Tintenzirkel - Das Fantasyautorenforum

Allgemeines => Buch- und Verlagswesen => Thema gestartet von: Schelmin am 10. Juni 2007, 20:09:39

Titel: VG Wort
Beitrag von: Schelmin am 10. Juni 2007, 20:09:39
Hallo!
Mag mir mal jemand erklären, was es mit der VG-Wort auf sich hat? Kennt sich jemand von euch damit aus?
Ich habe schon mehrfach davon gehört, habe mich bei denen auch durch die Internetseiten gelesen, verstehe aber nur Bahnhof.
Mitbekommen habe ich, daß man dort melden soll, wenn man etwas veröffentlicht hat, weil das so eine Art Gema ist, und daß die dann Geld ausschütten. Ich habe ein paar Veröffentlichungen in Zeitschriften oder kleineren Anthos vorzuweisen, aber zählen die, auch wenn man gar nicht nachweisen kann, ob die irgendwo in Bibliotheken herumstehen? Woher soll ich wissen, ob die Zeitschriften, in denen ich veröffentlicht habe, z.B. im Lesezirkel gelandet sind? Oder tun die das grundsätzlich?
Gibt es einen Haken? Muß es da Absprachen mit Verlagen geben? Inwiefern verwalten die meine Rechte? In Zeitschriften waren es keine Artikel, sondern Geschichten, fällt das dann trotzdem unter "Artikel/Presse" oder eher unter Literatur/Belletristik?  Geld will man ja nun nicht verschenken, aber ich will auch keine unnötigen Verpflichtungen eingehen.

Könnt  ihr mir da ein wenig auf die Sprünge helfen? ???

Viele Grüße
Schelmin

Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Nadine am 10. Juni 2007, 20:17:32
Hallo Schelmin!

Die VG-Wort hat keinen Haken und die bearbeitenden Damen sind sehr nett, wenn man Rückfragen hat.
Zunächst einmal muss man sich ganz unverbindlich anmelden. Für "richtige" Veröffentlichungen, also Bücher, die nach dem Pflichtexemplarrecht in der Deutschen Nationalbibliothek stehen und die eigenständig sind (also max. drei Autoren haben), muss man nichts machen. Stichprobenartig werden die Bibliotheksausleihen ermittelt und vergütet – bei Monografien dauert es in der Regel 3-4 Jahre, bis Geld kommt.
Für die unselbständigen Werke (Anthologien und Geschichten in Zeitungen/Magazinen) gibt es alle drei Jahre Sonderausschüttungen, die gesondert gemeldet werden (grünes Meldeformular anfordern und vor dem Stichtag zurück senden). Der letzet Stichtag war der 31.01.2007. Nächste Ausschüttung soll dann 2009 sein. Alles, was vor dem 31.01.2007 veröffentlicht wurde, kannst Du also nicht mehr melden. Alles, was danach kommt, meldest Du erst 2009, wenn die neue Runde zu Ende geht.
Ob es für kleine Anthos und Magazine Geld gibt? Weiß ich noch nicht. Angeblich kommen die Auszahlungen immer im Juni/Juli und ich hoffe, dass ich diesmal dabei bin. Wenn ja, werde ich erzählen, wie es war ;)

Noch Fragen? Zur Ausschüttung für Online-Texte z.b.?
Vielleit sollte ich die Passagen aus meiner Diplomarbeit zu diesem Thema bearbeiten und für die Autoren-Wiki bereit stellen?

Grüße, Wölfin
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Schelmin am 13. Juni 2007, 18:08:21
Hallo!
Danke für deine Antwort und sorry, daß ich jetzt erst darauf reagiere.
Ich bin mal gespannt, was du zu berichten hast. Die Idee, Infos darüber in die Wiki zu stellen, finde ich gut.
Auf jeden Fall sollte ich mich dann mal bei der VG-Wort anmelden, verschenken muß man ja nichts, auch wenn man länger drauf warten muß. Hoffentlich kommt bis 2009 noch ein bißchen mehr zusammen. ;)
Viele Grüße
Schelmin
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Nadine am 11. August 2007, 15:42:17
Also ich habe nichts bei der Sonderausschüttung bekommen. Dazu waren die Anthos wohl zu klein, auch wenn ich immerhin eine titelgebende Geschichte hatte.
Schade!

Den versprochenen Artikel habe ich mittlerweile in die Autoren-Wiki eingefügt:
http://www.tintenzirkel.de/wiki/doku.php?id=vgwort
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Linda am 11. August 2007, 15:50:03
Manchmal dauert es eine Weile, ehe alles in die Liste rutscht - außerdem bekam man bei der Bibliothekensonderausschüttung ja auch nur dann was, wenn man die 3 Jahre zuvor nix gekriegt hat, also mindestens 3 Jahre Mitglied der VG-Wort ist.

Also nicht den Mut verlieren - ich habe z.B. für meine Romane bislang auch nichts bekommen. Die Bücher (Hauptausschüttung) müssen eben in den beobachteten Bibliotheken zu finden sein, (nicht nur praktisch existieren)  und das ist bei Genre-Literatur eher selten.

Gruß,

Linda
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Nadine am 11. August 2007, 16:26:34
@Linda: Danke und fühl' Dich frei, den Artikel zu ergänzen ;)
In der Wiki bastelt man ja kooperativ, bis alles richtig ist.
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Tenryu am 27. August 2008, 17:48:15
Hat eigentlich einer von Euch mal diese Ausschüttung für Texte im Internet beantragt?
Das ist wahnsinnig kompliziert. Ich habe mich dort angemeldet und diese so genannten "Zählpixel" auch in meine Webseite eingebaut. Aber funktionieren tut es nicht. Abgesehen davon, daß es schwer sein dürfte, die notwendige Anzahl an Seitenaufrufen zu generieren, hat mich dieses technische Brimborium und das Lesen der Anleitungen mehr Zeit gekostet, als es die 30€ wert sind, die ich im besten Fall herausschlagen könnte.
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Grey am 29. Januar 2011, 12:32:11
Ich zerre dieses Uralt-Thema jetzt mal wieder hoch - ist ja nicht weniger aktuell geworden, glaube ich. Und zwar möchte ich mich jetzt bei der VG-Wort anmelden. Ist ja im grunde ganz einfach, ich hab mich nur gefragt: Wenn ich jetzt mein Pseudonym für die Vampire gleich mit angebe, zählt die Karteinummer, die ich bekomme, dann für mein Pseudonym und für mich? Oder muss ich mich nächstes Jahr, wenn die Obsidianstadt erscheint, nochmal anmelden? Und sollte ich ggf. irgendwann noch ein zweites Pseud haben, muss ich mich dann nochmal anmelden? Oder kriegen die das sowieso mit?
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Nadine am 29. Januar 2011, 13:28:18
Nach meinem Wissen meldest du dich einmal an. Die Personennomdatei der Deutsche Nationalbibliothek kennt in der Regel dein Pseudonym und das dürfte die Quelle sein, auf die die VGWort zurückgreift. Kann man bei der Anmeldung sein Pseudonym mit angeben? Ich weiß es gar nicht mehr. Und ich überlege selbst, ob ich eigentlich ein Hörbuch, zu dem es kein Printbuch gibt selbst melden muss (Wahrscheinlich nicht).

Ansonsten: Ruf mal an, die Damen sind sehr nett. Geld gibt es dann eh erst in 3-4 Jahren ;)
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Malinche am 29. Januar 2011, 13:42:00
Ja, man kann ein Pseudonym mit angeben, wenn man sich anmeldet. :)
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Nadine am 01. Juli 2011, 19:58:39
Wow! Seit Wochen möchte ich mich drum kümmern, ob ich Hörbücher extra nachnominieren muss oder ob der Verlag die meldet und heute hat mir das Schicksal die Recherche abgenommen: Zum ersten Mal Geld von der VGWort und es ist mehr als eine Pizza  :vibes: Yehaw! Ich dachte doch, das ich diese Art von Umschlag von denen noch nie gesehen habe und da garantiert kein Jahresbericht drin sein kann.

Wenn ich jetzt noch herausfinde, wie ich den Scheck einlösen kann, ich Kind des Digitalzeitalters, kann ich mir den Bauch vollschlagen.
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Maran am 01. Juli 2011, 20:05:20
Gratulation, Wölfin.  :knuddel:

Einfach zu Deiner Bank gehen und vorlegen. Dann wird das Geld auf Deinem Konto gutgeschrieben.
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: treogen am 01. Juli 2011, 21:44:04
Was denn, sind die Schecks schon wieder unterwegs?
Na da bin ich ja gespannt.
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Nadine am 01. Juli 2011, 21:49:01
Habe es bei Montségur auch gerade gesehen. Irgendwie habe ich das nicht auf dem Radar. Ist ja mein erstes Mal. Wenn ich mir den Tipp von Lomax ansehe, dass man länger dabei sein sollte, bevor man Kurzgeschichten nennt, sollte ich es damit doch glatt mal versuchen. Schaden wird es nicht.

@Maran: Danke! Da ich seit Jahren bei einer Internetbank bin, habe ich mir das Prozedere herausgesucht. Mal sehen, wie lange das dauert.
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Maria am 02. Juli 2011, 17:39:27
Für mich und andere Österreicher erledigt diese Arbeit die Literar Mechana
http://www.literar.at/

Im ersten Jahr gabs auch nichts, aber dieses Jahr habe ich 45 Euro bekommen.  :)

Sie stregen sich wirklich an, die Rechte der Autoren zu stärken (z.B. auch bei Texten in Schulbüchern).

Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nadine am 03. Juli 2011, 12:53:16
Bin über einen Tweet (Teetweet?) meiner Agentur gerade auf eine sehr nützliche Erklärung gestoßen, wie man Zählpixel in einen Artikel einbaut, bzw., wie man Onlinetexte überhaupt am besten meldet, was ja eine Wissenschaft für sich ist.
http://berufung-selbststaendig.de/2010/04/11/ausfuhrliche-anleitung-wie-ihr-als-autor-tantiemen-fur-online-texte-von-der-vg-wort-bekommt
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Shin am 28. Juli 2011, 17:13:06
Ich habe mir über den Link das PDF-Dokument für die Online-Texte durchgelesen, habe nun aber doch noch 2 Fragen und hoffe, dass ihr mir die beantworten könnt.
Wie sieht es denn zum Beispiel mit einer Seite wie fanfiktion.de aus? Zählen solche Seiten auch? Das wäre in dem Sinne ja eine Fremd-Website. Bräuchte man dann die Zustimmung der Website-Betreiber?
Außerdem stand in der Erklärung, man solle die einzelnen Texte anmelden und keinen gesamten Blog/keine gesamte Website. Wie sieht es im gleichen Fallbeispiel mit verschiedenen Kapiteln einer einzigen Geschichte aus?
Das würde mich nun schon interessieren... Meine derzeitige Hauptgeschichte hat sein Januar 1269 Klicks bekommen, so weit ist es dann zu den 1500 auch nicht mehr.

lg Shin
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Nadine am 28. Juli 2011, 20:44:17
Diese Fragen können dir nur die VGWort und die Forenbetreiber beantworten.
In einem eigenen Blog kann man die Zählpixel ja selbst einbauen, in einem Forum/einer Community müsste es eine automatische Möglichkeit geben, jeden Beitrag bei der Erstellung damit zu versehen. Auf kurzgeschichten.de ist die Sache letztes Jahr aus genau diesem Grund abgelehnt worden.
Inwieweit ganze Texte oder Kapitel zählen, kann dir nur die VG-Wort sagen (Einfach mal anrufen).
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Malinche am 28. Juli 2011, 20:49:56
Shinya, es sollte noch die Sonderausschüttung geben (ich glaube, METIS ist das, musst du dir auf der VG-Wort-Seite mal ansehen). Dort kannst du Texte "melden", die du nicht eigenständig mit Zählpixeln versehen kannst. Eine Zustimmung des Seitenbetreibers braucht man mE dafür nicht, denn dem entstehen ja keine Kosten.
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Nadine am 28. Juli 2011, 21:06:19
Spannend. Das die Urheber selbst melden können, ist mir neu, aber ich habe auch zuletzt vor eineinhalb Jahren recherchiert. "METIS" heißt meines Wissens das ganze Verfahren rund um Meldung von Internettexten. Stichtag scheint der 1. Juni zu sein, ab dem gezählt wird.
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Shin am 28. Juli 2011, 21:11:07
Okay, danke für eure Antworten, dann werde ich mir die Dinge mal gründlich durchlesen und vielleicht bald mal dort anrufen.
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Malinche am 28. Juli 2011, 21:15:42
Ich schreibe Internetartikel für eine Seite, auf der es bis Anfang des Jahres auch keine Zählpixel gab, deswegen weiß ich das. Soweit ich weiß, gibt es dann einen Pauschalbetrag für jeden gemeldeten Text, aber wie viel das sein wird, weiß ich nicht - theoretisch müsste ich in den nächsten Monaten mal von VG Wort hören. ::)

Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Shin am 28. Juli 2011, 21:22:03
Wenn sie sich bei dir gemeldet haben, darfst du mir gerne mal davon berichten, das würde mich interessieren, wie genau es bei dir abgelaufen ist.
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Nadine am 28. Juli 2011, 21:38:18
Ich glaube, Malinche meint den Scheck, der hoffentlich in ihrem Briefkasten liegt  ;D

Ruf auf jeden Fall an und frag nach, auch, was die Meldefristen angeht! Auf der VG-Seite steht was vom 1. September für die Urheber ohne Verlag.
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Shin am 28. Juli 2011, 21:42:23
Ja, sie darf mir gerne erzählen, mit welchem Aufwand sie wie viel bekommen hat! *lach*

Das wäre dann natürlich etwas knapp, aber ich ruf dann mal an. Bin echt gespannt, was die mir darüber sagen können.
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Nadine am 01. August 2011, 15:13:42
Shinya, hast du schon mit der VG gesprochen?
Was mir noch einfällt ist, dass im Bereich der FanFiction ja auch noch die Frage ist, ob eine ausreichend eigene Leistung für eine Vergütung vorliegt. Die Texte basieren ja auf der geistigen Schöpfung eines anderen Urhebers und werden ja meistens stillschweigend geduldet, weil keine Vergütung stattfindet. Mich würde da interessieren, wie die VG das handhabt.
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Calysta am 02. August 2011, 21:02:17
Ich habe es jetzt auch endlich geschafft, mich bei VG Wort anzumelden. Ich habe allerdings nur meinen VÖ-Roman angegeben. da ist jetzt für den Spielxpress schreibe, frage ich mich natürlich, ob ich das dort auch angeben kann - und wie es mit Anthologiebeiträgen aussieht.
Ich frage hier, weil ich durch die Homepage nicht ganz durchblicke, wo ich welche Informationen finden kann. Ich hoffe, dass es vielleicht ein paar Zirkler gibt, die damit schon Erfahrung gemacht hatten.
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Shin am 02. August 2011, 22:52:54
Nein, ich hatte momentan leider noch keine Zeit, worüber ich mich auch etwas ärgere.
Ich muss aber sagen, dass die Geschichte zwar auf fanfiktion veröffentlicht ist, an sich aber eine eigene Geschichte mit eigenen Charakteren ist. Deshalb findet man sie auch im Bereich Freie Arbeiten/Prosa. Fremde Ideen sind dort also nicht eingeflossen.  :)
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Malinche am 10. Oktober 2011, 18:19:37
Ja, sie darf mir gerne erzählen, mit welchem Aufwand sie wie viel bekommen hat! *lach*

Ich glaube, ich hatte um die siebzig Online-Artikel für die Sonderausschüttung angemeldet. Heute kam der Scheck, und ich hab mich fast auf den Hintern gesetzt. Das ist eine Monatsmiete. Plus Telefon, Internet und einmal lecker essen. Unglaublich.

