alak). Für mein Drachenprojekt brauchte ich dagegen viele Namen, die friesisch klingen, aber nicht allzu modern sein sollten. Da habe ich mir aus einer Vornamenliste aus dem Internet jeweils so zwei Dutzend brauchbarer Männer- und Frauennamen rausgesucht. Manchmal lasse ich mir auch von Leo die Übersetzung eines "sprechenden" Namens geben, die den jeweiligen Charakter treffend beschreibt. Manchmal bekommt man da auch schöne Resultate.  :)

Ich mag überhaupt nicht diese scheinbar typischen Fantasynamen mit unzähligen Ypsilons oder Apostrophen. Deshalb versuche ich auf die beschriebene Weise aussprechbare und trotzdem schön/passend klingende Namen zu finden. 
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Veldrys am 21. November 2014, 21:36:43
Namen sind für mich das Schwierigste beim Schreiben. Ich finde oft keine guten. Namen sind etwas sehr Persönliches, etwas, durch das ein Charakter identifiziert wird, das macht die Namensfindung nicht gerade leichter.

Manchnmal bediene ich mich des einen oder anderen Fantasynamensgenerators im Internet und probiere diesen so oft, bis ein Name herauskommt, der passt. Öfter konsultiere ich Freunde und Bekannte und frage sie um Rat.

Letztendlich bediene ich mich auch Listen mit Babynamen, da dort auch die Bedeutung der Namen zu finden sind und wandle sie etwas um, damit sie fantasymäßiger erscheinen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Windstoß am 21. November 2014, 22:12:11
Am Anfang habe ich mich total schwer getan mit der Namensfindung, aber vor allem durchs Rollenspiel (klassisch pen & paper) ist es mir dann immer leichter gefallen. Denn wenn man eine Welt erschafft, benötigt man ja ziemlich viele neue Namen.
Ich gehe dabei einfach nur nach meinem Sprachgefühl bzw. nach Gehör. Wichtig finde ich, dass Namen auch dannach klingen, was sie bezeichnen sollen.
Inzwischen habe ich eine Liste, wo ich neue Namen die mir zwischendurch einfallen reinschreibe. Und da sind Namen dabei, für die ich unbedingt mal einen ganzen Roman schreiben will.  :hmmm:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Guddy am 22. November 2014, 13:35:27
Meistens tippe ich ein- bis zweimal blind auf die Tastatur und mache daraus dann etwas. Bspw.:
Kf: Kefasian
Oder was auch immer. Das dauert 3 Sekunden und es passt für Nebenpersonen. Selten benutze ich den Gogle Translator, um irgendetwas in eine für unsere Breiten ungewöhnliche Sprache übersetzen zu lassen. Entweder etwas Profanes (Löffel - Kijiko auf persisch) oder etwas, das zum Charakter passt. Das natürlich noch ein bisschen umgewandelt. Geht bei deutschen Vokabeln natürlich genau so.

Meistens bastel ich einfach aus irgendwelchen Silben etwas zusammen und gucke nebenher, dass es zum jeweiligen Volk passt. Ein Volk liebt bspw. das sh oder sch, weshalb die Namen entsprechend den sch-Laut zelebrieren.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Sascha am 22. November 2014, 13:44:13
Da ich mich jetzt grad ein bißchen im Größenwahn befinde und an einem ganzen Epos plotte (Ich und plotten, wer hätte das gedacht...?), geb ich hier auch mal grad meinen Senf dazu.
Wobei ich gleich mal dazusagen muß, daß meine Völker irdischen Ursprungs sind, was die Sache wohl zu einem Mittelding zwischen Fantasy und SciFi macht.
Das macht mir die Namenssuche leicht: Je nachdem, aus welchem Teil der Erde das Volk ursprünglich stammt (ohne davon zu wissen), hat es auch die jeweilige Sprache behalten bzw. inzwischen weiterentwickelt. Und auch die Namen kommen daher.
Band 1: Die Menschen sind mongolischen und chinesischen Ursprungs, da kommen dann solche Namen für meine Hauptpersonen raus:

Held: Baatar (mong. "Held")
seine Mutter: Nara (mong. "Sonne")
seine Frau: Ai (chin. "Liebe")
seine Schwester: Ojuna (mong. "Türkis-Glanz")
böse Priesterin: Khulan (mong. "Wildesel")
Fluchthelfer: Jiu (chin. "Rettung", eigentlich kein Name, aber niemand kennt dort die alte chin. Sprache mehr)

Bis auf den letzten Namen sind das auch alles tatsächlich gebräuchliche Namen aus diesen Sprachen. Aber da wohl die wenigsten Leser im deutschsprachigen Raum Chinesisch oder gar Mongolisch können, dürfte es denen nicht mal auffallen. Wem es auffällt, der wird damit einen kleinen Wissensvorsprung bzgl. der großen Auflösung im letzten Band haben. Wenn er nicht einfach nur glaubt, ich hätte mir halt nur planlos ein paar exotische Namen ausgeborgt.

Mit den Namen von Land, Flüssen und Städten halte ich es genauso, die sind entweder mongolischen oder chinesischen Ursprungs und zum Teil verschliffen. Die Erklärung dafür gibt's dann eben im letzen Band.

Ansonsten würde ich aber auch für reine Fantasy-Settings ohne Bezug zur Erde ähnlich vorgehen wie u.a. Mithras schon geschrieben hat. Irdische Namen nehmen (es gibt ja unählige Vornamens-Seiten im Netz), die zum Hintergrund passen, und dann leicht abändern. Wobei eben das Abändern bei sehr unbekannten Sprachen evtl. auch gleich wegfallen kann. Okay, einen "Gingis" oder gar "Dschingis" sollte man halt nicht grad nehmen. Oder "Kublai". ;D
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Manja_Bindig am 23. November 2014, 01:55:31
Puh, Charakternamen. Unterschiedlich, wo ich die hernehme. Wenn ich historische Sachen oder historische Fantastik schreibe, dann natürlich aus der Zeitepoche und dem Kulturraum der Charaktere - bewege ich mich dabei aus den Ecken heraus, in denen ich mich auskenne, gibt es zum Glück wunderbare Namenslisten im Internet. (Dazu noch Gedankengänge wie: Ist der Name sehr verbreitet? Ist es eher ungewöhnlich, aber in einem Familienstammbaum häufig anzufinden? Ist es etwas SEHR ausgefallenes, was entweder auf ein sehr aufsteigendes, neureiches Bürgertum oder ein das Bürgertum iitierendes Präkariat hindeutet? Sprich, wenn ein Charakter benannt wird, versuche ich immer noch, mich in die Eltern einzudenken, die ja den Namen innerhalb der Geschichte aussuchen.)

Bei kontemporären Sachen schaue ich ebenfalls auf den Hintergrund der Charaktere und welche Namen entsprechend den Eltern gefallen würden. (eine sehr konservative alleinerziehende Mutter würde ihre 1989 geborene Tochter sicher nicht Chantalle-Elaine nennen zum Beispiel)

Und Fantasy - da versuche ich, mir meine Namen möglichst selbst zusammen zu wursten - entweder werden die dann Namen und Bezeichnungen entlehnt, die einer oder mehreren Sprachen einer vergleichbaren realen Kultur entstammen oder ich versuche wenigstens in Grundzügen Sprachkonzepte zu bauen, aus denen sich auch Namen entwickeln können.
(letzteres wird aufgrund des hohen Aufwandes nur in einem Fall betrieben, der vermutlich nie das Wort "ende" sehen wird)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Lucien am 23. November 2014, 13:24:12
Ich reihe mich mal in die Riege der Silbendreher ein. Da ich gerne eigene Welten entwerfe, greife ich eher selten auf reale Namen zurück (auch wenn es durchaus schon vorgekommen ist, dass sich ein von mir erdachter Name hinterher als realer ausländischer Name entpuppt hat). Eine tiefere Bedeutung haben sie in der Regel nicht. Allerdings freue ich mich immer, wenn ich einen Namen finde, dessen "Charakter" dem der Figur entspricht.
Inzwischen halte ich es bei der Namensfindung so, dass ich das Alphabet durchgehe und prüfe, welchen Anfangsbuchstaben ich noch nicht hatte. Ich scheine nämlich eine Vorliebe für Namen mit A zu haben. Außerdem tendiere ich dazu Namen auf die Silbe "on" enden zu lassen.
Wenn mir mal kein Name einfällt, ziehe ich Namenslisten zurate, suche mir einen passenden Namen aus und wandel ihn ein wenig ab.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Mithras am 26. November 2014, 21:56:41
Das finde ich interessant. Den gerade diese Art der Namenswahl ist es, die ich persönlich am liebsten mag. Ich liebe es wenn beim Durchzappen der TV-Programme bei irgendeiner Doku hängen bleibt und dort ein Name fällt, den man vorher schonmal in einem Roman gehört hat.
Circa jeder zweite Charakter bei mir hat einen Namen, der einen gewissen Ursprung hat und dazu einladen soll, einfach mal Google oder Wikipedia anzuschmeißen.
Neben vielen Charakteren der Artussaga finden sich auch Personen wie Liebich (Liebig-Kühler) oder Jefimo Grigori (Grigori Jefimowitsch Rasputin) inkl. Todesszene (vergiftet, verprügelt, erschossen und dann ertränkt)
Wir haben offenbar gänzlich verschiedene Herangehensweisen. Ich hoffe, ich trete dir mit meinen Ansichten nicht auf die Füße! ;) Andeutungen und Anspielungen sind prinzipiell etwas Tolles, aber ich bin der Meinung, dass man sie dem Leser nicht gleich alles auf dem Silbertablett servieren muss. Viel spannender finde ich es, wenn man mitdenken muss und vielleicht erst durch Zufall auf die Zusammenhänge stößt. Um beim Beispiel Bernhard Hennen zu bleiben: In einer seiner Welten gibt es eine Stadt namens Ugara, die zweifelsfrei an das bronzezeitliche Ugarit angelehnt ist. Gegen Ende der Bronzezeit wurde Ugarit im Zuge der Invasion der Seevölker dem Erdboden gleich gemacht, und auch in Hennens Geschichte steht eine Katastrophe unmittelbar bevor. Man darf also spekulieren, welches Schicksal Ugara bevorsteht. Hier sind derart deutliche Anspielungen angebracht, weil sie den Leser zum Mitdenken anregen, doch hier lauert auch die Gefahr: Wenn sie zu eindeutig sind, kann eine Geschichte berechenbar werden. Wenn ich auf reale Personen bzw. Figuren aus der realen Mythologie (Echnaton, Nofretete, Cicero, Augustus, die Königin von Saba, Menelik, ...) anspiele, dann eher über ihre Rolle in der (Vor-)Geschichte, ihre Taten oder ihre Persönlichkeit als über ihre Namen. Das ist meist nicht auf den ersten Blick ersichtlich, und ich freue mich (als Leser wie auch als Autor), wenn es irgendwann trotzdem klick macht und sich die Zusammenhänge erschließen. Allzu offensichtliche Namen würden mir dieses Erlebnis vorwegnehmen.

Als Hintergrundinformation kann man gerne die eine oder andere deutliche Anspielung verwenden, aber zu deutlich sollte sie nicht werden - schon allein, weil ich mich dann frage, ob der Autor keine Lust hatte, sich weniger offensichtliche Namen zu überlegen, wie es eben bisweilen bei Hennen vorkommt. Da muss man wirklich sehr vorsichtig sein und sollte keine Namen verwenden, die auch in unserer Welt ein gewisses Gewicht haben, wenn man nicht eben genau darauf anspielen will. Und auch da sollte man es mMn nicht übertreiben (zugegeben: Ich mag ganz besonders extrem sein, weil ich auch auf Begriffe wie Kaiser verzichte, weil das ja die Existenz eines Machtmenschen namens Caesar voraussetzen würde - das mag übertrieben sein, aber anders kann ich es nicht handhaben.).

@Sascha: Den Namen "Bataar" hätte ich sofort mit der Mongolei assoziiert: Als alter Dinosaurier-Freak muss ich da sofort an Tarbosaurus bataar, einen mongolischen Verwandten des nordamerikanischen Tyrannosaurus denken! ;D Und wenn ich auf so etwas stoße, beginne ich zu suchen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Sascha am 27. November 2014, 11:01:44
@Sascha: Den Namen "Bataar" hätte ich sofort mit der Mongolei assoziiert: Als alter Dinosaurier-Freak muss ich da sofort an Tarbosaurus bataar, einen mongolischen Verwandten des nordamerikanischen Tyrannosaurus denken! ;D Und wenn ich auf so etwas stoße, beginne ich zu suchen.
Klar, Ulan Bator (bzw. Ulaanbaatar) als Hauptstadt ist ja doch auch recht bekannt (heißt übrigens "Roter Held"). Die Hauptstadt meines Landes heißt Noilabaat, was ein über die Jahrhunderte angeschliffenes "Noi Ulaanbaatar" ist. "Noi" heißt tatsächlich das, wonach es klingt: "neu".
Daß da einige aufmerksam werden und die Namen nachschlagen, davon gehe ich aus. Die Menschen werden auch asiatisch aussehen.
Das ist aber in diesem Fall auch in Ordnung, da ja meine Völker alle von der Erde abstammen.
Diese Abstammung wird auch immer wieder mal anklingen, bis sie dann in Band 7 oder so auch bestätigt wird.

