• Willkommen im Forum „Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum“.
 

Brillenkatze: Kreativer Kopf sucht Community

Begonnen von Arcor, 18. März 2022, 19:59:40

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Arcor

Unser neuestes Mitglied konnte quasi gar nicht anders, als dem Schreiben zu verfallen. Schließlich haben ihre Eltern sie regelmäßig in die Bücherei mitgeschleppt. Frühkindliche Prägung und so, aber damit findet sie hier sicher eine Menge, die dieses schöne Schicksal mit ihr teilen. Vorhang auf und herzlich willkommen für Brillenkatze!

Leben: Mein Name ist Nele, ich bin ein Millenial Baujahr 94 und wohne in NRW. Meine Schulzeit habe ich vor allem dadurch ganz gut überlebt, dass ich mich für jedes Fach interessiert habe, da mir Wissen über alles mögliche Stoff für meine Geschichten liefern könnte. Mündliche Noten waren trotzdem immer eine Katastrophe, die ich durch die schriftlichen wieder ausgebügelt habe. Generell bin ich eher textrovertiert veranlagt. Nach dem Abi habe ich aus strategischen Gründen erst mal einen Bachelor in Architektur gemacht. Aktuell arbeite ich Teilzeit als Architektin. In meiner Freizeit lese ich momentan durchschnittlich ca. 50 Bücher pro Jahr, die meisten davon Fantasy-Romane (u.a. Terry Pratchett, Diana Wynne Jones, Trudi Canavan, Naomi Novik, Derek Landy, Ben Aaranovitch, aber auch Sarah Dessen, Alan Bradley, Janet Evanovich, Rita Falk...). Netflix u.ä. besitze ich ganz bewusst nicht, aber das normale Fernsehen bietet auch noch genügend Superhelden-Filme sowie interessante Kr
imi- und Fantasyserien in halbwegs verträglichen Dosen.
Zur sonstigen Entspannung zeichne ich gern.
Außerdem liebe ich Musik, von Epic Fantasy über Klassik, hin zu Rock, Punk und Metal. Ab und an spiele ich Gitarre. Im Alter von 5 bis 15 Jahren habe ich Ballett getanzt, mittlerweile bin ich sporttechnisch eher auf der Yoga-und-Spazieren-gehen-Schiene unterwegs. Daneben versuche ich mich auch im Handarbeiten, backen, kochen und Balkon-gärtnern.
Und natürlich sind meine viel zu vielen Charaktere auch stets mit von der Partie. Vor allem Abends beim Einschlafen oder sonstigem geistigen Leerlauf schalten sie sich dazu. Manchmal beschäftigt mich ein Problem mit einer magischen Welten auch so sehr, dass ich deshalb nicht einschlafen kann.

Schreiben: An meiner Liebe zum geschriebenen Wort sind wohl meine Eltern schuld. Seit meiner Geburt nahmen sie mich regelmäßig in die Bücherei mit. Kaum ein Wunder, dass ich es gar nicht abwarten konnte, selbst lesen und schreiben zu können. Bis dahin hatte ich mich mit dem Zeichnen begnügen müssen. Als Grundschülerin war mein Berufswunsch dann ganz klar Autorin. Kreatives Schreiben in Deutsch war für mich das Größte. Ich habe früher aus Pappe, Papier und viel Tesafilm meine eigenen Bücher gebastelt und mit Geschichten gefüllt. Meinen ersten abgeschlossenen Abenteuer-Roman habe ich in der 6. Klasse geschrieben - natürlich hatte der noch sehr begrenzten Umfang.
An Fantasie hat es mir nie gemangelt. Mit meiner besten Freundin habe ich die Grundschule in ein Pirateninternat verwandelt, die Pausen waren die Praxiszeiten zum Schätze suchen und mit anderen imaginären Piraten fechten. Haben die anderen Kinder uns für seltsam gehalten? Mag schon sein. Irgendwann will ich unsere Erlebnisse von damals (weiterentwickelt) aufschreiben, die Form und den Ansatz dazu habe ich bereits gefunden. Wären da nicht noch die gut 15 anderen Geschichten/Welten, die sich gleichzeitig nach vorn drängeln und laut hier schreien.
Neben dem Studium habe ich noch einige Schreibratgeber gelesen, Bücher und Buchreihen analysiert und an meinen eigenen Geschichten, Figuren und Welten weiter gebastelt. Ich habe bislang schon eine 100-seitige Märchen-Geschichte fertig gestellt und einen 340-seitgen Fantasy-Roman von vorne bis hinten geschrieben. Einfach um mal zu sehen, ob ich das überhaupt kann und druchhalte. Den Mut, den Roman wirklich irgendwo zu einem Verlag oder so hinzuschicken habe ich bisher noch nicht aufgebracht.
Aktuell habe ich (viel zu) viele halbfertige Ideen und Konzepte im Fantasy-Bereich. Von verhinderten Königinnen in Spe, düsteren Hexenwesen, unzuverlässigen Göttern, etwas anderen Ritterorden und magischen Piraten ist alles mit dabei. Am meisten Spaß hab ich mit meinen Texten, wenn sie irgendwo witzig sind – wenn schon, dann wenigstens für meinen Humor. Mich für eine Geschichte zu entscheiden und diese durchzuarbeiten, fällt mir gerade leider sehr schwer.

Grund: Von Menschen, die auch an Welten basteln und/oder darüber schreiben, habe ich mich schon immer besonders angezogen gefühlt. Meistens habe ich irgendwo wenigstens eine Schreibfreundin auftreiben können, mit der ich mich austauschen konnte. Im Studium habe ich meine Texte kapitelweise an eine Freundin gesendet, das Feedback hat mich zusätzlich motiviert und z.B. durch die 340 Seiten gebracht. Mit dieser und einer weiteren Freundin habe ich schließlich 2019 einen privaten kleinen Schreibclub gegründet zum gegenseitigen Austausch von Geschichten, als Motivation, Plot-Support und Hilfe gegen Schreibblockaden – völlig ohne Druck und auf Spaßbasis. Leider hat die eine Freundin nun beruflich zu viel zu tun, um selbst noch zu schreiben und die andere hat angefangen, ihre Schreiberei auf ihr Journalismus-Studium zu konzentrieren. Meine Texte kommentieren sie immer noch gern, aber ich fand es schön, auch anderen mit ihren Geschichten/ Charakteren/ Welten helfen zu können. Die Chance zu haben, mit zu beobachten, was andere Schriftsteller sich so ausdenken, wie das Ganze sich entwickelt, verändert, wächst und mit der Zeit mehr Details und Kontur bekommt, ist großartig. Mir fehlt das aktuell doch sehr.
Außerdem würde ich meine Ideen auch gern mal mit mehr als denselben zwei Leuten in ungefähr demselben Alter besprechen können. Leuten, die noch andere Eindrücke und Einflüsse mitbringen, die objektiver und dadurch professionell auf die Sache schauen. So etwas wie einen kreativen Schreibkurs an der Volkshochschule meiner Stadt habe ich leider vergeblich gesucht. Ein netter, respektvoller Umgang mit anderen liegt auch mir sehr am Herzen. Daher war ich gleich begeistert, als ich beim Recherchieren zu meinem weiteren Umgang mit meiner Schreiberei auf den Tintenzirkel und diese Community gestoßen bin.
Kurze Vorwarnung, meine Leseprobe ist sehr dialoglastig. Oft beginnt eine Szene für mich mit einem Dialog. Mit dem Rest drumherum gebe ich mir aber auch die größte Mühe, versprochen.

Zitat: ,,Wer oder was sind denn dieser Rasalas und dieser Remi?" ,,Rasalas ist - nein war – die Schüssel, und Remi ist gerade ein Frosch. Lenn ist das Schwein und auch verschwunden..." ,,Warte, dein Pisspott hatte einen Namen?" ,,Er war ja gar kein Pissp... keine Suppenschüssel, sondern ein verzauberter Zauberer! Oder ein verfluchter, da bin ich mir nicht so sicher..." ,,Ein verzauberter Zauberer?" ,,Ja, er ist – oder war – Fluchheiler... Und jetzt sind Lenn und Remi auch noch weg!" ,,Der Frosch und das Schwein?" ,,Ja, naja, im Moment sind sie Tiere, eigentlich sind sie Rasalas' Lehrlinge..." ,,Die Lehrlinge von deinem Pisspott?" ,,DIE LAGE IST ESKALIERT, OKAY?"
Not every story is meant to be told.
Some are meant to be kept.


Faye - Finding Paradise

Biene

Willkommen im Tintenzirkel, Brillenkatze. Ich bin auch neu und wühle mich gerade durch die unendlichen Tiefen der Boards. Ich bin mir sicher, dass du hier den Austausch findest, den du dir wünschst. Die Einschlafprobleme, weil sich die Gedanken um die neue Welt drehen, kenne ich auch.  :)
Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi)

pyon

Herzlich Willkommen hier im Tizi!  :winke:

Dein Zitat ist ja wirklich gelungen! Ich mag solche Momente wahnsinnig gerne in Romanen. Deine Vorstellung klingt auch sehr sympathisch und jetzt muss ich einfach mal Fragen: Wie ist es so, Architektin zu sein. Das war ja mein geheimer Plan B.  :rofl: Bin dann doch Lehrerein geworden.  ;D

