0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Entwicklung am deutschsprachigen Fantasymarkt  (Gelesen 21227 mal)

Offline Alana

  • Die Listenreiche
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 14.432
  • Geschlecht: Weiblich
  • Je größer der Mann, desto geiler sein Mantel.
    • Alana Falk
Re: Entwicklung am deutschsprachigen Fantasymarkt
« Antwort #120 am: 12. Dezember 2017, 12:51:00 »
Und von mir erscheint natürlich bei Arena Band 2 meiner Fantasy Reihe, von der dieses Jahr der erste Teil erschienen ist. Überhaupt erscheinen bei Arena und den anderen Jugendbuchverlagen sehr viele deutsche Fantasy Autoren. Oder hast du Jugendbuch jetzt ganz bewusst weggelassen?



Offline Franziska

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.630
  • Geschlecht: Weiblich
    • celiajansson
Re: Entwicklung am deutschsprachigen Fantasymarkt
« Antwort #121 am: 12. Dezember 2017, 15:36:29 »
Jugendbücher habe ich mir einfach noch nicht angesehen, dazu bin ich noch nicht gekommen.  ;)

Offline Amber

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 589
  • Geschlecht: Weiblich
  • Burgherrin
Re: Entwicklung am deutschsprachigen Fantasymarkt
« Antwort #122 am: 12. Dezember 2017, 16:42:30 »
Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast, Franziska, das ist sehr interessant. Ich schreibe da noch was zu, wenn ich wieder mehr Zeit habe, muss gleich weg.

Ich wollte nur sagen, Max Heubeck ist kein Debütant, das ist ein Pseudonym (weiß nicht ob es offen ist).

Offline Alana

  • Die Listenreiche
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 14.432
  • Geschlecht: Weiblich
  • Je größer der Mann, desto geiler sein Mantel.
    • Alana Falk
Re: Entwicklung am deutschsprachigen Fantasymarkt
« Antwort #123 am: 12. Dezember 2017, 16:48:16 »
Jugendbücher habe ich mir einfach noch nicht angesehen, dazu bin ich noch nicht gekommen.  ;)

Ah, okay. Da ich in dem Bereich einige Autoren kenne, kann ich dazu gern was beisteuern, aber erst nächste Woche, nach der Deadline.  ;D



Offline Franziska

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.630
  • Geschlecht: Weiblich
    • celiajansson
Re: Entwicklung am deutschsprachigen Fantasymarkt
« Antwort #124 am: 11. April 2018, 14:56:15 »
Weil es mir gerade wieder aufgefallen ist: Es gibt einige sehr erfolgreiche Selfpublisher, die harte SF schreiben. International ist das beste Beispiel wohl Andy Weir aber auch hier gibt es so drei vier, die damit richtig erfolgreich sind. Da ich gerade in einer Facebookgruppe von mittleren fünfstelligen Beträgen pro Buch gelesen habe, von jemanden, der noch nicht mal zu den erfolgreichsten zählt, hat mich das etwas gewundert. Es heißt doch immer große Verlage nehmen kaum SF, es sei denn Dystopien, aber ich meine wirklich Space Opera, etc. Fand ich einfach mal interessant zu bemerken.

  • Drucken