0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: [KG]31.03.2021-Die Arbeit der Zukunft (Future Work)  (Gelesen 511 mal)

Angela

  • Gast
[KG]31.03.2021-Die Arbeit der Zukunft (Future Work)
« am: 11. Dezember 2020, 19:44:30 »
Es werden SF Geschichten gesucht. Interessant ist sicher auch das Preisgeld, denn jede veröffentlichte Geschichte wird mit 100 Euro vergütet.
Wie werden wir im Übergang zum Jahr 2100 in Deutschland wohl arbeiten?

Dieser Frage geht das BMBF-geförderte Projekt „FutureWork – Arbeit im Übergang zum 22. Jahrhundert“ (www.arbeit2100.de) nach und setzt als erste Studie dieser Art dabei auch ausdrücklich auf das Potential der Science Fiction (SF), um die arbeitswissenschaftlichen Erkenntnisse, eingebettet in ein Set von technologischen, ökonomischen, ökologischen sowie gesellschaftspolitischen Faktoren, mit kulturellen Visionen zu untermauern. Die Studie nutzt schon in ihrer Methodik Beiträge aktueller SF-Visionen aus Literatur und Film, um Zukunftsszenarien zu entwickeln, möchte aber nun in einem für den deutschen Wissenschaftsraum einzigartigen Ansatz auch das kreative Potential von deutsch­sprachigen SF-Autor:innen einbinden und bittet um die Einsendung von Kurzgeschichten zum Thema „Die Arbeit der Zukunft“.

Hier der ganze Text zur Ausschreibung
https://arbeit2100.de/science-fiction-kurzgeschichten-beitraege-gesucht/

Offline Yves Holland

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 171
  • Schreibstift-Stift
Re: [KG]31.03.2021-Die Arbeit der Zukunft (Future Work)
« Antwort #1 am: 11. Dezember 2020, 19:48:51 »
Das klingt ja hochinteressant. Ich habe jetzt schon Kopfkino.  :idee:
.
Eins und eins ist zwei - von London bis Shanghai!

Offline Ryadne

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.243
  • Geschlecht: Weiblich
  • skeptisch überzeugt
    • FragmentAnsichten
Re: [KG]31.03.2021-Die Arbeit der Zukunft (Future Work)
« Antwort #2 am: 12. März 2021, 13:19:18 »
Hatte gestern spontan eine Idee und hab eine Geschichte dazu geschrieben. Ich weiß nicht, ob sie für das Thema genug ins Detail geht, aber - man wird's sehen. Freuen würde es mich sehr; ich beobachte das Projekt schon eine Weile, hatte mich auch zur Tagung angemeldet, die dann Corona-bedingt leider ausfiel bzw. durch ein paar Videos ersetzt wurde.

  • Drucken