Ary

Hallo Brillenkatze! Hrzlich willkommen im Forum! Dein Schnipsel macht total neugierig, ich musste beim ersten lesen schon sehr lachen.
"Textrovertiert" und kampf mit den mündlichen Noten, ohje, da kommen Ernnerungen hoch. Ging mir genauso, und ich hatte dieselbe Strategie. Schule ist einfach nichts für Menschen, die lieber schreiben als reden. :)

Brillenkatze

Danke für die lieben Willkommensgrüße soweit.  :)

@pyon : Wie ist es so, Architektin zu sein, fragst du.  :hmmm: Ich bin ja jetzt noch immer recht jung in der Profession. Mich hat die Vielseitigkeit, das Künstlerische und gleichzeitig die Bodenständigkeit an dem Job gelockt. Apropos Bodenständigkeit: Wenn du so vor dich hin tagträumt und dir vorstellst, du würdest sagenhafte Theater, Museen und Bibliotheken entwerfen... Dabei gehört überall auch die Beschäftigung mit Toilettenräumen, barrierefreien Zugängen, Aufzügen und Abstellkammern mit dazu. Grundrisse erstellen ist puzzeln für Fortgeschrittene – besonders bei Dachgeschossen mit Schrägen, wegen der dritten Dimension. Überhaupt werden mehr profane Wohn- und Bürogebäude (um-)gebaut als Kultureinrichtungen.
Als Architekt trägst du viel Verantwortung, weil letztlich der Bau von Gebäuden mit großen Geldsummen verbunden ist. Als verantwortlicher Koordinator von Vorstellungen des Bauherrn, Plänen, Umsetzung und Terminplänen - alles was Kosten beeinflusst - hast du also auch ein größeres Risiko, bei Fehlern gerichtlich belangt zu werden. Das ist der nicht so schöne Teil, der einem im Hinterkopf herumschwebt.
Mein Arbeitsalltag besteht vor allem aus viel am PC sitzen, Pläne zeichnen und ändern, Formulare ausfüllen für Bauanträge, sowie hin und wieder die Leute im Bauamt mit Nachfragen nerven, wenn es dem Bauherrn mal wieder zu lange dauert. Mein Chef reist im Moment von einer Baustelle zur nächsten und versucht u.a. die gelegentlich ausbrechenden Grabenkämpfe zwischen den unterschiedlichen Handwerkern zu befrieden.
Als Architektin komme ich bei Ausflügen in Bereiche von Gebäuden, die man in anderen Berufen nicht so unbedingt zu sehen bekommt – die Innereien eines Hallenbads z.B., oder den Waschmaschinenraum eines Bergwerks.
Vor allem prägt Architektin sein die Weltsicht. Nicht nur, dass man nicht mehr durch die Stadt laufen kann, ohne dass einem die gebaute Umwelt in ihren Details plötzlich sehr viel bewusster ist.  Letztens hatte ich beim Lesen von Urban Fantasy glatt einen Anfall von: Na, der Schwarzmagier würde bei uns aber Probleme mit dem Bauamt kriegen, dass geht ja nach dem Baurecht so gar nicht, ein für die Feuerwehr komplett unzugängliches Gebäude auf der Wiese, ohne befestigte Zuwegung! Jaja...  :rofl:
"But have you ever noticed one encouraging thing about me, Marilla? I never make the same mistake twice."
"I don't know as that's much benefit when you're always making new ones."
- Anne of Green Gables, Lucy Maud Montgomery

TinkersGrey

Hallo und willkommen, Brillenkatze!

Freue mich besonders, weil wir einen ähnlichen Beruf haben (bin Interior Designerin und baue Häuser um). In meinen Geschichten schimmert mein Job immer mal wieder durch und den Gedanken ,,na, das kriegt der aber nicht genehmigt" hatte ich auch schon oft. Aber ich setze im Weltenbau auch gerne die berühmten ,,Siemens Lufthaken" und die ,,Dransäge" ein.  ;)

Die ,,unzuverlässigen Götter" haben es mir gleich angetan, da freue ich mich drauf.

Earu

Herzlich willkommen, @Brillenkatze ! :winke: Hier findest du sicher die Austauschmöglichkeiten, die du suchst. Ich wünsche dir hier ganz viel Spaß. :)

Malou

#7
Herzlich Willkommen!

