0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: TÜV-Plakette für magische Spezies  (Gelesen 270 mal)

Offline TinkersGrey

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
TÜV-Plakette für magische Spezies
« am: 21. August 2021, 08:20:15 »

Liebe Tintenzirkler,

nun bin ich erst ein paar Tage dabei und möchte schon um euren Rat bitten.

Im Moment plotte ich meine Geschichte und hänge bei der Erschaffung einer Spezies fest.
Diese Menschen sind nicht im üblichen Sinne Magierinnen oder Zauberer. Sie können Materie nicht erschaffen oder beeinflussen, besitzen aber ein tieferes Verständnis als normale Leute darüber.
So weiß z.B. ein Bildhauer genau, wie er einen Marmor schneiden muss, ohne dass er bricht, und eine Tischlerin findet immer das perfekte Holz.

Einige von ihnen besitzen die Fähigkeit, in Menschen hineinzuschauen. Sie wissen sehr genau, welche Bedürfnisse ihr Gegenüber hat, ohne einen konkreten Gedanken zu lesen.
Das macht sie zu exzellenten Ärztinnen, Diplomaten, Künstlerinnen und Kaufleuten.

Ebenso können sie auf diese Art mit (Säuge-)Tieren sprechen. (Vielleicht auch mit Toten, wenn ich noch etwas Unheimliches brauche.)

Zwar verfügen sie nicht über die Gabe, jemanden ihren Willen aufzudrücken, aber sie können sehr starken Einfluss ausüben, was sich dann so anfühlen kann. (Das ist ausbaufähig.)

In meiner Geschichte ist man dazu übergegangen, diese besonderen Menschen nicht mehr auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen (sinnbildlich gemeint), sondern zu nutzen. Sie sind größtenteils geachtete Teile der Gesellschaft, häufig wohlhabend, leben aber in einem goldenen Käfig:
So dürfen sie beispielsweise nicht reisen und müssen sich jederzeit von der Regierung rekrutieren lassen.
Ihre Fähigkeiten dürfen nicht im Geheimen verwendet werden. Man stelle sich vor, das Staatsoberhaupt hat eine Beraterin dieser Spezies und entscheidet mutmaßlich nicht mehr frei.
Es gibt ein dickes Regelwerk dafür und eine eigene Gerichtsbarkeit, sogar mit speziellen Anwälten.

Und nun mein Problem:
Die Gesellschaft hat entschieden, dass diese Leute zu erkennen sein müssen.
Aber wie mache ich das, ohne dass es einen fiesen Beigeschmack bekommt?
Haben sie körperliche Merkmale, die sie als besonders ausweisen? Das schafft natürlich schönes Verwechslungspotential, aber irgendwie schmeckt mir das nicht.

Fangen sie vielleicht an zu leuchten, wenn sie ihre Fähigkeiten einsetzen?
Oder gibt es dabei ein Geräusch? Hat man nachher einen kleinen Kopfschmerz?

Logisch für die Story erscheint mir eine Art staatliches Siegel, eine TÜV-Plakette sozusagen.

Aber wie mache ich das? Ein Kleidungs- oder Schmuckstück ist schnell abgelegt.
Eine Tätowierung würde das lösen.
Aber bei beiden Varianten habe ich ungute Assoziationen zur Nazi-Zeit und das will ich vermeiden.

Tattoos und besondere Abzeichen werden mit Stolz von Clubmitgliedern getragen. Aber das ist immer freiwillig.
Das ist in meiner Geschichte anders und möglicherweise braucht es diesen Unterton, aber ich bin nicht glücklich damit.
In meiner Vorstellung ist diese Kennzeichnung subtiler, aber mir fällt einfach nicht ein, wie ich das machen soll.


Hat jemand eine elegante Idee?
Das Leben ist zu kurz für beige.

Offline Frostschimmer

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Geschlecht: Weiblich
  • Klar bin ich verrückt, normal ist langweilig!
Re: TÜV-Plakette für magische Spezies
« Antwort #1 am: 21. August 2021, 09:30:55 »
Wieso genau sollen die zu erkennen sein? Soll es anderen erlaubt werden können, ihnen auszuweichen? Werden sie als gefährlich wahrgenommen? Du schreibst ja, dass sie früher verbrannt worden sind und heute im goldenen Käfig leben, also sind sie wohl eher nicht so beliebt?
Wenn diese gesellschaftliche Kennzeichnung sie stigmatisieren soll, kann da ruhig eine Assoziation bestehen. Eine Markierung auf der Haut, ein Piercing vielleicht?
Ansonsten könnten sie ein Halsband tragen müssen, das sie selbst nicht abnehmen können, das könnte dann durchaus als ein Schmuckstück gestaltet werden, bloß eben keines, das man freiwillig trägt, quasi als Verweis auf die goldenen Ketten.
Wenn du aber eine Personengruppe, die von der Gesellschaft an den Rand gedrängt wird, besonders kennzeichnen willst, wirst du diese speziellen Assoziationen naturgemäß wecken, das kann ja durchaus ein kritisch reflektierendes Element sein.
Ich hoffe, das hilft dir weiter?
LG
Frostschimmer

