0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Computer defekt  - meine Nerven!  (Gelesen 89294 mal)

Online Volker

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 881
  • Geschlecht: Männlich
  • Scriba!
    • SF-Fantasy.DE
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #900 am: 15. August 2017, 21:50:56 »
Zählt ein halbfertiger Burggraben um's Haus als Defekt?
Auto steht drinnen, vor dem Haus ist jetzt ein (Gasleitung-)Graben - nur die zugesagte (Zug-) Brücke fehlt.
Dafür hatten die uns heute für 3 Stunden den Strom weggebaggert.
Akut laufen auf allen Servern Filesystemchecks. Mal sehen,was sonst noch so kaputt ging...
:brüll:


Offline Maja

  • Staatsanwalt des Teufels
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 23.999
  • Geschlecht: Weiblich
  • Plot is a four-letter-word
    • Autorenseite Maja Ilisch
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #901 am: 18. August 2017, 14:20:49 »
Seit mein Laptop Anfang der Woche sein neues Mainboard bekommen hat, konnte ich das Problem mit dem unvermittelten Runterfahren nicht beobachten - bis gerade. Er hat sich mitten in der Bearbeitung eines Texts in den Ruhezustand verabschiedet, so hastig, dass er noch nicht mal seine drei "Pling"s geschafft hat (Pling 2 und 3 waren erst nach dem Wieder-Hochfahren zu hören). Was mir dabei aufgefallen ist: Der Laptop war sehr warm (nach dem Hochfahren war die CPU-Temperatur bei 86°C). Nur - Hitze ist ein valider Grund, das System runterzufahren. Warum sollte dann in den Systemberichten stehen "Uhrsache Akku"?

Und wenn es überhaupt nicht die Hardware ist, sondern die Software? Was macht bei einem Lenovo das Energiemanagement, und kann man das irgenwie reparieren, neuinstallieren, etc?

Offline AngelFilia

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 545
  • Cyberfeder
    • Meine (Fantasy-)Welt
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #902 am: 18. August 2017, 16:43:15 »
Steht denn schon wieder Ursache "Akku" im Ereignisprotokoll?
Klingt im Moment für mich so, als ob beim Mainboardtausch die Wärmeleitpaste an der CPU vergessen wurde, und der einfach überhitzt.
Ich hatte mit meinem T450s noch keine solche Probleme (obwohl, es könnte sich ein wackelkontakt am Bildschirm anbahnen ...)
Change is something natural, but we are too used to not changing anything, that some of us refuse to change themselves, even if they need to

Offline Maja

  • Staatsanwalt des Teufels
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 23.999
  • Geschlecht: Weiblich
  • Plot is a four-letter-word
    • Autorenseite Maja Ilisch
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #903 am: 18. August 2017, 16:57:46 »
Steht denn schon wieder Ursache "Akku" im Ereignisprotokoll?
Das tut es. Allerdings taucht nicht mehr vorher der Vermerk "Wechsel der Stromquelle" "Wechsel der Stromquelle" auf.

Zitat
Klingt im Moment für mich so, als ob beim Mainboardtausch die Wärmeleitpaste an der CPU vergessen wurde, und der einfach überhitzt.
Das nicht, dafür sind die Temperaturen zu normal. Er wird heiß, wenn die Schlitze unten verstopft sind und der Lüfter nicht genug Luft bekommt - gerade eben habe ich im Bett gearbeitet, mit dem Laptop direkt auf der Decke, und das andere Mal, dass er sich in den letzten Tagen runtergefahren hat (ohne dass ich dabei war, ich habe ihn im Ruhemodus gefunden und er hat beim Hochfahren geplingt) stand er auf dem Sofa. Ich muss mal meine Saugnapffüße raussuchen, die ich für den alten Dell hatte, und auch wenn es unbequem ist, auf ein Knietablett ausweichen.

Offline AngelFilia

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 545
  • Cyberfeder
    • Meine (Fantasy-)Welt
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #904 am: 18. August 2017, 17:13:03 »
Ehrlich gesagt, weiss ich dann auch nicht was das genau sein könnte. Meiner wechselt zwischen dem fest verbauten und dem extra Akku nur, wenn der eine Akku fast leer ist, oder wenn er getauscht wird.
Ansonsten bleibt ja nur noch, dass da tatsächlich irgendwelche Kabelprobleme vorliegen - die sollten sich dann aber hauptsächlich bei Bewegungen bemerkbar machen ...
Dann bliebe nur noch: Akku defekt. Wird der zufälligerweise auch sehr warm?
Change is something natural, but we are too used to not changing anything, that some of us refuse to change themselves, even if they need to

Offline Maja

  • Staatsanwalt des Teufels
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 23.999
  • Geschlecht: Weiblich
  • Plot is a four-letter-word
    • Autorenseite Maja Ilisch
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #905 am: 18. August 2017, 17:17:37 »
Kabelprobleme kann ich ausschließen. Ich habe zwei verschiedene Netzteile (eins am Bett, eins am Sofa), und es passiert mit beiden. Ich hatte gedacht, ob vielleicht der Kontakt des Netzteilsteckers ausgeschlagen sein könnte (ab und zu bleibt man ja am Kabel hängen), aber das sollte mit Austausch des Mainboards behoben sein. Der Akku wird nicht warm, und wenn ich den Netzstecker ziehe, läuft der Laptop problemlos im Akkumodus.

Offline AngelFilia

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 545
  • Cyberfeder
    • Meine (Fantasy-)Welt
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #906 am: 18. August 2017, 17:20:17 »
Es gibt da noch Kabel im Rechner - auf die würde ich es im Moment schieben.
Was du auch testen könntest wäre ein live linux von einem Stick zu booten und zu sehen, ob er dann irgendwann ausgeht ... aber ich glaube nicht so wirklich an ein Software-Problem ...
Change is something natural, but we are too used to not changing anything, that some of us refuse to change themselves, even if they need to

Offline Denamio

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 662
  • Krisonaut
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #907 am: 18. August 2017, 18:47:49 »
Das tut es. Allerdings taucht nicht mehr vorher der Vermerk "Wechsel der Stromquelle" "Wechsel der Stromquelle" auf.

Spannend wäre die Ereignis-ID, Quelle (z.B. Kernel-Power, DistributedCOM, etc) und die explizite Fehlermeldung.
Embrace the weaver of obsidian dreams under opportune skies.

Offline Maja

  • Staatsanwalt des Teufels
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 23.999
  • Geschlecht: Weiblich
  • Plot is a four-letter-word
    • Autorenseite Maja Ilisch
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #908 am: 19. August 2017, 16:57:47 »
Hier ist ein Screenshot der Systemmeldung. Die dazugehörigen Details:

- <Event xmlns="http://schemas.microsoft.com/win/2004/08/events/event">
- <System>
  <Provider Name="Microsoft-Windows-Kernel-Power" Guid="{331C3B3A-2005-44C2-AC5E-77220C37D6B4}" />
  <EventID>42</EventID>
  <Version>3</Version>
  <Level>4</Level>
  <Task>64</Task>
  <Opcode>0</Opcode>
  <Keywords>0x8000000000000404</Keywords>
  <TimeCreated SystemTime="2017-08-18T12:08:02.542085100Z" />
  <EventRecordID>9914</EventRecordID>
  <Correlation />
  <Execution ProcessID="4" ThreadID="17364" />
  <Channel>System</Channel>
  <Computer>Kusuriuri</Computer>
  <Security />
  </System>
- <EventData>
  <Data Name="TargetState">5</Data>
  <Data Name="EffectiveState">5</Data>
  <Data Name="Reason">2</Data>
  <Data Name="Flags">0</Data>
  <Data Name="TransitionsToOn">22</Data>
  </EventData>
  </Event>

Man kann im Screenshot sehen, dass der Shutdown die erste Systemmeldung seit über zwanzig Minuten ist (davor war nur eine Meldung, dass eine URL nicht aufgelöst werden konnte).

Weil der Laptop aber insgesamt immer noch zu warm ist (auch auf einem Laptoptablett stehend) und die Festplatte, wiewohl in gutem Zustand, deutlich höheren Temperaturen ausgesetzt ist als sinnvoll (The average temperature for this hard disk model is 36°C (min=17°C max=46°C) and yours is 52°C.), habe ich jetzt in eine Aktiv-Kühllösung investiert. Das erste Coolpad sollte Montag in der Post sein (eines, mit dem ich auch im Bett arbeiten kann), das zweite für den Tischgebrauch (höhere Kühlleistung, muss aber Luft von unten bekommen) folgt dann im Lauf der Woche. Ich hoffe, das hilft schon mal.

Offline AngelFilia

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 545
  • Cyberfeder
    • Meine (Fantasy-)Welt
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #909 am: 19. August 2017, 17:24:45 »
Der Akku wurde nicht getauscht, oder? Ich habe ein bisschen google bemüht und herausgefunden, dass genau soetwas auch passiert, wenn eine UPS (also eine externe Batterie) Fehler aufzeigt.
Wenn es bei dir aber so wie bei mir ist, dann hast du eine fest verlötete Batterie und kannst nicht mal komplett ohne Batterie testen ... (außer der Fehler bezieht sich nur auf die Zweitbatterie ... ).
Change is something natural, but we are too used to not changing anything, that some of us refuse to change themselves, even if they need to

Offline Maja

  • Staatsanwalt des Teufels
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 23.999
  • Geschlecht: Weiblich
  • Plot is a four-letter-word
    • Autorenseite Maja Ilisch
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #910 am: 19. August 2017, 18:29:34 »
Ich kann den Akku rausnehmen, kein Problem. Solange der Laptop am Strom hängt, läuft er weiter. Nur sollte im Netzbetrieb niemals der Akku Grund für ein Runterfahren sein, weil Netzbetrieb. Andere Batterien, auf die sich die Meldung bezieht, sollte der Laptop nicht haben - außer natürlich der CMOS-Batterie, und ich vermute, die ist mit dem Mainboard getauscht worden, und sollte sich auch nicht auf den Netzbetrieb auswirken.

Offline Denamio

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 662
  • Krisonaut
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #911 am: 19. August 2017, 19:15:25 »
Okay, merci. Der Screenshot ist nützlich um zumindest eine Reihe an Ursachen auszuschließen. Gute Nachrichten: Es liegt nicht an der Wärme. Wenn der Computer wegen Hitze abgeschaltet wird, dann bleibt keine Zeit um einen Eintrag in der Ereignisanzeige zu machen.
In dem Fall würde beim nächsten Anschalten ein Eintrag mit der ID 41 (nicht 42) gemacht. Das liegt hier nicht vor, im Gegenteil, der Computer hat ordentlich Zeit um in den Sleep Modus überzugehen und macht sogar fast eine Minute später noch einen weiteren Eintrag, vor dem nächsten Start.

Ergo: Hitze ist es nicht.
Nun zum Akkubetrieb + Batterie. Man kann das System so einstellen, dass ein Notebook bei niedrigem Batteriestand in den Schlafmodus wechselt, egal ob Netzverbindung besteht oder nicht. Manche benötigen das um die Integrität der Daten zu gewährleisten. Sonst passiert es womöglich, dass sich wer auf den Akku verlässt und bei einem Stromausfall ein böses Erwachen hat, weil der Akku sich aus welchen Gründen auch immer zwischenzeitlich entladen hat.
Wenn also ein fehlerhafter Akku plötzlich fehlende Ladung meldet, dann gerät Windows in Panik und schaltet zur Sicherheit in den Schlafmodus, obwohl die Netzverbindung steht.

Zitat
Ich kann den Akku rausnehmen, kein Problem. Solange der Laptop am Strom hängt, läuft er weiter.

Man verzeihe meine blöden Fragen, habe Migräne, aber zum Verständnis: Wenn du den Akku physisch rausnimmst und den Laptop dann über das Stromkabel betreibst, was passiert dann? Schaltet er dann trotzdem ab, dann liegt es im Rechner selbst an den Stromverbindungen (wobei das fast nicht sein kann, weil ordentlicher Sleep Modus), schaltet er nicht mehr ab, dann liegt es am Akku.

Eine Reihe an Tests wurden erwähnt, gehörte auch ein Batteryreport dazu (falls ja, sorry, wie erwähnt, Migräne).
Windows +R -> powercfg /batteryreport /output "C:\batrep.html"
In der Datei sieht man dann genauere Informationen über die Lebenszeit deines Akkus und idealerweise auch ein Battery Usage Log. Plötzliche Sprünge sollten da gut erkennbar sein.
Embrace the weaver of obsidian dreams under opportune skies.

Offline Maja

  • Staatsanwalt des Teufels
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 23.999
  • Geschlecht: Weiblich
  • Plot is a four-letter-word
    • Autorenseite Maja Ilisch
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #912 am: 21. August 2017, 00:01:57 »
Wenn ich den Akku rausnehme, dann läuft der Rechner im Netzbetrieb weiter, als wäre nichts passiert - Strom ist ja da. Aber manchmal, wenn der Rechner panikt und runterfährt, kann ich noch einen Blick auf die (normalerweise mit der Taskleiste ausgeblendete) Akkustandsanzeige erhaschen, und sie steht bei 0% - nur einen Augenblick lang, und nach dem Hochfahren ist alles wieder okay, aber für einen Moment denkt der Laptop, dass seine einzige Stromquelle ein leerer Akku ist.

Ich habe leider keinen Alternativakku, mit dem ich das austesten könnte (und so billig sind die Dinge ja nicht). Laut Hardwaretest ist der Akku gesund. Deswegen hatte der Kundendienst auf das Mainboard getippt, aber das war es ja offenbar nicht.

Offline Denamio

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 662
  • Krisonaut
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #913 am: 21. August 2017, 15:47:39 »
Das führt mich wieder zurück zum Wackelkontakt/Kabelbruch. Würde auch zum Fehlerbild passen, wonach der Hardwaretest (etwas eigenes von Lenovo?) keine Schwierigkeiten meldet. Wackelkontakt unterbricht ja nur in bestimmten Situationen und wird eventuell bei Gebrauch von Mikro-Erschütterungen ausgelöst. Du könntest mit "powercfg /hibernate off"1 in der Eingabeaufforderung verhindern, dass der Computer in den Panikmomenten abschaltet, wenn er weiter am Strom ist. Aber das löst das Problem nicht und bringt dir eine Reihe an Unannehmlichkeiten an anderer Stelle, unter anderem bei tatsächlichem Stromausfall.

Gehört der Akku nicht auch zur Garantie? Theoretisch eine Folgemeldung einreichen, dass es trotz Austausch des Mainboards nicht aufgehört hat? Falls der Techniker kommt, kannst du einen eventuellen Wackelkontakt ansprechen.

1 powercfg /hibernate on schaltet es wieder ein
Embrace the weaver of obsidian dreams under opportune skies.

Offline Maja

  • Staatsanwalt des Teufels
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 23.999
  • Geschlecht: Weiblich
  • Plot is a four-letter-word
    • Autorenseite Maja Ilisch
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #914 am: 21. August 2017, 16:18:38 »
Nein, Akkus gelten als Verschleißmaterial und sind von der Garantie ausgenommen. Hat ja seine fünf Jahre auf dem Buckel, der Akku. Deswegen fürchte ich, alles, was der Kundendienst mir an dem Gerät austauschen würde, haben sie schon ausgetauscht.

Wo schalte ich das Hibernate aus? Einfach in der DOS-Eingabeaufforderung? Ist das dann pauschal deaktiviert? Der Rechner soll sich ruhig weiter in den Ruhemodus versetzen, wenn ich ihn auf dem Sofa vergessen habe, aus Stromspargründen, und wenn ich den Deckel zuklappe.

Aber ich werde das mal an meinem Desktoprechner ausprobieren, der macht nämlich das Problem, dass er sich, wenn er in den Ruhemodus gehen will, komplett weghängt und ich ihn ausschalten muss, damit er es wieder tut. Und zwar, ohne dass es einen Bluescreen gäbe, oder einen Eintrag in den Systemmeldungen, oder sonstwas. Bildschirm schwarz, reagiert auf keine Eingabe, Strom an, Lüfter laufen - und der baugleiche Rechner meines Mannes (nur die Festplatten sind unterschiedlich) tut es nicht. Ich verhindere üblicherweise das Weghängen, indem ich Programme laufen lasse, die den Rechner wach halten, aber Stromsparen hätte auch hier was für sich.

  • Drucken