0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Rächtschreibung  (Gelesen 11671 mal)

Lastalda

  • Gast
Re: Rächtschreibung
« Antwort #30 am: 01. Januar 1970, 01:00:00 »
Wobei man eindeutig sagen muss, wo sie Recht hat, hat sie recht! Ich hasse Netspeech. Auch in Emails. Das ist doch krank, wenn alle Wörter klein sind, überhaupt keine Satzzeichen - und am besten noch in schlimmstem Slang! Widerlich! Schon weil man viel länger braucht, um einen Text lesen zu können.
Vertippser sind nun wirklich keine Sünde, aber mit Absicht muss sowas ja echt nicht sein...

So, das hatte jetzt nicht wirklich was mit dem Thema zu tun, Sorry. ::)

Zitat
Da sind die Schweden konsequenter, die schreiben seit einer Reform jetzt alles so, wie man's spricht, einschließlich Fremdwörtern. Da wird aus Boutique endlich Butik, und mein Favorit:  
Restorang.
Schreiben die wirklich. Schön, nicht?


Also, mein Sprachgefühl äußert dabei das dringende Bedürfnis, seinen nichtvorhandenen Mageninhalt von sich zu geben.... Aber wenigstens ist es konsequent.

Lastalda

Grinsekatze

  • Gast
Re: Rächtschreibung
« Antwort #31 am: 01. Januar 1970, 01:00:00 »
hmm - ich schreib eigentlich ganz gern alle Wöreter klein, das ist einfach günstiger und außerdem hab ich irgendwie ne komische Art die Großschreibtaste zu drücken, das bringt mich dann immer total raus *achselnzuck*
Aber ich finde das man auf keinen Fall satzzeichen rauslassen sollte, sonst kann man denn text wirklich nicht mehr lesen....


Offline Moni

  • Schattentochter
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 13.269
  • Geschlecht: Weiblich
  • Auf den Gebrauch der SHIFT-Taste-Hinweiserin.
Re: Rächtschreibung
« Antwort #32 am: 01. Januar 1970, 01:00:00 »
Zitat
hmm - ich schreib eigentlich ganz gern alle Wöreter klein, das ist einfach günstiger und außerdem hab ich irgendwie ne komische Art die Großschreibtaste zu drücken, das bringt mich dann immer total raus *achselnzuck*
Aber ich finde das man auf keinen Fall satzzeichen rauslassen sollte, sonst kann man denn text wirklich nicht mehr lesen....



Aber immerhin hast du bei fünfen die Shift-Taste gefunden  ;) ;D

Ich kann aber Majas und auch Lastaldas Abneigung diverser Internet- und Smsschreibeigenheiten verstehen. Denn die Unsitte alles klein zu schreiben und auch noch Satzzeichen wegzulassen, hat es früher (*Krächzstimme einschalte: jaja, früher war alles besser!! - Krächzstimme ausschalte*) definitiv nicht gegeben. Das hat sich erst mit stetig wachsender Anzahl Internetforen und Mailinglisten, sowie exzessiv zunehmendem Handykonsum eingeschlichen...

Lg
Moni
Deutsch ist die Sprache von Goethe, von Schiller...
und im weitesten Sinne auch von Dieter Bohlen

Stefan Quoos, WDR2-Moderator
   »Gegenüber der Fähigkeit, die Arbeit eines einzigen Tages sinnvoll zu ordnen,
ist alles andere im Leben ein Kinderspiel.«

Johann Wolfgang von Goethe

Offline Maja

  • Staatsanwalt des Teufels
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 24.343
  • Geschlecht: Weiblich
  • Plot is a four-letter-word
    • Autorenseite Maja Ilisch
Re: Rächtschreibung
« Antwort #33 am: 01. Januar 1970, 01:00:00 »
Ich sehe da einen Unterschied zwischen dem, was man in Emails oder Foren schreibt, wo ja alles mwhr spontan kommt, und statischen Texten, die auf Webseiten ausgestellt werden. Zu Deutsch: Ich will, daß die Texte auf den Zirkelseiten, sowohl die Fragebögen als auch die Geschichten, in lesbarem Deutsch verfaßt sind.
Und dieses kleingeschriebene Zeug, wie pseudomoderne Psdeudolyrik, ist extrem schlecht zu lesen weil schlecht zu erfassen, es sieht huddelig aus, als ob der Verfasser es nicht besser wiüßte und als ob jemand, da ja offenbar vorgibt, ein Autor zu sein, der Sprache keinen Respekt zollt. Fantasyliteratur sollte immer auch Literatur sein und nicht nur Fantasy, und vor allem kein albernes Webgekicher. Da bin ich streng. Und wenn man mir keine brauchbaren Texte schickt und ich alles erst noch zurechtfeilen muß, habe ich auch keine große Luste, neue Texte einzuarbeiten. Dann ist das nämlich nicht mal eben eine Sache von füng Minuten. Und wenn danach alles, was man zu hören kriegt, ein "Mann, du hast dir aber mal wieder Zeit gelassen" ist, dann schrumpft meine Lust noch weiter um einige Grade.
Wozu dauernd neue Texte hochladen, wenn die Sachen, die schon da sind, so gut wie keine Beachtung finden?

