• Willkommen im Forum „Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum“.
 

Steampunk/Steamfantasy

Begonnen von zDatze, 12. März 2010, 19:02:40

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

zDatze

Der Begriff Steampunk/Steamfantasy ist in einigen Threads schon gefallen, aber eigentlich ist dieses Thema zu schade um nur so zwischendurch an gekaut und dann liegen gelassen zu werden. Daher dieser Thread.

Steampunk fasziniert mich seitdem ich den Anime "Fullmetal Alchemist" gesehen habe. Ich bin des weiteren noch über "Girl Genius" gestolpert und auch der eine oder andere Film beinhalten Steampunk/-fantasy. (Was mir oft erst im Nachhinein aufgefallen ist.)

Diese Mischung aus Technik und Magie eröffnet meiner Meinung nach wieder eine ganz neue Welt, mit neuen Möglichkeiten der Fantasie freien Lauf zu lassen. Nun, die Idee ist bei weitem nicht neu, da es Technik-Magie-Kombinationen schon in vielen Werken gibt. Diese Kombinationen werden zum Teil aber nur am Rande erwähnt und die Bücher fallen daher nicht in dieses (junge?) Genre.

Was mich besonders interessiert, sind die typischen Komponenten der Steamfantasy. Welche Gegenstände gehört eurer Meinung nach in dieses Genre? Was darf auf gar keinen Fall fehlen?

Und natürlich interessiert es mich auch, ob ihr euch an dieses Genre bereits heran gewagt habt.

Aethra

#1
Herangewagt hab ich mich nicht. Aber ich habe Full Metal Alchemist ebenfalls mit Begeisterung gesehen. Fehlen darf für mich, vorurteilsvollem Menschen keine Fahrzeuge, keine Waffen. Sie müssen zwar keine Hauptrolle spielen, aber wo es Technik gibt gibt es auch Sachen mit denen man sich fortbewegen, andere Menschen umbringen kann. Außerdem hat die Welt für mich eher einen "grauen Touch", vom ganzen Dampf(blauer Himmel ist schon okay, ich weis jetzt nicht wie ich das genau beschreiben soll...) Für mich also ein interessantes Genre, an das ich mich eben leider noch nicht herangewagt habe.

Maria

Kennt jemand von euch die hier unter "literature" gelisteten Bücher?

http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_steampunk_works

Steffi

Ich taste mich seit einiger Zeit an dieses Genre heran, weil es mich sehr fasziniert. Einige der Werke auf der Liste stehen auch schon auf meinem Wunschzettel. Ich hoffe ja, dass spätestens mit der Neuauflage von Sherlock Holmes das Genre etwas Aufwind erfährt (jaja, da gibt es keine echte Magie aber ich finde die Motive sind trotzdem eindeutig da ;) ).
Sic parvis magna


Wuo Long

Steampunk ist glaube ich ein gar nicht mal so junges Thema, denn wie auch im Wikipedia-Artikel erwähnt ist das fiktionale Setting des Steampunks die Tatsache, dass die Dampfkraft eine wesentlich größere Bedeutung erlangt, als in der uns bekannten Geschichte passiert ist. Industrielle Revolution war mitte des 19. Jhr., also hatten Autoren anfang des 20. Jhr. einigen Stoff zum herumphantasieren.

Persönlich bin ich zum ersten Mal über Steam-Punk gestolpert, als ich Final Fantasy 6 gespielt habe. Ein alter Super Nintendo Klassiker. Full Metal Alchemist kenne ich hauptsächlich als Manga, aber auch der ist ziemlich gut. Ein weiterer Anime, den ich als Anregung für angehende Steampunk-Schreiber empfehle, ist Last Exile. Mich hat er letztendlich dazu angeregt, meine eigene Fantasywelt mit Steampunk-Elementen zu schaffen.

Um einen kurzen Abriss zu schaffen: In meiner Fantasywelt gibt es zwei distinkte Lebensräume. Das eine bildet Landmassen in Kontinentgröße, die mehre Kilometer über der komplett vom Ozean bedeckten Erdoberfläche schweben.
Der andere Lebensraum ist im Untergrund. Im Grunde sind es riesige Hohlräume in der Erdkruste, wo Menschen leben. In beiden Lebensräumen sind die Menschen zu einem erheblichen Teil auf Dampfkraft angewiesen.
Bei den Landmassen, die in der Luft schweben ergibt sich der Bedarf nach Dampfkraft dadurch, dass es einen Mangel an fossilen Brennstoffen gibt, die bei der industriellen Revolution in unserer Welt der Dampfkraft den Rang abgelaufen hatten. Schließlich sind die Landmassen nicht sonderlich dick und sind daher arm an Bodenschätzen.
Die Menschen in der Erdkruste wiederum haben zwar einen Überfluss an fossilen Brennstoffen, konsumieren sie aber kaum, weil der Raum in der Erdkruste verglichen zur Oberfläche extrem begrenzt ist. Die entstehenden Abgase würden ihren Lebensraum innerhalb kürzester Zeit unbewohnbar machen. Deswegen benutzen sie die Erdwärme, um...Überraschung Wasser zu Dampf aufzuheizen und diesen Dampf dann als mobilen Energieträger zu nutzen.

Das ist so ungefähr mein persönliches Setting, das wohl auch die Frage beantwortet, ob ich mich an dieses Genre herangewagt habe.  ;D

Kerimaya

@Steffi Och, auch wenn keine "richtige" Magie im neuen Sherlock Holmes (bitte Fansabbern hier einfügen) vorkam, so fällt das Ganze doch durch die ganze Technik in den Bereich Steampunk. (Zählt man die Anthologie "Schatten über der Baker Street dazu", kommt man auch in die Steamfantasy...)

Ich finde das Thema unglaublich spannend und bastle schon seit etwa zwei Jahren an einer Steamfantasy Trilogie. Mal schauen, was draus wird ;)

Kati

Ich liebe Steampunk. Ich habe noch nichts in diesem Bereich geschrieben, habe aber schon geplottet und werde es bald mal tun.  ;) Für mich gehört auf alle Fälle dazu, wie Wuo Long schon sagte, dass es im neunzehnten Jahrhundert spielt, die Dampfkraft allerdings eine viel größere Rolle einnimmt. Also Sience-Fiction aus Sicht eines Menschens aus dem viktorianischen Zeitalter. Ich halte es auch für ein sehr düsteres Genre: Dampfkraft erzeugt schließlich Rauch. (Das wurde auch schon angesprochen...)

Jules Verne wird übrigens von einigen Leuten als einer der ersten Steampunk-Autoren betrachtet.  ;D

LG,

Kati

Rika

Ich lese gerade Ju Honisch's  Salzträume, die da definitiv mit hineingehören. Ansonsten kann ich noch Hayao Miyezaki's Nausicaa - The Valley of the Wind und Laputa und Howl's Moving Castle erwähnen. Ersteres ist mir zuerste als eine wirklich klasse Graphic Novel begegnet, alle sind inzwischen als Anime Filme über Studio Ghibli veröffentlicht.

Tastentänzerin

#8
Oh, ein sehr interessantes Thema, zDatze! :jau:

Der Steampunk interessiert mich schon seit einer ganze Weile. Diese Mischung aus einerseits Historie und andererseits hoch entwickelter Dampftechnik finde ich äußerst faszinierend! Und korrigiert mich falls ich mich irre, aber mit Magie hat Steampunk im eigentlichen und ursprünglichen Sinne eher weniger zu tun. Bei Steampunk geht es meines Wissens nach vielmehr um Elektrizität und Dampfkraft, deshalb ja auch "Steam"-zu Deutsch "Dampf"-punk. ;)

Ich muss allerdings gestehen, dass ich leider noch viel zu wenig Werke aus diesem speziellen Genre gelesen habe und das obwohl es mich sehr interessiert. Ich kenne und liebe dafür einige Filme, in denen, wenn nicht ausschließlich, dann doch zumindest zu einem gewissen Teil, Steampunk vorkommt. Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen zum Beispiel, Der goldene Kompass oder Hellboy - Die goldene Armee.

Besonders im erstgenannten sieht man, wie ich finde, sehr schön, worauf es beim Steampunk hauptsächlich und vornehmlich ankommt: nämlich auf die Verquickung der modisch-kulturell-sozialen Gegebenheiten des viktorianischen Zeitalters mit der "technischen Moderne". Das ist es auch, was für mich persönlich Steampunk ausmacht. Also nichts mit Magie. Historisierte Hochleistungstechnik, meine Lieben! :hmhm?:
Livid Oppressed King: Ignite!
Tyranny Has Overcome Rules."
(oder: was man nicht alles aus LOKI & THOR machen kann!) - TasTä

Kerimaya

#9
Zitat von: Tastentänzerin am 13. März 2010, 20:00:56
Besonders im erstgenannten sieht man, wie ich finde, sehr schön, worauf es beim Steampunk hauptsächlich und vornehmlich ankommt: nämlich auf die Verquickung der modisch-kulturell-sozialen Gegebenheiten des viktorianischen Zeitalters mit der "technischen Moderne". Das ist es auch, was für mich persönlich Steampunk ausmacht. Also nichts mit Magie. Historisierte Hochleistungstechnik, meine Lieben! :hmhm?:

Genau aus dem Grund gibt es seit einiger Zeit auch die Einteilung Steamfantasy, TasTä ;) Eben, um die magisch angehauchten Geschichten mit einzubinden (wie beispielsweise "Das Alptraumreich des Edward Moon"). Der Comic "Die Liga der aussergewöhnlichen Gentleman" wird übrigens sowohl zur Steamfantasy als auch zum Steampunk gezählt *rumklugscheisser*

Entschuldige, aber das ist ein kleines Steckenpferd von mir ;)

Steffi

@Keri: wenn das dein Steckenpferd ist, hättest du dann ein paar Lesetipps für mich? ;-)

Es gibt übrigens auch ein paar Folgen Doctor Who, die sehr an Steampunk und Steamfantasy angeleghnt sind.
Sic parvis magna


Arielen

Zitat von: Maria am 12. März 2010, 19:46:24
Kennt jemand von euch die hier unter "literature" gelisteten Bücher?

http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_steampunk_works

Ich habe "Das Dunkelbuch" von Gordon Dahlquist gelesen (und ja, es ist sogar im Stil des späten 19. Jh. geschrieben) und werde mir bald das Hörbuch zu "Lerchenlicht" von Philopp Reeve anhören.
Alles liegt im Auge des Betrachters

Steffi

Stimmt, "Larklight" hab ich hier ja auch noch im Schrank stehen...sollte ich mal lesen  :wums:
Sic parvis magna


Arrisull

Ein Film, der persönlich zu meinen Lieblingsfilmen gehört, der sich auch mit dem Thema beschäftigt ist "City of Ember". Der kam 2008 oder 2009 ins Kino, ging aber komplett unter. Es geht um eine Stadt unter der Erde, die unter einem Himmel voller Glühbirnen lebt, die die Sonne und Sterne simulieren. Eines Tages bricht der Generator zusammen und zwei Jugendliche machen es sich zur Aufgabe einen Ausweg aus dieser Stadt zu finden.

Der Steampunk drückt sich dort in Zahnrädern, Kleidung, techn. Spielereien, futuristischen Bauten aus. Ich find ihn sehr schön gemacht.

Lomax

Hm, beim "Lichtbringer" hat mir letztens auch ein Testleser geschrieben, dass der Roman ein "Steampunk-Feeling" vermittelt. Dabei wollte ich genau das eigentlich nicht schreiben (und nicht nur, weil "Steampunk"/"Steamfantasy" bei den Verlagen derzeit aus irgendwelchen Gründen eher als "Kassengift" gilt ;)). Gerade das Kernelement "Dampfmaschine" kommt garantiert nicht vor, auch andere klassische Versatzstücke habe ich vermieden - das Buch ist einfach nur in einem modernen Ambiente gehalten, auch wenn ich mich bei manchen Details an technisch-utopischer Literatur bis 1920 und früher orientiert habe.
  Aber wenn ich dann dieses Beispiel sehe ...
Zitat von: Rika am 13. März 2010, 11:43:34Ansonsten kann ich noch Hayao Miyezaki's Nausicaa - The Valley of the Wind ...
... dann habe ich das Gefühl, dass das Genre bei den Lesern durchaus vager definiert ist, als es hier in der Diskussion anklingt. Denn auch Nausicaa hat ja eher eine allgemein-futuristische Fantasy-Anmutung, und an "Dampf" kann ich mich da weniger erinnern.
  Die Vermischung von Fantasy und Technik scheint also sehr schnell Steampunk-Assoziationen hervorzurufen, auch ohne das "viktorianische" Flair. Ich habe das Gefühl, dass der Ausdruck inzwischen sehr allgemein gebraucht wird für eine "neblige" Grauzone am technischen Rand der Fantasy. ;)