0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Wenn man den Verstand verliert...  (Gelesen 7120 mal)

Zealot

  • Gast
Wenn man den Verstand verliert...
« am: 19. Juni 2006, 20:19:07 »
Nein, ds ist keine Offenbahrung von mir die ins OT gehört!  ;)

Jemand hat bei mir gerade eine alte Aufzeichnung gefunden, von jemaden der Stück für Stück den Verstand verliert oder Wahnsinnig wird.

Irgendwie bin ich aber nie so ganz zufrieden damit.
Da es sich um ein Tonband handelt habe ich die aufzeichnung ab und zu mit
*histerisches Lachen* *kichern* oder *höhnisches Lachen*
unterbrochen. (anders als auf diese Art und Weise wusste ich es nicht einzubauen.

Was könnten sonstige Symptone für Wahnsinn sein?
(Ausser das der Kerl mit ner Axt durch die Gegend rennt um alle zu erschlagen?

Kalderon

  • Gast
Re: Wenn man den Verstand verliert...
« Antwort #1 am: 19. Juni 2006, 20:30:56 »
- Man redet mit sich selbst.
- Man redet mit seinem imaginären Freund.
- Man redet völlig zusammenhangslosen Müll.
- Man schlägt auf Gegenstände ein ohne Grund.
- Man schlägt auf andere Leute ein ohne Grund.
- Man schlägt auf sich selber ein ohne Grund.
- Man schlägt auf sich selber ein, weil man die imaginäre Fliege auf der Nase töten will.
- Man zieht der Großmutter an den Ohren, weil man glaubt, es könnten Elfenohren sein.
- Man hört Geräusche, obwohl keine da sind.
- Man hört Daniel Küblböck.

Aber lieber Zealot... was ist denn eigentlich Wahnsinn? Wer sich damit auseinandersetzt findet sicher 1001 Symptome, vielleicht sogar weit mehr. *Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna?*  :pfanne:

Zealot

  • Gast
Re: Wenn man den Verstand verliert...
« Antwort #2 am: 19. Juni 2006, 20:35:57 »
- Er redet mit sich selbst.
- Er redet mit seinem imaginären Freund.
- Er redet völlig zusammenhangslosen Müll.
- Er schlägt auf Gegenstände ein ohne Grund.
- Er schlägt auf andere Leute ein ohne Grund.
- Er schlägt auf sich selber ein ohne Grund.
- Er schlägt auf sich selber ein, weil er sein Spiegelbild nicht mag.

Aber lieber Zealot... was ist denn eigentlich Wahnsinn? Wer sich damit auseinandersetzt findet sicher 1001 Symptome, vielleicht sogar weit mehr. *Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna?*  :pfanne:

Hallo! Erstmal danke für die schnelle Antwort AAAABAAAA....
Der Bekloppte ist schon lange Tod, wie gesagt findet nur jemand eine Tonbandaufzeichnung die von eben diesem Bekloppten besprochen wird.
Das macht die ganze Sache ja so kompliziert.
Er erzählt ja auch schon selbst wie er mit ner Axt Leute abmurkst weil sie ihn nerven...
Nur vorher ist er halt noch ganz vernünftig.
Der Übergang ist das Problem :(


Kalderon

  • Gast
Re: Wenn man den Verstand verliert...
« Antwort #3 am: 19. Juni 2006, 20:43:07 »
Es gibt so weit ich weiß verschiedene Arten von "Verrücktheit". Das Wort an sich ist ja schon nicht gerade fachkundig. Beispielsweise gibt es die "Verrückten", die sich sehr ruhig und intelligent mit einem unterhalten können, bei denen man aber nicht sicher sein kann, was sie im Schilde führen.
Dann gibt es die kreischenden "Verrückten", die die ganze Zeit hysterisch Lachen und wild herumzappeln.
Und dann gibt es noch die, die gar nichts mehr mitbekommen, weil sie einen Vollschuss haben.

Filmempfehlungen:
- "Einer flog übers Kuckucksnest."
- "Twelve Monkeys"

Aber frag ruhig weiter. Ich glaube, ich bin auch ein bisschen verrückt.  :wums:

Offline Silvia

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.444
  • Geschlecht: Weiblich
    • Silvia auf FanFiktion.de
Re: Wenn man den Verstand verliert...
« Antwort #4 am: 19. Juni 2006, 22:34:19 »
Hm, also das irre Kichern ist die einfachste und - mit Verlaub - auch langweiligste Form des Wahnsinns.
Allerdings kenn ich mich mit Wahnsinn auch nicht weiter aus, daß ich konstruktive Vorschläge machen könnte  ;)
"Wenn du deinen Feind verstehen willst, musst du eine Meile in seinen Stiefeln laufen. Ist er dann immer noch dein Feind, so bist du wenigstens eine Meile entfernt und er hat keine Stiefel mehr." - Pratchett

silsi

  • Gast
Re: Wenn man den Verstand verliert...
« Antwort #5 am: 19. Juni 2006, 23:44:14 »
Ich schließe mich Silvia an: Kichern ist ziemlich platt.

Aber wie würde sich ein Verrückter auf einem Tonband zu erkennen geben? Zunächst einmal hält sich niemand selbst für verrückt - es sind die anderen, die den Wahnsinn wahrnehmen.  Der Verrückte selbst hat immer tausend gute Gründe, warum er mit der Axt die Oma umhauen muss.

Das könntest Du für Deinen Tonbandtext nutzen. Du könntest den Irren bei seinen Ausführungen immer abstrusere Erklärungen anbringen lassen (Filmtipp: "Dämonisch"), sodass der Leser zu nächst denkt: das hört sich logisch an (Zieh den Leser zunächst auf die Seite des Irren - "Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna?"). Dann: Hm, etwas an den Haaren herbei gezogen. Und zum Schluß: Herje, der spinnt ja total. Gut geeignet sind dabei Weltverschwörungstheorien (Oma von Aliens infiziert o.ä.)

Ein echter Psychopath (z.B. ein cleverer Serienkiller) ist vollkommen unauffällig (Buchtipp: "Die Seele des Mörders" - von einem bekannten Amerikanischen Profiler). Logisch, denn sonst würde ihn die Polizei schnappen, bevor er eine Serie aufbauen kann. Das ist für dein Tonband sicher langweilig. Der "platte" Wahnsinnige neigt vielleicht zu stereotypen, sich wiederholenden Floskeln, Worten o.ä.  Das kann man auch auf einem Tonband darstellen. Wie wär's mit einem nervösen Hüsteln - das akustische Pendant zum nervösen Zucken?

Liebe Grüße
Stefanie

Offline Silvia

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.444
  • Geschlecht: Weiblich
    • Silvia auf FanFiktion.de
Re: Wenn man den Verstand verliert...
« Antwort #6 am: 20. Juni 2006, 01:05:43 »
oder mit dem Kugelschreiber auf den Tisch klopfen (alternativ auch mit der Axt auf die Oma ...)  ;D
"Wenn du deinen Feind verstehen willst, musst du eine Meile in seinen Stiefeln laufen. Ist er dann immer noch dein Feind, so bist du wenigstens eine Meile entfernt und er hat keine Stiefel mehr." - Pratchett

Schelmin

  • Gast
Re: Wenn man den Verstand verliert...
« Antwort #7 am: 20. Juni 2006, 11:34:14 »
Hi!
Wenn du willst, schicke ich Dir meine Hausarbeit über Wahnvorstellungen ;)
Das ist zwar alles nicht so leicht in eine Tonbandaufnahme einzubinden, aber vielleicht inspiriert es dich ja.
Schelmin

Termoniaelfe

  • Gast
Re: Wenn man den Verstand verliert...
« Antwort #8 am: 20. Juni 2006, 11:34:38 »
Zitat
Man hört Daniel Küblböck.

 :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

Ja, wenn es soweit ist, sollte man seinen Arzt oder Apotheker fargen. ;D

Zealot

  • Gast
Re: Wenn man den Verstand verliert...
« Antwort #9 am: 20. Juni 2006, 11:48:37 »
ich muss kurz hinzufügen, dass der Typ auf dem Tonband schon laaaange Tod ist.
Das Tonband ist praktisch eine Art Vermächtnis.

Der Irre war ein Wissenschaftler der in einem unterirdischen Bunker eingeschlossen wurde.
Mal ein kurzes Beispiel aus den Aufzeichnungen:

Zitat
Tag 1
Es ist Sinnlos.
Die Einschläge haben die Stollen zum Einsturz gebracht und mit Tonnen von Gestein verschüttet.
Wagner und Richards versuchen sich mit blossen Händen durch zugraben.
Es ist irgendwie belustigend, wie die hellsten Köpfe der Welt sich jeder Logik und Vernunft entgegen setzten wenn es um ihr eigenes Leben geht.
Dr. DeJung, oder sollte ich ihn lieber den grossen Propheten nennen? *irres Gelächter*
Hat anscheinend irgendwo eine alte Bibel entdeckt und nun rennt *kichern*, nun rennt er herum nur in seiner Unterhose und schwafelt irgendwas vom Armageddon, vom goldenen Kalb und von Buße.
Irgendwie scheint die Sache hier unten richtig lustig zu werden. *lachen*

