0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Grammatikalische Kleinigkeiten  (Gelesen 169178 mal)

Offline Rynn

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.874
  • Geschlecht: Weiblich
  • We’ll burn this bridge when we come to it.
Re: Grammatikalische Kleinigkeiten
« Antwort #1260 am: 05. Januar 2018, 07:54:42 »
In der Quelle ist die Stelle ganz unten auf Seite 21, aber leider wird das "bestimmte" da auch nicht weiter erklärt. Da müsste man wahrscheinlich in den zitierten Text von Helbig/Buscha gucken, der online (soweit ich das sehe) nicht verfügbar ist.

Das ist wirklich eine Frage, die die Grammatik schon langsam verlässt und in die Pragmatik überwechselt. Zur Kasusrektion gibt es lange Arbeiten und Korpusstudien, einfach ein Thema, bei dem man jetzt lange Fachbücher wälzen müsste, um eine definitive Antwort zu bekommen. Bei Ausdrücken wie "Wegen Regens" ist meiner Meinung nach aber deutlicher, dass da etwas nicht stimmen kann. Das ist eine Überkorrektur, die in den letzten Jahren stattgefunden hat, weil wieder achtsamer mit dem Genitiv umgegangen wird.

Übrigens, gerade habe ich etwas dazu beim Duden gefunden, nämlich direkt im Eintrag zu "wegen":
Zitat
Ein allein stehendes, stark gebeugtes Substantiv im Singular bleibt im Allgemeinen ungebeugt:
  • wegen Diebstahl
  • wegen Umbau geschlossen

Hier bezieht es sich aber ganz eindeutig nur auf den Singular. Also doch "hinsichtlich Kaufverträgen"? ;D Ehrlich gesagt passt das jetzt in der Rückschau tatsächlich deutlich besser zu meinem Sprachgefühl.

»Dude, suckin’ at something is the first step to being sorta good at something.« – Jake The Dog  

Offline flowrite

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 70
  • Geschlecht: Männlich
  • Fensterputzer am Elfenbeinturm
    • Freie Kurzgeschichten
Re: Grammatikalische Kleinigkeiten
« Antwort #1261 am: 07. Januar 2018, 20:53:27 »
Das ist wirklich eine Frage, die die Grammatik schon langsam verlässt und in die Pragmatik überwechselt.

Was soll die Pragmatik da, also die Lehre von der situativen Kontextabhängigkeit sprachlicher Äußerungen? Gerade die Kasusrektion hat mit der Pragmatik im Deutschen wenig bis keine Berührungspunkte. Meinst du vielleicht die Dialektologie oder allgemeiner Lektologie, die Lehre über die sprachliche Variationen? Glaube schon. Wenn du das meinst, ja, das tu auch ich.

Offline chaosqueen

  • Tauchsieder
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 7.879
  • Geschlecht: Weiblich
  • das Seifen-Chaos
    • BLOOS Kosmetik
Re: Grammatikalische Kleinigkeiten
« Antwort #1262 am: 09. Januar 2018, 12:33:05 »
Ich habe ein bisschen herumgesucht, nichts wirklich eindeutiges gefunden, behaupte aber, dass "hinsichtlich Kaufverträgen" korrekt ist. Ich suche aber gerne noch mal weiter.

@Maja: Hat sich das Kettlewood-Problem inzwischen erledigt?

Ich würde es ganz profan davon abhängig machen, ob der angesprochene nach Kettlewood gehen wird oder ob ihm nur davon berichtet wird.

Also: "(Wenn Sie nach Kettlewood gehen,) begegnen Sie dort ... ", weil er sich quasi aktiv dorthin begibt.
Währe es jedoch nur ein Bericht, so wie man sagt "im Hamburger Hafen begegnen einem als erstes die hohen Kräne", dann ist es etwas, was man beschreibt, was an diesem Ort ist, unabhängig davon, ob man selber nun dort ist oder nicht.

Hm ... verständlich? Nicht so ganz, fürchte ich.
Es sind noch Plätze frei für TiZi goes Schieferpark!

Offline Rosentinte

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.592
  • Geschlecht: Weiblich
  • ...dem Zauber der Buchstaben erlegen.
Re: Grammatikalische Kleinigkeiten
« Antwort #1263 am: 21. Januar 2018, 14:36:45 »
Mag mir jemand mal das Brett vor dem Kopf wegnehmen? Ich habe gerade ein kleines Komma-Problem. Der Satz unten enthält ja einen eingeschobenen Nebensatz. Mir ist klar, wo dieser Nebensatz endet, aber nicht, wo er beginnt. Ergo weiß ich gerade nicht, wo ich das zweite Komma einfügen muss. Kann mir da jemand gerade behilflich sein?

Zitat
Sie waren erst kurz nachdem sie ihre Stelle angetreten hatte, in die Wohnung eingezogen.
El alma que anda en amor, ni cansa ni se cansa. (Juan de la Cruz) Eine Seele, in der die Liebe wohnt, ermüdet nie und nimmer. (Übersetzung aus Taizé)

Offline Sprotte

  • Herrin der Pompoms
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 17.890
  • Geschlecht: Weiblich
  • Korinthenkackerin aus Leidenschaft
    • Tanja Rast - Autorin
Re: Grammatikalische Kleinigkeiten
« Antwort #1264 am: 21. Januar 2018, 14:48:11 »
Vor oder nach kurz, je nachdem, wie Du den Satz betonen willst.
    Stars, hide your fires,
let not light see my deep and black desires.
(Shakespeare, Macbeth)
     

Offline Trippelschritt

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.417
  • Geschlecht: Männlich
  • Logbuchschreiber
    • Wolf Awert
Re: Grammatikalische Kleinigkeiten
« Antwort #1265 am: 21. Januar 2018, 15:16:24 »
Ich erst (zunächst) der Sprotte zustimmen, aber dann befielen mich Zweifel, weil ich zwar "erst kurz" verstehe, nach nicht so recht das "erst, wenn es allein steht und nicht zunächst bedeutet. Mit dem Komma nach "kurz" liegst du aber in jedem Fall richtig. Und jetzt schaue ich in den Duden und suche Bedeutungen für "erst".  ;D

Trippelschritt
(wäre doch gelacht, wenn wir die Sache nicht verkomplizieren könnten)

EDIT
erst, nachdem
kurz, nachdem
würde ich beides verstehen
jetzt erst recht sagt mir auch etwas, aber vielleicht ist "erst kurz" eine nicht sinnvolle Doppelung.
HILFE
Schreiben ist nichts anderes als seine Ideen zu Tisch zu bitten

Offline Christopher

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.094
  • Geschlecht: Männlich
Re: Grammatikalische Kleinigkeiten
« Antwort #1266 am: 21. Januar 2018, 16:06:23 »
Ich hab nu auch ne ganze Weile drauf herum gedacht und bin zu folgender Lösung gekommen:

Wenn wir das "kurz" durch "kürzlich" ersetzen würden, fällt die Entscheidung deutlich leichter, auch wenn der Sinn quasi Derselbe ist.

"Sie waren erst kürzlich, nachdem sie ihre Stelle angetreten hatte, in die Wohnung eingezogen."

So würde ein Komma vor dem "kürzlich" keinen Sinn mehr machen, obwohl der Sinn des Satzes an sich unverändert ist. Die originale Version mit "kurz" klingt dann aber immer noch seltsam, weil: "Sie waren erst kurz in die Wohnung eingezogen." kein anständiger Satz ist.
"Jedem Moment folgt der Rest des Lebens."
"Change yourself and the world changes with you." Terra
  

Offline Zitkalasa

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.392
  • Geschlecht: Weiblich
  • orz
    • 50kwords
Re: Grammatikalische Kleinigkeiten
« Antwort #1267 am: 21. Januar 2018, 17:18:04 »
Auseinander nehmen. Da kommt ein kleiner Bedeutungsunterschied hervor:

Sie waren (gerade) erst in die Wohnung eingezogen. Kurz nachdem sie ihre Stelle angetreten hatte.

