0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Eure Schreib-Vorsätze für 2018  (Gelesen 1414 mal)

Online Robin

  • Tyrannonano Rex
  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.479
  • Geschlecht: Weiblich
  • Achtung Schreibwildsau! Nicht füttern!
    • Robin Whites Autoren-HP
Re: Eure Schreib-Vorsätze für 2018
« Antwort #15 am: 04. Dezember 2017, 23:45:16 »
Schreib-Vorsatz für 2018...

Eigentlich nur herausfinden, wie weit ich es mit Übersetzungen und Eigenbasteleien bringen kann. Ich bin neugierig, ob ich da schon mal gut vorlegen kann.  ;D
Edit: Ich will mir auch nicht viel mehr vornehmen. Es kommt jetzt eine heiße Zeit an der Uni, und da will ich mir einfach nicht zu viel zumuten. Das geht sonst nach hinten los - das weiß ich.
Derzeitiges Romanprojekt: Nephilim 1 - Engelssöhne      404: Innocent thoughts not found. :innocent:

Offline Rosentinte

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.549
  • Geschlecht: Weiblich
  • ...dem Zauber der Buchstaben erlegen.
Re: Eure Schreib-Vorsätze für 2018
« Antwort #16 am: 05. Dezember 2017, 08:37:11 »
Ich will mir dieses Jahr auch wieder etwas vornehmen... so eine lange Schreibpause wie letztes Jahr will ich einfach nicht noch einmal haben!

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2018 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?

Puh, gerade schweben mir höchstens zwei neue Projekte für 2018 vor (eine Dystopie und eine Fortsetzung meines NaNos 2016) und eines, das ich noch beenden muss. Ansonsten möchte ich zwei Projekte überarbeiten (auch als Voraussetzung, um sie zu beenden/die Fortsetzung zu schreiben). Bonus wäre vermutlich, wenn ich meinen aktuellen NaNo-Roman überarbeiten und eine Fortsetzung/ein Spin-Off schreiben könnte. Aber ich suche meine Projekte immer eher danach aus, worauf ich gerade am meisten Lust habe, es kann also gut sein, dass ich am Ende ein paar ganz andere Projekte geschrieben habe.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?


Ich würde gern 125k schreiben.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?

So 100% neu ist es nicht, aber ich werde wieder eine Dystopie schreiben und das ist ein Genre, in dem ich mich (noch) nicht so wohl fühle.

4. Worauf freut ihr euch 2018 schreibbezogen besonders?

Schreiben. Ich hoffe, dass ich endlich wieder mehr dabei bleibe und es vor allem ohne Zwang tun kann.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?

Ich möchte mich an meine Dystopie setzen, vor der ich ein wenig Angst habe, weil ich mich im Weltenbau so unwohl  fühle. Da habe ich bei 80% des Romans meistens das Gefühl, dass ich die Welt eh nicht kenne und der Roman deshalb Mist ist. Ich hoffe sehr, dass das nicht passieren wird. Aber eigentlich ist mein geplantes Projekt auch ein Vorläufer zu einem Herzensprojekt, damit ich dieses Herzensprojekt nicht versaue.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?


Bis September werde ich hoffentlich einiges an Zeit zum Schreiben haben. Dann fliege ich zum Auslandssemester in die USA. Für diese Zeit möchte ich mir kein Ziel setzen, weil ich die Erfahrung dort in den Vordergrund stellen möchte.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?

Es wäre schön, wenn ich mich endlich mal ans Überarbeiten machen würde. Dann könnte ich in ferner Zukunft auch mal über eine Veröffentlichung/Agentursuche nachdenken.

8. Woran möchtet ihr 2018, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?


Ich möchte mich beim Plotten verbessern, sodass ich da endlich selbst die Hürden und Logikbrüche erkenne und nicht immer andere dafür brauche.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2018?

Ich möchte 2018 genießen und mich einfach mehr treiben lassen.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2018 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?

Für die Dystopie: kalt, erschreckend, aufwühlend.

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?

Neugierig, gerecht, vertrauend

12. Was habt ihr 2017 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?

Ich darf keine so lange Pause verstreichen lassen, sonst roste ich beim Schreiben ein.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2016 gegeben?


Plan bald ein neues Projekt, um wieder ins Schreiben zu kommen.
(Wobei ich glaube, dass mir meine lange Schreibpause letztes Jahr auch gut getan hat, weil ich so viele andere Baustellen hatte.)

14. Und wie möchtest du 2018 Schreibblockaden verhindern?


Ich hatte ja noch nie eine echte Schreibblockade, aber ich hoffe, dass ich mich in so einem Fall auf meine anderen kreativen Tätigkeiten konzentrieren könnte, bis der Knoten platzt.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2018 aus?

Ich hoffe, dass ich ein erfolgreiches Schreibjahr hatte und genauso beschwingt ins neue Jahr starten werde.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2017?

Das war beides der NaNo. Einerseits die Frustration in der berühmten Woche 2, andererseits die Freude darüber, sich wieder in einen Roman zu verlieben.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?

Nein.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?


Dass sie ebenfalls ihre Ziele erreichen.
El alma que anda en amor, ni cansa ni se cansa. (Juan de la Cruz) Eine Seele, in der die Liebe wohnt, ermüdet nie und nimmer. (Übersetzung aus Taizé)

Offline Dahlia

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.942
  • Geschlecht: Weiblich
    • Dahlia schreibt
Re: Eure Schreib-Vorsätze für 2018
« Antwort #17 am: 05. Dezember 2017, 10:08:09 »
Dann will ich auch mal wieder  :vibes:

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2018 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Ich bin wie immer bescheiden unterwegs – auf meiner Schreibliste fürs nächste Jahr stehen zwanzig Projekte, die in der angepeilten Länge zwischen 25k und 80k liegen. Abschließen würde ich die gerne alle.  :rofl:

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Wie schon im letzten Jahr nehme ich mir die 750k vor.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Ganz neu ist es zwar nicht, aber ich will mich an ein paar zeitgenössischen Romanzen versuchen. Mal ganz ohne Gay, aber dafür mit extra viel Kitsch. Ansonsten noch zwei Kindergeschichten und ein Projekt in Richtung Cyber Punk, was ich beides auch noch nicht gemacht habe.

