0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Kinder "jeden Alters" (Formulierung)  (Gelesen 271 mal)

Offline shalom

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 7
  • Geschlecht: Männlich
  • "Warum so ernst?"
Kinder "jeden Alters" (Formulierung)
« am: 12. Februar 2018, 12:26:43 »
Wunderschönen Tag, liebe Zirkler!

Ich schreibe zur Zeit an meinem Erstling und bin bis jetzt mit dem Arbeitsfluss (wenn auch nicht unbedingt mit dem Tempo) recht zufrieden.
Nun habe ich mich - so albern es nicht nur wirkt, sondern in der Tat auch ist - an einer einzelnen Formulierung aufgehangen, über die ich nun schon, warum auch immer, länger nachgedacht habe.

Es geht um Folgendes:
Bei der Beschreibung einer "Horde" von Kindern war die erste Formulierung, die ich intuitiv einbauen wollte, und die mir an dieser Stelle auch ganz gut gefällt: (...) Kinder jeden Alters (...).

Innerhalb kürzester Zeit kamen mir dann allerdings Zweifel, ob das in dieser Form korrekt ist-
schließlich sind es ja Kinder in verschiedenen Altersstufen, die aber allesamt noch als Kinder gerechnet werden. Natürlich keine 90-Jährigen, auch keine Säuglinge...

Die Formulierung an dieser Stelle ist ebenso unwichtig wie leicht zu ersetzen;
dennoch hat mich einfach mal interessiert, was die Experten hier dazu sagen (ich liebe die Feinheiten der (deutschen) Sprache  :wolke:) -

Impliziert die vorangestellte Definition Kinder in diesem Falle bereits die Einschränkung des Alters, oder ist der Ausdruck ein Paradoxon?

Vielen Dank und noch einen fröhlichen Rosenmontag!
Shalom!
solum pisces mortui cum amne natant

Offline Sanjani

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.373
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bücher sind wie Pralinen
Re: Kinder "jeden Alters" (Formulierung)
« Antwort #1 am: 12. Februar 2018, 14:02:59 »
Hallo Shalom,

also darüber habe ich bisher noch nie wirklich nachgedacht. Aber jetzt, wenn ich es mir recht überlege - wie definierst du denn Kinder? Kinder müssen ja nicht über das Alter definiert werden. Im Gegenteil. So ist doch eigentlich jeder das Kind eines anderen, oder?

Aber wenn du z. B. schreiben würdest: Kinder jeden Alters spielten auf der Straße, dann würde ich mir vorstellen, dass da von 2-12 alles dabei ist. Ab 13 wäre ich mit dem Beriff Kind im Sinne von sehr junger Mensch vorsichtig, weil Teenager sich ja nicht mehr so gern als "Kind" betrachten, das wäre aber wieder eine gesellschaftliche Definition, oder? Kenn mich da nicht so aus.

LG Sanjani
Die einzige blinde Kuh im Tintenzirkel :)

Offline Aphelion

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 773
  • Kind der Sterne
Re: Kinder "jeden Alters" (Formulierung)
« Antwort #2 am: 12. Februar 2018, 16:25:00 »
Das "jeden Alters" bezieht sich ja auf "Kinder", insofern ist das kein Paradoxon, aber schon eine Einschränkung - eben auf das Kindesalter. "Kind" lässt sich natürlich unterschiedlich definieren.

Säuglinge und Kleinkinder würde ich bei einer so allgemeinen Formulierung z.B. dazu zählen, aber spätestens ab 16 würde ich beim besten Willen nicht mehr "Kind" zu einer Person sagen. Eigentlich denke ich ab ca. 13/14 über jemanden nicht mehr wirklich als "Kind".

Eine Ausnahme bilden Familienkonstellationen, aber da bleib eine Person nunmal ein Leben lang das Kind von irgendwem. ;) Damit ist aber natürlich einfach nur die Beziehung von zwei Menschen zueinander gemeint, nicht die Reife.

Offline shalom

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 7
  • Geschlecht: Männlich
  • "Warum so ernst?"
Re: Kinder "jeden Alters" (Formulierung)
« Antwort #3 am: 13. Februar 2018, 14:40:09 »
Danke euch beiden!

Dass jeder das Kind von zwei Menschen ist, stimmt natürlich - damit ist die Einschränkung wieder hinfällig.

Ich denke, ich werde es vorerst trotzdem so stehen lassen; mir sagt die Formulierung an der Stelle zu.
Dann hat eben (hoffentlich) jeder Leser (so es denn welche geben wird  :-\) ein anderes Bild im Kopf.
So sollte das, finde ich, beim Lesen sein; ist ja im besten Fall ein aktiver Prozess.
solum pisces mortui cum amne natant

Offline chaosqueen

  • Tauchsieder
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 7.879
  • Geschlecht: Weiblich
  • das Seifen-Chaos
    • BLOOS Kosmetik
Re: Kinder "jeden Alters" (Formulierung)
« Antwort #4 am: 14. Februar 2018, 12:21:37 »
Für mich ist es eindeutig, weil der Begriff "Kind" hier ja bereits als Bezeichnung einer bestimmten Lebensspanne benutzt wird und nicht als "XY ist das Kind von Z". Und "Kinder jeden Alters" erzeugt bei mir automatisch das Bild einer Gruppe von Kindern, von denen die kleinsten gerade laufen können und die größten bereits an der Schwelle zum Erwachsenen stehen.

Also genau das, was Du ausdrücken möchtest. :)
Es sind noch Plätze frei für TiZi goes Schieferpark!

Offline Jen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.670
  • Geschlecht: Weiblich
  • Reach out and touch faith
Re: Kinder "jeden Alters" (Formulierung)
« Antwort #5 am: 14. Februar 2018, 12:52:41 »
Ich habe unter "Kinder jeden Alters" ehrlich gesagt verstanden, dass alle Altersklassen, sie sich selbst als Kind sehen, dazu zählen.  ::) Wie so eine olle Floskel für ein Familienfest oder dergleichen. Also nicht nur 2-12, sondern gerne die berühmten 6-99 von Spieleverpackungen.

Ich würde mich an deiner Stelle nicht an der Formulierung festbeißen, sondern das schlicht umgehen, indem du die Körpergrößen beschreibst ("der höchste von ihnen reichte ihr bis zur Brust, während der kleinste sich mühelos hinter einem Hydranten verstecken konnte" - überzeichnet, aber du siehst, was ich meine), vielleicht die Kleidung (eindeutig von einer Mutter herausgelegt z.B.) oder auch anhand der Sprache, die von den Kindern benutzt wird.

Viel Erfolg!
Was ich weiß, kann jeder wissen.
Mein Herz hab ich allein.
[Goethe]

  • Drucken