0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Running Gag  (Gelesen 5105 mal)

Schelmin

  • Gast
Re: Running Gag
« Antwort #15 am: 01. Januar 1970, 01:00:00 »
Hi!
Kenny ist der Kerl aus South Park, der jede Folge sterben muß.

Offline Manja

  • Zwerg auf Stelzen
  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 5.852
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Running Gag
« Antwort #16 am: 01. Januar 1970, 01:00:00 »
Welche situationen schweben dir da vor Augen, ihn einzubauen? Und was ist Harveys Make eigentlich? Seine bloße Existenz?(bei nem lebenden Wasserspeier a'la Disneys-Glöckner-von-Notre-Dame nicht ausgeschlossen)
     

Offline Manja

  • Zwerg auf Stelzen
  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 5.852
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Running Gag
« Antwort #17 am: 01. Januar 1970, 01:00:00 »
Auch ne Art, sich ein Tatoo zu machen...  ::)

Wird er am Ende ein Mensch(so ne Art verdrehter Pinnochio). Wäre interessant, was mit den Meißelein passiert.
     

Nyneian

  • Gast
Re: Running Gag
« Antwort #18 am: 28. März 2006, 12:59:06 »
Hallo Schelmin,

es gibt eine Southpark-Folge, in der Kenny nicht stirbt. Und es kommt gut, weil es überraschend ist - eben, weil es sonst immer passiert.

Eine weitere Variante für Harveys Erscheinen wäre: In Ankh-Morpork (in den Scheibenwelt-Romanen von Terry Pratchett) taucht immer ein Verkäufer namens "Cut my own throat"-Dibbler auf. Und als die Helden zu den Pyramiden reisen, treffen sie dort ... seinen Cousin bzw. einen Typen genau wie Dibbler, nur in der ägyptischen Variante.

Ansonsten würde ich immer empfehlen, nichts übers Knie zu brechen. Entweder Du findest einen Weg, Harvey einzubauen, oder Du lässt ihn besser weg. Leser merken es, wenn etwas gezwungen oder gekünstelt ist.

Liebe Grüße
Nyneian


Schelmin

  • Gast
Re: Running Gag
« Antwort #19 am: 28. März 2006, 20:21:37 »
Hi Nyneian!
(und willkommen!)

Zitat
"Cut my own throat"-Dibbler

Ich wußte gar nicht, wie der Kerl im Original heißt. Das ist ja witzig.

An die South-Park-Folge erinnere ich mich. Es ist mir damals wirklich sofort aufgefallen. Die Idee mit dem Doppelgänger finde ich auch super. Es wird nicht ganz einfach, weil er seine Lebendigkeit einem magischen Unfall zu verdanken hat, aber vielleicht passieren solche Unfälle ja häufiger, als man denkt.... ::)

Schelmin

Nyneian

  • Gast
Re: Running Gag
« Antwort #20 am: 29. März 2006, 13:25:33 »
Hallo Schelmin,

danks fürs Willkommen.

Ich habe noch mal nachgedacht: Also, in Buch 1,2 und 3 kommt Harvey vor. In Buch 4 wechselt der Ort, also rechnet der Leser nicht mehr mit Harvey, weil der ja woanders wohnt. Folglich ist es witzig, wenn Harvey auch in der anderen Stadt auftaucht, und zwar als er selbst. Wie die anderen in diesem Tread geschrieben haben, ist es wohl am besten, Du schreibst erst einmal fertig und schaust dann, wo Harvey auftauchen kann. Wenn z.B. die Helden durch die Gassen der Stadt gehen, böte sich eine zufällige Begegnung an.

Hab Vertrauen in Dich und Dein Talent. Der Rest kommt beim Schreiben - zumindest geht es mir immer so.

Liebe Grüße
Nyneian

Naira

  • Gast
Re: Running Gag
« Antwort #21 am: 18. Mai 2006, 20:07:56 »
Hallo!

hast du dich inzwischen schon entschieden, wie du das machst?
Sonst könnte doch in der anderen Stadt irgendwo ein Wasserspeier stehen, der Harvey so ähnlich sieht, dass dein Hauptpersonen denken, er müsste eigentlich gleich vom Dach kommen, jedenfalls etwas in der Art.  ;)

Naira

  • Drucken