Wenn man aber mal nach Vornamen in diversen, auch eher exotischen Sprachen sucht, kommt man irgendwann zu dem Schluß, daß es verdammt schwer ist, sich einen Namen auszudenke, der nicht schon irgendwo zumindest in sehr ähnlicher Form existiert. Ich hab mich in den letzten Tagen durch knapp ein Dutzend Sprachen gewühlt. Darunter auch Hindi, Bengalisch, Telugu, Punjab, Hausa, Suaheli etc. Unglaublich, was es da alles gibt.

Ich stelle bei mir aber die Tendenz fest, dann vor allem zweisilbige Namen zu nehmen, manchmal ein- und auch mal dreisilbig, aber drüber raus eher nicht. Auch, weil diese Namen dann doch zu leicht einem bestimmten Kulturkreis zuzuordnen sind.
Also, für Personen. Flüsse und Städte benamse ich dann auch mal "Großes Wasser" oder "Neue Siedlung" in der jeweiligen Sprache, da kann dann schon längeres bei rauskommen, und das wird dann noch verschliffen. Da meine Völker meist von mehreren irdischen Völkern abstammen (z.B. afrikanisch von der arab. Halbinsel bis unter den Äquator), hab ich dann eben doch eine ganz gute Auswahl an Sprachen. Da läßt sich schon was mit basteln.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: canis lupus niger am 27. November 2014, 19:34:42
Wenn man aber mal nach Vornamen in diversen, auch eher exotischen Sprachen sucht, kommt man irgendwann zu dem Schluß, daß es verdammt schwer ist, sich einen Namen auszudenke, der nicht schon irgendwo zumindest in sehr ähnlicher Form existiert.

Wenn es nur Ähnlichkeiten sind, finde ich das nicht schlimm. Unverändert übernommene, vielleicht sogar sehr geläufige Namen aus einem realen Umfeld finde ich dagegen problematisch. Das geht m.M.n. nur, wenn es passt, also z.B. bei einem pseudohistorischen Fantasy-Roman. Hab ich selber auch schon verwendet.

Ich stelle bei mir aber die Tendenz fest, dann vor allem zweisilbige Namen zu nehmen, manchmal ein- und auch mal dreisilbig, aber drüber raus eher nicht. Auch, weil diese Namen dann doch zu leicht einem bestimmten Kulturkreis zuzuordnen sind.
Also, für Personen. Flüsse und Städte benamse ich dann auch mal "Großes Wasser" oder "Neue Siedlung" in der jeweiligen Sprache, da kann dann schon längeres bei rauskommen, und das wird dann noch verschliffen.

Für die ständige Benutzung, z.B. die Anrede, finde ich Namen mit mehr als drei Silben auch unschön Aktuell versuche ich mich gerqade wieder an Dostojewski, diese ganzen (und häufigen, in jedem zweiten Satz der wörtlichen Rede!!!) Anreden mit Namen und Vaternamen (Dimitri Fjodorowitsch) ... Argh! Die machen das Lesen unendlich anstrengend. Aber wenn jemand einen langen Namen hat, womöglich mehrteilig, mit Titel oder so, dann kann man ihn ja auch kürzer nennen oder anreden, ohne ständig die ganze Latte aufzuzählen. Das kann sogar die Vermeidung von allzu häufiger Namensnennung. Karl von Hohenstein, König Karl, der König,  der König des Mittländischen Reiches, ... oder ähnlich. Die nennung des gesamten Namens kann dann für einen besonderen Zweck vorbehalten bleiben, zum Beispiel wenn sich jemand über die Hemmungen, bzw. Schüchternheit, bzw. Unflexibilität des Genannten lustig macht. "Baron Gunther von Kronstadt aus Rabenstein ..."  :ätsch:
 
Die Benennung von Ländern nehme ich ähnlich vor. Mein Äquivalent für Spanien z.B. heißt "Das Land im Westen" auf Spanisch laut Leo: La tierra al oueste => "Latierra Al Oueste", im normalen Sprachgebrauch "Latierra".  Eigentlich ziemlich simpel, vielleicht sogar zu simpel um schön zu sein, aber mir hatte es seinerzeit gefallen. :)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Hüterin der Feder am 30. November 2014, 18:51:21
Das kommt immer ganz auf mein Setting drauf an. Schreibe ich an einem Märchen finde ich so Namen wie "Harald" unpassend und überlege mir, was denn märchenhaft klingen könnte. Zur Überlegung kommt hinzu, wofür diese Person steht, ob sie vielleicht eine bestimmte Charaktereigenschaft aufweist. So ist Marille, meine Fee zum Beispiel zu ihrem Namen gekommen: Sie liebt Marillen und trägt auch diese Farbe in ihren Flügeln.

Bei Fantasygeschichten gehe ich da anders vor. Da kommt es drauf an, ob die Person aus unserer Welt kommt - wenn ja, dann bekommt sie einen "normalen" Namen wie Eric etc. pp. Kommt sie nicht aus unserer Welt dann überlege ich mir, wie die Welt aussieht, aus der sie kommt wohl ausschaut. Kommt sie aus einer eher keltischen, römischen, mittelalerlichen Welt? Ja? Dann suche ich nach Abwandlungen von Namen die es bei uns in dieser Zeit gab. So entstand zum Beispiel auch der Name Serenja.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Coehoorn am 02. Dezember 2014, 17:54:50
Wir haben offenbar gänzlich verschiedene Herangehensweisen. Ich hoffe, ich trete dir mit meinen Ansichten nicht auf die Füße! ;)

Durchaus nicht. Über Vorlieben und Geschmack kann man nicht streiten.
Allerdings haben die Namen bei uns offensichtlich auch unterschiedliche Bedeutungen. Denn während, wie bei der dir benannten Stadt, der Name direkte Rückschlüsse auf den zukünftigen Plot gibt und damit sehr massiv ins Geschehen eingreift und Schlüsse auf kommendes ziehen lässt, sind diese bei mir eher Nebensache und für den Plot nur von geringer bis gar keiner Bedeutung. Stattdessen laden sie nur dazu ein, die eigene Allgemeinbildung etwas zu erweitern, ohne dabei Hinweise auf kommende Geschehnisse zu geben.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Marerum am 30. Dezember 2015, 20:05:57
Sehr interessant, wieviele Möglichkeiten es da gibt (vor allem, wenn man eine ganze Sprache drumherum baut).

Mir sind Namen sehr wichtig, vor allem für die Hauptcharaktere. Mein aktueller Char trägt den Namen "Nadjan". Daran habe ich immer mal wieder gefeilt. Ursprünglich habe ich das tschechische Wort "nadjeje" genommen, das "Hoffnung" bedeutet. Ich wandelte es ab zu "Nudjen", was mich ein bisschen zu sehr an das englische "nude" erinnert hat. Irgendwann wurde daraus "Nadjen" und schließlich "Nadjan".

Auch meine anderen Charaktere tragen bedeutungsvolle Namen, die ich jeweils mit einem Wort aus einer eher unbekannten Sprache konstruiert habe. Nadjans Vater heißt "Nedjes", altägyptisch für "armer Mann". Der Klang passt gut zum Verwandtschaftsverhältnis, wie ich finde. Nadjans Magie-Lehrer "Sedjet" heißt übersetzt "Flamme" usw... Der Google-Übersetzer ist mein Freund in solchen Angelegenheiten. Ich suche mir zuerst ein Wort aus, das mit dem Charakter zu tun hat, werfe es in den Übersetzer und probiere verschiedene Sprachen durch, bis ich einen schönen Klang finde. Dann wird daran herumgebastelt, bis der Name zum jeweiligen Volk bzw. zur Umgebung und natürlich klanglich zum Charakter passt.

Für unwichtige Nebencharaktere setze ich beim Schreiben oft erst einen Lückenfüller ein, der später durch einen passenden Namen ersetzt wird, wenn ich die Muße habe, einen zu suchen. Da kommt das dann schonmal zu weniger sinnvollen Namensgebungen. Ein Beispiel: Der Lückenfüller "Elvis" brachte mich auf "Elvis the pelvis", was zu "Hüfte" führte und einem Hirten schließlich den Namen "Hipa" gab.

Ich bemühe mich, möglichst keine Namen zu verwenden, die es bereits gibt, weil ich befürchte, meine Leser könnten aus meinem mühsam konstruierten Setting auf Abwege geraten. Na gut, bei meinem dementen Vampir kommt auch Graf Dracula vor, allerdings nur als Nebenrolle. Hier nutze ich allerdings bewusst das Klischee.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Tintenteufel am 31. Dezember 2015, 15:47:50
Telefonbuch.

Ich hab eine Liste mit Namen, die mir irgendwann untergekommen sind. Die meisten sind recht gewöhnlich, aber ich habe eine Schwäche für sprechende oder jedenfalls anspielungsreiche Namen. Ich mag Klangspielereien eher nicht so, entsprechend sind die Namen alle mehr beschreibend.
Mein einer Arzt mit einer morbid-poetischen Ader heißt Benjamin Gott. Haha.
Selbst in Phantastik bin ich dazu übergegangen eher normale Namen zu nehmen mit einem sprechenden Nachnamen. Aschebach, Weißenstein, Schlüsselburg, Grünspan usw. Seltener nehme ich eher ungewöhnliche Sachen. Aber wenn, dann schiebe ich einen leicht zu merkenden Spitznamen ein. "Allesfresser", "Falkenjäger", "Augenlos" o.Ä.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: KaPunkt am 31. Dezember 2015, 17:47:18
Weil ich gerade erst meine Liste wiedergefundenen habe:
die Bibel.
Ich habe mir vor ein paar Jahren mal meine Luther-Bible vorgenommen und im Index interessante Namen zusammengesucht. Da geht es nicht um Benjamin  ;) oder Sarah oder Jesus, sondern die eher unbekannten Sachen … ich habe jetzt einen Figur namens Kinneret Rahab und eine andere namens Aram.

Ansonsten stelle ich zu jedem 'Volk' / Sprache ein grobes Regelwerk zur Namensfindung zusammen. Dadurch stelle ich sicher, dass die Namen klanglich zueinander passen.
So wie man erkennen, das Hildegard und Wolfgang aus der selben stammen, im Gegensatz zu Pierre und Chloe.

Liebe Grüße,
KaPunkt
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Wallrabe am 03. Januar 2016, 14:02:25
Bibel ist ein gutes Stichwort. Bediene mich in dem Zusammenhang gerne eines Biblisch-Gotischen Namensverzeichnis. Wenn man sich nicht mit der Bibel beschäftigt hat, dann sieht niemand hinter einem Zakkaius einen Zachäus :) - je nach Kontext.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Vic am 04. Januar 2016, 18:31:32
Also "normale" Namen finde ich meistens auf den gängigen Vornamen-Seiten.
Wenn es etwas ausgefallener oder "phantastischer" sein soll, bediene ich mich gerne der Mythologie oder fremden Sprachen oder einer Objektgruppe. Ich habe meinen Elfen z.b. schon mal lauter Blumennamen gegeben, also Namen die von realen Blumennamen inspiriert worden sind.
Auch spannend ist es mal in ganz andere Sprachen zu gucken - gälisch, finnisch, thailändisch etc. haben teilweise auch sehr ungewöhnliche/spannende Namen - und sich da zu bedienen. Die griechische oder römische Mythologie ist auch ein Ort wo man sich ganz wunderbar inspirieren lassen kann.
Hoffe das hilft? 
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: der Rabe am 04. Januar 2016, 18:55:49
Ich bemühe mich, möglichst keine Namen zu verwenden, die es bereits gibt, weil ich befürchte, meine Leser könnten aus meinem mühsam konstruierten Setting auf Abwege geraten. Na gut, bei meinem dementen Vampir kommt auch Graf Dracula vor, allerdings nur als Nebenrolle. Hier nutze ich allerdings bewusst das Klischee.

