0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: [ERLEDIGT] Annulierung eines Heiratsversprechens (Spätmittelalter)  (Gelesen 387 mal)

Offline Franzi M.

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 31
  • Geschlecht: Weiblich
Hey ihr Lieben!

Boah ich hab grad nen mega Hänger in meiner Story. Zerbrech mir jetzt seit Tagen den Kopf, bin aber mit nichts wirklich zufrieden und je länger ich nachdenke, desto verwirrter werde ich.

Kurzgesagt geht es darum:

Eileen ist von 2017 nach 1653 gereist und hat sich in Cian verliebt. Cian ist der beste Freund von Ewan. Ewan (stellt sich am Ende raus) ist der Zwillingsbruder von Eileen und die Zeitsprünge dienen quasi der Familienzusammenführung. Cian hat sich ebenfalls in Eileen verliebt, ist aber auf Wunsch des Königs Isobail versprochen. Die beiden Clans sollen sich verbünden. Weder Cian noch Isobail wollen diese arrangierte Ehe. Cian will sie nicht weil er in Eileen verknallt ist, zu Isobails Gründen hab ich noch nichts geschrieben.
Wie krieg ich den König jetzt dazu, den Vertrag zwischen Cian und Isobail zu annulieren?? Die Ehe soll in 3 Monaten geschlossen werden.
Eileen steht aktuell noch mittellos da und der König würde der Verbindung nie zustimmen, da er nichts davon hat.
Jetzt hab ich schon an eine Schwangerschaft gedacht, die Isobail in schlechtes Licht rücken könnte und somit als unehrenhafte Frau dastehen lässt. Cian könnte somit verlangen, eine andere Frau heiraten zu dürfen.

Frage 1) Wenn Schwangerschaft, wie soll Cian dass dann rausfinden? Ich mag Eileen nicht "petzen" lassen... das sieht so nach Zickenkrieg aus.

Frage 2) Von wem sollte das Kind sein? Soll es von ihrer geheimen (eigentlichen) Liebe sein oder mach ich ne Vergewaltigung draus, sodass Eileen ihr am Ende vielleicht ne "Abtreibungspille" aus 2017 mitbringen könnte?  :hmmm:

Frage 3) Ganz andere Ideen?  :rofl:

Ich steh völlig auf dem Schlauch und bin total blockiert, weil ich nicht weiterschreiben kann, wenn ich mich nicht vorher auf die Richtung festgelegt hab....  :gähn:
"Dieser komische Moment, wenn du ein Wort korrekt schreibst, es aber falsch aussieht und du es so lange anstarrst, bis du seine bloße Existenz infrage stellst." (von unbekannt)

Offline traumfängerin

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 3.164
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Annulierung eines Heiratsversprechens (Spätmittelalter)
« Antwort #1 am: 26. April 2017, 09:49:28 »
Wie wäre es denn, wenn sich ganz zufällig herausstellen würde, dass Cian und Isobail zu nah verwandt sind? Verwandtschaftsverhältnisse wurden doch immer gerne aus dem Hut gezaubert, wenn eine Braut (oder sogar Ehefrau) plötzlich unpassend war.

Offline Franzi M.

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 31
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Annulierung eines Heiratsversprechens (Spätmittelalter)
« Antwort #2 am: 26. April 2017, 10:16:14 »
Wie wäre es denn, wenn sich ganz zufällig herausstellen würde, dass Cian und Isobail zu nah verwandt sind? Verwandtschaftsverhältnisse wurden doch immer gerne aus dem Hut gezaubert, wenn eine Braut (oder sogar Ehefrau) plötzlich unpassend war.

 :hmmm:  Ob dass dann nicht zu viele plötzliche Verwandtschaften werden? Ewan und Eileen sind ja auch schon verwandt und finden das demnächst heraus^^ Muss ja schon fast aufpassen dass kein Inzest-Skandal herauskommt bei meinem Roman  :rofl:
"Dieser komische Moment, wenn du ein Wort korrekt schreibst, es aber falsch aussieht und du es so lange anstarrst, bis du seine bloße Existenz infrage stellst." (von unbekannt)

Offline Berjosa

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.480
  • Geschlecht: Weiblich
  • Staatlich geprüfte Besserwisserin
Re: Annulierung eines Heiratsversprechens (Spätmittelalter)
« Antwort #3 am: 26. April 2017, 10:20:18 »
Vielleicht fällt dem König (von wo überhaupt?) eine politisch sinnvollere Verwendung für Isobail ein?
        

