0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Buchrücken  (Gelesen 620 mal)

Offline Maria

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 717
  • Geschlecht: Weiblich
  • weil worte wirken
    • Angelika Diem - weil worte wirken -
Buchrücken
« am: 27. Dezember 2017, 05:13:17 »
Das ist so ein Lieblingsthema von mir.
Wenn ich vor Regalen in den Buchhandlungen stehe, suche ich bei den Jugendbüchern und bei Fantasy natürlich immer nach meinen Titeln.
Bei Schattenthron habe ich oft Mühe, das Buch zu finden, selbst wenn es da ist. Der Buchrücken ist einfach nichtssagend und langweilig, gelbliche Buchstaben auf Schwarz. Mehr nicht.

Und dann sehe ich Buchrücken wie jenen von "The School of Good and Evil"
http://4.bp.blogspot.com/-pwKfFk33ZWY/VjX3Ieth5EI/AAAAAAAADKI/qEbAzC6fX5U/s1600/IMG_1179.JPG (hier im Stapel) und würde mir wünschen, der Verlag hätte sich bei Schattenthron zumindest die Mühe gemacht, die Rehe auf den Rücken unterzubringen.

Der Drachenmondverlag hat ein Buch, dessen Rücken mir auch wunderbar gefällt:
http://www.dollfan.de/r%C3%BCcken.jpg

Nach solchen Büchern greift man viel eher, auch wenn kein bekannter Name draufsteht, weil sie in der Regalreihe herausstechen.

Habt ihr auch Bücher, deren Buchrücken euch besonders gefallen?
www.schattenthron.com  Schattenthron. Märchenfantasy bei Oetinger

Offline Dämmerungshexe

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.124
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Aaaaaaaaahhh!"
    • Autorenseite Mona Seiffert
Re: Buchrücken
« Antwort #1 am: 27. Dezember 2017, 08:53:59 »
Ich glaube das kommt auch immer auf den Kontext mit an. Die von dir, @Maria , angeführten Beispiele sind wunderschön. Aber in der Masse, alsow enn man ein ganzes Regal voll davon vor sich hat, würde ein einfacherer Buchrücken sicher heraustechen und somit etwas mehr Aufmerksamkeit erregen. Ob er dann auch Gefallen findet und zum Herausnehmen und Anschauen animiert, steht dann wieder auf einem anderen Blatt.
Aber ich stimme dir zu, dass bei Schattenthron die Rehe als Icon sicher mit auf den Buchrücken gepasst und wohl auch gehört hätten, um eine eindeutge und schnelle Identifikation zu ermöglichen und auch einen Anreiz zu schaffen.

Insgesamt gefallen mit schön gestaltete Buchrücken sehr gut. Aber - Achtung: Geschmackssache! - genauso wie viele Cover heutzutage sind sie mir inzwischen oft zu überfrachtet und "zu schön". Da kann man auch wieder darum streiten welchen Sinn und Zweck ein Buchrücken erfüllt - soll er verkaufen, oder schnelle Orientierung ermöglichen? Normalerweise ist ja das Cover für die Vermarktung zuständig und der Buchrücken vor allem dann wichtig, wenn das Buch im Regal steht, um es dort zu finden.

Und dann wäre noch zu fragen, wie sinnvoll eine ausgefeilte Buchrückengestaltung im Zeitalter von eBooks ist. Dort gibt es dieses "Medium" ja gar nicht. Ist ein Buchrücken somit eine schöne Draingabe für Print-Käufer, oder wirklich essentieller Bestandteil des gesamten Covers plus Rückseite?

Und noch eine Frage, die sich mir als Gestalterin stellt: Laufrichtung der Schrift auf dem Buchrücken - aufwärts oder abwärts? Ich neige beim Betrachten eines Regals den Kopf automatisch zur linken seite, lese also "aufwärts". Legt man so ein Buch aber mit dem Cover nach oben ab, steht dann der Schriftzug auf dem Buchrücken kopf. Bei den meisten deutschen Büchern ist es so gestaltet. Bei meinen englischen Ausgaben meist aber anders herum. Es geht also auch um Konventionen. Was sagt euch eher zu?
„So basically the rule for writing a fantasy novel is: if it would look totally sweet airbrushed on the side of a van, it’ll make a good fantasy novel.“ Questionable Content - J. Jacques

Online Araluen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.350
  • Geschlecht: Weiblich
  • KEKSE!
Re: Buchrücken
« Antwort #2 am: 27. Dezember 2017, 09:47:21 »
Also der Buchrücken von dem Drachenmondverlagbuch ist mir zu überfrachtet.
Ich schaue gerade in mein Regal und stelle fest, dass die meisten meiner Buchrücken sich im unteren Viertel Platz für eine Graphik nehmen, meist ein Ausschnitt des Covers. Der eestliche Buchrücken ist schlicht einfarbig gestaltet mit schöner, gut lesbarer Schrift.

@Dämmerungshexe: Ich lese Buchrückentitel auch lieber von unten nach oben. Ich wollte erst auch aufbegehren, dass man doch Wert auf die Buchrückengestaltung legen sollte bzw. sie ein wichtiger Teil ist. Ein schöner Rücken kann eben tatsächlich entzücken gerade im Bücherregal. Von daher ist ein schöner Buchrücken für die Leserzufriedenheit tatsächlich sinnvoll. Aber, das E-Book Zeitalter lässt sich wirklich nicht mehr wegreden. Ich selbst bevorzuge noch immer echte Bücher zum Anfassen, bestelle aber fast nur noch im Internet und stöbere mitlerweile auch eher da als in der Buchhandlung - Zeitmangel fürs Shoppen und so. Also sehe auch ich einen Buchrücken erst, wenn es schon gekauft ist. Den Marketingzweck erfüllt damit auch ein Buchrücken bei mir nicht und ist eher eine nette Dreingabe.

Offline Judith

  • Piefkeflüsterer
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.199
  • Geschlecht: Weiblich
    • Vom Lesen und vom Schreiben
Re: Buchrücken
« Antwort #3 am: 27. Dezember 2017, 12:21:47 »
Ich mag es, wenn Buchrücken schön gestaltet, aber dennnoch nicht zu überladen sind und sie bei Reihen auch zusammenpassen. Schließlich sind die Buchrücken das, was man im eigenen Bücherregal die meiste Zeit sieht (insofern können mich schöne Buchrücken auch auf Dauer betrachtet mehr erfreuen als schöne Cover).

Die Laufrichtung aufwärts finde ich völlig unsinnig. Bei mir stehen nicht alle Bücher im Bücherregal - viele liegen auch aufeinander gestapelt und es nervt mich unglaublich, wenn bei diesen die Schrift auf dem Kopf steht. Ich wünschte, die Laufrichtung würde bei allen Büchern von oben nach unten sein.

Unten einige Buchrücken, die ich sehr gern mag.

Offline Evanesca Feuerblut

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 3.027
  • Geschlecht: Weiblich
  • Fledermäuschen ^^v^^
    • Meine Autorenhomepage
Re: Buchrücken
« Antwort #4 am: 27. Dezember 2017, 14:05:55 »
Ich habe hier zwei Printbücher. Selber Verlag, selbe Autorin, selbe Reihe. Aber mit unterschiedlich großem Reihenlogo und unterschiedlich großer Schrift bei fast gleicher Dicke. Das sieht sehr unharmonisch aus und hätte ich das so im Laden gesehen, wäre ich enttäuscht und hätte mir eher das eBook gekauft.
Mini-T12:

Offline zDatze

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.663
  • Geschlecht: Weiblich
  • Black flag huntress
    • Schreibcrawls
Re: Buchrücken
« Antwort #5 am: 27. Dezember 2017, 15:23:55 »
Ich mag es ja sehr gerne, wenn die Buchrücken von einer Reihe/Trilogie aneinandergereiht ein zusammengesetztes Bild ergeben oder zumindest harmonische Übergänge haben. Da mein Regal leider (immer!) zu klein ist, sehe ich fast nur Buchrücken und stelle deshalb auch jene Bücher nach vorne, die den schöneren Rücken haben. Wenn ich im Geschäft einkaufe, dann geht es mir allerdings auch so, dass ich schneller zu einem Buch mit schönem Rücken greife, als zu einem mit einem unauffälligen Schriftzug und ohne Bild/Ornament/Verlagslogo. Die Lesbarkeit des Titels ist allerdings auch ausschlaggebend.

Das Problem mit der aufsteigenden und abfallenden Schrift habe ich auch. Wobei ich es noch vom Beschriften von Konstruktionsplänen so kenne, dass sie von unten nach oben geschrieben ist und mir daher die andere Variante falsch vorkommt. Ob es hier eine Norm gibt weiß ich allerdings nicht. Bei den Zeichnungen gab es jedenfalls eine.
     Keep on writing.

