Tintenzirkel - Das Fantasyautorenforum

Handwerkliches => Autoren helfen Autoren => Thema gestartet von: Sprotte am 04. März 2018, 11:58:56

Titel: [ERLEDIGT] Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Sprotte am 04. März 2018, 11:58:56
Dieses Jahr wird Maynard 600 Jahre alt, und ich grabe meine zwölfteilige Vampirgeschichte wieder aus, um sie gründlich zu entstauben und zu überarbeiten. Ein Punkt ist Juniper, die in der O-Fassung erst 16 ist, nun aber rund 19 Jahre alt sein soll zu Beginn des ersten Romans.

Ich möchte, dass die mit Schulabschluss und Berufsausbildung fertig ist. Nun stehe ich aber wie Ochs vor dem Berg: Was für ein Beruf? Nichts in Richtung Historik, das weiß ich als einziges sicher. Es sollte auch etwas sein, was sie von zuhause aus machen kann. Journalismus? Gott bewahre: Buchhaltung? Steuerberaterin?

Ich brauche ein paar Stupser, bitte!
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Malinche am 04. März 2018, 12:05:13
Selbständige Web- oder Grafikdesignerin oder so etwas?
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Sprotte am 04. März 2018, 12:10:28
Ich grübelte auch schon Richtung Lektorat oder so. Ihr Beruf ist auf jeden Fall nur eine Randnotiz - ich muss nur wissen, was das Mädel macht!

Grafik wäre eine gute Linie, denke ich.
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Mönchen am 04. März 2018, 12:10:54
Schriftstellerin?  ;)
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Sprotte am 04. März 2018, 12:14:16
Autoren, die über andere Autoren schreiben, sind so ein Ding ... King macht das beständig, und irgendwie - nein. :D
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Klecks am 04. März 2018, 12:14:24
Bloggerin? Etwas in Richtung Online-Beratung oder Marketing?  :D
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Sprotte am 04. März 2018, 12:15:29
Investigativ wäre generell gut, da sie ein uraltes Familiengeheimnis aufdecken soll. Bloggerin ist mir nur nicht berufsmäßig genug. Deswegen grübelte ich ja schon in Richtung Journalismus.
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Klecks am 04. März 2018, 12:18:32
Hmm, dann eine bloggende, freiberufliche Journalistin?  :hmmm:
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Sprotte am 04. März 2018, 12:20:40
Was sie mit der Ausbildung macht, ist ja ihr überlassen. Eine Zeitlang soll sie in einer Stadt eine Autostunde vom Familiensitz entfernt arbeiten, das ist noch wichtig.  :hmmm:

Ich glaube, ich komme da langsam auf Spur! Danke!
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Steffi am 04. März 2018, 12:37:49
Vertu dich da nicht- es gibt mittlerweile viele Fashion- und Lifestyle-Blogger, die von den Kooperationen und Ads auf den Seiten gut leben können. Das ist durchaus ein Beruf. Und nicht wenige von denen haben tatsächlich Journalismus studiert oder mal in die Richtung gearbeitet. (Witzigerweise lese ich bei einer schottischen Bloggerin, die genau das studiert hat, regelmäßig mit.)
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Sprotte am 04. März 2018, 12:42:19
Fashion und Livestyle passen aber nicht zu ihr, wirklich.
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Rosentinte am 04. März 2018, 12:47:14
Ich habe zwar keine Idee für einen Beruf, aber sollte sie nicht eher noch in einer Ausbildung sein bzw. studieren? Wenn ich die Wikipedia-Artikel zum schottischen Schulsystem richtig verstehe, müssen Jugendliche zur Schule gehen, bis sie 16 Jahre alt sind. Wenn sie zur Uni wollen, müssen sie mindestens ein Jahr dran hängen, die meisten machen sogar zwei Jahre länger. Dann wäre Juniper also mit 17 oder 18 Jahren aus der Schule raus und hätte mit 19 m.M.n. noch keine abgeschlossene Berufsausbildung.

Edit: Der einzige Fall, wo sie schon fertig sein kann (abgesehen von Hochbegabung und übersprungenen Klassen) wäre, dass sie mit 16 die Schule verlässt und dann aber garantiert nicht studiert.

