0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Computer defekt  - meine Nerven!  (Gelesen 89018 mal)

Offline Maja

  • Staatsanwalt des Teufels
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 23.980
  • Geschlecht: Weiblich
  • Plot is a four-letter-word
    • Autorenseite Maja Ilisch
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #855 am: 10. Januar 2017, 20:34:16 »
Ich scheine übrigens inzwischen das Problem meines nicht mehr aufwachenden Rechners behoben zu habe (zwei Tage ohne Weghängen): Ich hatte von Asus Software zu meinem Motherboard installiert und darin offenbar eine Einstellungen, die mit den Energiesparoptionen von Windows kollidierte. Ich habe die Software jetzt runtergeschmissen, und seitdem versetzt sich der H.IV.E. anstandslos in den Ruhemodus und wird wieder wach, wenn ich ihn brauche.

Offline Janika

  • Rechenknecht
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 6.816
  • Geschlecht: Weiblich
  • Irgendwo zwischen Wirklichkeit und Wahnsinn
    • Janika Hoffmanns Autoren-Website
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #856 am: 10. Januar 2017, 20:43:11 »
Ahh, ich sehe die Antworten jetzt erst, danke euch! Ich habe mit einem nicht fusselnden Tuch (feucht) gereinigt.
Wenn mich nicht alles täuscht, ist mein Druckkopf fest verbaut. Daher habe/konnte ich ihn nicht einweichen lassen.
Vom Strom genommen hab ich den Drucker nicht, nein. ??? Kann ich aber nochmal versuchen. Und nein, die Patrone wird nicht als leer angezeigt. Er sagt jetzt, dass schwarz voll und bunt halb voll ist. Das dürfte auch hinkommen, letztere hab ich nicht gewechselt, die funktioniert ja einwandfrei.
  Immer eine Handbreit Plot unter dem Federkiel haben!
(eigener Spruch)

Offline Nycra

  • Doppelkeks
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 10.055
  • Geschlecht: Weiblich
  • guckt durch eine beschlagene Scheibe mit Herzchen
    • Autorenseite Helen B. Kraft
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #857 am: 11. Januar 2017, 09:03:20 »
@Janika auch Festverbautes kann man einweichen. Ein feuchtes Tuch (nicht nass!) um den Gegenstand wickeln und eine Stunde warten, dann erneuern. Ggf. den von Schurke angesprochenen Alkohol nehmen. So mach ich das mit Messern mit Holzgriff, die ich nicht in Wasser einweichen kann, wenn mein Mann mal wieder Kartoffeln gegessen und anschließend nicht abgespült hat. Stärke wird fast zu Beton, da sollte diese Maßnahme auch helfen bei eingetrocknetem Toner.  ;)

Offline Aryana

  • Samtpfote
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 21.025
  • Geschlecht: Weiblich
  • Quidquid agis, prudenter agas et respice finem.
    • Tina Alba
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #858 am: 24. Januar 2017, 18:44:43 »
Gnarf. Woran kann es liegen, dass mein Laptop (Lenovo Thinkpad T420) nicht mehr aus dem Standbymodus aufwacht, sondern stattdessen beim Booten in einen Rundlauf gerät? Ich sehe leider nicht, was ihn anficht, denn während der das tut, habe ich nur einen schwarzen Bildschirm. Beheben kann ich das nur, wenn ich ihn ausschalte, den Akku rausnehme und dann noch mal starte. Ich ahbe jetzt erst mal das Wechseln in den Standbymodus unterbunden, aber das kann's ja nicht sein.

Katzen sind Wörter mit Pelz. Wie die Wörter, so streifen sie um die Menschen herum, ohne sich je zähmen zu lassen. Wörter und Katzen gehören zur Rasse der Nichtgreifbaren. (Erik Orsenna)

Offline Volker

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 880
  • Geschlecht: Männlich
  • Scriba!
    • SF-Fantasy.DE
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #859 am: 24. Januar 2017, 21:16:55 »
Was sagt der reine Akkubetrieb? Alternativ der Betrieb ganz ohne Akku?
Kann es sein, dass schlicht der Akku hinüber ist?