4. Worauf freut ihr euch 2018 schreibbezogen besonders?
Ich freu mich auf die Writing Excuses Cruise 2018, wo es diesmal in die Karibik geht – eine Woche mit tollen Autorenkollegen und spannenden Workshops. Und ein Kreuzfahrtschiff in der Karibik. Und wenn ich schonmal in die USA fliege, hänge ich noch eine Woche Recherche in New York an.
Dann freu ich mich noch auf die Buchmessen – in Leipzig werde ich wahrscheinlich lesen und am Stand vom Selfpublishing Verband vertreten sein, was aufregend wird. Dann will ich nächstes Jahr mit den Uferlosen noch einen Stand auf der Gay Book Fair und wieder auf der BuchBerlin haben, worauf ich mich schon sehr freue. Ohnehin auf die Zusammenarbeit mit den anderen. Das wird sicher wieder ein tolles, produktives Jahr!
Was meine Projekte konkret angeht, freue ich mich da eigentlich auf alles  :rofl:

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Die schiere Zahl der Projekte, die ich angehen möchte, schüchtert mich schon ein bisschen ein (sind ja fast zwei pro Monat …), aber ich habe inzwischen genug Routine aufgebaut, dass ich das eigentlich schaffen müsste. Und es sind größtenteils ja kürzere Geschichten und keine Epen.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Eher viel – ich habe nur noch meinen Brotjob und konzentriere mich ansonsten ganz aufs Schreiben, sodass ich in der Woche 30-40 Stunden Zeit zum Schreiben habe, ohne mich dafür groß stressen zu müssen. Das mir Stress nicht gut tut, war ja auch eine Erkenntnis des letzten Jahres.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Jepp, fast alles, was ich im nächsten Jahr schreibe, will ich im Selfpublishing veröffentlichen, wobei mein Ziel eine Veröffentlichung im Monat ist. (ich weiß, ich bin leicht größenwahnsinnig, aber siehe oben, die sind ja nicht soo dick)

8. Woran möchtet ihr 2018, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Mein Vorhaben, nächstes Jahr möglichst viel zu schreiben und zu veröffentlichen, möchte ich dazu nutzen, noch mehr Routine aufzubauen. Ich habe dieses Jahr schon festgestellt, dass meine Rohfassungen allein dadurch, dass ich viel geschrieben habe, besser geworden sind, und hoffe, dass ich mich da im kommenden Jahr auch noch steigern kann.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2018?
Ich würde gerne wieder etwas mehr Zeit für Yoga und Fitnessstudio finden, da mein Rücken sich da über den Ausgleich freuen würde. :d'oh:
Und ich möchte lernen, besser zu zeichnen, da ich gerne irgendwann meine Geschichten selbst illustrieren würde.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2018 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Herzschmerz, Missverständnisse, Kitsch – im nächsten Jahr stehen viele Romanzen bei mir an, auf die das eigentlich immer in irgendeinem Umfang zutrifft.

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Meine Protas kenn ich zum größten Teil noch nicht so wirklich, aber zu erwarten sind wortkarge, sarkastische Arschlöcher, sanfte Träumer und viele Figuren einfach nur auf der Suche nach sich selbst.

12. Was habt ihr 2017 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Ich habe gelernt, Prioritäten zu setzen. Gleich wie verlockend Projekte klingen, ich kann nicht alles umsetzen. Ich komme besser vorwärts, wenn ich mich auf eine Sache voll und ganz konzentriere, als wenn ich versuche, alles gleichzeitig zu erledigen.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2016 gegeben?
Dass ich mehr an meine eigenen Ziele denken soll, statt mich für andere aufzureiben. Ich habe Monate gebraucht, ehe ich mich vom Gemeinschaftsprojekt getrennt habe, weil ich mich verantwortlich gefühlt habe – dabei lief es schon länger meinen eigenen Zielen entgegen und ich sah auch meine Zukunft nicht darin, für dieses Projekt zu schreiben.

14. Und wie möchtest du 2018 Schreibblockaden verhindern?
Wie im letzten Jahr – in dem ich erstmal nur für mich schreibe. Wobei es schwieriger werden könnte, da im nächsten Jahr einige Fortsetzungen anstehen und ich da darauf achten muss, die Erwartungen der Leser der ersten Teile beim Schreiben auszusperren.
 
15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2018 aus?
Ich werde meine Backlist weiter ausgebaut und ein drittes Pseudonym gestartet haben – hoffentlich mit großem Erfolg. Ich werde meinem Traum, vom Schreiben leben zu können, einen großen Schritt näher gekommen sein. Aus meinen Recherchereisen und den Workshops habe ich viel gelernt und in Geschichten umgesetzt. Für 2019 habe ich mir ein kleines Polster angeschrieben, damit ich es etwas ruhiger angehen kann. Und ich habe gerade wieder eine tolle BuchBerlin hinter mehr, wo ich viele Leser treffen konnte.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2017?
Es gibt so viele schöne Schreibmomente, da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll …
Die ganze Writing Excuses Cruise war einfach genial und beflügelnd. Nachdem ich mich über Monate hinweg nicht mehr wirklich als Autor gefühlt hatte, fühlte ich mich plötzlich wieder angekommen.
Die tolle Zeit am Uferlosen Stand auf der BuchBerlin, wo ich tatsächlich mal gemerkt habe, dass es Leute gibt, die meine Bücher lesen und mögen (und die mich vorher nich kannten).
Dann beim Schreiben von "Der Fluch des Puppenmachers" so richtig tief in die Geschichte einzutauchen – der erste Bauchschreibversuch seit Jahren, der mir wieder richtig die Liebe zum Schreiben zurückgegeben hat.
Meine Eisjungs, mein Meermann, all die Geschichten, die ein Ende gefunden haben  :wolke:

Das unschönste Erlebnis war die Trennung vom Gemeinschaftsprojekt – es gab kein großes Drama, aber dennoch hab ich dadurch ernüchtert festgestellt, dass ich für jemanden, den ich als Freundin sah, eigentlich nur als "Mitarbeiter" gebraucht wurde. Andererseits war das aber auch der Moment, ab dem ich quasi wieder richtig frei war, um nur an meinen Projekten zu arbeiten. Also eher ein bittersüßes Erlebnis.
Ansonsten noch die Schwierigkeiten, die ich mit meinen Jägern habe, wo ich zu blockiert bin, um vorwärts zu kommen. Nächstes Jahr muss da wohl ein Pate her, damit ich da noch zu einem Abschluss komme.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Nein, spontan fällt mir da nichts ein, was ich noch nicht erwähnt habe.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Das sie all ihre Ziele erreichen und Dezember 2018 auf ein erfolgreiches und glückliches Jahr zurückblicken.
George R.R. Martin — 'A reader lives a thousand lives before he dies, said Jojen. The man who never reads lives only one.'

Offline Kamen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.137
  • Geschlecht: Weiblich
  • Triple-Nippel
Re: Eure Schreib-Vorsätze für 2018
« Antwort #18 am: 05. Dezember 2017, 10:20:24 »
Ja, da gibt es doch einige Antworten auf die Fragen.

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2018 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Ich will meine Flauschis endlich druckreif bekommen. Also 1 Projekt muss fertig werden. Vornehmen werde ich mir höchstens 3 Projekte.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Nein

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Nein, da ich jedes Jahr was Neues ausprobiere

4. Worauf freut ihr euch 2018 schreibbezogen besonders?
Neues Jahr, neues Glück

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Die Flauschis fertig bekommen?

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Eher weniger als sonst

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Ja

8. Woran möchtet ihr 2018, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Mehr Kontinuität

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2018?
Persönliche Dinge und ein erfolgreicher Umzug

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2018 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Witziges All-Age Massaker

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Albino-Flauschi wird Held

12. Was habt ihr 2017 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Wut und Trauer sind krasse Wegbegleiter, die zu Höchstzahlen aber nicht zu -leistung antreiben

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2016 gegeben?
Bleib dran und mag deine Projekte mehr

14. Und wie möchtest du 2018 Schreibblockaden verhindern?
Keine Blockaden da

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2018 aus?
Flauschis sind endlich fertig

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2017?
Der unschönste waren die Schmerzen im NaNo.
Der schönste war der Anfang meines Heroes of Might and Magic Projekts

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?


18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Viel Inspiration und Durchhaltevermögen
"Humor ist der Regenschirm der Weisen" ~ Erich Kästner

Offline Elona

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 1.287
  • Geschlecht: Weiblich
  • wandelndes gedankliches Chaos
    • Autorenwebsite MW
Re: Eure Schreib-Vorsätze für 2018
« Antwort #19 am: 05. Dezember 2017, 10:23:15 »
Letztes Jahr hatte ich aus weiser Voraussicht ausgesetzt, aber dieses Jahr will ich mich mal wieder daran probieren.   :hmhm?:

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2018 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Die zwei anstehenden Veröffentlichungen aus meiner Dämonen-Reihe auch wirklich im Frühjahr durchziehen und gegen Jahresende dann einen weiteren Band. Eventuell noch einen weiteren, aber der bereitet mir gerade schon Probleme.
Ansonsten würde ich sehr gerne mindestens ein Buch unter Elona Graves veröffentlichen. Hoffentlich in einem Verlag, ansonsten halt im SP.
So wie ich mich kenne, wird es außerdem noch ganz viele andere Projekte geben, die ich zumindest schreiben werde. Was dann aus ihnen wird, zeigt sich dann.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Nein. Für 2018 möchte ich mir nichts vornehmen, sondern nehme es, wie es kommt.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Vermutlich.

4. Worauf freut ihr euch 2018 schreibbezogen besonders?
Das ich tatsächlich mein eigenes Buch in den Händen halten werde.  :vibes:
Wenn ich jetzt daran denke, bin ich schon mega aufgeregt. Uih!

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Im Augenblick nicht. Aber wenn ist das SP. Das ist so überhaupt nicht mein Ding und kostete mich dieses Jahr schon Nerven. Nächstes wird das vermutlich auch nicht besser werden.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Da wird sich zu 2017 nichts ändern.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Meine Dämonen-Reihe (3 Bände) SP und ansonsten hoffe ich auf ein Verlagsbuch. Wenn daraus nichts wird, dann eben auch SP.

8. Woran möchtet ihr 2018, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Konkret fällt mir nichts ein. Ansonsten lernt man ja immer was dazu. 

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2018?
Gute Frage. Vielleicht schaffe ich es ja mal wieder mit Yoga anzufangen. Außerdem soll 2018 der Garten endlich fertig werden.

12. Was habt ihr 2017 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Das alles nur halb so dramatisch ist, wie man denkt und man sich selbst häufig unnötig stresst. Außerdem brauchen manche Dinge einfach ein bisschen Zeit (die man ihnen auch geben sollte).

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2016 gegeben?
Siehe 12  :rofl:

14. Und wie möchtest du 2018 Schreibblockaden verhindern?
Eine Mischung aus 12 und 2. Am wichtigsten ist es für mich einfach, dass ich mir keinen Stress mache oder machen lasse.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2018 aus?
Mindestens 3 veröffentlichte Bücher! Darunter ein Bestseller.  :rofl: Nein quatsch, aber träumen darf man ja noch. Die 3 Bücher müssten aber machbar sein.   

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2017?
Der unschönste Schreibmoment war, als ich mir selbst Druck gemacht habe. Ich wurde verbissen und habe mir selbst die Freude am Schreiben genommen. Aber eigentlich war es eine tolle Lektion, aus der ich wirklich viel gelernt habe. 
Der schönste ... hm ... zu sehen, dass es vorwärts geht und das da noch so viele Geschichten sind, die erzählt werden wollen. Das macht mich einfach glücklich.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Hmm nö.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Das sie zufrieden und glücklich sind, mit dem, was sie machen.  :)
If you can understand the me then I can understand the you.    
Metallica - The Unforgiven II

Offline Minouk

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 94
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Re: Eure Schreib-Vorsätze für 2018
« Antwort #20 am: 05. Dezember 2017, 11:44:39 »
So, ich wage mich auch mal an ein paar Vorsätze für 2018...  ;D

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2018 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Ich möchte gerne mindestens eine Erstfassung einer neuen Idee verwirklichen und dann mein Nano Projekt überarbeiten.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Nicht wirklich. Ich möchte aber auf jeden Fall keine grösseren Schreibpausen einlegen.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Eigentlich nicht. Da mein Nano Projekt ein neues Genre ist und ich das überarbeiten will, reicht mir das für's erste...

4. Worauf freut ihr euch 2018 schreibbezogen besonders?
Auf den Moment, wo ich Nebelnacht fertig überarbeitet habe und es soweit ist, dass auch andere es lesen dürfen.  :prost:

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Nein. Ich setzte meine Ziele bewusst realistisch.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Das kommt darauf an, wie viel Zeit ich mir nehme. Alles Einteilungssache.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Vorläufig nicht. In erster Linie schreibe ich für mich und die meinen.

8. Woran möchtet ihr 2018, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Ich möchte Schreiben wieder zum regelmässigen Bestandteil meines Lebens machen. Das ist mein Hauptziel.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2018?
Ich habe sonst keine bestimmten Vorsätze.

12. Was habt ihr 2017 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Dass ich ohne nicht kann.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2016 gegeben?
Hmmm schwierig. Da ich Ende 2016 überhaupt nicht geschrieben habe wohl so etwas wie: Los, schreib! Du brauchst das Geschichten-Erzählen im Leben.

14. Und wie möchtest du 2018 Schreibblockaden verhindern?
Schreibblockaden lassen sich in meinen Augen mit Überwindung und Selbstdisziplin sehr gut vermeiden.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2018 aus?
Ich hätte wahnsinnig gerne zwei überarbeitete Romane bis Ende nächstes Jahr. Aber ich mache mich desswegen nicht komplett fertig.   