Offline Zitkalasa

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.341
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wie Ruhm; nur ohne H.
    • 50kwords
Re: Buchrücken
« Antwort #6 am: 27. Dezember 2017, 19:41:41 »
Hm, mir wäre auch ein Zwischending lieber. Im Laden zieht mich ein toller Titel mehr als ein hübscher Buchrücken, andererseits kann man auch Buchrücken so gestalten, dass das Genre durchscheint. Ein schnörkeliger Buchrücken bei Thrillern wäre schon komisch, finde ich. ;D
Die Laufrichtung von unten nach oben empfinde ich auch als angenehmer. Wenn ich vor einem Buchtisch stehe, kann ich die Buchrücken so einfacher lesen, weil sie von oben betrachtet richtig rum stehen. Würden sie von oben nach unten verlaufen, würde ich ja zuerst die Köpfe der Buchstaben sehen.

Offline Judith

  • Piefkeflüsterer
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.199
  • Geschlecht: Weiblich
    • Vom Lesen und vom Schreiben
Re: Buchrücken
« Antwort #7 am: 27. Dezember 2017, 20:02:49 »
Die Laufrichtung von unten nach oben empfinde ich auch als angenehmer. Wenn ich vor einem Buchtisch stehe, kann ich die Buchrücken so einfacher lesen, weil sie von oben betrachtet richtig rum stehen. Würden sie von oben nach unten verlaufen, würde ich ja zuerst die Köpfe der Buchstaben sehen.
Das verstehe ich jetzt nicht ganz. Bei der Laufrichtung von unten nach oben stehen ja die Buchstaben auf dem Kopf, wenn man von oben drauf schaut (außer, die Bücher liegen mit der Rückseite nach oben, was ja eher nicht der Normalfall ist).

Offline FeeamPC

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 6.525
  • Geschlecht: Weiblich
    • Machandel-Verlag
Re: Buchrücken
« Antwort #8 am: 27. Dezember 2017, 20:42:45 »
Alle eine Sache der Gewohnheit. Ich weiß, wie falsch mir die ersten englischen Titel vorkamen, die ja die Laufrichtung von oben nach unten haben. Und ich hänge nach wie vor an der alten deutschen Variante, Schrift von unten nach oben. Außer, der Buchrücken ist dick genug, um die Schrift waagrecht draufzubringen. Aber bei mir liegen die Bücher auch nicht, sie stehen, eng an eng.
   Biete für werdende Hexen folgende Kurse:
Giftmischen für Anfänger
Dämonenwelten für Fortgeschrittene
Total schräge Fantasie-Plots für Experten

Offline Zitkalasa

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.341
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wie Ruhm; nur ohne H.
    • 50kwords
Re: Buchrücken
« Antwort #9 am: 27. Dezember 2017, 22:32:41 »
Die Laufrichtung von unten nach oben empfinde ich auch als angenehmer. Wenn ich vor einem Buchtisch stehe, kann ich die Buchrücken so einfacher lesen, weil sie von oben betrachtet richtig rum stehen. Würden sie von oben nach unten verlaufen, würde ich ja zuerst die Köpfe der Buchstaben sehen.
Das verstehe ich jetzt nicht ganz. Bei der Laufrichtung von unten nach oben stehen ja die Buchstaben auf dem Kopf, wenn man von oben drauf schaut (außer, die Bücher liegen mit der Rückseite nach oben, was ja eher nicht der Normalfall ist).

Bei Laufrichtung von unten nach oben zeigen die Füße/ Öffnung des A bspw. in Richtung Cover. Das lässt sich für mich einfacher lesen auf Büchertischen.

Offline Maria

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 717
  • Geschlecht: Weiblich
  • weil worte wirken
    • Angelika Diem - weil worte wirken -
Re: Buchrücken
« Antwort #10 am: 28. Dezember 2017, 05:36:28 »
Hier das Foto einer Jugendbuchecke einer Buchhandlung. Schattenthron ist dabei. Und das Drachenmondbuch auch.
https://www.instagram.com/p/Bct7aAnnYgk/?tagged=schattenthron

In meinen Augen sehen einfach zuviele Buchrücken aus wie der von Schattenthron. Schwarz nur mit Schrift. Da ist kein Anreiz, danach zu greifen, noch dazu, wenn andere Bücher den Leser mit dem Cover anschauen dürfen.
www.schattenthron.com  Schattenthron. Märchenfantasy bei Oetinger

  • Drucken