Offline Grummel

  • Jevermann
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.543
  • Geschlecht: Männlich
  • "Beim Verlieren bin ich immer Sieger!"
    • Terrorisnuss
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #860 am: 25. Januar 2017, 10:24:56 »
Gnarf. Woran kann es liegen, dass mein Laptop (Lenovo Thinkpad T420) nicht mehr aus dem Standbymodus aufwacht, sondern stattdessen beim Booten in einen Rundlauf gerät? Ich sehe leider nicht, was ihn anficht, denn während der das tut, habe ich nur einen schwarzen Bildschirm. Beheben kann ich das nur, wenn ich ihn ausschalte, den Akku rausnehme und dann noch mal starte. Ich ahbe jetzt erst mal das Wechseln in den Standbymodus unterbunden, aber das kann's ja nicht sein.

Wie alt ist das T420. Wir arbeiten in der Firma seit Jahren ausschließlich mit Lenovos. Was Volker sagt ist eine Möglichkeit. Wobei die Ansteuerung des Standbymodus im Bios geregelt ist und natürlich nicht funktioniert, wenn der Akku Fratze ist. Ist er aber in Ordnung (was bei einem 1-2 Jahre alten Lenovo auch so sein müßte) liegt das Problem ganz woanders. Ist das Laptop "relativ" neu, so würde ich es auf Gewährleistung zu einem Vertragshändler bringen, wo definitiv das Mainbord getauscht wird. Das von dir beschriebene Problem ist bei Lenovo nämlich kein unbekanntes.
"Kaffee?"
"Ja, gerne."
"Wie möchtest du ihn?"
"Schütte ihn mir einfach ins Gesicht!"
  

Offline Robin

  • Tyrannonano Rex
  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.475
  • Geschlecht: Weiblich
  • Achtung Schreibwildsau! Nicht füttern!
    • Robin Whites Autoren-HP
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #861 am: 25. Januar 2017, 12:04:48 »
Mein Computer, liebevoll selbst zusammen gestellt, hat seit ein paar Monaten zwei wiederkehrende und seltsame Probleme.

Das erste, welches mir ein wenig den Arbeitsfluss vermiesen kann, ist ein Problem mit dem Arbeitsspeicher. Ich habe zwar 8 GB RAM, aber auch einem nicht ersichtlichen Grund läuft er manchmal (nicht immer!) auf über 95% hoch, und dann hilft es auch nichts, Chrome (den RAM-Schlucker schlechthin) auszuschalten. Das macht manchmal nur 5% aus, manchmal rettet es die ganze Geschichte ein wenig und geht wieder auf 60% runter. Ich habe mit meinem Freund, der mir auch geholfen hat den Computer zu bauen, ein paar Möglichkeiten angesehen, aber wir kommen nicht drauf, was diesen Speicherüberlauf verursacht. Im Taskmanager wird man auch nur von mickrigen Zahlen angeblinkt, die weitere Fragezeichen aufwerfen.

Was ein viel nervigeres und auch nicht immer auftretendes Problem ist: der Computer fährt nicht richtig herunter. Wie das zuvor geschilderte Problem passiert das auch nicht immer, und ich habe bis jetzt nichts bemerkt, was jedes Mal gleich gewesen wäre. Wenn ich dann auf Herunterfahren gehe, ist der Computer nach fünf Sekunden wieder voll da, und benimmt sich, als wäre er gerade erst hochgefahren worden. Treiberupdate bringt nichts, und es behebt sich erst, wenn man Neustartet und dann herunter fährt. Selten, was doppelt merkwürdig ist, schaltet sich der Computer nach etwa fünf Minuten von selbst wieder ein. Der Schalter ist nicht betätigt worden, und sollte noch nicht so locker sitzen, dass er sich irgendwie durch Erschütterungen wieder betätigen sollte. In Kombination treten diese seltsamen Neustart-Muster aber nie auf.

Es sind jetzt keine gravierenden Hacker, aber wie gesagt... Ich sitze dann mit großem Fragezeichen ??? da und frage mich, was da los ist. Recherche wie auch das durchaus ansehnliche Wissen meines Freundes haben nix hervorgebracht, was das erklären würde. Der Computer ist noch nicht mal 1 Jahr alt, selbst zusammen gebaut und eher High-End, und läuft unter Windows 10.
Derzeitiges Romanprojekt: Nephilim 1 - Engelssöhne      404: Innocent thoughts not found. :innocent:

Offline Aryana

  • Samtpfote
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 21.025
  • Geschlecht: Weiblich
  • Quidquid agis, prudenter agas et respice finem.
    • Tina Alba
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #862 am: 25. Januar 2017, 12:10:50 »
@Grummel und @Volker , der Rechner ist leider schon älter, nix Garantie. Ich habe aber zuhause noch einen anderen Akku rumfliegen, ich tausche die mal aus und teste dann. Allerdings ist der Akku im Rechner neuer. Ist jetzt auch keine Katastrophe, wir haben noch einen anderen ungenutzten Lenovo, auf den ich wechseln kann, aber ich MAG meinen Kleinen und würde den schon gern wiederbeleben.
Zuerst hatte ich die Dockingstation in Verdacht, aber blöderweise macht der Schleppi diesen Quatsch auch ohne.