(Man muss dazu sagen, ich wohne recht billig. Aber trotzdem!)
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Shin am 10. Oktober 2011, 19:01:58
Wow, freut mich für dich, Malinche!  :jau:
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Lomax am 10. Oktober 2011, 22:08:15
Heute kam der Scheck, und ich hab mich fast auf den Hintern gesetzt. Das ist eine Monatsmiete.
Und bei mir hat der Presse/Repro-Scheck gerade einen A3-Drucker finanziert.  ;D

Was jetzt auch viel großspuriger klingt, als es ist, weil ich den Drucker gerade sehr günstig bei Ebay bekommen habe und nur zufällig für fast denselben eher symbolischen Betrag, der auf dem VG-Wort-Scheck stand. Allerdings ist das ist schon sehr erfreulich, weil ich in diesem Jahr gar nicht mehr mit einem weiteren Scheck gerechnet hatte. Aus dem Bereich Presse habe ich zuletzt Ausschüttungen bekommen, als ich noch fürs Penthouse gearbeitet habe - und das ist wirklich ewig her. Das war schon eine Überraschung, dass da mal wieder was kam.
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Malinche am 10. Oktober 2011, 22:15:26
Zitat
Und bei mir hat der Presse/Repro-Scheck gerade einen A3-Drucker finanziert.  ;D

Was jetzt auch viel großspuriger klingt, als es ist

Hehe, wie auch immer, ich war jetzt eine Sekunde lang beeindruckt.  ;D

Ich darf mir ehrlich gesagt gar nicht den Luxus erlauben, nach irgendwelchen interessanten Dingen jenseits der Miete zu gucken. Perú hat ein ordentliches Loch in meine Finanzen gerissen und das nächste Geld gibt es erst wieder Mitte November. Da kam mir die liebe VG-Wort gerade recht.

Und um noch mal ein bisschen Infomasse im Thread zu lassen: Das war wohl das letzte Mal, dass es Schecks gibt. Ab jetzt stellen sie auf Überweisung um. Sehr praktisch.
Titel: Re: VG-Wort
Beitrag von: Lomax am 10. Oktober 2011, 22:25:21
Und um noch mal ein bisschen Infomasse im Thread zu lassen: Das war wohl das letzte Mal, dass es Schecks gibt. Ab jetzt stellen sie auf Überweisung um. Sehr praktisch.
Das ist eine gute Frage. Um auf eine Diskussion einzuschwenken, die auch gerade in einem anderen Forum läuft: Es gibt wohl Leute, die die jetzige Auszahlung bereits als Überweisung bekommen haben. Das hängt wohl davon ab, ob man bei der VG-Wort bereits seine Kontodaten hinterlegt hat.
  Ich würde also den Verdacht hegen, dass die VG-Wort schon umgestellt hat und auch weiterhin Schecks verschickt, wenn die Kontodaten nicht vorliegen. Wer mag, muss also vielleicht auch im nächsten Jahr nicht auf die liebgewordenen Schecks verzichten.
  Ich habe meine Kontodaten inzwischen eingetragen  :engel:
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Grey am 29. Dezember 2011, 13:51:51
Also ich bin gerade fürs TOM freigeschaltet worden. Und jetzt sehe ich da überhaupt gar keine Möglichkeit, Romane oder andere Prosatexte zu melden. Muss man die also nicht selbst melden, oder bin ich blind? ???
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Manu am 29. Dezember 2011, 13:56:45
Also ich bin gerade fürs TOM freigeschaltet worden. Und jetzt sehe ich da überhaupt gar keine Möglichkeit, Romane oder andere Prosatexte zu melden. Muss man die also nicht selbst melden, oder bin ich blind? ???

Oh Mann, gut, dass es Dir genauso geht, ich konnte nämlich auch nix finden.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nadine am 29. Dezember 2011, 14:12:44
Romane musst du nicht selbst melden, Hörbücher in der Regel auch nicht. Die Kurzgeschichten waren in den letzten Jahren immer alle drei Jahre über ein grünes Formular, kann sich aber geändert haben. Ich will das auch mal ausprobieren, wenn ich nächstes Jahr wieder mehr Zeit und Nerven habe.

Dran denken, dass VG Wort auch zu den Einnahmen im Sinne der Steuer zählt!
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Manu am 29. Dezember 2011, 16:56:14
Danke für die Info, Wölfin!
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Amaryn am 21. Februar 2012, 14:14:35
Die Kurzgeschichten waren in den letzten Jahren immer alle drei Jahre über ein grünes Formular, kann sich aber geändert haben.

Ich bin seit ein paar Jahren bei der VG Wort (Presse/Repro). Im letzten Jahr wurde nun eine Kurzgeschichte von mir in einer Anthologie veröffentlicht, das ist natürlich ein ganz anderer Bereich. Kann man dieses grüne Formular per Email bei der VG Wort beantragen? Hat das was mit den "Bibliothekstantiemen" zu tun?
Ich habe schon auf der VG Wort-Homepage rumgestöbert, bin aber nicht recht fündig geworden.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nika am 21. Februar 2012, 16:12:35
Ich hatte bei der VG Wort wegen Kurzgeschichten auch angefragt und dazu diese Antwort bekommen:

Zitat
Anthologiebeiträge können im Rahmen der alle drei Jahre stattfindenden Sonderverteilung Bibliothekstantieme öffentliche Bibliotheken gemeldet werden. Die nächste Sonderverteilung findet im Jahr 2013 statt. Weitere Informationen unter http://www.vgwort.de/fileadmin/merkblaetter/Merkblatt_Sonderverteilung_Bibliothekstantieme.pdf

Ich hoffe, das hilft dir weiter.  :)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Amaryn am 22. Februar 2012, 12:51:55
Ich hoffe, das hilft dir weiter.  :)

Aber ja! Vielen Dank! Hab mir den Termin für das Beantragen des Bibliothekstantiemen-Formulars in den Kalender geschrieben.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Aphelion am 23. April 2012, 18:51:09
Ich würde mich gerne mit einer Frage anschließen, deren Antwort ich leider noch nicht finden konnte:

Gibt es Probleme, wenn gemeldete Online-Texte bearbeitet werden (z.B. um Rechtschreibfehler zu korrigieren), *nachdem* die Zählpixel eingebaut wurden? Und wie sieht es aus, wenn ein Text erweitert/ergänzt wird?

Vielleicht hat ja jemand damit Erfahrungen... ? :)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Zanoni am 02. Mai 2012, 12:31:49
Aktuell habe ich mich mit Frage beschäftigen müssen, was es mit einer Mitgliedschaft als Verlag bei der VG Wort auf sich hat. Und in diesem Zusammenhang habe ich ein paar Informationen erhalten, die für mich das "Mysterium VG Wort" etwas verständlicher gemacht haben und möglicherweise auch für einige andere interessant sein könnten.

1. Jetzt verstehe ich endlich, was genau die VG Wort eigentlich macht und wozu es sie gibt.
Offensichtlich gibt es zwei große Tätigkeitsfelder: Den Urheber an jeder von seinem Text gemachten Kopie ein klein wenig mit verdienen zu lassen. Und den Urheber an jeder Ausleihe seines Texte in einer Bibliothek ein klein wenig mit verdienen zu lassen. Ersteres bezieht sich auf wissenschaftliche Texte und Letzteres auf Belletristik. Nicht umgekehrt und auch nicht beides gleichzeitig, sondern nur Entweder-oder.

2. Bei der Kopienabrechnung von wissenschaftlichen Texten sollte der Autor (der dazu Mitglied in der VG Wort sein muss) seine Texte dort selbst melden. Oder der veröffentlichende Verlag, sofern dieser selbst Mitglied der VG Wort ist. Für die Abrechnung der Bibliotheksausleihen von Belletristik ist eine Meldung der Texte nicht erforderlich (weder vom Autor, noch vom Verlag), sondern läuft automatisch ab (anhand der von den Bibliotheken gemeldeten Ausleihen). Allerdings freut sich die VG Wort, wenn der Autor ab und an mal eine aktuelle Liste aller von im veröffentlichten Belletristik-Titel dort abgibt. Das ist jedoch etwas, was das jeweilige VG-Wort-Mitglied selbst tun muss.

3. Auch ein Verlag kann Mitglied bei der VG Wort sein, und wird dann im Prinzip genau so behandelt, wie ein Autor. Er schließt einen Wahrnehmungsvertrag ab, teilt mit, ob es bei ihm um wissenschaftliche Texte (Kopienabrechnung) oder Belletristik (Bibliotheksausleihen) geht und wird dementsprechend geführt und an den jeweiligen Einnahmen beteiligt.

Allerdings gibt es ein ganz großes Aber an der Sache: Das alles bezieht sich auf gedruckte Texte!

Mit der zunehmenden Verbreitung von digitalen Texten hat auch die VG Wort ihre Berechnungsmodelle angepasst. Während das bei der Entwicklung vom klassischen Fotokopierer, auf dem Bücher vervielfältigt werden können, hin zum Drucker, auf dem digitale Texte ausgedruckt werden können, noch relativ einfach war (Abgabe auf Fotokopiergeräte wurde als Abgabe auf Drucker erweitert), sind im Internet veröffentlichte Texte schon deutlich schwerer zu erfassen. Daher dieses aufwendige Verfahren mit Zählpixeln auf Internetseiten.

Etwas völlig anderes sind jedoch eBooks. Denn ein "ordentlich gemachtes" eBook (also eines, das optimal an die speziellen Lesegeräte angepasst ist) lässt sich nun mal nicht besonders gut ausdrucken. Und es ist ja auch überhaupt nicht Sinn der Sache, eBooks auszudrucken. Dazu kommt, dass viele eBooks von den Verlagen mittels DRM-Verfahren kopiergeschützt angeboten werden, wodurch das Kopienabrechnungsmodell grundsätzlich unsinnig wird - wo keine Kopien zugelassen werden, können logischerweise auch keine abgerechnet werden. Wenn also irgendwann generell ALLE wissenschaftlichen Texte als DRM-geschützte eBooks veröffentlicht würden, wäre die VG Wort damit überflüssig geworden.

Noch anders ist es mit den Bibliotheksausleihen der Belletristik. Bisher arbeiten die Bibliotheken so gut wie ausschließlich mit gedruckten Büchern. Also werden keinen eBooks ausgeliehen und damit können auch keine Ausleihen abgerechnet werden. Belletristik, die nur als eBook erscheint, dürfte dementsprechend auch keine Ausschüttungen der VG Wort produzieren. Trotzdem empfiehlt die VG Wort auch Autoren und Verlagen, die ausschließlich eBooks veröffentlichen, einen Wahrnehmungsvertrag mit der VG Wort abzuschließen. Denn die Bibliotheken arbeiten derzeit daran, zukünftig auch eBooks ausleihen zu können. Mit einem bestehenden Wahrnehmungsvertrag könnte man also gleich von Anfang an profitieren, sobald eBook-Ausleihen abgerechnet werden.

Gerade Letzteres ist wahrscheinlich für die meisten von uns am ehesten von uns von Belang. Denn vermutlich wird der Anteil reiner eBook-Veröffentlichungen in der Unterhaltungsliteratur mit der Zeit immer größer werden. Was jedoch die reale Situation in den Bibliotheken angeht - wie intensiv dort tatsächlich an der Einbeziehung von eBooks gearbeitet wird und wie weit fortgeschritten diese Planungen sind - vermag ich nicht zu beurteilen. Prinzipiell kann ich mir das sehr gut vorstellen, aber es könnte natürlich auch nur ein Argument sein, damit reine eBook-Autoren und -Verlage trotzdem der VG Wort beitreten.

Viele Grüße
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Zitkalasa am 02. Mai 2012, 13:38:44
Danke für den Einblick, Zanoni, ich glaub, jetzt bin ich endlich auch mal etwas schlauer. :engel:
Ich frage mich aber trotzdem immer wieder, woher die VG Wort die Kohle bezieht, die sie regelmäßig ausschüttet -- und wie sie sich selbst finanziert.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Aquamarin am 02. Mai 2012, 13:43:24
Zitat
Ich frage mich aber trotzdem immer wieder, woher die VG Wort die Kohle bezieht, die sie regelmäßig ausschüttet -- und wie sie sich selbst finanziert.

Das hab ich mich auch schon des Öfteren gefragt. Die einzige Erklärung ist, dass eigentlich die VG Wort die Weltherrschaft innehat.  ;D
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Zanoni am 02. Mai 2012, 14:26:47
Einerseits gibt es Abgaben auf den Verkauf von Fotokopierern, Druckern u.ä. und andererseits zahlen offenbar die Bibliotheken ebenfalls eine gewisse Abgabe. Wenn jemand einen Fotokopierer, Drucker oder dergleichen kauft, geht ein geringer Teil des bezahlten Geldes an die VG Wort. CDs, DVDs und ähnliche Datenträger gehören mittlerweile wohl auch zu den abgabepflichtigen Dingen - da bin ich mir allerdings nicht ganz sicher. Und ob die Bibliotheken selbst an VG Wort überweisen, oder ob pauschal bestimmte Beträge über andere staatliche Stellen überwiesen werden, weiß ich auch nicht. Aber in beiden Fällen werden die Summen natürlich aus den allgemeinen Steuereinnahmen bezahlt. Woher das Geld jedoch bei den Internet-Texten mit Zählpixel stammt, ist mir völlig unklar.

Dafür habe ich aber eine sehr verständliche Zusammenfassung über das Vorgehen gefunden, an das man sich halten sollte, wenn man selbst Internettexte bei der VG Wort anmelden (und abrechnen lassen) möchte:
http://berufung-selbststaendig.de/2010/04/11/ausfuhrliche-anleitung-wie-ihr-als-autor-tantiemen-fur-online-texte-von-der-vg-wort-bekommt/ (http://berufung-selbststaendig.de/2010/04/11/ausfuhrliche-anleitung-wie-ihr-als-autor-tantiemen-fur-online-texte-von-der-vg-wort-bekommt/)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Zitkalasa am 02. Mai 2012, 15:01:49
Ah ha. Danke.
Ich könnte mir denken, dass die VG Wort irgendwann auch Anteile an Verkauften Rechnern, Tablets, E-Book-Readern, etc. bekommt, so nach dem bisherigen Schema. Aber wer weiß, ob sie es sich tatsächlich so einfach machen.

Oh, Zählpixel, war bisher auch immer ein Buch mit sieben Siegeln. Bevor ich aber die im .pdf angegebene Ansprechtpartnerin belästige: Für die Zählpixel muss ich nicht als Selbstständiger (Künstler) gemeldet sein? Das kann ich auch als Otto-Normal-Bürger machen, der nebenher den Blog hat und eigtl. Angestellter ist? (Als Nicht-Selbstständiger bin ich dann auch nicht umsatzsteuerpflichtig, oder?)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Aphelion am 02. Mai 2012, 16:34:46
@ Zitkalasa:

Ja, du kannst dich als Normalsterblicher dort auch registrieren. ;) Einige der "großen" Blogger machen das; das sind i.d.R. auch keine Autoren. Wenn es realistisch ist, dass du pro Artikel (!) auf etwa 1.500 Klicks pro Jahr kommst. (Diese Zahl schwirrte durch den Äther; sie wird aber immer wieder neu festgelegt.) Zudem muss der Blogartikel mindestens 1.800 Anschläge haben, bei Gedichten fällt dieser Punkt weg.
Einfach per TOM dort registrieren (während der Anmeldung gibst du dann an, dass du dich "nur" für METIS anmeldest, das ist ein Klick).

Meines Wissens nach muss man die Einnahmen durch die VG Wort, wie alles andere auch, in der Steuererklärung angeben, sonst sind sie schwarz. Auch, wenn es nur 20 € sind. (Ich mache solche Sachen lieber korrekt, die Verjährungsfristen sind auch nicht ganz ohne. ;))

Da die Registrierung nichts kostet, kann ich nur empfehlen, es einfach zu machen (wenn es wie gesagt einigermaßen realistisch ist, dass man entsprechend hohe Besucherzahlen bekommt). Wichtig ist veilleicht noch, dass die Zugrffe auf einen Artikel/Blogpost von Deutschland aus erfolgen müssen, sonst werden sie nicht gezählt. Es werden (theoretisch) die Besucherzahlen gemessen, nicht die Anzahl der Zugriffe.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Zitkalasa am 03. Mai 2012, 14:02:26
Vielen Dank für die Infos. Ich werde mal die T.O.M.-Beauftragte bei der VG anschreiben und en detail nachfragen. Weil für einzelne Artikel schaffe ich die Rate nicht, aber für den ganzen Blog locker. Und am Ende 20EUR dafür bekommen, dass ich den Blog habe, why not. ;D Aber muss ich eben fragen, ob das auch möglich ist und man das irgendwann auch ändern kann, wenn es dann für einzelne Artikel reicht.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Aphelion am 03. Mai 2012, 14:35:14
Die Zählpixel können nur für "einzelne Texte" verwendet werden; wenn es sich nicht gerade um einen Fortsetzungsroman handelt, der in einem Blog präsentiert wird und in mehrere Artikel aufgeteilt ist, wird es vermutlich schwer, einen ganzen Blog als "einzelnen Text" zu deklarieren.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Calysta am 26. Juli 2012, 16:48:59
Jetzt wollte ich den SpielxPress bei der VG Wort angeben ... und dann sagt die VG Wort, dass es bei dieser Internetseite nicht geht.  :-\
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nadine am 15. August 2012, 10:50:12
Juhu! In der letzten Augustwoche soll endlich ausgeschüttet werden, nachdem die Ausschüttung ja ersteinmal auf Eis war: http://www.vgwort.de/fileadmin/pdf/PM_Aussch%C3%BCttung14_08_12.pdf

Wird nicht viel sein, aber auch wenig ist etwas, das meinen Kontostand mal in Richtung "oben" bewegt  :d'oh:
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Grey am 15. August 2012, 14:46:21
Oh, na da bin ich aber mal gespannt! :D
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Linda am 16. August 2012, 19:31:42
o ja - dann kommt das Sommer-Weihnachtseld ja hoffentlich doch noch.

Wer steckt eigentlich die Zinsen für die 6 Wochen (oder mehr) ein? Dürfte sich bei den Beträgen um etwas mehr als ein Taschengeld handeln ...

Gruß,
Linda
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Kaeptn am 13. Mai 2013, 08:41:59
Rausgrab...

Eine Frage aus aktuellem Anlass: Wie ist das eigentlich mit verschenkten eBooks und der VG Wort? Seien es nun über eine kurzfristige Aktion oder dauerhaft kostenlos angebotene Bücher. Kann man da was bekommen? Und vor allem, wie meldet man da ggf. die Downloadzahlen bzw wer übermittelt die?
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: treogen am 13. Mai 2013, 10:38:07
Eine Frage aus aktuellem Anlass: Wie ist das eigentlich mit verschenkten eBooks und der VG Wort? Seien es nun über eine kurzfristige Aktion oder dauerhaft kostenlos angebotene Bücher. Kann man da was bekommen? Und vor allem, wie meldet man da ggf. die Downloadzahlen bzw wer übermittelt die?

Ich würde mal schätzen, genauso wie mit normalen Büchern.
Die VG Wort interessiert weder, wie viele Bücher der Verlag verkauft, noch wieviele Bücher der Verlag verschenkt.
Sie interessiert nur, wie viele Bücher ausgeliehen werden.
Gerade diese "Kostenlos-Aktionen" sind ja Verkaufsförderungsmaßnahmen für das EBook, welches ansonsten kostenplichtig angeboten wird (gerade der letzte Punkt dürfte eine Abrechenbarkeit über METIS unmöglich machen).

Anders könnte es sein mit dauerhaft kostenlos angebotenen Ebooks. Da hilft nur nachfragen. Aber eine ausschließliche Verfügbarkeit über amazon könnte bereits auch ein Ausschlusskriterium sein.

Nicht verzagen, VG nachfragen.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nadine am 25. Juli 2013, 09:18:04
In München scheint wieder der Föhn zu wehen ...  :wart:

Zitat
Aktuelle Information
Hauptausschüttung 2012 in 2013
München, den 24. Juli 2013.

Die VG WORT hatte an dieser Stelle bereits darüber informiert, dass mit der diesjährigen Hauptausschüttung abgewartet werden soll, bis das Oberlandesgericht München über die Klage eines Autors gegen den Verteilungsplan der VG WORT entschieden hat. Als Termin zur Verkündung dieser Entscheidung war der 25. Juli 2013 bestimmt worden. Kurzfristig wurde jetzt bekannt gegeben, dass der Verkündungstermin vom Oberlandesgericht München aus dienstlichen Gründen auf den 26. September 2013 verlegt wurde.
Vor diesem Hintergrund tritt nun der Verwaltungsrat der VG WORT am Freitag, den 9. August 2013 zu einer außerordentlichen Sitzung zusammen. Das Gremium wird sich mit der Frage der Durchführung der Hauptausschüttung 2012 in 2013 beschäftigen und das weitere Vorgehen festgelegen.
Über das Ergebnis der Sitzung wird zeitnah auf der Website der VG WORT www.vgwort.de berichtet werden
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Thea am 25. Juli 2013, 11:34:38
 :wums:

Mehr kann man dazu nicht sagen.

--Thea
Herzogenaurach, Germany
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Grey am 25. Juli 2013, 11:47:04
:wums:

Mehr kann man dazu nicht sagen.

Genau das habe ich auch gerade gedacht. Maaaan ... ::)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nadine am 09. August 2013, 19:30:36
Laut Pressemitteilung auf der Homepage der VGWort wird in der zweiten Augusthälfte ausgeschüttet, obwohl es noch kein Urteil gibt. Na, da bin ich ja mal gespannt, ob sie dann die Hörbuchvergütung nachzahlen, die sie letztes Jahr ausgesetzt haben.  ::)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Berjosa am 17. August 2013, 14:24:48
Die Abrechnung ist da und sieht ganz hübsch aus.
Vielleicht sollte ich jetzt mal probieren herauszufinden, wie der Betrag am Ende eigentlich zustande kommt ...
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Alana am 21. August 2013, 13:42:20
Ich wollte mich gerade anmelden, vor allem auch für meine Übersetzungen, aber die Seite ist so dermaßen unübersichtlich, dass ich jetzt keine Ahnung mehr habe, wo und für was ich mich anmelden kann oder muss. Habe jetzt mal eine mail geschrieben. Hat sich hier schon jemand für Übersetzungen eintragen lassen?
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Berjosa am 21. August 2013, 23:05:12
Äh, ja, aber das war im letzten Jahrtausend, als das noch mit Schneckenpost ging.
Hast du schon einen Wahrnehmungsvertrag abgeschlossen, oder haben sie den auch so gut versteckt?
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Alana am 22. August 2013, 12:49:56
Noch nicht. Ich wusste ja gar nicht, welchen der vielen Verträge ich abschließen soll. Also ist ein Wahrnehmungsvertrag auf jeden Fall richtig?
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Malinche am 22. August 2013, 13:00:26
Ich denke mal ja, da bei der Hauptausschüttung auch etwas von teilnehmenden Übersetzern steht. Aber ich glaube, ich würde im Zweifelsfall dort hinschreiben oder mal anrufen, damit du sicher sein kannst, was du machen musst. :)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Alana am 22. August 2013, 13:01:47
Das hab ich schon gemacht, danke Malinche. Bin mal gespannt, wann sie sich melden. Vielleicht rufe ich doch besser an, mal sehen.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Malinche am 22. August 2013, 13:04:27
 :wums: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil - ich sehe grad, du hattest ja geschrieben, dass du denen geschrieben hattest. Sorry. Dann hoffe ich, die antworten schnell, oder du erreichst doch jemanden telefonisch.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Coppelia am 30. September 2013, 13:03:58
Mal ne blöde Frage. Ich hatte gehört, dass bei "regulären" Romanveröffentlichungen (mit ISBN und so) den Roman nicht extra bei der VG Wort melden muss. Stimmt das?
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Grey am 30. September 2013, 13:05:36
Hab ich auch gehört, aber drauf schwören könnte ich jetzt auch nicht. Ich glaube, dass der Verlag die Bücher an die Bibliotheken meldet, und die Bibliotheken dann an die VG Wort.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nycra am 30. September 2013, 13:22:07
Mir wurde damals von der VG Wort mitgeteilt, dass die Bibliotheken das der VG Wort melden, sobald der Roman einmal ausgeliehen wurde und danach sowieso. Was mir die Dame damals nicht beantwortet hat, war, wie die dann auf meinen Klarnamen kommen wollen, wenn die mich und mein Pseudonym gar nicht kennen. Ich schätze, das funktioniert nur, wenn man schon Mitglied ist. Sicher bin ich da aber nicht. Wobei ich ernsthaft bezweifle, dass die die Verlage dazu anschreiben, das wäre ja viel zu viel Arbeit.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Malinche am 30. September 2013, 13:26:18
Mir wurde damals von der VG Wort mitgeteilt, dass die Bibliotheken das der VG Wort melden, sobald der Roman einmal ausgeliehen wurde und danach sowieso. Was mir die Dame damals nicht beantwortet hat, war, wie die dann auf meinen Klarnamen kommen wollen, wenn die mich und mein Pseudonym gar nicht kennen.

Ich habe einen Vertrag als Wahrnehmungsberechtigte und in dem Fall gibt es ein Formular, über das man der VG Wort seine Pseudonyme mitteilen kann - ob und wie das ansonsten funktionieren sollte, weiß ich leider auch nicht.

Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Coppelia am 30. September 2013, 13:35:21
Also mein Pseudonym usw. kennt die VG Wort. Das Buch selbst habe ich aber nicht gemeldet. Sollte ich das eventuell noch nachholen?
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Grey am 30. September 2013, 13:51:57
Das habe ich bisher nie gemacht, und die VG wusste trotzdem von den Büchern. Ich denke also, dass du das nicht musst. Nadine hat es jedenfalls in diesem Beitrag (http://forum.tintenzirkel.de/index.php/topic,1763.msg39704.html#msg39704) auch so erklärt.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Coppelia am 30. September 2013, 15:13:04
Danke! :D
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Alana am 30. September 2013, 17:38:58
Auf meine email kam übrigens keine Antwort. Ich sollte wohl doch mal anrufen.

Edit: Also, ich hab mich jetzt einfach mal an den Wahrnehmungsvertrag gemacht.

1. Registrieren über T.O.M.: Zuerst wurde mir ein fehlerhafter Link angezeigt, aber ich habs mehrmals versucht und irgendwann hat´s geklappt.
=> Übersetzer kann man hier gesondert angeben, bzw. Übersetzer (literarisch) und Autoren sind sowieso zusammen gefasst.