Hihi, damit könntest du es ziemlich schwer haben. Ich erinnere mich nur zu gerne an meine selbst erfundenen Namen: Jovan, Mari und Galen. Nur um ersteren auf dem Spielplatz, zweiteren an einer Bürotür und dritteren im Internet zu finden. :brüll: :d'oh:


Ansonsten schaue ich sehr gerne auf meiner Lieblingsinternetseite (firstname.de) nach, wo es auch mal etwas ausgefallenere Namen aus afrikanischer, asiatischer etc. Tradition, suche bei Google Translate nach spannenden Bedeutungen in ausgefallenen Sprachen, oder schaue mich auf meinem Tisch um, was ich da so finde. Da wird dann aus einem Samsung als Inspiration mal ein Sasura, und man kann noch nicht mal sicher sein, dass es das in irgendeiner Sprache der Welt nicht schon gibt.  ;D
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Fafharad am 04. Januar 2016, 18:57:30
Bei langen Autobahnfahrten spiele ich gerne mit "phonetischen" Kfz-Kennzeichen herum - gemeint sind solche, die sich als Wort aussprechen lassen, aber keinen Sinn ergeben. Durch Lautänderungen oder Anagramme entstehen dabei ziemlich exotische Namen ohne Bezug zu irgendeiner irdischen Kultur.
Wenn die Bezüge allerdings erwünscht sind, lande ich bei den einschlägigen Namensportalen. Wichtig ist mir dann vor allem, dass Namen so ausgesprochen werden können, wie man sie liest. Auch wenn die Namen z.B. gälisch aussehen, sollen sie trotzdem ohne Kenntnisse der gälischen Aussprache funktionieren.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Araluen am 04. Januar 2016, 20:15:20
Ich habe diverse Namenslisten fürs Gälische und Nordische. Dann nutze ich auch gerne Vornamensseiten für werdende Eltern, da es dort häufig auch Auskunft über Herkunft und Bedeutung des Namens gibt. Wenn es sehr in der Fantasy steckt, bastle ich mir auch gerne etwas aus dem Sindarin oder De'shineth (Sprache der Drow aus den vergessenen Reichen) zusammen. Ganz selten springen mich auch Namen einfach an und krallen sich fest ;)

*flüstert* Und ganz verboten und nur fürs Rollenspiel genutzt: Ich habe auch eine Liste mit Namen aus Romanen, die ich gelesen habe. In der Regel nur von Nebencharakteren.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: der Rabe am 04. Januar 2016, 21:45:10
Bei langen Autobahnfahrten spiele ich gerne mit "phonetischen" Kfz-Kennzeichen herum - gemeint sind solche, die sich als Wort aussprechen lassen, aber keinen Sinn ergeben. Durch Lautänderungen oder Anagramme entstehen dabei ziemlich exotische Namen ohne Bezug zu irgendeiner irdischen Kultur.
Muahahaa! That's me! Davon hab ich auch schon ein paar auf Lager. Waryg oder Meox sind die, die mir dazu einfallen. Meist hab ich zwischen die Konsonanten Vokale geklemmt, um auf etwas nett klingendes zu kommen. :rof:
Irgendwo hab ich auch noch eine Liste, die ich mir auf Autobahnfahrten mal gemacht hab. Allerdings kann ich inzwischen nicht mehr viel damit anfangen leider. Irgendwie ist mir der Geist dazu verloren gegangen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Sternsaphir am 04. Januar 2016, 21:51:05
Bei langen Autobahnfahrten spiele ich gerne mit "phonetischen" Kfz-Kennzeichen herum - gemeint sind solche, die sich als Wort aussprechen lassen, aber keinen Sinn ergeben. Durch Lautänderungen oder Anagramme entstehen dabei ziemlich exotische Namen ohne Bezug zu irgendeiner irdischen Kultur.
Muahahaa! That's me! Davon hab ich auch schon ein paar auf Lager. Waryg oder Meox sind die, die mir dazu einfallen. Meist hab ich zwischen die Konsonanten Vokale geklemmt, um auf etwas nett klingendes zu kommen. :rof:
Irgendwo hab ich auch noch eine Liste, die ich mir auf Autobahnfahrten mal gemacht hab. Allerdings kann ich inzwischen nicht mehr viel damit anfangen leider. Irgendwie ist mir der Geist dazu verloren gegangen.

Mein Schatz und ich machen das immer, wenn längere Autobahnfahrten anstehen.
Letztes Jahr haben wir 8 Stunden lang Namen gebildet, Abkürzungen gebastelt u.ä. Manchmal haben wir dann die Namen an das Fahrverhalten der Kenntzeichenbesitzer angepasst. Das ist auch gut gegen Aggressionen über Raser, Drängler, Trödler und Fahrspur-Hüpfer.  ;D
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Fafharad am 04. Januar 2016, 23:52:11
Zitat von: der Rabe
Davon hab ich auch schon ein paar auf Lager.
Namen für später merken klappt bei mir leider nicht. Was nicht sofort verwurstet wird, gerät in Vergessenheit.
Wie ich sehe, sind Kennzeichenspielchen unter Tintenzirklern recht populär. Typisch Autor: Es wird ein Namensgenerator draus gemacht.  :rofl:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Slenderella am 05. Januar 2016, 09:14:44
Ich mache Racebets auf (Seite für Pferdewetten) und gucke mir Starterfelder an  :buch:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Sukie am 07. Januar 2016, 21:42:31
Autokennzeichen? Das ist ziemlich abgefahren! Auf die Idee bin ich bisher nicht gekommen. :)

Ich bin mehr der akkustische Typ. Ich murmel einfach eine Aneinanderreihnung vonn Silben und Namensabänderungen vor mich hin und meistens findet sich dann schnell etwas, was mir zuspricht. Danach bastel ich noch eine Weile an der Schreibweise herum, bis sie mir gefällt.
Manchmal schreibe ich auch einfach nur eine Silbenkombination auf, die mir spontan einfällt und habe direkt einen Namen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Ruby am 08. Januar 2016, 17:52:38
Ich mache Racebets auf (Seite für Pferdewetten) und gucke mir Starterfelder an  :buch:

Pferdewetten?  ;D Klingt interessant. Wusste gar nicht, dass es so was gibt!


Wenn ich das so lese, dann bin ich ziemlich unkreativ.

Meine aktuelle Story handelt mehr oder weniger im antiken Griechenland. Also schaue ich mir zurzeit sehr viele griechische Namenslisten an. Bei  manchen steht dann auch die deutsche 'Schrift' dahinter, oder eine Abkürzung - diese nutze ich dann. Da ich aber auch ein großer Fan von amerikanischen Namen bin, habe ich auch ab und an einen englischen Namen dabei.

Witzig war es allerdings, als ich 2 Brüder erstellen wollte. Den Namen Noah fand ich auf irgendeiner griechischen Namensseite, was wohl die Kurzform von einen Namen war. Weil mir der englische Name Isaac gefällt, wollte ich unbedingt solch einen Charakter erstellen. Erst vor ein paar Tagen fiel mir dann auf, dass ja beides Bibelnamen sind  :hmmm: War aber dann auch mehr oder weniger ein Zufall  ;D


Vorhin habe ich auch rumgespielt. Ich suchte einen Tiernamen und stoß auf entsprechenden Seiten. Weil ich wieder etwas ausländisches haben wollte, sah ich mir diesmal italienische Tiernamen an. "Civette" ist wohl dort ein beliebter Haustierrname und bedeutet Eule. Also habe ich kurzerhand daraus ein "Civet" gemacht; klingt immer noch ausländisch und lässt sich auch gut aussprechen.


Vermutlich ist das ziemlich unkreativ. Aber mit einer geringen Charakteranzahl klappt dies noch ganz gut  :)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Slenderella am 10. Januar 2016, 21:14:10
Da gibt es sauviele von, die Leute wetten heutzutage fast nur noch im Internet.

Ich mag meine Pferdenamen - glaub damit hör ich in diesem Leben auch nicht mehr auf. Obwohl, doch in meinem aktuellen Manuskript, da geht das nicht. Ein Pferd findet sich aber trotzdem immer. Irgendwo passt es dann.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Regentänzerin am 12. Januar 2016, 00:25:48
Das sind ja alles megacoole Ideen hier! :) Da ich bisher meistens nur Geschichten geschrieben habe, die irgendeinen realen Bezug hatten, habe ich auch immer bereits existierende Namen verwendet, aber viele der Methoden hier sind wirklich mal eine Überlegung wert ;)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: JarlFrank am 19. Januar 2016, 10:45:22
Wenn ich was mit Humor schreibe, erfinde ich einfach Namen, die sich witzig anhören - da kommen gerne so Kreationen wie Hurrilupp und Hümmelgümpf bei heraus.

Wenn ich jedoch was seriöseres schreibe, richte ich mich grob nach Kulturkreis. Je nachdem, wie die Kultur meines Fantasy-Volkes beschaffen ist, suche ich nach Namen, die eine Bedeutung haben, oder denke mir etwas aus, was sich "passend" anhört.
Ich greife gern auf antike und mittelalterliche Namen zurück, da gibt es eine große Auswahl. Phönizische, Persische, etc... gute Fundgruben! :)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Scrivatore am 21. Januar 2016, 07:49:18
Huhu  :winke:

Beim Namen meines kleinen Reiches in einem meiner Projekte habe ich ein wenig mit der keltischen Namensgebung und dem Ort in dem ich aufgewachsen gespielt. Aus Jucks habe ich mal danach gesucht und etwas gefunden: Eine MetalBand heißt so, nur dass man sie um einen Buchstabend anders schreibt  :hmmm: (Nyrithia -> Nylithia)

Charakternamen: Ich suche häufig im Internet. Dabei achte ich stets darauf, worum es im Roman gehen soll und was für eine Zeit es ist. Daher auch das keltische bei Nyrithia  ;) Einen Namen habe ich aber meinem Handy zu verdanken  ;D
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Regentänzerin am 21. Januar 2016, 10:41:32
Ich gebe auch ab und zu Wörter, die zum Charakter passen in einen Übersetzer ein und schaue, wie sie auf verschiedenen Sprachen heißen. Manchmal kommen da auch schöne, brauchbare Sachen raus.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Denamio am 21. Januar 2016, 17:51:07
Für Vornamen benutze ich oft die Listen im Internet, sortiert nach Kultur und Mythologie. Die Nachnamen hingegen entstehen in einem von zwei Verfahren. Das erste ist frei nach Gefühl, was sich einfach richtig anfühlt. Das geht meist dann etwas schief. Die zweite Variante ist viel zu kompliziert, dafür denke ich mir dann erst Namenskonventionen für die Welt aus.

Ungefähr so:
Dann überlege ich mir dementsprechende Verweise in der Welt. Hat die Welt ein Drachenproblem und vor 300 Jahren viel der letzte Drache und der Vorfahr war dort? Das wird dann durch 300 Jahre Fantasy-Dialektverwurschtung gespült und daraus wird dann "Dragenfaljer" (Drachenfäller) oder "Raschento" (Drachentod). Bei der Konstruktion kommen dann schnell ein paar Varianten zusammen, aus denen ich dann auswähle, was am Besten passt.

/edit:
Späte Korrektur, da stieg das Hirn beim Posten aus. Sorry.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Thistle am 28. Januar 2016, 19:51:33
Hallo,

jedes Mal, wenn mir irgendetwas einfällt (zu 90 % wahrscheinlich beim Duschen, weswegen mittlerweile im Bad auf der Fensterbank ein Block liegt  :rofl:), schreibe ich es in eine Excel-Datei, getrennt nach Damen und Herren. Ich habe auch auf Seiten für Baby-Vornamen gesucht, sämtliche Länder durchgeklickt und alles, was in meinen Ohren gut klang, in die Liste aufgenommen. Dadurch sind mittlerweile fast 400 Namen zusammen gekommen. Wenn ich Namen brauche, gehe ich diese Liste durch. Da ich alle Namen, die ich verwendet habe, ins Benutzerwörterbuch von Open Office integriert habe, verliere ich dadurch nicht den Überblick, denn die neuen Namen haben diese tolle, rote Linie, dass das Wort falsch ist.  :D

LG Thistle
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Jenna am 30. Januar 2016, 19:01:54
Hallo,
also ich suche und finde Namen eigentlich überall. Oft höre ich irgendwelche interessanten Namen oder lese sie und dann werden sie schnell aufgeschrieben.
Auch Seite für Babyvornamen sind eine große Hilfe. Was mit heute noch sehr schwer fällt, sind Nachnamen. Da muss ich meistens lange das Internet durchwühlen bis ich etwas finde.

Aber das Autokennzeichen Spiel finde ich cool, werde ich auch mal machen.

Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: energy am 04. Februar 2016, 12:11:04
Ha, der Block im Bad! Noch jemand! :rofl: So ist es bei mir auch. Allerdings kommt es auch darauf an "was" ich schreibe. Je nach Thema oder Bedeutung/Bezug suche ich im Internet. Vor allem bei Nachnamen! Als Leser finde ich es immer interessant, was raus kommt, wenn ich einen Charakter-Namen in die Suchmaschine eingebe und zum Teil noch mehr erfahre. Das fesselt mich dann noch mehr an das Buch! (Bei der Reihe House of Night von Kristin Cast habe ich das gemacht...) Aber die Idee eine Liste zu erstellen ist ja prima. Warum komm ich nicht von alleine auf sowas? So erleichtert man sich wirklich das Leben. @Thistle, vielen Dank!
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Thistle am 10. Februar 2016, 14:56:11
@energy Freut mich, dass dir die Idee mit der Liste gefällt.  ;)

 
Als Leser finde ich es immer interessant, was raus kommt, wenn ich einen Charakter-Namen in die Suchmaschine eingebe und zum Teil noch mehr erfahre.

