0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Woher kommt das Auto?  (Gelesen 542 mal)

Offline Hanna

  • Kühlschranke
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 6.814
  • Geschlecht: Weiblich
  • hochoffizielle Frau Grummel
Re: Woher kommt das Auto?
« Antwort #15 am: 21. Februar 2018, 23:23:54 »
Naja, aber wie lange kann man denn so ein Car-Sharing-Auto behalten? Immerhin wollen sie damit von Hamburg nach Paderborn fahren und haben keine ahnung, wie lange sie dort bleiben werden.
   “Abra-Ka-Bratkartoffel!“ (Julian)

Offline der Rabe

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.936
  • Chaos mit Federn
Re: Woher kommt das Auto?
« Antwort #16 am: 21. Februar 2018, 23:35:24 »
Ist das eine spontane Entscheidung? Dann könnte ich es mir durchaus mit einem Car-Sharing-Auto vorstellen.
Theoretisch kannst du sie so lange behalten, wie du willst. Die Systeme, die ich kenne, rechnen tatsächlcih nur die Minuten ab, die das Auto fährt, bzw. in denen du eingeloggt bist. Allerdings gebe ich gerne zu, dass ich noch nie das Stadtgebiet verlassen habe.

So gesehen ist ein altes Auto von irgendwoher vermutlich tatsächlich einfacher.
     Bist du erst unten im Tal angekommen, geht es nur noch bergauf. (C) :rabe:            Login ist der kleine Bruder von Hugin und Munin.

Offline Hanna

  • Kühlschranke
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 6.814
  • Geschlecht: Weiblich
  • hochoffizielle Frau Grummel
Re: Woher kommt das Auto?
« Antwort #17 am: 21. Februar 2018, 23:38:47 »
Eine spontane "Hallo, ihr Mann hatte offenbar einen Unfall. Wir haben sein Auto gefunden, aber er ist verschwunden. Können Sie bitte nach Paderborn kommen, damit wir Ihnen ein paar Fragen stellen können"-Entscheidung.  ;D
   “Abra-Ka-Bratkartoffel!“ (Julian)

Offline der Rabe

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.936
  • Chaos mit Federn
Re: Woher kommt das Auto?
« Antwort #18 am: 21. Februar 2018, 23:48:12 »
Äh ... ;D ... ich fürchte, ich habe die Reihenfolge nicht ganz verstanden. Ich dachte, wenn sie eh gerade unterwegs war und dann - was weiß ich - die Nachricht bekommt, dass Mann weg, dann könnte ich mir gut vorstellen, dass sie nicht daran denkt, wie teuer es ist, mit dem Auto bis nach Paderborn zu fahren.

Wenn sie bei Nachricht zu Hause ist, wäre das vermutlich eher keine Kurzschlussentscheidung. *g*
     Bist du erst unten im Tal angekommen, geht es nur noch bergauf. (C) :rabe:            Login ist der kleine Bruder von Hugin und Munin.

Offline Hanna

  • Kühlschranke
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 6.814
  • Geschlecht: Weiblich
  • hochoffizielle Frau Grummel
Re: Woher kommt das Auto?
« Antwort #19 am: 21. Februar 2018, 23:57:47 »
Hm. Ja, stimmt eigentlich. Sie erfährt das zuhause und sie führt auch ein paar Telefonate bevor sie aufbrechen. Dabei könnte sie natürlich auch ein Auto organisieren. wie sie das macht, muss ich ja nicht erklären. Es reicht ja, wenn sie zu ihrer Tochter sagt: "Ich habe uns ein Auto organisiert. Wir fahren nach Paderborn." Dann muss ich aber die CDs aus dem Handschuhfach entfernen. Himmel, ist das alles kompliziert!
   “Abra-Ka-Bratkartoffel!“ (Julian)

Offline Zitkalasa

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.341
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wie Ruhm; nur ohne H.
    • 50kwords
Re: Woher kommt das Auto?
« Antwort #20 am: 22. Februar 2018, 03:44:46 »
Warum CDs entfernen? Die können auch vom Vorbesitzer vergessen wurden sein? :)

Offline canis lupus niger

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 1.092
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
    • canis lupus niger
Re: Woher kommt das Auto?
« Antwort #21 am: 22. Februar 2018, 09:17:57 »
Die Tochter kann sich die Kiste von einem Schulfreund oder dessen Eltern besorgt haben. Selbst wenn die Mutter keine Kontakte hat, ... wenn der Vatere einer Klassenkameradin einen schweren Autounfall hat und Mutter und Tochter schnellstmöglich dahin müssen, ist es nicht unplausibel, dass sie privat ein Auto geliehen bekommen. Oder?

Offline Aylis

  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 350
  • Geschlecht: Weiblich
  • Manchmal laut, manchmal sanft, manchmal beides.
    • Blendingur
Re: Woher kommt das Auto?
« Antwort #22 am: 22. Februar 2018, 20:02:00 »
@Hanna : Der Dienst Cambio bietet z.B. auch längerfristige Fahrten. Ist dann natürlich teurer, kann man aber auch einmalig bezahlen. Es gibt dort auch günstigere Tarife für Studenten, also wäre einer für Geringverdiener nun auch nicht so unwahrscheinlich.
Vor allem würde ich mir die Kostenfrage als Leser glaube ich nicht mehr stellen, wenn es wirklich eine einmalige Sache ist.
Es ist nichts wie es scheint.

Offline Alina

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 24
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Woher kommt das Auto?
« Antwort #23 am: 23. Februar 2018, 07:49:59 »
Noch eine andere Idee: vielleicht hat sie das Auto geerbt? Von irgendeiner alten Tante, die vor kurzem verstorben ist. Es könnte ein altes Auto sein, das aber vielleicht noch ein Jahr TÜV hat, und sie hat beschlossen, es selbst zu fahren, bis es 'aufgebraucht' ist.