2. Vertragsunterlagen runterladen und unterschreiben
So weit so gut. Nur habe ich dabei festgestellt, dass die Bücher, die ich melden wollte, keine ISBN haben. Der Verlag hat sie nur als kindle eBooks eingestellt. Ansonsten sind sie wohl nur direkt über den Verlagsshop zu beziehen. Also kann ich die gar nicht melden, oder?

Insgesamt hab ich noch eine Frage:

Die VG Wort lässt sich ja eine ganze Menge Rechte einräumen. Das unterliegt aber immer der Bedingung, dass der Verlag auch zustimmt, oder? Nicht dass die jetzt hingehen, weil ich ein Buch gemeldet habe, und verleihen es irgendwo, und der Verlag weiß nichts davon. In so einem Fall würde ich einfach denken, dass ich für das Buch halt nichts bekomme, oder?
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: pink_paulchen am 23. Oktober 2013, 15:46:57
Die VG Wort hat eine Aufforderung bekommen ihr Zählverfahren zu überarbeiten:
http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?aktion=jour_pm&r=547568
Unabhängig von der Speicherung und dem Vertragswerk zwischen Autor/Verlag und VG Wort bin ich jetzt wirklich gespannt, wie sie das mit dem Opt-Out regeln!
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Aphelion am 23. Oktober 2013, 16:16:57
Hm, ein Punkt kommt mir zu kurz: Die Rolle der Datenschutzerklärung.

Ich wusste z.B. nicht, dass es juristisch problematisch ist, aber ich habe auf meiner Website darauf hingewiesen, dass ich die Zählpixel verwende, welche Daten dabei gesammelt werden und wie sie weiter verarbeitet werden. (Die Informationen findet man dazu ja bei der VG Wort.) Weil man ein Recht darauf hat, das zu wissen - jenseits von juristischen Vorgaben, darüber müssen Menschen urteilen, die davon mehr verstehen als ich. ;) Immerhin will ich meine Leser oder auch nur Neugierige nicht verarschen ...

Für Soziale Netzwerke gilt, dass den Datenschutzregelungen damit Genüge getan ist. Für Zählpixel müsste ja das selbe gelten? Was für Argumente sprechen denn dagegen, wenn Autoren als zusätzlichen Standard auch eine Erklärung über die Verwendung der Zählpixel abgeben? Bevor man eine Tracking-Möglichkeit in seine Website einbaut, informiert man sich ja wohl. :hmhm?: Ich habe solche Zusätze in Datenschutzerklärungen auch schon öfter gesehen.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: pink_paulchen am 23. Oktober 2013, 16:50:54
Naja, beim Facebook Like Button gab es ja dieselbe Diskussion. Sie endete damit, dass das so nicht geht - denn schon bevor du etwas dagegen sagen kannst, werden Daten von dir erfasst. Datenschutzkonforme Facebookbuttons (heise hat so etwas gebastelt) machen das nicht. Sie sind grau, erst wenn du drauf klickst wird etwas erfasst.
Der Zählpixel übermittelt die gerade aufgerufene Seite und deine IP unverschlüsselt durch die Welt. Ob du willst oder nicht. Selbst wenn die Betroffenen informiert werden, weil vorbildliche Webmaster das hinterlegen, bleibt das Grundproblem. Du weist jetzt also quasi offiziell darauf hin, dass du etwas illegales tust (Daten erfassen ohne Möglichkeit der Löschung und des Widerspruchs)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Aphelion am 23. Oktober 2013, 19:12:46
Jain; ich nutze zwar auch die Heise-Lösung, aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass es juristische Sicherheit bzgl. der Frage gegeben hätte, ob solche Lösungen Pflicht sind. Meines Wissens nach besteht das Problem doch gerade darin, dass die Gesetze, die greifen könnten, gnadenlos veraltet sind und deshalb nur schwer zu interpretieren ist, inwiefern sie wie (hierauf bezogen) ausgelegt werden sollten.

Der eine RA äußert sich so, der nächste so ...
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: pink_paulchen am 23. Oktober 2013, 19:26:13
Gesetze haben kein Haltbarkeitsdatum. Das Bundesdatenschutzgesetz sieht vor, dass ich als Betroffener vorher informiert werde und der Verwendung zustimmen muss. Ich muss nicht akzeptieren, dass meine Daten unverschlüsselt in der Gegend herumgesendet werden.
Und ich denke seit der Studie der Düsseldorfer (http://www.econtrolling.de/200911/datenschutz-beschluss-dsseldorfer-kreis-ber-webanalyse/) - damals wegen Google Analytics, hat man doch einen durchaus gangbaren Weg festgelegt.
Das ist umsetzbar, sogar Google stellt ein opt-out zur Verfügung. Veraltet finde ich eher die Zähltechnik der VG-Wort. Aber gut - ich als Pirat habe da auch andere Ziele im Kopf. Ich denke an Gema 2.0 und ein direkteres Entlohnungsverfahren für die Urheber. Aber das ist off-topic. Hier im Thread wollte ich auf die ausgesprochene Abmahnung aufmerksam machen.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Aphelion am 06. Dezember 2013, 08:21:26
Es ging mir auch nicht um "Haltbarkeit" (Hessen? hat übrigens noch die Todesstrafe auf Landesebene gesetzlich verankert, so viel dazu ... ), sondern darum, dass diese Gesetze nicht für die momentanen technischen Möglichkeiten gemacht sind.

Studien sind keine Urteile.  ;)

Aktuelle Pressemitteilung der VG Wort: http://www.vgwort.de/fileadmin/pdf/pressemitteilungen/PM_Datenschutz_METIS_051213_.pdf
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nadine am 01. März 2014, 09:20:38
Juhu! Es scheint irgendeine Nachverhandlung in Sachen Hörbuch und PC gegeben zu haben. Ich bekomme wohl einen Nachschlag und kann mir davon eine Pizza mit Cola kaufen (Und die Familie darf beim Essen zusehen, denn für die reicht es nicht mehr). Alternativ wären auch ein paar neue Socken drin. Schon schwierig, wie man als Autor mit all seinem Reichtum umgehen soll, nicht?  ;D
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Grey am 01. März 2014, 10:06:22
Allerdings. Ich empfehle die Socken, übrigens, die Pizza musst du am Ende bloß doch wieder teilen. ;)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nadine am 01. März 2014, 12:45:17
Oder Socken und eine selbstgemachte Pizza.
Und einen Euro lege ich ins Sparkästchen. Dann kann ich mir in einigen Jahren das Holz für den Steg für das Haus am See leisten.

Dem kryptischen Schrieb entnehme ich, dass in Sachen "PC" nachverhandelt wurde, also wahrscheinlich eine Geräteabgabe. Wird ja interessant, sollte irgendwann die eBookausleihe von Bibliotheken, Amazon und Co. rückwirkend ebenfalls vergütet werden. Also für mich weniger, aber für viele andere Autoren.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Aphelion am 02. März 2014, 20:33:45
Im Newsletter stand glaube ich etwas von der Geräteabgabe - dürfte also tatsächlich diese gewesen sein.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Coppelia am 03. Juli 2014, 17:01:17
Ich hoffe, es ist ok, wenn ich in diesem Thread mal nachfrage: Hat jemand von euch schon Tantiemen bekommen? Eigentlich müsste ich dieses Jahr Tantiemen bekommen. Meine Kollegen haben schon vor einigen Tagen ihre Tantiemen bekommen, aber sie haben auch wissenschaftliche Veröffentlichungen vorzuweisen, während ich einen Unterhaltungsroman geschrieben habe. Auf meinem Konto ist aber bisher nichts zu sehen, und nun befürchte ich, dass ich irgendwas falsch gemacht habe. :-\ Ich hoffe ja, die Leute mit nicht wissenschaftlichen Veröffentlichungen sind einfach später dran.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Snöblumma am 03. Juli 2014, 17:07:24
Das habe ich mich lustigerweise auch schon gefragt.

Mein Scheck für den einen Schulbuchartikel, den ich vor Jahren mal geschrieben habe, ist letzte Woche eingetrudelt. Von den belletristischen Werken stand nichts auf dem Zettel. Also so überhaupt gar nichts. Ich vermute mal, das läuft getrennt...
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Coppelia am 03. Juli 2014, 17:10:05
Das lässt hoffen, danke! :)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Maja am 03. Juli 2014, 17:13:49
Ganz blöde Frage: Woran sehe ich, ob ich in der VG Wort bin? Ich habe denen letztes Jahr meine Anmeldung geschickt, und seitdem bekomme ich ihren Newsletter, aber das ist auch alles. Ausschüttung, Mitgliedsnummer, Briefpost habe ich nie bekommen, nur eben diese Rundmails. Oder nehmen die mich nicht, weil alle meine Veröffentlichungen im Ebook sind? Ich habe auch nie eine Absage erhalten, was das betrifft.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Coppelia am 03. Juli 2014, 17:21:18
Also mehr musst du meines Wissens nicht machen. Du musst, glaube ich, nicht mal etwas veröffentlicht haben, sondern kannst dich anmelden für den Fall, dass du irgendwann mal was veröffentlichst. Beim Abschluss deines Wahrnehmungsvertrags bekommst du eine Mail mit deiner Karteinummer. Die hast du sicher bekommen, oder?
Ab und zu habe ich mal einen Brief bekommen und die Rundmails, das ist aber auch alles.
Ich glaube schon, dass ich "dabei" bin. :hmmm: Aber mehrere Leute, darunter auch ein Mensch der VG Wort selbst, haben mir gesagt, dass ich Romane, die in größeren Verlagen erscheinen, nicht melden muss. Daher habe ich das nicht gemacht und hoffe, es war kein Fehler. Kann es aber eigentlich nicht! Ich muss wohl einfach mehr Geduld haben.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nika am 03. Juli 2014, 17:28:41
Ich hatte einen Brief bekommen, da war glaube ich die Mitgliedsnummer drauf. Maja, kannst du dich auch nicht bei T.O.M. einloggen?
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Maja am 03. Juli 2014, 17:29:33
Beim Abschluss deines Wahrnehmungsvertrags bekommst du eine Mail mit deiner Karteinummer. Die hast du sicher bekommen, oder?
Gerade mal alle meine Mails durchsucht - nein, so eine Nummer habe ich nicht. Was ich habe, ist eine Mail von 2006, Bestätigung der Anmelddung für das Online-Meldesystem mit einem PDF, das unterschrieben zurückgeschickt werden soll. Ich habe wirklich keine Ahnung mehr, ob ich das damals in die Post gegeben habe oder nicht. Werde wohl morgen mal bei der VG Wort anrufen und fragen, ob sie mich haben. Die Newsletter können sich ja auch auf die grundsätzliche Anmeldung von 2006 beziehen.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Coppelia am 03. Juli 2014, 17:37:03
Den entsprechenden Brief bzw. Vertrag habe ich inzwischen auch wiedergefunden. Wozu das Wühlen in alten Mails doch gut ist. :hmmm:

Viel Erfolg beim Anruf, Maja! Die Leute da habe ich als sehr freundlich und hilfsbereit in Erinnerung.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nadine am 03. Juli 2014, 19:00:23
Also, bei T.O.M. sieht man sofort, ob man einen Ausschüttungsbrief bekommen hat oder nicht, lange bevor der Brief rausgeht. Mein Mann hat vorgestern sein Briefchen bekommen, aber das war Sachliteratur, da geht es schneller. Bei Belletristik kann es wohl sein, dass man 3-4 Jahre warten muss, bis man eine Vergütung erhält. Für meinen Jugendroman vom letzten Jahr gab es auch noch nichts und für AV-Medien wird entweder wann anders ausgeschüttet oder dieses Jahr mal wieder nicht.

@Maja: Frag auch mal gezielt nach, weil du ja im eBook-Bereich bist. Meines Wissens gibt es da noch keine Vergütung, weil die Verwerter/Bibliotheken da auch noch nichts einzahlen! Jedenfalls war der Stand im letzten oder vorletzten Jahr so, dass man sich noch nicht einig war, wer denn da wie viel zahlen soll oder muss.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Coppelia am 03. Juli 2014, 19:31:34
Dann bekomme ich wohl nichts. Wie enttäuschend. :( Und ärgerlich.
Weißt du, woran es liegt, dass Belletristik im Vergleich zur Wissenschaft so schlecht wegkommt?
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Pygmalion am 03. Juli 2014, 20:05:05
Habe ich das richtig verstanden, für ebooks gibt es nichts? Schade...

Ich denke, Sachbücher kommen deswegen besser weg, weil davon 1. weniger geschrieben werden, also die Gesamtsumme auf weniger Leute verteilt wird und außerdem der Großteil der Kopieneinnahmen vermutlich auch durchh diese Medien kommt. Es werden viel mehr wissenschaftliche Artikel kopiert, als belletristische... Das hat natürlich nicht direkt Einfluss auf die Summen, sondern wird dann eben in den Anteilen verrechnet. Zumindest stelle ich mir das so vor :D
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Coppelia am 03. Juli 2014, 20:08:23
Das wäre aber höchstens ein Grund, warum es weniger Geld gibt, nicht, warum es so viel später Geld gibt.
Wobei ich diese Verteilungsprozesse kein bisschen durchschaue, das muss ich schon gestehen.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Pygmalion am 03. Juli 2014, 20:13:43
Da könnte ich mir höchsten vorstellen, dass Wissenschaftler mehr auf dieses Geld angewiesen sind, weil sie nur daraus Einnahmen für ihr Geschreibsel kriegen und nichts durch Verkäufe. das ist aber nur eine These... den Prozess selbst durchschaue ich auch wirklich nicht :D
Ich glaube den durchschaut nichtmal die VG Wort :D
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Coppelia am 03. Juli 2014, 20:30:32
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das ein Argument ist - gerade Schrifsteller wären ja auf Einnahmen durch ihre Texte angewiesen, während man bei Wissenschaftlern zwar leider nicht davon ausgehen darf, aber hoffen kann, dass sie einen wissenschaftlichen Job haben und das Geld daher gerade nicht so dringend brauchen.
Ich könnte mir eher vorstellen, dass es daran liegt, dass die VG Wort die Wissenschaften besonders fördert. Aber wie gesagt, ich kann auch nur mutmaßen. ;)

Keine Tantiemen für ebooks finde ich übrigens auch ziemlich unschön. Hoffentlich tut sich da noch was!
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nadine am 03. Juli 2014, 20:34:38
Habe ich das richtig verstanden, für ebooks gibt es nichts? Schade...
Ich kann dir nur sagen, dass vor einigen Jahren noch diskutiert wurde, wie und ob sich die bibliothekarische eBookausleihe beteiligt. Näheres erfragt man am besten bei der VGWort oder sucht nach aktuellen Artikeln. Fakt ist aber, dass die Ausschüttung ja die Exemplare vergütet, die nicht verkauft, sondern verliehen, vorgetragen, anderweitig verwendet werden, für die der Autor also nicht direkt Geld erhalten hat.