Ich bin bei der Namenssuche mal über den Vornamen meines Protas gestolpert, den ich anscheinend zu Beginn des Projekts irgendwo schon mal aufgeschnappt hatte. Ulkigerweise hat die Bedeutung sogar gepasst wie die Faust aufs Auge.  :D

LG Thistle
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Adalind am 24. Februar 2016, 08:06:58
Ich wandle oft einfach irdische Namen ab oder kürze sie ab. So wird aus "David" ein "Davian". Aus "Anastasia" wird "Tasia" und aus "Adele" wird "Adalia". Gerne nehme ich auch vom Griechischen, Lateinischen oder Arabischen inspirierte Namen oder Namen, wie sie in Europa früher üblich waren, um meinen Geschichten einen mittelalterlichen Touch zu geben.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Maubel am 24. Februar 2016, 13:03:30
Früher habe ich das Silbenspiel gemacht, bis mir was gefallen hat. Da kamen häufig sehr komische Namen raus. Heute halte ich mich da an Babyvornamensseiten, die man teilweise abwandeln oder rekombinieren kann. Am liebsten benutze ich da behindthename, da die das tolle random renamer tool haben und ich mir damit in den gewünschten Herkunftssprachen gleich bis zu 4 Namen (und Nachnamen) anzeigen lassen kann, und dann per F5 gleich mehr. Wenn ich strikt nach Liste gehe, neige ich dazu zu viele As unter meinen Charakteren zu haben ;)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Möwe am 24. Februar 2016, 17:57:43
Babyvornamensseiten benutzte ich auch sehr gerne. Ansonsten habe ich mir angewöhnt, immer wenn mir ein toller Name über den Weg läuft, ihn sofort aufzuschreiben. Allerdings ist mir aufgefallen, dass ich meine tolle Liste gar nicht so oft benutze. Namensgebung passiert bei mir in 80% der Fällen intuitiv und spontan. Natürlich gibt es auch immer diese besonders anspruchsvollen Charaktere, die einen Namen verlangen, der möglichst außergewöhnlich ist ::) Das kann dann auch mal ganz schön lange dauern bis sich der Name richtig anfühlt.

Oh, und sehr viel Spaß habe ich auch mit dem Namensgenerator in Scrivener. Wenn man nach einem typisch deutschen Namen sucht, kriegt man Ergebnisse wie Wido Ladendorf, Dedric Modemann, Williamon Eliasson oder Tresa Selcke. Na, das sind doch typische deutsche Namen, die man hier an jeder Straßenecke findet! :rofl:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Evanesca Feuerblut am 25. Februar 2016, 15:40:31
Es kommt auf die Geschichte an.
Bei mir geschieht das Charakterfinden bei Hauptcharakteren oft durch Benennung. Mir fällt spontan ein Name ein und ich weiß manchmal gar nicht, ob der irgendwo herkommt oder Ausgeburt meiner Fantasie ist. Dann nehme ich den und bastle einen klanglich gut passenden Nachnamen.
Bei meinem aktuellen Projekt habe ich Namen, die je nach sozialer Schicht nach einem anderen Schema funktionieren. Da setze ich dann nach Klang einfach Vorsilben davor :). Ist nicht die eleganteste Variante, klappt aber gut.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Azahra am 09. Mai 2016, 07:14:21
Meine Charakterenamen haben unterschiedliche Ursprünge. Einmal denke ich sie mir selber aus, einmal schaue ich mir einfach Namenslexikons an und lasse mich inspirieren oder aber ich nehme Namen aus dem Alltag und verändern sie ein wenig. :)
Aber die meisten Namen denke ich mir selber aus.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Sturmbluth am 09. Mai 2016, 14:23:15
Ich benutze immer einige dieser frei verfügbaren Fantasy-Namensgeneratoren, bis ich einen Namen finde, der mich inspiriert und ändere ihn dann ab. Ich hab dort zwar noch nie einen Namen gefunden, bei dem ich gesagt hätte "Hey, das isses!", aber irgendwie finde ich immer eine Silbe oder eine Klangfarbe, die mir gefällt, und plötzlich macht es klick und ich habe meinen Namen gefunden.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Lukas am 09. Mai 2016, 17:53:42
Bei mir ist das ganz anders.  ::) Ich finde in meinen Charakteren meist bestimmte Charaktereigenschaften, die ich dann z.b. in historischen Persönlichkeiten/Personen des öffentlichen Lebens auch sehe und dann finde ich es witzig das zu übernehmen. Auch wenn sie sich ansonsten in nichts gleichen. Zum Beispiel Matthew, isaac und Angelica sind alle so zu ihren jeweiligen Namene gekommen.

Namensgeneratoren finde ich irgendwie...whatever.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Sipres am 09. Mai 2016, 18:01:45
Ich suche meine Namen gerne auf Namensseiten im Internet. Da kann man so schön nach Nationalitäten sortieren. Das ist ganz vorteilhaft, da ich oft speziell japanische und französische Name suche. Ansonsten klaue ich mir Namen aber auch gerne mal aus Filmen, Büchern, Serien, Animes und Mangas. Da hört/liest man ja oft Namen, die man selbst schön findet.

Namensgeneratoren hingegen finde ich grausig. Was man da manchmal herausbekommt ist doch eher fragwürdig. Da frage ich mich oft, ob das ein Name oder eine Geschlechtskrankheit sein soll.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Atra am 09. Mai 2016, 18:33:20
Zitat von: Sipres
Namensgeneratoren hingegen finde ich grausig. Was man da manchmal herausbekommt ist doch eher fragwürdig. Da frage ich mich oft, ob das ein Name oder eine Geschlechtskrankheit sein soll.
Schon. Allerdings kann man mit diesen "Namen" gut weiterarbeiten und ihnen die eigene Note verleihen. Persönlich nutze ich aber auch eher Namensseiten.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: criepy am 10. Mai 2016, 00:32:47
Also Namen und ich führen eine sehr komplizierte Beziehung.
Klar durchforste ich manchmal Namensseiten und ich schreib mir schon öfters einige heraus. Aber die kommen nur sehr, sehr selten zur Verwendung. Das liegt einfach daran, dass ich einen Charakter nach dem Namen erstelle. Einem bereits "fertig" entworfenem Charakterdesign kann ich keinen Namen geben, weil mir nie was so richtig gefallen oder passen will.
Deswegen muss es zwischen mir und einem Namen "klick" machen damit ich ihn verwende. Ich bin relativ viel in (Rollenspiel)Foren und auf Künstlerseiten unterwegs, da kommen einem extrem viele verschiedene Namen unter. Es ist eigentlich zu 99% so, dass ich einen Namen sehe und mir denke "Ich brauch einen Charakter der so heißt." und dann kommt eben eines zum anderen.
Wenn ich mal für ne Nebenfigur einen Namen brauche, zieh ich den jedoch oft aus dem Gedächtnis.

Hinzufügen sollte ich, dass ich eigentlich ein großer Freund von 0815 Namen wie Anna oder Jan bin. Wobei ein gesundes Maß an Ausgefallenheit auch toll ist aber zu 99% sind meine Namen "echte" Menschennamen.
Mit Eigenkreationen komm ich für mich einfach nicht zurecht. Da ich dann oftmals immer wieder im Verlauf Buchstaben oder Silben änder und nie zufrieden bin.

Und Namen mit verschiedenen Schreibweisen sind toll...nur sollte man mich davon fernhalten. Ich hab Zwillinge in einer Geschichte, die Matthias und Mathias heißen. Hoppla.  :pfanne:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Big Kahuna am 10. Mai 2016, 09:07:20
Ich hab da die verschiedensten Quellen. Bei den Hauptfiguren google ich beispielsweise nach Worten wie "Kraft", "Schönheit" oder was eben auf die Person am ehesten zutrifft, und gehe dann im Translator verschiedene Sprachen durch, bis ich ein Wort finde, das mir gefällt oder das ich noch etwas abändern kann, bis es mir gefällt.

Hin und wieder fallen wir Namen auch einfach so ein oder ich brabble einfach irgendwelche Buchstabenkombinationen vor mich hin, bis was brauchbares dabei ist (was ich verständlicherweise meistens tue, wenn ich alleine bin :rofl: )

Bei unwichtigen Charakteren benutze ich sehr oft einen der zahlreichen Fantasynamen-Generatoren.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Niyaha am 14. September 2016, 12:42:33
Also an Kreativität bei Namen mangelt es mir eigentlich nicht.
Meistens habe ich jedoch das Problem, dass die Namen, die ich mir überlegt habe, bei Google seitenweise Treffer erzielen.  :(

Trotzdem versuche ich zur Sicherheit mich vorher zu informieren, damit ich nicht versehentlich Urheberrechte verletze.
Von meinem Denken: "Ich muss ganz kreative, neue Namen erfinden, die es möglichst noch nicht gibt!", bin ich mittlerweile wieder abgekommen.
Da kommen nämlich nach langem Buchstaben hin und her verschieben von der Schreibeweise oftmals künstlich wirkende Namen raus.
Frei nach dem Motto: "Das gibt es noch nicht..."  (Aber wirklich aussprechen kann man die Namen auch nicht ohne Knoten in der Zunge!)

Dennoch bin ich manchmal etwas unsicher, ob ich einen Namen trotzdem verwenden darf, obwohl Google seitenweise Treffer anzeigt.  ???

Aber ich denke, so lange ich keine wirklich geschützten Namen nehme, sollte das eigentlich kein Problem sein.
In der Fantasy gibt es halt schon sehr viele Namen und da ist es schwer etwas völlig neues zu erfinden.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: chaosqueen am 14. September 2016, 14:42:28
@Czara, Titel sind zwar geschützt, aber solange Du Deinen Helden nicht gerade Kvothe, Legolas oder Gandalf nennst, kannst Du jeden Namen benutzen, der Dir einfällt.
Es gibt ja im echten Leben auch ständig Menschen, die den gleichen Namen haben (ein Kommilitone stellte mal durch Zufall fest, dass im Haus gegenüber jemand mit gleichem Vor- und Nachnamen wohnt), da wird ja auch keiner wegen Einfallslosigkeit verklagt. Auch wenn das manche zu denken scheinen, so kreativ, wie einige Menschen ihre Kinder benennen. ;)

Meine Figuren haben eh meist reale Namen, da meine Settings meistens in unserer Welt spielen. Aber auch bei High Fantasy achte ich darauf, dass die Namen aussprechbar sind und nicht zu weit entfernt von "echten" Namen. Das finde ich bei G.R.R. Martin cool, dass er normale Namen mit minimal veränderter Schreibweise genommen hat.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Araluen am 14. September 2016, 14:48:31
Ich weiß es nicht gesichert, aber ich würde bezweifeln, dass es eine Art Urheberrecht auf Namen gibt. Dann müssten wir ja alle einzigartige Namen haben und die eine Lehrerin an meiner Berufsschule ihre fünf Pauls in einer Klasse nicht durchnummerieren (mit deren Einverständnis). Man sollte sich allerdings überlegen, welche Assoziationen der Name weckt. Welche Assoziationen habe ich selbst und welche könnte der Leser haben? Beim Klassiker Legolas denkt ausnahmslos jeder, vermutlich auch die, die das Buch nicht einmal angefasst haben, an den Herrn der Ringe und hat auch direkt den dazu gehörigen Charakter vor Augen. So einen Namen sollte man dann meiden. Ansonsten genießt man, denke ich, alle Freiheiten bei der Namenswahl. Lesbar sollten sie in jedem Fall sein und nicht zu gekünstelt. Man sollte sich immer vorstellen, dass da mal Vater und Mutter über die Wiege gebeugt standen und dem Kind diesen Namen gegeben haben.

Edit: Hat sich mit chaosqueen überschnitten.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Lothen am 14. September 2016, 14:52:21
Zitat
Man sollte sich immer vorstellen, dass da mal Vater und Mutter über die Wiege gebeugt standen und dem Kind diesen Namen gegeben haben.
Wobei es auch im realen Leben genug Namen gibt, bei denen man sich fragt, wie die Eltern das verantworten konnten. Warum soll das nicht auch im Fantasy-Genre so sein? ;)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Araluen am 14. September 2016, 16:59:54
@Lothen: Ich muss dir in letzter Zeit zu oft zustimmen ;)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Chrissy am 20. August 2017, 21:43:42
Ha, auf die Idee meine ausgedachten Namen zu googeln bin ich noch gar nicht gekommen. Muss ich gleich ausprobieren :rofl:
Ich verwende gerne eine Mischung aus normalen Namen und etwas außergewöhnlichen Namen d.h. solange sie auch sinnvoll aussprechbar sind. Nichts ärgert mich beim Lesen mehr als dass der Lesefluss durch komplizierte Namen gestoppt wird.
lg
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Erdbeere am 20. August 2017, 22:06:54
Ich wurde letztens in einer Leserunde von einem Leser gefragt, ob ich mich bei den Namen für meine Nebenfiguren von meinem Bücherregal inspirieren lasse. Er meinte damit Namen wie Sanderson, Baxter und Christie. Tja, ich musste ihn leider enttäuschen (obwohl die meisten der von ihm genannten Namen tatsächlich in meinen Regalen stehen), denn es handelt sich dabei zum einen um ganz gewöhnliche britische Namen, zum anderen um Leute, die real existiert haben (im Fall von Sir William Christie). ;D
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Lilian Bhara am 22. August 2017, 07:29:53
Bei meinen Namen gehe ich sehr oft nach ihrer Bedeutung oder nach dem Klang.
Ich mag z.B. keine Protagonisten, deren Namen sperrig sind. 2 Silben finde ich optimal. Alles drüber oder auch Namen, deren Länge über 10 Zeichen liegt, nerven mich selbst beim Lesen total. Darum gibts das für mich schon mal nicht bei den Hauptfiguren. Manche Namen sind an reale Personen angelehnt, die ich, je nach Verwendung, in positiven/negativen Erinnerungen habe. Manchmal weiß ich auch genau, mit welchem Buchstaben ich gerne einen Namen hätte und spiele dann rum, bis er für mich stimmig klingt. Viele meiner Namen sind aber an Wörter beliebiger Sprachen angelehnt, die eine wichtige Charaktereigenschaft meiner Protagonisten beschreiben.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Fledermaus am 22. August 2017, 21:43:53
Ich schreibe ja (bis jetzt) keine High Fantasy, deswegen fallen typische "Fantasy-Namen" bei mir weg. Insgesamt versuche ich natürlich meistens, meinen Charakteren Vornamen zu geben, die ich selbst schön finde, die aber nicht allzu ausgefallen sind. Die Vornamen gehen mir aber langsam aus :hmmm:

Bei den Nachnamen ist es ganz unterschiedlich. Bei meinen Protagonisten hat der Nachname meist auch noch irgendeine Bedeutung. Ich jage dann oft einen Begriff, der zum Charakter passt durch Google Translate und schaue dann, ob mir der Klang von einem übersetzten Wort gefällt und ob man daraus einen halbwegs brauchbaren Nachnamen zimmern kann. (Huch, ich sehe gerade, @Big Kahuna hat die gleiche Vorgehensweise ;D) Manchmal erinnert der Klang des Nachnamen auch im Deutschen an etwas, was ich mit dem Charakter verbinde.

Oft sehe ich aber auch einfach in einem Wikipedia-Artikel oder sogar auf dem Schild eines Geschäftes einen Nachnamen, den ich so cool finde, dass ich ihn benutze. Grabsteine auf Friedhöfen sind auch eine tolle Inspiration, finde ich!
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Aphelion am 23. August 2017, 21:34:41
Für High Fantasy benutze ich zum Teil erfundene Namen, zum Teil reale. Bei den realen haben es mir die arabischen/persischen/türkischen Mondnamen im Moment sehr angetan, da auch die zweisilbigen Namen sehr poetische Bedeutungen haben können. Außerdem passen sie inhaltlich gut zu einem Projekt. ;)

Weiter vorn im Thread hat jemand die Methode erwähnt, fiktiven Ländern ein Pendant in der realen Welt zu geben. Das mache ich auch oft. Daraus ergeben sich bei mir dann auch Namen für Personen und Orte.

Eine Zeit lang habe ich gern unbekannt(er)e biblische Namen verwendet.

Die Bedeutung von Namen ist mir sehr wichtig, auch bei real existierenden Namen. Letztlich hat jeder Name mindestens eine Bedeutung. Diese passt im echten Leben in der Regel nicht zur Person, weil es vorherbestimmt ist  :buch:, sondern weil es leicht ist, Bestätigungen zu finden. Oder der Name ist so am Charakter vorbei, dass er schon wieder ironisch ist; selbst das kann stimmig wirken.

Wenn ich Platzhalternamen benutze, verwende ich entweder bestimmte Standardnamen - z.B. ist "Martin" mein generischer männlicher Vorname, weil ich ihn sehr neutral finde und er in fast jedes Setting passt. Andermals nutze ich phonetische und alphabetische Spielereien, z.B. "Gryn" (Grün) für eine Kräuterfrau oder "Stahk" (Stark) für einen Krieger. Bis auf wenige Ausnahmen sind das aber wirklich nur Platzhalter, die leicht zu merken sind und eine kleine Belustigung am Rande darstellen. :)

@Fledermaus

Auf Wikipedia bediene ich mir sehr gern bei den unzähligen Listen. :)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Zit am 23. August 2017, 22:05:27
 :d'oh: Wikipedia. Manchmal sind Figuren so engstirnig und beharren auf einem Namen, dass ich erstmal gegenprüfen muss, ob der nicht schon mit berühmten Menschen besetzt ist. Gerade bei historisch angehauchter Fantasy kann das sonst unerwünschte/ nicht bediente Lesererwartungen wecken.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Rakso am 26. August 2017, 11:27:30
Ich gehöre ja zu den Leuten, die in ihrer Freizeit (unter anderem natürlich) nichts besseres zu tun haben, als an fiktiven Sprachen für meine Projekte zu werkeln. Daher stammen auch meine Namen. Eine Zeit lang hatte ich versucht, mir für jeden Kulturkreis meiner fiktiven Welt einen kleinen Vor-, Spitz-, Stamm- und Nachnamenfundus anzulegen. Das hat aber nicht so funktioniert wie ich mir es mir erhofft hatte. Heute kreiere ich Namen nur noch nach Bedarf, was ja schon schwer genug ist.

Natürlich lasse ich dabei auch von realen Namen inspirieren, von deren Aufbau, Ableitung und klanglichen Eigenheiten. Aber ich versuche es in ein mehr oder weniger kohärentes System für die jeweilige Kultur einzubetten.

Momentan interessiere ich mich besonders für theriophore, also von Tierbezeichnungen abgeleitete, Namen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Wolli am 26. August 2017, 14:28:47
Für High Fantasy benutze ich zum Teil erfundene Namen, zum Teil reale. Bei den realen haben es mir die arabischen/persischen/türkischen Mondnamen im Moment sehr angetan, da auch die zweisilbigen Namen sehr poetische Bedeutungen haben können. Außerdem passen sie inhaltlich gut zu einem Projekt. ;)

Da geht es mir ähnlich. Ich benutze gerne diese Namen oder Abwandlungen davon, je nach Setting auch Abwandlungen von japanischen oder chinesischen oder russischen Namen. Babynamen-Seiten sind dabei von großer Hilfe.

Außerdem schreibe ich Namen in mein Notizbuch, wenn sie mir begegnen und mir sofort ein Charakter dazu in den Sinn kommt. Beispielsweise finde ich den Namen Lumen (aus dem Lateinischen von Licht) aus der Serie Dexter sehr hübsch und hatte direkt eine Seelenverwandte von Luna Lovegood dazu im Kopf.

Oft probiere ich auch einfach mit verschiedenen Silben rum, bis ein für die Geschichte passender Name dabei rauskommt.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Faye am 26. August 2017, 21:06:27
Zitat
Beispielsweise finde ich den Namen Lumen (aus dem Lateinischen von Licht) aus der Serie Dexter sehr hübsch

Was für ein Zufall! Den Namen trägt ein Charakter aus meinem letzten NaNo-Projekt. Ich finde den Nahmen auch wunderschön, auch wegen der Bedeutung, weiß aber gar nicht mehr, wie ich darauf gekommen bin. die Serie kenne ich jedenfalls nicht... 
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Wolkentänzerin am 27. August 2017, 17:55:52
Ich suche manchmal wirklich lange, um den perfekten Namen zu finden. Meine Namen stammen oft aus Skandinavien. Dafür durchsuche ich Listen mit ungewöhnlichen Namen oder nutze auch die Translator Funktion, um dadurch inspiriert zu werden, wenn mir ich eine bestimmte Bedeutung wünsche. Teilweise suche ich Namen auch nach Bedeutung.
Ein Nebencharakter von mir heißt zum Beispiel Ferris ("der Felsen") und stürzt letztendlich von einem Felsen. In diesem Fall bin ich zufällig auf den Namen gekommen, liebe aber diese makabere Doppeldeutigkeit.  ;D
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Appletree am 06. September 2017, 20:14:20
Meine Protagonisten haben normale Altenglische Namen, da musste ich also nichts erfinden.

Aber die Clans brauchten welche.

Dazu habe ich mir Altenglische Silbenzusammenschlüsse angesehen.

So entstand dann für den Hauptclan Zb Ealbrind oder für einen anderen Clan Garvald (Garvald ist heute ein Ort in Schottland. Vielleicht verbanne ich den Clan irgendwann dorthin :-D)

Auch die Pferde bekamen so ihre Namen.
(z.B. Prund, Mer, Bold oder Borg)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: TheMadZocker am 11. September 2017, 23:43:36
Das ist natürlich eine exzellente Frage. Mal sehen...

Zu meinen Anfangszeiten hatte ich auch einige Schwierigkeiten, mir selbstständig Namen auszudenken. Der allererste Name für meinen allerersten eigenen Charakter ist "Kumaru", mein 2. Charakter überhaupt heißt "Kintaro". Ich weiß nicht mehr so genau, ob das bei Kumaru der Fall war, aber bei Kintaro weiß ich, dass ich da bereits die Wunder des Internets in Betracht gezogen und einen Random Fantasynames Generator zur Hilfe genommen habe - was ich heute ab und an auch noch tue. Ich habe einfach Namen gezogen und gezogen, bis mir einer gut gefiel und welcher evtl. zu diesem spezifischen Char passen würde. Falls etwas nahe dran ist und ich es merke, wandle ich ihn ggf. nochmal um (ich bekam mal "Reludi" raus und wandelte ihn in "Renui" um).

Ebenfalls sehr beliebt bei mir ist das Googlen/Suchen von seltenen Namen. Gerade im Fantasy-Bereich finde ich, dass seltene Namen gut ankommen. Da sie fremd genug für die Meisten erscheinen, in so eine Welt hineinzupassen, aber real genug, um sie auch als Namen durchgehen zu lassen. Habe auch einen Charakter, der einfach "Rothardt" heißt. Komplizierter Name, einfach aus dem Ärmel geschüttelt -> mMn. keine Substanz dahinter, weswegen ich ihn auch bald ändern möchte...

Am Häufigsten aber mache ich folgendes: Ich jongliere in meinem Kopf einfach so lange Buchstaben und Wörter herum, bis irgendwann ein potentieller Name rauskommt. "A- Ar- Ag- Ade- Ader- Adeposi- nein. Ade- Adeli- Adelia. Wunderbar!" <- So in etwa sieht es in meinem Kopf aus. ;D
Jedoch habe ich mir irgendwie die komische Angewohnheit zu Eigen gemacht, männliche Namen mit K beginnen und weibliche Namen mit A beenden zu lassen. Ich finde diese Anordnung der Namensgebung irgendwie am Coolsten, keine Ahnung wieso. Ich weiß nur noch, dass ich in einem Facebook-Post "Die schönsten Frauennamen enden mit 'A'" las...
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Tinnue am 12. September 2017, 07:43:43
Die meisten sind mir bisher einfach so gekommen, bei manchen forsche ich aber ein bisschen, und mache das dann auch ganz gerne. Für das Projekt jetzt gab es im Anfangsstadium einige russische Namen und ich habe mir gängige Vornamen angeschaut und Koseformen davon. Dann will ich, dass das, was ich mit dem Namen verknüpfe (bsp vom Klang her) zu meinem Charakter passt.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Niyaha am 05. Oktober 2017, 11:21:15
Das kommt immer auf drauf an was ich schreibe.

Bei meinem aktuellen Projekt habe ich einige afrikanische, sowie indianische Namen. Mir war die Bedeutung der Namen wichtig. Es gibt da eine schöne Seite im Internet, wo man  unter anderem Namen nach Bedeutung suchen kann.
Allerdings hat mein Protagonist einen Namen, der da etwas aus der Reihe tanzt, und nicht in das Schema passt.  ;)

Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Yasrena am 05. Oktober 2017, 15:22:17
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Namen, die mir spontan einfallen fast immer irgendwo aus meinem Unterbewusstsein gekrochen kommen und wenn ich anschließend Mr. Goggle befrage fällt mir oft auch wieder ein, wie sie da hinein gekommen sind. Mit anderen Worten, es kommt extrem oft vor, dass es diese Namen tatsächlich irgendwo gibt - ob in einem PC-Spiel oder Buch oder Artikel oder Username in einem Forum.

Ich bin deshalb inzwischen dazu über gegangen mir ganz bewusst auf einer existierenden Grundlage Namen zu basteln. Z.B. ordne ich einem Volk in einer Geschichte eher nordische, dem anderen eher asiatisch klingende Namen zu. Dann suche ich mir eine Seite ála "Nordische Vornamen", suche mir da Namen mit dem Buchstaben, mit dem er beginnen soll, picke mir einen heraus und verändere ihn so lange bis er mir gefällt. Manchmal übernehme ich weniger bekannte Namen - sollte also z.B. keinesfalls in der "top100-Gruppe" der nordischen Mädchennamen auftauchen - auch so wie sie sind. Damit komme ich fürs Erste meistens ganz gut klar. Es kommt aber durchaus vor, dass im Laufe der Geschichte, der ein oder andere Charakter seinen Namen nochmal ändert.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: TheaEvanda am 10. Oktober 2017, 15:43:50
Ich suche mir für die meisten meiner Kulturen irdische Vorbilder und richte mich dann grob nach den Namensbildungsregeln in dieser Kultur.

