0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Spracherkennungs-Software - Erfahrungen?  (Gelesen 39377 mal)

Lomax

  • Gast
Re: Diktierprogramme
« Antwort #30 am: 16. Dezember 2009, 18:31:33 »
Daheim nagekommen hat sich schon mal heraus gestellt, dass mein Mikrofon (nicht gerade eines der High-Tech-fast-unbezahlbar-Modelle) nicht wirklich geeignet ist.
Hm, dazu kann ich auch noch allgemeine Erfahrungen ergänzen: Von drei Mikrofonen, mit denen ich das Programm habe laufen lassen, war genau eines geeignet. Damit klappte das Diktieren (im Rahmen der oben erwähnten Grenzen) topp, alle anderen waren Schrott. Das war kein teures Modell, sondern auch nur so ein 5-Euro-Mikro - es muss also nicht teuer sein, aber es muss das richtige Mikro sein. Und ich musste mit den Mikrofoneinstellungen tricksen, bevor es gut lief. Das Mikro macht also einiges aus, auch wenn es nicht unbedingt um gut-und-teuer geht. Ob es passt, weiß man wohl erst hinterher, aber wenn man Probleme hat, lohnt es sich, ein wenig mit dem Mikro rumzuprobieren und nicht gleich das Programm aufzugeben  :)

Offline Manu

  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 1.498
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kellerkind
Spracherkennungs-Software - Erfahrungen?
« Antwort #31 am: 25. Juli 2011, 05:23:20 »
Guten Morgen liebe TintenzirklerInnen,

meine Arthritis macht mir immer mehr Probleme und ich fürchte, dass ich meine rechte Hand (ich bin Rechtshänderin) früher oder später zum Schreiben/Tippen nicht mehr gebrauchen kann.

Hat jemand von Euch Erfahrung mit Spracherkennungssoftware? Ich hab hier im Forum zwar zwei Beiträge gefunden, die waren allerdings von 2006 und 2008. Da ich schwer davon ausgehe, dass sich in den letzten drei Jahren auch auf diesem Sektor einiges getan hat, werfe ich die Frage einfach nochmal in den Raum und sage schon mal Danke im voraus für Eure Antworten.
Ich prokrastiniere nicht. Ich schiebe Dinge auf Deutsch vor mir her.

Offline Alia

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 852
  • Geschlecht: Weiblich
  • leicht chaotisch
Re: Spracherkennungs-Software - Erfahrungen?
« Antwort #32 am: 25. Juli 2011, 09:38:45 »
Hallo,
ich selbst habe damit keine Erfahrung, kenne aber einen Kollegen (Rechtsanwalt), der so eine Software nutzt. Er ist begeistert, hat allerdings auch eine sehr teure (1.200 EUR meine ich) und gute. Man kann dem Prog wohl auch Fachwörter beibringen. Dann sollte es wohl auch mit ausgefallenen Namen, fremden Städten, etc. klappen...

LG Alia

Offline Felsenkatze

  • Schiffeversenker
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.993
  • Geschlecht: Weiblich
  • Eisberg voraus!
Re: Spracherkennungs-Software - Erfahrungen?
« Antwort #33 am: 25. Juli 2011, 09:45:40 »
Hallo Pestillenzia,

es gab schon mal einen Thread zu Spracherkennung. Ich lege euch mal zusammen.  :) Auch, wenn es schon ein älterer Thread ist, kann man hier vielleicht neue Erfahrungen posten.
   "You can't just turn on creativity like a faucet. You have to be in the right mood." - "What mood is that?" - "Last-minute panic."
(Calvin & Hobbes)
  

Offline Manu

  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 1.498
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kellerkind
Re: Spracherkennungs-Software - Erfahrungen?
« Antwort #34 am: 25. Juli 2011, 19:39:33 »
Hallo Alia,

vielen Dank für Deine Antwort. 1200 EUR ist ein ganz schöner Brocken...  :dollars:  Das ist in meinem Budget leider nicht drin. Außer ich verkaufe mein Rennrad... Aber da geb ich die Hoffnung (noch) nicht auf, dass ich vielleicht irgendwann wieder fahren kann.

@Felsenkatze: prima, danke. Ich wusste nicht, ob ich mich an den alten Thread dranhängen soll oder nicht.
Ich prokrastiniere nicht. Ich schiebe Dinge auf Deutsch vor mir her.