Die Sache mit den Fachbüchern ... es kann sein, dass man da noch davon ausgeht, dass die kürzer verkauft werden, als Belletristik oder es ist einfacher, die Anzahl an Kopien und Ausleihen festzustellen, da die meisten Bibliotheken, die Fachbücher anbieten, diese auch elektronisch verwalten oder Dokumentlieferdienste Auskunft geben können. Belletristik dagegen zerstreut sich auf tausdende Bibliotheken, die größtenteils noch nicht einmal online sind, geschweige denn vernünftige Statistiken liefern können - deshalb wird auf jeden Fall die Belletristik nur mit Stichproben ermittelt. Es kann sein, dass das länger dauert.
Aber, man weiß es nicht und bevor ich hier weiterhin Vermutungen streue, verweise ich darauf, bei der VGWort nachzufragen. Es gibt Autoren, die sehr bald Geld für Belletristik bekommen, es gibt welche, die warten müssen.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Coppelia am 03. Juli 2014, 20:38:30
Das klingt zumindest wesentlich einleuchtender als meine Spekulationen, Nadine!
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Linda am 03. Juli 2014, 22:10:42
Hi Coppelia,

also mein Geld ist eingetroffen, der Brief kam auch Ende letzter Woche oder Anfang dieser. Ich habe nur Belletristik und gar nichts Wisenschaftliches. Du müsstest doch auch was bekommen, alleine wegen DSA und auch für deine aktuellen Romanprojekte.
Seltsam, wenn nicht.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Coppelia am 04. Juli 2014, 03:44:54
Wegen DSA leider nicht, weil ich meinen Vertrag mit der VG Wort zu spät geschlossen habe (blöd, ich weiß). Daher wäre das erste Romanprojekt, das infrage kommt, "Flügel aus Asche" vom Mai letzten Jahres. Wenn es stimmt, was Nadine schreibt, und es mehrere Jahre dauern kann, bis man für Belletristik Tantiemen sieht, bin ich wohl leer ausgegangen.
Ich habe auch schon überlegt, deswegen dort anzurufen, aber ich vermute, dass die Leute dort mit tausenden Anrufen enttäuschter Autoren zu kämpfen haben, und ändern kann ich ja doch nichts. :-\
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Thea am 04. Juli 2014, 07:31:16
Ich habe mich 2009 angemeldet und dieses Jahr darf ich das erste Mal Pizza von der VG-Wort Gnaden essen. Damit hat es 5 Jahre gedauert.
Eigentlich solltest du aber deine alten Bücher nachbelegen können. Es gibt viele Autoren, die sich erst sehr spät melden aber dennoch noch Ausschüttungen für die Backlist erhalten. Dafür musst du die VG Wort noch mal darauf hinweisen, dass da was ist.

--Thea
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Coppelia am 04. Juli 2014, 08:02:30
Echt? Ich dachte, wenn man sich nicht innerhalb von 2 Jahren nach Erscheinen der Bücher meldet, wäre ein für allemal Schluss.
Na ja, ich kann es ja zumindest mal versuchen, das wäre es wert. :hmmm: Mehr als nicht klappen kann es ja nicht, und das würde meine aktuelle Situation nicht verändern. Danke für den Tipp! :)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Linda am 04. Juli 2014, 12:55:45
Die ersten Schecks bestanden bei mir auch nur aus dem "Mitleidstopf" (Sonderverteilung Bibliothekstantieme, oder so), aus dem alle drei Jahre die Leute was bekommen, die ansonsten nichts nichts für ihre Geschichten erhalten haben. Wenn du Kurzgeschichten meldest, müsstest du also mindestens für diese alle 3 Jahre was kriegen.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Coppelia am 04. Juli 2014, 13:11:07
Kurzgeschichten hab ich keine veröffentlicht. :)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Grey am 04. Juli 2014, 13:40:33
Also ich hab meine Ausschüttungsabrechnung vorgestern bekommen. Vielleicht arbeiten die das ja auch alphabetisch ab? Dann kommt dein Brief ja vielleicht die Tage doch noch.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: cryphos am 04. Juli 2014, 13:48:13
Aber C kommt doch vor G?  ;D
Trotzdem würde ich bei  VG Wort einfach anrufen oder eine nette E-Mail schreiben und mich erkundigen wie das ganze funktioniert. Nicht zu wissen was passiert macht mich persönlich immer ganz fuchsig.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Sascha am 07. April 2015, 14:34:39
Oben steht: "Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben."
Irgendwie stimmt die Berechnung nicht. Juli 2014 ist schon etwas länger her...

Egal, ich denke, hier bin ich trotzdem richtig. Meine ehemalige Firma hat mich angeschrieben, daß ich mein großartiges Machwerk [EDIT: Verdammt, der Thread ist ja öffentlich! Titel und Link gelöscht.] doch bei der VG Wort melden soll:
Zitat
Es wird dich sicherlich freuen zu hören, dass die VG Wort (www.vgwort.de) zusätzlich zum Buchverkauf Möglichkeit bietet aus wissenschaftlichen Publikationen Kapital zu schlagen. Daher möchten wir dich als Autor bitten die Publikation zu melden, um für die Verdienstverluste durch den Bibliotheken-Verleih entschädigt zu werden. … Die Auflage beträgt 500 Stück.
Das Ding ist hauptsächlich dazu gedacht, es an Kunden zu verschenken, die dann anhand des vollkommen überzogenen Preises (knapp 20 Öre) denken sollen, sie hätten was unheimlich wertvolles geschenkt bekommen. :wums:
Kann mir mal jemand eine ehrliche Einschätzung geben, ob das bei so einem Ding überhaupt irgendeinen Sinn haben kann? Ich meine, Auflage 500 und keine Bücherei der Welt wird sich das Ding ins Regal stellen. Hat das überhaupt einen Zweck?

Und dann steht da noch folgendes:
Zitat
Das XYZ Handbuch ist ja im Auftrag der Firma entstanden, so dass wir anfallende Zahlungen 50/50 teilen wollen.
Wie ist denn das? Es gibt da ja so Verlagsanteile bei der VG Wort, aber das ist ja kein Verlag. Ist das jetzt ein nettes Angebot, weil ich das ja in meiner Arbeitszeit geschrieben hab (und die Firma auch alles einsacken könnte), eine ganz normale, faire Teilung oder haben die gar kein Anrecht auf einen Teil von den großartigen Ausschüttungen?
Klar, bei den paar Cent kann's mir wurscht sein, ich möchte einfach nur wissen, wie ich das verstehen kann.

Hihi, und sie haben an meine Selbständigen-Adresse geschrieben. Dezenter Hinweis, daß sie es wissen. :rofl:
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Zitkalasa am 07. April 2015, 15:44:33
Ich denke fast, dass die Firma mehr daran interessiert ist, nochmal Geld für sich aus dem Handbuch zu quetschen als dir etwas Gutes zu wollen.

Unabhängig von der Motivation deines ehemaligen Arbeitgebers steht bei der VG ja auch:
Zitat
Die VG WORT zahlt eingenommene Beträge für die Nutzung von Texten in wissenschaftlichen Bibliotheken durch Kopier- und Ausleihvorgänge aus. Daher ist für die Vergütung eine angemessene Verbreitung in wissenschaftlichen Bibliotheken erforderlich.

Ich kenne dein Buch nicht, aber ich bezweifle, dass das der Fall sein wird.

Aber letztlich kannst du ja das Buch anmelden und gucken, ob was bei rumkommt. Imho wird dein ehemaliger Arbeitgeber nichts von einer evtl. Ausschüttung sehen, weil er ja weder als Herausgeber noch als Verlag auftritt. (Entnehme ich jdf. deinen Worten. Was steht denn im Impressum zu Verlag/ Herausgeber?)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Sascha am 07. April 2015, 15:51:54
Hi Zit!

Ich denke fast, dass die Firma mehr daran interessiert ist, nochmal Geld für sich aus dem Handbuch zu quetschen als dir etwas Gutes zu wollen.
Was für meinen Chef typisch wäre. ;D

Unabhängig von der Motivation deines ehemaligen Arbeitgebers steht bei der VG ja auch: …
Ich kenne dein Buch nicht, aber ich bezweifle, dass das der Fall sein wird.
Ah, das hatte ich nicht gesehen. Aber jetzt hab ich den Spruch gefunden und werde ihnen den Link schicken.

Aber letztlich kannst du ja das Buch anmelden und gucken, ob was bei rumkommt. Imho wird dein ehemaliger Arbeitgeber nichts von einer evtl. Ausschüttung sehen, weil er ja weder als Herausgeber noch als Verlag auftritt. (Entnehme ich jdf. deinen Worten. Was steht denn im Impressum zu Verlag/ Herausgeber?)
Da ich das fertige Ding noch nicht in Händen halte, kann ich das nicht sagen. Denke schon, daß die Firma als Herausgeber auftritt (ist sie ja irgendwie auch, sie bezahlt ja auch die ganzen Druckkosten usw. und bringt das Dig unters Volk.). Im Impressum der Webseite zumindest ist sie gleich als erstes (und somit als inhaltlich Verantwortlicher) genannt.

Momentan sieht's für mich (vor allem wegen der angemessenen Verbreitung) so aus, als wenn sich das nun wirklich nicht lohnt.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Zitkalasa am 07. April 2015, 16:02:42
Ah ha. Okey, dann müssen sie den Titel auch selbst melden:

Zitat
Im Verlagsbereich beruht die Ausschüttung auf dem Verzeichnis lieferbarer Bücher und auf Eigenmeldungen.

Der Abschluss eines Wahrnehmungsvertrags mit der VG WORT ist Voraussetzung, um an den Ausschüttungen im Bereich Wissenschaft zu partizipieren. Eine Ausschüttung kann frühestens für das Jahr erfolgen, in dem der Vertrag geschlossen wird.

Quelle: http://www.vgwort.de/verguetungen/auszahlungen/wissenschaftliche-publikationen.html

Wenn du Geld sehen willst, musst du ebenso für dich melden, denke ich. Aber ich bezweifle eben auch, dass das viel bringt. Vor allem bei der kleinen Auflage.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Sascha am 07. April 2015, 16:10:05
Ahso. Ich komm ja mit dem Beamten-/Juristendeutsch nicht klar. :(
Also das heißt, wenn ich das melde, sehe ich ein paar Cent, und wenn die Firma ein paar Cent sehen will, muss sie es selbst melden?
Das wiederum hieße, die wissen das entweder selbst nicht, oder sie versuchen, von meinen Cent noch ein paar für sich zu beanspruchen, zusätzlich zu ihrem eigenen Anteil. Ja, das klingt nach dem Chef … ;D
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Berjosa am 07. April 2015, 16:29:01
Es kostet auf jeden Fall auch nicht mehr als das bisschen Papierkrieg für den Wahrnehmungsvertrag und die Meldung.
Und da du ja mit Sicherheit in Zukunft noch mehr Bücher veröffentlichen wirst, ist rechtzeitig damit anfangen vielleicht kein Fehler.

Es gibt übrigens Gerichtsurteile, die besagen, dass dem Verlag deutlich weniger (bis hin zu gar kein) Geld von der VG Wort zusteht. Da die Verlage natürlich anderer Ansicht sind, ist das noch nicht abschließend geklärt. Aber das können deine Ex-Chefs ja selbst herausfinden, wenn sie das Werk von ihrer Seite melden.

[Edit]
Ich vergaß: Wenn du einen Wahrnehmungsvertrag und nachweislich Veröffentlichungen hast, aber bei der regelmäßigen Ausschüttung kein Geld bekommst, weil die Bücher eben nicht so doll verbreitet sind, gibt es alle drei Jahre (wenn ich mich nicht irre) eine Sonderausschüttung, für die du dich anmelden kannst. Das betrifft dann z.B. auch Kurzgeschichten-Anthologien.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Sascha am 07. April 2015, 16:42:17
Es kostet auf jeden Fall auch nicht mehr als das bisschen Papierkrieg für den Wahrnehmungsvertrag und die Meldung.
Und da du ja mit Sicherheit in Zukunft noch mehr Bücher veröffentlichen wirst, ist rechtzeitig damit anfangen vielleicht kein Fehler.
Naja, spätestens wenn mein Kurt rauskommt, ist das eh fällig. Dummerweise ist "Papierkrieg" einer meiner schlimmsten Allergieauslöser. :-\
Dann beschäftige ich mich mal näher damit. Aber die Firma hat kein Recht darauf, von meinen Ausschüttungen noch was einzufordern, ne? Umgekehrt hab ich, meine ich, immer das Recht als Autor genannt zu werden, auch, wenn ich den Kram im Auftrag der Firma verzapft hab. Hab da mal irgendwo was zu gefunden …
Mir ist halt wichtig, daß die mir das nicht streitig machen können, vor allem die Nennung als Autor (als Werbung für mich), aber im Fall auch den Teil meiner Ausschüttung, so unwahrscheinlich die auch ist.

Es gibt übrigens Gerichtsurteile, die besagen, dass dem Verlag deutlich weniger (bis hin zu gar kein) Geld von der VG Wort zusteht. Da die Verlage natürlich anderer Ansicht sind, ist das noch nicht abschließend geklärt. Aber das können deine Ex-Chefs ja selbst herausfinden, wenn sie das Werk von ihrer Seite melden.
Verlag isses ja eh nicht, aber sie lassen eben drucken, haben das Design bezahlt usw. So oder so, wenn sie was abhaben wollen, dann müssen sie selbst melden, das ist so richtig, ja?