Schelmin

  • Gast
Re: Wenn man den Verstand verliert...
« Antwort #10 am: 20. Juni 2006, 16:09:44 »
Hi!
Nimmt er das also als eine Art Protokoll auf Tonband auf? Das heißt, er spricht druckreif und die anderen können ihn hören? Oder gibt es die anderen gar nicht? Eigentlich liest sich das eher wie ein Tagebucheintrag. Den kann man natürlich auch auf ein Diktiergerät machen. Allerdings hört man dann im Hintergrund die anderen sicher ab und an mal, sofern es sie gibt.
Auf jeden Fall würde ich die Sache mit dem *lachen* anders regeln. Ich glaube, in einem Text sollte man das nicht so schreiben. Das gehört eher ins Internet.
Halluzinantionen sind eigentlich immer gut, vor allem, weil man sie auch in einem dunklen Stollen sehen kann.
Schelmin

Zealot

  • Gast
Re: Wenn man den Verstand verliert...
« Antwort #11 am: 20. Juni 2006, 17:02:35 »
ja, das hab ich vergessen zu sagen.
Es handelt sich um ein Audio Tagebuch.
Ähnlich dem Logbuch bei Raumschiff Enterprise.
Die Leute sind in einem Unterirdischen Forschungsbunker verschüttet.

Und die Klaustrophobie, sowie die Gewissheit, dass ausserhalb warscheinlich alles Leben ausgelöscht wurde treibt viele (darunter auch den Sprecher) in den Wahnsinn.

Offline Moni

  • Schattentochter
  • Moderator
  • ******
  • Beiträge: 13.269
  • Geschlecht: Weiblich
  • Auf den Gebrauch der SHIFT-Taste-Hinweiserin.
Re: Wenn man den Verstand verliert...
« Antwort #12 am: 20. Juni 2006, 19:12:55 »
Und die Klaustrophobie, sowie die Gewissheit, dass ausserhalb warscheinlich alles Leben ausgelöscht wurde treibt viele (darunter auch den Sprecher) in den Wahnsinn.

Also kriegen sie Bunkerkoller? (Da gab es irgednwas über Leute im 2.Weltkrieg, die das bekommen haben, ich muß mal suchen, ob ich den Titel noch finde... War ein Roman, wenn ich mich recht erinnere...)
Hm, je weiter die Aufzeichnung voranschreitet, desto abgehackter und unzusammenhängender könnten die Texte sein. Zu Beginn sollte er noch fast normal klingen, das verstärkt dann den Kontrast.
Deutsch ist die Sprache von Goethe, von Schiller...
und im weitesten Sinne auch von Dieter Bohlen

Stefan Quoos, WDR2-Moderator
   »Gegenüber der Fähigkeit, die Arbeit eines einzigen Tages sinnvoll zu ordnen,
ist alles andere im Leben ein Kinderspiel.«

Johann Wolfgang von Goethe

Zealot

  • Gast
Re: Wenn man den Verstand verliert...
« Antwort #13 am: 20. Juni 2006, 19:20:38 »
Es ist ja nicht nur der Bunkerkoller.
Ausserhalb sind Meteoriten eingeschlagen.
Weswegen die Leute unten der Meinung sind, sie wären die letzten ihrer Art.

ich könnte natürlich alles Posten. (die gesamte Aufzeichnung ist nicht sehr lang), aber du kennst ja die Mods hier ;)

silsi

  • Gast
Re: Wenn man den Verstand verliert...
« Antwort #14 am: 20. Juni 2006, 20:15:14 »
Hallo Zealot,

wenn der Typ schon am ersten Tag so rumkichert und sich über die Rettungsversuche seiner Kollegen mokiert, dann ist er ja bereits gleich zu Anfang mit den Nerven am Ende. Da noch eine Steigerung einzubauen dürfte schwierig werden. Zumindest am Anfang sollte er gefasst sein/ wirken.

Mit dem irren Lachen / Kichern: das könntest Du einflechten, in dem Du eine Person erfindest, die sich das Tonband später anhört (Rahmenhandlung) und die dann verwundert reagiert, wenn der Sprecher immer mehr lacht.

Liebe Grüße
Stefanie

  • Drucken