Für einen Roman wollte ich die Phöniker wiederauferstehen lassen, und die haben eine Neigung dazu, den Herrn (Baal) im Namen zu tragen: Hanniba(a)l, Hasdruba(a)l ... Aber obwohl Mama aus dem örtlichen Phönikien stammt, kommt Papa der Wikinger-Lookalike aus dem hohen Norden. Da gibt es diesen nützlichen Gott Herne. Söhnchen heisst also, Kompromiss ist alles, Hernebaal.

Ein anderer Charakter kommt aus der ägyptisch geprägten Welt, aber Ägypten ist fern und diese ganzen langen Namen wie Merit-Amun, Wen-Amon etc. pp. sind einfach zu umständlich für die Zungen des Heimatlandes. Meriban und Wenun tut's auch.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Niyaha am 17. Mai 2019, 20:49:28
*Staub abpust* Aber ich glaube hier ist mein "Problem" ganz gut aufgehoben. Bei meinem aktuellen (neuen/alten) Projekt habe ich echt Schwierigkeiten mit Namen. Nicht, das mir nicht genug einfallen. Aber jedesmal wenn ich sie google kommen zig Seiten, die mit dem Namen in Verbindung stehen. In wie weit stehen (Fantasy)Namen zur freien Verfügung, ohne dass man Urheberrechte verletzt?  ??? Vielleicht mache ich mir auch mal wieder zu viele Gedanken. Ich weiß es nicht... Aber völlig exotische Zungenbrecher deswegen zu kreieren ist auch nicht die Lösung.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Robin am 17. Mai 2019, 21:05:46
Ich würde mir ehrlich gesagt nur bei sehr ausgefallenen und einzigartigen Fantasynamen Sorgen machen, so etwa wie bei Eragon oder Galadriel. Und ja, exotische Zungenbrecher führen eher dazu, dass deine Leser sie geistig umbenennen. Ich hab selbst solche Zungenbrecher hinter mir und hab bei späterem Nachlesen immer dämliche Spitznamen verteilt. ;D
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: AlpakaAlex am 17. Mai 2019, 22:00:35
In wie weit stehen (Fantasy)Namen zur freien Verfügung, ohne dass man Urheberrechte verletzt?
Kommt meines wissens darauf an, ob sie extra geschützt wurden. Normal kann man auf so etwas wie Namen kein Urheberrecht erheben (soweit ich weiß), da es einfach schwer ist, zu beweisen, dass nicht jemand durch Zufall bei der Aneinanderreihung von Buchstaben auf bspw. Galadriel gekommen ist. Solange niemand extra Trademarks angemeldet hat o.ä. sollte es eigentlich kein Problem sein. Wobei es natürlich dennoch anzuraten wäre, zumindest zu schauen, ob ein Name in einem bekannten Werk bereits vorkam.

Was ich dahingehend allerdings auch sagen muss: Ich persönlich finde nichts schlimmer, als wenn Namen einfach durch Generatoren zusammengestellt wurden. Normalerweise haben Namen eine Herkunft, die mit Sprachen und Kultur einer Welt zusammenhängen. Speziell wenn die Namen nicht mal klingen, als ob sie aus demselben Sprachraum kommen, finde ich es enorm irritierend.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: FeeamPC am 17. Mai 2019, 23:29:22
Ich nehme einfach meine Namen so, wie sie mir gerade in den Kopf kommen. Je nach Fantasy-Volk ändere ich sie manchmal noch ein wenig ab, damit sie vom Klang her zu den bereits vorhandenen passen, aber direkt suchen tu ich keine. Die kommen von selbst angeflattert. Und bis auf ganz, ganz wenige Ausnahmen habe ich auch keinen Schimmer, was diese Namen bedeuten sollen. Geneuer gesagt, ich habe auf 7 Bücher verteilt genau zwei namen, deren Bedeutung erklärt wird. Weil die gewählt wurden als politische Agenda.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Regentänzerin am 18. Mai 2019, 22:32:00
Ich würde es denke ich so handhaben wie von @NelaNequin vorgeschlagen: Wenn du einen Namen hast, schau nach, ob es den schon bei etwas bekanntem gibt und überlege dann, ob du ihn überhaupt und wenn ja, in welcher Form verwenden willst. Es ist natürlich klar, dass man seinen Charakter nicht unbedingt "Harry Potter" nennen sollte, aber Namen, die nicht gerade aus Bestellern stammen (und vielleicht auch nicht unbedingt den Hauptcharakteren gehören) kannst du - denke ich - verwenden. Wenn du dir unsicher bist, kannst du den Namen ja leicht abwandeln. Entweder in der Schreibweise, aber gerade mit Bedeutungen kann man auch gut rumspielen. Dummes Beispiel, aber: Stell dir vor, du willst deinen Charakter "Nakts" nennen ("Nacht", auf Lettisch), den Namen gibt es schon. Dann nennst du die Person "Tumsa" ("Dunkelheit" auf derselben Sprache) "Nediena" ("Nichttag") oder gehst in eine andere Sprache.

(Keine Gewähr für Richtigkeit, ich kann kein Lettisch, habe das nur über den Googleübersetzer gemacht)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Vanya am 20. Mai 2019, 01:24:13
Hier kommt ein ehrliches Geständnis: Ich habe vor ele Namen tatsächlich von Pinterest :engel:

Die Seite habe ich entdeckt, als ich auf Namenssuche für einen Charakter war, der möglichst ‚nicht-alltäglich‘ sein sollte. Ich muss sagen, es gibt viele schöne dort und meist handhabe ich es so, mir einen auszusuchen, der sowohl von Klang, als auch von der Bedeutung her passt - und finde dann die entsprechende Sprache dazu, um andere Namen und Bezeichnungen zu gestalten.

Wer gerne stöbern möchte: https://www.pinterest.de/tiffanybinikos/children-baby-names/
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Araluen am 20. Mai 2019, 07:08:21
@Vanya: Das ist eine wirklich tolle Namensauswahl und gleich auch noch mit Bedeutung und Herkunft dazu. Man muss nur aufpassen, dass man wirklich auf den Namen und nicht auf das Hintergrundbild fixiert bleibt ;)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Oneira am 20. Mai 2019, 08:35:02
Hallo liebe Tintenzirkler,

zum Gück bin ich nicht die einzige, die manchmal dieses Problem hat!
Ich habe mittlerweile drei verschiedene Wege, mir Fantasynamen auszudenken:

1.: So wie ein paar von euch habe ich auch mal eine Weile Fantasy á la Tolkien geschrieben. Da hat mir ein Namensgenerator zum Selbermachen geholfen, eine Liste mit Präfixen und Suffixen, die nach bestimmten Mustern zusammengewürfelt werden. Und dann habe ich mir diesen Namensgenerator umgeschrieben (Ich programmiere ganz gerne.) und mir immer, wenn mir in einem Buch ein Name gefallen hat, Silben daraus aufgeschrieben. Mit der Zeit wurden dann daraus Namensgeneratoren für verschiedene Völker, also zum Beispiel Elben, Engel, Magier usw. Bei jedem Volk habe ich eine bestimmte Silbenabfolge vorgegeben und eben auch dafür unpassende Silben aus meiner Liste gelöscht.
Also um es kurzzufassen: Silben sammeln hat mir sehr geholfen.

2.: Wenn mir ein Name in einem Buch ganz besonders gut gefallen hat, habe ich so lange immer wieder einen Buchstaben ausgetauscht, bis mir niemand mehr eine Copyrights-Verletzung vorwerfen konnte  ;)

3.: Es gibt bestimmte Muster in Namen, die einem persönlich immer wieder gefallen. Diese Muster (und auch einzelne Buchstaben) muss man für sich selber erkennen. Manchmal gefällt mir ein bestimmter Anfangsbuchstabe oder ein bestimmter Vokal bei ganz speziellen Personengruppen, dann merke ich mir das einfach und wende es auf meine eigenen Charaktere an. Ich finde, jeder Buchstabe hat im persönlichen Empfinden eine Art eigenen Charakter, den er dann auch in den Fantasynamen mit einbringt. Ich habe allerdings eine Weile gebraucht, bis ich da in meinem Empfinden von Namen ein Muster entdeckt habe  ;) Klingt vielleicht ein bisschen esoterisch, aber ich weiß nicht, wie ich das besser erklären soll.

Ich hoffe, ich hatte ein paar neue Anregungen dabei  :)
Liebe Grüße
Oneira
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Gedankenkarussel am 20. Mai 2019, 19:40:50
Ich arbeite extrem viel mit Übersetzen. Also mir ist es immer wichtig, dass mein Name eine bestimmte Bedeutung hat. Zb das der Name passend zum Sternzeichen passt, das Sternzeichen, passt zum Charakter usw.

Oder in einem Buch waren die Namen Übersetzungen von bestimmten Blumen/Gewächsen und genau diese Blume schlossen dann von der Bedeutung her auf den Charakter. Danach fühlte ich mich wie ein Experte im Gebiet aller möglichen Pflanzenarten und habe zig Lexika gewälzt.

Ich ver(sch)wende also meist Tagen, Wochen nur für das Finden des passenden Namens. Manchmal nehme ich auch die, die mir einfach so in den Sinn kommen, die ich schön finde und passen, ohne, dass die Bedeutung auch perfekt passen muss aber häufig liebe ich es am meisten diese starken Bedeutungen zu haben, auf die niemals jemand kommt :D
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Silvia am 20. Mai 2019, 20:56:56
Manche fallen mir zu, einfach nach Klang. Manche werden ein bisschen hin und her gedreht, bis es passt. Aktuell arbeite ich auch gern mit fremdsprachigen Wörterbüchern, suche mir pi mal Daumen einen Begriff, der zum Charakter passt, und gucke dann, wie die Übersetzung heißt. Mit Hawaiianisch mache ich das gerade.  ;) Oder ich google nach Namenslisten aus einem passenden Kulturkreis und suche mir was Schönes aus.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Vanya am 22. Mai 2019, 22:41:28
@Araluen Ja in der Tat-  die Bilder fallen schnell ins Auge.

@Oneira Huch, so trifft man sich wieder ;) Dein Namensgenerator hört sich wirklich interessant an, vielleicht sollte ich mir auch einmal eine Silbensammlung zulegen... Definitiv einen Versuch wert. Zu deinem Namen-verdrehen: Das kommt mir nur allzu bekannt vor, wenn zum Beisspiel aus Tyrion Tylian wird)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Oneira am 23. Mai 2019, 12:10:17
@Vanya
Scheint so, als würden wir uns häufiger über den Weg laufen  ;)
Ja, so in etwa, aber das erste, was ich in 90% aller Fälle mache, ist, den Anfangsbuchstaben zu tauschen. Und wie gesagt: Mit den Namensgeneratoren und Silben fahre ich zur Zeit ziemlich gut. Vor allem wenn es deine eigenen sind, kannst du jederzeit den Algorithmus ändern, der dir die Silben zusammenstellt, kannst zum Beispiel ausschließen, dass auf einen Vokal ein zweiter folgt oder so was. Aber die Silbensammlung ist auf keinen Fall ein Fehler!
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Hüterin der Feder am 04. August 2019, 19:01:18
Ich habe da ganz unterschiedliche Herangehensweisen, da ich auch relativ breit schreibe.

Erst einmal schaue ich mir an, was ich da genau schreibe. High Fantasy, Low Fantasy etc. pp. Dann, wo das Ganze spielt. In einer völlig frei erfunden Welt, die gar nichts mit unserer zu tun hat? Oder in Alternativversionen unserer Welt? Oder eben in der Realität?
Bei völlig frei erfundenen Welten bastel ich mir dann häufig meine Namen selbst zusammen. Dabei nehme ich mir nicht selten bereits bestehende Namen vor und ändere dabei beliebig Silben, bis die Klangfarbe für mich stimmt.
Spielt das Ganze in einer Alternativversion unserer Welt oder aber in einer erfunden Welt, die sich an Bereiche, Kulturen etc. pp. unserer Realität orientiert, gehe ich ähnlich vor. Dabei achte ich jedoch darauf, dass die Namen zu der angelehnten Kultur passen und das er Ursprungsname noch erkannt werden kann. Bei Geschichten in unserer Realität, egal ob mit oder ohne Fantasy nehme ich dann tatsächlich Namen, die bereits bestehen und ändere sie möglichst nicht.

