• Willkommen im Forum „Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum“.
 

Autorenmund

Begonnen von Maja, 19. Dezember 2012, 01:35:46

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Maja

Wir sind ja ganz besondere Gestalten, wir Autoren, immer halb in unserer eigenen Welt, auch wenn wir mit anderen sprechen. Das kann schon mal dazu führen, dass man sehr seltsam angesehen wird, wenn man gerade im Café darüber redet, wie man am besten die Leiche verschwinden lassen kann... Hier ist nun endlich der Platz, um diese Blüten der Kommunikation "Autor-Mensch/Mensch-Autor" zu versammeln.


Gerade hatte ich nämlich folgenden Dialog mit meinem Gatten:
Ich: »Ich liebe dich. Und ich liebe auch meine Elfen. Aber dich liebe ich anders, weißt du das?«
Gatte: »...«
Ich: »Weißt du, wie ich das meine?«
Gatte: »Sag es mir.«
Ich: »Ich würde dich niemals umbringen.«


EDIT
Ausgewählte Beiträge dieses Threads werden anonymisiert in das Blog http://autorenmund.wordpress.com/ übernommen. Wenn ihr eure Beiträge dort nicht wiedersehen möchtet, bitte schreibt das dazu. Danke!
Niemand hantiert gern ungesichert mit kritischen Massen.
Robert Gernhardt

Ludovica

Oh Gott, das kenne ich auch zu gut...

Gerade, wenn ich mich über meine Charaktere unterhalte, kommen dann so Sachen wie:

Ich: "Und weil sie sich geweigert hat, sich einfach retten zu lassen, musste ich jetzt NOCH eine Szene anhängen, damit sie ihren Love Interest auch nochmal retten kann."
Freundin: "... Geweigert?"
Ich: "Ja. Sie meinte, sie würde sich doch nicht wie so eine blöde Jungfrau in Not einfach so retten lassen, wenn sie nicht wenigstens auch mal Heldin spielen dürfte. Immerhin sei schließlich sie die Hauptfigur. *seufzt* Stures Mädchen... Aber was sein muss, naja..."
Freundin: *besorgter Blick*

Hanna

Hach ja, das kenne ich auch. Gespräch auf einem Spielplatz.

Autorin: "Ich muss dir etwas sagen. Ich muss Matthew umbringen."
Fangirl: "Was? Aber warum?"
Autorin: "Es muss einfach sein. Es geht nicht anders. Die Geschichte verlangt es."
Fangirl: "Wie."
Autorin: "Er wird erschossen. In Kapitel 13."
#happyverpeilt oder auch gründlich überfordert ...

K a t e

#3
:rofl: Oh, das kenne ich. Ist mir erst vor ein paar Tagen passiert.


Ich: "Der Kerl treibt mich in den Wahnsinn!"
Freundin: *sieht auf* "Welcher Kerl?"
Ich: "Na, Gevatter Tod! Hält sich weder an den Plot, noch an irgendwelche anderen Regeln!"
Freundin: *etwas verwirrt* "Dann schreib doch einfach, dass er sich an die Regeln halten soll."
Ich: *pruste los* "Als ob er das das mitmachen würde!"
Freundin: "Aber er ist doch dein Charakter, oder? Den du schreibst, nicht?"
Ich: "Ja."
Freundin: "Dann schreib es doch einfach. Das er es machen soll. Dann ist doch alles in Ordnung, oder?"
Ich: "Was glaubst du, was ich seit Tagen versuche?"
Freundin: *diagnostiziert* "Also hast du eine Schreibblockade."
Ich: "Nein, einen verdammt widerspenstigen Protagonisten!"


Es ging noch eine Weile lang so weiter... ;D



Coppelia

Irgendwann - es ist schon viele Jahre her - habe ich meinem Vater mal erklärt (den Wortlaut kann ich nicht mehr so richtig wiedergeben): "Meine Figuren sagen das und das und wollen das und das." Daraufhin hat er sich ernsthaft Sorgen um meine geistige Gesundheit gemacht, weil ich angeblich die Figuren für real halte und ihre Stimmen in meinem Kopf höre. :gähn: Ganz ehrlich: Das war nicht so lustig. Ich habe schon vorher eigentlich nur mit anderen Autoren über meine Figuren geredet und mache es seitdem erst recht. Mit normalen Leuten hat das keinen Sinn - die verstehen es einfach nicht, und wer möchte schon von den eigenen Eltern für verrückt gehalten werden?

Tika

 :darth:
Sowas kenne ich auch...

Telefonanruf meines Mannes.