Offline Franzi M.

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 31
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Annulierung eines Heiratsversprechens (Spätmittelalter)
« Antwort #4 am: 26. April 2017, 10:33:08 »
Vielleicht fällt dem König (von wo überhaupt?) eine politisch sinnvollere Verwendung für Isobail ein?

In Schottland spielt das ganze... Karl II... das wäre ein guter Ansatz... Karl II musste nämlich 1651 fliehen nach einer Niederlage. Danach "herrschte" Oliver Cromwell....und der unterwarf ja Schottland der englischen Krone. Dem Nachfolger könnten zwei verbundene Clans tatsächlich ein Dorn im Auge sein...  :hmmm:
Da muss ich geschichtlich noch mal in mich gehen^^ Am liebsten wäre mir jedoch was banaleres - die schottische Politik spielt schon in so vielen Romanen so eine übergeordnete Rolle, dass ich mich da eigentlich nicht mit reinziehen lassen wollte^^ Anbieten würde es sich aber halt doch...
"Dieser komische Moment, wenn du ein Wort korrekt schreibst, es aber falsch aussieht und du es so lange anstarrst, bis du seine bloße Existenz infrage stellst." (von unbekannt)

Offline Churke

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.503
  • Geschlecht: Männlich
  • Experte für nichts
    • Youtube:
Re: Annulierung eines Heiratsversprechens (Spätmittelalter)
« Antwort #5 am: 26. April 2017, 11:31:09 »
Wie krieg ich den König jetzt dazu, den Vertrag zwischen Cian und Isobail zu annulieren?? Die Ehe soll in 3 Monaten geschlossen werden.

Hast du denn die Rechtslage erschöpfend recherchiert?
Ich habe Schwierigkeiten, mir das vorzustellen. Schon im römischen Recht galt der Grundsatz: "Gegen den Willen der Beteiligten findet keine Ehe statt". Darum fragt der christliche Priester sowohl den  Mann als auch die Frau, ob sie die Ehe wollen.
Cupitorum spes omnis Circus est maximus.
- Ammianus Marcellinus

Offline Franzi M.

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 31
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Annulierung eines Heiratsversprechens (Spätmittelalter)
« Antwort #6 am: 26. April 2017, 12:12:19 »
Wie krieg ich den König jetzt dazu, den Vertrag zwischen Cian und Isobail zu annulieren?? Die Ehe soll in 3 Monaten geschlossen werden.

Hast du denn die Rechtslage erschöpfend recherchiert?
Ich habe Schwierigkeiten, mir das vorzustellen. Schon im römischen Recht galt der Grundsatz: "Gegen den Willen der Beteiligten findet keine Ehe statt". Darum fragt der christliche Priester sowohl den  Mann als auch die Frau, ob sie die Ehe wollen.

Nee also so weit dass ich mittelalterliche Rechtsprechung recherchiere bin ich dann nicht gegangen. Zwangsehen gibt's in weiten Teilen der Welt ja heute noch, die haben dann halt zu "wollen".... an Kinderehen will ich mal gar nicht denken...
"Dieser komische Moment, wenn du ein Wort korrekt schreibst, es aber falsch aussieht und du es so lange anstarrst, bis du seine bloße Existenz infrage stellst." (von unbekannt)

Offline kathy

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 19
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Re: Annulierung eines Heiratsversprechens (Spätmittelalter)
« Antwort #7 am: 26. April 2017, 15:22:53 »
Wie wäre es, wenn der König die Möglichkeit bekommt seine Tochter in seinem Stand zu verheiraten. Möglicherweise auch in eine sehr reiche Familie. Ich glaube zu der Zeit war das noch ein guter Ehegrund für einen König.
Eine Schwangerschaft könnte man anhand eines Kropfbands feststellen, das wird enger wenn man schwanger ist. (Es gibt auch Fälle in denen der Mann seine Verlobte schwängert und dann eine neue Frau fordert)