Katzen sind Wörter mit Pelz. Wie die Wörter, so streifen sie um die Menschen herum, ohne sich je zähmen zu lassen. Wörter und Katzen gehören zur Rasse der Nichtgreifbaren. (Erik Orsenna)

Offline Grummel

  • Jevermann
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.543
  • Geschlecht: Männlich
  • "Beim Verlieren bin ich immer Sieger!"
    • Terrorisnuss
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #863 am: 25. Januar 2017, 14:42:41 »
Mein Computer, liebevoll selbst zusammen gestellt, hat seit ein paar Monaten zwei wiederkehrende und seltsame Probleme.

Das erste, welches mir ein wenig den Arbeitsfluss vermiesen kann, ist ein Problem mit dem Arbeitsspeicher. Ich habe zwar 8 GB RAM, aber auch einem nicht ersichtlichen Grund läuft er manchmal (nicht immer!) auf über 95% hoch, und dann hilft es auch nichts, Chrome (den RAM-Schlucker schlechthin) auszuschalten. Das macht manchmal nur 5% aus, manchmal rettet es die ganze Geschichte ein wenig und geht wieder auf 60% runter. Ich habe mit meinem Freund, der mir auch geholfen hat den Computer zu bauen, ein paar Möglichkeiten angesehen, aber wir kommen nicht drauf, was diesen Speicherüberlauf verursacht. Im Taskmanager wird man auch nur von mickrigen Zahlen angeblinkt, die weitere Fragezeichen aufwerfen.

Was ein viel nervigeres und auch nicht immer auftretendes Problem ist: der Computer fährt nicht richtig herunter. Wie das zuvor geschilderte Problem passiert das auch nicht immer, und ich habe bis jetzt nichts bemerkt, was jedes Mal gleich gewesen wäre. Wenn ich dann auf Herunterfahren gehe, ist der Computer nach fünf Sekunden wieder voll da, und benimmt sich, als wäre er gerade erst hochgefahren worden. Treiberupdate bringt nichts, und es behebt sich erst, wenn man Neustartet und dann herunter fährt. Selten, was doppelt merkwürdig ist, schaltet sich der Computer nach etwa fünf Minuten von selbst wieder ein. Der Schalter ist nicht betätigt worden, und sollte noch nicht so locker sitzen, dass er sich irgendwie durch Erschütterungen wieder betätigen sollte. In Kombination treten diese seltsamen Neustart-Muster aber nie auf.

Es sind jetzt keine gravierenden Hacker, aber wie gesagt... Ich sitze dann mit großem Fragezeichen ??? da und frage mich, was da los ist. Recherche wie auch das durchaus ansehnliche Wissen meines Freundes haben nix hervorgebracht, was das erklären würde. Der Computer ist noch nicht mal 1 Jahr alt, selbst zusammen gebaut und eher High-End, und läuft unter Windows 10.

Mal unabhängig von der Windows Version müsste über den Taskmanager aber immer die gesamte verbrauchte/oder genutzte Speicherkapazität ersichtlich sein. Evtl. mal schauen (ich weiß grad nicht, ob es diese Einstellung bei WIN10 auch gibt) aber unter Win 7 gibt es die Möglichkeit "Prozesse aller Benutzer" anzeigen. So als Faustpfand, ich habe einen (zugegeben optimierten) Win7 Rechner als Arbeitsplatz. Also nicht Zuhause, sondern tatsächlich unterwegs mit Datenbanken, Fernwartungen Office usw. Ich habe unter Last max. 150 Prozesse und zwischen 4 und 7 GB Speichernutzung. (Win7 64 Bit, 16 Gig Ram). Im Ruhezustand max. 100 Prozesse und einer Speichernutzung von 1,5 Gig.