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2017?
Die Teilnahme am NaNo und das Realisieren, dass ich es noch kann. Einen unschönen Moment gab es bei mir nicht.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Nein.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Dass alle ihre Ziele erreichen und selbstverständlich alles Gute bei ihren Projekten!  :knuddel:

Offline Lothen

  • Liga-Siga 2015
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 6.299
  • Geschlecht: Weiblich
  • Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus
    • Autorenseite Elea Brandt
Re: Eure Schreib-Vorsätze für 2018
« Antwort #21 am: 05. Dezember 2017, 11:56:02 »
So, dann will ich auch mal. ;D

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2018 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Ich muss mindestens drei Projekte beenden: "Unter einer Krone", "Sand und Wind 2" und - sofern der Verlag das Manuskript will - einen zweiten Fantasy-Thriller für Mantikore. Auch unter "Fantasma" würde ich gerne ein Ende setzen. Im Nano möchte ich dann ein neues Projekt starten, mal sehen, was das sein wird.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Ich liebäugle wieder mit dem T12, aber diesmal würde ich eine niedrigere Wortzahl ansetzen. 300k vielleicht.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Nein, ich bleibe grundsätzlich bei Fantasy, denke ich.

4. Worauf freut ihr euch 2018 schreibbezogen besonders?
Auf meine beiden Veröffentlichungen. :vibes: Und auf die LBM und das PAN Branchentreffen.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Die Veröffentlichungen sind natürlich immer mit ein wenig Bauchgrummeln verbunden. Außerdem kann es sein, dass ich nächstes Jahr zum ersten mal eine Auftragsarbeit fertigstellen muss. Irgs. Mal sehen, wie ich damit umgehe.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
So viel wie bisher auch. Ausreichend, aber nicht übermäßig viel.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Ich würde gerne ein neues Projekt mit Mantikore für 2019 planen und hoffe, dass das klappt.

8. Woran möchtet ihr 2018, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Ich würde gerne ein paar Schreibratgeber lesen, vor allem in Bezug auf Plotmethoden und Figurenentwicklung, und sonst weiter an meinem Stil feilen und meine Marketing-Skills verbessern.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2018?
Nichts Konkretes, ich lasse das auf mich zukommen.

10 und 11 lasse ich aus, weil ich kein richtiges Hauptprojekt habe, sondern mehrere.

12. Was habt ihr 2017 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Druck ist zwar manchmal unangenehm, aber er macht mich deutlicher produktiver. Außerdem kamen die ersten, sehr positiven Rückmeldungen zu meinem Debüt, was mir zeigt, dass ich auf keinem schlechten Weg bin. Ich hoffe, es geht so weiter.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2016 gegeben?
Das weiß ich sogar aus dem Thread vom Vorjahr. ;D Weniger stressen lassen, weniger Druck machen, nicht immer die Beste, Schnellste sein müssen. Dadurch war das letzte Jahr sehr entspannt, aber auch weniger produktiv.

14. Und wie möchtest du 2018 Schreibblockaden verhindern?
Ich glaube nicht an Schreibblockaden. ;) Wenn es nicht gut läuft, dann versuche ich, den Fehler zu finden, evtl. das Projekt zu wechseln, neu zu plotten, mich mit anderen auszutauschen oder mir eine Auszeit zu nehmen.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2018 aus?
Dann hab ich zwei hoffentlich einigermaßen erfolgreiche neue Romane veröffentlicht und den einen oder anderen Folgevertrag in der Tasche.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2017?
Der Schönste: die ersten Reaktionen auf mein Debüt und das viele Lob, vor allem bezogen auf die Aspekte, die mir beim schreiben wirklich wichtig waren. Der Unschönste ... hmm ... ich hatte ein paar Phasen, wo ich mit den aktuellen Projekten sehr auf Kriegsfuß stand, aber die hab ich überwunden. Insofern ist mir nichts Konkretes im Gedächtnis geblieben.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Mein Blog soll auf jeden Fall weiterlaufen und ich möchte einen Newsletter implementieren.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Viele kreative Ideen, viel Spaß an allem, was euch wichtig ist, immer flauschige Plotbunnys und dass euch die Zweifel nicht die Freude am Schreiben nehmen.

Offline Fledermaus

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Eure Schreib-Vorsätze für 2018
« Antwort #22 am: 05. Dezember 2017, 14:19:21 »
Oh, so ein Fragebogen ist gerade genau richtig für so einen trüben Dezembertag, an dem ich nicht so recht weiß wie und was und wohin überhaupt! Also gehe ich auch mal ein bisschen in mich und lass mir die Fragen durch den Kopf gehen …

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2018 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Hm, gar nicht so einfach. Also definitiv unbedingt bis Februar/März abschließen muss/werde ich den dritten Teil von „Feder und Klinge“. Kann allerdings sogar sein, dass ich das noch in diesem Jahr schaffe. Mal sehen. Danach werde ich entweder an meinem halb fertiggestellten „Plan des Architekten“ weiterschreiben (dazu später mehr) und würde das auch gerne abschließen. Allerdings ist in den letzten Wochen noch eine ganz neue Idee herangereift, für die ich irgendwie gerade mehr Motivation hätte. Ein Contemporary-Fantasy-Roman mit dem Arbeitstitel „Dornenseele“. Vielleicht werde ich mich auch dem widmen, da ich gerade so viele Ideen dafür habe, und ich würde dieses Projekt auch gerne abschließen. Falls dann noch Zeit bleibt, würde ich gerne meine eineinhalb „Schubladenromane“ (vor allem den ersten Band, „Die Angstfresser“) ganz neu überarbeiten.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Nein, eigentlich nicht wirklich. Ich habe es jetzt mal überschlagen und komme auf etwa 200.000 Worte, wenn ich alle oben genannten Projekte wie geplant hinkriege. Also setze ich mir das jetzt mal als Ziel, klingt ja eigentlich recht realistisch.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Jein. „Feder und Klinge“ lief ja unter dem Label „Romantasy“, wobei ich das gar nicht unbedingt so sehen würde. Ich würde auf meine neuen Projekte gerne stärker das Etikett „Contemporary Fantasy“ kleben ;)

4. Worauf freut ihr euch 2018 schreibbezogen besonders?
Einerseits auf die Veröffentlichung von „Feder und Klinge + Fortsetzung“ als Print, andererseits auf das Schreiben von „Dornenseele“.  Es nervt mich eh, dass mir für den „Plan des Architekten“ die Motivation gerade etwas flöten gegangen ist. Aber ich versuche, mich nicht allzusehr darüber zu ärgern.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Ähm, ja – alles eigentlich. Aber ich neige dazu, mir über einfach alles unnötige Sorgen zu machen, also wird das ignoriert, so gut es geht.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Mittelviel, denke ich. Ich muss mal sehen, wie es mit dem Masterstudium läuft.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Jepp, siehe oben, „Feder und Klinge + Fortsetzung“. Selfpublishing ist aber glaube ich eher nichts für mich. Eine Agentur wäre schon toll, da sollte ich mich mal umsehen. Hat aber im Moment noch nicht die höchste Priorität.