Offline Alia

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 852
  • Geschlecht: Weiblich
  • leicht chaotisch
Re: Spracherkennungs-Software - Erfahrungen?
« Antwort #35 am: 29. Juli 2011, 12:23:21 »
Huhu Pestillenzia,

das ist die Version, die mein Kollege hat. Hochprofessionell, extra für Juristen. Es gibt das wohl auch preiswerter - habe da aber keine Ahnung wie gut sie funktioniert.

LG Alia

Offline Joren

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.560
  • Geschlecht: Männlich
Re: Spracherkennungs-Software - Erfahrungen?
« Antwort #36 am: 29. Juli 2011, 14:27:26 »
Für den Job (Übersetzen) verwende ich seit mehreren Jahren schon Dragon Naturally Speaking, Version 9.0. Funktioniert sehr gut, nach einem kurzen Training erkennt die Software bis auf Anglizismen und manche Produktnamen so gut wie alles. Außerdem "lernt" das Programm, sich auf deine Aussprache einzustellen und wird mit der Zeit nahezu perfekt. Ich habe damals die Version "Preferred" mit Drahtlos-Mikro gekauft und bin immer noch sehr zufrieden damit.
Schau einfach mal bei Amazon, was die Software aktuell kostet. Für mich war es eine absolut gewinnbringende Investition.



Offline Faol

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.912
  • Geschlecht: Weiblich
  • Carpe Diem
    • Faol Blog
Re: Spracherkennungs-Software - Erfahrungen?
« Antwort #37 am: 29. Juli 2011, 19:21:42 »
Ich habe Dragon Naturally Speaking mal bei Freunden ausprobiert und bin damit gar nicht klar gekommen. Selbst nach dem ewig langen Training, hat der jedes zweite Wort falsch verstanden. Aber vielleicht war ich auch einfach nur zu ungeduldig und er wäre noch besser geworden. ich habe mir nämlich ziemlich schnell dafür entschieden, dass ich mit den Fingern schneller bin.
 Two roads diverged in a wood, and I -
I took the one less traveled by,
And that has made all the difference.
(Robert Frost - The Road Not Taken)

Offline Sprotte

  • Herrin der Pompoms
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 17.850
  • Geschlecht: Weiblich
  • Korinthenkackerin aus Leidenschaft
    • Tanja Rast - Autorin
Re: Spracherkennungs-Software - Erfahrungen?
« Antwort #38 am: 29. Juli 2011, 19:23:30 »
Ich habe immer noch Dragon 7.0, und wenn ich keine Fantasynamen oder viele Dialoge habe, bin ich mit Dragon definitiv schneller.
Ich nutze es nur kaum, weil ich das Gefühl habe, daß es eine Barriere zwischen mich und den Text setzt. Ist wahrscheinlich Übungssache.
    Stars, hide your fires,
let not light see my deep and black desires.
(Shakespeare, Macbeth)
     

Offline Faol

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.912
  • Geschlecht: Weiblich
  • Carpe Diem
    • Faol Blog
Re: Spracherkennungs-Software - Erfahrungen?
« Antwort #39 am: 29. Juli 2011, 19:25:20 »
Hm, vielleicht spreche ich einfach zu undeutlich. Das lustige ist, die Fantasynamen, die ich ihm beigebracht habe, die versteht er immer richtig. Nur die ganz normalen Wörter leider nicht.
 Two roads diverged in a wood, and I -
I took the one less traveled by,
And that has made all the difference.
(Robert Frost - The Road Not Taken)

Offline Sprotte

  • Herrin der Pompoms
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 17.850
  • Geschlecht: Weiblich
  • Korinthenkackerin aus Leidenschaft
    • Tanja Rast - Autorin
Re: Spracherkennungs-Software - Erfahrungen?
« Antwort #40 am: 29. Juli 2011, 19:27:16 »
19 Jahre CallCenter, Norddeutschland. Wenn ich eines kann, dann deutlich sprechen. Dragon hat überhaupt keine Probleme mit mir.

Inzwischen weiß ich auch, daß ich "Anführungszeichen auf" und "Anführungszeichen zu" sagen muß, damit Dragon keinen blöden Leerschritt hinter die Gänsefüße setzt. Man lernt immer noch dazu.
Meinen Heftroman für Kelter habe ich damit geschrieben, und da ging es wunderbar.
Ich sollte echt mehr damit üben, ich weiß, ich weiß.
    Stars, hide your fires,
let not light see my deep and black desires.
(Shakespeare, Macbeth)
     

Offline Grummel

  • Jevermann
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.573
  • Geschlecht: Männlich
  • "Beim Verlieren bin ich immer Sieger!"
    • Terrorisnuss
Dragon NaturallySpeaking oder scheiben mit der Hand.
« Antwort #41 am: 30. Januar 2012, 09:31:19 »
Hallo ihr Lieben.
 
Als ich vorletzte Woche mit unserem lieben Lomax unterwegs war, habe ich ihm mein Leid geklagt. Ich bin ein sehr impulsiver Schreiber und unglaublich viel unterwegs. Mal eben fix das Netbook ausgepackt und losschreiben hört sich toll an, scheitert aber oftmals an überfüllten Zügen, fehlender Stromversorgung oder hektischer Betriebsamkeit. Also hatte ich mir überlegt, schreib doch auf Papier mit der Hand. Aber auch das Handgeschriebene muss irgendwann digitalisiert werden. Lomax erzählte mir dann, dass er das mit oben genannter Software diktiert. Ich habe vor Jahren sehr schlechte Erfahrungen mit Spracherkennungssoftware gemacht, bin aber grundsätzlich nicht abgeneigt es zu versuchen. Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Es ist nämlich nicht doppelte Arbeit, sondern man hat quasi eine erste "gute" Überarbeitung integriert. (Wenn man seine Handschrift lesen kann.) Ich habe zunächst einmal die Software geordert und werde hier informieren wie ich damit zurecht komme. Vielleicht kann Lomax ja auch von seinen Erfahrungen berichten.
"Kaffee?"
"Ja, gerne."
"Wie möchtest du ihn?"
"Schütte ihn mir einfach ins Gesicht!"
  

Offline Manu

  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 1.498
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kellerkind
Re: Dragon NaturallySpeaking oder scheiben mit der Hand.
« Antwort #42 am: 30. Januar 2012, 09:39:49 »
Grummel, das finde ich klasse!  :jau:
Ich bin aus gesundheitlichen Gründen an so einer Software interessiert. Zwar brauche ich sie momentan noch nicht, aber der Moment kann durchaus kommen, dass ich meine Hände nicht mehr nutzen kann und dann brauche ich eine Alternative.

Ich bin schon sehr auf deine Erfahrungsberichte gespannt!
Ich prokrastiniere nicht. Ich schiebe Dinge auf Deutsch vor mir her.

Offline Arcor

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.750
  • Geschlecht: Männlich
  • Ohrensessel-Matrose
Re: Dragon NaturallySpeaking oder scheiben mit der Hand.
« Antwort #43 am: 30. Januar 2012, 10:13:15 »
An so einem Erfahrungsbericht wär ich auch interessiert. Ich plotte unheimlich viel auf Papier und da ich nun vermehrt Scrivener benutze, muss das ganze ja auch irgendwie in den Rechner. Wenn die Software das gut hinkriegt, wär das sicher einen Blick wert.  :jau:
"The first draft of anything is shit."
 - Hemingway
  

Offline Sprotte

  • Herrin der Pompoms
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 17.850
  • Geschlecht: Weiblich
  • Korinthenkackerin aus Leidenschaft
    • Tanja Rast - Autorin
Re: Dragon NaturallySpeaking oder scheiben mit der Hand.
« Antwort #44 am: 30. Januar 2012, 11:19:48 »
*grab wühl such archäologin spiel*
Ha! Wußte ich es doch!
http://forum.tintenzirkel.de/index.php/topic,2920.0.html

Ich habe Dragon, bin aber immer noch zu faul (weil die Arthrosehändchen ja derzeit brav mitspielen), mich mehr darin einzuarbeiten. Würde ich brav öfter damit arbeiten, wäre die Erkennungsquote noch besser. Ich habe Dragon 7.0, ein gutes Headset.
    Stars, hide your fires,
let not light see my deep and black desires.
(Shakespeare, Macbeth)
     

  • Drucken