Offline TinkersGrey

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Re: TÜV-Plakette für magische Spezies
« Antwort #2 am: 21. August 2021, 10:19:27 »
Danke, Frostschimmer.
Diese „Spezies“ (ich brauche noch einen schicken Namen) ist für die Gesellschaft durchaus von Vorteil: stell dir vor, du hast weniger Ernteausfälle, weil jemand das Wetter besser lesen kann, oder exzellente Handwerker, die so tolle Sachen machen, dass alle sie haben wollen, hervorragende Ärztinnen etc.
Aber alles, was jenseits der Norm ist, wird natürlich unter die Lupe genommen und erzeugt schnell Angst. Die Leute werden sowohl bewundert und geliebt als auch gefürchtet.

In dem Land, in dem meine Protagonistin sich aufhält, hat man daher beschlossen, dass sie ihre Begabung offen legen müssen. Ich befürchte, sie müssen sogar eine Sondersteuer bezahlen, um ihren Wettbewerbsvorteil auszugleichen.
In anderen Ländern ist das nicht so - dafür genießen aber auch keinen Schutz. Anderswo werden sie hemmungslos vergöttert, was nur im ersten Moment toll klingt.

Diese Ambivalenz im Umgang würde ich daher gerne zeigen. Ein nicht lösbarer Schmuck ist eine Möglichkeit, danke dafür.

liebe Grüße
TinkersGrey
Das Leben ist zu kurz für beige.

Offline Archibald

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 14
  • Geschlecht: Männlich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Re: TÜV-Plakette für magische Spezies
« Antwort #3 am: 21. August 2021, 10:45:52 »
Ich würde zu einer indirekten Kennzeichnung greifen. Z.b. ein bestimmter Edelstein, der anfängt zu leuchten oder die Farbe ändert. Das hätte ein paar Vorteile, denn das Magiesystem erscheint mir doch recht schwammig.

Denn wie soll man "Begabte" ohne diese speziellen Fähigkeiten von denen unterscheiden, die nicht diese Eigenschaften haben? Diese "Normalen" können ja nicht alle Stümper sein. Und vor Allen: Wie und wann stellen sie das fest?

Denn diese begabten Menschen müssten sehr wohl in der Lage sein, wenn ihnen ihre Stigmatisierung nicht passt, zu täuschen. D.h.: Dem Bildhauer rutscht der Meißel ab und die Schreinerin wählt absichtlich das falsche Holz.

Des Weiteren: Wenn sie in der Gesellschaft aufgrund ihre Fähigkeiten hochgeachtet sind, könnte dies auch Betrüger auf den Plan rufen, die sich eine Tätowierung, einen Halsreif oder alles, was sich nachahmen lässt, selber herstellen, das sich sich dadurch Vorteile erhoffen und  wiederum kommt ihnen dein "weiches " Magiesystem dabei entgegen.

Mit einem Gadget hingegen, dass andere Menschen in die Lage versetzt, sie zu erkennen, kannst du das umschiffen. Einige wird es interessieren, andere nicht.



   
 

Offline Wildfee

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.712
  • Geschlecht: Weiblich
  • Teilzeitverpeilt
Re: TÜV-Plakette für magische Spezies
« Antwort #4 am: 21. August 2021, 11:23:12 »


Gib den Menschen einen besonderen Geruch.

Offline TinkersGrey

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Re: TÜV-Plakette für magische Spezies
« Antwort #5 am: 21. August 2021, 11:31:13 »
Danke, Wildfee.
Das ist eine interessante Idee. Ich stelle mir das an einigen Stellen sogar sehr komisch vor.

Meine Protagonistin will sich davonschleichen, wird an der Grenze von einer Wache angehalten, die aber erkältet ist.
Könnte auch sein, dass jemand allergisch darauf reagiert.
Oder dass man sich in ihrer Gesellschaft automatisch wohl fühlt, nachher aber Kopfschmerzen hat.

Ich danke dir!
TinkersGrey
Das Leben ist zu kurz für beige.