Offline Volker

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 824
  • Geschlecht: Männlich
  • Scriba!
    • SF-Fantasy.DE
Re: Annulierung eines Heiratsversprechens (Spätmittelalter)
« Antwort #8 am: 26. April 2017, 16:00:14 »
So lange sie noch nicht verheiratet sind (und sie noch Jungfrau ist), sollte das noch relativ einfach sein. Verlobt ist ja erst einmal nur das Vor-Versprechen. Vielleicht gibt es zwar Schadensersatzforderungen für Hochzeitsvorbereitungen, Rückforderungen von Geschenken oder Mitgift, vielleicht auch angekratzter Stolz - aber keinen permanenten Schaden. So etwas passierte immer wieder mal.

Der beste Fall für alle wäre es, wenn alle Seiten (gleichzeitig) eine bessere Partie finden (oder glücklich sind, noch nicht heuraten zu müssen) und das Versprechen in gegenseitigem Einvernehmen gelöst wird. Aktuelle Änderungen im politischen Kräfteverhältnis sind da ganz brauchbare Auslöser. Das muss nicht gleich auf Königs-Ebene passieren - vielleicht passt dann eine Hochzeit mit dem reichen venezianischen Händler doch ganz gut, da der Doge so langsam seinen Frieden mit Spanien anzweifelt und neue stabile(re) Partner sucht...

Offline Atra

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 237
  • Geschlecht: Weiblich
  • Teilzeitoptimist :D
Re: Annulierung eines Heiratsversprechens (Spätmittelalter)
« Antwort #9 am: 26. April 2017, 16:13:27 »
Zitat
Eileen ist von 2017 nach 1653 gereist und hat sich in Cian verliebt.
Ich kann dir leider in deiner Frage nicht weiterhelfen, doch wollte ich dich darauf hinweisen, dass 1653 kein Spätmittelalter ist! Das Spätmittelalter endete um Kolumbus entdeckte Amerika wieder über 1500 bis zur Reformation (aber sicher nicht im 17.Jahrhundert) ;)
"Man muss erst zum Leben aufstehen, bevor man sich niedersetzt zum Schreiben."
(Henry David Thoreau)

Offline Franzi M.

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 31
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Annulierung eines Heiratsversprechens (Spätmittelalter)
« Antwort #10 am: 26. April 2017, 16:18:50 »
Zitat
Eileen ist von 2017 nach 1653 gereist und hat sich in Cian verliebt.
Ich kann dir leider in deiner Frage nicht weiterhelfen, doch wollte ich dich darauf hinweisen, dass 1653 kein Spätmittelalter ist! Das Spätmittelalter endete um Kolumbus entdeckte Amerika wieder über 1500 bis zur Reformation (aber sicher nicht im 17.Jahrhundert) ;)

Okay, aber was ist es denn dann? ???
"Dieser komische Moment, wenn du ein Wort korrekt schreibst, es aber falsch aussieht und du es so lange anstarrst, bis du seine bloße Existenz infrage stellst." (von unbekannt)

Offline Franzi M.

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 31
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Annulierung eines Heiratsversprechens (Spätmittelalter)
« Antwort #11 am: 26. April 2017, 16:20:50 »
Wie wäre es, wenn der König die Möglichkeit bekommt seine Tochter in seinem Stand zu verheiraten. Möglicherweise auch in eine sehr reiche Familie. Ich glaube zu der Zeit war das noch ein guter Ehegrund für einen König.
Eine Schwangerschaft könnte man anhand eines Kropfbands feststellen, das wird enger wenn man schwanger ist. (Es gibt auch Fälle in denen der Mann seine Verlobte schwängert und dann eine neue Frau fordert)

Die Idee mit dem Kropfband ist super! Danke! Das merke ich mir falls ich mich für die Schwangerschaft entscheide! :)
"Dieser komische Moment, wenn du ein Wort korrekt schreibst, es aber falsch aussieht und du es so lange anstarrst, bis du seine bloße Existenz infrage stellst." (von unbekannt)

Offline Franzi M.