Würde das Komma nach kurz stehen, lägen keine Informationen darüber vor wie lange das Antreten her ist. Außerdem ist "erst kurz" zusammen genommen meinem Gefühl nach doppelt-gemoppelt.
Wenn man "erst kurz" getrennt betrachtet, heißt das für mich jedoch, dass Sie zuerst eine neue Stelle antrat und beide dann zusammen kurz darauf in die Wohnung eingezogen sind.

An der Stelle würde ich das aber umformulieren, um die Abhängigkeiten (erst Arbeit, dann Wohnung) klarer darzustellen. Es wirkt doch recht umgangssprachlich ausgedrückt.

Offline chaosqueen

  • Tauchsieder
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 7.879
  • Geschlecht: Weiblich
  • das Seifen-Chaos
    • BLOOS Kosmetik
Re: Grammatikalische Kleinigkeiten
« Antwort #1268 am: 23. Januar 2018, 23:02:53 »
Ich suche noch, aber mein Sprachgefühl sagt, dass hier nur ein Komma hingehört. Ich suche aber noch mal weiter, wie das nun wirklich ist. Die bisherigen Erklärungen für das eine oder andere Komma haben mich noch nicht recht überzeugt.

Es sind noch Plätze frei für TiZi goes Schieferpark!

Offline Coppelia

  • Imperatrix Florarum Officii
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 8.693
  • Geschlecht: Weiblich
  • Musa, mihi causas memora
    • Kaja Evert - Autorin
Re: Grammatikalische Kleinigkeiten
« Antwort #1269 am: 24. Januar 2018, 06:35:59 »
Ich stimme Zitklasa zu. "kurz nachdem" ist die Nebensatz-Einleitung, und der Nebensatz endet nach "hatte". Auch vom Sinn her gehört "kurz" zu "nachdem" Wenn das Komma nach "kurz" steht, würde "kurz" zum Einzug gehören: Sie waren erst kurz in die Wohnung eingezogen. Dann wäre "kürzlich" in meinen Augen ein sinnvolleres Wort.
Ich glaube, ich würde den Nebensatz einfach an den Anfang stellen, um den Satz zu vereinfachen.

Offline Sonnenblumenfee

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.169
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grammatikalische Kleinigkeiten
« Antwort #1270 am: 15. Februar 2018, 12:25:16 »
Ich habe auch mal eine Frage und zwar zu folgendem Satz aus meiner Dissertation:

Zitat
Zuzugeben ist allerdings, dass dies hinsichtlich Kaufverträgen dann nicht gilt [...].

Ist Kaufverträgen hier richtig oder müsste es Kaufverträge heißen? Word schlägt mir Kaufverträge vor, weil ansonsten die Präposition und der Kasus des Substantivs nicht übereinstimme. Eigentlich logisch, hinsichtlich verlangt den Genetiv und bei "hinsichtlich des Kaufvertrags" würde ich das auch automatisch so machen, ebenso bei "hinsichtlich der Kaufverträge". Trotzdem sieht "hinsichtlich Kaufverträge" sehr falsch aus für mich. Ich habe überlegt, ob es daran liegt, dass der Artikel fehlt, konnte aber im Internet keine Regel dafür finden. Und ich würde auch "trotz Regens" sagen, obwohl da auch kein Artikel steht. Und jetzt bin ich vollkommen verwirrt.  ??? Kann mir jemand helfen?
Falls es jemanden interessiert:
Ich habe mittlerweile eine (für mich) befriedigende und verständliche Antwort auf das Problem bekommen, weil ich hier nachgefragt habe. Kurzfassung: beide Fälle sind möglich, wenn man "hinsichtlich Kaufverträgen" sagt, weicht man auf den Dativ aus, da der Genitiv ohne Artikel nicht vom Nominativ unterschieden werden kann. Dies ist die (etwas) gebräuchlichere Variante, aber nicht zwingend.
                                     Die Realität ist etwas für Menschen, die Angst vor Einhörnern haben.