Bei der Namenswahl kommt es mir weniger auf die Bedeutung des Namens an, als auf dessen Klangfarbe. Möchte ich zum Beispiel einen mutigen Drachentöter, dann sollte sein Name eher ehrenhaft und nicht zu weich klingen. Habe ich einen Elfen vor mir, dann klingt der Name zwar auch sehr ehrenhaft, aber eben weicher und vielleicht auch ein wenig hochmütig. Habe ich eine herzensgute Heilerin als Protagonistin, dann ist ihr Name warm und der des schwarzen Magiers eher hart und kalt.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Solmorn am 13. August 2019, 11:22:02
Ich habe eine lange Liste, die ich im Handy führe und immer bereitliegen habe, wenn ich auf einer langen Auto- oder Busreise bin. Man glaubt gar nicht, wie viele deutsche Autokennzeichen echte Silben und Pseudowörter ergeben, die man mit ein bisschen Abwandlung zu fantastischen Namen drehen kann. Und wenn ein neuer Charakter einen Namen braucht, schau ich auf meine Liste und suche mir den mit der passenden Klangfarbe raus.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Wallrabe am 13. August 2019, 19:45:35
@Solmorn - da musste ich mich jetzt unwillkürlich fragen, aus welchen Ländern dafür die besten Nummernschilder kommen bzw. aus welchen Ländern die besten Namen kommen, so 'rum :hmmm: Vielleicht auch eine blöde Frage, aber taugen die Namen denn dann auch? Ich kann mir schon vorstellen, dass man da aus manchem was basteln kann - gerade, wenn man dann zwischen den Konsonanten hier und da noch einen Vokal einfügt - oder andersrum. Aber ich stelle mir das dann schon arg abenteuerlich und vielleicht auch etwas inkonsistent vor, was dann für Namen dabei herauskommen.

Wobei "inkonsistent" nur in dem Sinne, dass ich persönlich gerne Charaktere etwa sprach-verwandt benenne, wenn sie von der Lore her einen gemeinsamen Ursprung haben - zumindest im Low-Fantasy-Bereich. Sodass ich mich etwa für alle Südländer im Roman am klassisch/altarabischen Wörterbuch orientiere, während ich mich für Mitteleuropäer dann im alten Mittel/Hochdeutsch, Lateinisch, Slavischen Raum o.s.ä. umsehe. Bisweilen auch auf alten Friedhöfen tatsächlich, zumindest, wenn es um tatsächliche deutsche und authentische Namen geht.

Bei Nummernschilder-Namen stelle ich mir das jetzt ein wenig schwierig vor - von daher das ehrliche Interesse: Wie handhabst du das?
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Theophilus am 25. August 2019, 23:58:42
Ich habe jetzt nicht den ganzen Verlauf der Diskussion gelesen. Daher weiß ich nicht, ob das, was ich jetzt schreibe, irgendwo schon gesagt wurde.

Die Namen meiner Protagonisten wähle ich einerseits nach meinen Vorlieben, wobei ich mir keine irgendwie "fantastisch-gedrechselte" Namen ausdenke.
In meinem ersten Buch gibt es lediglich zwei Namen, die es so nicht gibt, die aber eine bestimmte Bedeutung haben, jedoch nicht direkt entschlüsselt werden können.
Es sind hebräische Begriffe, die ich umgedreht habe. Z.B. Cha‘ur Ha‘muttah bedeutet richtig gelesen soviel wie Geist der Unreinheit, bzw. dämonische Besessenheit.
Der zweite Name ist Cha‘ur Thachschim, was soviel bedeutet wie Geist der Verderbnis.
Wie man sich denken kann sind es Namen für die Bösewichte, für die bösen Mächte.

Die guten Protagonisten heißen Justus, der Gerechte, oder Moritz, beide, weil sie mir einfach gefallen. Die weiteren Protagonisten entstammen der wirklichen Welt, da sie frühere Schüler/innen von mir sind. Die Namen sind ihre eigenen, was mit ihnen abgesprochen ist. Das macht mir besonders Spaß zu überlegen, was meine Schülerinnen und Schüler in meinem Buch anstellen. Es ist stellenweise äußerst lustig.
In einem zweiten Projekt ist die Hauptperson frei erfunden und besitzt den Namen Moritz, da er etwas von Max und Moritz an sich hat, also eine lustige Person ist.
Die drei anderen, wieder ausgewählte Schülerinnen und Schüler, besitzen Wunschnamen, die sich die echten Personen gewünscht haben.

Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: pyon am 26. August 2019, 12:26:09
Bei mir ist es wohl banal und einfach: Wikipedia  :rofl:

Ich schreibe ja eher Steampunk-Romane, bin also nicht auf phantastische, sondern auf realistische Namen angewiesen und ich stolpere da immer wieder und brauche eine ganze Weile, bis ich den passenden Namen zu den Charakteren habe. Da kommt es bei mir auch oft und gut und gerne vor, dass ich den Namen auch während dem Plotten ändere. Was Namen betrifft bin ich schon ein kleiner Perfektionist und werke so lange, bis es passt. Ein paar Mal habe ich Namen auch während dem Schreiben geändert, da eine Nebenfigur wichtiger wurde und ich es gar nicht mag, wenn Namen zu ähnlich klingen.  ::)

Aber nun zur eigentlichen Frage.
Bei Babynamen zu kramen finde ich immer äußerst mühsam, da viele moderne Namen dabei sind, die teilweise einfach nicht in mein Setting passen, ich mich selten auf einen Anfangsbuchstaben festlegen will und ich so gut wie nie fündig werde.
Irgendwann habe ich mir angewöhnt "Nobelpreisträger aus X" zu googeln. Der Vorteil dabei ist, dass auch Nachnamen dabei sind, denn auch da finde ich bei einer Googlesuche meist einfach 0815-Namen, die gefühlsmäßig nicht zu den Charakteren passen, die ich vor Augen habe.  Inzwischen suche ich nicht mehr nur nach Nobelpreisträger, sondern nach berühmten Persönlichkeiten, letztens erst nach Fußballmannschaften, usw.
Bisher hat es gut funktioniert.  ;D
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Mindi am 26. August 2019, 12:59:07
Ich mag es ja total gerne, in den Credits von Filmen zu stöbern, was da für interessante Namen dazwischen sind. Gerade bei Marvel-Filmen hat man da ja genug Zeit und Grund, sie sich anzusehen.

Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Wallrabe am 27. August 2019, 18:08:27
Hmm, Film-Credits ist eine gute Idee. Zumal man ja auch oft eine recht große Bandbreite an Nationalitäten dabei hat. Und einfach eine bisweilen unüberschaubare Zahl von Leuten, die involviert sind - spätestens, wenn aufwändige digitale Inhalte mit dabei sind  :hmmm:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Teben von Westend am 13. Oktober 2019, 21:44:45
Ich habe mir mal irgendwann eine Liste altdeutscher Namen heruntergeladen und diese dann "phantastiziert".

Was mir irgendwie "zu deutsch" klang habe ich also verändert. Aus "Erwin" wurde bspw. "Erwain". Klingt immer noch deutsch(ish), weckt aber meinem Empfinden nach auch einen Anklang an die Artussage. Finde den Namen mittlerweile sehr schön.

Babynamen google ich auch regelmäßig, allerdings nur wenn ich auf der Suche nach fremdländischen Namen bin. Beispiel "persische Namen": https://www.vorname.com/persische,vornamen,0.html Da gibt es viele, die man 1:1 für einen Fantasy-Charakter übernehmen könnte, z.B. Arya (schonmal gehört, nä?  ;D )
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Halblingschruut am 31. März 2020, 13:38:35
Ich entwickle gerade Stammbäume für meine Protas und habe mir daher eine Namensliste angelegt.
Jedes Mal wenn ich über einen Namen stolpere der mir gefällt, wird er aufgeschrieben.
Bei mir muss allerdings jedes Mal die Bedeutung stimmen, ansonsten fühlt sich der Name falsch an.

Mein Problem ist es jetzt nur, dass mir vor Allem fremdländische Namen gefallen, sehr stark die englisch ausgesprochenen.
So finde ich Alec, ausgesprochen Älek schön, Alec aber auf deutsch ausgesprochen schrecklich.
Das Gleiche mit Ädäm (Adam) , Lydia (nicht Lüdia) oder Tristan, aber eben nicht hart Tristan ausgesprochen, sondern eher Tristn, mit diesem typischen weichem englischen Klang beim T.

Allerdings frage ich mich, ob meine Leser das dann gleich lesen oder es komisch finden, wenn sie Adam, Alec und harten Tristan lesen..  :hmmm: Wie handhabt ihr das?
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Atra am 31. März 2020, 14:25:06
Eben beim Lesen habe ich die Namen teilweise Englisch und teilweise Deutsch ausgesprochen. Mir wäre da ohne deine Erklärung nichts aufgefallen.

Ich denke, dass die Namen zum Setting passen sollten. Die Aussprache deiner Leser kannst du nicht beeinflussen, selbst wenn du drüber schreibst, dass wir uns in England befinden, würde ich für meinen Teil das nicht beachten  :hmmm:

Von daher sehe ich da kein großes Problem.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Araluen am 31. März 2020, 14:36:57
Ich denke auch, dass die Namen vor allem ins Setting passen sollten, aber auch so gut es geht eine bildhafte Aussprache haben, zumindest sollte es nicht zu Verwechslungen kommen, die den Namen dann eher ins lächerliche ziehen. Ich vermute, dass aus diesem Grund Elend Venture aus der Mistborn-Saga in der deutschen Übersetzung in Elant Wager umgetauft wurde. Wer will in deutschen schon Elend heißen ;) Ebenso schwierig sind komplizierte Namen, die sich dem deutschsprachigen Leser nur schwer erschließen - vorrangig der gälische Raum fällt mir da ein. Ich liebe den Namen Siobhan zum Beispiel, würde aber zweimal überlegen, ob mir nicht was griffigeres einfällt für eine Figur, eben weil er sich nicht einfach runterlesen lässt.
Wenn sich rund um Alec (würde ich ohnehin nur englisch gefärbt aussprechen), Lydia und Tristan noch weitere deutlich englisch gefärbte Namen tummeln wie Emily, Betty, Lionell, Sean oder was auch immer und weniger ein Wilhelm und eine Gudrun, könnte das den Leser in die richtige Richtung schieben. Wie gesagt könnte, muss es aber nicht. Am Ende musst du als Autor wohl damit leben, was die Leser aus den Namen machen. Je weniger Verunstaltung du bei der lauten Aussprache der Namen deiner Figuren möchtest, desto eineindeutiger muss die Schreibweise sein.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Aphelion am 31. März 2020, 14:37:57
@Halblingschruut
Im Prinzip stört es mich nicht, wenn jemand die Namen, die ich ausgewählt habe, anders ausspricht. Bei High Fantasy ist das mMn komplett egal, wenn der Klang des Namens nur ästhetisch relevant ist und es nicht z.B. zu einem epischen Missverständnis kommen soll, bei dem die Aussprache eine Rolle spielt. Du könntest höchstens Hinweise auf eine eher englische Aussprache geben, aber selbst dann liest das vermutlich jeder so, wie es ihm besser gefällt.

Bei Low Fantasy gibt ja oft das Setting einen Hinweis auf die Aussprache. Wenn aber ein Michael in München wohnt und es sich in der Mitte des Romans herausstellt, dass er Amerikaner ist und sein Name schon die ganze Zeit eigentlich englisch ausgesprochen worden sein soll, dann ärgere ich mich als Leserin.

In einem meiner halb aktuellen Projekte ist es relevant, dass ein bestimmter Name englisch ist. Der Name ist im Deutschen nicht gebräuchlich, aber man kann ihn deutsch aussprechen, ohne gleich zu merken, dass das falsch ist. Deshalb habe ich die Aussprache im Text thematisiert – vordergründig aus einem ganz anderen Grund, damit die Erklärung nicht zu gekünstelt wirkt.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Halblingschruut am 31. März 2020, 18:38:29
IIch liebe den Namen Siobhan zum Beispiel, würde aber zweimal überlegen, ob mir nicht was griffigeres einfällt für eine Figur, eben weil er sich nicht einfach runterlesen lässt.

Den finde ich aber cool, meine Stimme hättest du  ;D


Wenn sich rund um Alec (würde ich ohnehin nur englisch gefärbt aussprechen), Lydia und Tristan noch weitere deutlich englisch gefärbte Namen tummeln wie Emily, Betty, Lionell, Sean oder was auch immer und weniger ein Wilhelm und eine Gudrun, könnte das den Leser in die richtige Richtung schieben.

Das Beispiel ist genial, musste grade schmunzeln wie komisch sich das anhören würde  :hmhm?:
Aber stimmt, die Leseraussprache bestimmen kann ich nicht, aber ich werde mal schauen, ob ich sie eventuell etwas in die richtige Richtung schieben kann.
@Halblingschruut
 Wenn aber ein Michael in München wohnt und es sich in der Mitte des Romans herausstellt, dass er Amerikaner ist und sein Name schon die ganze Zeit eigentlich englisch ausgesprochen worden sein soll, dann ärgere ich mich als Leserin.

Da wäre ich glaub auch im ersten Moment etwas genervt, da hast du Recht.. ::)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Märchen am 02. Juli 2020, 15:12:52
Ach ja, die Sache mit den Namen... Das fällt mir manchmal ganz leicht, weil ein Charakter einfach so an meine Tür klopft und mir als allererstes seinen Namen verrät, oder ich über einen Charakter schreibe und an der Stelle, an der der Name genannt werden möchte, noch nicht einmal ins Stocken komme.
Und manchmal... manchmal suche ich jahrelang nach dem passenden Namen, ohne ihn zu finden. Da probiert man dann alles aus, blind eine Taste auf der Tastatur drücken und hoffen, dass das schon hilft, Wörter- oder Namensbücher und -webseiten zu durchforsten, manches abzuändern oder Namensgeneratoren zu suchen. Wobei die Sache mit den Namensgeneratoren auch nicht ganz so einfach ist, weil zumindest die meisten davon eher englischsprachige oder zumindest Englisch klingende Namen ausspucken, und bei einer Fantasywelt, die mit der Sprache erstmal nichts zu tun haben möchte, klingt das (mir persönlich zumindest) viel zu deplaziert.