Er: Und, was machst du gerade?
Ich: Ich besorge mir gerade eine Axt.
Er: Was?
Ich: Na, eine Axt, oder meinst du ich sollte den Hund besser doch erstechen?
Er: >hyperventiliert<
Ich: Nein, ich glaub die Axt wirkt besser, ich hätte doch gern etwas mehr Sauerei...
Er: >erleichtert< ach, du schreibst wieder...

Nuya

 :pompom:  Durfte schon herrlich lachen, unbedingt mehr! Mir fällt leider gerade überhaupt keine derartige Situation ein.  :vibes:

Kerimaya

Oh, da hab ich auch einen von:

Keri sitzt bei ihren Eltern Zuhause in der Küche und tippert nachts um zehn noch am Erotikmanuskript herum, da der Abgabeschluss naht.
Keris Papa kommt in die Küche und sieht sein geliebtes Töchterlein immer noch arbeiten (er wusste schon immer, was ich so schreibe): "Bist du immer noch am arbeiten? Mach doch endlich mal Pause. Ich schreib solange für dich weiter."
Keri (voll konzentriert): "Ne Papa, das geht nicht, ich stecke mitten in einer Szene mit zwei Lesben und 'nem Dildo."
Keris Papa: "Ach was, kein Problem, wenn ich mit denen fertig bin, brauchen die keinen Dildo mehr."
Keri:  :gähn:

Arcor

Zitat von: Kerimaya am 19. Dezember 2012, 09:55:22
Oh, da hab ich auch einen von:

Keri sitzt bei ihren Eltern Zuhause in der Küche und tippert nachts um zehn noch am Erotikmanuskript herum, da der Abgabeschluss naht.
Keris Papa kommt in die Küche und sieht sein geliebtes Töchterlein immer noch arbeiten (er wusste schon immer, was ich so schreibe): "Bist du immer noch am arbeiten? Mach doch endlich mal Pause. Ich schreib solange für dich weiter."
Keri (voll konzentriert): "Ne Papa, das geht nicht, ich stecke mitten in einer Szene mit zwei Lesben und 'nem Dildo."
Keris Papa: "Ach was, kein Problem, wenn ich mit denen fertig bin, brauchen die keinen Dildo mehr."
Keri:  :gähn:
:rofl: Also das hätte mein Vater definitiv nicht gesagt! Brüller!
Not every story is meant to be told.
Some are meant to be kept.


Faye - Finding Paradise

Kerimaya

Ich hab ein ziemlich liberales Elternhaus ;)

Maran

Ich weiß, daß ich solche Situationen kenne, aber mir fällt gerade keine einzige ein.  :rofl:

Alana

Keri:  :rofl: Echt schlagfertig, dein Vater!

Auch die anderen sind sehr gut und kommen mir bekannt vor. Mein Mann hat sich längst daran gewöhnt, er muss ja auch immer herhalten, wenn ich Plotte. Kürzlich hatten wir diesen Dialog:

Er: Ich gehe spazieren, kommst du mit?
Ich: Nein, muss schreiben.
Er: Aber die Sonne scheint.
Ich: Uh, nein, dann zerfalle ich zu Staub.
Er: Ach, macht nichts, ich kehr dich auf.

Und gestern:

Ich: Ich bin ein männermordendes Monster.
Er (absolut nicht besorgt ;D): Wieso das?
Ich: Bei fast allen meinen männlichen Protas hab ich zumindest schon darüber nachgedacht, sie sterben zu lassen.
Er: Naja, die werden es schon verdient haben ... ;D




Ich brauche jetzt kein Entenfett.

Rigalad

Keri, bei mir kam gerade fast der Kakao retour.  :rofl:

Runaway

 :rofl: Hahaha, Keri!!! Großartig.
Aber dein Mann hat's auch drauf, Alana ...

Das bringt mich auch auf was. Meine Charaktere tun genau wie Kates, was sie wollen. Da könnte ich nichts Neues beisteuern. Aber ich hab was anderes:

Meine Wenigkeit sitzt vor dem Rechner und liest nach ein paar Wochen den eigenen (!) neuen Thriller, in dem der Täter irgendwann zum Kannibalen wird.

Plötzlich ich: Iiiiiiih! Das ist ja total ekelhaft!
Mein Mann (dreht sich erstaunt um): Was ist jetzt wieder los?
Ich: Oh Mann ... wußte gar nicht, wie ekelhaft das ist, was mein Mörder da macht. Würg.
Er:  ??? Das hast du doch selbst geschrieben?
Ich: Ja, aber das war vor ein paar Wochen!

;D

Alana

@Dani:  :rofl: Das kommt mir so bekannt vor, ich vergesse auch immer, was ich geschrieben habe!

Ich rede übrigens auch immer beim Schreiben vor mich hin.
Ich brauche jetzt kein Entenfett.