Offline Erdbeere

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.458
  • Geschlecht: Weiblich
  • Blut im Koffeinkreislauf
    • Autorenhomepage Luzia Pfyl
Re: Grammatikalische Kleinigkeiten
« Antwort #1271 am: 04. März 2018, 10:13:35 »
Ich sitze gerade am Lektorat und bräuchte mal euren Input. Mein Lektor hat manchmal etwas abenteuerliche Verbesserungsvorschläge, zwischendurch bin ich mir aber wirklich nicht sicher, was grammatikalisch korrekter bzw. sinnvoller wäre.

Aktuelles Beispiel:
Zitat
Man sagte mir, dass Sie eine unserer Karten bei sich tragen.
Bei sich tragen ist vom Lektor korrigiert. Ich hatte auf sich tragen.

In meinen Ohren klingt beides richtig, bin mir allerdings wirklich unsicher diesmal. Was meint ihr?
   

Offline Arcor

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.766
  • Geschlecht: Männlich
  • Ohrensessel-Matrose
Re: Grammatikalische Kleinigkeiten
« Antwort #1272 am: 04. März 2018, 10:24:42 »
Ich sitze gerade am Lektorat und bräuchte mal euren Input. Mein Lektor hat manchmal etwas abenteuerliche Verbesserungsvorschläge, zwischendurch bin ich mir aber wirklich nicht sicher, was grammatikalisch korrekter bzw. sinnvoller wäre.

Aktuelles Beispiel:
Zitat
Man sagte mir, dass Sie eine unserer Karten bei sich tragen.
Bei sich tragen ist vom Lektor korrigiert. Ich hatte auf sich tragen.

In meinen Ohren klingt beides richtig, bin mir allerdings wirklich unsicher diesmal. Was meint ihr?
Ich wäre da bei deinem Lektor. Auf sich tragen habe ich noch nie gehört. Das heißt erstmal nichts, es klingt für mich aber nicht richtig. Könnte das vielleicht eine regionale/dialektische Besonderheit sein?
Falls du das Problem durch eine andere Formulierung umgehen willst, fallen mir als Alternative ein:
  • Man sagte mir, dass Sie eine unserer Karten mit sich führen.
  • Man sagte mir, dass sich eine unserer Karten in Ihrem Besitz befindet.
"The first draft of anything is shit."
 - Hemingway
  

Offline Angela

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.502
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
    • Angela Stoll Autorenseite
Re: Grammatikalische Kleinigkeiten
« Antwort #1273 am: 04. März 2018, 10:37:10 »
auf sich tragen habe ich auch noch nie gehört. Vielleicht ist es etwas, was ihr in Österreich benutzt

Offline Zauberfrau

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 85
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich habe keine Macken. Das sind Special Effects!
Re: Grammatikalische Kleinigkeiten
« Antwort #1274 am: 04. März 2018, 10:37:45 »
Ich sitze gerade am Lektorat und bräuchte mal euren Input. Mein Lektor hat manchmal etwas abenteuerliche Verbesserungsvorschläge, zwischendurch bin ich mir aber wirklich nicht sicher, was grammatikalisch korrekter bzw. sinnvoller wäre.

Aktuelles Beispiel:
Zitat
Man sagte mir, dass Sie eine unserer Karten bei sich tragen.
Bei sich tragen ist vom Lektor korrigiert. Ich hatte auf sich tragen.

In meinen Ohren klingt beides richtig, bin mir allerdings wirklich unsicher diesmal. Was meint ihr?

Hallo Erdbeere,

da bin ich auch ganz bei deinem  Lektor. Wenn du "auf sich tragen" schreibst, kommt bei mir das Bild hoch, dass derjenige, der die Karte haben soll, sie auf dem Rücken oder sonst irgendwo tätowiert hat.

Liebe Grüße,
Zauberfrau
"Das ist unmöglich" - sagt die Angst.
"Zu viel Risiko" - sagt die Erfahrung.
"Macht keinen Sinn" - sagt der Zweifel.

"Versuch es mal" - flüstert das Herz.

  • Drucken