Noch eine Frage. Hast du eine dedizierte Grafikkarte oder einen integrierten Grafikprozessor? Weil Onboard-/ oder CPU Grafiklösungen arbeiten häufig mit deinem Arbeitsspeicher und nicht mit eigenem dedizierten Speicher, was auch zu diesem Problem führen könnte.
"Kaffee?"
"Ja, gerne."
"Wie möchtest du ihn?"
"Schütte ihn mir einfach ins Gesicht!"
  

Offline Aryana

  • Samtpfote
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 21.025
  • Geschlecht: Weiblich
  • Quidquid agis, prudenter agas et respice finem.
    • Tina Alba
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #864 am: 27. Januar 2017, 08:34:29 »
Nachdem gestern der Einbau meiner Systemplatte in einen anderen Rechner dazu führte, dass der in einer Tour absemmelte, haben wir uns kurzfristig entschlossen, meinen T420 plattzumachen und neu zu installieren. Tja. Was soll ich sagen? Bei Windows hilft oft einfach nur eine Neuinstallation. Hab gerade noch meine Daten rübergeschaufelt und habe jetzt fast schon wieder meinen Rechner.
Hach. Der Minion läuft wieder.

Katzen sind Wörter mit Pelz. Wie die Wörter, so streifen sie um die Menschen herum, ohne sich je zähmen zu lassen. Wörter und Katzen gehören zur Rasse der Nichtgreifbaren. (Erik Orsenna)

Offline Tigermöhre

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.051
  • Geschlecht: Weiblich
  • Prokrastination-Woman
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #865 am: 10. Februar 2017, 11:25:23 »
Wah,
meine Kleine ist gerade auf meinen Laptop gefallen und hat den Bildschirm geschrottet. :brüll:
Jetzt sitze ich am Rechner meines Mannes. Aber da komme ich nur an den Gastzugang und nicht an meine ganzen Sachen. Und bei unserem stationären Rechner ist das W-Lan hin.
      Damals, als wir noch jung und unschuldig waren - jetzt sind wir nur noch und.

Offline Weberin

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 138
  • Geschlecht: Weiblich
  • weit und nah...
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #866 am: 10. Februar 2017, 16:45:05 »
Seit gestern habe ich ein Problem das ich so noch nicht gesehen habe - ich fürchte es ist ein Virus.
Kennt jemand so etwas auch?

Betroffen sind die Suchfunktionen, besonders Google. Wenn ich bei Google eine Suche eingebe, erscheint die Meldung:
"Diese Verbindung ist nicht sicher." und darunter
"Der Inhaber von www.google.com hat die Website nicht richtig konfiguriert. Firefox hat keine Verbindung mit dieser Website aufgebaut, um Ihre Informationen vor Diebstahl zu schützen."

Hier wird Firefox genannt, aber auch mit dem Explorer funktioniert googlen nicht.

Wenn ich versuche mit Bing zu suchen, erscheint gleich beim Aufrufen von Bing eine andere Meldung:
"Fehler: Gesicherte Verbindung fehlgeschlagen
Ein Fehler ist während einer Verbindung mit www.bing.com aufgetreten. Ungültiges OCSP-Unterzeichnungszertifikat in OCSP-Antwort. Fehlercode: SEC_ERROR_OCSP_INVALID_SIGNING_CERT
Die Website kann nicht angezeigt werden, da die Authentizität der erhaltenen Daten nicht verifiziert werden konnte.
Kontaktieren Sie bitte den Inhaber der Website, um ihn über dieses Problem zu informieren."

Das Gleiche bei Wikipedia.

Aber Seiten, deren Link ich habe, wie z.B. den Tintenzirkel, kann ich - wie ihr seht - aufrufen.
Nur GMX macht Probleme. Schon vor ein oder zwei Wochen einmal erschein nicht die richtig geladene Seite, sondern nur eine Liste der Links. Dann war es die nächsten Tage wieder normal. Aber vorgestern wieder, und ich habe den Link "E-Mail" Login angeklickt, es hat aber nichts genützt. Vielleicht war das ja ein Klick zu einem Virus und die GMX-Seite ein Fake?

Ich werde jetzt später den Virenscanner laufen lassen, bin aber nicht sehr optimistisch, dass es etwas hilft.

Überigens macht mir diese Erfahrung sehr eindrücklich bewußt, wie viel ich unbewußt die Suchfunktionen nutze - es ist für das Internet wie atmen: ich tue es ständig, merke es aber gar nicht oder nur selten, wenn ich gesund bin. Erst wenn eine Störung auftritt, wird mir bewußt, wie sehr ich es brauche...