Ich vergaß: Wenn du einen Wahrnehmungsvertrag und nachweislich Veröffentlichungen hast, aber bei der regelmäßigen Ausschüttung kein Geld bekommst, weil die Bücher eben nicht so doll verbreitet sind, gibt es alle drei Jahre (wenn ich mich nicht irre) eine Sonderausschüttung, für die du dich anmelden kannst. Das betrifft dann z.B. auch Kurzgeschichten-Anthologien.
Momentan bin ich in keiner Anthologie vertreten. Mal sehen, was mit "Hinter dem Schleier" wird; ist mein erster Versuch. Insofern ist das auch noch irrelevant. Momentan …
Dann werd ich mich wohl noch mal damit beschäftigen …
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Berjosa am 07. April 2015, 17:26:55
Nö, von deinem Anteil hat sonst niemand was zu kriegen.
Wenn deine Ex-Chefs was haben wollen, müssen sie selbst melden.

Dabei kommen übrigens mehr als ein paar Cent rum.
Ich habe für letztes Jahr erstmals eine Einzeltitelabrechnung von der VG Wort bekommen und gerade mal nachgeschaut, was denn meine "wissenschaftlichen" Titel so bringen. Auch die, die an weniger als 5 Standorten vertreten sind, zahlen jeweils eine Runde Pizza nebst Getränken und Eisbecher für die Familie.

Extremst undurchsichtig ist das Ganze allerdings schon.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Sascha am 07. April 2015, 17:33:13
Okay, dann schreib ich denen, ich schau mir das in Ruhe an und melde mich dann wieder. Und genau das mach ich, Autoren haben Zeit bis September oder so (für die aktuelle Runde). Auf die Tour kann ich erst mal die Erscheinung abwarten und so sicherstellen, daß ich auch wirklich als Autor draufstehe. Und dann erkläre ich ihnen, daß sie sich für ihren Anteil schon selbst melden müssen. ;D Warum soll ich netter sein als er? Hab ich lang genug gemacht und mich damit nur verar... lassen.
Danke Dir!
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Pety am 11. Mai 2015, 16:50:11
Seit ich mich 2011 bei VG Wort angemeldet habe (den Wahrnehmungsvertrag hab ich auch seit dem), schleich ich hier hin und wieder um den Thread.
Bisher war es mir einfach zu peinlich meine Dummheit und mein Unvermögen zuzugeben, die einfachsten Dinge nicht zu verstehen.
Anfangs hatte ich bei VG Wort nichts zu "melden", die KGs war mir der Aufwand nicht wert, mich mit dem ganzen Zeugs auseinanderzusetzen.
Später meldete ich mich auch bei T.O.M. an, ohne überhaupt zu wissen, brauch ich das überhaupt.  :versteck:

Ich habe das jetzt richtig verstanden? Romane ( für mich den Silberwolf) muss ich nicht melden, alle anderen VÖ, egal was und wo, schon?
Und wenn ich geduldig warte und Glück habe, dann bekomme ich in drei Jahren etwas ausgezahlt?
Schlagt mich ruhig, wenn Euch so ist. Ein Schlag auf den Hinterkopf soll bekanntlich das Denkvermögen steigern.


Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Thaliope am 22. Mai 2015, 09:18:25
Ich hab da gerade mal angerufen, weil ich die Begrifflichkeiten von "Melden" und "Titelanzeige" nicht ganz verstanden hatte ... da es auf der Webseite heißt, man bräuchte belletristische Werke nicht zu "melden", solle aber seine "Titelanzeige" aktuell halten.

Ergebnis: am besten schickt man denen eine E-Mail mit allen veröffentlichten Titeln, damit die die Titelliste akutell halten können und dann erheben, wie oft die entsprechenden Bücher in öffentlichen Bibs ausgeliehen werden.

Dass man Romane nicht "melden" muss, heißt nur, dass die VGWort unter "melden" was anderes versetht als normale Menschen, das bezieht sich auf wissenschaftliche und sonstige Texte, deren Nutzung nicht über diese Bibliotheks-Erhebungen nachvollzogen werden können.


Also, um auf Nummer sicher zu gehen, Pety, solltest du denen eine Liste mit deinen veröffentlichten Romanen und KGs schicken, und die etwa einmal im Jahr aktualisieren, falls etwas Neues dazukommt.

LG
Thali
 
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Pety am 22. Mai 2015, 10:58:05
Vielen Dank, Thali.  :knuddel: Ich hab über die Kontaktmail geschrieben und hatte umgehend nette Antwort im Postfach. Danke für den Hinweis.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nadine am 17. Juni 2015, 21:20:24
Juhu! Meine Romane zählen wohl noch nicht, aber für die Hörbücher gibt es wieder Pizza.  :P
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: flowrite am 21. Juni 2015, 15:51:34
Na denn, guten Appetit! Ach, muss sie dir gut schmecken, krieg ich fast Mithunger.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Grey am 21. Juni 2015, 19:42:10
@Nadine
Du hast schon Geld bekommen? Will auch! :brüll:
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Ryadne am 21. Juni 2015, 19:50:18
Ach, da kommt die Tage was? Na, da bin ich ja mal gespannt, ob meine Anmeldung funktioniert hat  :P
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Silvia am 26. Juni 2015, 15:03:01
*tüte grade meine Anmeldung ein*
Obwohl ich keine Ahnung habe, ob ich überhaupt irgendwann was kriege. Aber demnächst frage ich mal nett bei meiner örtlichen Bibliothek an, ob sie noch ein Plätzchen in ihren Regalen für mich frei haben.  ;D
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nadine am 27. Juni 2015, 16:31:19
Geld habe ich noch keins auf dem Konto, das kommt wohl nächste Woche (Die Pizza habe ich mir deshalb im Urlaub spontan vorfinanziert. So reich bin ich ja noch. ;) ). Ich hatte mir über T.O.M. schon mal den Brief runtergeladen.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Malinche am 13. September 2015, 19:07:44
Nachdem ich mich gerade in Hoffnung auf Erleuchtung noch mal durch den ganzen Thread gelesen habe, bin ich jetzt noch eine Spur ratloser.

Ich habe schon seit ein paar Jahren den Wahrnehmungsvertrag mit der VG Wort - habe ihn damals abgeschlossen, weil ich auf einem Onlineportal Artikel schrieb. Eine Karteinummer habe ich also und bin bis jetzt davon ausgegangen, dass das auch reicht.

Jetzt verwirrt mich aber das Beiblatt zu meinem neuen Agenturvertrag, wo gefragt wird, ob ich Mitglied bei der VG Wort bin. Auf der Webseite steht, die Mitgliedschaft kostet etwas, da ich nix zahle, bin ich wohl kein Mitglied, sondern eben nur Wahrnehmungsberechtigte. Was mir ja voll und ganz reicht. Glaube ich.

Ist denn irgendeiner von euch wirklich Mitglied bei der VG Wort und nicht nur Wahrnehmungsberechtigter? Macht das - jetzt nur im Hinblick auf die Ausschüttungen - irgendeinen Unterschied?  ???

Ich werde sonst wahrscheinlich noch mal bei der Agentur nachfragen (und auch bei der VG Wort, weil ich gerade nicht sicher bin, ob ich mich da quasi noch mal neu anmelden muss, wenn es ja jetzt auch um Belletristik geht und nicht nur um Texte im Internet - oder weiß das jemand?). Aber auf jeden Fall bin ich ein wenig verwirrt.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Maja am 13. September 2015, 19:12:21
Ich dachte, als Autor kann man bei der VG Wort nur Wahrnehmungsberechtigter sein, und die Mitglieder sind diejenigen, die für die Nutzung der Texte zahlen (also das Geld, was am Ende bei uns Autoren ankommt).
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Malinche am 13. September 2015, 19:14:25
Man kann wohl auch als Autor die Mitgliedschaft beantragen, aber außer irgendwelcher Mitwirkung an der Gremienarbeit habe ich da bis jetzt nichts entdeckt, was das so mit sich bringt.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Shedzyala am 14. Oktober 2015, 17:35:38
Ich habe eine Frage zu der Meldung von Anthologie-Beiträgen, die über diese grünen Formulare möglich ist. Dort steht, man könne die Beiträge nur einmalig melden. Eine Kurzgeschichte von mir ist erst dieses Jahr erschienen, macht es da Sinn, sie schon jetzt zu melden? Oder ist es da besser, bis zur nächsten Melderunde in 3 Jahren zu warten? Welche Erfahrungen habt ihr da gemacht?
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Berjosa am 16. Oktober 2015, 09:44:05
Also, meine Strategie wäre, gleich zu melden. Ich würde das nämlich bis in drei Jahren garantiert vergessen.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Shedzyala am 20. Oktober 2015, 11:25:57
Im Prinzip gebe ich dir recht, ich bin auch immer etwas schusselig und könnte es vergessen ;D Nur ist das eine Buch, das ich melden würde, erst sehr kurz draußen, wird also sowieso wohl nirgendwo zu finden sein. Wenn es also nur jetzt einmalig beachtet wird, dann ist es eigentlich vergebliche Müh, das zu melden – oder habe ich das falsch verstanden?
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Berjosa am 20. Oktober 2015, 11:38:55
Meines Wissens ist gemeldet = gemeldet. Wenn dein Buch und du einmal im System drin sind, kriegst du deinen Anteil, sobald etwas anfällt.

Bei mir stehen Sachen von vor zehn Jahren und mehr auf der Liste, und ich habe auch schon Geld bekommen, wo mir völlig unklar ist, wofür (muss ein Radiobeitrag gewesen sein, aber welches Buch? welcher Sender? wann? und überhaupt ...)

Die VG Wort zahlt bestimmt nicht zu viel aus, und je eher der Computer weiß, dass dir auch etwas zustehen könnte, desto besser.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Shedzyala am 20. Oktober 2015, 12:00:20
Da hab ich mich wohl falsch ausgedrückt: Es geht hier um Anthologien, nicht um eigenständige Bücher. Die kann man nur alle drei Jahre für eine einmalige Ausschüttung melden, wenn ich das alles richtig verstanden habe. Daher die Frage, ob ich noch 3 Jahre warten soll.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: pink_paulchen am 05. November 2015, 14:12:12
Würde mal jemand, der Ahnung von VG Wort hat diesen letzten Absatz lesen und mir sagen, dass das totaler Quatsch ist? Einfach, damit ich nicht den restlichen Nachmittag heulend um unsere Wissenschaft verbringe?

Zitat
Ab 2016 muss jede verwendete Quelle in einem Vorlesungsskript seitenweise einzeln an die VG-Wort gemeldet und bezahlt werden. Sogar wenn das Skript passwortgeschützt nur einem kleinen Hörerkreis zugänglich ist.
In diesem Fall, so sagen die Kollegen, würden sie auf die Herausgabe eines Skripts in elektronischer Form lieber ganz verzichten, nur Literaturlisten verteilen und in der Vorlesung komplett auf das gute alte Vorlesen setzen.
Quelle: http://techniktagebuch.tumblr.com/post/132524640967/3112015
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Chrikue am 05. November 2015, 16:49:51
Bin ja auch in der Lehre tätig und höre das in dieser extremen Form das erste Mal (die Uni Osnabrück hat ja dazu eine Machbarkeitsprüfung durchgeführt: https://www.virtuos.uni-osnabrueck.de/forschung/projekte/pilotprojekt_zum_52a_urhg.html). Die rechtlichen Probleme, die sich hier für gewöhnlich immer ergeben, sind zum Beispiel die Einstiegsquellen, die für Seminararbeiten und Abschlussarbeiten verwendet werden. Die werden oft elektronisch zur Verfügung gestellt. Bei vielen Artikeln ist das Problem letztlich keines, weil entsprechende Nutzungslizenzen für die Universität oder den Fachbereich vorliegen.

Somit dürfte sich bei Skripten u. ä. erst dann ein Problem ergeben, wenn man über das Maß üblicher Zitierungen hinaus Fremdquellen einbaut: Okay, die Lehrenden klauen wie die Raben aus Lehrbüchern und bei den Kollegen, das wird also einige betreffen. Aber wenn die Skripte selbst erstellt sind - wie es auch sein sollte - dürften keine Probleme auftauchen. Vielleicht frage ich mal rum, ob hier für die "alltägliche" Lehre wirklich ein Problem vorliegt. Die zweite Frage wäre ja auch, ob das überhaupt kontrollierbar wäre - eher nicht. Ich jedenfalls hege in der Richtung keine Bedenken. Das Beispiel mit dem Tafelbild abfotografieren aus deiner Quelle passt hier ja ohnehin nicht rein - das wurde ja vom Dozenten erstellt und er hat das Abfotografieren ja erlaubt.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: pink_paulchen am 23. November 2015, 14:53:43
Es scheint auch tatsächlich so nicht zu sein. Wäre aber auch echt krass gewesen.
Heute komm ich hierher um einen schönen Blogeintrag von Tom Hillenbrand zur aktuellen Debatte "Darf VG Wort an Verlage ausschütten?" da zu lassen.
http://www.tomhillenbrand.de/2015/11/23/armer-autor-du-hast-echt-keine-freunde/
Ich teile einige der dort geschilderten Ansichten, auch wenn der Artikel sehr polemisch ist. Das hat sich bewährt" finde ich keinen Grund eine nicht gesetzeskonforme Zuteilung weiter fortzusetzen oder die Vorgabe anzupassen. Besonders hat mir sein Vergleich "Das ist Selbstmord, um Mord zu vermeiden" gefallen.
Ich meine, dass man durchaus diskutieren kann, ob die Abgabe auch an Verlage erfolgen soll, aber aus anderen Gründen. Wenn die Begründung ist: Der Verlag leistet durch seine Arbeit einen wesentlichen Anteil am Schaffensprozess, dann ist die Vorgabe falsch und sollte diskutiert werden. Fiktives Szenario: Ein Verlag kennt ein Marktsegment sehr genau und bestellt ein bestimmtes Buch marktgerecht. Das Ding boomt, ohne Verlag hätte der Autor das nie (so) geschrieben. Dann soll so ein Verlag auch gern VG Wort Anteile kriegen. Aber wenn die Verlagsarbeit sich in Vertriebstätigkeiten erschöpft, dann hat das mit dem Schaffensprozess nix zu tun und dann darf der Verlag nach meinem Verständnis auch nicht an den Urheberrechtsabgaben beteiligt sein.
Ich habe natürlich keine Idee, wie man das sauber abgrenzt und ob sowas überhaupt umsetzbar wäre. Aber das ist ja auch nicht mein Job. Ich bin ja Autor, mir stehen die Zahlungen heute zu. Wenn das morgen anders sein soll, müssen die Verlage und deren Lobby darüber nachdenken, aus welchen guten Gründen das zukünftig anders soll.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Berjosa am 14. Juni 2016, 11:34:03
Ich habe gerade meinen diesjährigen Ausschüttungsbrief von T.O.M. heruntergeladen.
Vielleicht wartet dort ja auch auf den einen oder die andere von euch eine positive Überraschung.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Shedzyala am 14. Juni 2016, 11:47:58
Danke Berjosa, ich habe gerade einmal nachgeschaut und bei mir taucht ein unglaublich großer Betrag auf, sodass ich nicht recht glauben kann, ob da nicht etwas schiefgelaufen ist …