Shaevairc

  • Gast
Re: Rächtschreibung
« Antwort #34 am: 01. Januar 1970, 01:00:00 »
Alles klein schreib ich eigentlich nur im Chat. Und selbst da nicht immer. Geht halt meistens schneller... und im Chat/ICQ schreib ich auch eher wie ich rede, also net immer orthografisch korrekt *g*.
Aber sonst eigentlich nicht. Ich ertapp mich nur oft dabei, dass ich statt "nicht" "net" schreibe, oder statt "nichts" "nix". Naja...
Mir macht's aber auch nichts aus, wenn im Forum oder Mail nur klein geschrieben wird. Kann ich gut mit leben...

Offline Moni

  • Schattentochter
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 13.269
  • Geschlecht: Weiblich
  • Auf den Gebrauch der SHIFT-Taste-Hinweiserin.
Re: Rächtschreibung
« Antwort #35 am: 01. Januar 1970, 01:00:00 »
Zitat
Alles klein schreib ich eigentlich nur im Chat. Und selbst da nicht immer. Geht halt meistens schneller... und im Chat/ICQ schreib ich auch eher wie ich rede, also net immer orthografisch korrekt *g*.
Aber sonst eigentlich nicht. Ich ertapp mich nur oft dabei, dass ich statt "nicht" "net" schreibe, oder statt "nichts" "nix". Naja...
Mir macht's aber auch nichts aus, wenn im Forum oder Mail nur klein geschrieben wird. Kann ich gut mit leben...


Aber "net" für "nicht" ist Dialekt, und in einem Forumsposting oder einer normalen Mail völlig ok.

Texte für die Seite sollten schon entsprechend aufbereitet sein, denn das kann wirklich nicht Majas Aufgabe sein.
Wer also einen Text zum hochladen lassen vorbereitet, sollte ihn vielleicht auf die folgenden beiden Punkte überprüfen:
- Rechtschreibung (ob alt oder neu find ich nicht so wichtig, hauptsache kein Häufung von Fehlern, hier drunter versteh ich auch Satzeichen sowie Groß- und Kleinschreibung!! )
- Absätze (denn sonst knibbelt man sich einen ab, um einen Text überhaupt lesen, geschweige denn verstehen zu können)
So wird es für Maja einfacher, die Texte einzubinden und wir können sie folglich schneller Online lesen.  8)

LG

Moni



Deutsch ist die Sprache von Goethe, von Schiller...
und im weitesten Sinne auch von Dieter Bohlen

Stefan Quoos, WDR2-Moderator
   »Gegenüber der Fähigkeit, die Arbeit eines einzigen Tages sinnvoll zu ordnen,
ist alles andere im Leben ein Kinderspiel.«

Johann Wolfgang von Goethe

heinrich

  • Gast
Re: Rächtschreibung
« Antwort #36 am: 01. Januar 1970, 01:00:00 »
SChrecklich finde ich es nicht, wenn alles klein geschrieben wird, aber die Großschreibung von Nomen im Deutschen hat IMO einen nicht zu unterschätzenden Vorteil. Die Sätze sind übersichtlicher.

Was die Ausnahmen der 'deutschen Rechtschreibung' angeht, so muss da noch erwähnt werden, dass sich dafür Fachleute aus drei Ländern getroffen haben. Dass dabei in vielen Fällen keine Einigung erreicht worden ist, denke ich, ist nur zu verständlich.

Offline Thea

  • Drachentöter
  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 1.197
  • Geschlecht: Weiblich
    • Weltenbonsai, Sternenzelt
Re: Rächtschreibung
« Antwort #37 am: 01. Januar 1970, 01:00:00 »
Als (Ex-?) Legasthenikerin, die Worte nur nach Aussehen liest und bei "fremden Fremdwoertern" immer erst einmal den langwierigen Prozess des "auspuzzelns" durchmachen muss, plaediere ich fuer irgendeine Rechtschreibung, die dann auch durchgesetzt wird.
Ob jetzt im deutschen, englischen oder japanischen. Alles was ungewohnt ist, stoert beim Lesen und schlimmer noch, beim Verstehen.
Wenn ein Autor unbedingt die Lehre von der Leere des Seins darstellen muss, kann er oder sie das ja nach feststehenden Regeln tun. Irgendwo muss sich schliesslich jeder am Mittelmass orientieren, um Hoehenfluege erst moeglich zu machen. Dafuer die Regeln der Schrift (ob neue oder alte ist eigentlich egal) eigenmaechtig ausser Kraft zu setzen geht meiner Meinung nach am Ziel (gehoert beziehungsweise gelesen zu werden) vorbei.

Ausserdem sind (echt vorgekommene) eMail-Anschreiben bei einem englischsprachigen Master-Programm einer deutschen Universitaet im Stile von

"i am bachlor of computer sc. i wan to join ur mastr program. pls send info."

schon wieder jenseits von peinlich. Ich fuehre nur deshalb kein deutsches Beispiel an, weil mir auf Anhieb keine Mail einfaellt.

(In diesem Text kommen umgeschriebene Umlaute und ss statt (sz) vor, da ich auf dieser japanischen Tastatur keinen Zugriff auf die passenden Tasten und Sonderzeichen habe)

--Thea
Licht verringert sich nicht, wenn es durch zwei Fenster fällt.
Liebe wird nicht weniger, wenn man sie mehreren Menschen entgegenbringt.

Grinsekatze

  • Gast
Re: Rächtschreibung
« Antwort #38 am: 01. Januar 1970, 01:00:00 »
ja ich finde in richtigen texten sollte man auf alle Fälle auf die rechtschreibung ect. achten, ich mach es dann immer so, dass ich erst so schreibe wie immer (mit allen fehlern und ohne Groß- und kleinschreibung) dafür mir hinterher aber die mühe machen alles noch mal durchzugehen...

ansonsten finde ich dialekt und sowas eigentlich ganz lustig....

@thea
darf man sowas (wie in dm Beispiel) überhaupt?- ich meine das kommt dann schon etws sehr komisch....

Offline Moni

  • Schattentochter
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 13.269
  • Geschlecht: Weiblich
  • Auf den Gebrauch der SHIFT-Taste-Hinweiserin.
Re: Rächtschreibung
« Antwort #39 am: 01. Januar 1970, 01:00:00 »
@Grinsekatze:
Auch auf die Gefahr hin, daß du mich jetzt für Spießig hältst: auch im Forum bitte auf Groß- und Kleinschreibung achten. Denn ich finde es auch sehr lästig, ein längeres Posting erst "entziffern" zu müssen, bevor ich es lesen kann. Mit der Hand schreibst du ja wohl auch nicht alles klein, oder??  ::)
Es ist völlig in Ordnung, wenn Buchstabendreher in einem Posting vorkommen, so was passiert im Eifer des Gefechts schon mal, aber aus Bequemlichkeit auf die Shift-Taste zu verzichten, finde ich ziemlich rücksichtslos gegen diejenigen, die das Posting lesen wollen/sollen.

LG
Moni
Deutsch ist die Sprache von Goethe, von Schiller...
und im weitesten Sinne auch von Dieter Bohlen

Stefan Quoos, WDR2-Moderator
   »Gegenüber der Fähigkeit, die Arbeit eines einzigen Tages sinnvoll zu ordnen,
ist alles andere im Leben ein Kinderspiel.«

Johann Wolfgang von Goethe

Offline Thea

  • Drachentöter
  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 1.197
  • Geschlecht: Weiblich
    • Weltenbonsai, Sternenzelt
Re: Rächtschreibung
« Antwort #40 am: 01. Januar 1970, 01:00:00 »
@Grinsekatze:

Man kann ein solches Anschreiben schreiben, aber man sollte natürlich mit der Reaktion rechnen:

"Sorry, but we are a Master's Program for (Fach). One of the minimum requirements is correct English."

(Es tut uns leid, aber wir sind ein Master Program in (Fach). Eine der Grundvoraussetzungen ist korrektes Englisch.)

Wir hatten noch keine deutschen Bewerbungen in diesem Stil, aber ich habe von deutschsprachigen Programmen gehört, bei denen die "Pro-Forma" Bewerbungen der transferierenden Studenten unter aller Sau waren. Und das lag nicht an "handschriftlich in schiefen Zeilen auf Karopapier" sondern an der Wahl der Sprachebene. Man fühlt sich beim Sichten von so etwas natürlich leicht auf den Arm genommen und reagiert entsprechend.


Und noch einmal zum Thema:
Solange irgendwelche Regeln bestehen, sollte man sie auch einhalten. Ich habe mich durch den Japan-Aufenthalt einfach daran gewöhnt, alle "ß" mit "ss" auszudrücken, und mittlerweile kann ich diese Worte auch wieder mit zufriedenstellender Geschwindigkeit lesen.
Ansonsten bin ich ein Anhänger der alten Rechtschreibung: Ich habe sie mit Blut, Tränen und lauter 6en im Diktat und Notenabzügen im Aufsatz gelernt, jetzt will ich sie auch anwenden. Was der Rest der Welt macht, ist mir egal...
Und es bringt mich ja auch nicht um, wenn ich einen Karl May - Roman lese und es dort Thüren gibt, und die Trennstrichte wie ein Gleichheitszeichen aussehen. Ich muss mich nur einlesen.
Eine weit variierende Rechtschreibung allerdings, die macht mich fertig. Weshalb ich auch nicht Chatte. Das ist mir zu anstrengend.

--Thea
Shimotsuruma, Japan
Licht verringert sich nicht, wenn es durch zwei Fenster fällt.
Liebe wird nicht weniger, wenn man sie mehreren Menschen entgegenbringt.

Grinsekatze

  • Gast
Re: Rächtschreibung
« Antwort #41 am: 01. Januar 1970, 01:00:00 »
@yuvis: Ok- ich werd mir in Zukunft Mühe genben :P ::) aber nicht allzu böse sein wenn ich manchmal in alte Muster verfalle- denn normaler Weise schreibe ich nun mal alles klein...

@Thea:
das ist schon ganz schön krass, ich meine wenn jemand eine Berwerbung schreibt, dann macht er das doch normalerweise so das man das auch annehmbar lesen kann.. *achselnzuckt* naja es gibt halt komische Leute...

Offline Moni

  • Schattentochter
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 13.269
  • Geschlecht: Weiblich
  • Auf den Gebrauch der SHIFT-Taste-Hinweiserin.
Re: Rächtschreibung
« Antwort #42 am: 01. Januar 1970, 01:00:00 »
Es wäre schön, wenn du dran denkst, Grinsekatze, denn immerhin sind wir ein Fantasyautorenforum und von Autoren sollte man einen gewissen Standard erwarten können, was die Anwendung der gängigen Regeln der deutschen Sprache angeht.
Die Fantasyliteratur wird eh von vielen wegen des Inhalts belächelt, da muß nicht auch noch der Vorwurf dazukommen, daß die Autoren die Regeln ihrer Sprache (und dazu gehört im Deutschen nun mal auch die Anwendung von Groß- und Kleinschreibung, da Wortbedeutungen davon abhängen) nicht beherrschen.
Maja und ich haben übr das Thema auch schon gesprochen und bevor wir hier einen Aufnahmetest einführen (was ich eigentlich gerne vermeiden würde), einfach der Appell an alle, sich an Sprach- und Forenregeln zu halten.

LG
Moni
Deutsch ist die Sprache von Goethe, von Schiller...
und im weitesten Sinne auch von Dieter Bohlen

Stefan Quoos, WDR2-Moderator
   »Gegenüber der Fähigkeit, die Arbeit eines einzigen Tages sinnvoll zu ordnen,
ist alles andere im Leben ein Kinderspiel.«

Johann Wolfgang von Goethe

Lastalda

  • Gast
Re: Rächtschreibung
« Antwort #43 am: 01. Januar 1970, 01:00:00 »
Ich denke mal, das ist mittlerweile schon angekommen. ;)

Bewerbungen:
Ja, komisch ist das schon... zumal man ja meinen möchte, dass jemand, der eine Bewerbung schreibt, auch gerne angenommen werden möchte... *grübel*

Lastalda

Offline Moni

  • Schattentochter
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 13.269
  • Geschlecht: Weiblich
  • Auf den Gebrauch der SHIFT-Taste-Hinweiserin.
Re: Rächtschreibung
« Antwort #44 am: 01. Januar 1970, 01:00:00 »
Zitat
Bewerbungen:
Ja, komisch ist das schon... zumal man ja meinen möchte, dass jemand, der eine Bewerbung schreibt, auch gerne angenommen werden möchte... *grübel*



Nicht wenn es Pflichtbewerbungen sind, die einem vom Arbeitsamt aufgedrückt werden - für Stellen, die man lieber nicht annehmen möchte.


Deutsch ist die Sprache von Goethe, von Schiller...
und im weitesten Sinne auch von Dieter Bohlen

Stefan Quoos, WDR2-Moderator
   »Gegenüber der Fähigkeit, die Arbeit eines einzigen Tages sinnvoll zu ordnen,
ist alles andere im Leben ein Kinderspiel.«

Johann Wolfgang von Goethe

  • Drucken