8. Woran möchtet ihr 2018, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Ich würde gerne weniger an mir selbst zweifeln. Und lieber auch ab und zu tagsüber schreiben, statt mir regelmäßig die Nächte um die Ohren zu schlagen.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2018?
Also ich würde gerne einen guten Start im Masterstudium hinlegen. Ansonsten würde ich gerne lernen, mit einer belastenden Situation in meiner Familie, die mich schon seit Jahren fertig macht, besser klarzukommen. Und ich mag ein paar irrationale Ängste abstellen, die absolut keinen Zweck haben, außer mir auf die Nerven zu gehen.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2018 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Klar doch!
„Feder und Klinge“: Liebe, Dystopie, Zeitreisen
„Dornenseele“: Feuermagie, bedrückend, Zerstörung
„Der Plan des Architekten“: Träume, Scheitern, Weltflucht

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
„Feder und Klinge“:
Ariane: Selbstzweifel, Fantasie, Einsamkeit (anfangs, das ändert sich dann natürlich ;D)
Raban: Freiheitsdrang, intelligent, mutig
„Dornenseele“:
Alice: Verschlossen, verwirrt, verletzt
Olivia: Ausgebrannt, gefühlskalt, leer
„Der Plan des Architekten“:
Mara: Idealistisch, Sehnsucht, Kindheit
Albion: Revolution, Unsterblich, Geheimnisvoll

12. Was habt ihr 2017 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Viel, glaube ich. 2017 war ja mit meiner ersten Veröffentlichung ein sehr spannendes Jahr für mich. Ich denke, hauptsächlich habe ich gelernt, dass das Schreiben für mich nicht bloß ein „schräges Hobby“ ist, wie ich es früher manchmal als Schutzbehauptung dargestellt habe, weil ich oft mit Aussagen wie „Wann suchst du dir endlich etwas Richtiges“ oder wahlweise auch „Vergiss es, das wird nichts“ konfrontiert wurde. Ich habe erkannt, dass es tatsächlich mein Wunsch ist, eines Tages damit mein Geld zu verdienen, und dass ich es zumindest versuchen muss, sonst werde ich mir das mein Lebtag lang nicht verzeihen.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2016 gegeben?
„Hör auf, dich selbst zu zerfleischen. Das führt zu nichts“

14. Und wie möchtest du 2018 Schreibblockaden verhindern?
Hm, bis jetzt hatte ich noch keine, aber ich denke, ich werde versuchen, mich nicht selbst unter Druck zu setzen.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2018 aus?
Ich hoffe mal, dass ich alles hinkriegen werde, was ich mir vorgenommen habe. :vibes:

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2017?
Schönste Momente: Veröffentlichung meines Debüts und die Nachricht, dass ich die Fortsetzungen schreiben darf.
Unschönster Moment: Als ich erkannt habe, dass ich mich mit dem „Plan des Architekten“ ein bisschen in eine Ecke hineinmanövriert habe. Aber ich denke, mit einer Runde Brainstorming wird das schon lösbar sein.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Nein, glaube nicht!

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Ganz ganz viel Spaß am Schreiben und ein tolles Schreibjahr mit vielen schönen Erfolgserlebnissen! :wolke:

Offline Puzzle

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 649
  • Ich trolle, also bin ich!
Re: Eure Schreib-Vorsätze für 2018
« Antwort #23 am: 05. Dezember 2017, 14:49:50 »
Alle Jahre wieder ... *schrecklich falsch sing*

Zitat
1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2018 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?

Ich will im NF-Projekt deutlich weiterkommen. Und Band 2 weiter, wenn nicht sogar fertig schreiben. Von welcher Reihe lasse ich jetzt mal schlauerweise aus  :ätsch:

Zitat
2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?

Ich denke, mind. 100k in der Summe aller Projekte könnte drinnen sein.

Zitat
3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?

Nein.

Zitat
4. Worauf freut ihr euch 2018 schreibbezogen besonders?

Puh, so ich Glück habe, kommt ein zweites Buch von mir raus  :o

Zitat
5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?

Drei wirklich garstige Deadlines im April / Mai ...

Zitat
6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?

Genauso wenig wie immer.

Zitat
7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?

Ich glaube, Agenturen und ich werden keine Freunde mehr. Gaaaanz evtl. SP?

Zitat
8. Woran möchtet ihr 2018, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?

Ich weiß es spontan nicht. Ich will froh sein, wenn ich meine 100k knacke.

Zitat
9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2018?

Ich will meine Deadlines einhalten. Mit meinem NF-Projekt weiterkommen. Zwei schöne Exkursionen machen. Glück, Gesundheit, Erfolg, und und und  ;D

Zitat
10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2018 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?

Jetzt habe ich mich blöderweise ja noch nicht für die Reihe entschieden ...

Zitat
12. Was habt ihr 2017 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?

Ich kanns auch auf Englisch.

Zitat
13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2016 gegeben?

Ich habe mir schon den richtigen Rat gegeben: nicht denken. Schreiben!

Zitat
14. Und wie möchtest du 2018 Schreibblockaden verhindern?

Gar nicht. Die kommen, die gehen. Ich ignoriere am Besten ihre Existenz  :darth:

Zitat
15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2018 aus?

Ich wäre sehr zufrieden, wenn sie genauso aussähe, wie heute. Vielleicht ohne diese drohenden Deadlines. Aber ansonsten ist es ok.

Zitat
16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2017?

Meine 1. Lesung war definitiv der Schönste *Tränchen aus den Augen wisch*.
Der Unschönste war eine Agenturabsage. Grmpf.

Zitat
17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Nein.

Zitat
18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?

Glaubt an euch. Ihr schafft das! Auf ein wundervolles TiZi Jahr 2018!!
 :prost:
Egal was kommt, es wird gut, sowieso.
Immer geht ne neue Tür auf, irgendwo.
Auch wenn's grad nicht so läuft, wie gewohnt -
egal, es wird gut, sowieso!

- Mark Forster, "Sowieso"

Offline Sikania

  • Vollprofi
  • ****
  • Beiträge: 256
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier könnte Ihre Werbung stehen.
Re: Eure Schreib-Vorsätze für 2018
« Antwort #24 am: 06. Dezember 2017, 10:09:54 »
Zitat
1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2018 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Vorgenommen habe ich mir nur ein Projekt, da ich 2018 auch mein Studium und Promotion abschließen will (oder las Kleinziel zumindest Band 2 von 3). Das Projekt ist allerdings riesig, vielleicht zählt das ja schon für mehr?

Zitat
2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Mein Ziel ist es mehr als 150k Wörter zu schreiben.

Zitat
3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
So mutig bin ich noch nicht.

Zitat
4. Worauf freut ihr euch 2018 schreibbezogen besonders?
Dass ich die Fortschritte aus dem NaNo fortführen kann und damit ein großes Stück voran komme.

Zitat
5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Ich will meinen ersten Band Testleser fertigmachen und habe Sorge, dass er schlecht ist.

Zitat
6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Definitiv wenig, leider.

Zitat
7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Falls ich tatsächlich das Großziel schaffe und meine Reihe abschließen kann, will ich mal schauen, ob es einen Verlag gibt, zu dem meine Geschichte passen könnte.