Weiß jemand, was "Sonderverteilung BO" bedeutet? Das soll aus dem Jahr 2014 stammen, in dem ich noch nicht einmal angemeldet war. Ich hab letztes Jahr nur 2 Anthologiebeiträge (davon einer aus 2013, weshalb ich vielleicht dennoch für 2014 in Betracht komme, auch wenn ich mich erst 2015 registriert habe) und 2 Onlinetexte gemeldet und der Betrag ist dreistellig. Bevor ich mich jetzt zu früh freue, kann mir einer weiterhelfen, ob das richtig ist, was da steht?
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nadine am 14. Juni 2016, 11:56:38
Ich glaube, man sollte wirklich einfach eiskalt jeden Fetzen Text melden. Bei mir ist trotz 3 Romanen und zwei Hörbüchern nix an Ausschüttungsbrief zu finden. (Die Romane brauchen ja immer ein paar Jahre und die Hörbücher werden mal ausgeschüttet, mal nicht, mal mit noch mehr Vorbehalt, als ohnehin schon ...).

Edit: Es ist mir nach wie vor unverständlich, dass man nicht sehen kann, was man gemeldet hat. Ich schaue natürlich regelmäßig in die d-nb, weil ich dort ständig verwechselt werde und die armen Bibliothekare mit dauernden Korrekturanfragen nerve ...
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Malinche am 14. Juni 2016, 12:02:25
Ich hab auch keinen Ausschüttungsbrief, aber ich habe auch noch immer keinen Plan von der VG Wort.  :versteck: Ich dachte, Romane muss man nicht melden, oder? Und was das Melden von Anthologien betrifft ... wie geht das eigentlich? Alles, was ich im T.O.M.-Portal auf die Reihe kriege, ist das Melden von Internettexten via Zählmarke.

(Ja, ich hätte mich schon längst genauer informieren sollen, aber sowohl die Ausführungen auf der Seite als auch Anrufen schreckt mich immer wieder ab, und ich dachte immer, dass ich sowieso nix kriege.)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Shedzyala am 14. Juni 2016, 12:07:39
@Malinche Anthologietexte kann man nur alle 3 Jahre bei einer Sonderausschüttung melden, die letzte war letztes Jahr. Also wird die nächste wohl erst wieder 2018 sein. und das kann man auch nicht online, ich musste eine Mail hinschreiben mit der Bitte, mir doch den Anmeldebogen zur Sonderausschüttung zuzusenden. Man will das also wohl bewusst aufwendig halten …
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Leann am 14. Juni 2016, 12:34:21
Ich hab schon ein richtig schlechtes Gewissen, weil ich mich da immer noch nicht angemeldet habe. Es schreckt mich auch sehr ab, dass das alles so kompliziert und übersichtlich sein soll, und die ganze Arbeit und der Ärger nur für ein paar € alle paar Jahre ... Das lohnt sich für mich nicht. Dabei hat sogar mein Verleger mich schon daran erinnert, das zu machen.  :versteck:
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Evanesca Feuerblut am 14. Juni 2016, 12:45:16
Mir geht es wie Leann - außerdem frage ich mich, ob sich das überhaupt lohnt, wenn ich in einem Jahr ohnehin nach Österreich ziehe. Aber vermutlich entgeht mir dadurch nettes Geld. Hm.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Sascha am 14. Juni 2016, 12:46:17
Ich hab zwar mein Fachbuch und den Roman gemeldet, aber bisher nur die Info bekommen, daß ich für das Fachbuch nicht mit Geld rechnen kann, da es zu wenig verbreitet ist. Was 'ne Überraschung. ;D
Aber ansonsten habe ich auch gar keinen Plan, was ich eigentlich tun muß. Ich schau wohl dann auch mal auf meinen Account, ob ich da irgendwas sehe, aber kapieren tu ich diesen bürokratischen Mist auch nicht.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Felsenkatze am 14. Juni 2016, 13:02:52
Es irritiert mich etwas, dass zwar Schmetterlingsschatten brav jedes Jahr im Ausschüttungsbrief auftaucht, aber Optimum nicht. Romane melden kann ich aber auch nicht. Und nu? Hinschreiben?
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Shedzyala am 14. Juni 2016, 13:06:15
Bei euch stehen im Brief die einzelnen Titel? Bei mir steht nämlich in der Tat nur "2014: Sonderverteilung BO" (was immer das heißen mag), sonst nichts. Es ist das erste Mal, das ich diesen Brief erhalte, deshalb bin ich so verwirrt.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Berjosa am 14. Juni 2016, 13:10:07
Warum das so viel oder so wenig Geld ist, wie es ist, verstehe ich auch nie.
Immerhin gibt es inzwischen eine Auflistung der Titel und jeweils einen zugeordneten Betrag, dazwischen ein paar kryptische Abkürzungen, Prozentsätze und andere Zahlen. Das gibt wenigstens ein bisschen Überblick.

Romane kann man nicht selbst online melden. Es gibt aber ein PDF-Formular namens "Titelanzeige für Belletristik/Sach-/Kinder- und Jugendliteratur". (Kann ich gerne rumschicken, falls es auf der Website zu gut versteckt ist.)
Es soll angeblich helfen, dieses auszfüllen und hinzuschicken, insbesondere, wenn auch noch Pseudonyme im Spiel sind. Habe ich bisher noch nicht ausprobiert, aber seit diesem Jahr habe ich ein paar Titelchen am Start, die infrage kommen. Also werde ich es mal testen.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Felsenkatze am 14. Juni 2016, 13:14:57
Berjosa, wenn du mir das Formular schicken könntest, wäre das toll. Schmetterlingsschatten hatte ich nicht selbst gemeldet, aber Optimum muss wohl in dem ganzen Chaos vergessen worden sein.  :-\ Dann werde ich es zumindest jetzt mal melden.
Eigentlich kann es da nicht viele Verwirrungen geben, keine Pseudonyme, nichts. Na ja.

@Sheydzala: Ja, bei mir steht im Brief explizit der Titel des Buches und "Bibliothekstantiemen". Deswegen gehe ich davon aus, dass meine anderen Bücher nicht gemeldet sind.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nycra am 14. Juni 2016, 13:34:09
@Berjosa: würdest du mir das Dokument auch schicken? PN mit Adresse kommt.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nadine am 14. Juni 2016, 14:04:32
Romane brauchen wohl 3-4 Jahre, bis es etwas gibt. Wobei dann die Geparden auch langsam auftauchen könnten - oder die zählen nicht, weil schon geramscht. ;)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Grey am 14. Juni 2016, 14:22:01
@Nadine
Was ist denn die d-nb? Und wie kann man da reingucken? Sieht man da, welche Titel für einen gemeldet sind?

@Berjosa
Vielleicht kannst du einfach einen Link hier einstellen? Ich nehme mir ja seit Jahren vor, der VG Wort mal eine aktuelle Liste meiner Romane zu schicken, aber ich dachte immer, da reicht auch eine Mail an ... irgendwen? Ich bin selbst viel planloser als ich sollte. :versteck:
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Berjosa am 14. Juni 2016, 14:31:53
Hier ist er. War gar nicht so weit weg, ich hatte nur falsch in Erinnerung, wo ich das Ding herhatte.

http://tom.vgwort.de/portal/paperFormShow (http://tom.vgwort.de/portal/paperFormShow)

Edit: Der Eintrag unter Bibliothekstantieme.
Aber vielleicht entdeckt ihr auf der Seite ja noch was, was euch betrifft.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Grey am 14. Juni 2016, 14:37:23
Danke dir! :)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Zitkalasa am 16. Juni 2016, 15:11:46
@Shedzyala

http://montsegur.de/ipb-forum/index.php/topic/19506-vg-wort-sonderverteilung-bibliothekstantieme/?p=329515

Im Beitrag taucht eine Mailadresse mit der Abkürzung BO auf. Ich nehme an, dass du pauschal für deine Anthologien an der Sonderverteilung Bibliothekstantieme beteiligt wurdest.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Silvia am 28. Juni 2016, 22:59:10
Brief von VG Wort aufgemacht mit dem Gedanken, gleich zu lesen: "Sehr geehrte Frau Krautz, von uns erhalten Sie keinen Cent ..." - und dann seh ich da tatsächlich einen Geldbetrag!  :dollars: Mein erster!
Diese Sonderausschüttung gefällt mir! ;D
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Berjosa am 09. Dezember 2016, 14:29:43
Das kam gerade über die Mailingliste des VdÜ vorbeigeschwommen: eine neue Info-Seite zur VG Wort (http://www.vginfo.org).

Vielleicht findet dort der eine oder die andere verständlich formulierte Antworten auf seine/ihre Fragen bzw. aktuelle Informationen zu anliegenden Themen.

Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Sascha am 09. Dezember 2016, 14:34:49
Danke! Viel ist noch nicht drauf, aber das wird wohl noch.
Ich hab schon wieder völlig vergessen, ob ich für den Roman oder die Internet-Texte irgendwie aktiv werden muß, oder ob die mir dann schon mitteilen, wenn ich was kriege. Argh, warum muß immer alles so kompliziert sein?
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Aphelion am 12. Dezember 2016, 19:14:12
@Sascha

Schau doch mal unter tom.vgwort.de unter "Hilfe" (oder so ähnlich). Da gibt es kompakte PDF-Dokumente für verschiedene Parteien (Urheber, Verlage), die sehr übersichtlich und verständlich den grundsätzlichen Ablauf erklären. :)

Der Meldeschluss für letztes Jahr ist aber ohnehin schon lange vorbei.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Sascha am 13. Dezember 2016, 09:59:02
Ja, danke, muß ich noch mal machen. Hab sogar das PDF zu den Sonderausschüttungen noch auf meiner Kiste gefunden, aber da bin ich, glaube ich außen vor. Da steht drin, das gilt nicht für Texte mit Zählmarken. Aber mal sehen, was es sonst noch so gibt. Alles zu kompliziert für einen Bürokratie-Allergiker wie mich …

EDIT: Ah, ich muß auch garnix machen. Die Texte im Internet dürften vermutlich erst relevant sein, wenn sie in einem Jahr mindestens 1500 mal aufgerufen wurden (ich schaffe vllt. ein Zehntel davon), und ob Kurt jemals in genug (und noch dazu den richtigen) Büchereien vertreten sein wird, ist auch mehr als fraglich. Naja, dann hab ich damit zumindest keinen Streß. ;)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Silvia am 13. Dezember 2016, 22:47:56
http://www.zeit.de/kultur/literatur/2016-12/vg-wort-urheberrecht-verlage-urteil-bundesgerichtshof-koalition-spd-cdu

Koalition will Verlage an Einnahmen beteiligen
Im Frühjahr untersagte der Bundesgerichtshof die Verlegerbeteiligung an Einnahmen der VG Wort. Ein Gesetzesentwurf von Union und SPD soll dies ändern.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Zitkalasa am 13. Dezember 2016, 23:24:56
Ja Danke. Am Besten einfach noch rückwirkend geltend machen sodass eine gewisse Immunität, die mMn Gesetzen eigen sein sollte, völlig ausgehebelt und wir an der Nase herum geführt werden. Ein Schildbürgerstreich erster Güte.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Denamio am 14. Dezember 2016, 00:11:09

Edit: ich glaube das ist im falschen Vg Wort Thread gelandet, sorry.

Irgendwo weiß ich nicht ob ich Schadenfreude empfinden soll, oder die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Nächstes Jahr wartet schon der ein neuer Shitstorm auf die VG-Wort, nämlich wenn die ganze Chose mit den Universitäts Rahmenverträgen überkocht. Das hat sich scheinbar bisher noch nicht so recht herumgesprochen. Aber der Knall wartet, in manchen Bundesländern sind sämtliche Unis aus dem Vertrag mit der VG-Wort ausgestiegen.

Ab dem 1.1. werden dort keine Lehrmittel mehr zur Verfügung gestellt und die Studenten sind ab dann selbst für den Erwerb zuständig. Studis sind zwar gern faul, aber wenn es ums Demonstrieren geht und dann noch um ziemlich ordentliche Summen aus der eigenen Tasche? Es riecht bis hier.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Maubel am 14. Dezember 2016, 00:47:28
Unter den Studenten wird das ja schon heiß diskutiert und mittlerweile rudern sie bereits zurück. Die Unis sind übrigens nicht ausgestiegen, sondern allesamt und zwar bundesweit nicht eingetreten. Der Vertrag besteht nur zwischen der VG Wort und den Kultusministerien und letztere haben nun den Schuss gehört, dass es nichts bringt, so einen Vertrag zu haben, wenn die Unis nicht mitziehen, also wird jetzt noch fieberhaft zum Jahresende nach einem Kompromiss gesucht. Ich bin ja mal gespannt, was sich daraus noch ergibt. Wirft jedenfalls kein gutes Bild auf die VG Wort.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nycra am 14. Dezember 2016, 09:37:49
Naja, was den Gesetzesentwurf von Union und SPD angeht, braucht nur ein findiger Anwalt das ganze vors BVerG bringen, dann fliegt denen das Gesetz wieder um die Ohren. Ein BGH-Urteil mittels Gesetzesbeschluss auszuhebeln, mögen die nämlich gar nicht und hat die Bundesregierung inzwischen ja schon so oft versucht und ist gescheitert, dass ich dem erstmal gelassen gegenüberstehe.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Lothen am 14. Dezember 2016, 10:13:50
Ab dem 1.1. werden dort keine Lehrmittel mehr zur Verfügung gestellt und die Studenten sind ab dann selbst für den Erwerb zuständig. Studis sind zwar gern faul, aber wenn es ums Demonstrieren geht und dann noch um ziemlich ordentliche Summen aus der eigenen Tasche? Es riecht bis hier.
Ja, da freu ich mich auch schon riesig drauf.  :wart: Das ist nicht nur für die Studis ein Problem, sondern auch und vor allem für die Dozenten. Wenn es keine sinnvolle Neuregelung gibt, dann können einige Seminare schlichtweg nicht mehr in dem Rahmen angeboten werden wie bisher - keine Ahnung, wie wir das sonst anstellen sollen.