Editedit: Ich will mit diesem Post nicht sagen, dass es schlecht wäre, wenn jemand nicht studiert. Aber hier wurden viele Vorschläge genannt, die mindestens eine Ausbildung oder ein Studium vorraussetzen. Ich habe gerade noch mal gegraben:
Zitat
Ein mit Deutschland vergleichbares Berufsausbildungsangebot (duales System) gibt es nicht bzw. wird gerade von der britischen Regierung nach eigenem Prinzip aufgebaut („apprenticeship“). Betriebe bilden nach Eigenbedarf aus, eine Lehrlingsausbildung in handwerklichen Betrieben ist weitgehend unbekannt.
Quelle (https://de.wikipedia.org/wiki/Vereinigtes_K%C3%B6nigreich#Bildung)
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Sprotte am 04. März 2018, 13:07:47
Das ist gut, danke!
Ich war beim Alter von unserer Refendarin in meinem letzten Schuljahr ausgegangen. Junge Britin, die Deutschlehrerin werden wollte und mit 19 fertig war und uns erzählte, dass man in GB deutlich früher ins Berufsleben startet.

Aber dann kann Juniper noch ganz kurz vor 18 sein, noch keinen Führerschein haben, aber mit der Schule fertig sein und dann erst mit der Berufsausbildung/Studium beginnen. Hach, das ist klasse (und passt Maynard ganz und gar nicht).
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Steffi am 04. März 2018, 13:23:33
Fashion und Livestyle passen aber nicht zu ihr, wirklich.

War auch nur ein Beispiel, es gibt tausend Möglichkeiten, mit dem Bloggen Geld zu verdienen ;) (Ich wollte auch eigentlich nur kurz klarstellen, dass "Bloggen" mittlerweiler sehr wohl ein richtiger Beruf wie jeder andere ist, für den man vor allem aber unheimlich viel Disziplin braucht.)
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Sprotte am 04. März 2018, 13:25:57
Alles klar, danke!
Disziplin besitzt sie, aber ihr wird später auch viel Zeit fehlen, weil sie sich da ein gewisses "Hobby" ans Bein bindet. :D
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Volker am 04. März 2018, 13:52:22
Auf Skye haben wir letztes Jahr viele Kunsthandwerk-Häuschen gesehen. Kleidung, Malerei, kleine Skulpturen.
Aber auch Zu-Hause-Kuchenbäckereien.
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Minna am 04. März 2018, 15:17:25
Hallo Sprotte,

Eine 19jährige Schottin, die zu Hause ist? Ich würde mal sagen, sie hat wahrscheinlich ein Kind. Es ist hier normal, dass die Frauen erst die Familienplanung abschließen und dann eine Ausbildung machen und ins Berufsleben starten.
Andererseits ist das Ausbildungssystem sehr flexibel- man kann problemlos jederzeit wieder ein und aussteigen, zumindest bis zum ersten Bachlor, danach wird es mit Förderung schwierig. Ob sie mit 19 schon ihre Ausbildung fertig haben kann hängt vom Beruf und dem Level ab, auf dem sie arbeiten soll. Wenn du mir das genauer sagen kannst, dann suche ich das für dich raus.
Jobs die hier häufig von zu Hause gemacht werden sind: alle Arten von Kunsthandwerk- Weben, Glasbläserei, Malen, Juweliere, Onlinelehrgänge; und Office/ Admin Jobs. Mein Mann arbeitet in der Budgetplanung für die Wasserwerke und könnte das meiste davon von zu Hause machen, wenn er wollte.
Eine andere Möglichkeit, die du in Betracht ziehen könntest sind Teilzeitjobs- man bekommt hier problemlos Jobs mit sehr flexiblen Stundenzahlen von 4 bis 40 Stunden die Woche ist alles drin. Sessional Jobs sind auch sehr häufig- d.h. wenn jemand im Betrieb krank ist wird man angerufen und gefragt, ob man aushelfen könnte. Ich habe über dieses System eigentlich immer die Wahl, wieviele Stunden ich gerade arbeiten möchte.
Ansonsten kommen für deinen Charakter vielleicht noch Nachtschichten in Frage? Mit drei Nachtschichten die Woche in der Pflege, oder im Supermarkt beim Regale einräumen, kann man als Single gut auskommen.

Liebe Grüße von der Insel
Minna
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Sprotte am 04. März 2018, 15:22:04
Hach! Perfekt!

Nein, Baby kommt etwas später. Nachtschichten sind definitiv nicht drin. Mein Held ist ein Vampir, da würde er entschieden Veto einlegen. Sie wohnen irgendwo in den Highlands, etwa eine halbe bis Stunde (muß ich noch ausmessen) von z. B. Inverness entfernt. Vorher lebte sie in Glasgow und zieht nach dem Tod ihres Vaters (dem wird sie in den letzten Monaten auch den Haushalt geführt haben und sich um alles gekümmert haben) auf den Familiensitz weiter nördlich.

Ich will nur, daß sie etwas Nützliches tut und sich nicht darauf beschränkt, Heldin zu sein und einen Vampir zu bändigen. Etwas in der groben Richtung wie Verwaltung (später dann von zuhause aus), Journalismus oder so wäre prima. Keine medizinischen Berufe, da hab ich schon jemanden für. :D Und es ist wichtig, dass sie die Ausbildung erst nach dem Tod des Vaters und einer Erholzeit beginnt. Schulabschluss sollte sie aber vor der Erkrankung des Vaters geschafft haben.

Edit: Beim Alter bin ich flexibel, sehr junge Erwachsene, das ist wichtig. Ob sie nun 18, 19 oder notfalls auch 20 ist, ist derzeit noch frei.
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Minna am 04. März 2018, 17:01:52
Wo soll sie denn genau wohnen? Eine halbe Stunde von Inverness, alter Familiensitz- das wäre wohl so Richtung Beauly oder Nairn?
Wenn sie den Familiensitz erbt, dann scheint die Familie ja gut Geld zu haben- da könnt sie auch das Unternehmen übernehmen, oder? Gerade in Inverness boomt der Immobilienhandel- die meisten Gebäude in der Innenstadt sind in der Hand weniger Privatunternehmer und werden dann als Privat- oder Ferienwohnungen vermietet. Da hätte sie viel Verwaltung von zu Hause aus zu erledigen und müsste immer mal persönlich in die Stadt.
Adminjobs, die man von zu Hause machen kann? Wahrscheinlich so in Richtung Accounting? Schau mal unter myjobscotland.gov.uk
Die Jobs im Bereich Finance könnten vielleicht zu deinen Vorstellungen passen.
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Sprotte am 04. März 2018, 17:14:56
Bisschen weiter: grobe Ecke Cannich.

Es ist kein Unternehmen, sondern eine ausgewachsene Burg. Juniper ist auch nicht die Erbin, das ist ihr Onkel. Die Burg finanziert sich derzeit wohl hauptsächlich über Landwirtschaft und "altes Geld".

Aber bei myjobs guck ich rein, Danke!
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Volker am 04. März 2018, 21:15:40
Saisonal sind dann immer noch die Tourismus-Servicekräfte mit relativ wenigen Tagesstunden unterwegs: morgens Küche/Bedienung beim Breakfast, spätnachmittags Rezeption beim B&B oder alle paar Tage Rein-/Rauslassen bei Ferienwohnungen. Das ist im Winter dann eher weniger, im Sommer eher mehr. Das lässt sich dann prima mit anderen Home-Arbeitstätigkeiten wir Kunsthandwerk (im Winter) verbinden.

Wenn sich der Stammsitz ganz klassisch über Landwirtschaft und "altes Geld" hält - kann sie dann nicht "in der Familie" mit in der Verwaltung arbeiten? So irgendwo zwischen Trainee-on.the-Job und Familienbetriebs-Mitgefangene...
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Sprotte am 04. März 2018, 21:19:52
Ja, das hab ich mir auch überlegt, dass sie ihrem Onkel bei der Verwaltung beispringen und da einiges auch lernen kann. Dann klebe ich ihr echt Buchhaltung oder Steuerberaterin als Ausbildung an die Backe. Es geht für sie weniger ums Geldverdienen als darum, dass sie mehr ist als nur die kleine Verwandte, die liebevoll aufgenommen wird.
Titel: Re: Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Volker am 05. März 2018, 10:29:25
Oder umgekehrt: der Familie "reicht" die angelernte Verwandte, die den Betrieb so weiterführt wie es Generationen von Töchtern/Cousinen schon immer bis zu ihrer Heirat gemacht haben - sie möchte aber mehr: eine "richtige" Ausbildung, oder - Gott bewahre - sogar ein Studium!
Titel: Re: [ERLEDIGT] Schottland, Gegenwart - Beruf für Heldin gesucht
Beitrag von: Sprotte am 05. März 2018, 10:34:13
Gegen das Studium hätte keiner was - bis auf mein Held, weil er dann so lange von ihr getrennt ist. Er ist ein kleeeein wenig besitzergreifend. :D

Aber ich denke, ich bin da jetzt auf einem guten Weg. Danke an alle! :gruppenknuddel: