0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Selektionsmarker gesucht [Erledigt]  (Gelesen 1213 mal)

Offline Mithras

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 780
  • Geschlecht: Männlich
  • The Pounce That Was Promised
Selektionsmarker gesucht [Erledigt]
« am: 21. Oktober 2017, 17:59:46 »
Salvete! Ich habe schon wieder eine Frage, diesmal aber eine, die leichter zu erklären ist: In meiner Welt existierte vor Jahrtausenden eine hochentwickelte Zivilisation, die ihr Erbgut gezielt modifiziert hat. Heute ist sie praktisch vergessen und lebt bestenfalls in Mythen und Legenden fort, doch ihre modifizierten Chromosomen halten sich noch immer hartneckig in einigen Gegenden der Welt. Um die Blutlinie "reinzuhalten" und gezielte "Zuchtwahl" betreiben zu können, wurden die modifizierten Chromosomen mit mindestens zwei Selektionsmarkern versehen, so dass sich immer genau sagen lässt, ob ein Mensch Träger der jeweiligen Gene ist und, wenn ja, ob diese Gene in einfacher oder in doppelter Ausführung vorliegt (da der Mensch ja zwei Kopien jedes Chromosoms besitzt, eines von der Mutter und eines vom Vater). Ich will gar nicht zu tief in die biologischen Aspekte eintauchen, denn im Grunde suche ich nur einige eindeutige Charakteristika, die die Träger der entsprechenden Chromosomen auszeichnen. Das muss gar nichts Abgefahrenes sein - ich dachte da an sowas wie auffällige Augen- und Haarfarben (wie z. B. bei den Targaryens bzw. den Valyrern allgemein). Bisher hatte ich folgende Ideen:
- eine auffällige Irisumrandung
- ein sechster Finger an jeder Hand (da der bei Gestaltwandlungen aber nicht verschwindet, ist das eher suboptimal)

Habt ihr vielleicht noch weitere Ideen? Danke schonmal im Voraus! :)

Offline Krähe

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.409
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Selektionsmarker gesucht
« Antwort #1 am: 21. Oktober 2017, 18:05:13 »
Mal ein paar Ideen:
  • Zunge rollen können
  • die Fähigkeit, einen bestimmten Stoff zu schmecken, den andere nicht schmecken (oder alternativ dasselbe mit Geruch)
  • eine ZSG-Markierung in den Fingernägeln :rofl:
  • die Fußform (du weißt schon, manche Leute haben ja als längsten Zeh den zweiten statt dem ersten...) oder alternativ bestimmte Längenmerkmale der Finger
  • assoziierte Farbenblindheit
  • morphologische Auffälligkeit von Ohren oder Nase (z.B. Sattelnase, oder kleine Ohrmuscheln, oder diese "verschmelzenden" Ohrläppchen, vielleicht auch eine doppelte oder eben fehlende doppelte Lidfalte?)
  • Assoziation mit einer Erkrankung, z.B. leichter Psoriasisform (also Tüfpelnägel und Hautzeichen)
The dead travel fast. (Bram Stoker, Dracula)

Offline Yasrena

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Geschlecht: Weiblich
  • Katzenmamma
Re: Selektionsmarker gesucht
« Antwort #2 am: 21. Oktober 2017, 20:08:15 »
Ich hätte auch noch ein paar Kleinigkeiten ;)
  • Senkfuß/ Spreizfuß
  • O- oder X-Beine
  • Muttermal an einer bestimmten Stelle
  • Besonders geformter Pigmentfleck (dunkel oder hell)
  • Senkrechte oder waagrechte Iris
  • Kann mit dem Daumen den Arm berühren (natürlich den auf der gleichen Seite  ;D)
.    (\,,,/)
  >( ' Y ' )<
    (U   U)   ;
    (“),,(“),;'

Offline Solmorn

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 160
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich komme aus Ironien am sarkastischen Meer.
Re: Selektionsmarker gesucht
« Antwort #3 am: 22. Oktober 2017, 15:45:31 »
Hmm, wenn dieses Volk seinen eigenen genetischen Code modifizieren konnte und dann ihr klassisches dystopisches Reinheitsgebot verhängte, dann werden solche Dinge wie O-Beine, Farbenblindheit oder Spreizfüße doch sicher von vornherein ausgeschlossen. Üblicherweise ist das Ziel solcher Modifizierungen ja die Optimierung bzw maximale Effizienz des Individuums - und das ist nicht Farbenblindheit. Dann schon eher eine etwas stärkere Wahrnehmung, zum Beispiel
  • Sicht im ultravioletten oder infraroten Bereich
  • Hören im Ultra- oder Infraschallbereich
  • Wahrnehmung von "Vierteltönen" wie sie im Vogelgesang auftreten

Das sind auch alles Sachen, die man recht einfach überprüfen könnte. Äußere Erscheinungen wären da noch
  • gesprenkelte Iris
  • komplementäre Strähnen im Haar
  • komplett fehlende Körperbehaarung
"Fair is foul and foul is fair" - William Shakespeare

Offline Waldhex

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 1.213
  • Geschlecht: Weiblich
  • Phantasy forever - Tintenzirkel Rulez!!!
Re: Selektionsmarker gesucht
« Antwort #4 am: 22. Oktober 2017, 15:54:39 »
Ich hätte auch noch ein paar Kleinigkeiten ;)
  • Kann mit dem Daumen den Arm berühren (natürlich den auf der gleichen Seite  ;D)

Hilfe, ich bin ein Genexperiment.  ;D
Sorry, off-topic, aber das ist für mich so normal, dass ich das nicht als Besonderheit sehen würde.

Offline Dämmerungshexe

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.124
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Aaaaaaaaahhh!"
    • Autorenseite Mona Seiffert
Re: Selektionsmarker gesucht
« Antwort #5 am: 22. Oktober 2017, 16:13:53 »
morphologische Auffälligkeit von Ohren oder Nase (z.B. Sattelnase, oder kleine Ohrmuscheln, oder diese "verschmelzenden" Ohrläppchen, vielleicht auch eine doppelte oder eben fehlende doppelte Lidfalte?)

Also ... spitze Ohren?  :hmhm?:
„So basically the rule for writing a fantasy novel is: if it would look totally sweet airbrushed on the side of a van, it’ll make a good fantasy novel.“ Questionable Content - J. Jacques

Offline Yasrena

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Geschlecht: Weiblich
  • Katzenmamma
Re: Selektionsmarker gesucht
« Antwort #6 am: 22. Oktober 2017, 16:14:16 »
@ Solmorn, das ist allerdings richtig, es wird sich auf jeden Fall um eine Verbesserung handeln. Allerdings muss es ja nicht gerade die Verbesserung sein, die man äußerlich wahrnehmen kann, sondern vielleicht irgendeine Art von "Nebenwirkung", die sich Aufgrund der genetischen Veränderung entweder gleich oder mit der Zeit ausgeblidet hat?
Ich wüberlege jetzt, was vielleicht zusammenpassen könnte.
  • Bei verbesserter Dämmerungs- bzw. Nachtsicht z.B. eine Veränderung der Augen wie Augenform, Irisfarbe, Pupillenform. Auch die Farbe des Augapfels selber (also "das Weiße im Auge") könnte theoretisch anders sein.
  • Bei verbesserter Hörleistung evlt. eine veränderte Form der Ohren oder aktiv verschließbare Ohren.
  • Bei Krankheitsresistenz z.B. eine extrem makellose Haut, die fehlende Körperbehaarung oder das Auftauchen einer Hautmodifikation (welcher auch immer) an einer bestimmten Stelle. Auch die Haarmodifikationen passen glaube ich da am besten.
  • Eine verbesserung des Skeletts z.B. um Knochenbrüchen besser zu wiederstehen könnte sich in einer (kleinen) Knochenwulst am Kopf, einem zusätzlichen oder auch fehlenden Glied oder Gelenk (Finger, Zehen), der Körpergröße insgesamt oder der Länge bestimmter Gliedmaßen äußern. Auch besondere, einzigartige Bewegungsmöglichkeiten würden hier passen.

@ Waldhex - ich auch  ;D. Aber ich war als Kind damals die Einzige in der Klasse, die das konnte, deshalb bin ich drauf gekommen. Es könnte ja sein, dass das auf der Welt von Mithras Roman wirklich nur die Mutanten können ;)

Edit:
@ Dämmerungshexe ... Elfenöhrchen?  ;D
.    (\,,,/)
  >( ' Y ' )<
    (U   U)   ;
    (“),,(“),;'

Offline Solmorn

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 160
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich komme aus Ironien am sarkastischen Meer.
Re: Selektionsmarker gesucht
« Antwort #7 am: 22. Oktober 2017, 16:35:04 »
morphologische Auffälligkeit von Ohren oder Nase (z.B. Sattelnase, oder kleine Ohrmuscheln, oder diese "verschmelzenden" Ohrläppchen, vielleicht auch eine doppelte oder eben fehlende doppelte Lidfalte?)

Also ... spitze Ohren?  :hmhm?:

Und helle Haut und blonde Haare... und wenn einer fragt, interpretierst du es als Analogie zum tolkienschen Hochelbenrassismus zurecht :snicker:
"Fair is foul and foul is fair" - William Shakespeare

Offline Krähe

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.409
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Selektionsmarker gesucht
« Antwort #8 am: 22. Oktober 2017, 17:15:17 »
morphologische Auffälligkeit von Ohren oder Nase (z.B. Sattelnase, oder kleine Ohrmuscheln, oder diese "verschmelzenden" Ohrläppchen, vielleicht auch eine doppelte oder eben fehlende doppelte Lidfalte?)

Also ... spitze Ohren?  :hmhm?:

Und helle Haut und blonde Haare... und wenn einer fragt, interpretierst du es als Analogie zum tolkienschen Hochelbenrassismus zurecht :snicker:

Eigentlich meinte ich ja das da: Typen von Ohrläppchen. ;)
The dead travel fast. (Bram Stoker, Dracula)

Online KaPunkt

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.762
  • Geschlecht: Weiblich
  • Pizza für Jonas Wagner
    • Autoren Blog
Re: Selektionsmarker gesucht
« Antwort #9 am: 22. Oktober 2017, 17:32:37 »
Kann man auch umgedreht machen: Pechschwarze Haut. Oder grün / Purpur-orange-gestreift oder so. So wie es kürzere Zehen gibt, könnten auch Finger ein wenig anders aussehen. Der Kleinefinger ist zum Beispiel plötzlich der längste, oder so. Was ist mit Ohrläppchen. Die gibt es ja auch in angewachsen und frei schwingend. Die Fähigkeit, den Kopf weiter zu drehen. So Eulen-mäßig. Die berühmte dritte Brustwarze. Laktose-Intoleranz, oder eben Tolereanz.

Liebe Grüße,
KaPunkt
     She is serene / with the grace and gentleness of / the warrior / the spear / the harp / the book / the butterfly / are equal in her hands. (Diane di Prima)

Offline cryphos

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 678
  • Geschlecht: Männlich
  • Advocatus Diaboli in Teilzeit
Re: Selektionsmarker gesucht
« Antwort #10 am: 22. Oktober 2017, 21:19:44 »
Die Fähigkeit, den Kopf weiter zu drehen. So Eulen-mäßig. Die berühmte dritte Brustwarze.
Wieso ist die berühmt? Zunge rollen ist doch viel spektakulärer. 
Wie wäre es mit einer Gecko-Zunge als Selektionsmarker?
Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist. Es wär nur deine Schuld wenn sie so bleibt. - Die Ärzte
Im Spiel des Lebens gibt es nur einen einzigen Gewinner. Das ist Gevatter Tot. Also habe Spass am Verlieren. - ~c~
Es kommt darauf an. ™

Offline Tejoka

  • Vollprofi
  • ****
  • Beiträge: 256
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schreibanhängerin
Re: Selektionsmarker gesucht
« Antwort #11 am: 22. Oktober 2017, 21:40:55 »
In meiner Welt existierte vor Jahrtausenden eine hochentwickelte Zivilisation, die ihr Erbgut gezielt modifiziert hat. Heute ist sie praktisch vergessen und lebt bestenfalls in Mythen und Legenden fort, doch ihre modifizierten Chromosomen halten sich noch immer hartneckig in einigen Gegenden der Welt.
Wenn das Ganze vor Tausenden von Jahren passiert ist, kann es gut sein, dass sich das nicht mehr so genau sagen lässt. Hast du von Crossing Over gehört? Je nachdem, wo diese Selektionsmarker auf dem Chromosom lokalisiert sind, kann es gut sein, dass sie nur noch selten zusammen aufzufinden sind. Und dass jemand zwei Allele dieses Chromosoms hat wird sehr selten sein. Außer in wirklich isolierten Gegenden vielleicht.

Um ein bisschen konstruktiver zu sein: Vielleicht können sie etwas mit einem bestimmten Stoff essen, der für andere giftig wäre, oder sie können Ultraviolett sehen und wenn sie zwei dieser Chromosomen haben sind sie dann farbenblind für blau oder so.


Offline canis lupus niger

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 1.092
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
    • canis lupus niger
Re: Selektionsmarker gesucht
« Antwort #12 am: 23. Oktober 2017, 13:32:21 »
Wie wäre es mit einer Gecko-Zunge als Selektionsmarker?
Igitt! Das wäre aber schon ein bisschen abstoßend!   :o

Die dritte Brustwarze galt als eines der untrüglichen Zeichen für eine Hexe. Deshalb berühmt. Dieses Merkmal wurde in verschiedenen Büchern und Filmen schon von anderen Autoren aufgegriffen, zum Beispiel in dem wunderbaren Buch "Ein gutes Omen" von Terry Pratchett und Neil Gayman).

Ein auffallendes aber unspektakuläres Merkmal könnte sein, dass das Weiße im Auge vollständig gefärbt ist, bzw. dass die Iris sich über den gesamten sichtbaren Teil des Augapfels erstreckt. Das könnte dann so ähnlich aussehen wie die Augen der Fremen und der anderen "Spice"-Konsumenten aus Frank Herberts Wüstenplanet-Reihe



Offline Mondfräulein

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.111
Re: Selektionsmarker gesucht
« Antwort #13 am: 23. Oktober 2017, 13:52:57 »
Vielleicht eine Art Stoff, die im Körper der Menschen vorkommt und sich zum Beispiel in den Augen oder unter der Haut ablagert. Die Substanz ist normalerweise unsichtbar, leuchtet aber unter Schwarzlicht.

Offline chaosqueen

  • Tauchsieder
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 7.788
  • Geschlecht: Weiblich
  • das Seifen-Chaos
    • BLOOS Kosmetik
Re: Selektionsmarker gesucht
« Antwort #14 am: 23. Oktober 2017, 14:32:47 »
Ich hätte auch noch ein paar Kleinigkeiten ;)
  • Kann mit dem Daumen den Arm berühren (natürlich den auf der gleichen Seite  ;D)

Hilfe, ich bin ein Genexperiment.  ;D
Sorry, off-topic, aber das ist für mich so normal, dass ich das nicht als Besonderheit sehen würde.

Falls wir uns mal treffen, möchte ich das bitte vorgeführt bekommen! ;D

Ich glaube, in meinem ganzen Leben ist mir bisher ein Mensch begegnet, der das konnte.

Ich finde ja die Idee, dass die genetische Modifikation gleichzeitig eine sichtbare Veränderung mit sich bringt, ziemlich cool. Da kann man so viel machen, von eher unauffälligen Sachen wie bestimmten Muttermalen oder einem fehlenden Lippenbändchen bis hin zu sehr auffälligen wie schlitzförmigen Iriden, spitzen Ohren, mehrfarbigen Haaren etc.

Dinge, die bei uns eher häufig vorkommen, würde ich nicht unbedingt nehmen - angewachsene Ohrläppchen sind ja recht häufig, die Zunge rollen können auch viele, und dass der zweite Zeh länger ist als der erste, kommt auch häufig vor.

Mir würde vermutlich etwas gefallen, dass erst auf den zeweiten Blick auffällt und einen dann plötzlich nicht mehr loslässt. So nach dem Motto "wie hatte ich seine ungewöhnliche Augenfarbe nicht sofort bemerken können?" oder Ähnliches.
Es sind noch Plätze frei für TiZi goes Schieferpark!

  • Drucken