Offline Mindi

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.592
  • Geschlecht: Weiblich
  • Warte mal kurz ...
Re: TÜV-Plakette für magische Spezies
« Antwort #6 am: 21. August 2021, 12:20:01 »
Ich wäre auch auf etwas körperlich sichtbares bzw erkennbares gegangen. Bestimmte Augen, eventuell wird ihre Iris komplett von ihrer Pupille verdrängt, sobald sie ihre Fähigkeiten benutzen. Je nachdem ob es diesen Menschen auch möglich sein soll, unterzutauchen. Dann könnte jemand, der seine Fähigkeiten nicht nutzt, nicht auffallen. Aber ein Betrüger würde dies nicht nachahmen können.
Oder sie haben besonders dünne Haut, wodurch man ihre Blutadern immer recht stark sieht, das macht sie vielleicht auch etwas creepy.
Oder es ist etwas in ihrem Blut, dass wissenschaftlich nachgewiesen werden kann. Man sieht es nicht, aber durch Test stellt man es fest. Den Weg würde ich vermutlich gehen, wenn du ihnen ein Schmuckstück geben solltest (dass sie eventuell auch voller Stolz tragen).

Offline Frostschimmer

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Geschlecht: Weiblich
  • Klar bin ich verrückt, normal ist langweilig!
Re: TÜV-Plakette für magische Spezies
« Antwort #7 am: 21. August 2021, 12:23:37 »
Vielleicht kann man es an den Augen sehen, wenn es auch körperliche Erscheinungen geben soll? (Kann aber sein, dass ich hier von Naruto geschädigt bin.)
Ansonsten gibt es viele Möglichkeiten, diese Begabten extern zu kennzeichnen.
Vielleicht werden sie mit einer Art langhaltenden Farbe markiert?
Sie könnten auch einen auf bestimmte Weise gebundenen Zopf tragen müssen.
Die Frage ist, ob die Kennzeichnung permanent sein soll, oder ob sie sich darüber hinwegsetzen können, wenn sie wollen. Wenn es permanent sein soll, könnte eine Tätowierung als Make-Up getarnt sein, ein roter Lidstrich zum Beispiel, oder eine Raute auf der Stirn, was auch immer dir gefällt.

Offline Fianna

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 6.893
  • Geschlecht: Weiblich
    • Fiannas Website
Re: TÜV-Plakette für magische Spezies
« Antwort #8 am: 21. August 2021, 12:33:18 »
Wenn "die Gesellschaft entschieden hat", dass man magisch begabte Personen durch ein bestimmtes Attribut erkennen muss, wäre es doch schlüssiger, dass sie aussehen wie alle anderen?
Außerdem bietet es mehr Möglichkeiten,  wenn diejenigen, die den nicht-lösbaren Schmuck abmachen können, dann nur noch durch Ausübung ihrer Fähigkeiten erkannt werden können. 

Wie @Archibald finde ich die Möglichkeiten besonders interessant, die sich mit Begabten ergeben, die dieser Überwachung entgehen konnten oder Menschen ohne Fähigkeiten,  die es nur vorgeben zu können.

Außerdem finde ich es immer schwierig,  Ausgrenzungen zu beschreiben,  weil Menschen anders aussehen (damit spielt man im Prinzip rassistische Strukturen und Umgang damit durch), vor allem wenn eine Geschichte sich auf etwas anderes fokussiert. Da würde ich als Autor*in genau abwägen, was für eine Geschichte ich erzählen möchte in dieser restriktiven Gesellschaft,  wie ich dem Thema Ausgrenzung begegne und ob es nicht vielleicht besser ist, diese anhand von "Eigenschaften " anstelle von (auch) äußeren Merkmalen stattfinden zu lassen.
   

Offline TinkersGrey

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Re: TÜV-Plakette für magische Spezies
« Antwort #9 am: 21. August 2021, 16:55:57 »
Liebe Fianna, liebe Frostschimmer und liebe Mindi,
vielen Dank auch für eure (neuen) Anregungen.

Ursprünglich hatte nur meine Protagonistin eine besondere Gabe und dann habe ich mir überlegt, dass es schön wäre, wenn es noch mehr ihrer Art geben würde. Und habe mir damit selbst eine Hürde gebaut.
Zumal es nur eine Art „Grundrauschen“ in der Geschichte ist und nicht das Thema selbst darstellt.

Dass Augen dunkel werden, habe ich leider schon zu oft gesehen, aber ich finde die Idee mit dem Blut gut.
Auch eine vorübergehende „Einfärbung“ könnte ich mir vorstellen - sehr haltbarer Nagellack wäre gut, gnihihi. (Tatsächlich handelt meine Heldin u.A. mit Make-Up. Ist ein Verkaufsschlager, weil es einen wirklich viel, viel besser aussehen lässt.)