Übrigens die Tintenzirkel-Suchfunktion klappt noch  :).

Offline Weberin

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 138
  • Geschlecht: Weiblich
  • weit und nah...
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #867 am: 10. Februar 2017, 16:50:53 »
@ Tigermöhre:  So ein Mist  >:(. Kann mir vorstellen, wie ärgerlich und blöd das ist!

Offline Weberin

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 138
  • Geschlecht: Weiblich
  • weit und nah...
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #868 am: 10. Februar 2017, 17:10:24 »
Jetzt hab ich gerade die Spiegel-online-Seite aufgerufen und einen Artikel angeklickt - der erschien auch, aber unter dem Artikel die Meldung, dass die Seite nicht sicher ist und:
"Der Inhaber von widgets.outbrain.com hat die Website nicht richtig konfiguriert. Firefox hat keine Verbindung mit dieser Website aufgebaut, um Ihre Informationen vor Diebstahl zu schützen."

Wer oder was "widgets.outbrain.com" sein soll, ist mir schleierhaft. Vielleicht die Internetseite-Software - oder eine Fakeseite vom Spiegel?

In die Stadtsparkasse komme ich auch nicht mehr rein (also nicht ins Onlinebanking, sondern in die allgemeines Seite).

Bin ich die einzige, die diese Symptome am Computer hat?

Offline Denamio

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 661
  • Krisonaut
Re: Computer defekt  - meine Nerven!
« Antwort #869 am: 10. Februar 2017, 18:20:36 »
Wah,
meine Kleine ist gerade auf meinen Laptop gefallen und hat den Bildschirm geschrottet. :brüll:
Jetzt sitze ich am Rechner meines Mannes. Aber da komme ich nur an den Gastzugang und nicht an meine ganzen Sachen. Und bei unserem stationären Rechner ist das W-Lan hin.

Laptops haben fast alle einen externen Monitoranschluss, gedacht für Beamer. Aber du kannst da den Monitor des festen Rechners dran anschließen. Beim Start des Laptops stellst du das dann auf gespiegelten Bildschirm um. Dafür hat es bei fast jedem Laptop oben die Funktionstasten. Also FN drücken und dann meistens ein Symbol ähnlich wie das hier [_][_].
Darstellung enthält kreative Freiheiten, aber es soll zwei Bildschirme symbolisieren. Jedenfalls kannst du dann dein Laptop benutzen und die Anzeige einfach über den normalen Monitor laufen lassen. Dann kannst immerhin Daten sichern oder ähnliches.

Bin ich die einzige, die diese Symptome am Computer hat?

Kann ein Virus sein, muss aber nicht. Zuerst einmal warum manche Seiten und andere nicht. Dein Computer schmeißt immer dann das Spielzeug aus dem Sandkasten, wenn es darum geht eine sichere Verbindung aufzubauen. In der Adresse hier erkennbar:
https://www.google.de

Das trifft heute auf ziemlich viele Seiten zu. Die dahinterliegende Technologie ist SSL oder TSL, vereinfacht eine Technologie die eine halbwegs sichere Verbindung garantieren soll. Wenn an irgendeiner Stelle der Verbindung etwas seltsam ist oder der Standard nicht unterstützt wird, dann wird die Verbindung zurückgewiesen.

outbrain.com ist einer der großen Werbeanbieter für sogenannte Clickbait Seiten. Seiten die ihr Geld mit möglichst reißerischen Unsinns Artikeln machen. "10 Gründe warum x, Nummer 7 wird sie schocken", in dem Stil. Kein Verlust aber harmlos. Die meisten Internetseiten bieten die Reklame nicht selber an, sondern holen die sich von anderen Orten. Wenn die normale Verbindung zustande kommt, die Werbung aber abgelehnt wird, dann hast du das Resultat wie bei dir.

Nun zur Lösung:
Es gibt keine einfache Lösung, weil es hunderte Ursachen haben kann. Aber wir können eventuell ein paar Sachen ausschließen:

1. Stimmt Datum und Uhrzeit deines Computers?
2. Kürzlich neue Antivirensoftware oder Firewall installiert?

Updates? Den Router schon einmal neugestartet?
Embrace the weaver of obsidian dreams under opportune skies.

  • Drucken