Offline Liliane

  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 194
  • Geschlecht: Weiblich
  • Feuertochter
Re: Woher kommt das Auto?
« Antwort #24 am: 23. Februar 2018, 16:45:09 »
Ich fand die Idee eigentlich ganz gut, dass sie das noch aus der Studienzeit hat. Vielleicht hat sie einfach immer darauf bestanden, es behalten zu dürfen, egal wie unvernünftig es ist, um selbstständig zu bleiben und wenigstens noch irgendetwas zu haben, was ein wenig ein Luxusgut ist. Ihr Mann hat es ihr eben zugestanden und sie haben es irgendwie behalten können. Das muss man ja auch nicht allzu lange ausführen. Ich finde die Idee mit dem Carsharing gut, aber wenn man das anfängt lange zu erklären, wirkt es vielleicht auch etwas unecht und irgendwie als Erklärung erfunden, weil es so umständlich ist. Aber wenn man es gut einbaut vielleicht auch nicht  :)

Ich finde aber auch, dass man solche Fragen nicht unbedingt klären muss. Wir machen uns beim Schreiben oft sehr viele Gedanken um Punkte, die wir glauben erklären zu müssen, aber wenn man einfach so tut, als sei es selbstverständlich und jetzt eben so, dann fragt sich auch niemand, wie es dazu kam. Beziehungsweise, wenn, dann denkt man sich als Leser eben "Wird schon irgendwie dazu gekommen sein".

Liebe Grüße
   Typography is what language looks like.
  - E. Lupton
  

Offline Inea

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 592
  • Geschlecht: Weiblich
  • Erddrache
Re: Woher kommt das Auto?
« Antwort #25 am: 11. März 2018, 20:03:37 »
Wir fahren auch ohne Grund ein altes Auto. Wir haben uns ein neues Auto gekauft und bräuchten das Alte einfach nicht mehr. Aber es ist kaum noch was Wert. Kaufen wollte es bisher niemand, bei Inzahlungnahme hätte es ebenfalls kaum viel gebracht. Also haben wir es behalten und nicht abgemeldet, dann würde es ja nur Platz brauchen und vor sich hin rosten. Die Wartung kostet uns nichts, die macht mein Mann. Es könnte also auch ein befreundeter Bekannter oder so kostengünstig übernehmen, so ist es bei Freunden von mir. Da kostet die Instandhaltung dann plötzlich nicht mehr viel. Außer Tanken und HU/AU kommt dann nicht mehr viel zusammen. Und Tanken ja sowieso auch nur, wenn man wirklich fährt. Also kann man sich manchmal den Luxus für ein weiteres Auto tatsächlich einfach leisten. Vielleicht passt das ja irgendwie zu deiner Geschichte? :)

Offline A9

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 810
  • Geschlecht: Männlich
  • Toilettenwände streichen, hieße Bücher vernichten!
    • wird aktualisiert
Re: Woher kommt das Auto?
« Antwort #26 am: 11. März 2018, 21:10:26 »
Du Hanna,  :winke:
ich hatte mal ein Auto eines Nachbarn bekommen. Der Grund war, es hatte zu wenig Kilometer auf dem Tacho. Nachdem ich das Auto wieder zurück gab, waren 1.500 Kilometer mehr drauf.  :vibes:
Ich weiß nicht mehr warum das mit den Kilometern war. Aber ich durfte einen Monat damit rum fahren. Und ich war nicht der Einzige.
Iss auch schon n´paar Tage her. Sprich Jahre.

LG von hier zu Dir
Manchmal, wenn ich Ruhe brauche, setze ich mich in meine Bonbonniere und ein Gummibärchen hält mir die Hand.  :knuddel:

Offline Anja

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 677
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nur echt mit Katze.
Re: Woher kommt das Auto?
« Antwort #27 am: 11. März 2018, 22:54:07 »
Ein Beispiel aus meinem Bekanntenkreis: Ein Mann, lebt auf dem Dorf mit Familie, hat gleich eine ganze Flotte angemeldet, bei vielen Autos wird es billiger. Er hat einen Wagen, seine Frau auch. Sie haben zwei Anhänger, einen für Pferde, einen für alles Mögliche. Dann zwei Oldtimer mit Saisonkennzeichen, zwei alte Traktoren. Und als er noch eine alte Karre geerbt hat, hat er sie als Ersatzauto behalten, weil es in diesem Fall finanziell nix mehr ausmacht, ein weiteres Auto zu halten. Oder jedenfalls nicht viel. Und der könnte auch jederzeit eins verleihen. Ich weiß das, weil ich mir das Auto ausgeliehen habe, als meins einen unverschuldeten Unfall hatte.

Es gibt also durchaus Möglichkeiten, an ein Auto zu gelangen. Wenn man es über jemand anderen als Drittauto oder so mitversichert, ist es billiger.

Offline Wildfee

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 24
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schlaf wird überbewertet
Re: Woher kommt das Auto?
« Antwort #28 am: 11. April 2018, 16:00:21 »
Es gibt noch eine weitere Möglichkeit: das Auto ist bei ihren Eltern/Vater/Mutter gemeldet und über die werden auch die Steuern und Versicherung gezahlt, sie ist aber als Fahrerin eingetragen und bezahlt nur das Benzin. Das Ganze kann ja ein Überbleibsel aus der Studienzeit sein. Damit ist die Erklärung der Finanzierbarkeit da, warum sie das Auto nicht ständig an- und abmelden musste und das Problem mit den CDs ist auch gelöst.

  • Drucken