Ich kann sehr mit dir mitfühlen, wenn du von deinen unzähligen Ideen und halbfertigen Konzepten sprichst. Geht mir auch so und es ist oft mühsam und anstrengend. Man hat das Gefühl, dass man nie ankommt und auch nur eine einzige Sache wirklich fertig / veröffentlicht wird. Denn natürlich halten die anderen Geschichten und Charaktere nicht einfach die Klappe, wenn man sich für eine von ihnen entschieden hat. Was hindert dich daran, deinen fertigen Roman einzureichen?  :)

Dein kurzer Ausschnitt gefällt mir sehr gut! Ich mag Humor in Büchern sehr.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Austausch im TiZi. Ich weiß nicht, ob ich selbst ohne den TiZi noch immer so leidenschaftlich dabei wäre, denn man braucht schon Gleichgesinnte, um bei der Stange zu bleiben. Wenn eben die Fertigstellung eines Romans noch so weit weg ist. Hier kriegst du ganz sicher Schwung mit, falls du den überhaupt brauchst  :D

Wir lesen uns  :winke:

Liebe Grüße

Ein ebenfalls textrovertieres Millenial Baujahr, allerdings 93, obwohl es 94 hätte werden sollen  :D (Uff das war jetzt unnötig lang  ;D)
»Ich werde dich nicht töten, Ossian von Cumhaill. Nein, ich werde zusehen, wie du lebst.«.


Brillenkatze

@TinkersGrey Ui, unzuverlässige Götter, davon handeln zufällig die 340 Seiten, die ich hier schon liegen habe. Es ist mehr in Planung, das Thema interessiert mich auch sehr.
Die "Dransäge" musste ich mir jetzt erstmal durch die Hirnwindungen laufen lassen, bis es Klick gemacht hat. Dran wie ab. Das Brett hab ich nicht immer so vor meinem Kopf.  :rofl: Aber ein Hoch auf die guten Siemens Lufthaken. Und bei Fantasy hilft ja meist eine Prise Magie, wenn sonst nichts hält.  ;)

@Biene  Der Tintenzirkel, unendliche Weiten. Dies ist die Geschichte der Neuankömmlinge, die sich ständig verlaufen. Aber im Grunde ist das hier egal, denn wo auch immer man zufällig landet, es ist stets spannend.  :)

@Malou Der Roman ist mein Erstling in der Länge und ich bin ein Noob in der Verlagssuche. Ich möchte den ungern irgendwo einreichen und dann wird er nicht genommen und ist "verbrannt" oder so :-\ Mit dem Thema werde ich mich noch ordentlich auseinander setzten und hier ein bisschen bei den Profis stöbern.  :buch:
"But have you ever noticed one encouraging thing about me, Marilla? I never make the same mistake twice."
"I don't know as that's much benefit when you're always making new ones."
- Anne of Green Gables, Lucy Maud Montgomery

Andersleser

Huhu Brillenkatze, willkommen!
Ich bin auch 94er Jahrgang und falle wohl auch in die Kategorie Textrovertiert (witziges Wort :D )
Architektin - das ist ja auch ein toller Job.

Üüübrigens liebe ich dein Zitat! Sehr witzig, gefällt mir sehr - da würde ich jetzt gern weiterlesen. Ich musste jedenfalls echt lachen. Sowas mag ich in Büchern immer sehr gern  ;D

Earu

Siemens Lufthaken? Von dem hat mir mein Mann erzählt. Die musste er in seiner Ausbildung auf der Grube "besorgen". Aus welcher Gegend bist du?

Elinor

Herzlich willkommen, Brillenkatze!

Dein Zitat har mir gut gefallen und Dialoge mag ich besonders gern. Überall Geschichten ausdenken, natürlich auch im Bett, das kenne ich. Nur hat das bei mir den gegenteiligen Effekt. Ich schlafe dabei so schön ein - und am nächsten Morgen habe ich dann oft das meiste vergessen.

Na, jedenfalls viel Spaß hier!

Der Inspektor

Spannend, eine Architektin! Da würde mich ja gleich interessieren, ob sich das auch auf deine Art zu schreiben auswirkt. Planst du deine Geschichten im Voraus, wie du ein Haus planen würdest, oder wachsen sie eher organisch im Prozess?

So oder so, willkommen im TiZi!  ;D

P.s. "Textrovertiert" muss ich mir merken.
"Ich habe die Schlimmste aller Sünden begangen, die ein Mensch begehen kann. Ich war nicht glücklich." -Jorge Luis Borges, Die Reue

Wolfson

Herzliches Willkommen Mit-Neuling *flausch*

Spannend was dein Beruf so alles mitbringt und ja ich verstehe deine Sicht wenn man Unterwegs ist, läuft bei der Gastronomie genau so, dass ma manchmal dann schon überschwenglich werden könnte ;)
Bin auch noch am durchforsten dieser tausend Wälder hier im Forum, aber alle sind sehr hilfbereit, da solltest du keine Probleme haben.

Deinen Humor mag ich schonmal definitiv, so ähnliche Schoßen verteil ich auch gern.

Mefisto

Hallo Brillenkatze, herzlich willkommen im Forum. Wenn du nach mehr als den bereits bekannten zwei Austauschpartnern für dein/e Werk/e suchst bist du hier auf jeden Fall richtig! Viel Spass beim Schreiben und Entwerfen  ;D