Zitat
8. Woran möchtet ihr 2018, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Daran, dass ich nicht immer dieselben Redewendungen nutze und nicht so viele Ausrufezeichen an unpassenden Stellen schreibe!!!!!!!!1!!!elf!

Zitat
9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2018?
Unabhängig vom Schreiben? Einen erfolgreichen Studienabschluss + Doktor wäre cool.

Zitat
10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2018 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Freundschaft, Geheimnisse, Verrat

Zitat
11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Da gibts ja eigentlich mehr als einen. Aber ich nehme mal den Haupt-Hauptprota :)
Neugierig, Treu, Unwissend

Zitat
12. Was habt ihr 2017 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Dass ich unter Druck zwar gute Wortzahlen schreiben kann, aber unbedingt Pausen brauche, um das Gelaber zu strukturieren. Außerdem lernte ich, dass ich eine Bauchschreiberin und keine Plotterin bin. Zumindest nicht im ersten Anlauf, zum Überarbeiten ist das dann wieder anders.

Zitat
13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2016 gegeben?
Hm ... schwer, das ist schon so lange her  :rofl: Ah ich weiß was: Hör auf dein Bauchgefühl. Wenn du denkst, es ist unlogisch und wirr, ist es auch unlogisch und wirr, auch wenn deine Freundin das Gegenteil behauptet. (Dasselbe gilt für fehlende Spannung  ::) )

Zitat
14. Und wie möchtest du 2018 Schreibblockaden verhindern?
Mehr Musik hören und Brainstorming mit meinem Schreibbuddy @Appletree  :knuddel:

Zitat
15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2018 aus?
Gut, hoffe ich.  :P

Zitat
16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2017?
Der Schönste war, dass ich endlich meinen ersten Band in Rohform fertig hatte. Unschön? Hm ... da gab es eigentlich nicht wirklich was. (Bestimmt nur verdrängt)

Zitat
17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Nope. Sehr vollständig hier :D

Zitat
18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Viel Spaß, Freude und dass ihr eure Ziele erreicht, ohne dabei eure Gesundheit und euer Privatleben zu vernachlässigen. Dass der Frust, falls er kommt nicht groß ist und rasch vorübergeht und ihr immer den Mut habt ehrlich mit euch selbst und Anderen zu sein.


Offline Yamuri

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 937
  • Geschlecht: Weiblich
  • Carpe Diem
Re: Eure Schreib-Vorsätze für 2018
« Antwort #25 am: 06. Dezember 2017, 13:28:51 »
1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2018 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Ich möchte vor allem Rohfassungen für mein Hauptprojekt (mehbändige Reihe) schreiben. Ob noch mehr dazu kommt, das werde ich erst sehen, wenn im Dezember meine Planungsphase abgeschlossen ist, aber mit meinen Hauptprojekt werde ich auf jeden Fall eine Menge zu tun haben.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
400.000 auf das Jahr verteilt

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Nein. Die Genres sind mir vertraut.

4. Worauf freut ihr euch 2018 schreibbezogen besonders?
Darauf hoffentlich ein ganzes Stück weiter zu kommen was die Fertigstellung mehrer Manuskripte anbelangt.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Ich habe immer ein wenig Angst davor ein Manuskript abzuschließen. Zwar weiß ich, dass ich genug Ideen habe und es danach weiter geht, dennoch fallen mir Enden immer sehr schwer. Auch ist mir bewusst, dass die Schreibmenge, die ich mir vorgenommen habe wirklich viel ist und ich hoffe meinen Ansprüchen genügen zu können.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Das hängt bei mir von meiner Auftragslage ab. Es sollten aber die Voraussetzungen dafür gegeben sein die 400k zu schaffen, theoretisch zumindest.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Das weiß ich noch nicht. Ich möchte erstmal mehrere Manuskripte soweit fertig stellen, dass sie entweder veröffentlicht oder einem Verlag/einer Agentur angeboten werden können. Sollte ich allerdings zufällig in Kontakt kommen mit Verlegern/Agenten, würde ich es durchaus versuchen bei einem Verlag/ einer Agentur zu landen, obwohl mir das Selfpublishing auch sehr zusagt. Aber erstmal muss dazu etwas fertig werden und ich zufrieden damit sein.

8. Woran möchtet ihr 2018, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Weniger 'aber' und 'jedoch' verwenden. Schreibroutine aufrecht erhalten.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2018?
Ich möchte in meiner Selbstständigkeit möglichst wieder auf denselben Betrag kommen am Ende des Jahres wie dieses Jahr, vielleicht sogar ein bisschen höher. Ich möchte beim Tai-Chi Fächer Kurs weiter machen und natürlich mein Tai-Chi Training fortsetzen.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2018 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Komplex, vielschichtig, philosophisch.

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Ich wähle hier den wichtigsten meiner Charaktere, da ich gefühlt so viele Charas wie bei Game of Thrones habe. Besagter Chara ist verschwiegen, undurchsichtig, geheimnisvoll.

12. Was habt ihr 2017 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Ich bin dazu in der Lage 60k in einem Monat zu schreiben. Ein Tag ohne zu schreiben, macht mich depressiv. Mein Wohlfühltagescount liegt vermutlich bei 2k pro Tag und mindestens 1k. Es macht mir immer noch Spaß zu schreiben.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2016 gegeben?
Melde dich beim Tintenzirkel an, mach beim NaNo mit, glaub mehr an dich und erarbeite dir eine Schreibroutine, denn du kannst es schaffen regelmäßig zu schreiben und mit Gleichgesinnten zusammen geht das nochmal ein Stück leichter. :)

14. Und wie möchtest du 2018 Schreibblockaden verhindern?
Indem ich in meiner Plotgruppe aktiv bin, beim T12, den Camp NaNos und dem NaNo 2018 mitmache.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2018 aus?
Ich werde mehr überarbeiten und plotten als Schreiben. Dezember und Januar, hab ich mir vorgenommen, sollen in Zukunft immer die Resumé-, Brainstorming, Plot- und Zeitplanungsmonate sein.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2017?
Der Schönste Moment war als meine Rohfassung für Band 1 meines Hauptprojekts tatsächlich fertig war. 5k am Tag zu schreiben war im November ein besonderes Highlight. Der unschönste Moment, das waren jene Tage, an denen ich zu lethargisch war etwas zu schreiben und jene Momente, da ich an meinen Texten stark gezweifelt habe.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Ich habe vor einen Crawl zu basteln.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Gesundheit, Inspiration, Zeit sowohl für Schreibprojekte, als auch private Angelegenheiten oder berufliche Dinge, die nicht das Schreiben betreffen. Und viele schöne Momente mit Gleichgesinnten hier in der Community.