Gerade in letzter Zeit habe ich mich in den Namensgenerator von RinkWorks verguckt (den ich schon vor Jahren hier im Forum entdeckt habe), vor allem in den "advanced mode", weil man mit diesen spezifischen Einstellungen sehr gute Namen erzeugen kann, oder zumindest Namen, die sich dann noch gut anpassen lassen. Zu ausgefallene Namen möchte man ja auch vermeiden... Das einzige Manko: Ich liebe Namen, die eine Bedeutung haben und in irgendeiner (nicht allzu aufdringlichen) Weise zum Charakter passen; das fehlt bei diesem RinkWork-Silbensalat ein bisschen. (Naja, dann muss man sich die Bedeutung eben selbst ausdenken).
Und natürlich kommt es dann auch immer auf die Geschichte selbst an, auf das Setting und die Kulturen... Bei Kurzgeschichten bleibe ich meist bei den "normalen" Namen, da sind Probleme bei der Namensgebung minimal.

Der Hauptprotagonist meines geplanten Romanes heißt "Balduran". So sehr mir der Name auch gefällt, ist er doch leider keine Eigenkreation, ich betrachte ihn als eine Hommage an ein PC-Spiel, dass mich zur Fantasy gebracht hat. Ich mag den Namen sehr, aber frage mich dennoch, ob einem das nicht schnell als "Fake" ausgelegt werden kann.

Ganz ehrlich? Wenn dir der Name gut gefällt, dann behalte ihn. Da ist es doch erstmal egal, ob andere vielleicht sagen könnten, es sei ein "Fake" (und was ist schon keiner? Theoretisch gesehen wiederholt sich ja eh alles irgendwann, das ist wie in der Musik, wo sich Tonreihenfolgen und -muster schon lange wiederholen, einfach weil längst alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind). So lange der Name passt, ist das eben der Name des Charakters; "reale" Menschen können sich ihren Namen in der Regel ja auch nicht aussuchen ;)
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Felix Fabulus am 02. Juli 2020, 16:40:47
Das Genre und das Setting der Geschichte sind meines Erachtens entscheidend. Spielt der Roman in einer High-Fantasywelt, wird es die Leser*innen verwirren, wenn die Protas Melanie oder Peter heißen. Ich schreibe gerade an einem Manuskript, mit einer Low-Fantasywelt, die stark an die unsere angelehnt ist. Auch um für die Leser*innen eine Vertrautheit zu schaffen, habe ich versucht, Deutsch klingende Namen zu verwenden, oder Abwandlungen zu verwenden. Wie z.B. Rottmar, Zwinge, Enzjan, Mante. Dasselbe habe ich auch bei Flurnamen verwendet und mir dazu topographische Karten angesehen und aus alten Flurnamen neue gebastelt: Der Flüsse heißen "Gilbe", "Morgel" oder "Silfe"; Regionen "Farlach", "Elvenien", "Launeweide" etc.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Ahneun am 02. Juli 2020, 17:56:48
Ich habe mir eine Liste von Namen angelegt. Darauf sind die Namen der Leute vermerkt, mit denen ich Kontakt hatte. Nein,  nicht den kompletten Namen. Nur die Vornamen. Die Liste ist nun auch schon 4-A4-Seiten groß und in männliche und weibliche Vornamen unterteilt.
M/W ist für mich wichtig, weil manchmal das Geschlecht nicht ganz erkennbar ist. Zum Beispiel -Nicky- Könnte für einen weiblichen aber auch für einen männlichen Namen in einer Story herhalten.
Ich habe inzwischen auch eine Liste von russischen sowie auch gälischen Namen angelegt. Wenn ich dann immernoch suchen muss, schau ich mir den Abspann von Filmen oder Fernsehbeiträgen an, wo die Namen (lesbar!) aufgeführt werden.

Zum Schluss suche ich in diversen Suchmaschinen, ob mein Name schon irgendwo - irgendwie auftaucht. Na ja, dann, wenn ich das alles durch hab, kommt der von mir gewählte (erfundene) Name in meine Geschichte. Meistens verwende ich nur den Vornamen, um keine konkrete Verknüpfungen mit real existierenden Persönlichkeiten zu schaffen.
Zum Schluss kommt dann mein berühmter Abschlusssatz;
"Alle in diesem 'Werk' vorkommenden Personen und deren Handlung sind frei erfunden. Ähnlichkeiten mit real existierenden Personen sind ungewollt und rein zufällig.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Felix Fabulus am 03. Juli 2020, 08:05:49
@Ahneun: Und wie machst du es mit Nachnamen? Die finde ich nämlich mindestens so spannend wie die Vornamen.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Ahneun am 04. Juli 2020, 03:51:26
Ich vermeide weitestgehend Nachnamen. Muss ich einen vollen Namen verwenden tu ich mich schwer mit der Namensfindung. Denn ich gebe meine Fantasie-Namen erstmal in die Suchmaschine ein, um nicht Irgendjemanden ungewollt in meine Geschichte zu ziehen.
Am Schlimmsten ist es dann bei mir, wenn ich mir die Frage beantworte; Ob 'mein Name' irgendwie und irgendwo im Ausland einer Bedeutung zuzuordnen ist.
Die Antwort auf diese Frage kann dauern.  :d'oh:
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Felix Fabulus am 04. Juli 2020, 09:29:02
Ich vermeide weitestgehend Nachnamen.

Ah spannend. Ich habe grad ein YA-Manuskript geschrieben, dessen Hauptfigur ein 15-jähriger ist, der die meisten Menschen mit Nachnamen anspricht, ausser Gleichaltrige oder seine Eltern. Da braucht man sie halt schon. Und da es in einer erfundenen Welt spielt, kann ich mir ausdenken, was mir passt. Dabei habe ich vor allem naturbezogene Namen verwendet. Bienenstich, Hirsch, Lederbach, Pfirsichblatt, Von Wald, usw.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Wahtaria am 14. Juli 2020, 20:25:10
Meine Charakternamen habe ich mir teilweise aus dem Althochdeutschen abgeleitet, da meine Sprache sich auch daran orientiert. Ansonsten gibt es noch für Menschen altdeutsche Namen, um eine gewisse Unterscheidung zu den althochdeutschen Alben zu haben.
Name waren mir auch immer ein Graus, doch damit geht es jetzt ganz gut. Jetzt weiß ich, nach was ich Suche und es ist ein wenig eingeschränkt.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Wordzombie am 15. Juli 2020, 07:39:55
Namen! Was für eine Nemesis für den fröhlichen, kleinen Autor!
Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich mir an dieser Mauer schon den Kopf blutig geschlagen habe XD Vor allem im Fantasy-Genre will man damit ja glänzen bzw. herausstechen.  Ich habe inzwischen die etwas chaotische Lösung gefunden, einfach mehrere Namensgeneratoren sowie Listen mit alten oder auch exotischen Namen (z.b. aus Afrika) nebeneinander im Browser zu öffnen und mich dann kreuz und quer da durchzuarbeiten, bis mir etwas ins Auge fällt, das mir zusagt. Manchmal kombiniere ich auch verschiedene Namen bzw. vermische sie, wodurch wieder etwas ganz Neues herauskommt. Namen zu "sammeln" habe ich einmal versucht, doch es hat mir nicht viel gebracht. Ich glaube, der Name muss zum bereits fertigen Charakter kommen... zumindest in meinem Fall gab es noch nie einen Namen der quasi noch vor dem Charakter im Raum stand O.o
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Ixys am 15. Juli 2020, 23:07:11
Oh, was für ein spannendes Thema!

@Wordzombie : Das mit den Namensgeneratoren habe ich auch schonmal versucht, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Ich scheine kein Würfelglück dabei zu haben. Demletzt hatte ich aber großen Spaß mit dem Scrivener Namensgenerator: Als Personennamen erschienen mir die Vorschläge sehr abgedreht, aber ein paar von den vorgeschlagenen Nachnamen habe ich ein wenig modifiziert und verwende sie jetzt als Namen von Städten.

Be mir läuft es meistens so ab, dass ich meinen Charakteren anfangs irgendwelche Namen gebe, die mir gefallen; beim Schreiben oder überarbeiten werden die dann aber meistens nocheinmal geändert, manchmal sogar mehrfach. Wenn ich mich lange genug mit einem Charakter beschäftigt habe, fällt mir irgendwann auch ein Name ein, den ich für passend halte. Für Nachnamen bediene ich mich super gerne beim Abspann von Filmen, da wirken immer so viele Leute mit, dass man fast immer fündig wird.  :D

ich habe einen Bekannten, der Kurzgeschichten schreibt und der in seinen Entwürfen nie Namen verwendet, stattdessen benutzt er X, Y und Z als Platzhalter, das fand ich auch eine ganz spannende Methode.
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Wordzombie am 16. Juli 2020, 11:39:02
ich habe einen Bekannten, der Kurzgeschichten schreibt und der in seinen Entwürfen nie Namen verwendet, stattdessen benutzt er X, Y und Z als Platzhalter, das fand ich auch eine ganz spannende Methode.

Ja, das habe ich mir auch angewöhnt :) Früher hab ich mich damit tatsächlich selbst blockiert, da etwas in mir sich einbildete, ich kann erst weiterschreiben, wenn DIESER Name jetzt verflucht nochmal genau passt! Später hab ich dann auch angefangen Städtenamen, Namen von Randfiguren, Nachnamen, etc... erstmal mit fettgedruckten Platzhaltern wie NAME oder XXX zu besetzen. Meistens schlug der Blitz ohnehin während des Schreibens völlig spontan ein und ich konnte die Stellen füllen XD
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Das Veilchen am 16. Juli 2020, 23:48:35
Ich persönlich habe bei meinem Manuskript den Namen meiner Protagonistin schon mehrfach geändert und bin nach wie vor nicht zufrieden damit. Ich bin eine deutsche Autorin, aber mein Setting ist amerikanisch/englisch. Das stellt mich vor die Herausforderung, einen Namen für meine Protagonistin zu finden, den ich mag, der aber sowohl in der deutschen und englischen Sprache kein Stolperstein ist.
Mein Favorit ist ja "Rose" (englische Aussprache, da englisches Setting!), allerdings hab ich die Befürchtung, dass der Name in einem Lektorat nicht durchgehen würde. Der Name hat je nach Sprache einen anderen Klang und das würde ich gerne umgehen... Sonst habe ich nie Probleme mit Vor- und Nachnamen und sie spielen für mich auch von Anfang eine große Rolle.
Versteht jemand mein Dilemma? :D Wie handhabt ihr sowas?

Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Felix Fabulus am 17. Juli 2020, 16:50:46
Mein Favorit ist ja "Rose" (englische Aussprache, da englisches Setting!), allerdings hab ich die Befürchtung, dass der Name in einem Lektorat nicht durchgehen würde. Der Name hat je nach Sprache einen anderen Klang und das würde ich gerne umgehen...

@Das Veilchen: Ich glaube nicht, dass du dir darüber den Kopf zerbrechen musst. Die allermeisten Leser*innen verstehen Englisch und werden in einem amerikanischen Setting automatisch die richtige Aussprache wählen. Und wenn es jemand falsch macht und es Deutsch ausspricht, macht das auch nichts. Ich habe als Kind den Jack aus "Insel der Abenteuer" von Enid Blyton auch immer Deutsch ausgesprochen, ohne dass die Geschichte etwas von ihrem Zauber verloren hätte. Was deine Leser*innen mit der Geschichte anstellen, liegt (glücklicherweise) in deren Fantasie und nicht mehr in deiner Macht ;)

Liebe Grüsse
Felix
Titel: Re: Woher stammen eure ganzen Charakternamen?
Beitrag von: Wallrabe am 20. Juli 2020, 19:07:51
Ich denke auch, dass das eher unproblematisch ist. Dass Leser einen Namen nicht mögen und/oder dessen Aussprache, das kann ohnehin passieren -welchen Namen auch immer man heraussucht :-D

Und bei nicht auf den ersten Blick deutschen Namen - bzw. wohl besser gesagt, gebräuchlichen Namen aus der eigenen Sprache, dann macht das Gehirn oft automatisch eine "ausländische Aussprache" draus. Und erst recht, wenn es durch das Setting impliziert ist. Ich erinnere mich, wie ich deswegen in frühen Jahren "Sam" aus Herr der Ringe auch lange englisch ausgesprochen/gedacht hatte, weil mir der Name nur aus dem englischen geläufig war/ist, ala "Uncle Sam"  :engel:

Bin über das Phänomen auch mal gestolpert, als ich wegen Ortsnamen nachgegrübelt habe. Wobei es da dann eher darum ging, dass ich auch in einer deutschen Erzählung, die in einer fiktiven, "denglischen" Umgebung spielt, eigentlich gern den englischen Namen beibehalten hätte/beibehalte...