Ich habe alles in meinen Kopf gepackt und verquirlt, und dabei ist das herausgekommen:
In dieser Gesellschaft bekommt man mit dem x. Lebensjahr einen Schmuck geschenkt. Sagen wir mal, das ist ein Ohrring, weil gut sichtbar und stört nicht weiter. Den kriegt jeder und er wird (meist) auch gerne getragen und nicht hinterfragt.
Er zeigt, dass man dazugehört und erwachsen ist.

Bei den Besonderen verfärbt sich das Schmuckstück. Das lässt sich auch nicht abwaschen.
Man könnte den Ohrring herausnehmen, aber dann greift die soziale Kontrolle. Wer geschickt ist, kann es vielleicht temporär übermalen, das würde für eine kurzfristige Täuschung genügen. Und das ginge dann sogar in beide Richtungen.

Was haltet ihr davon?

Danke für eure Ideen - ich hatte mich festgedacht und eure Anregungen haben die Zahnräder wieder gelöst.
liebe Güsse
TinkersGrey
Das Leben ist zu kurz für beige.

Offline KaPunkt

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.413
  • Geschlecht: Weiblich
  • Pizza für Jonas Wagner - sie/ihr - queer und so
    • Autoren Blog
Re: TÜV-Plakette für magische Spezies
« Antwort #10 am: 21. August 2021, 18:42:13 »
*piekst in der Idee herum*
Wer stellt diese Ohrringe her?
Wie kommt es, dass sie bei den magischen die Farbe wechseln?

Ich kenne Zunftohrringe von Handwerkern, deine Idee ist also nicht weit hergeholt. Aber würde es nicht reichen, jemanden, bei dem*der sich ein Talent gezeigt hat, einen neuen / passenden Ohrring zu verpassen? Könnte man das noch ausweiten? Jeder Beruf / soziale Stand hat sein eigenes Design? Edelsteine nur für Adel, Gold nur für Adelige und Händler ... Es gibt ja jede Menge historische Beispiele für Kleiderordnungen, die regeln, was welcher Stand tragen darf.

Ich finde die Idee "Leute mit magischen Talent haben ein weiteres angeborenes Merkmal" ebenfalls ... ach komm. Muss nicht sein. Ob das jetzt Haarfarbe, Farbwechselaugen oder Zimtgeruch ist.

Wenn die Gesellschaft ein Interesse daran hat, die Leute zu markieren, und du von Tätowierungen o.ä. verständlicherweise Abstand nehmen willst, und dich noch nicht zu sehr in den Ohrring verliebt hast, denke ich spontan an Frisuren.
Einfachstes Beispiel ist die Mönchstonsur. Wer magisches Talent hat, muss sich sein*ihr Haupthaar in einem bestimmten teilweise rasieren.
Wenn jemand aufhört, sich so zu rasieren (weil er*sie fliehen will?!) fällt das sofort auf.

Liebe Grüße,
KaPunkt
   She is serene / with the grace and gentleness of / the warrior / the spear / the harp the book the butterfly / are equal / in her hands. (Diane di Prima)

Offline Herbstblatt

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 162
  • Hofnärr*in
Re: TÜV-Plakette für magische Spezies
« Antwort #11 am: 21. August 2021, 18:51:43 »
Ich mag die Idee mit dem Ohrring.
Vielleicht stellt ja ein Magier, der in der Regierung angestellt ist, her? So belegt er sie beim Schmieden mit einem Identifizierungszauber oder etwas Ähnlichem.


2 + 2 = 4

Offline TinkersGrey

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Re: TÜV-Plakette für magische Spezies
« Antwort #12 am: 21. August 2021, 19:11:41 »
Lieber KaPunkt,

nix da, die Haare bleiben dran. 😂 Soweit kommt das noch, das meine Heldin mit Tonsur durch die Welt reist. (Sie ist ein bisschen eitel und verkneift sich nachmittags den Zucker im Tee.)
Und an die ganze dothrakische Flechterei mag ich gar nicht denken. Bis man da morgens fertig ist …. Und was passiert, wenn einer eine Glatze bekommt?

Die Idee mit dem Ohrring ist nicht brandneu und sicher ausbaufähig. Ich denke, dass es ein besonderes Metall gibt, dass mit der DNS der Besonderen reagiert und dann nicht goldfarben, sondern schwarz wird. Oder auch eine andere Farbe bekommt, je nach Begabung. Oder es verändert die Form, bekommt ein Muster oder leuchtet.
Natürlich gibt es einen Basis-Ohrstecker und die aufgerüschten bling-bling Versionen für die Reichen und Schönen.
Da steckt viel Potential drin und deswegen mag ich das. Mal sehen, ob es mir hilft oder doch noch einmal in die Quere kommt.

liebe Grüße
TinkersGrey

Das Leben ist zu kurz für beige.

