0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Wer ist der Love Interest meiner Prota?  (Gelesen 997 mal)

Offline Malou

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 186
  • Geschlecht: Weiblich
  • I need my playlist
Re: Wer ist der Love Interest meiner Prota?
« Antwort #15 am: 26. Mai 2021, 12:57:24 »
Ein paar Ideen:

- Er oder beide könnten einer (unterschiedlichen?) Sekte angehören, die den Kontakt nach außen eigentlich nicht erlaubt. Zwei verschiedene Religionen tun's ggf auch, ist aber eventuell schon ausgelutschter.

- Wie wär's, wenn deine Prota eine sehr wichtige (und vlt gleichzeitig hohe) Position innehat, wie etwa bei der Polizei, beim Geheimdienst, Militär o.Ä., und sie trifft auf einen "Gegner", also einen von denen, die sie eigentlich bekämpfen soll (Soldat, Krimineller, vermeintlicher Spion/Killer,...)? Vielleicht wurde er gefangen genommen und soll nun Geständnisse ablegen. Das könnte der Geschichte zusätzlichen Pepp verleihen, wenn sie ihm auf einmal hilft, zu entkommen oder aber Dinge ans Licht kommen, die die gesamte Ausgangssituation verändern. Noch mehr Spannung würde es bringen, wenn die Prota schon davor eine persönliche Beziehung zu ihm aufgebaut hat (vielleicht hat er sie persönlich ausgeraubt, versucht, ein Familienmitglied zu töten oder es ist ihm sogar gelungen,...). Ich persönlich würde trotz Vorlage hier mit dem Stockholm-Syndrom aufpassen bzw wäre sehr vorsichtig, wie ich damit umgehe, wenn relevant. Es gibt dazu schon einiges und ich finde, man fährt damit sehr schnell in eine falsche Richtung. Vor allem in einem Roman, in dem die Liebesgeschichte die Essenz ist, sollte Gewalt nicht romantisiert werden (ist das ein Wort?), es bräuchte viel Tiefe und Überlegung, wie es sein kann, dass sich beide dennoch ineinander verlieben. Die richtigen Motive wären schonmal sehr wichtig. Sich in jemanden zu verlieben, der etwas nur tut, weil er/sie es "haben" will oder weil er/sie nicht ohne den anderen sein kann, kontrollieren will etc., halte ich für sehr fragwürdig, wenn es nicht als die Grausamkeit dargestellt wird, die es in Wahrheit ist UND derjenige, der sich so verhalten hat, sein Fehlverhalten nicht erkennt und eingesteht.

- ein wenig passend dazu könnten es zwei Staatschefs eigentlich eher verfeindeter Staaten sein, die sich ineinander verlieben. Aufgrund von Unruhen/Krieg,... müssen sie sich häufig sehen, um zu verhandeln.

- Die Chefs zweier Unternehmen (sie und er), die eigentlich stark miteinander konkurrieren, verlieben sich. Warum sie ihn dann jede Woche sieht? Keine Ahnung, vielleicht war er so dreist und ist mit seinem Unternehmen quasi direkt neben ihres gezogen  ;D oder man hat den jeweils anderen für irgendwas verklagt (Plagiat,...) und sieht sich andauernd vor Gericht, Medien bauschen die Feindseligkeit zwischen beiden zusätzlich auf, so dass der Druck steigt, sich auch ja schlecht mit dem anderen zu verstehen.

Wenn die Frau wirklich hierarchisch höher gestellt sein soll als der Mann, weil das interessanter wäre als andersrum, würde ich mir Gedanken zu ein paar "ausgefalleneren" Berufen machen. Chefin und Assistent hat vielleicht dann etwas, wenn es in einer bestimmten Berufsgruppe vorkommt. Welche Jobs gibt es nicht so oft (wie der des Staatschefs, um extrem zu bleiben) und was wäre im Bezug dazu "verboten"?


Hoffe, du kannst was damit anfangen  :winke:

We are writers, my love. We don't cry. We bleed on paper. (Ali Y.)

I write stories based on one single song I randomly heard.

  • Drucken