Online Sonnenblumenfee

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.030
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Eure Schreib-Vorsätze für 2018
« Antwort #26 am: 18. Dezember 2017, 13:12:45 »
Dann will ich auch mal:

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2018 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Auf jeden Fall wieder den Adventskalender für meinen Freund, ggf. auch schon für seinen dreimonatigen Canada-Aufenthalt (dann aber nicht täglich, sondern wöchentlich
Ein NaNo-Projekt, das gerne auch abschließen im Dezember, wenn es geht
Und ansonsten könnte ich mir die Fortsetzung entweder meines Feen- oder meines Elfenprojekts vorstellen, vorausgesetzt ich schaffe es vorher, die ersten beiden bzw. den zweiten Band zu überarbeiten. (Also eher nicht ;D)
Vielleicht könnte ich auch mein NaNo 2017-Projekt überarbeiten. Mal schauen.
Ansonsten lasse ich mich überraschen.
2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Für den Mini-T12 möchte ich mir 182.500 Wörter vornehmen.
3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Geplant ist es nicht, aber ich schließe auch nichts aus.
4. Worauf freut ihr euch 2018 schreibbezogen besonders?
Auf den MiniT12. Aufs Überarbeiten.
5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Das Überarbeiten des Elfen-Projekts. Das habe ich seit Jahren nicht mehr angefasst und ich bin gespannt, was da auf mich zukommt.
6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Wie immer eher weniger. Vielleicht sogar noch weniger als in diesem Jahr, das kommt darauf an, wie sich mein Forschungsaufenthalt in Luxemburg gestaltet. Aber grundsätzlich habe ich es auch ein bisschen selbst in der Hand, wie viel Zeit ich mir neben der Diss etc. zum Schreiben nehme.
7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Ich könnte mir vorstellen, die ein oder andere KG bei einer Ausschreibung einzureichen. Außerdem spiele ich seit einer Weile mit dem Gedanken, die Adventskalender-Geschichten irgendwie zu veröffentlichen, aber ich weiß nicht so genau, wie  (per Selfpublishing als ebook (gibt es dafür überhaupt einen Markt?)? Auf einer Internetseite?). Und ob ich das möchte, ist auch noch nicht klar. Ein Ziel ist das also nicht wirklich. Aber vielleicht beschäftige ich mich damit mal.
8. Woran möchtet ihr 2018, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Am Überarbeiten. Zum einen, das überhaupt mal anzugehen. *chrm* Zum Anderen, mir dafür vielleicht auch ein System zu überlegen/anzugewöhnen. Und insgesamt mehr übers Überarbeiten zu lernen.
9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2018?
Mindestens Teil 2 und die Vertrags-Gerichtsstände von Teil 3 meiner Diss schreiben, im Idealfall sogar
10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2018 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Adventkalender: niedlich, Abenteuer, Freundschaft
11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Puh, das ist schwierig. Aber was auf alle zutrifft: Tierisch :)
12. Was habt ihr 2017 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Plotten hilft. Auch wenn ich einen Szenenplan anlege, bin ich nicht zu sehr eingezwängt, so lange ich ihn nur als groben Leitfaden benutze.
Ich kann morgens vor der Arbeit gut schreiben, auch wenn das dann nur ein paar hundert Wörter sind, lohnt sich das trotzdem. Jedenfalls funktioniert das, wenn ich mich mit jemand anderem dafür verabrede. Und das auch außerhalb des NaNos
13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2016 gegeben?
Puh, schwierig. Vielleicht, erst Projekte zu beenden, bevor ich neue beginne. Dann würde ich jetzt nicht immer noch das Feenprojekt offen haben.
14. Und wie möchtest du 2018 Schreibblockaden verhindern? 
Mini T12 und die Motivation aus den zugehörigen Battles und Aktionen. Und der soziale "Druck" der daraus entsteht, dass ich den Mini T12 leite und damit mir eine Vorbildfunktion einbilde ;D
15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2018 aus?
Im Idealfall bin ich gerade dabei, das NaNo-projekt zu beenden oder habe es schon fertig und außerdem habe ich 2-3 überarbeitete Projekte in der Tasche. Zufrieden wäre ich schon, wenn ich eines (zusätzlich zum Adventskalender) überarbeitet hätte.
16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2017?
Der schönste: das Feedback im NaNo auf meine Schnipsel. Generell die Reaktionen auf mein NaNo-Projekt.
Der unschönste: fällt mir gerade nicht so richtig etwas ein :vibes:
17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Nein.
18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Zufriedenheit mit sich und ihren Projekten.
                                     "Truth resists simplicity." - John Green

Offline Faye

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 188
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kämpfe für deinen Traum!
Re: Eure Schreib-Vorsätze für 2018
« Antwort #27 am: 18. Dezember 2017, 19:22:27 »
1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2018 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?

Ich möchte meine beiden NaNo-Projekte aus 2016 und 2017 fertigstellen und am besten auch überarbeiten, außerdem werde ich mich wieder an den NaNo wagen, irgendwann muss es ja mal klappen  :wums:

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?

Nein, min Ziel ist es einfach die Projekte mal zu einem Ende zu bringen.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?

Ähnlich wie dieses Jahr probiere ich im Fantasy-Genre verschiedene Richtungen aus, z.B. Krimi mit meinem alten NaNo-Projekt oder Thriller mit dem geplanten Projekt.

4. Worauf freut ihr euch 2018 schreibbezogen besonders?

Auf eine mögliche Veröffentlichung und darauf ein Ende für meine Geschichte zu schreiben.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?

Eine Veröffentlichung ist natürlicher ein großer Schritt und ich weiß noch nicht, ob ich ihn nächstes Jahr wagen werde.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?

Das kann ich so gar nicht sagen.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?

Ja, mein Traum ist es Wolkenmädchen zu veröffentlichen, aber zur Zeit bin ich mir noch nicht sicher, ob die Geschichte bereit dafür ist. Ich werde auf jeden Fall auf Verlag-/Agentursuche gehen.

8. Woran möchtet ihr 2018, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?

Konzentration, kontinuierliche Arbeit und etwas abschließen.
 
9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2018?

Ich würde gerne noch einige Kurzgeschichten für Wettbewerbe schreiben und einreichen, da es mir diesen November großen Spaß gemacht hat.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2018 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?

Magie, Kinder, Reise

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?

stur, launisch und entschlossen

12. Was habt ihr 2017 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?

Das ich mich schnell durch etwas ablenken lasse, daran muss ich 2018 arbeiten. Außerdem habe ich viele neue Erfahrungen gewonnen, unter anderem durch Schreibratgeber und einfach durch das Ausprobieren beim Schreiben.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2016 gegeben?

Konzentrier dich auf ein Projekt, damit du dieses abschließt und schreibe kontinuierlich jeden Tag, sonst kommst du zu schnell aus der Routine.

14. Und wie möchtest du 2018 Schreibblockaden verhindern?

Einfach durchschreiben und irgendwie motivieren oder inspirieren lassen.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2018 aus?

Idealerweise habe ich den NaNo beendet und vielleicht einen Verlag oder eine Agentur gefunden.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2017?

Schöne gab es verschiedene, z.B. die positiven Rückmeldungen meiner Beta-Leser und das Abschicken meiner Kurzgeschichte für einen Wettbewerb. Der unschönste Moment war der Stress im NaNo.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?

Nein, nicht dass ich wüsste.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?

Viel Motivation, Inspiration, Erfolg, Freude und Gesundheit!  :) :knuddel:


Offline Christopher

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.055
  • Geschlecht: Männlich
Re: Eure Schreib-Vorsätze für 2018
« Antwort #28 am: 18. Dezember 2017, 22:15:22 »
Tja, nachdem 2016 ein so schlechtes Jahr war (nicht rein schreibtechnisch, eher allgemein), dass ich gar keine Vorsätze hatte, versuch ich es doch dieses Jahr mal wieder.

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2018 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?

Die Neuauflage meines Herzensprojekts, 1. Teil ist ein Muss. Vielleicht schaff ich das aber noch vor Jahresende. Dann aber noch überarbeiten. Das Ende der Walküren-Trilogie ist auch nicht weit weg. Also durchaus schaffbar. Und dann will ich im NaNo wieder dabei sein und was neues anfangen.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?

Nein.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?

Im NaNo vermutlich etwas neues. Thriller, Krimi oder Steampunk, aber alles Fantasy-lastig :)

4. Worauf freut ihr euch 2018 schreibbezogen besonders?

Puh, öh... Fertig werden? Mal wieder? ;D

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?

Nach dem durchaus vielversprechenden ersten Versuch mit der Walkürentrilogie einen zweiten Anlauf der Bewerbungen wagen, dieses mal aber erst nachdem es komplett fertig ist.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?

So wie immer schätze ich. Es ist nichts besonderes geplant in 2018 was mich abhalten würde ;)

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?

Wie gesagt: Mit den Walküren. Dafür sind sie da, dafür waren sie geplant. Etwas "kurzes" um sich damit vorstellen zu können und vielleicht sogar zu überzeugen.

8. Woran möchtet ihr 2018, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?

Szenenübergänge, Zeitsprünge und was noch so dazugehört sauber abhandeln können. Größere Zeitabschnitte geraffter darstellen können ohne dass es sich schrecklich anfühlt.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2018?

Ich denke die Wunschliste ist schon recht lang ;D

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2018 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?

Furcht. Hilflos. Wut.

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?

Da der Foksu stark auf dem Charakter liegt, war es das eben schon. Detaillierte Beschreibungen lass ich mal, kennen viele hier schon.

12. Was habt ihr 2017 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?

Über mich viel. Das gehört hier aber nicht hin. Übers Schreiben? Es geht nicht, wenn es mir nicht gut geht. Es kann auch Druck verursachen.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2016 gegeben?

Lass gut sein. Konzentrier dich erst mal auf dich.

14. Und wie möchtest du 2018 Schreibblockaden verhindern?

Sowas hatte ich noch nie. Klar, an manchen Tagen geht es einfach nicht. Aber dann sag ich: "Dann eben morgen". Als "Blockade"  hab ich sowas nie empfunden. Mal ist was im Tank, und mal eben nicht. Der füllt sich auch wieder.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2018 aus?

Besser. Da mehrere Sachen kurz vor dem Abschluss stehen, mindestens eines davon auch fertig wird und ich im NaNo noch was neues anfangen will, sieht das Portfolio bis dahin denke ich gut aus. Für den Anfang.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2017?

Beides der Beginn der Neuauflage des Herzensprojekts. Erst unschön, weil alles Mist ist, aber das sind Anfänge immer. Danach alte Liebe im neuen Gewand :)

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?

Nein.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?

Viele "Ende" und viele "Ja!"
"Jedem Moment folgt der Rest des Lebens."
"Change yourself and the world changes with you." Terra
  

Online Coppelia

  • Imperatrix Florarum Officii
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 8.584
  • Geschlecht: Weiblich
  • Musa, mihi causas memora
    • Kaja Evert - Autorin
Re: Eure Schreib-Vorsätze für 2018
« Antwort #29 am: 19. Dezember 2017, 06:49:04 »
Dann will ich auch mal.

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2018 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Mindestens 2, wovon eins Highland Quest ist. Das andere will ich abschließen. :P

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Ich möchte wieder beim Mini-T12 dabei sein, also mindestens 100.000.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Eigentlich nicht, aber mal sehen.

4. Worauf freut ihr euch 2018 schreibbezogen besonders?
Highland Quest, Kapitel 4. Umsetzen, was mir schon ewig im Kopf rumspukt.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Eine neue Agentur zu finden.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Wenig, aber mehr, als es schon mal war.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
JA! :happs:

8. Woran möchtet ihr 2018, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Schwer zu sagen. Ich würde gern herausfinden, was eigentlich das Problem ist, und es lösen - aber das schaffe ich nicht allein. Dazu brauche ich eine Agentur.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2018?
Am liebsten einen festen Job finden, aber das ist utopisch. Außerdem wäre ein Urlaub mit Wegfahren schön (letzter 2014).

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2018 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Ich weiß, abgesehen von Highland Quest, noch gar nicht, was ich nächstes Jahr überhaupt schreiben werde. Ich hoffe, Schwarzmagier-Blues, aber es kommt ja meistens anders, als man denkt.

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
S. o.

12. Was habt ihr 2017 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Dass die Probleme, die ich bisher vermutet hatte, reine Spekulation waren - was leider nicht heißt, dass die Spekulationen nicht zutreffen, aber es gibt auch keinerlei Anhaltspunkt, ob es so ist oder nicht.
Außerdem habe ich gelernt, dass ich auch unter den widrigsten Umständen noch Romane fertig schreiben kann.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2016 gegeben?
Das will ich im öffentlichen Forum nicht schreiben, aber ich wüsste einen, der mir ein komplett verlorenes Jahr erspart hätte.

14. Und wie möchtest du 2018 Schreibblockaden verhindern?
Regelmäßig arbeiten, ob ich gerade Lust habe oder nicht.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2018 aus?
Keine Ahnung. Ich fürchte, genauso wie jetzt. Ich hoffe, deutlich besser.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2017?
Der steht vielleicht noch bevor. Bisher waren der schönste Moment das Fertigstellen meiner "Schule der Macht" und von Kapitel 3 von Highland Quest. Der unschönste war eine Ablehnung, die mir mal wieder gezeigt hat, dass sich Mühe nicht lohnt.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Das wird sich nächstes Jahr zeigen.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Dass es ihnen genügt, nur für sich zu schreiben, und sie es völlig unabhängig von äußeren Umständen genießen können, denn das ist mir nicht gegeben.

Ja, ich beschließe das Schreibjahr 2017 zwar "besser" als 2016 in Hinblick auf den Output, dafür ziemlich verärgert. Vielleicht ist das ein Hinweis auf ein neu steigendes Schreib-Selbstbewusstsein. Wäre schön.

  • Drucken