Offline KaPunkt

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.413
  • Geschlecht: Weiblich
  • Pizza für Jonas Wagner - sie/ihr - queer und so
    • Autoren Blog
Re: TÜV-Plakette für magische Spezies
« Antwort #13 am: 21. August 2021, 21:19:27 »
Ich mag die Idee mit dem Ohrring auch.
(Es gibt diese herrlichen elisabethanischen Porträt mit den Herren mit genau einem fetten Perlenohrring. Habe Larper Kollegen, die dem Look folgen und es ist einfach eine Freude)
Meine Frage deutete eigentlich in eine andere Richtung, vielleicht habe ich in deiner Einleitung auch etwas dazu überlesen:

Warum muss dieses Zeichen (Ohrring oder was auch immer) magisch sein?

Ist Magie (oder das DNA sensible Metall, oder welche Erklärung auch immer) in deiner Welt so verbreitet und "kostengünstig" dass es keinerlei Problem darstellt, jeden Bürger mit einem entsprechenden Gerät (Ohrring oder was immer) auszustatten?

Wenn ich in der Regierung wäre, würde mir eine nicht magische Markierung reichen. Jede*r, bei der*m sich ein magisches Talent gezeigt hat, bekommt ein schwarzes / pinkes /grünes / silbernes / goldenes Dings. Bei wem sich kein Talent zeigt, bekommt ein andersfarbiges Dings.

Das geht davon aus, dass der gesellschaftliche Druck ausreicht, dass alle, die ein Talent haben, sich entweder selbst zu erkennen geben oder von ihrer Umgebung (Eltern, Freunde, Nachbarn, Kollegen) gemeldet werden.
Nach dem, was du bisher geschrieben hast, würde ich davon ausgehen.

Wenn das anders ist, brauchst du ein Dings, dass ohne jeden ZWeifel klärt, ob jemand ein Talent hat. Dann wäre ein Metall, oder Zauberdings oder sonst was, dass ein Talent über jeden Zweifel erhaben feststellt (Nennen wir es PCR Test  ;D) sinnvoll.
Dann kann das auch wieder der Ohrring sein, eben gesetzt den Fall, dass das Material und die Herstellung eben so einfach / kostengünstig ist, das wirklich JEDE*R Bewohner*in so ein Ding haben kann, ohne dass wir die Wirtschaft crashen.

*hört jetzt dann wirklich auf zu pieksen, mag den Ohrring immernoch

Liebe Grüße,
KaPunkt
   She is serene / with the grace and gentleness of / the warrior / the spear / the harp the book the butterfly / are equal / in her hands. (Diane di Prima)

Offline TinkersGrey

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Re: TÜV-Plakette für magische Spezies
« Antwort #14 am: 21. August 2021, 21:52:08 »
Liebe Herbstblatt, danke - es könnte tatsächlich eine besondere Manufaktur dafür geben.

KaPunkt, dieses Land ist extrem wohlhabend. Dazu haben natürlich die Besonderen beigetragen, deren Produkte Exportschlager sind. Geld ist nicht das Problem. Die können so viele PCR Tests raushauen, wie sie mögen.

Vielleicht habe ich mich nicht ganz klar ausgedrückt. Das ist natürlich schwierig, weil ich nur einen Teil der Welt beschrieben habe, die sich gerade in meinem Kopf zusammensetzt.
Die Bürger dieses Landes möchten halt gerne wissen, ob ihr Gegenüber besonders begabt ist oder nicht, da immer noch die uralte Angst vor einer Beeinflussung/Verhexung besteht
Ebenso sollen diese wertvollen Leute natürlich im Land bleiben und ihr Können soll nicht anderen zugute kommen, da ist die Königin eisern.
Daher brauche ich eine sicheres Erkennungszeichen, denn meinen Heldin muss das Land verlassen, und das sollte schwierig und keine Luxuskreuzfahrt sein.

Ich bin mit dem Ohrring inzwischen ganz zufrieden. Wahrscheinlich wird es so etwas wie ein Tunnel - denn wenn man den entfernt, fällt das sofort auf. Die „normalen“ sind Gold, die anderen haben eine Farbe, die der Fähigkeit entspricht.

Ich bin wirklich dankbar über eure Ideen, das hat mich ein gutes Stück weiter gebracht.
liebe Grüsse
TinkersGrey
Das Leben ist zu kurz für beige.

  • Drucken