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 31
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Annulierung eines Heiratsversprechens (Spätmittelalter)
« Antwort #12 am: 26. April 2017, 16:22:54 »
So lange sie noch nicht verheiratet sind (und sie noch Jungfrau ist), sollte das noch relativ einfach sein. Verlobt ist ja erst einmal nur das Vor-Versprechen. Vielleicht gibt es zwar Schadensersatzforderungen für Hochzeitsvorbereitungen, Rückforderungen von Geschenken oder Mitgift, vielleicht auch angekratzter Stolz - aber keinen permanenten Schaden. So etwas passierte immer wieder mal.

Der beste Fall für alle wäre es, wenn alle Seiten (gleichzeitig) eine bessere Partie finden (oder glücklich sind, noch nicht heuraten zu müssen) und das Versprechen in gegenseitigem Einvernehmen gelöst wird. Aktuelle Änderungen im politischen Kräfteverhältnis sind da ganz brauchbare Auslöser. Das muss nicht gleich auf Königs-Ebene passieren - vielleicht passt dann eine Hochzeit mit dem reichen venezianischen Händler doch ganz gut, da der Doge so langsam seinen Frieden mit Spanien anzweifelt und neue stabile(re) Partner sucht...

Das ist auch ein guter Ansatz... ich überlege in dem Zusammenhang gerade noch die Möglichkeit, die Jahreszahlen etwas abzuändern sodass ich ne andere politische Lage hab wo so Machtspielchen besser rein passen....
"Dieser komische Moment, wenn du ein Wort korrekt schreibst, es aber falsch aussieht und du es so lange anstarrst, bis du seine bloße Existenz infrage stellst." (von unbekannt)

Offline Atra

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 237
  • Geschlecht: Weiblich
  • Teilzeitoptimist :D
Re: Annulierung eines Heiratsversprechens (Spätmittelalter)
« Antwort #13 am: 26. April 2017, 16:36:00 »
Zitat
Eileen ist von 2017 nach 1653 gereist und hat sich in Cian verliebt.
Ich kann dir leider in deiner Frage nicht weiterhelfen, doch wollte ich dich darauf hinweisen, dass 1653 kein Spätmittelalter ist! Das Spätmittelalter endete um Kolumbus entdeckte Amerika wieder über 1500 bis zur Reformation (aber sicher nicht im 17.Jahrhundert) ;)

Okay, aber was ist es denn dann? ???
Das ist die Neuzeit (diese große Epoche hält bis heute an). Genauer gesagt befindest du dich in der Epoche: Barock etwa 1600-1770 :)
"Man muss erst zum Leben aufstehen, bevor man sich niedersetzt zum Schreiben."
(Henry David Thoreau)

Offline Franzi M.

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 31
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Annulierung eines Heiratsversprechens (Spätmittelalter)
« Antwort #14 am: 26. April 2017, 18:49:09 »
Zitat
Eileen ist von 2017 nach 1653 gereist und hat sich in Cian verliebt.
Ich kann dir leider in deiner Frage nicht weiterhelfen, doch wollte ich dich darauf hinweisen, dass 1653 kein Spätmittelalter ist! Das Spätmittelalter endete um Kolumbus entdeckte Amerika wieder über 1500 bis zur Reformation (aber sicher nicht im 17.Jahrhundert) ;)

Okay, aber was ist es denn dann? ???
Das ist die Neuzeit (diese große Epoche hält bis heute an). Genauer gesagt befindest du dich in der Epoche: Barock etwa 1600-1770 :)

Vielen Dank. ^^ Muss trotzdem über den Begriff "Neuzeit" schmunzeln ^^
Passt so gar nicht zu dem Bild vor meinem geistigen Auge. Naja im Buch kommts eh nicht vor, da schreib ich immer die Jahreszahl oder 17. Jhd.
"Dieser komische Moment, wenn du ein Wort korrekt schreibst, es aber falsch aussieht und du es so lange anstarrst, bis du seine bloße Existenz infrage stellst." (von unbekannt)

  • Drucken