Der Auslöser war übrigens, dass die VG Wort künftig keinen Pauschalbetrag von den Unis mehr einziehen wollte, sondern jedes Dokument sollte einzeln erfasst werden. Ich hab keinen Plan, wie das rein organisatorisch hätte umgesetzt werden sollen, um ehrlich zu sein, aber gut. Ich kann verstehen, dass die Unis da nicht mitziehen, das wäre absoluter Nonsens gewesen. Bleibt zu hoffen, dass möglichst bald eine Einigung kommt, am besten noch vor dem Sommersemester ...

Zitat
Wirft jedenfalls kein gutes Bild auf die VG Wort.
Wenn das so weiter geht, steht die VG Wort bald auf einer Beliebtheits-Stufe mit GEZ und GEMA. ;)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Pygmalion am 14. Dezember 2016, 13:16:14
Zitat
Ab dem 1.1. werden dort keine Lehrmittel mehr zur Verfügung gestellt und die Studenten sind ab dann selbst für den Erwerb zuständig
100% stimmt das so nicht, die dürfen nur keine Scans von Büchern mehr online in Lernplattformen, digitalen Semesterapparaten etc. mehr zur Verfügung gestellt werden. Präsentationen, eigene Texte (mit Zitaten) aber weiterhin, auch Abbildungen, Bilder etc.  immer noch, weil dafür andere Verwertungsgesellschaften zuständig sind (VG Bild-Kunst) und die keine Änderung vorgenommen haben.
In Kiel(ich denke das ist auch an anderen Unis so) sind über Uni-Lizenz frei zugänliche E-Papers wie Zeitschriften auf dem Campus auch weiterhin zugänglich, damit hat die VG-Wort nichts zutun. Jetzt muss eben dorthin verlinkt werden und die Artikel können nicht mehr direkt eingestellt werden.
Was immer noch geht sind analoge Seminarapparate, wo die Dozenten Kopien ganz oldschool in Ordnern einstellen können. Bzw. Bücher, die dann sicher letztlich sowieso von den Studenten gescannt werden und die das dann unter sich verteilen werden, da bin ich sicher.
EDIT: Grade per Mail von unsere Uni gekriegt: Pressemittelung der VG_WOrt: Man will bis Ende 2016 eine "bruchlose weitere Nutzung der digitalen Semesterapparate [...] über die Jahreswende hinaus [zu] gewährleisten” (Pressemitteilung VG Wort)... na da kommen sie ja rechtzeitig mit um die Ecke :D Also Licht am Horizont :P
Also ernsthaft teurer wird es für Studenten wohl nicht, die Bücher sind ja trotzdem da - nur eben analog. Aber unglaublich umständlich. Zudem produziert es wohl viele Urheberrechtsverletzer, weil es viele Bücher eben nur einmal gibt an den kleineren Seminaren und dann werden die eben in Eigenregie gescannt, damit die jeder benutzen kann. Ein ganzes Buch zu scannen ist aber wiederum gegen das Urhebergesetz soweit ich weiß, es sei denn, man bezahlt dafür... Nicht, dass das die Studenten ernsthaft davon abhalten wird das zu tun, aber man weiß ja nicht, auf welche witzigen Iden die VG-Wort noch so kommt.
In jedem Fall ist das ein völliger Unsinn mit dieser Einzelabrechnung, natürlich macht da keine Uni mit bei. Das ist ein riesiger bürokratischer Aufwand. Die VG-Wort ist ein unheimlich dummer Haufen, wenn sie nicht merken, dass den früher pauschal gezahlten Beträgen jetzt eine 0 gegenüber steht, weil die Unis da keine Lust drauf haben. Verständlicherweise. Das wirft uns von der Forschung und Lehre her wieder in ins mittlere 20. Jh. zurück. Ich verstehe gar nicht, wie die Länder diesen Vertrag überhaupt unterschreiben konnten.
Ich bin mir aber auch sicher, dass das maximal ein Jahr so gehen wird. Es würde mich nicht wundern, wenn letztlich wieder zum alten System zurückgekehrt wird und die VG-Wort zurück rudert.
EDIT: Gerade von der Uni bekommen, aus einer Presemitteilung der VG-WOrt: Man wolle bis Ende 2016 eine "bruchlose weitere Nutzung der digitalen Semesterapparate [...] über die Jahreswende hinaus [zu] gewährleisten” (Pressemitteilung VG Wort)
Find ich ja reichlich früh, dass sie sich das überlegen. Naja, es gibt jedenfalls Licht am Horizont ;)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nycra am 14. Dezember 2016, 14:22:53
 :wache!:
@Pygmalion Magst du bitte harte Zeilenumbrüche verwenden. Die einfachen Umbrüche machen einen Absatz schwer leserlich bei solch einer Menge Text. Danke!
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Cairiel am 28. Januar 2017, 08:13:09
Ich habe mich als Autor bei der VG Wort angemeldet und eine E-Mail mit Instruktionen bekommen, bin mir aber über eine Sache noch nicht sicher: Kann ich an die öffentliche Bibliothek alle meine Bücher schicken oder geht das bei den älteren nicht mehr?
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Sascha am 28. Januar 2017, 18:07:36
Gegenfrage: Was für 'ne Bibliothek meinst Du? ???
Von sowas hab ich damals nichts gelesen.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Cairiel am 28. Januar 2017, 18:46:20
Stand in der E-Mail - das ist wohl einfach der Ort, an dem sie alle Bücher listen (aber scheinbar nur intern?  ??? ), die ein Autor gemeldet hat.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Sascha am 28. Januar 2017, 19:38:15
Ach so! :rofl: Ich dachte, da könnte man tatsächlich die Bücher an eine Bibliothek schicken. ;D
Soweit ich das verstanden habe, sollte man ihnen alle Bücher per E-Mail melden, die man veröffentlicht hat. Also, bei Belletristik. Bei Sachbüchern gibt's ja dieses MINT, oder wie das heißt.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Maubel am 28. Januar 2017, 19:49:04
MINT heißt doch nur Mathe, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, und Technik? Was hat das denn jetzt mit Sachbüchern zu tun, außer, dass die Fachbereiche auch welche haben?
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nadine am 28. Januar 2017, 22:53:34
Ich habe mich als Autor bei der VG Wort angemeldet und eine E-Mail mit Instruktionen bekommen, bin mir aber über eine Sache noch nicht sicher: Kann ich an die öffentliche Bibliothek alle meine Bücher schicken oder geht das bei den älteren nicht mehr?

Die Instruktionen scheinen ja nicht besonders eindeutig zu sein.

Also: Der VGWort kann man alle Werke melden, die man veröffentlicht hat. Dafür gibt es auch deren Seite, bzw. in T.O.M. Vordrucke (Ja, so richtig schön per Post).
Bei Büchern ist die VGWort normalerweise über die Deutsche Nationalbibliothek (http://www.dnb.de) informiert, dass es sie gibt. Jede Publikation, die in Deutschland erschienen ist, muss dorthin geschickt werden, in der Regel sind das zwei Exemplare. Ich meine, es gibt auch Regelungen, bei denen die zuständige Landesbibliothek mitsammelt. Normalerweise ist es die Aufgabe des Verlags, die sogenannten "Pflichtexemplare" einzuschicken.
Da die Bücher ja auch über das Verzeichnis lieferbarer Bücher, das VLB gelistet werden, hat die DNB die Daten meistens schon vorab und ergänzt dann alles, wenn die Bücher im Haus sind.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: FeeamPC am 29. Januar 2017, 00:00:41
Stimmt. 2 Bücher an die Nationalbibliothek, eines an die Landesbibliothek. Pflicht. Und wehe, die Bücher kommen nicht über, dann bekommt man sofort ein amtliches Schreiben.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Cairiel am 29. Januar 2017, 12:18:19
Stimmt, die Instruktionen sind mal wieder nicht so eindeutig. Ich habe das Gefühl, dass das bei der VG Wort so üblich ist, zumindest verstehe ich bei allen Texten von denen erst einmal nur Bahnhof. Kann aber auch an mir liegen.  :D

Danke für die Aufklärung! Jetzt blicke ich durch.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Sascha am 29. Januar 2017, 17:41:29
MINT heißt doch nur Mathe, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, und Technik? Was hat das denn jetzt mit Sachbüchern zu tun, außer, dass die Fachbereiche auch welche haben?
Ich Depp! :wums: Ich meinte T.O.M. Hatte irgendwas mit Medien im Internet im Kopf und hab MINT draus gemacht. :versteck:
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Aphelion am 04. März 2017, 16:05:40
Anscheinend gibt es Neuigkeiten zur Verlegerbeteiligung. AutorInnen sollen nicht mehr zustimmen müssen, so der Plan.

Die Überschrift des verlinkten Artikels finde ich etwas zu dramatisch, aber die Information an sich ist vielleicht interessant: http://www.vginfo.org/vg-info/ihre-publikationsfreiheit-ist-bedroht
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nadine am 19. Juni 2017, 17:14:17
Die ersten Autoren berichten davon, dass die Ausschüttungsbriefe bei T.O.M. abrufbar sind.

Ich kann noch keinen sehen (Oder bekomme auch keinen, wer weiß). Außerdem ist mir Nase natürlich erst am Freitag eingefallen, dass ich denen mal einen Hinweis darauf schicken sollte, dass ich Ust.-pflichtig bin.  :d'oh:
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Alana am 19. Juni 2017, 18:01:16
Das mit der Umsatzsteuer habe ich auch vergessen.  :versteck: Hab gerade hingeschrieben. Ich habe meinen Brief schon gefunden und bin etwas unterwältigt von dem Betrag, da mein Buch doch sehr prominent in den Bücherein zu finden ist und zumindest hier in München auch sehr gut ausgeliehen wird. Aber gut, die Bücher kamen erst etwas spät in die Büchereien, ist ja erst im September erschienen und ich habe glaube ich sehr lange keine Exemplare vorgefunden. Hoffen wir auf nächstes Jahr.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nadine am 19. Juni 2017, 18:03:02
Früher hieß es mal, es dauert 3-4 Jahre, bis ein Buch bei der VG Wort gezählt wird. Bin mal gespannt, ob das für Jule noch etwas wird, die etwas älteren Jugendromane scheinen nicht relevant zu sein.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Alana am 19. Juni 2017, 18:06:40
Dabei sind gerade Jugendbücher eigentlich im Verleih sehr gut.
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Nadine am 20. Juni 2017, 17:25:24
Naja, die Jugendbücher, die eine gute Beprechung und eine Kaufempfehlung der ekz (Einkaufszentrale für Öffentliche Bibliotheken) haben. Leider werde da sowohl meine Jugendromane, als auch die Jule-Bücher als mäßig besprochen und nur bedingt für den Bestand geeignet. Insofern wundert es mich nicht, dass ich noch keinen Ausschüttungsbrief habe - der wird wahrscheinlich auch nicht mehr kommen.

Edit: Wer neugierig ist, ob die eigenen Bücher besprochen wurden und wenn ja, wie: http://shopmedien.ekz.de/StartPage.do
Es sind allerdings nicht alle Rezensionen einsehbar. Im Zweifelsfall den Bibliothekar des Vertrauens bezirzen. ;)
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Grey am 21. Juni 2017, 10:32:58
Ich würde ja echt auch gern gucken ob ich einen habe, aber ich habe natürlich sowohl meinen Benutzernamen als auch mein Passwort vergessen, und meine Karteinummer liegt oben im Arbeitszimmer. Dort sitzt aber der Schreinhüter unterm Kopfhörer und hört mich nicht klopfen. Das Leben ist schon schwer. :d'oh:
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Romy am 21. Juni 2017, 14:28:01
Edit: Wer neugierig ist, ob die eigenen Bücher besprochen wurden und wenn ja, wie: http://shopmedien.ekz.de/StartPage.do
Es sind allerdings nicht alle Rezensionen einsehbar. Im Zweifelsfall den Bibliothekar des Vertrauens bezirzen. ;)
Falls jemand das wissen will: Ich hätte da so einen Zugang und könnte mal reingucken. ;)

Bei meiner alten Arbeitsstelle habe ich alle Zirklerbücher aus Großverlagen gekauft und manche auch aus Kleinverlagen, Jule auch. ;) Bei meiner neuen Stelle bin ich ja leider nur noch für den Kinder- und Jugendbereich zuständig, die Erwachsenenromane bestellt eine Kollegin, die sich leider ziemlich sklavisch nach den Besprechungen der EKZ richtet und wo ich noch nicht so recht weiß, ob und wie ich ihr Zirklerromane unterjubeln kann, die sie normalerweise nicht bestellen würde ... ::)  Aber ein paar Erwachsenen-Zirklerbücher haben wir trotzdem im Bestand, wie z.B. Alana (und es ist übrigens ständig ausgeliehen ;) )
Titel: Re: VG Wort
Beitrag von: Alana am 21. Juni 2017, 14:53:54
Ich will das lieber gar nicht wissen.  ;D

Zitat
Aber ein paar Erwachsenen-Zirklerbücher haben wir trotzdem im Bestand, wie z.B. Alana (und es ist übrigens ständig ausgeliehen

Na, das liest man doch gern.  :vibes: